PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer weiss was über das Modell Energija



reseter51
11.03.2008, 19:16
Hallo,kann mir einer was über das F3b Modell Energija erzählen.
Daten oder Links wären sehr nett:)

Gruss Andi

Christian Baron
11.03.2008, 19:50
Das ist das F3B-Wettbewerbsmodell von Sven Hollenbeck.

139559

reseter51
12.03.2008, 15:15
Man muss schon sagen das es über dieses Modell sehr wenig Auskunft gibt.
Also ich hab im Netz noch nichts gefunden.:(
Vielleicht hat ja jemand so einen und kann mir von seinen Erfahrungen berrichten.

Gruss

Christian Baron
12.03.2008, 15:56
Die Energija ist kein käufliches Modell, das nur von wenige Personen für den Eigenbedarf hergestellt wird. Warum sollte daher etwas im Internet dazu stehen?
Es gibt noch Modellbauer und nicht nur Anlageneinbauer ;) .

leyblau
12.03.2008, 17:13
Die Energija ist kein käufliches Modell, das nur von wenige Personen für den Eigenbedarf hergestellt wird. Warum sollte daher etwas im Internet dazu stehen?
Es gibt noch Modellbauer und nicht nur Anlageneinbauer ;) .
Es gibt noch Modellbauer und nicht nur Anlageneinbauer


recht so

Björn
12.03.2008, 17:14
Hallo reseter,
ich denke mal du kommst wegen des ebay-Artikels auf dieses Thema
Wie Chirstian Baron schon gesagt hat, ist die Energija eine Entwicklung unter der Flagge von Sven Hollenbeck und wurde in den letzten...glaub 3 Jahre sinds nu... von ihm (V-Version) und dem Osnabrücker F3B-Team (X-Version) eingesetzt. Da es sich hierbei, wie auch beim Logo-Team und bei uns, um eine teameigene Entwicklung handelt, findest im Netz nicht viele Info's dazu.
Viel mehr kann ich dir dazu auch nicht erzählen, denn ich hab den Flieger die Jahre über nicht groß beobachtet, da nahezu zeitgleich unser Projekt in die Luft ging. Von dem was ich aber gesehn hab, ist die Enrgija ein gutes Flugzeug ohne große Zicken. Denn das wäre aufgefallen ;)
Ansonsten: Speed,Hochstart,Zeitflug: alles auf einem hohen Level. Also sie ist mit Sicherheit keine 0815 Entwicklung ^^. Alle weiteren Daten sind der betr. Seite ja zu entnehmen.
Vieleicht schreibt Sven oder einer der anderen Energija Piloten auch noch was hierzu...

@Christian:
du bekommst die Tage mal ne Mail von mir....ich hab deine Frage damals total vergessen. War nicht bös gemeint :D

wepfi
12.03.2008, 17:23
@ Baron & leyblau

denke mal mit dieser Form der Antwort ist dem
Anfragenden nun wirklich nicht geholfen.
Immerhin bemüht er sich um eine Urform, will also
bauen. Und dann so was ??

Mr. Wilson
12.03.2008, 20:13
Hallo Andi,

da ich mit zum Team gehöre und die Energija selbst gefolgen und gebaut habe mal ein paar Worte von mir.
Die Energija ist quasi das Vorgängerprojekt des Highlanders(wurde ausführlich hier vorgestellt) und eben für den F3b Bereich. Die Profile stammen von den selben Leuten, also Benny Rodax und Philip Kolb.
Wie schon geschrieben, der Flieger ist wirklich schnell und es sind einige gute Zeiten damit gefolgen worden. Sie fliegt dabei sehr gutmütig und ausgewogen und die Hochstarts waren immer konkurenzfähig. Demendsprechend war auch auch der Zeitflug nie ein Thema, da genug Auftriebsreserven vorhanden sind. Beim Streckenfliegen haben wir uns auch immer ganz gut geschlagen, aber da hängt auch immer viel an der Taktik und den Gegnern.
Alles in allem ist es wirklich ein runder Flieger ohne Macken der noch auf der Höhe der Zeit ist und auch im Alltag und am Hang richtig Spaß macht. Wenn du mehr wissen willst dann meld dich mal per PN, dann schicke ich dir meine Telefonnummer.

Grüße

Frank

Gast_16667
12.03.2008, 20:57
Hallo Alle zusammen,

Ich gehöre auch zum Energija-Team und fliege diesen Flieger jetzt die zweite Saison. Wie schon besprochen fliegt die Energija Top und ist in allen drei F3B-Disziplinen voll kunkurrenzfähig. Mein Flieger wiegt 2190 g (Kreuzleitwerk). Auf meiner Homepage (siehe unten) sind ein paar Bilder und Daten der Energija eingestellt.Zu der Bauweise vom Osnabrücker Team:

Rumpf:

-Aussenlage Glas
-3 Lagen Kevlar
-Kohlerovings

Fläche:

-Aussenlage Glas
-93´Kohlefaser, diagonal gelegt
-93´Kohlefaser, komplett
-1 Lage Glas, komplett
-Balsaholz/Stützstoff
-93´Kohlefaser, komplett


... So hab ich das zumindest noch in Erinnerung. Könnte sein, dass da ein paar kleinere Fehler drin sind...

Gruss,

Kai

Stefan Siemens
12.03.2008, 22:36
Fläche:

-Aussenlage Glas
-93´Kohlefaser, diagonal gelegt
-93´Kohlefaser, komplett
-1 Lage Glas, komplett
-Balsaholz/Stützstoff
-93´Kohlefaser, komplett



Hallo Kai, ist zwar etwas off topic, aber dieser Schaleaufbau erscheint mir doch ziemlich heftig und mit insgesamt 3 Lagen 93er auch ziemlich teuer. Was wiegt so ein Flügel?
Der Standardaufbau für meinen Warp und Highlander ist
- 28er Glas 0/90
-93er oder 125er Carbon 45/45
-Herex
-49er Glas 45/45

Diese Schale kann schon ziemlich viel, wer noch mehr will macht die D-Box innen auch mit 93er Carbon.

Zur Entwicklungsgeschichte: "Quasi der Highlander- Vorläufer", passt nicht wirklich. Der Highlander hat seine ganz eigene Geschichte. Richtig ist die Vaterschaft der Aerodynamik und die liegt bei Benny Rodax,
Stefan

Mr. Wilson
13.03.2008, 07:37
Guten Morgen Stefan,

deswegen habe ich bewußt "Vorgängerprojekt" geschrieben weils der erste F3x Flieger war der in dieser Form mit Benny´s Profilen umgesetzt wurde. Der verweiß auf den Highlander war auch eher in Richtung Umsetzung gemeint, also wie das Projekt abgelaufen ist. Wollte euch nicht zu nahe treten ;-)

Grüße


Frank

Gast_16667
13.03.2008, 10:40
Hallo Stefan,

habe nochmal nachgeguckt, bei der Fläche ist der Aufbau doch anders gewesen, nämlich:

-Aussenlage 25´ Glas
-93´Kohlefaser, komplett
-Stützstoff
-Kohle D-Box
-Innenlage 25´Glas

Hoffe, es ist jetzt richtig, müsste aber so sein:confused:

Meine Fläche wiegt 1470 Gramm.

