PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ceres F3B



Teamspirit
14.02.2007, 23:48
Hallo Modellflieger,

der Titel lässt es erahnen, wer weiß näheres zu diesem Modell.
Die Suchefunktion des Forums und einer Suchmaschine habe ich schon bemüht.
Hat den Flieger schon jemand "live" erlebt?
Auslieferung wann?
Preis?
Danke.

MfG Axel

carlesf3b
15.02.2007, 11:19
Hello,

Carli Cantero has one of the prototipes pre-production.
You will see some pictures of the Ceres F3F here:
http://www.teamfast2furious.com/ceres.htm
And some coments here (sorry in spanish):
http://www.teamfast2furious.com/e07dia.htm

Jiri Baudis now is working in a Ceres F3B. Maybe in a couple of weeks we could have some news about it.

;)
Carles

carlesf3b
14.09.2007, 09:57
http://www.f3f.pl/index.php?menu=11&GallId=88

http://www.rcsail.com/forum/viewtopic.php?p=7700&highlight=&sid=757d0f4c0917e8aa901f3d2b289d67ee#7700

Peer
14.09.2007, 10:43
I saw it at Lünen F3B
and it (and the pilot) managed quite well. Prototype was flying
at HanstholmF3F in Spring - and seemed to be quick.

Where to buy it ?

Peer

femo
14.09.2007, 16:20
thought thommy is selling it......

Tobias Reik
14.09.2007, 17:29
Thommy is Selling a Model with the Name Ceres, but this is a Model with 3.5m Wingspan...

Pictures and the Discussion of this Model you can find here: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=63982

Tobi

Laminatorikus
14.09.2007, 19:24
Hi!

Kollege und ich bekommen unsere in München auf dem Wettbewerb.

Ich werde dann berichten.

Grüße, Memo!

Tobias Reik
14.09.2007, 20:07
Memo,

welche Version habt Ihr euch denn bestellt ?

Eine F3B-Version ist für eure Anwendungen doch zu schwach, oder ;)

Tobi

Laminatorikus
14.09.2007, 20:17
Memo,

welche Version habt Ihr euch denn bestellt ?

Tobi

Hi Tobi!

Wir haben den Ceres in 2x 200er Kohle bestellt, breiter UHM Holm und das ganze Programm was die Festigkeit erhöht. Abfuggewicht mindestens 3,3kg :eek: (ohne Ballast)

Mein Lob an den Hersteller, er geht ohne "wenn und aber" auf Sonderwünsche ein.

Grüße, Memo!

Tobias Reik
14.09.2007, 20:47
Mein Lob an den Hersteller, er geht ohne "wenn und aber" auf Sonderwünsche ein.

Hört sich ja echt gut an - magst Du vielleicht noch den Preis und die Lieferzeit verraten ?

... wobei ich mir selbst noch nicht sicher bin ob ich das wirklich wissen möchte :rolleyes:

Apropos: Auf den Bildern die ich bis jetzt gesehen habe hat das Fliegerchen ja "klassische" Überkreuzanlenkungen. Kann man auch RDS-anlenkungen bestellen ?

Tobi

Laminatorikus
14.09.2007, 20:55
Hi Tobi!

Den Preis verrate ich Dir mal wenn wir uns am Hang sehen;)

Die Lieferzeit ist 6-8 Wochen.

RDS? Ich glaube nicht, aber der Jiri liefert neue Servohalterungen incl. die Haben ein Gegenlager wo der Servohebel nochmal gelagert ist, die Servohalterungen sind HIER (http://www.f3f.pl/index.php?menu=11&GallId=88) zu sehen. Geniale Idee!

Grüße, Memo!

Raphael
14.09.2007, 22:07
ja, nur ist die Idee nicht neu.
Habe ich bereits seit mehr als 1 Jahr im Fräulein drin. Leider gibt es ja ausser MPX keine Servos, die sowas bereits werksmässig anbieten...

Kurt aus Langenthal
15.09.2007, 07:18
...ich besitze einen Ceres F3B...:cool:

Ich habe meinen Ceres von unserem Vereinskameraden Andreas Böhlen "gebraucht" (B-Modell) kaufen können.
Andreas ist mit ihm die WM in Emmen geflogen und hat mit ihm den 4. Platz erreicht.

Falls Ihr Details, Fotos, ... sucht, kann ich diese liefern.

Anlenkungen:
ja konventionell - doch so in Flügel integriert, dass keine aerodynamisch "schlechten" Kanten vorstehen.
Spiel auf allen Rudern = 0!

Gruss aus der Schweiz
Kurt
http://www.mg-la.ch

Robert G.
16.09.2007, 20:36
Kannst du Bilder von der Anlenkung machen?

Josef Singer
17.09.2007, 08:52
Hallo,

ein paar Details, z.B. das zusätzliche Kugellager in den Servohalterungen, sieht man hier:
http://www.f3f.pl/index.php?menu=11&GallId=88http://www.f3f.pl/index.php?menu=11&GallId=88

Gruß
Sepp

Kurt aus Langenthal
17.09.2007, 13:27
Hier kommen die gewünschten Bilder:

96459
96460
96461

M f G

Kurt

MarkusN
17.09.2007, 15:37
Spiel auf allen Rudern = 0!

Och Leute! Ich freu' mich ja schon immer, wenn ich "spielfrei" lese, aber so formuliert ist die technische Unschärfe noch mit absoluter mathematischer Genauigkeit gelogen. Ich glaube ja gern, dass das Spiel minimal ist, gegen Null geht. Null glaube ich nicht.

Merke: Spielfrei und leichtgängig gibt es nicht. Und wichtiger dürfte sowieso die Elastizität der Anlenkung sein.


Objektiv wäre eigentlich eine Angabe über die Beweglichkeit an der Ruderhinterkante unter einer bestimmten Wechselkraft. Würde jedenfalls mehr aussagen als "spielfrei".

Börnest
17.09.2007, 17:49
Hallo zusammen,

Ich interessiere mich zwar nicht für einen Ceres, aber die Servo-Halterungen mit Gegenlager finde ich spitze. weiß jemand, ob man so etwas irgendwo erwerben kann? Vielleicht sogar beim Hertseller des Ceres?

Danke,
Björn

wakuman
18.09.2007, 03:04
Espen Thorp hat mit seiner Ceres letztes Wochenende den F3F in Wales gewonnen.

Modell sollte demnach also keine Gurke sein.:D


Gruss

Thomas

PS.:


Och Leute! Ich freu' mich ja schon immer, wenn ich "spielfrei" lese, aber so formuliert ist die technische Unschärfe noch mit absoluter mathematischer Genauigkeit gelogen. Ich glaube ja gern, dass das Spiel minimal ist, gegen Null geht. Null glaube ich nicht.
Merke: Spielfrei und leichtgängig gibt es nicht. Und wichtiger dürfte sowieso die Elastizität der Anlenkung sein.


Solange es keine spielfreien Kugelgewindeantriebe fuer Modell- klappen anlenkung gibt, geh ich lieber fliegen als mich mit grauer Theorie abzuplagen.;)

Peer
18.09.2007, 11:41
Espen Torp macht auch mit versetzt angeordnetem und
oben offen angelenktem V-Leitwerk, Marke: "Oh, das habe
ich gestern abend zwischen Tagesschau und Wetterkarte
schnell zusammengehauen", auf einer Race-Machine
den 2. Platz in Hanstholm - und das "Gefliege" sieht dabei
komplett besoffen aus. Ich hab das Foto im Moment nicht
griffbereit, könnte es aber auf Wunsch mal einstellen.

Der Mann ist einfach schnell !

Was nichts gegen den Ceres heissen soll !

Peer

Robert G.
18.09.2007, 13:00
Hallo Kurt,

sind S3150 in den Flächen?

Kurt aus Langenthal
18.09.2007, 14:54
Ich muss mich in Bezug auf das Spiel der Ruder meine Ceres korrigieren!

Selbstverständlich hat Markus recht:


Och Leute! Ich freu' mich ja schon immer, wenn ich "spielfrei" lese, aber so formuliert ist die technische Unschärfe noch mit absoluter mathematischer Genauigkeit gelogen. Ich glaube ja gern, dass das Spiel minimal ist, gegen Null geht. Null glaube ich nicht.

Merke: Spielfrei und leichtgängig gibt es nicht. Und wichtiger dürfte sowieso die Elastizität der Anlenkung sein.


Objektiv wäre eigentlich eine Angabe über die Beweglichkeit an der Ruderhinterkante unter einer bestimmten Wechselkraft. Würde jedenfalls mehr aussagen als "spielfrei".

Ich habe deshalb den gesamten gestrigen Abend damit verbracht, das Spiel der Ceres-Flügel zu vermessen. Und tatsächlich nach intensivem Bemühen kann ich Folgendes berichten:

Spiel gemessen an der Steuerflächenhinterkante:
Querruder: ca. 0,5 mm
Wölbklappen: etwas weniger als ca. 0,5 mm

Ah - noch zur Erinnerung:
Tiefe des Querruders: 54 mm
Tiefe der Wölbklappen: 62 mm (ich habe mir die Zehntel leider nicht gemerkt)

Also: mein Ceres hat bei weitem nicht Spiel = 0 - ich kann es einfach nicht genau genug (für einige Interessierte) messen :confused:

Kurt

MarkusN
18.09.2007, 15:14
Auch wenn das jetzt leicht pikiert war:

So in etwa würde ich mir eine Aussage in einem Modelltest wünschen.

Statt der immer wieder bemühten Allgemeinplätze "Spielfrei" "Wie auf Schienen", "ohne Trimmkorrektur"...


Und weniger als ein halber mm an der Ruderkante ist wirklich verdammt hart...

Robert G.
18.09.2007, 15:42
...und welche Servos sind nun in der Fläche?

Kurt aus Langenthal
18.09.2007, 16:50
...und welche Servos sind nun in der Fläche?

Beim mir sind Futaba S3150 in den Flächen verbaut.

Kurt

-Bob-
18.09.2007, 21:44
Hi Kurt,

respekt für deine <0,5mm! Wenn ich an den S3150 das innere Loch am Hebel nehme und eine Hebel der bedeutend länger ist als die vom Ceres, habe ich mehr spiel... Getriebespiel zu verstehen, restliche Spiel ist (fast) nul -> kann ich auf jeden Fall nicht mehr weiter optimieren).. Kannst du mehr zu deine Anlenkung sagen (oder Bilder zeigen meistens auch sehr viel)?

Gruss,

Bob

Laminatorikus
18.09.2007, 22:55
Hi Bob!

Ich sage nur "SEKUNDENKLEBER" macht spielfrei, andere sollen den Trick verraten;)

Ich schätze den Trick kennen mehr Leute als mann denkt.

Grüße, Memo!

hubbse
18.09.2007, 23:27
ja Sekundenkleber ist eine feine Sache..

aber Bob hat recht, die 3150 haben bei mir auch Getriebespiel...
das mit den 0,5mm mag ich deshalb kaum glauben, da so wie oben im Flügel angelenkt die Stützwirkung eher schlecht ist und das Übersetzungsverhaltnis eher auch schlechter ist.

Folglich würde ich vermuten, dass die Anlenkung eher weich ist.
Sind die Servos mal ein paar mal gelaufen, wird das Getriebespiel auch etwas mehr werden und dann wird man wohl sehen, obs bei den 0,5mm bleibt ;)
Auch bei mir waren die Getriebe der 3150 am Anfang spielfrei und jetzt nach einiger Zeit haben sie Spiel, die Anlenkung selber ist hart und "spielfrei" auch dank Sekundenkleber...:D

Trotzdem mit Sicherheit ein toller Flieger.

Sollte sich nach längeren Gebrauch (Flugstunden) das herausstellen, was ich vermute, dann kann man ja immer noch die Anlenkungen ändern.
Mein Motto ist eher gute Abstützung und harte Anlenkung, dafür stehen diese dann über die Flächen raus..., das macht aber nix,

Wenn man schöne Hutzen hat, hat man auch keinen wirklichen aerodynamsichen Nachteil...

Die Hutzen auf den Bildern sind selber gemacht und auf meiner Trinity F3F verbaut...

96762
96763
96764

-Bob-
19.09.2007, 08:57
Hi Memo,

danke für den Tip, aber richtig lesen... ;) Soll ich mit Sekundenkleber mein Getriebespiel kleiner machen??? Das geht nur ein mal und dann nicht mehr hahahahaha....
Also Sekundenkleber setze ich auch schon lange ein... funzt super! Wie gesagt ich habe eher Probleme das ich mein Getriebespiel rauskriegen möcht, damit ich auf <0,5mm komme ;)

@Hubbse, solche Hutzen hätte ich auch gerne für meine SRTL Anlenkung!

Gruss,

Bob

Arne
19.09.2007, 09:43
Moin,

ich kann Markus schon verstehen, da das Attribut spielfrei in diesem Zusammenhang ziemlich überstrapaziert ist und bei so einer Anlenkung technisch unmöglich. Der Rest wurde da ja schon geklärt und Kurt hat´s zum Glück nicht krumm genommen.

Ansonsten je kürzer die Hebellängen (beidseitig) desto schwieriger wird es, das ganze spielarm und hart zu bekommen, das ist ganz einfach so.
Insofern immer eine Abwägung zwischen Qualität und Widerstand und das ganze sollte am Einsatzzweck angepasst beurteilt werden, je nachdem ob man "normal" schnell fliegt oder jenseits 250 kmh DS fliegen möchte. Mal als Beispiel.

@Hubbse
Ich stimme die bei fast allem zu, aber hier

Wenn man schöne Hutzen hat, hat man auch keinen wirklichen aerodynamsichen Nachteil...
irrst du schlichtweg. Vier "klassische" Querruderanlenkungen wie an deiner Trinity liegen beim Widerstand zusammen ungefähr bei einem Leitwerkswiderstand!
Hat Hepperle mal untersucht, ist rel. bekannt.
Überkreuz ist sicherlich günstiger, aber auch alles andere als widerstandsfrei bzw. belanglos. Zumal wenn die Tropfenaubeulung unten die da (hoffentlich) noch laminare Strömung schon stört.