Gruss,

Kai

reseter51
13.03.2008, 14:44
Hallo Jungs,

möchte mich mal bei allen bedanken die sich hier zu Wort gemeldet haben.:)
Jetzt kann ich mir schon ein wenig ein Bild von dem Modell machen.
Also nochmals danke an Euch und natürlich RC-network.;)


Gruss Andi

Christian Baron
13.03.2008, 22:18
@ Baron & leyblau

denke mal mit dieser Form der Antwort ist dem
Anfragenden nun wirklich nicht geholfen.
Immerhin bemüht er sich um eine Urform, will also
bauen. Und dann so was ??

wepfi,
ich hatte mit der ersten Antwort ihm doch wohl deutlich gemacht, das ich das Modell und den Eigentümer kenne, diese Informationen aber nicht hier ausbreite! Wenn er weiteres Interesse daran hat, hätte er ja mal eine PN schreiben können.
Aus der Frage geht nicht hervor, das er die Urmodelle kaufen möchte. Ich hatte zu dem Zeitpunkt auch gar nicht gewußt, das die Urmodelle bei ebay angeboten werden.

Karl Hinsch
14.03.2008, 07:53
Hallo Christian,

tja, solche ungerechtfertigten Anfeindungen nehmen im Internet wohl immer mehr zu. Ich hatte auch Schwierigkeiten zu verstehen, warum es plötzlich ein so starkes Interesse an einem privaten Bauprojekt gibt, bis weit nach deiner ersten Reaktion endlich der Hinweis auf einen Verkauf der Urmodelle bei eBay auftauchte. Es gibt nunmal Leute, die nicht jeden Tag eBay nach vermeindlichen oder tatsächlichen Schnäppchen durchforsten. Wir sind eben irgendwie Dinosaurier.

Der ursprüngliche Fragesteller dieses Threads hätte natürlich entweder deutlich mehr Infos zum Grund seiner Frage geben oder am besten gleich bei eBay den Verkäufer fragen sollen (doch doch, das geht sogar relativ leicht). Es scheint aber wohl deutlich einfacher zu sein erst mal eine infoarme Anfrage ohne Hintergrund oder Verweise in irgendein Forum zu posten.
Weiterhin gibt es auch immer mehr Leute, die andere in Foren gern mal anpflaumen, ohne sich vorher Gedanken zu machen, was da wirklich läuft.

Gruß, Karl Hinsch

Flautz
14.03.2008, 09:17
Hallo Andi,
schreib dem Sven doch mal eine Mail!
Bei Ebay natürlich!
Er ist sehr Hilfsbereit, habe es selber erlebt!

@All, seit freundlich zu einander, es wäre schade, wenn dieser Sport so Enden würde!!

donner53
14.03.2008, 17:26
Hallo zusammen....

Na ist doch alles gar nicht so wild. Ich glaube nicht, das irgendjemand es böse gemeint hat. Vielmehr ist die Schrift im Ausdruck begrenzt....
Reden ist besser als schreiben.... aber das ist ja ein Forum und keine Telefonzelle.

Zum Thema:
Um allen anderslautenden Stimmen und Mails zu wiedersprechen...
Es gibt keinen Energija Nachfolger diesen Winter. Vielmehr haben wir uns dem Stahlbau gewidmet und brauchen jetzt den Platz, den so ein Urmodell nun mal einnimmt.
Da es auch insgesamt 4 Formensätze gibt, besteht also auch nicht die Notwendigkeit die Urmodell zu behalten....(für den Fall der Fälle)

Mein Gedanke ist folgender:
Viele Leute denken daran einen Flieger selber zu bauen, scheitern aber an Zeit, Geld oder Wissen. Damit das Handwerk nicht ausstirbt, und damit die Vielfalt, verkaufe ich den Satz. (ansonsten hätte man Ihn ja auch verleihen (wie martin Weberschock) oder gleich als Materialspender nochmals überfräsen können).
Das Geld und die Zeit welche in so einem Urmodell stecken bekommt man eh nicht wieder.

Gruss Sven Hollenbeck

wepfi
14.03.2008, 18:39
Genau ....... freundlich sein hilft weiter und ...... ich wollte wirklich niemand anfeinden der es nur gut meint. S´kam nur ein wenig überheblich bei mir an.

NIX FÜR UNGUT

Werner

eurotour1
14.03.2008, 19:18
wepfi,
ich hatte mit der ersten Antwort ihm doch wohl deutlich gemacht, das ich das Modell und den Eigentümer kenne, diese Informationen aber nicht hier ausbreite! Wenn er weiteres Interesse daran hat, hätte er ja mal eine PN schreiben können.
Aus der Frage geht nicht hervor, das er die Urmodelle kaufen möchte. Ich hatte zu dem Zeitpunkt auch gar nicht gewußt, das die Urmodelle bei ebay angeboten werden.

dann hättest aber auch du ihm mittels PN antworten können als den thread hier mit einer nichtssagenden antwort zu füllen (was ich übrigens auch gerade tue.. ;) ) . überhaupt verstehe ich nicht, warum /wo es hierbei ein problem gibt, ihm auf solch eine frage eine antwort zu geben, ohne zu wissen das er d. formen/urmodell etc. gekauft hat. ok...genug offtopic von meiner seite.
mfg
andreas

Marc K.
14.03.2008, 23:28
Hallo zusammen....

Na ist doch alles gar nicht so wild. Ich glaube nicht, das irgendjemand es böse gemeint hat. Vielmehr ist die Schrift im Ausdruck begrenzt....
Reden ist besser als schreiben.... aber das ist ja ein Forum und keine Telefonzelle.

Zum Thema:
Um allen anderslautenden Stimmen und Mails zu wiedersprechen...
Es gibt keinen Energija Nachfolger diesen Winter. Vielmehr haben wir uns dem Stahlbau gewidmet und brauchen jetzt den Platz, den so ein Urmodell nun mal einnimmt.
Da es auch insgesamt 4 Formensätze gibt, besteht also auch nicht die Notwendigkeit die Urmodell zu behalten....(für den Fall der Fälle)

Mein Gedanke ist folgender:
Viele Leute denken daran einen Flieger selber zu bauen, scheitern aber an Zeit, Geld oder Wissen. Damit das Handwerk nicht ausstirbt, und damit die Vielfalt, verkaufe ich den Satz. (ansonsten hätte man Ihn ja auch verleihen (wie martin Weberschock) oder gleich als Materialspender nochmals überfräsen können).
Das Geld und die Zeit welche in so einem Urmodell stecken bekommt man eh nicht wieder.

Gruss Sven Hollenbeck

Solche Leute wie du und Marin, sollte es mehrere geben. Es gibt bestimmt einige Leute hier, die in einer Gruppe gern mal so ein Projekt in Angriff nehmen würden. Ich und 2 Vereinskollegen haben uns den Bau einer solchen Form letzten Winter angetan. Bei dem Modell handelt es sich um die Europhia II V von Martin. Wenn man mal von dem Bau und Kosten der Formen absieht, kann man sich so, sehr (günsige) Wettbewerbsmaschinen bauen. Vor allem wenn mal etwas zu Bruch geht, kann man einfach ein neues Teil bauen. Klar ist es eine sehr zeitaufwändige Arbeit ein solches Modell zu bauen. Wenn es aber dann das erste Mal in der Luft ist, sind alle Stapazen vergessen. Martin bietet ja auch für diese Personen, die etwa nicht soviel mit GFK Bau am Hut haben, Seminare an.

Flautz
18.03.2008, 17:26
Na, wer hat die Urmodelle 1 2 3?