Gruß Arne

Flokre
19.09.2007, 10:25
Hallo,

habe eine allgemeine Frage!!!

Habe auf der Seite von www.f3f.pl gesehen, dass die Holmstege beim Ceres aus einem Honeycomb Kohle Sandwich vestehen.

Hat jemand von euch Erfahrung mit Holmstegen aus Honeycomb, bezücklich Festigkeit im Vergleich zu Balsa oder einem Schaumkern???

Wie sieht es mit der Festigkeit beim Ceres aus?

Gruß Florian.

MarkusN
19.09.2007, 10:55
Wie bewährt sich so ein "Sekundenkleberlager" auf Dauer? Ich hätte Bedenken, dass das ziemlich schnell verschleisst. Je nach Zugänglichkeit kann man es ja dann erneuern, aber wie sind so die Erfahrungen?

hubbse
19.09.2007, 10:56
@Hubbse
Ich stimme die bei fast allem zu, aber hier

irrst du schlichtweg. Vier "klassische" Querruderanlenkungen wie an deiner Trinity liegen beim Widerstand zusammen ungefähr bei einem Leitwerkswiderstand!
Hat Hepperle mal untersucht, ist rel. bekannt.
Überkreuz ist sicherlich günstiger, aber auch alles andere als widerstandsfrei bzw. belanglos. Zumal wenn die Tropfenaubeulung unten die da (hoffentlich) noch laminare Strömung schon stört.

Gruß Arne

Hallo Arne,

dass die Hutzen ebenfalls einen Widerstand haben ist schon klar!
Das eine Überkreuzanlenkung ebenfalls die widerstandsärme Anlenkung ist ist auch klar, Gestänge läuft ja anteilig mehr in der Fläche..Überstände zur Fläche sind da geringer.
Mir ist diese Anlenkung auch immer lieber, leider nicht überall so vorgesehen, wie auf den Querrudern meiner Trinity.


Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass ein freistehendes Gestänge weniger Widerstand hat als eine Verkleidete...!

Oder hab ich deine Aussage falsch verstanden??

Gruß
Hubert

Hans Rupp
19.09.2007, 11:15
Hallo,

zum Widerstand von Anlenkungen hier (http://www.mh-aerotools.de/airfoils/index.htm) unter Aerodynamics -> Drag of linkages with pushrods nachlesen. Unverkleidet ist leider nicht so viel schlechter als verkleidet. Eigentlich sollte man den Flügel lieber aufdicken, als aussenliegende Anlenkungen zu bauen.

Der Aufbau des Stegs vom Ceres ist schon sehr gut. CFK überträgt die Schubbelastungen und die Wabe verhindert viel besser das Beulen als ein weicher Schaum. Mit Schaum als Stützstoff des Steges überdimensioniert man oft den CFK-Steg nur um das Beulen sicher und auf Dauer zu verhindern. Balsa ist schwerer, wenn es so dimensioniert wird gleich viel zu halten.

Ich denke das ist so eine Stelle am Modell mit geänderter/verbesserter Bauweise, durch die in den letzen Jahren das Abfluggewicht der F3B-Modelle bei gleicher Festigkeit und sogar höherer Steifigkeit verringert wurde.

Hans

Karl Hinsch
19.09.2007, 11:17
Hallo,

@Markus:


Wie bewährt sich so ein "Sekundenkleberlager" auf Dauer? Ich hätte Bedenken, dass das ziemlich schnell verschleisst. Je nach Zugänglichkeit kann man es ja dann erneuern, aber wie sind so die Erfahrungen?
Also ich hätte da auch Bedenken was die Haltbarkeit betrifft. Es gibt aber einen einfachen Trick, mit dem man Spiel durch ein ausgeleiertes oder allgemein zu großes Auge am Ruderhebel beseitigen kann. Man fädelt dazu einfach ein paar Aramidfäden durch die Öse und klemmt dann den Gabelkopf drauf. Überstehende Fäden kann man abschneiden. Da Aramid sehr scheuerfest ist, hält das ne halbe Ewigkeit (habs selber schon ein paar mal ausprobieren müssen, Stichwort: MPX-Metallruderhörner mit einer Bohrung von 1,6 mm).


@Florian:
Ich hätte gegen Honeycomp als Stützmaterial nichts einzuwenden, da die Kohleschichten die Holmstege stützen sollen. Das Honeycomb Material seinerseits soll nur die Kohleschichten auf Abstand halten. Sieht für mich gar nicht übel aus. Allerdings wurde der Holmsteg mit reichlich Mumpe (eingedicktes Harz) verklebt, nachdem was man auf dem Bild herausquellen sieht. Das wiederum kostet einiges an Gewicht und läßt sich deutlich reduzieren, wenn man den Holmsteg vor der Verklebung möglichst exakt anpasst.

Gruß, Karl Hinsch

Laminatorikus
19.09.2007, 11:29
Hi!

Nachdem wir uns alle ausführlich über spielfreie Anlenkungen unterhalten haben können wir gerne zum ursprünglichem Thema wieder züruckkehren, das lautet CERES F3B

Danke, Grüße, Memo!

Weyershausen
20.09.2007, 21:13
Hallo,


Ich sage nur "SEKUNDENKLEBER" macht spielfrei, andere sollen den Trick verraten ;). Ich schätze den Trick kennen mehr Leute als man denkt.

Ich kenne den Trick leider nicht :confused: . Könnte ihn mir bitte jemand verraten?

Danke!
Gerald

Laminatorikus
21.09.2007, 23:14
Hi Gerald!

Ganz einfach, du nimmst dir dünnen Sekundenkleber und schaltest dein Modell ein.

Dann tropfst du ein wenig Sekundenkleber auf dein Gabelkopf, und dann schön am Knüppel rühren bis der Kleber trocken ist. Fertisch! Auf der Servoseite kann mann das auch machen. Das ergibt weniger Spiel.

Grüße, Memo!

Laminatorikus
21.09.2007, 23:50
Hi!

Weiter mit Ceres!

Wir haben heute in München die Flieger abgeholt, mit Bildern kann ich noch nicht dienen aber die Einzelgewichte kann ich schon posten.

Fläche L: 787
Fläche R: 799
Rumpf: 269
Verbinder: 97
Leitwerk R: 53
Leitwerk L: 52
Kleinteile: 112
-----------------
Macht zusammen: 2169 Gramm, das ergibt leider ein geschätztes Abfluggewicht von nur 2,7kg, wir hatten aber mit mindestens 3kg gerechnet:cry: aber mann kann immer noch 1,3kg Ballast zuladen:D

Aber wir wollen ja nicht rumstenkern:

-die Fläche ist sehr verdrehsteif
-die Bauqualität ist sehr gut
-das abnehmbare V-Leitwerk ist gut gemacht
-die mittgelieferten Kleinteile sind mehr als Vollständig, Servorahmen mit Gegenlager, Gabelköpfe, Kabelbaum, Stecker wirklich alles dabei.

Jiri und die Freundin sind nette Leute mit den mann sich gut unterhalten kann.

Grüße, Memo!

Tunc Uzun
22.09.2007, 15:50
... kleine Zwergplanet?

Wäre schön wenn zumindest auch mal der reguläre VK genannt werden würde (damit man evtl. mit dem Sparen anfangen kann).

Gruß,
Tunc

Laminatorikus
22.09.2007, 23:06
...
und quanta costa der..
Gruß,
Tunc


je nach Ausführung 1,1-1,2 Kilo

Grüße, Memo!

laqui
23.09.2007, 21:04
Hi Memo,

du hast ja schon wieder zugeschlagen, bitte stell doch mal Bilder ein, vom Bau und so weiter.

Gruß
Thomas

Laminatorikus
23.09.2007, 21:13
Hi Memo,

du hast ja schon wieder zugeschlagen, bitte stell doch mal Bilder ein, vom Bau und so weiter.

Gruß
Thomas

Hi Thomas!

Ich werde keinen Baubericht machen, aber wenn der Flieger fertig ist werde ich ein Paar Aufnahmen reinstellen, bin schon kräftig am bauen:D

Werde dann auch ein wenig berichten wie sich der Ceres fliegt, nur das wird kein f3j Flieger:cool: , mit geschätzten 2,7-2,8kg Abfluggewicht plus 1,3kg Ballast genau das richtige für ein wenig schnelleres DS und extreme Ablasser. Ich bin über jedes Gramm das er mehr wiegt froh:D

Grüße, Memo

wakuman
24.09.2007, 02:24
aber wenn der Flieger fertig ist werde ich ein Paar Aufnahmen reinstellen, bin schon kräftig am bauen .....

Werde dann auch ein wenig berichten wie sich der Ceres fliegt,....

Memo

vielleicht ein aussagekraeftiges Video vom Ceres, wobei ich weiss das dies nicht so einfach zu machen ist.

Gruss
Thomas

Detlef
25.09.2007, 17:05
Ich durfte meinen Ceres am Wochenende in
München auch in Empfang nehmen.

Auch ich kann nur sagen sehr netter Typ der Jiri!!

Die Teile sind sehr schön gefertige und auch die Passgenauigkeit
ist Top.

Da ich mein Modell auch für den
normalen Hangeinsatz und nicht für Wettbewerbe habe bauen lassen
sind auch meine Teile etwas schwerer.

Fläche je 730 ( sehr steif und verdrehfest!! )
Rumpf mit Kleinteilen 415g
Leitwerk je Hälfte 45g.

Summe aller Teile ca. 2065g incl. Kabelbaum.

Nun hoffe ich bei ca. 2500g Abfluggewicht rauszukommen.

Detlef

Laminatorikus
02.10.2007, 10:51
Hi!

Nach gut einer Woche bin ich fertig mit dem Ausbau.

Der Ausbau gestalltet sich relativ einfach, zum glück hat der Jiri ein Profil gewählt das auch genügend Bauhöhe hat. Ich kann mich erinnern wie ich bei der Trinity geflucht habe;)

Ich muss erwähnen das ich die Anlenkhebel verlängert habe und die Anlenkstangen müssen durch eine Brücke im Rumpf gestützt werden.

-als Servos habe ich 6X Futaba S3150 gewählt
-Akku, 4X 2000er Eneloop
-Empfänger SMC16 Scan
-Picolario
-Unilog
Sozusagen, es findet alles seinen Platz:)

Der einzige nachteil ist das der Jiri nicht nach unserer Anleitung gebaut hat, wir wollten einen Ceres der Flugfertig 3-3,3KG wiegt und meiner wiegt jetzt nur 2650Gramm, trotz 2x 200er Kohle, eindeutig zu wenig für hartes DS, es fehlen 600-700Gramm Material:mad:

Das kommt davon wenn die Leute die Hersteller vollsülzen das sie leichte Flieger haben wollen, da gewöhnen sich die Hersteller an nur leicht zu bauen:mad:

Fazit, super Flieger aber sicher kein Überflieger im DS, das heißt das mein DS-SRTL immer noch das Maß aller Dinge bleibt wenn es um die Festigkeit geht, ich hätte mich auch gewundert das einer so baut wie der Thomas Nothdurft.

Grüße, Memo

P.S. Morgen gehts zum Einfliegen.

Arne
02.10.2007, 11:00
Hallo Memo,

bist du oder fliegst du eigentlich öfter in solchen Bedingungen und so schnell DS, dass die von dir angesprochenen Festig- und Steifigkeitsbereiche auch wirklich relevant werden? Weil so ganz schnell und ohne weiteres ist man da auch wieder nicht.
Massentechnisch wirst du den Ceres ja vermutlich noch um einiges aufballastieren können.

Gruß Arne

Laminatorikus
02.10.2007, 11:09
Hi Arne!

Wir haben die Bedingungen und fliegen sie natürlich aus.

Der Ceres sollte kein SRTL Ersatz werden sondern ein gegenspieler zum Viking den wir schon hart an der Grenze fliegen, das heißt das sich der Viking biegt und tordiert so das die Grenze erreicht ist, und der Viking ist schon sehr hart. Bin mir nicht ganz sicher ob das mit dem Ceres zu steigern ist.

Ballast geht schon, nur was bringen mir 1300 Ballast wenn der Flieger biegt und tordiert.

Aber wir wollen uns nicht über Ungelegte Eier den Kopf zerbrechen, morgen wird erstmal eingeflogen.

Grüße, Memo!

Tobias Reik
02.10.2007, 11:22
Hi Memo,

sehr schön, das Teil !

Viel erfolg beim erstflug :)

Tobi

P.S.: Kannst Du mal ein Bild von der "verlängerten" VLW-Anlenkung machen ?
Mit der "Brücke im Rumpf" meinst Du einen Stüropor-Einsatz der ein durchbiegen der Gestänge verhindern soll, oder ?
.... daran gibt´s doch nichts auszusetzen - ich hatte da mal einen Rumpf für ein 4m-Modell mit Pendelleitwerk... :rolleyes:

Stephan S.
02.10.2007, 11:38
Hi Memo,

wo hättest Du denn die 600g mehr gerne verbaut bekommen haben bzw. was waren denn eure Vorgaben an den Hersteller?

Kann man sich das Modell ganz nach den eigenen Vorstellungen bzgl. des Aufbaus fertigen lassen?

Noch ne Frage zur Lagerung des Servohebels: Wie bekommt man das Servo denn nun wieder ausgebaut? Wie ist die zusätzliche Lagerstelle mit dem Servo genau verbunden...hast Du da evtl. noch ein paar Detailbilder?

Laminatorikus
02.10.2007, 11:49
Hi Tobi, Hi Stephan!

Bilder mach ich heute Abend.

Die Brücke habe ich wie der Rudi in seinem FS5000er (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=732686&postcount=57) Bauthread gemacht, Balsa stehend mit Führungsrohren.

600Gramm, ich hätte gerne 150 Gramm im Rumpf gehabt und noch 450 Gramm im Flügel, in Form von breiterem Holm und mehr Rohvings.

Servorahmenbilder hab ich nicht, der Ausbau geht einfach, Lager aus der Aufnahme rausschieben, aufschrauben und Servo seitlich nach oben raus, ganz einfach.

Grüße, Memo!

Segelflieger
02.10.2007, 12:42
@Memo

Schicker Flieger! Nettes Design, wobei: meinst Du nicht, daß die weißen Randbögen eher zu einer "Verringerung" der sichtbaren Spannweite führen????

Wir sehen uns morgen beim Erstflug!

Memo, ich beneide Dich wirklich um Deine Zeit, die es Dir erlaubt ein Modell in nur einer Woche flugfertig zu bekommen.

Die nächsten beidne Wochen komme ich beruflich bedingt wieder zu gar nichts....so wird der FS 5000 nie fertig...:cry:

Darf ich Dir mal ein paar Modell-Bausätze vorbeibringen??

Laminatorikus
03.10.2007, 07:40
Hi Memo,
Kannst Du mal ein Bild von der "verlängerten" VLW-Anlenkung machen ?


Hi Tobi!

Ich hoffe das sind die richtigen?

Die Öffnungen weden mit einer Abdeckung verschlossen.

Grüße, Memo!

Rsal
03.10.2007, 07:44
Memo@

viel Erfolg beim Erstflug.

Bau dem Rudi mal einige Flieger. So 1 Stück pro Woche, ? Wochen lang?. Dann hat er etwas mehr "Luft und Platz" im " Wartebauraum".:D :p

Rudi@

Ich sag nur: FS 5000. Ziel HM 2008.;)

Laminatorikus
03.10.2007, 07:51
Hoi René!

Danke, wird schon schieflaufen;)

1 Flieger pro Woche?

Lass mich mal rechnen:" bei ca 50 Baustellen, abzüglich Urlaub, hätte ich genau 1 Jahr Arbeit:D "





Rudi@
Ich sag nur: FS 5000. Ziel HM 2008.;)
Das wird bestimmt 2018:D


Aua, ich bekomme nachher Haue am Hang:cry:

Grüße, Memo!

Rsal
03.10.2007, 07:58
hätte ich genau 1 Jahr Arbeit

und das alles zu "Gottes Lohn".....:p

dafür haut dich der Rudi heute nicht am Hang...;) :D

Segelflieger
03.10.2007, 08:26
@Memo & René

Ja sind wir hier denn beim cafe klatsch? Wen interessieren schon meine Baustellen- und Lagerraumverhältnisse. :p

Nachher wird der Ceres eingeflogen. Basta!

Artur Blömker
03.10.2007, 15:08
Hallo!

Bin ja auch gespannt - wie es heute läuft mit Deinem Ceres, Memo!

Stabiler bauen: hmmm, ich könnte mir vorstellen, daß da einfach kein Platz mehr ist für mehr Rovings, wenn ich mir die Verbindergröße anschaue (auch beim Viking ist da nicht viel Platz):

http://www.f3f.pl/grafika/gallery/08802947.jpg


Oder ist der Verbinder konisch in der Dicke? Sieht nicht so aus ...?...:

http://www.f3f.pl/grafika/gallery/08802946.jpg

Gruss Artur

Detlef
03.10.2007, 16:29
Hallo Artur,

der Verbinder ist in der Dicke nicht konisch
nur in der Wandstärke ( von 3mm auf 1mm ).

Gruß:
Detlef

Segelflieger
03.10.2007, 18:22
@all

Sodele, es ist vollbracht. Memo's Ceres war heute zum ersten Mal in der Luft.
Der in solchen Fällen oft zitierte "Flug wie auf Schienen" war es allerdings nicht auf Anhieb, weil der (nach Herstellerangabe eingestellte) Schwerpunkt zunächst deutlich zu weit hinten lag. Das Modell hing in der Luft wie ein Schluck Wasser im Eck........

Nach etwas Bleizugabe sah das dann schon viel besser aus, aber dazu soll sich Memo äußern, schliesslich war ich ja nur Zeuge und Fotograf.

Hier ein paar Bilder vom Flitschenstart. Bei nahezu null Wind lagen die Flitschenhöhen bei 125 - 146 m.


Ingolf und Memo bei der Startvorbereitung
99696

Ziiiiiieh
99694

Ziiiiiiiiiieh - da geht noch was!!!
99698

gleich gehts ab....
99695

Schaut ihn euch an - so sieht Besitzerstolz aus!
99697

Rsal
03.10.2007, 19:33
Gratuliere zum gelungenen Erstflug ohne Bruch.:)

Laminatorikus
03.10.2007, 21:05
Hi!

Danke René!

Also wie der Rudi schon erwähnte hat gleich mal die Schwerpunktangabe vom Hersteller nicht gestimmt, wir haben zu dritt gerätselt wie der Jiri auf 110-112mm kommt:confused: , obwohl ich die vordere Schwerpunktlage gewählt hatte war der Ceres fast kriminell schwanzlastig. Also gelandet und 15 Gramm vorne rein, und nach 4 Flügen, unzähligen Kommentaren von der Seite:D und 35Gramm Blei war alles im Lot, der Ceres flog.

Es gibt nicht viel zu sagen, er scheint sehr gut auf Thermik anzusprechen und wiederum zeigt er ganz deutlich wo es nicht trägt, bei wenig tragen schleift er förmlich den Schwanz hinterher. Aber wenn mann einen Bart schön anzentriert hat kann mann ihn schön laufen lassen.

Ich hatte die Gelegenheit ein mal aus 480m und zwei mal aus 350m abzubauen, mann kann an den 350er Loggs sehen das die Thermik dünn war nur bei dem 480er gings richtig ab, hab die Loggs unten angehängt, leider hab ich den Logger bei dem 480m Abheizer abgeschaltet.

Die Speedwenden kommen verflucht knackig, so alla Vikinglike, das macht richtig Spaß.

Die Festigkeit sollte dicke reichen, auch für die extremsten Ablasser mit Vollballast (3,9Kg), was er im DS kann wird noch getestet.

Sonst gibt es nichts zu sagen ausser das der Ceres verdammt alla Trinitylike fliegt, mag an der einfach V-Vorm liegen:confused: Wüsste nicht was ich noch schreiben sollte um euch die Flugeindrücke näher zu erläutern, aber mann kann ja immernoch Fragen stellen fals es welche gibt.

Fazit, verdammt geiler Flieger der sich schon nach 2 Stunden Flug einen Stammplatz in meinem Fliegerlager verdient hat:cool:

Grüße, Memo!

Rsal
04.10.2007, 03:31
Tolle Beschreibung des Ceres.

Nimmst du ihn mit in`s HM? Dann dürfen wir mal zugucken, wie die Maschine so am Hang läuft. Dürfte sicher dort "geladen" noch viel mehr Spass machen.:cool:
(nimm dann gleich Deinen Hoffotograf mit, der kann ja tolle Bilder schiessen....;) )

Wünsche Dir viel Erfolg und höchsten Spassfaktor mit dem Ceres.:)

Laminatorikus
04.10.2007, 08:00
Tolle Beschreibung des Ceres.
Nimmst du ihn mit in`s HM?

Klar kommt er mit, er hat ja schon einen Stammplatz im Fliegerlager;) hoffe das er bis dahin unter uns weilt, bei uns kommen die Herbstsstürme erst;)

Grüße, Memo!

P.S. Übrigens, Rudis Vorahnung wegen der Randbögen und der immaginär verringerten Spannweite haben sich nicht bestätigt, das Weiß ist gestern sogar in fast 500m Höhe richtig zum vorschein gekommen und von unten ist er sowieso super zu sehen.

Detlef
04.10.2007, 10:56
Hi Memo,

könntest du mal den Schwerpunkt nachmessen
den du nun eingestellt hast.


Gruß:

Detlef

Laminatorikus
04.10.2007, 11:40
Hi!

Normalerweise mach ich das nicht, den Schwerpunkt nochmal nachmessen, der Schwerpunkt wird erflogen und die Maße interessiern mich dann nicht mehr, die Herstellerangabe sollte halt grob stimmen und wenn das nicht der Fall ist ärgert Mann sich schon sehr, vorallem wenn sich nicht gerade ein unerhebliche anzahl von Euros sehr wabbelig fliegen lassen:mad:

Aber da die Schwerpunktangabe das Manko war hab ich gerade nachgemessen, der erflogene Schwerpunkt liegt bei 106mm die Herstellerangabe ist 110-112mm, da kann ich nur warnen die Herstellerangabe zu verwenden.

Bei dem jetzigem Schwerpunkt geht der Ceres absolut neutral beim Anstechen und ist vorallem fliegbar.

Grüße, Memo!

Segelflieger
04.10.2007, 12:43
Hi!

Normalerweise mach ich das nicht, den Schwerpunkt nochmal nachmessen, der Schwerpunkt wird erflogen und die Maße interessiern mich dann nicht mehr........

Memo, da muss ich Dir aber widersprechen:

Den einmal als optimal erflogenen Schwerpunkt sollte man schon noch mal nachmessen und notieren, weil man dann im Falle einer Reparatur beim erneuten Auswiegen darauf zurück greifen kann. Sonst fängt man ja wieder bei null an......

Detlef
04.10.2007, 14:17
Hallo zusammen,

wenn ich den Schwerpunkt mal erflogen habe
schreibe ich mir den immer auf um im Falle
einer Rep. die Daten zu haben.

Mir hat Jiri den Schwerpunkt von 108 gesagt
und in der Anleitung steht 110 bis 112 wobei er
mir gleich gesagt hat das es in dem Bereich
nicht ganz so einfach ist und ich soll
mich langsam an den Wert rantasten.
Nun kann ich mit 106 bis 108 anfangen
und testen.

Gruß

Laminatorikus
07.10.2007, 21:12
Hi!

Ich war heute fliegen, und da ich nochmal am Schwerpunkt gefeilt habe liegt er jetzt bei 103mm, fragt mich nicht warum aber der Ceres geht so einfach besser.

Mit den 103mm geht er einfach besser zum kreisen und beim einfliegen in den Bart stellt er nicht so blöd die Nase an, jetzt zeig er die Thermik mit einem Schwanzlupfen an.

Hab ein paar Abheizer auch dabei gehabt, er behält schön die Flugbahn bei, unterschneidet nicht und fängt sich nicht ab, das kann mann schön aus 500m testen:D

Grüße, Memo!

Rainer Dörfler
08.05.2008, 10:54
Hallo,

schon lange nichts mehr vom Ceres F3B von Baudis gehört.

Gibt es inzwischen einen Vertrieb?

Bei SoaringUSA.com ist er bestellbar!

Gruß

Rainer

dragonfly
08.05.2008, 11:21
Hallo Rainer,

der Ceres F3b ist dieses Jahr schon in Salzburg und Hülben vom Kika Team und verschiedenen anderen Piloten, darunter auch Jiri selber eingesetzt worden. Über einen Vertreib in Deutschalnd weiß ich nichts genaues, ich habe mich in Salzburg aber direkt mit Jiri unterhalten und er hat zu uns gesagt, das man das Modell auch direkt bei ihm beziehen kann. Ich würde ihn mal per Email kontaktieren.

http://www.baudismodel.com

Grüße Marc

Goggi
08.05.2008, 17:04
Hi Rainer,

ein Vertriebspartner ist Thommy Seidel. www.thommys.com.

Habe meinen Ceres auch dort bestellt.

Gruß,

Michael

Tobias Reik
08.05.2008, 18:00
Michael,

bei dem Ceres in Thommy´s Programm handelt es sich um ein anderes Modell (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=63982).

Viele Grüße
Tobias

N.S.: Ein neues Thema benötigen wir ja wohl nicht - ich führe die Themen zusammen.

Goggi
08.05.2008, 22:01
Hi Tobi,

das ist mir schon bewusst.

Es gibt den Big Ceres und die F3B Version.

Trotzdem kann der Thommy BEIDE besorgen.

Der Big Ceres liegt hier vor mir auf dem Tisch und der F3B hoffentlich bald auch :cool:

Gruß,

Michael

Karl Hinsch
09.05.2008, 07:49
Hallo Rainer,
hallo Michael,

was hindert euch eigentlich daran mit dem Produzenten des Ceres direkt Kontakt aufzunehmen? Immerhin gehört Tschechien schon seit einiger Zeit zur EU, Transporte von Tschechien nach Deutschland sind also kein Problem und kosten auch keine Zollgebühren oder extra Umsatzsteuer in Deutschland mehr. Ich mache das schon seit einigen Jahren bei der Bestellung von F3J-Modellen (Pike Perfect) so und das klappt absolut reibungslos (Versand mit DPD).

Ich habe nichts gegen Thommy, aber warum zum Teufel braucht der Modellbauer in Deutschland immer einen Laden um die Ecke oder wenigstens einen Distributor in Deutschland, wo sich doch die EU schon seit Jahren anstrengt den Warenverkehr in Europa so unkompliziert wie möglich zu gestalten?
Wahrscheinlich bekomme ich jetzt aber sofort Eine auf den Deckel, so von wegen "du mußt aber den Modellbauhändler um die Ecke unterstützen" oder so ähnlich.

Gruß, Karl Hinsch

Goggi
09.05.2008, 13:44
Hi Karl,

es gibt für mich drei Gründe:

1. Der Thommy ist ein sehr netter Mensch und ich umgebe mich gerne mit netten Menschen :)
2. Bin ich beruflich sehr eingespannt und die Abwicklung über eine "Handelspartner" ist für mich einfacher. Fragen kann ich hier einfach unkomplizierter klären.
3. Kann das doch eigentlich jeder machen wie er will.

Beste Grüße,

Michael

Karl Hinsch
09.05.2008, 14:14
Hallo Michael,

klar, jeder kann es machen wie er will. Ich wundere mich eben nur immer wieder, das Leute ihre Kaufentscheidung für ein bestimmtes Modell davon abhängig machen, ob sie einen Handelspartner in Deutschland finden oder am besten das Modell gleich im nächsten Ladengeschäft kaufen können. Andereseits leben natürlich Firmen wie Graupner, Robbe, Multiplex usw. recht gut von dieser Einstellung.