Hans Rupp
31.10.2008, 21:55
Hallo,

ich gratuliere Tobi zum Erstflug seiner Energija No.1 .

211439

Das Wetter war zwar dagegen, aber wir dafür. Sie flog auf Anhieb sauber ausgetrimmt und hat uns sowohl mit den Handlingeigenschaften als auch den Leistungen begeistert.

Ist schon was besonderes, das erste, aus Formen selbst gebaute Modell am Knüppel zu haben.

Hans

Tobias Reik
31.10.2008, 22:54
Hans, und ich gratuliere Dir zum Zweitflug mit der Energija #1 ;)

Angeregt durch den hier publizierten Urmodell-Verkauf haben Hans und ich den Formensatz von Frank Thomas (Mr. Wilson) erworben.
Anders als bei der Original Energija ist der Rumpf hier von der Europhia 1 und das Leitwerk von der Europhia 2.
Da die Rumpfform für KLW ist haben wir uns mithilfe von Frank inserts gebaut und direkt in der Form die Anformung (mit passender EWD) gebaut.

Ich muß schon sagen, daß ich selbst sehr begeistert bin. Hatte ich doch tasächlich ziemlichen Bammel ob das alles so klappt.

Ich freue mich schon auf die #2 und 3 - es gibt noch jede Menge Optimierungspotenzial und bin total begeistert, daß unser erstes, selbstgebautes Modell nicht direkt für die Tonne ist :D

Grüße
Tobi

@Hans: Hoffe Du schaffst es noch herauszufinden wie man an Deiner 1k€-Kamera den Zeitauslöser aktiviert :p

Laminatorikus
01.11.2008, 07:52
Moin!

Nachdem ihr euch gegenseitig gratuliert habt:p möchte ich Euch auch gratulieren, super Arbeit Jungs weiter so:cool:

Das alles steht mir bevor, aber wenn Ihr das hinbekommen habt dann ist es eine Frage der Ehre:p ;)

Bis am Hang, Memo!

Daniel Just
01.11.2008, 10:23
(OT Exkurs)



@Hans: Hoffe Du schaffst es noch herauszufinden wie man an Deiner 1k€-Kamera den Zeitauslöser aktiviert :p

211516

Drive (1) drücken, Wahlrad (2) drehen bis bei (3) ebenjenes Symbol zu sehen ist.

(/OT Exkurs)

Aber saubere Arbeit, schönes Design und Tobi mal wieder in dieser komischen Siegerpose :D

Grüße,

Daniel

Mr. Wilson
01.11.2008, 10:37
Glückwunsch zum gelungen Erstflug, schaut richtig gut aus der Flieger!
Hat sich ja etwas hingezogen, aber man unterschätzt leicht den Arbeitsaufwand der hinter so einem Fleiger steckt!

Selberbauen macht glücklicher:-)


Viel Spaß noch mit der Energija.


Frank

P.S die Verschraubungen sind eingetroffen, vielen Dank

Tobias Reik
01.11.2008, 11:23
Danke, Jungs !

Die Bilder des Baus (incl. ein paar Fehlschlägen, bspw. Verbinder und deren Taschen) kann man übrigens hier sehen: http://irq.dyndns.org/bilder/listpics.asp?dir=Modellbau%5CAllerlei%5CHasitoja%5C05+%2D+Energija

Memo: Mach Dir keine Sorgen. Mit dem Wissensvorsprung durch Thomas und DeinUmfeld habe ich keinerlei sorgen ob das bei Dir etwas wird :)
Freue mich auf den Erstflug Deiner Europhia2 #1 :)

Grüße
Tobi

deftones
01.11.2008, 11:29
Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu Erstflug!

Meine Energija fliegt in einer recht festen Hangflugversion mit 2,5kg Abflugmasse. Ich bin selbst erstaunt, wie wendig das Gerät ist - hier scheinen die schlanken Aussenflügel eindeutig zu helfen. Der Rumpf ist von Philip Kolb und gehört eigentlich zu seinem F3B Modell Skymax4.

Weiterhin viel Spass mit der Energija und viele Grüße,
Benjamin


Bilder aus England von Stefan, Jens und mir.
211527
211533
211534
211535
211541

Tobias Reik
01.11.2008, 12:38
Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu Erstflug!

Meine Energija fliegt in einer recht festen Hangflugversion mit 2,5kg Abflugmasse. Ich bin selbst erstaunt, wie wendig das Gerät ist - hier scheinen die schlanken Aussenflügel eindeutig zu helfen. Der Rumpf ist von Philip Kolb und gehört eigentlich zu seinem F3B Modell Skymax4.

Weiterhin viel Spass mit der Energija und viele Grüße,
Benjamin

Hallo Benjamin,

vielen Dank.

Unsere Energija #1 hat ein Abfluggewicht von knapp 2,7 Kg.
Allerdings sind in der Nase 250g Blei eingegossen, die Fläche ist mit 200g-Kohle gebaut und das Leitwerk ist mit 110g knapp 35g zu schwer geraten.

Wir finden ein guter wert für das erste Modell, zumal wir es ja eh vornehmlich am Hang einsetzen werden.
Ich denke mit dem neu erworbenen wissen kommen wir auf ein Abfluggewicht von 2,3 - 2,4 Kg, was wirklich ein toller Wert für diese Bauweise wäre.

Zum Flugverhalten können wir noch nicht viel sagen, da wir mit dem Gummi in der Dämmerung nur knapp 50m hatten. Der erste Eindruck war jedoch bereits sehr begeisternd. Hans wäre aufgrund der Gleitleistung beinahe in den Busch gelandet :rolleyes:
Interessant war wie unkritisch das Modell zu fliegen ist.

Wir hoffen nun auf gutes Wetter und dann darf die kleine mal zeigen was in Ihr steckt :D

Unser Ziel ist bis April die #2 (für Hans) fertig zu haben (und vielleicht gleich die #3 mit), denn da geht es dann nach Wales :)

Grüße
Tobi

N.S.: Gestern wurde bei mir die Fräse angeliefert, ich hoffe wir können dann nach der Einweihungsparty am Donnertag anständige Stütz- und Anschlussrippen fräsen sowie eine Verbinderform und ein paar Kleinteileformen, bspw. für die VLW-Anlenkung.

Mr. Wilson
03.11.2008, 09:35
Servus ihr beiden,

ich glaube beim Verkleben des Flügels gibts noch Potenzial, das sieht sehr üppig aus:-) Vor allem das überschüssige Harz beim Kleben der Verkastung und der Stege in die Oberseite wegwischen(wie beim Verfugen) das ne kleine Kehlnaht stehen bleibt und vielleicht auch das Harz etwas dicker machen!
Die Rovings im Rumpf könnt ihr ruhig nach außen legen, dann wird der Bereich unter der Fläche besser!

Viele Spaß noch


Frank

Tobias Reik
03.11.2008, 09:55
Hi Frank,

ja, ja... :rolleyes:

Irgend so ein Hirni hatte die Stege zu klein vorgeschnitten und dann auch noch auf der falschen Seite eingeklebt, so daß ich nicht mit den Schablonen das elend sehen konnte sondern erst mit einem Hilfsmaß alles ausmessen mußte um dann mit dem Knet fest zu stellen, daß ich richtig gemessen hatte.

... ich wars übrigens nicht ;) :p

Thixo ist ab jetzt immer mit in der Mumpe...
Wegwischen ist aber gar keine so schlechte Idee :rolleyes:

Dienstag lackiere ich ein Leitwerk und den Rumpf, dann geht es los mit der #2.

Die Windenerstflüge am Samstag waren sehr schön, einzig für die Verwölbung (Thermikflug) fehlt uns noch das richtige maß - da fühlte Sie sich etwas "schwammig" an. Die Woche kommt mal ein Logger in den Bauch, dann weis man mehr :)

Tobi

Mr. Wilson
03.11.2008, 10:36
Thixo muss nicht sein, ich mache immer ca. 2/3 Baumwollflocken und 1/3 Mikroball. Die Balsastege vorher einmal mit ein bissel dünnem Harz(oder vielleicht Porenfüller) einstreichen, dann saugen sie dir nicht den "flüssigen Anteil" aus der Mumpe raus und es verklebt besser. Ich hab die Mumpe erst auf die Stege und die dann in Form, geht einfacher und man trifft besser:-)

Grüße


Frank

Hans Rupp
03.11.2008, 11:57
Am Samstag haben wir, d.h. Tobi und ich, die ersten Flüge aus der Winde mit der unserer Energija No.1, (Version Wilson = Rumpf von Europhia1 und V-Leitwerk von Europhia2) bei absolut ruhigem Wetter gemacht. Schwerpunkt ist noch etwas auf der sicheren Seite und der Hochstarthaken auch.

Trotzdem waren die Hochstarts schon sehr ansprechend. Sie baute schnell Druck am Seil auf und ging ohne jede Ausbrechneigung hoch. Der Schuss war noch nicht so toll, was aber am nicht gewässerten dicken Seil, dem Rückenwind und daran lag, dass wir an den Hochstarteinstellungen gar nicht gearbeitet haben, sondern einfach ein Gefühl für das Modell entwickeln wollten.

Was schon beim Erstflug am Gummi auffiel und sich bestätigte war das sehr angenehm Steuerverhalten und die Gutmütigkeit gegen Überziehen. Unverwölbt zeichnet sich die Energija durch eine breiten Geschwindigkeitsbereich und eine gute Fahrtaufnahme beim Andrücken aus. Überzieht man sie kippt sie ganz leicht über ein Seite ab und kann aber sofort nach 2-3m Höhenverlust abgefangen werden. Schon unverwölbt kann man sie sehr langsam und flach kreisen. Kreisflug lässt sich durch Seite einleiten und man braucht dann nur wenig Höhe hakten und ab und an mit Quer leicht gegenstützen (wir haben die Fläche geteilt und fliegen einen CFK- Verbinder mit 6° V-Form, die Hülsen werden mit einem Stahlverbinder mit 5° in der Form positioniert, wir haben also 1° mehr wie ungeteilt).

Positiv verwölben hat an dem Tag mit vorwiegend Abgleiten der Höhe ohne Thermikeinfluss nach meinem Eindruck nach nichts gebracht. Einmal hatte ich einen Nullschieber sowohl mit als auch ohne Verwölbung, fühlte mich unverwölbt dabei sogar etwas wohler. Problem sind hier aber evt. die eingesetzten Servos /Bluebird 380Max) , die leider in der Rückstellgenauigkeit nicht so prickelnd sind und dass wir verwölbt evt. etwas zu langsam unterwegs waren.

Beim schnellen Wenden ging sie sehr zügig und ohne Abzustellen ums Eck, was angesichts der Gewichtsverteilung (Fläche mit 200er bzw. Aussen 163er CFK vollflächig auf der habhaften Seite und das Leitwerk auch noch zu 20-30gr. zu schwer, also auch vorne viel Blei) umso erfreulicher ist. Rollen kommen schön und wenn die Differenzierung voll passt auch ohne viel Seitenrudereinsatz gerade. Die notwendige Differenzierung fällt klein aus.

Mit Butterfly wird die Energija sehr langsam ohne Tendenz zum Durchsacken und lässt sich sehr gut dirigieren. Punktlanden sehr einfach gemacht, einfacher als bei Europhia2, Estrella oder Masterpiece. Liegt sicher auch dem langen Hebelarm des E1-Rumpfes mit dem großen Leitwerk der E2.

Wie man merkt sind wir total im Glück und freuen uns auf die weitere Flugerprobung.

@Frank:
Potential zum Gewichtsparen haben wir noch an vielen Stellen. So haben wir den Stützstoff (Herex) viel zu satt abgerollert, um den Staub zu binden. Da hatten wir einfach Panik. Dann die untermaßig eingeklebten Stege, überall zuviel Mumpe, zu dick lackiert in der Form (vor allem das Weiß), eher zu satt getränkt, Leitwerk mit Holm- und Klappensteg statt beides mit einem Steg zu erledigen... D.h. wir wissen also, wo wir 300gr. und mehr verbuddelt haben.

Hans

tomye78
29.11.2008, 09:09
Bei uns wird Sie auch gebaut und für Hangflug eingesetzt.
Wir bauen für uns je nach vorhandener Transportmöglichkeit einteilig oder geteilt. Wir verwenden den Originalrumpf und Leitwerk.

Hier eine einteilige komplett in 80er IMS Spread-Tow und Herex gebaut.
1300g Leergewicht mit F3B-dimensioniertem Holm. Leider etwas zu dünn lackiert.

222003

222004

PS: Der Urmodellsatz ist zu verkaufen. Wer Interesse hat sich auch dieses Modell zu bauen bitte bei mir melden.

deftones
29.11.2008, 09:56
Hallo Thomas,

das schaut gut aus! Wirklich interessant, wie unser Flieger nun Verbreitung findet. Ich würde euch empfehlen ein größeres Leitwerk zu verwenden. Meiner Meinung nach lohnt sich das wirklich - Svens Leitwerk ist nach meinem Ermessen schlicht zu klein.

Wir haben gefräste Urmodelle für ein zweiteiliges V-Leitwerk. In einer gekürzten Version wird das auch auf dem Highlander verwendet und wir sind sehr zufrieden mit dem handling.
Wenn ihr dort etwas aufrüsten möchtet, kannst Du Dich melden.

Benjamin

Micha Chianti
04.02.2009, 00:31
Hallo Thomas schicker flieger !!!

tomye78
29.03.2009, 17:34
Die Energijas im Vogelsberg vermehren sich fleißig. Meine ist nun auch fertig geworden. Da in einen Golf die 315cm nicht reinpassen, habe ich mich für eine eher untypische Teilung der Fläche entschlossen. Hier werden die letzten 25cm angesteckt. Die 265cm passen dann auch in kleinere Autos. Die Steckung ist leicht und die Fläche wird in den stark beanspruchten Bereichen nicht geschwächt.

@ Tobi
Ich bin auch gerade am Erfliegen der Thermikstellung und kann dir im Laufe der Woche dazu mehr Infos geben.

266331

Tobias Reik
29.03.2009, 18:02
Hallo Thomas,

der Designpreis geht eindeutig an euch :)

Bei uns sind mitlerweile auch 3 Stück geschlüpft, die #4 liegt derzeit halbfertig in der Form und soll nächste Woche das Licht der Welt erblicken :)

Wir setzen in der Wurzel mitlerweile 4 Stützrippen ein und gestalten den Flügel 3-Teilig, wobei das Mittelteil nur so breit ist wie der Rumpf.