Als Beispiel für eine problemlose Geschäftsabwicklung führe ich nochmals Samba Models in Tschechien mit ihrer Palette von F3J- aber auch anderen Freizeitmodellen an. Die direkte Kommunikation per E-Mail oder Telefon ist für mich problemlos (auf englisch oder auch auf deutsch), der Direktversand läuft prima (ich habe noch nie so gut verpackte Modelle erhalten), etwaige Reklamationen werden unbürokratisch gehandhabt.
Ich weiß einfach nicht so recht, waum ich unbedingt einen deutschen Handelspartner haben muß, im EU-Ausland gehts mittlerweile genauso unkompliziert (incl. Bezahlung per Überweisung).
Ich habe aber schon mehrfach erlebt, das mich Leute beim Fliegen nach dem verwendeten Modell und dessen Bezugsmöglichkeit gefragt haben und bei meinem Hinweis auf den tschechischen Hersteller kamen dann so Reaktionen wie "wenns das nicht in Deutschland im Laden gibt, dann kaufe ich es nicht".

Also nochmal: nur keine Zurückhaltung, der Aufwand direkt mit dem Hersteller im EU-Ausland zu kommunizieren, ist wirklich nicht wesentlich aufwendiger als mit einem deutschen Händler.

Gruß, Karl Hinsch

Tobias Reik
09.05.2008, 14:47
Hallo Jungs,

nachdem nun die Bezugsmöglichkeiten des Ceres F3B geklärt sind und ich euch soger den Raum gelassen habe die Vor- und Nachteile des Direktbezuges darzulegen erbitte ich mir ein ende dieser OffToppic-Diskussion.

Es geht in diesem Thread um ein Spezielles Modell und nicht um grundsätzlich Bezugsmöglichkeiten mit deren Vor- und Nachteilen.

Solltet Ihr dieses Thema vertiefen wollen öffnet bitte einen eigenen Thread, bspw. im "Café Klatsch", ich verschiebe dann auch gerne eure Beiträge an die entsprechende Stelle.

Viele Grüße
Tobias Reik
:rcn:

Terry Hoax
27.05.2008, 21:57
Da mein CERES-F3B Modell ohne Einstellanleitung ausgeliefert wurde und ich bis Dato vom Hersteller keine Antwort diesbezüglich erhalten habe,möchte ich auf diesem Weg schlauer werden.Meine Fragen:Wo stehen im Speedflug die Wölbklappen(in mm),welchen Schwerpunkt fliegt Ihr? Gruß Gerry!

carlesf3b
28.05.2008, 12:58
here you can find aid ...

http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=866002

Terry Hoax
28.05.2008, 19:11
Thank You very much Carles F3B !

Thommy
04.06.2008, 13:09
Hallo zusammen,
durch Kapazitätserhöhung in der Produktion wird der Ceres zukünftig mit "normalen" Lieferzeiten verfügbar sein. Aus diesem Grund konnte ich ihn nun offiziell in den Vertrieb aufnehmen,

Er ist in der F3B-Wettbewerbsversion und als F3F-Hangflugmodell verfügbar.
Die F3B-Version ist leichter und bereits mit verstallbarem Hochstarthaken versehen, die F3F-Version hat im Gegensatz hierzu eine 168g-Carbonschale und kommt robuster daher.

Speziell für 2.4 Ghz gibt es für beide Versionen einen Rumpf, bei dem die Antenne/n im Runpf verlegt werden können, da im Vorderbereich auf Carbon verzichtet wurde.

In absehbarer Zeit wird es dann noch einen Elektrorumpf für 10S ! Fepos geben.

Soweit die Neuheiten zum Ceres.

Gruß
Thommy

dp-air
04.06.2008, 20:48
Ich habe läuten hören, daß die Kapazitätserweiterung durch eine Chinesische Produktionsstätte erfolgt. Die Qualität soll OK sein, nur das Gewicht ist etwas höher.

Ist abzuwarten, wie sich die Geschichte entwickelt. Made in China, von einem Tchechischen Hersteller zu Tschechischen Preisen wäre da nicht fair.

Dieter

Thommy
05.06.2008, 00:09
Hallo,
das ist eine interessante Info, das klär ih ab und dann sehen wir weiter.
Gruß Thommy

Thommy
05.06.2008, 08:47
Hallo Dieter,
wie vermutet ließ die Antwort nicht lange auf sich warten :


maybe should be good if you visit sometime our firm and see our production -
you are welcome always. Than you can´t beleave so stupid fame. I heard it
also from other way, it seems that somebody not like success of other model.
In China fly many pilots with ceres, we sold many model to Hong Kong and
Taiwan there is strong F3F league.

also laut Hersteller ist nichts dran an dem Gerücht Baudis ließe das Modell in China fertigen. Dass der Ceres womöglich irgendwo kopiert wird, so erfolgreich wie er ist, dass kann schon möglich sein.

So etwas würde ich aber niemals als Original Ceres verkaufen.
Damit möchte ich aber nicht sagen, dass Modelle aus China schlecht sind, zum passenden Preis angeboten ist das schon ok.

Es wundert mich aber, dass jemand mit Deinem Bekanntheitsgrad hier im Forum solche geschäftsschädigenden Vermutungen äußert.

Gruß
Thommy

Hans Rupp
05.06.2008, 09:10
und geklärt, als hinter vorgehaltener Hand weiterspekuliert.

Hans

dp-air
05.06.2008, 16:31
Ohh,

ich wollte da niemandem zu nahe treten und überhaupt keine "geschäftsschädigenden" Gerüchte verbreiten. Wie ich geschrieben hatte, sollte die Qualität OK sein. Was ist daran geschäftsschädigend?
Ich habe es übrigens von einem englischen Sportsfreund, der sehr bekannt ist und beste Kontakte in den Osten hat.

Generell ist es für mich nur eine Frage der Zeit, bis aus China absolut konkurrenzfähige Produkte für den Bereich F3(B,F,J) geliefert werden. Das ist bei den Motorfliegern schon Realität. Bei den hochpreisigen Modellen in diesem Bereich wird das sicherlich nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Für die Händler ergeben sich da Vermarktungschancen (geringerer VK, damit mehr potentielle Käufer), solange in China noch mit diesen Billiglöhnen produziert werden kann. Das ist schlecht für europäische Hersteller, aber so ist das in unserer globalen Welt nunmal.

Aber das gehört nicht zum Thema, das ist eher Klatsch.

Gruß an alle

Dieter

Thommy
05.06.2008, 23:01
Hallo Dieter,

Made in China, von einem Tchechischen Hersteller zu Tschechischen Preisen wäre da nicht fair.


da gibt es wohl kaum was misszuverstehen .

Dass es heute schon sehr schöne Modelle aus China gibt, die wirklich gut funktionieren, das kann ich bestätigen und ich finde auch nichts verwerfliches daran, breiteren Schichten somit entsprechende Leistung zu ermöglichen.
Das hat aber eben nichts mit dem Topic Ceres zu tun.

Gruß
Thommy

dp-air
06.06.2008, 07:42
Hallo Thommy,

Um deutlich zu machen, daß das "nicht gesicherte Informationen" sind hatte ich ja auch den Konjunktiv verwandt.

Wie Hans schon schrieb, das Thema ist jetzt ja durch mich angesprochen worden und der Hersteller und Du als sein deutscher Händler konnten die Sache kommentieren und damit auch richtigstellen. Ich sehe es genau wie Hans. Jetzt wissen alle Bescheid, daß es sich um ein Gerücht handelt. Das ist gut so und sicherlich kein Nachteil für Dich/Euch.

Dieses Gerücht ist der Fa. Baudis ja auch schon zugetragen worden, wie sie selber schreiben. Jetzt ist alles gut, wir wissen daß es nicht so ist.

Ich denke damit sollte das Thema abschließend erledigt sein. Ich hatte nicht vor jemanden zu schädigen. Wenn Du das Gefühl hattest tut mir das leid.

Dieter

Thommy
06.06.2008, 07:54
Hallo Dieter,
is ok. Ich geh jetzt erst mal in die schweizer Alpen das Ding so richtig testen.
Gruß
Thommy

sroko
08.06.2008, 15:56
Und wie fliegt der Ceres sich denn im Vergleich zum Trinity ?

Ist für den Einsatz 70 % Ebene und ca 30 % Hang die Trinity oder der Ceres besser ?


Gruß Sroko

Thommy
08.06.2008, 16:12
Hallo,
also der Ceres beschleunigt deutlich besser und ist auch wesentlích schneller.
In ganz schwacher Thermik kreist die Trinity vielleicht etwas einfacher, obwohl ich nach all den zwiespältigen Zeitflugmeldungen aus dem F3B zum Ceres eigentlich schlimmes befürchtet hatte.
Sowohl der F3F als auch F3B sind am Hang immer mit vorne dabei, und mit meinen schwereren F3F Flächen habe ich auch schon ordentliche hochstarts gemacht.
Speed, Hochstart, Streckenfliegen liegt der Ceres klar vorn. Ebenso ist die zweiteilige Fläche von Vorteil beim Aufbau (geht ohne Werkzeug).

In der Robustheit ist vermutlich die Trinity leicht vorn, obwohl der Ceres für ein Wettbewerbsmodell außerordentlich alltagstauglich und robust ist.

Bei 70 % Hochstart und Ebene würde ich die F3B-Version nehmen.
Oder einen E-Rumpf noch dazu.

Gruß
Thommy

Christoph S.
30.07.2008, 21:49
gibts schon ein Bild oder weitere Infos zum E-Rumpf ???

Leomane
05.08.2008, 12:34
Hallo,
werde in den nächsten Tagen meinen Ceres bekommen. Möchte eine SMC 16 Scan einbauen. Wie würdet ihr die Antenne verlegen?
Dachte an verlängern und über das V-Leitwerk raushängen lassen????????
Wie sieht euer Vorschlag aus, bzw. womit habt ihr die besten Erfahrungen gemacht?????

caracho3.1
05.08.2008, 12:51
Hi,
also ich hab nen RX-7 Synth von Multiplex drinnen. Die Antenne verläuft ganz normal durch den Rumpf und wurde mit 0,8mm Stahldraht verlängert. Dieser schaut dann hinten von dem Rumpfende ca. 40cm heraus - Funktioniert einwandfrei!
Gruß Matthias

Nick
05.08.2008, 13:32
Hallo Leomane,

Hier (http://www.winterswijkseluchtvaartclub.nl/cms/images/stories/pdf-files/ceres-f3b.doc) hast du eine Beschreibung vom einbau in ein Ceres.
Da steht auch wie du mit den Antenne zurecht kommst.

Eine Vereinskollege hat es auch so gebaut, ohne Probleme.

Grüsse
Nick

soaring7
31.10.2008, 16:37
Hallo F3B/F3F Piloten!

weiss jemand wo man den Ceres sonst noch kaufen kann?

Gruss soaring7

swing
31.10.2008, 17:16
ich würde sagen Hier:

http://www.baudismodel.com/ceres.php

Gruß swing

caracho3.1
31.10.2008, 20:02
Hi,
Baudis ist der Hersteller des Ceres. Der Thommy vertreibt ihn in Deutschland.
Gruß Matthias

Kümmel
31.10.2008, 21:58
Hallo,bei dem User "Detlef" in Hildesheim bekommst Du einen Super Ceres(gebraucht ,siehe Börse),fast neu.
Gruß Lothar...

MGS
17.02.2009, 09:19
Ich muss den Thread noch mal ausgraben...

Ich bin gerade am überlegen mir einen Ceres F3F zu bestellen. Was mich im Moment beschäftigt ist die Sichtbarkeitsfrage der unterschiedlichen Lackierungen. Ausgesprochen gut gefällt mir die Lackierung "Ceres" wie im folgenden Bild:

251014

Die Frage ist nur wie gut ist ein blauer Segler vor einem blauen Himmel zu sehen?

Als zweite Wahl dachte ich an folgende Oberseitenlackierung mit einer Unterseite wie im ersten Bild.

251015

Ich habe z.Zt. einen Rot/Schwarzen Flieger, der aus der Ferne nur noch schwarz erscheint. Demzufolge würde die letzte Farbversion auch nicht gerade zur besten Lageerkennung führen.

Hat irgend jemand schon Erfahrungen bzgl. der Sichtbarkeit mit einem hellblauen Flieger?

MfG Martin

Edit: Die Bilder stammen von www.BaudisModel.com (http://www.baudismodel.com/ceres-colour-scheme.php)

Kurt aus Langenthal
17.02.2009, 10:07
Hat irgend jemand schon Erfahrungen bzgl. der Sichtbarkeit mit einem hellblauen Flieger?


Lieber Martin
Ich besitze den Ceres mit Hellblau (Oberseite) - und Rosa (Unterseite) (ich nenne die Farbkombination "Bébé";) ).
Dies ist von der Sichtbarkeit her die schlechtest mögliche Farbkombination!

Bewährt hat sich in meinen Augen: Oberseite: sehr hell - Unterseite: sehr dunkel - ev. mit einem breiten Kontraststreifen.

Das Rot für die Oberseite ist kaum mehr auf Distanz vom Schwarz der Unterseite zu unterscheiden.
Das Hellblau ist schon besser - erscheint mir aber auch nicht ganz so ideal in Bezug auf den Kontrast zum Hintergrund.

M f G

Kurt

MGS
17.02.2009, 10:44
Hallo Kurt,

danke für die Antwort.

Deine Erfahrungen decken sich mit meinen.

Meine bisherigen Favoriten waren weiß/rote Blockstreifen auf der Unterseite und oben weiß mit kontrastreich abgesetzten Ohren. Ich wollte jetzt einfach mal etwas neues ausprobieren, deshalb dachte ich an hellblau quasi als Weißersatz.

Die Unterseite in schwarz/weiß finde ich OK. Die Oberseite wollte ich "kontrastmäßig umgekehrt" dazu auslegen - also entweder dunkeln Balken bzw. dunkle Schrift auf hellem Untergrund bzw. das Farbschema "Cubistic" mit den dunkel abgesetzten Ohren.

Als helle Farben möchte ich eigentlich auf weiß oder eben hellblau und als dunkle Fraben auf schwarz, rot oder dunkel blau zurückgreifen.