Bei der #5 (die ab Donnerstag begonnen wird) will ich von der aktuellen Bauweise mit 200er Kohle und Herex abkommen und möchte das Gewichtsminimum ergründen (Ein Flügel incl. Servos wieg derzeit knapp über 700g) Aufbau: G25, K200, 1,2mm Herex, G80.
Wie baut Ihr eure Flügel auf ? Ich hätte noch ein paar Meter eures TexThrow 80 und Rohacell da ;)

Hast Du mittlerweile einen Rumpf von Sven bekommen ?
Wenn Du willst kann ich Dir mal testhalber den von uns eingesetzten Europhia1 Rumpf mit Europhia2-Leitwerk zuschicken...

Viele Grüße & Weiterhin viel Spaß beim bauen und fliegen.
Tobi

Energija 1 und 3 im Gruppenfoto mit Target
266356

266357

P.S.: Wir haben auch eine .dxf Datei für die 4 Wurzelrippen sowie 2 Stützrippen...

tomye78
29.03.2009, 19:15
Flügelaufbau:
80er IMS außen
1,2mm Rohacell
DBox 80er IMS, Rest, 25er Glas innen
UMS-Holmgurte
2x Steg: CFK-Balsa-CFK-Balsa-CFK
Hilfssteg CFK-Formteil
Klappenstege CFK-Schlauch

Fluggewicht liegt bei 1900g
Ballast 1,3kg im Rumpf möglich

Bild vom Schließen, leider erkennt man nicht soviel


266388

Tobias Reik
29.03.2009, 19:56
Danke Thomas.

Sehr schön !

dann werde ich das bei der #5 auch mal so versuchen, befürchte allerdings trotzdem Deine Gewichte erreichen zu können :( :)

Wenn Hans seine #2 endlich fertig gestellt hat und die #4 fertig sind werde ich mich wieder melden.

Grüße
Tobi

Weil ich so stolz bin noch ein Bild der #3 vor dem schließen der Form - Klappensteg ist eine Wave aus einer extra Form
266433

p-loewe
30.03.2009, 14:16
Thomas,

sehr geiler Flieger -TOP DESIGN!!!!!- Ich muss meinen Hut ziehen.
Hoffentlich sehe ich die Energija am 05.04 mal in Aktion.

Aber auch die anderen geschlüpften sehen sehr sehr schön aus. Ich wünsche allzeit guten Flug.

Peter

aurel
01.12.2009, 22:42
Ich bin nur auch in der Lage Energija´s bauen zu können :):)

Erstmal werde ich mich mit den Rümpfen und Leitwerken befassen, die einteilige Flächenform braucht im kleinen Bastelkeller ein bisschen zu viel Platz.
Mit meinem ersten F3b Leitwerk bin ich sehr zufrieden. 71g bei einem Aufbau mit : 49G/Rohacell 1,2/25G/ ein Holm mit 6 Rovings 24K und einem Steg 25G/2mm Blasa/25G/2mm Balsa/25G.

In den letzten 48 Stunden sind 2 Rümpfe entstanden. Der erste mit 2x150UD C/1x140G Biax C, im vorderen Bereich AFk wegen 2,4 Ghz mit 221g Gewicht.
Der zweite mit 1x160C/1x150UD/1x140 Biax und 8 Rovings oben und unten, vorne wieder AFK und einem Gewicht von 222g. Dieser Rumpf ist um einiges steifer als der erste und auch die Oberfläche ist wesentlich besser.
Beide sind mit einem Ballon und 2 Bar aufgeblasen worden.

Wie seht ihr die Gewichte? Eventuelle Vorschläge für den Aufbau vom Rumpf?

Aurel

Tobias Reik
01.12.2009, 23:48
Hallo Aurel,

willkommen im Club :)
Hast Du eine Baugemeinschaft mit Thomas (Alias Laqui) - der hatte mich neulich auch angeschrieben, daß er eine Form bekommt...

Sieht klasse aus, was Du da bisher gemacht hast.

Du Baust ja im gegensatz zu uns mit dem Original Energija-Rumpf. Wir bauen ja den verlängerten Europhia1-Rumpf und sind dadurch um einiges länger als Dein Rumpf.

Unser Aufbau ist aktuell G105 45°, 2xA110 0/90°, G105 45°. Oben und unten legen wir abgestuft bis ans Rumpfende 12 Rovings ein. Damit werden unsere Rümpfe 218g schwer.
Bei der nächsten Materialbestellung wird dann UD-Aramid dabei sein, da erhoffe ich mir noch einmal etwas holen zu können - aber wenn man nicht wie Arne fliegt (was ich mich nicht traue und kann) ist diese Festigkeit völlig ausreichend.
Ich denke da ist bei Dir auch nicht mehr viel zu holen - wobei Thomas hier schon oft gezeigt hat wo der Hammer hängt :rolleyes: :cry: :)

Also: Dran bleiben. Ich freu mich schon mehr von Deinen Bauvortschritten zu lesen :)

Thomas hat mal auf Dynamic-Soaring.de einen Bauthread gemacht - da kann man sich auch viele Informationen raus ziehen. http://www.dynamic-soaring.de/forum/showthread.php?t=248

Viele Grüße
Tobi

aurel
02.12.2009, 00:01
Hallo

Nein ich habe die Form nicht mit Laqui zusammen, wir haben uns das gute Stück zu dritt gekauft.
Wie Thomas die Rümpfe mit 132 g zusammenbringt ist mir auch ein Rätsel, aber die F3k Bauer haben da so einige Kniffe auf lager ;).
Den Bauthread kenne ich, der ist super als Hilfe.

Aurel

Tobias Reik
02.12.2009, 00:40
Wie Thomas die Rümpfe mit 132 g zusammenbringt ist mir auch ein Rätsel...
Hi Aurel,

soooo ein Rätsel ist es dann auch nicht.
Dein Grundaufbau hat 450g/qcm+rovings, unserer 430g+rovings, bei Thomas sind es 380g, wobei dies nur für die obere Hälfte gilt, unten hat er 300g.
Sein Mumpeanteil tendiert gegen 0, er füllt mit Rovings...
Ein wesentlicher Faktor ist sicherlich auch das verwendete Gewebe/Geleg.

Wie man das alles jedoch so perfekt in die Form bekommt :confused: :p

Grüße
Tobi

P.S.: Hoffe ich bekomme noch diese Woche die neue Heizung in die Werkstatt - sitze gerade hier bei 14°C - an Harzen ist nicht zu denken - und Meine Holde hat ein E-Heizungsverbot ausgesprochen :cry:
Bis Weihnachten wollen wir noch eine "schöne" Fläche machen und aus den Abfallteilen (Fläche der #2, Rumpf der #3, Leitwerk der #5) eine Wegschmeiß-Energija zusammenstückeln...

mow
02.12.2009, 08:21
Unser Aufbau ist aktuell G105 45°, 2xA110 0/90°, G105 45°. Oben und unten legen wir abgestuft bis ans Rumpfende 12 Rovings ein. Damit werden unsere Rümpfe 218g schwer.



Hi Tobi!

Wieso Aramid und dann noch 0/90Grad?

Gruss
Mark

Tobias Reik
02.12.2009, 10:09
Aramid wegen 35MHz und Wandstärke.
Gewebe weil es vorhanden ist und aufgebraucht werden muß.