Eine Frage hätte ich noch. Wie erscheint denn Deine Oberseite auf größere Entfernungen, erscheint sie dunkler (also wie bei rot) oder sieht man sie immer als hellblau?


ich nenne die Farbkombination "Bébé";)
:)

MfG Martin

Kurt aus Langenthal
17.02.2009, 11:08
Eine Frage hätte ich noch. Wie erscheint denn Deine Oberseite auf größere Entfernungen, erscheint sie dunkler (also wie bei rot) oder sieht man sie immer als hellblau?


Hallo Martin

Hellgrau würde ich es bezeichnen ... und es verläuft sich eigentlich (optisch) im Hintergrund.
Mein persönliches Problem mit der bébé-Farbgebung ist, dass ich meinen Flieger in grosser Höhe/Distanz, indem ich mit dem Querruder "winke", nicht "aufblinken" lassen kann: ... es sieht immer gleich aus!
Da der Ceres darüberhinaus ein sehr schlankes Profil hat, sind meine (alten) Augen ein wenig gefordert.

M f G

Kurt

MGS
17.02.2009, 11:36
Hallo Kurt,

danke noch mal.

Da der Ceres darüberhinaus ein sehr schlankes Profil hat, sind meine (alten) Augen ein wenig gefordert.
Das geht mir genau so. Was mir zusätzliche Probleme bereitet ist der Landeanflug bei schlechteren Sichtverhältnissen (stärker bewölkt, Dämmerung) auf unserem Platz - da kommt dann ein weißergrauer Strich vor weißengrauen Wolken über einem (im Sommer) hellen Weizenfeld herabgeschwebt und die Kollegen fragen warum ich (kurzsichtiger Brillenträger!) so "unruhig" anfliege :o

MfG Martin

Robert G.
17.02.2009, 17:18
oben gelb, unten kräftiges rot oder blau hat sich bei mir bewährt

Gast_16604
17.02.2009, 18:31
Auf Wettbewerben scheint das Blockstreifen-Design an der Unterseite immer beliebter zu werden. Schwarz/Orange, Blau/Rot z.B.

Oben meistens sehr hell (weiß, gelb) und Farbige Randbögen.

Am Besten mal bei http://www.f3b.de/html/Bildergalerie/sp_index.php in die Bildergalerie schauen ...

Grüße

Andreas

caracho3.1
17.02.2009, 19:33
Hi,
hier einmal ein Bild von meinem Ceres.
Oberseite: Pink - Hellblau
Unterseite: Schwarz - Weiß
Also die Sichtbarkeit mit mit diesem Farbschema ist wirklich klasse.
Die Fluglage ist bei jeder Witterung und Entfernung sehr gut zu erkennen.
Das Design ist zwar am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber es zählt ja schließlich nur die Sicht;-).
Gruß Matthias

MGS
17.02.2009, 20:38
Oberseite: Pink - Hellblau
...
Das Design ist zwar am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber es zählt ja schließlich nur die Sicht;-).
Pink! Das war die Antwort meiner Tochter auf die Frage welche Farbe... Weiter kam ich nicht mit der Frage ;)

MfG Martin

Goggi
17.02.2009, 20:52
Hallo Zusammen,

ich habe meinen Ceres in Orange auf der Oberseite. Die Unterseite ist dunkelblau und hat orangene Blockstreifen.

Jiri verwendet hier ein sehr knalliges Orange. Die Sichtbarkeit ist der Hammer. Ich habe selten einen Flieger gehabt, der so gut zu erkennen war.

Anbei ein Foto und ein kleines Video :D

http://www.youtube.com/watch?v=inEnzCGZhT0

Gruß,

Michael

caracho3.1
17.02.2009, 20:57
@ Martin:
wie gesagt: gewöhnungsbedürftig...
manchmal haben die Frauen mit ihren Farben nicht ganz unrecht ;-)...
Gruß Matthias

MGS
17.02.2009, 21:59
Jiri verwendet hier ein sehr knalliges Orange. Die Sichtbarkeit ist der Hammer. Ich habe selten einen Flieger gehabt, der so gut zu erkennen war.
Orange ist wirklich gut sichtbar. Hab' einen Focus in Orange und den sieht man wirklich gut :)

251231
Vermutlich ist Dein Orange die Farbe RAL 2004, oder?


Anbei ein Foto und ein kleines Video :D
Das Orange auf Deinem Foto wirkt viel besser als das auf Jiris Farbauswahlseite (http://www.baudismodel.com/ceres-colour-scheme.php?color1=04#thd).

MfG Martin

Goggi
17.02.2009, 22:09
Ja Martin, es ist die 2004.

Die Sichtbarkeit ist fantastisch.

Gruß,

Michael

Gast_16604
18.02.2009, 14:38
Klickt euch mal unter http://www.f3b.de/html/Bildergalerie/sp_index.php im Unterordner "Kulmbach" auf die Bilder 90,91,92 (ziemlich unten).
Das ist Gerald Reischls Ceres. Sehr gut sichtbar! Kommt leider auf den Bildern nicht ganz so rüber.
Weiss jetzt nicht welches Orange, sieht aber top aus!
Es leuchtet ziemlich raus...

MGS
18.02.2009, 15:41
...Sehr gut sichtbar! Kommt leider auf den Bildern nicht ganz so rüber.
Nicht schlecht. Mein Favorit ist i.M. diese Farbkombination.

251392

Evtl. lass ich die Blöcke auf der Unterseite in weiß.

MfG Martin

Markus_Gloekler
18.02.2009, 20:11
Der Ceres sieht ja schon richtig gut aus. Was mich etwas stört sind diese andersfarbigen Rechtecke auf der Oberseite der Tragfläche, was hat es denn damit auf sich ?

MGS
18.02.2009, 20:37
Der Ceres sieht ja schon richtig gut aus. Was mich etwas stört sind diese andersfarbigen Rechtecke auf der Oberseite der Tragfläche, was hat es denn damit auf sich ?
Normalerweise steht da das Wort "Ceres" drin wie z.B. hier (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=633458&postcount=4) abgebildet. Nun, da man bei Baudis das Design völlig frei gestalten kann lassen einige anscheinend das "Ceres" weg und lassen nur die Rechtecke lackieren...
Ist also reines Design. Schau mal hier bei Baudis (http://www.baudismodel.com/ceres-colour-scheme.php?design=ceres#thd) rein, da kannst Du die Farbschema sehen.

MfG Martin

Detlef
18.02.2009, 21:17
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=209828&d=1225033476

MGS
18.03.2009, 21:24
Hallo,

nachdem die Farbe festgelegt ist hätte ich da noch eine andere Frage.

Bestellt habe ich einen Ceres F3F in der Farbkombination aus Posting 115, allerdings mit weißen Blöcken auf der Unterseit - und, ich konnte es einfach nicht lassen und habe noch einen Elektrorumpf dazugepackt.

Jetzt frage ich mich welcher Antrieb am besten passt. Bisher tendiere ich zu einem Kontronik Kira 500 oder 600 bzw. einem Plettenberg HP220/xx für 4 Lipos. Falls der Rumpf geräumig genug ist könnte ich auch auf bis zu 6 Lipos aufstocken. Als Regler dachte ich an einen YGE 80 BEC.

Eckdaten des Antriebs: mindestens 500W Eingangsleistung, besser 800W. Also, es muss nicht senkrecht hinauf gehen aber >44,9537° sollten es schon sein ;)
Kontronik hat mir in Sinsheim einen Kira 500/30/6,7:1 mit einer 17*9 LS empfohlen. Plettenberg einen HP220/20/A2 P4 5:1 oder einen HP220/30/A2 P4 7:1. Ich tendiere aufgrund des günstigeren Preises zu Kontronik.

Gibt es bereits Erfahrungen auf dem Gebiet? Wie sehen eure Motorisierungsvorschläge aus? Reicht das BEC aus oder sollte ich doch noch einen kleinem Stützaccu einplanen?

Eine weitere Frage hätte ich noch bzgl. der Klappengröße. Gibt es da Unterschiede zwischen der F3B und der F3F Version oder sind die bei beiden Versionen gleich?

MfG Martin

PS: Heute wurde mir von Jiri mitgeteilt, dass mein Ceres in der ersten bis zweiten Aprilwoche fertig sei. Einerseits - whow! nur 3 bis 4 Wochen warten ;) andererseits noch 3 bis 4 Wochen warten :cry:

Goggi
21.03.2009, 18:52
Hi Martin,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem Ceres.

Ich habe von Jiri den ersten E Rumpf überhaupt bekommen und habe ihn mit hoher Zufriedenheit die ganze letzte Saison geflogen. Ich war sehr viel am Hang unterwegs und was das Ding da ausgehalten hat ist unglaublich. In meinen Augen ist das von der Stabilität kein Vergleich zum Trinity.

Im Dezember habe ich mir dann noch einen zweiten E Rumpf ausgebaut.

Nun zu den Ausstattungen:

Im ersten Rumpf habe ich einen 330er Strecker Aussenläufer mit einen Super Chief Getriebe. Dazu 4 S und einen 20*13 Freudenthaler Prop. Zu genauen Informationen zu diesem Setup kannst Du gerne mal den Andi Reisenauer anrufen. Er hilft Dir hier gerne Weiter.

Mit dieser Konfiguration ist der Ceres eine ziemlich Show und steigt, wenn Du es willst, mit 89,999999999 :D Grad.

Beim Start darfst Du nur mit 70% Power anfangen, weil es Dir den Flieger sonst aus den Fingern reisst.

Im zweiten Rumpf verwende ich einen 220er Plettenberg mit einer 14*10 Freudenthaler Schraube. Dieses Setup reicht für ein Steigen mit locker 60 Grad. Ich habe das so verwendet, weil ich den Motor noch hatte.

Persönlich habe ich keinen klaren Favoriten.

Nun zu den anderen Fragen:

4S reichen in meinen Augen auf jeden Fall. Du kannst den Akku so bis kurz vor den Verbinder schieben und liegst SP mäßig schon nicht schlecht (trotzdem muss immer noch etwa 50 gr. Blei in den Schwanz).

BEC hat bei mir bis heute tatellos funktioniert.

Ich habe bei Youtube ein Video eingestellt. Das ist mit dem Reisenauer Setup. Vielleichst kriegst Du einen Eindruck von der Steigleistung. Suche mal nach Ceres F3F.

Vielleicht noch einen Tip. Der E Rumpf mit der Kohle bis zur Nase ist für den härteren (Hang) Einsatz auf jeden Fall zu empfehlen. Er ist im Frontbereich wesentlich stabiler als die Glasversion.

Jiri hat den E Rumpf übrigens für LiFePos konzipert. Im RCGroups findest Du einige Threads.

Gruß,

Michael

MGS
22.03.2009, 21:24
Hallo Michael,

vielen Dank für Deine Antwort.


...erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem Ceres.
Danke, danke. Leider ist er noch nicht mein und ich muss noch ein paar mal Schlafen bevor der Weihnachtsmann, ähm der Postbote klingelt.


Im ersten Rumpf habe ich einen 330er Strecker Aussenläufer ...
An Außenläufer habe ich bisher noch nicht gedacht :o Ich muss mich mal diesbzgl. schlau machen.


... 220er Plettenberg mit einer 14*10 Freudenthaler Schraube. Dieses Setup reicht für ein Steigen mit locker 60 Grad.
Das hört sich doch schon mal sehr gut an.


Jiri hat den E Rumpf übrigens für LiFePos konzipert. Im RCGroups findest Du einige Threads.
Ja, diese Zellen würden mich auch sehr reizen. Vielleicht sollte einfach meine Ungeduld etwas zähmen und in Ruhe abwarten und dann entscheiden...

MfG Martin

MGS
22.05.2009, 20:49
Ich muss den Thread noch mal ausgraben...

Mein Ceres ist eingetroffen und ich bin schon eifrig am fertigstellen und jetzt sind doch noch einige Fragen aufgetaucht, die ich gerne geklärt hätte.

1. Normalerweise verwende wenn immer es geht die grünen MPX Stecker als Flächenanschlusstecker, die ich sowohl im Rumpf als auch das Gegenstück in der Wurzelrippe der Fläche einklebe. Der Ceres scheint mir aber etwas zu viel Spiel zu haben. Wie habt ihr das gelöst? Beide oder nur einen eingeklebt?

2. Wie sieht es mit Knackimpulsen, verursacht durch die Kohleschubstangen für die Leitwerksanlenkung aus? Sollte man die Schubstangen nicht leitend mit dem Rumpf verbinden um so Knackimpulsen vorzubeugen? Bringt das 'was?

3. Ich habe bis jetzt mehrere Einstelldaten im INet gefunden und bin noch etwas unsicher und, nur um meine Verwirrung noch mehr zu erhöhen, was für Ausschläge fliegt ihr denn so?

Danke im Voraus für eure Antworten...

MfG Martin

PS: So ist er nun geworden...

287984

remconijenhuis
04.06.2009, 13:14
1) Ich habe keiner eingeklebt, aber die meisten kleben nur die im Rumpf fest.

2) Noch nie ein Problem damit gehabt. Fliege Graupner 35MHz und auch keine Reichweite probleme.

3) Ich bin angefangen mit die standard einstellungen und habe nur finetuning gemacht. Jeder fliegt mit seine eigene Einstellungen und alle fliegen gut.

Bernd Jonas
04.08.2009, 15:11
Hallo,
welches Ballastsystem hat der ceres eigentlich? Rohr im Rumpf oder im Verbinder oder in de Flächen?

Ich habe dazu weder beim Hersteller noch hier im Fred etwas gefunden....

Nur das es "10pcs brass ballast cubes (16x20x50mm – 130g/1pcs)" sind

Gruss,

Bernd

caracho3.1
04.08.2009, 15:14
Hi Bernd,
der Ceres, von dem hier gesprochen wird, hat das Ballastsystem in den Flächen. Du kannst in jede Flächenhälfte 5 Stück von den Messingklötzen hinein schieben.
Gruß Matthias

Tofo
04.08.2009, 15:23
Hallo Bernd,

Als Ballast kommen einfach Messingwürfel in die Flächen (ca. 1400g)! Die Kammern im Verbinder könnte man theoretisch zusätzlich nutzen (nochmal mindestens 800g). Der Rumpf ist mit den Schubstangen und den Einbauten schon recht voll gestopft, aber so viel Ballast verkraftet der Ceres sowieso nicht! Er sieht dann in der Luft aus wie eine Banane. ;)

MfG,
Thorsten

Bernd Jonas
04.08.2009, 15:53
@caracho3.1 + Tofo: Danke für die schnellen Antworten!

Neben dem Tomahawk ist der Ceres F3F mittlerweile in meine engere Auswahl für das nächste Projekt gerückt :-)

Scheint mir ein leistungsfähiges und robustes Modell für den Hangeinsatz zu sein.
Guter Preis hinsichtlich der hier beschriebenen Qualität und Vollständigkeit (Ballast, Zubehör). Es gibt einen 2.4 Rumpf und ich denke ich kann ein A123 Akkusystem realsieren.

hat das schon jemand gemacht?

Gruss,

Bernd

Bernd Jonas
05.08.2009, 23:48
Hallo,
hat jemand schon bei Baudis direkt bestellt? Wieviel kostet der Verand nach D? Ist der Karton stabil und gut? Ich kenne nur die von Samba Model. Doppelter Karton mit Zwischenlagen zur Trennung Flächen / Rumpf. mit Styro und Schrankrückwand. Ist das vergleichbar?

Gruss,

Bernd

Bernd Jonas
07.08.2009, 10:44
Hallo,
noch niemand direkt bestellt?

Bernd


Hallo,
hat jemand schon bei Baudis direkt bestellt? Wieviel kostet der Verand nach D? Ist der Karton stabil und gut? Ich kenne nur die von Samba Model. Doppelter Karton mit Zwischenlagen zur Trennung Flächen / Rumpf. mit Styro und Schrankrückwand. Ist das vergleichbar?

Gruss,

Bernd

Tobias Reik
07.08.2009, 10:55
Hallo Bernd,

Karl Hinsch hat bereits etwas dazu geschrieben: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=948958#post948958

Grüße
Tobi

Bernd Jonas
07.08.2009, 16:16
Hallo Tobi,
das ist richtig. Danke für den Hinweis.
Aber Karl hat nur mit Samba Model Erfahrung (geschildert).
Einen Samba Karton habe ich von Karl bekommen. Der ist echt Klasse!!

Ich fragte ja nach konkreter Erfahrung mit Baudis.

Gruss,

Bernd


Hallo Bernd,

Karl Hinsch hat bereits etwas dazu geschrieben: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=948958#post948958

Grüße
Tobi

Goggi
07.08.2009, 20:56
Hi Bernd,

Du hast ne PN.

Gruss,

Michael

gerhardf1
04.09.2009, 09:37
Hallo,
hat jemand schon bei Baudis direkt bestellt? Wieviel kostet der Verand nach D? Ist der Karton stabil und gut? Ich kenne nur die von Samba Model. Doppelter Karton mit Zwischenlagen zur Trennung Flächen / Rumpf. mit Styro und Schrankrückwand. Ist das vergleichbar?

Gruss,

Bernd

hallo bernd,
ich habe schon mal ersatzteile für den trinity bestellt. wenn du jiri kontaktierst solltest du englisch können und etwas geduld aufbringen, da jiri oft an wettbewerben teilnimmt und nicht immer anwesend ist. die verpackung war sehr professionell.
die bezahlung erolgt per vorauskasse.

gruss
gerhard

Paco Alpin
04.09.2009, 15:49
Hallo Bernd,

gehörst Du wieder zu den Lebenden? - Wende Dich doch mal an Martin S. Er hat den Ceres ( Design: Grau / weiß )direkt bestellt, fliegt gelegtlich in Peiss.

Treffe Ihn morgen am Monte Lema ...

Wie schaut's aus bei Dir ?

GRuß

Frank

Bernd Jonas
04.09.2009, 17:21
Hallo Frank und alle anderes Tipgeber,
erstmal danke für Eure Posts!
Ich habe jetzt ein neues Modell gefunden. Es ist ein gebrauchter Aris von NH geworden.
Ich werde ihn die nächsten Wochen abholen und dann berichten.

Gruss,

Bernd

MGS
04.09.2009, 20:24
Hallo,
hat jemand schon bei Baudis direkt bestellt? Wieviel kostet der Verand nach D? Ist der Karton stabil und gut? Ich kenne nur die von Samba Model. Doppelter Karton mit Zwischenlagen zur Trennung Flächen / Rumpf. mit Styro und Schrankrückwand. Ist das vergleichbar?

Gruss,

Bernd

Hallo Bernd,

leider zu spät hier reingeschaut, also nur so zur Info.

Ja ich habe schon zweimal bei Baudis direkt bestellt. Hat jedesmal prima geklappt. Die Versandkosten liegen bei Mitte 40€ und der Karton ist m.M.n. sehr stabil und mit Styropor "verstärkt" bzw. gepolstert.

MfG Martin

gecko_749
09.09.2009, 14:50
Moin,

kann mir bitte jemand den Unterschied zwischen Ceres und Ceres - Lift erläutern ?

Gruß

gecko

sebastianruff
09.09.2009, 15:24
Hallo Gecko,

Der Lift hat ein anderes Profil welches Vorteile beim Hochstart und in der Zeitflugaufgabe
bringen soll. Um die gleiche Geschwindigkeit zu erreichen, wie mit dem normalen Ceres,
muß mehr Ballast zugeladen werden. vgl. http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=972519

Gruß Sebastian

RetoF3X
09.09.2009, 15:30
Hallo Gecko

Der Ceres Lift war der Nachfolger vom Ceres. Ziel war es, den Flieger etwas besser für schwache Bedingungen und den Hochstart zu optimieren. Daher hat der Flieger etwas mehr Spannweite und auch das Profil wurde angepasst.

Zwei meiner Kollegen sind auf Ceres Lift umgestiegen und auch viele Spitzenpiloten setzen ihn nun in F3B ein (u.a. Gewinn des Oktoberfestpokals in 2008 etc.). Der Flieger macht unheimlich Druck im Hochstart und kann auch viel Ballast für Strecken und Speedflug "tragen" (daher der Name).

Der einzige Nachteil ist, dass man ihn auch schwer laden muss für den Speedflug. Aber er läuft dann gut (z.B. 13.9s letztes Wochenende in Belgien) und macht immernoch ordentliche Hochstarts.

Für den Hang einfach den normalen Ceres bestellen, der passt schon und braucht weniger Ballast.

viele Grüsse:
Reto

Edit: Sebastian war schneller.

gecko_749
09.09.2009, 16:10
Moin,

danke ihr Beiden.

Dann hab ich nur noch das Problem ob F3B oder F3F Version. Und das Design ...

Herje - Probleme kann man haben ...

:D

Gruß

gecko

gecko_749
04.12.2009, 11:25
Moin,

ein Problem weniger - gestern habe ich meinen selbstfarbgestalteten Ceres F3F in die Hand gedrückt bekommen.

Ich muß sagen - ich habe für die Entscheidungsfindung länger gebraucht als Jiri für die Produktion. Bei der Bestellung hieß es 8 Wochen - geworden sind es 4.

Zur Qualität liegt er äußerlich gleichauf mit meinem Orca - also top.

Am WE fange ich dann mal mit dem ausrüsten an.

Gruß

gecko

Auhuber
09.12.2009, 08:09
Hallo Gecko,
ich hoffe du machst viele Fotos!!

Gruß
Christian

gecko_749
09.12.2009, 10:07
Moin,

also das einzige was man bei dem Flieger sinnvoll selbst bestimmen kann ist der Empfänger-Akku und die Rumpfservos.

Ich hatte bisher noch keinen Flieger der so weit vorbereitet war. Ich habe insgesamt 16 Klebestellen zu bewältigen, 32 Schrauben einzudrehen und das was am längsten dauern wird ist wohl das neue Servobrett das ich aussägen will. Und das auch nur weil ich S3150 im Rumpf einbauen will und da ist das beiliegende einen mm zu lang.

Aber davon kann ich dann ja mal ein Foto machen ;)

Gruß

gecko

postfrosch
06.04.2010, 23:18
Hallo Fliegergemeinde,
ich habe einen Ceres F3F beim Hersteller geordert und warte noch auf die Rechnung / den Liefertermin. Voraussichtlicher Liefertermin Ende April.
Beim durchstöbern der Informationen zum Ceres bin ich nun auf Informationen gestossen die mich grübeln lassen. Etwas zu dem ich mir durch Euch etwas Input wünsche.
Zunächst ist die Rede von einem Styrodurklotz, der zur Abstützung der HLW Anlenkung mittels beiliegender Kohlerohre notwendig ist. Dazu meine Frage - ist das ein Makel? Liegt besagter Klotz im Karton bei Lieferung bei? Ist das überhaupt ein Problem und eine zusätzliche Abstützung wirklich notwendig?
Wäre hier nicht Herstellerseitig das Einbringen von Hilfsstegen im hinteren Rumpfbereich vorgesehen und sinnvoll?
Dann die Wahl der Servo zur Leitwerksansteuerung - eigentlich dachte ich - für alle Ruder S3150 zu verwenden. Sollte ich hier zur Anlenkung des HLW doch andere Servo benutzen? Und passt das beiliegende Servobrett nicht doch für S3150?
Dann noch die Platzverhältnisse - im Rumpf vorne ein Eneloop, dann ein Yety 2,4 Empfänger 8 Kanal und dann die S3150 - passt das ohne Probleme?
Viel Text - bitte um Verzeihung - aber für Mich ist es wichtig.
Gruß
Harry.

Tofo
07.04.2010, 01:05
Hallo,

Einen Styrodurklotz oder was ähnliches brauchts auf jeden Fall zum Abstützen der Schubstangen. Sicher wäre es sinvoll, wenn Jiri gleich einen Spant rein setzen würde, ist aber nicht. Beim Cyril hat er es dafür direkt so gemacht! Den Klotz musst du dir selbst schnitzen. Styropor, Depron oder sowas geht evl. auch.

Ich habe forne zwei 3155 in einem selbst geschnitzten Servobrett überkopf eingebaut, da sie noch schneller sind und die Kraft am V-Ltw locker reicht. 3150 gehen aber natürlich genauso! Überkopf habe ich sie eingebaut, damit die Schubstangen nicht am Verbinder vorbei gequetscht werden. Die schleifen sonst immer an der Verbinderkante. So kann auch der Empfänger hinter den Servos auf den Schubstangen liegen. Kein Kabelgewirre an den Servos vorbei.

Übrigens ein sehr geiles Modell!

Grüße,
Thorsten

Nema
07.04.2010, 01:12
Hi Harry,
also ich besaß auch mal einen Ceres in der F3B-Ausführung.
Ich habe damals die Höhenruderanlenkung mit den beigelegten Kohlerohren, ohne zwischendrin abzustützen, ausgeführt.
Hat absolut problemlos funktioniert!
Als ich meinen Ceres damals bekam, war das Servobrett noch für 15mm Graupner-Servos wie das DS3781 oder das DS3728 ausgelegt. Ich habe letzten Endes dann das DS3781 wegen der höheren Geschwindigkeit eingebaut gehabt. Ich weiss aber nicht, ob der Jiri da was dran geändert hat.
Ich würde an deiner Stelle ein Futaba S3155 einbauen:
-1. kommt dann schneller auf die Ruder;)
-2. die Kohleschubstangen gehen bei größeren Servos sehr sehr knapp am Flächenverbinder vorbei, da kommst du dann mit einem Servo, dass eine niedrigere Bauhöhe hat, viel besser vorbei
In der Fläche wie gewohnt die S3150 nehmen!
Jaja, der Rest vom Rumpfausbau passt ohne Probleme.
Den Eneloop musst du in nem Dreieck löten mit noch vorne einer Zelle dran, dann direkt dahinter den Empfänger und dann die Servos, eventuell noch dahinter nen Emcotec-Magnetschalter;), in diesem Fall dann den weißen.
Und lieber vor dem Akku noch so 2cm Platz lassen für Blei!

Ich hoffe ein wenig geholfen zu haben...

Gruß Matthias

postfrosch
07.04.2010, 01:43
Ja, Danke.
Die Aussage macht mich denn hoffen, das alles NO PROBLEM ist.
Weitere Informationen von Selbsterstellern und Fliegern aber erwünscht.
Schon Schöner, wenn der Ceres absulut perferkt erstellt wird - je mehr ich von Euch erfahre um so weniger mache ich falsch. Im eigenem Stall soll der Ceres mir Konkurenz zum Aris HN machen - mit dem ich sehr - sehr zufrieden bin. Beim Aris hatte ich aber wirklich keine Fragen - alles hat wunderbar gepasst. Hat noch jemand Erfahrungen und Ausbautipps für mich?
Gruß
Harry

wakuman
07.04.2010, 03:05
Harry

bilder von einem perfekten Ceres ausbau sind auf dem blog meines Kumpels Pilebuck zu finden( weiter unten)
http://www.rcgroups.com/forums/member.php?u=66819



Gruss
Thomas

gecko_749
07.04.2010, 10:47
Moin,

gegenüber dem was Thomas beigetragen hat sieht mein Ceres etwas anders aus. Für den Flügel lagen gefräste Servorahmen mit Stützlagern bei. Damit ist man dann auf die 3150 festgelegt.

Mit dem abstützen der Kohlerohre beschäftige ich mich auch grade noch - evtl. schiebe ich einfach ein 2. Rohr drüber.

Gruß

gecko

Tofo
07.04.2010, 11:06
Nehmt einfach den Rumpfquerschnitt außen zwischen Endleiste und Leitwerk mit einer Schieblehre ab und schneidet einen Styrodurklotz mit den gleichen Abmessungen. Wers perfekt haben will macht unten noch mit einer groben Rundfeile die Ausschnitte für die Schubstangen. Dann den Klotz soweit in den Rumpf schieben, bis er stramm sitzt. Fertig! Es ist kein Kleber und nichts weiter nötig.

Der Unterschied ist spürbar!! Die Schubstangen klappern sonst im Rumpf und biegen sich ständig weg.