Tobi

Hans Rupp
02.12.2009, 10:42
Hallo,

wie Tobi schrieb orientiert sich der Aufbau an den vorhanden Materialien. Der Aufbau mit 0/90 Aramid hat den Vorteil, dass beim Abstechen am Formenrand weniger Fäden durchtrennt werden müssen als bei 45/45. Und es ist auch so schon ätzend genug. Wenn wir hier was ändern um die Torsionssteifigkeit zu erhöhen dann kommt hinten diagonal CFK rein, niemals Aramid.

Der Aufbau ist Tobi-getestet. D.h. nach Anstechen aus 450m und Verlust des Tragwerks steckte sein Rumpf in der Wiese. Die Leitwerksverschraubung wurde heraus- und dadurch die Verklebenaht hinten ein paar cm weit aufgerissen. Im vorderen Rumpfbereich gab es kleine Risse am Haubenausschnitt des Rumpfboots und der Akku hatte die Verklebenaht vorne aufgespreizt. Neue Verschraubung eingeharzt und Rest mit Sekundenkleber behandelt war der Rumpf wieder flugtauglich.

Hans

mow
02.12.2009, 10:43
ok..., sind 35MHz und Wandstärke eure Hauptkriterien?

Was ist mit Biegung und Torsion?

wieso 0/90?

mow
02.12.2009, 10:45
Hallo,

wie Tobi schrieb orientiert sich der Aufbau an den vorhanden Materialien. Der Aufbau mit 0/90 Aramid hat den Vorteil, dass beim Abstechen am Formenrand weniger Fäden durchtrennt werden müssen als bei 45/45. Und es ist auch so schon ätzend genug. Wenn wir hier was ändern um die Torsionssteifigkeit zu erhöhen dann kommt hinten diagonal CFK rein, niemals Aramid.

Der Aufbau ist Tobi-getestet. D.h. nach Anstechen aus 450m und Verlust des Tragwerks steckte sein Rumpf in der Wiese. Die Leitwerksverschraubung wurde heraus- und dadurch die Verklebenaht hinten ein paar cm weit aufgerissen. Im vorderen Rumpfbereich gab es kleine Risse am Haubenausschnitt des Rumpfboots und der Akku hatte die Verklebenaht vorne aufgespreizt. Neue Verschraubung eingeharzt und Rest mit Sekundenkleber behandelt war der Rumpf wieder flugtauglich.

Hans

na dann passts ja alles! ;-)

Dachte nur bei Einsatz anderer Materialien und eventuell sinvollerer Belegung ließe sich ein leichterer Rumpf mit höherer Steifigkeit und Festigkeit bauen. Darum gings ja wenn ichs oben richtig verstanden habe.

Grüsse

aurel
02.12.2009, 16:03
Hi Aurel,

soooo ein Rätsel ist es dann auch nicht.
Dein Grundaufbau hat 450g/qcm+rovings, unserer 430g+rovings, bei Thomas sind es 380g, wobei dies nur für die obere Hälfte gilt, unten hat er 300g.
Sein Mumpeanteil tendiert gegen 0, er füllt mit Rovings...
Ein wesentlicher Faktor ist sicherlich auch das verwendete Gewebe/Geleg.


Mein Mumpeanteil ist auch 0, braucht man nicht bei der Ballonmethode :) Ich werde einfach noch ein bisschen mit Harz und eventuell Verdünnung spielen.

laqui
03.12.2009, 09:13
Hallo an alle Energijaner,

schade das wir alle so weit auseinander wohnen, ich hab letztens die beiden Rumpfhälften eingesaugt und diese warten nun auf ihre Verklebung, mal sehen ob es das WE klappt dann gibt es auch Bilder von mir.

Gruß
Thomas

laqui
05.12.2009, 13:12
Hallo,

so heute wurde der erste Rumpf entformt.
Gewicht ist 354g, der Aufbau ist 45iger komplett, Rumpfröhre 200er Aramid-Kohle, vorne 163iger Glas nochmal 163iger Glas diagonal komplett ausser LW, vorne 220iger Glas UD und nochmal 163iger Glas, im LW 68iger Kohle, 1mm Balsa und nochmal 49iger Glas.
Der Rumpf ist so saustabil, aber eine Frage hab ich, wie verhindert ihr das sich die Rumpfhälften beim Verklebeleisten lösen und besäumen schon von der Form lösen???

378986

378987

378988

378989

378990

378991

Gruß
Thomas

Nobby_segelflieger
05.12.2009, 22:31
Hi Thomas

Das sieht ja richtig gut aus, Kompliment, weiter so. Bin gespannt wie die Flächen werden, oder hab ich da schon was verpasst???
Da bekommt man ja richtig Apetit

aurel
07.12.2009, 21:53
Hallo

Wenn du das Gewebe nach 4-5 Stunden (kommt auf das Harz drauf an) besäumst, geht das wesentlich leichter. Immer mit einer nagelneuen Klinge arbeiten.

laqui
08.12.2009, 08:51
Hi Aurel,

das besäumen ist nicht das Problem, das hab ich mit einem sehr scharfen Stechbeitel gemacht.
Das ablösen kam als ich die Verklebeleisten abgemacht habe, ich werde aber beim nächsten die Verklebeleisten mit PVA behandeln, mal sehen ob das besser geht.

Gruß
Thomas

aurel
09.12.2009, 09:40
Neues Leitwerk

Heute morgen ist mir ein neues Leitwerk in die Arme gesprungen :)
66g bringt es auf die Waage, leider an den Rudern ein paar Delaminationen :(. Wird wohl mit Seku geflickt werden.
Nach 12 Stunden Ablüften des W70 hat das auch sehr ordentlich Getrennt.

Aurel

flugsegler
09.12.2009, 10:23
Neues Leitwerk

Heute morgen ist mir ein neues Leitwerk in die Arme gesprungen :)
66g bringt es auf die Waage, leider an den Rudern ein paar Delaminationen :(. Wird wohl mit Seku geflickt werden.
Nach 12 Stunden Ablüften des W70 hat das auch sehr ordentlich Getrennt.

Aurel

sieht sehr nach "donner" vlw aus. eben alles von sven.

Marcus M
10.12.2009, 23:17
Jemand von euch nen Urmodell zum verkauf oder ausleihen anzubieten ?
Muss nicht unbedingt ne Energija sein, aber schon so in die Richtung

Vorzugsweise Süddeutschland ( wohne nähe Stuttgart )

??? Tobi ???

Riebeaux
11.12.2009, 12:38
Hallo Marcus,

frag mal bei Steffen Besemer nach.

laqui
11.12.2009, 20:48
Hallo,

vorgestern hab ich die Formen lackiert und heute eigesaugt.
Aufbau ist 49iger Glas, 68iger Kohle, 1mm Balsa, 49iger Glas.
Mal sehen wo ich beim Gewicht lande, sind meine ersten Schalenteile.

381318

381319


Gruß
Thomas

laqui
12.12.2009, 22:04
Hallo,

so die Leitwerke sind fertig, 35g das Stück.

381610

381611

So nun nur noch die Flächen.

Gruß
Thomas

Pacemaker
13.12.2009, 09:41
Kleiner Tipp bevor du weiter baust.
Du solltest bei dem 68C Gewebe die Fäden mit einer Gummirolle in der Form platt walzen.
Gruß Pacemaker

die-schwaben
26.12.2009, 21:39
Hallo zusammen,
mir gefällt euer Projekt der Energija sehr. Ich bin auf der Suche nach einem solchen Model. Wer könnte mir eins bauen, oder alternativ, wer würde einen Formensatz gegen entsprechende Gebühr versteht sich verleihen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Herstellung von Schalenfliegern und im Umgang mit Formen. Also der Form würde nichts passieren. Auch ein Kauf der Formen wäre möglich.
Vielleicht findet sich jemand, für den es denkbar wäre, mir so ein Projekt zu verwirklichen.
Ich freue mich auf eine Antwort.

Grüße Alfred

Riebeaux
26.12.2009, 22:16
Hallo Alfred,

ich kann mich auch für einen solchen Flieger erwärmen. Wenn du an eine Form kommst, kann ich mir auch vorstellen in ein solches Projekt einzusteigen. Vielleicht ist Thorsten auch mit dabei. Wir sehen uns ja hin und wieder in Renhardsweiler am Hang (bin der mit den Carachos). Mail mir doch mal (Bin jetzt allerdingsfür 2 xWochen in Cape town)

Grüße vom Bodensee
Jürgen

laqui
30.12.2009, 21:59
Hallo,

so heute hab ich meine ersten Schalen eingesaugt.
Der Aufbau ist:
- 49iger Glas
- 200er Kohle
- 1mm Airex
- 49iger Glas

Der Holm ist auch reichlich dimensioniert, ich hab mal die Gewichte grob hochgerechnet, ich müsste bei ca 2000gr Leergewicht landen. Ich würde sagen geht schon für den ersten und dem Aufbau.

389637

389638

389639

389640

389641

Den Flügel werd ich dreiteilig aufbauen mit der Trennng nach der Wölbklappe.

Gruß und guten Rutsch
Thomas

Tobias Reik
31.12.2009, 14:35
Bei uns ist heute auch mal wieder eine geschlüpft. ;)

389899

389898

Wir wünschen einen guten Rutsch in das neue Jahr.
Hans & Tobi

vanquish
31.12.2009, 16:28
Hallo Tobias,

Darf ich nach Aufbau der Schale und Gewicht aus der Form raus fragen?

MfG,
Mario

laqui
31.12.2009, 16:31
Hi Tobi,

auch sehr schön, welcher Aufbau und mit welchen Gewicht baut ihr denn Momentan.
Habt ihr schonmal einen extra leichten quasi F3J gebaut? Lohnt sich das überhaupt?

Guten Rutsch
Thomas

Hans Rupp
31.12.2009, 18:09
Hallo,

wir verbauen gerade Restmaterialen ;)

Schale:
2K-Lack
49er Glas
155er(?) CFK Gewebe (Sonderposten, Arne weiß vielleicht mehr dazu)
Stützstoff Herex
D-Box bis Hälfte der Queruder aussen 155er CFK, Rest und hinten 49er Glas
Stützrippen aus Styrofoam

Gurte aus Gelege M46J an der Wurzel 1,3mm hoch und 45mm breit
Stegwave aus 200 CFK
Gurte sind diesmal aus 6mm Depron mit CFK-Schläuchen
Innen 3 auf aussen 1 abgestuft. innen zum Teil 2 Schläuche drübergezogen

389994

Die Fläche wiegt 1.580 Gr. mit dem Rumpfmittelteil und Anschlussrippen ohne Verbinder aber mit Torionsbolzen und mit allen Servos (4*S3150 in Rahmen mit Gegenlager) und Kabelbäumen vor dem Besäumen. Wir teilen ja die Fläche und verschrauben das 35mm breite Mittelteil auf dem Rumpf. Das Mittelteils ist durch die Vestärkungen an den Schrauben nicht gerade leicht und die 4 Wurzelrippen aus 4mm Flugzeugsperrholz wiegen auch etwas.

Wir haben jetzt Versionen zwischen 2.750 (unsere No. 1) und etwas unter 2.200gr. (No.5) gebaut. Meine No. 4 wiegt nach den ersten Reparaturen um die 2.400 gr. und hat 200er CFK vollflächig. Solange man die Flächen aussen leicht genug baut, ist das Gewicht kein Problem. Unter 2.400 gr. kann man zwar langsamer fliegen, aber die Streckenflugleistung nimmt auch ab. Wenn es am Hang für einen Sharon reicht, reicht es für mich auch solange der Bart nicht zu eng ist. Daher empfinde ich eine Bauweise (Belegung bei der 2.400gr. rauskommt als sehr guten Kompromiss zwischen Gewicht und Robuster Ausführung.

Hans

Tobias Reik
01.01.2010, 17:12
Noch eine kleine Ergänzung zu Hans´s beitrag.

Die Flächen wiegen besäumt 740 bzw. 750g - nun werden noch die Klappen ausgetrennt und die Gestänge sowie die Dichtlippen kommen noch dazu.

Ich erwarte ein Abfluggewicht von unter 2350g ;)
Wenn es mich überkommt erhalten die Flächen noch einen Deluxe-Rumpf mit Spread-Tow und gelege - dann sollten 2250g drin sein.

Nächste Woche beginnt der Bau der #7 mit der selben Bauweise.

Viele Grüße
Tobi

vanquish
01.01.2010, 18:40
danke für die Info!
jetzt hab ich auch mal andere vergleichswerte...

MfG,
Mario

AndreasH
01.01.2010, 19:28
Hallo,

ich lese diesen Thread nur quer; vielleicht wurde die Frage schon mal beantwortet;

Mich würde Euer

* Rumpfaufbau,
* die Länge - und hieraus
* das zu erzielende Gewicht (Rumpf PUR, ohne Leitwerk)

interessieren!

Ich suche nämlich noch Einsparpotential bei meinen selbst laminierten Rümpfen!

Grüße

Andreas

laqui
03.01.2010, 22:27
Hi,

danke an Hans und Tobi für eure Ausführungen.
Habt ihr noch ein Detailbild von dem Mittelteil und der Verstärkungen zum festschrauben.
Ich hab für die erste Fläche das dreiteilige gewählt weil die Flächenauflage doch sehr schmal ist und dann für die Schrauben wenig Fleisch ist.
Der 3m Flügel hebelt doch dann ganz schön, hab ihr die Fläche mit Stahlschrauben befestigt?
Morgen wird die Form geschlossen und es gibt wieder Bilder.

Gruß
Thomas

Hans Rupp
04.01.2010, 08:59
Hallo,

Detailbild könne wir das nächste mal machen (wenn wir dran denken).
Wir teilen aber einfach den Schraubenbereich zwischen den inneren Rippen mit Balsa oder Depronstreifen ab und füllen den mit Gewebeschnipsel und Mumpe auf. Kritisch ist nicht die Schraubenaufnahme im Flügelmittelteil , sondern die Gewindeaufnahmen im Rumpf. Die hat es uns bei einer Landung mit „Überfahrt“ schon rausgerissen, aber das ist ja immer gleich, egal ob ein, zwei- oder dreiteilig.

Hans

laqui
05.01.2010, 21:24
Hallo,

Danke Hans, das ist auch ne Möglichkeit.
Gestern hab ich die Form zu gemacht und die Spannung steigt ins unermessliche.
Ich hab Sperrholzrippen eingesetztmit 1,5er Balsa auf Abstand geklebt und hoffe den Spalt beim zersägen zu treffen.
Der Holmsteg ist aus stehenden Balsa mit Carbonschlauch, die hinteren Stege sind aus 5mm Balsa ebenfalls mit Carbonschlauch.