Grüße,
Thorsten

Marillion
07.04.2010, 19:42
Ich habe zwei C3041 im Rumpf verbaut. Allerdings nicht auf dem Kopf montiert. Habe vielleícht 2mm Spiel unter dem Flächenverbinder. Es ist kein klappern oder schleifen zu hören. Funktioniert eigentlich recht gut. Hast ne gute Wahl getroffen. "SPITZEN" Modell

Grüße, Kai

postfrosch
09.04.2010, 22:37
Hallo,

danke für die Hinweise - ich bin beruhigt. Scheint alles kein Problem zu sein.
Dann warte ich mal auf die Lieferung. Wenn mann die Teile selber in der Hand hält ist es ohnehin einfacher und besser einzuschätzen. Einen kleinen Stützklotz in den Rumpf zu schieben ist dann doch kein Aufwand.

Danke noch einmal, ihr habt mich beruhigt!

Gruß
Harald

Michael Schmidt
11.04.2010, 18:26
Hallo Kai

Dein Ceres hat aber auch ein Mittellager für die Schubstangen verbaut denn ohne das geht es mit den Original Kohlerohren nicht.

Ist aber auch keine große Sache einfach in der Mitte des Rumpfauslegers mit dickem Lötzinn die Maße abnehmen und dann auf z.b. Styrodur übertragen da dann zwei Löcher für die Kohlestangen rein und einfach hinten in den Rumpf rein schieben habe ich jetzt bei meinem Strega F3F auch wieder so gemacht und ist wirklich nur eine fünf Minuten Sache...

Gruß Michael

Marillion
17.04.2010, 08:06
Hi Michael,
kann nur sagen sauber gebaut.

Grüße, Kai

postfrosch
17.05.2010, 19:58
Hallo RC-Network User,
mein Ceres - direkt bei Baudis Bestellt - ist heute bei mir angekommen.
Die Version habe ich nachträglich doch noch geändert in F3F - 2,4 GHz tauglicher Rumpf. Macht bei 95 prozent Nutzung am Hang auf unseren Halden doch SINN!!!! Die Verpackung ist sehr - sehr gut gemacht. Beim Transport kann da eigentlich nichts beschädigt werden. Proffessionell gemacht! Der Lieferumfang ist komplett - besser geht es nicht.
Alle Teile passen wirklich exakt - ok - ich bin verwöhnt und finde die Rumpfnaht nicht so toll - die Haube könnte saugender in der Rumpfanformung anliegen - aber das ist nun wirklich pipikram. Die Flächen machen einen wirklich sehr stabilen Eindruck. Zusammengesteckt habe ich den Eindruck das der Flieger eigentlich grösser ist als angegeben - aber das täuscht.
Der Ceres in dieser Version kostet 1080Euro plus Versandkosten 42 Euro. Ein persöhnliches GOODIE ist der eingebaute Hochstarthaken - das ist wirklich nett.
Nach dem Auspacken habe ich alle beiliegenden Teile mal auf unsere alte Babywaage gelegt - ca. 2100Gramm - also wie von Baudis angegeben. So werden aller Vorraussicht nach flugfertig ca 2500Gramm erreicht.
Nun geht es an das "Fertigstellen" - alles notwendige liegt parat. Yety R8, Eneloop, 4 x 3150 für die Fläche und 2 x 3155 für den Rumpf sowie ein Styrodurklötzchen zur Abstützung der Anlenkung im Rumpf.
Für alle die es Interessiert habe ich mal ein paar Bilder angefügt.
Der Kontakt mit den Baudis war - alles per Mail - supernett.
Also bis hierhin kann ich mich nur begeistern.
Gruß
der Postfrosch
Harry

postfrosch
25.05.2010, 22:05
Also dann mein kleines Fazit für die Tippgeber (DANKE) und Interessierten - ein richtig gutes Modell. Habe den SP auf 105mm eingestellt und die Ausschläge wie im Link hier irgendwo im Tread- auf Englisch - eingestellt. Abfluggewicht 2537 Gramm. Ersflug dann an der Winde - habe ich ohnehin kaum mal gemacht - war kein Problem. 3 Starts mit kurzen Flügen - ok- reicht. Passt soweit - für die Ebene habe ich den ja auch nicht gekauft. Gestern - am West-Hang auf der Halde Prosper in OB mit gutem Wind, reichlich (leider oft zerrissener) Thermik konnte ich mal richtig testen und hatte meinen Spass. 2 Stunden 45 Minuten geflogen und alles ausprobiert was mir so eingefallen ist. Das Teil geht richtig gut. Sehr schnell unterweg - das liegt dem Ceres, die böhige Luft machte dem Flieger nicht viel aus und Durchzug sowie Topspeed beim Ablassen war schon reichlich - da freue ich mich dann auf den nächsten Tag wo ich mal den Ballast mit habe:):):). Zu langsames kreisen in solcher Luft mag er dann aber nicht - eigentlich wie erwartet - reist er dann irgendwann ab. Aber Easy.
Bin erstmal super zufrieden mit diesem BOCKSTEIFEN und robust gebauten Ceres mit wirklich harten Oberflächen. Ist wunderbar zu fliegen und zu landen. Der Rest wird sich noch zeigen. Ruhigere Luft und dann sehen wie er dabei seine Leistung zum Obenbleiben zeigt!
Gruß
der Postfrosch
HARRY

Auhuber
26.05.2010, 10:18
Hallo Harry,
ich hab auch einen Ceres in der F3b Ausführung.
Habe den Schwerpunkt auf 108mm. Hab ihn zum Probieren mal auf 106mm gelegt.
Mit 106mm oder noch weiter vorne zeigt sich bei Kreisen auch ein relativ schlagartiges Abreissverhalten. Mit dem Schwerpunkt auf 108mm lässt er sich wieder lammfrom kreisen, auch mit ca. 400g Ballast.

Gruß
Christian

Michael Schmidt
26.05.2010, 13:03
Hallo Christian

Was wiegt denn dein Ceres in der F3B Ausführung ?

Gruß Michael

Auhuber
26.05.2010, 22:03
Hallo Michael,
wenn ich es noch richtig im Kopf habe, 2,25 Kg

Gruß
Christian

postfrosch
26.05.2010, 22:37
Ja- 108 hatte ich auch vor - nur für den Erstflug habe ich auf 105 getrimmt.
Soeben habe ich dieses "Angstblei" von 15 Gramm aus der Nase genommen.
Nun liegen 108 mm an. Und diese 15 Gramm hatte ich an einem Stück in die Nase geschoben - sprich- das wäre mein nächster Versuch geworden. Aber Danke - der Tipp macht mich etwas sicherer. Irgenwie seltsam das bei weiter zurück gelegtem SP der Flieger weniger zum Abriss neigt. Ist aber nicht NEU.
Ich werde das dann für den nächsten Flug so lassen - bin mir jetzt schon sicher es wird keine negativen Überraschungen geben.
Noch ein mal DANKE für alle Tippgeber.
Gruß
der Postfrosch
HARRY

Auhuber
27.05.2010, 00:43
hi,
hab auch einen Elektro Rumpf.
Abfluggewicht so bei 2,8 Kg.
Schwerpunkt bei 109mm
Na ja, wie soll ich mich ausdrücken??? Aushungern bis er fast steht, Kurve einleiten...
keinerlei abriss.
Butterfly voll raus und kurz parken... Klappen zurück..fängt an zu gleiten und fliegt einfach weiter.
Auf jeden Fall harmloser als 2,3 kg mit Schwerpunkt bei 106mm.
Weiter nach hinten trau ich mich aber im Moment nicht, weil das Leitwerk minimal (unter 0,5mm) auf Tief steht und der Ceres keinerlei Tendenz zum Abfangen beim Anstechen hat. Aus ca. 200 Meter senkrecht runter bleibt er auch senkrecht und unterschneidet nicht.
Gruß
Christian

Tofo
27.05.2010, 01:12
Hallo,

habe den Schwerpunkt bei 110mm. Die Wendigkeit ist der Wahnsinn. Lässt sich eng kreisen und immer in der Hand fangen. Allerdings unterschneidet er schon etwas beim Anstechen.

Grüße,
Thorsten

postfrosch
31.05.2010, 23:29
So, SP 108 macht keinen negativen Eindruck. Am Hang besser als mit SP 105.
Abriss dennoch beim Kreisflug - Thermik vorhanden. Aber tatsächlich später als vorher. Da muss noch was gehen.
DS - geht hervorragend- allerdings vorsichtig da die Anlenkungen doch sehr kurz geraten sind. Große Kreise. Ballast brachte den Flieger knapp über 3 Kilo. Fazit - ich taste mich an SP 110 mm ran. Bin gespannt was noch geht ohne das der Flieger rumzickt. Alles bisher Easy - nächster Versuch also bei Gelegenheit so 109 mm SP. Gutes Modell - schnell, wendig, harte Schale und robust. Der Ceres hat den Reitz, teste mal was geht. Und ich mache das dann, mit Geduld und in Ruhe. Kann aber bisher nicht wirklich schlechtes berichten.
Gruß,
der Postfrosch.
Harry

Ralf Berger
09.09.2010, 09:05
Kann jemand den Ceres mit dem Crossfire 1 vergleichen??
jemand schon beide geflogen??

wakuman
09.09.2010, 16:26
Kann jemand den Ceres mit dem Crossfire 1 vergleichen

Mal abgesehen von der Bauqualitaet laesst sich so ein vergleich doch wohl nur mit fliegen (am besten Flachenende an Flachenende) nachvollziehbar.

Ceres 2.8kg rueckenstart in 15km/h wind
522190

Gruss
Thomas

Chrima
10.09.2010, 17:58
Hi
Man kann allerdings beobachten, dass im F3F viele Ceres zu sehen sind, aber eher seltener (bis ganz selten) Crossfire.

Im F3B vermutlich umgekehrt.

Grüsse
Chrima

buddyfly
21.02.2011, 21:36
Hallo Ceres Piloten,
ich bin ebenfalls in freudiger Erwartung....eines Paketes von Thommy mit meinem Ceres F3B :D
Ich hab versucht mal die ganzen Beiträge zum Ceres zu "scannen" und dabei einige interessante tipps gefunden.....aber hat jemand von euch ein Flitschenrohr im Ceres verbaut?
Da es im Rumpf doch recht eng zugeht frag ich mich ob ein Flitschenrohr (Position?) es noch zulässt, dass ein (welcher) vernünftiger Empfängerakku Platz hat?
Hat vielleicht auch jemand eine Schleppkupplung drin? Platz für ein Servo wird der Rumpf vermutlich nicht hergeben, deshalb mit Seite koppeln....aber dann wirds für den Empfängerakku noch enger....mhhhh:confused:
gibts da Erfahrungen?

gruss Thomas

Bartlix
24.02.2011, 11:19
Hallo zusammen
Ich bin gerade dabei (neben diversen anderen Bautätigkeiten) eine Schleppkupplung in meinen Ceres zu bauen (hat sich angeboten, da der Rumpf in diesem Bereich zu reparieren war :-)).
Ich werde die Kupplung auf eines der 2 V-Leitwerk Servos legen (vorzugsweise an jenes welches näher an der Rumpfspitze ist). Kupplung selber wird mittels Stahldraht und Schlitz im Rumpf gemacht.
Wie sieht es mit dem Platz aus?
Eigentlich nicht so dramatisch. Zumindest ist es kein Problem das Führungsrohr für den Stahldraht neben dem Akku durchzuführen (Akku ist eckig, Rumpf oval, da bleibt auf der Seite etwas Hohlraum).
Schwieriger ist die Sache mit dem Einhängen des Schleppseiles. Es wird ja hinter dem Stahldraht doch noch etwas Platz benötigt. Ich bin noch nicht 100% schlüssig was ich machen werde:
Variante 1: Kupplung ist zwischen Akku und Blei in der Nase
Variante 2: Kupplung ist in Bleiklotz (was etwas Bohren und Fräsen am Blei bedingt.

Ich habe einmal eine Schleppkupplung in die Estrella gebaut, auch das hat funktioniert. Im Vergleich zur Estrella sind die Platzverähltnisse im Ceres sehr komfortabel :).
Gruss
Stefan

franc.o
24.02.2011, 13:35
Hallo Stefan

Beim V-Leitwerk eine Schleppkupplung auf ein Servo zu legen find ich "sehr speziell".

Du steuerst ja auch Höhe und Tiefe mit dem selben Servo. Beim Ausklinken müsstest du ja voll Tiefe oder Höhe geben.... meinst du nicht, dass dies zu Problemen führt?

Oder wenn du es mit Seite auslösen willst.... Während dem Flug hinter der Schleppmaschine darfst du keine oder nur geringe Höhe/tiefenausschläge machen, sonst klinkst du aus.... natürlich immer in den besten Situationen...

Freerider
24.02.2011, 14:06
Der max. Ausschlag 'Seite' ist i.d.R. doch größer als der max. Ausschlag 'Höhe/Tiefe'.
Wenn das ganze dann so eingestellt wird, dass die Kupplung bei max.'Seite' auslöst, darfst Du beim schleppen nur nicht mit max.'Seite' steuern :D

Bartlix
24.02.2011, 21:56
Hallo zusammen
Exakt ich löse mit der Seite aus, da ich die Seite im Normalfall beim Schleppen nie benütze.
Der kritische Punkt ist, dass die Kupplung nicht auslöst, auch wenn an der Höhe gezogen wird. Im schlimmsten Fall eine Wegverkürzung (Dual Rate) auf Höhe für den Schlepp programmieren.
Natürlich ist es beim klinken ein bisschen ein gezappel, aber funktionieren tut es tadellos.
Gruss
Stefan

Osmosis
11.07.2011, 18:50
Hallo zusammen

ich habe nun schon eine ganze Weile das Netz durchsucht nach Klappenausschlägen und Flugphasen zum Ceres und finde nichts, gibts da irgendwo eine Tabelle dazu?

Danke euch, Patrick

Acrobat
18.10.2011, 21:10
Hi,
ich habe auch einen Ceres in F3F Version, leider bin ich nicht so zufrieden mit dem Flieger, den Flügel kann man kaum anfassen, er knistert wie ein Polyesterrumpf und delaminiert leicht, der Flieger reagiert extrem auf den Schwerpunkt, beim Ballstieren ändert sich der SWP auch, und ja ich habe ein Flitschenrohr ganz vorne eingebaut, Akku 2 x 2 Enneloop.

Mich würde interessieren ob alle Flieger aus der Manufaktur so knistern oder ob ich eine falsche Ausführung geordert habe, bzw welche wäre die Richtige....

Grüße

Auhuber
21.10.2011, 15:44
Hi,
ich hab einen Ceres in der leichten F3b Ausführung.
Da ist alles eingentlich Bretthart. Knistern oder delaminieren tut sich bei meinen nichts.
Hatte davor auch eine Ellipse 3 Racing von Euromodell. Die war nicht mal halb so Druckfest wie der Ceres.
Gruß
Christian
ps: evtl. mal Baudis fragen ob er zufällig auf einem Wettbewerb ist, wo du hinfahren könntest. Dann einfach mal zeigen. Ist ja ein sehr netter.
Gruß
Christian

kp.maier
21.10.2011, 17:41
Habe den "Nachfolger" des Ceres, den Cyril in f3b. Da ist alles bretthart. Auch den Nachfolger des Cyril , den Fosa konnte ich schon befingern. Auch hier alles hart und keine Geknistere. Nur den Nachfolger des Fosa hatte ich noch nicht in der Hand. Ein Kollege von mir fliegt den E-Ceres. Auch hier am Flügel alles ok.

Hast du ihn gebraucht von dem netten bayrischen ebayer ......?
Grüße
Klaus-Peter

COOLMOVE
22.10.2011, 00:01
Hast du ihn gebraucht von dem netten bayrischen ebayer ......?
Grüße
Klaus-Peter

International bidders are Welcome? Meinst du den?
Der repariert mit Taschentüchern und Sekundenkleber seine Flächenbrüche habe ich irgendwo mal gelesen. Das könnte Knistern verursachen:cool:

Gruß Rainer

kp.maier
22.10.2011, 01:22
Hallo Rainer,

Deine Signatur sagt doch alles;);)

Grüße
Klaus-Peter

Acrobat
25.10.2011, 16:43
nein, der Flieger ist direkt von Baudis gekauft...

Grüße

UpDown
30.10.2011, 19:25
Hallo Ceres Piloten,
hier mal meine seit 2 1/2 Jahren fliegende Ceres in E-Version.

http://www.wshp.de/ceres/ceres.html

Vielleicht ist die eine ode andere Anregeung für Euch dabei.

PS: An der hat noch nie etwas geknistert! :)

Freerider
04.04.2012, 08:02
Hi,

hat mal jemand das Setup für den Ceres F3b ?
CG ist ja hier lang diskutiert worden - interessant wären noch die Ruderausschläge
sowie die Thermik-/Speedstellungen ..

Baudis selber geht in der Anleitung leider nicht drauf ein und im Netz hab ich jetzt nur die Seite
bei rc-groups gefunden - 7mm auf Höhe/Tiefe erscheint mir recht wenig !?

Obwohl .. wenn am Ende des LW gemessen kann es natürlich passen ?

Grüße
Tom

omnet
04.04.2012, 18:32
Hallo Tom!

Ich hatte genau dasselbe Problem wie Du!
Hab dann die Werte von RC-Groups übernommen und was soll ich sagen, passt soweit! Klar Die Höhenruderausschläge hab ich auch ganz außen gemessen! Und das reicht definitiv.
Hatte auch schon Expo drauf, da der Ceres sehr stark auf Höhe/Tiefe reagiert!

Nur bei der Seitenruderwirkung hab ich alles was die Servos bzw. die Ruder hergeben eingestellt. Da Seitenruder nicht besonders stark wirkt!

Bei der Thermikstellung lasse ich die Wölbklappen 2mm nach unten stehen. Mehr bringt nur eine Bremswirkung.
Tiefe zur Thermikstellung habe ich eher erflogen, als gemessen! Ist aber nur ein minimaler Ausschlag! Kaum sichtbar.
Auf die Speedstellung hab ich bis jetzt verzichtet! Der Ceres rennt mir in neutral schon schnell genug! :-)

Viele Grüße und viel Spaß mit dem tollen Spaßgerät!!
Oli

Freerider
04.04.2012, 19:03
Hallo Oli,

danke für Deine Antwort !!

Habe ihn gerade ausgewogen und morgen wird er, sofern das Wetter mitspielt, eingeflogen !
Werde mich dann mal an die Werte aus RC-Groups halten ...
Bin seeeeeehhhr gespannt :D

Grüße !

omnet
04.04.2012, 19:16
gerne geschehen!

Noch ein Tip! Nimm die Wölbklappen mit den Querrudern in der Normal und Speedstellung etwas mit! Nach oben geht ja nich weit! Dann kommt er agiler um die Achse. Sofort spürbar!

Also viel Spaß und viel Glück für den Erstflug!
Gruß
Oli

COOLMOVE
05.10.2012, 18:54
Heute haben wir einen Vergleichsflug zwischen Ceres und FS3 am Hang durchgeführt.
Beide Modell unballastiert. In der engen Wende fliegt der FS3 einen deutlichen Vorteil heraus, er springt gegenüber dem Ceres förmlich ums Eck.
Auf der Geraden lief der FS3 einen Tick schneller. Um die Geschwindigkeiten anzugleichen wurde der FS3 auf den Rücken gelegt. Nun war nur noch ein minimaler Geschwindigkeitsvorteil gegenüber dem Ceres vorhanden. Auch wurden die Rückenfluckeigenschaften des Ceres mit dem des FS3 verglichen.
Auch hier wieder ein sichtbarer Vorteil des FS3 gegenüber des Ceres. Etwas höherer Speed und auch besseres Steigvermögen.
Diesmal kann ich sagen, dass ich froh war der FS3 Pilot gewesen zu sein. Der Ceres Pilot sah nach dem Vergleich ziemlich geknickt aus und hatte danach sehr miese Laune:D

Gruss Rainer

Mich4
05.10.2012, 21:12
Konnte der Ceres Pilot auch Modellfliegen, ich hab beobachtet, dass es auch Modellschleicher gibt. Wenn es sich um solch einen gehandelt haben sollte verstehe ich die Performance. ;)
Der Ceres ist normal kein schlechtes Modell nur etwas weniger agil als ein FS3 gibt es da nicht noch nen kürzeren Rumpf?

Gruß Michael

COOLMOVE
05.10.2012, 21:25
Der fliegt besser als ich!

Long_Fox
05.10.2012, 21:33
Hey Leute ich bekomme nächste Woche meinen Ceres geliefert!
Coolmove ? Wo war den das rennen ?
Könnt ihr mir vielleicht noch ein paar tips zum Bau des Ceres geben ?
Gruß

COOLMOVE
06.10.2012, 10:01
Der Ceres ist normal kein schlechtes Modell nur etwas weniger agil als ein FS3 gibt es da nicht noch nen kürzeren Rumpf?

Gruß Michael

Nichts anderes wollte ich aussagen. Der Ceres ist ein sehr guter Flieger.

Gruß Rainer

Mich4
06.10.2012, 11:05
Wer hat etwas anderes behauptet :-D. Trotzdem Interessiert mich mal ob es da noch nen kürzeren Rumpf gibt. Die Herrigs machen das ja auch so mit dem
kürzeren Rumpf (z.B. FS4.3)

Gruß Michael

Slik202
06.10.2012, 12:02
Hallo,

bei dem Fs4 können beide Rumpflängen geflogen werden.
Der kurze FS3 Rumpf macht für F3F sinn, da er besser um die Ecke geht und agiler auf dem HR reagiert.
Den 3cm längeren Rumpf des FS4 macht für F3B sinn da er ruhiger liegt und bei langsamen Flugzuständen
wie z.B. im Zeitflug besser geht, den das enstehende "Schwänzeln" mit dem kurzen Rumpf kostet Energie
und somit 30 Sec. die am Ende fehlen.

Auch ein Ceres kann sehr gut fliegen, Thomas Dyla ist bis vor 2 Jahren Ceres geflogen und war damit
auch richtig schnell unterwegs, ist alles nur einen Tranings und Einstellungssache.

VG
Matze

Long_Fox
11.10.2012, 21:15
Hallo,
Kann mir den mal jemand helfen wie ich die schubstangen im hinteren Teil des Rumpfes Abstürze ?
Wie am besten mit was usw ?
Und wo habt ihr eure 2,4 GHz Antennen verlegt hab zwar einen 2,4 GHz Rumpf aber den trau ich nicht so..
Danke Gruß Christoph

omnet
11.10.2012, 21:30
Hallo Christoph,

die Schubstangen werden gar nicht abgestüzt. Ich habs mal versucht mit einem Styroblock zu stützen. Aber dann laufen die Stangen wieder schwerer und der Servostrom steigt.
So wie ich schon gelesen habe, ist es auch nicht notwendig zu stützen. Mache ich auch nicht mehr, und es gibt keinerlei Probleme!

Meine 2,4 Antennen liegen recht los in der Nase! Gibt auch da keine Probleme!

Viele Grüße
Oli

Long_Fox
11.10.2012, 21:39
Hallo oli,
Aber ganz lose ist doch auch nicht so toll oder ?
Ich habe auch gedacht an ein styro Block.
Naja wenn so nicht passiert kann man es ja so machen :)
Gruß Christoph

omnet
11.10.2012, 21:46
Ist auf alle Fälle besser als innen an den Rumpf kleben. Abstrahlung und Empfang sind wesentlich besser, wenn die Antennen in allen Richtungen frei sind. Also nichts berührt! Alternativ kannst Du auch, ohne größeren Aufwand, kleine Löcher in die Kabinenhaube bohren und die Antennenspitzen nach draußen schieben!

Gruß
Oli

Long_Fox
11.10.2012, 21:50
Wenn ich aber Löcher bohre in welche Richtung sollen die Antennen dann rausschauen !

omnet
11.10.2012, 22:00
Also Aerodynamisch gesehen schräg nach hinten seitlich, aber das spielt bei solchen Minidingern wohl kaum eine Rolle!;)

Long_Fox
11.10.2012, 22:06
Alles klar viel Dank :)

omnet
11.10.2012, 22:08
Gerne! Nix zu danken!

matty01
14.10.2012, 18:33
https://vimeo.com/51387422

chrisi0104
19.11.2012, 00:10
Guten Abend in die Runde!

Suche vergeblich die Einstellwerte für einen CERES F3F in der E-Ausführung. Kann mir bitte jemand weiterhelfen und falls vorhanden, die Werte schicken.
Irgentwo standen mal welche im RC Group Forum, aber ich kann sie nicht mehr finden!!!:confused:

Danke für Eure Mithilfe!

Chris:D

omnet
19.11.2012, 06:24
Hallo Chris!

Hier der Link: http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=858483

Im Beitrag 13 findest die die Einstellungen!

Gruß
Oli

chrisi0104
19.11.2012, 07:49
Hallo Oli!
Ja genau den suchte ich, konnte ihn aber nicht mehr finden!

Herzlichen Dank!!!

lg

Chris

HenSch
27.11.2012, 14:07
Hallo zusammen,

ich baue gerade einen Ceres F3B mit konventioneller Ruderanlenkung (kein RDS) zusammen. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Ruderweg der Querruder nach oben recht begrenzt zu sein scheint, hier ist irgendwann die Oberschale im Weg.

Daher meine Frage an die Ceres-Flieger: Wie habt ihr die Butterflystellung programmiert? Nehmt ihr die Querruder hoch, oder fahrt ihr nur die Wölbklappen maximal runter? Wie viel Tiefenruder habt ihr dazugemischt?

Möchte nur ungern beim Erstflug ein blaues Wunder erleben...

Schon jetzt vielen Dank für Euren Rat!

Viele Grüße, Henning

extremecarver
27.11.2012, 14:56
Hallo Henning!

Die Querruder fährt man eigentlich kaum noch hoch. 2 mm am Randbogen gemessen sind eigentlich genug. Darauf achten, dass Du noch einen guten Querruderausschlag erzielst, damit der Flieger im Landeanflug gut steuerbar bleibt. Die Wölbklappen kannst Du so weit wie möglich runterfahren. Wenn möglich bis 90 Grad. Tiefenruderzumischung ist Geschmacksache. Manche drücken den Flieger im Landeanflug lieber runter, manche mischen so viel Tiefe bei, dass er bei gesetztem Butterfly auf die Nase geht, um ihn am Höhenruder hängen zu haben. Das musst Du erfliegen. Anfangen kannst Du mit 3-4 mm Tiefenbeimischung damit er auf die Nase geht. Dann im Flug ausprobieren. Ist ja auch ein wenig von Deinem Schwerpunkt abhängig, wie der Flieger auf die Klappen reagiert.

Gruß,
Arie

HenSch
21.05.2013, 10:45
Hallo an alle zukünftigen Ceres-Piloten,

es taucht ja immer mal wieder die Frage nach dem optimalen Schwerpunkt für den Ceres auf, daher möchte ich meine jüngsten Erfahrungen gerne teilen.

Einige Beiträge vorher wurde schon von einem abrupten Abreissverhalten bei einem Schwerpunkt von 106mm oder gar noch weiter vorne berichtet. Leider habe ich den Beitrag ignoriert und habe mit 105mm angefangen.

Bei recht schwachen Bedingungen ist mir der Flieger dann auch prompt einige Male in flach geflogenene Kurven bei niedriger Geschwindigkeit ziemlich übel über eine Fläche abgekippt.

Der zuletzt geflogene Schwerpunkt bei meinem Ceres F3B liegt jetzt bei 108mm und der Flieger ist wie ausgewechselt! Er lässt sich lammfromm kreisen und wenn er allzu langsam gemacht wird, kündigt sich ein Strömungsabriss ausreichend lange vorher durch eine sehr unwillige Reaktion auf Quer an. Er kippt dann auch nicht mehr über eine Fläche ab, sondern nimmt nur brav die Nase runter.

Also, vergesst das "Angstblei" - es sei denn man möchte unbedingt die Angst vor den ersten Abstürzen verlieren...

Viele Grüße, Henning

Kurt aus Langenthal
09.07.2013, 14:54
https://vimeo.com/69943753