392292

392293

392294

Die Hülsen sind aus zwei Lage Glasschlauch mit Aramitrovings umwickelt.
Ich konnte mich heute noch beherrschen die Form nicht zu öffnen, aber morgen ist es soweit.

Gruß
Thomas

aurel
05.01.2010, 23:01
was hat dein Verbinder für Maße? Sieht recht "klein" aus. Viel spass beim morgigen Fest.

Da ich immer noch keine Flächen bauen kann habe ich heute ein weiteres Leitwerk begonnen.

Aurel

laqui
06.01.2010, 14:23
Hi,

der Verbinder hat 10x10 das reicht!
Die Fläche ist entformt, hat einige Fehler ist ist auch recht schwer.
Fotos folgen noch.

Gruß
Thomas

Tobias Reik
06.01.2010, 14:27
Thomas - wir wollen Bilder sehen ;)

Was mich grundsätzlich verwundert ist, daß Ihr alle die Servos nicht gleich mit einbaut bevor Ihr die Formen schließt :confused:
So entspannt kommt man doch nie wieder da ran.

Tobi

aurel
07.01.2010, 12:50
Hallo

Heute habe ich die Leitwerksform geschlossen, Morgen wird es also spannend.

Ich habe mal versucht alles so gut wie möglich zu Dokumentieren. Zuerst wird die Außenlage samt Stützstoff eingesaugt (49g Glas und 1,2mm Rohacell). Nach 24 Stunden werden die Aussparungen für den Holmgurt und das Scharnier gemacht. Stützstoff leicht einritzen und mit einem flachen Schraubenzieher ausnehmen.
393145
393146

Anschließend die Rovings einlegen, das Aramid für das Scharnier und die Innenlage aus 25g Glas. Ich lege an der Nase, dem Holm und am Leitwerksende noch einen Streifen Abreißgewebe mit ein, so muss ich beim Verkleben nichts mehr schleifen. 393148

Vor dem Verkleben werden die Steghöhen mit Plastilin gemessen.
393149

Der Steg besteht aus Glas/2mmBalsa/Glas/2mm Balsa/Glas, ich ziehe 1mm von den gemessenen Höhen ab und kontrolliere das alles noch einmal vor dem Schließen.
393147
393146
393150

Maupe auf die Stege, Nase und Endleiste und die Form kann geschlossen werden.

Klaus Jakob
07.01.2010, 19:28
Hallo an alle Selberbauer,
vielen Dank für die Dokumentationen, ich kann dabei viel spicken! Bitte weiter so.

Klaus.

aurel
07.01.2010, 20:51
10 Stunden auf der Heizung mussten genügen :)
393351

vom Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Keine Delaminationen, alle Stege verklebt und ein Gewicht von 67g. Leider ein paar kleine Lunker an der Nasenleiste, ich habe wohl das Harz/Tixo/Microballon Gemisch, welches ich an der Nasenleiste in die Form spritze, ein bisschen zu dick angemacht.
Für mein drittes F3b Leitwerk bin ich jedoch sehr zufrieden.
393352


Aurel

Tobias Reik
07.01.2010, 21:29
Hallo Aurel,

schönes Teil.
Wie hast Du das Leitwerk im bereich der Verschraubung gefüllt ? Oder ist das bei Dir direkt im Steg das Loch ?

Das nächste mal vielleicht zuerst dunkel lackieren und mit der Hellen Farbe als 2. ;)

Grüße
Tobi

P.S.: Wir sind gerade auch wieder am Ableben der Fläche und des Leitwerkes. Nachher wird lackiert. Morgen wird Laminiert :)

aurel
07.01.2010, 21:40
für die Verschraubungen kommen einfach zwei Harz/Baumwoll kleckse hinein, einen direkt vor dem Steg den anderen sehr nahe an der Nasenleiste. Das Loch zwischen den zwei Stegen habe ich ebenfalls mit Maupe gefüllt um eine gute Verbindung zu erzielen.

Aurel

laqui
14.01.2010, 11:53
Hallo,

ich hatte ja schon geschrieben das ich die Flächen entformt habe und bin euch die Bilder noch schuldig.
Die Flächen hab ich mit einer Japansäge zerschnitten, was auch sehr gut funktioniert hat, der Torsionsbolzen ist auch schon einseitig eingeklebt.
Jetzt noch die Ruder ausschneiden und gangbar machen, Dichtlippen und natürlich die Anlenkungen.

396371

396372

Das wird sich aber bestimmt noch etwas hinziehen, also bitte Geduld.

Gruß
Thomas

Klaus Jakob
14.01.2010, 17:48
...wir warten gerne..
Viel Glück, Thomas.
Klaus.

Tobias Reik
11.02.2010, 19:41
Jungs, was ist los ?

Bei uns ist heute die #7 geschlüpft. Aufbau genau wie bei meiner #6 und trotzdem ist sie genau gleich schwer ;)

Der Stolze Besitzer :D :
407377

Grüße
Tobi

Tobias Reik
12.02.2010, 12:07
Hallo Sven,

das sieht ja schon einmal klasse aus :)

Habt Ihr keine Ballastkammer im Flügel vorgesehen oder wollt Ihr die erst später individuell einsetzen ?

Viele Grüße
Tobi

vanquish
14.02.2010, 12:57
sehr schöner Flieger! Die Farbe gefällt mir sehr gut! Weiter so, Jungs!

aurel
17.03.2010, 09:13
Hallo


Leider blockieren die großen Flieger immer noch die Werkstatt, jedoch nicht mehr lange :)
Somit werden eben Kleinteile gebaut.
Form mit eingefärbten Tixoharz bestrichen und drei Lagen 110 Glas, ebenfalls mit eingefärbten Harz, getränkt.
423433

Nach drei Stunden hab ich die Kanten beschnitten. Für dieses kleine Bauteil benötigte es schon 2 neue Messerklingen.
423426

Anschließend mit je einem Streifen 110 Glas verklebt. Gewicht liegt bei 38g und die Festigkeit ist vollkommen in Ordnung.
423427


Aurel

pixler
17.03.2010, 12:18
Hallo Aurel,
wie machst Du die Passung zum Rumpf? Gibt das mit den 3 Lagen 110er gleich den richtigen Durchmesser oder laminiert ihr mit Hilfe eines Konus noch eine Passung ein?

aurel
17.03.2010, 12:29
die drei Lagen passen sehr gut. Ich hab mal eine aus 2 Lagen AFK 170 gemacht, dass ding wollte nicht passen. Ansonsten würde ich dem Rumpf eine Lage Klebeband + Trennmittel verpassen um eine Passung herzustellen.

Wie baut ihr denn die Verschraubung von Fläche und Rumpf? Ich hab bei meinen ersten 2 Rümpfen einfach eine Aluplatte über die komplette Auflagefläche eingeharzt, so kann ich die zwei Gewinde an beliebigen Positionen drehen.
Habt ihr eine andere Lösung? Wie sieht das bei euch beim Leitwerk aus?

Aurel

Hans Rupp
03.04.2010, 14:10
Hallo,

ich schlage vor, für Die Energija 2 einen gesonderten Beitrag aufzumachen.

Ansonsten fleissig posten,auch wenn wir bei der Energija 2 nicht mit von der Partie sind finde dich es sehr interessant. Speziell eure Formenbauweisen, den das steht bei uns dieses Jahr auch noch an.

@Sandro
Was ich nicht verstehe, wieso ihr nach der Kupplungschicht gleich auf ein 160er Glasgewebe und damit ein recht grobes Gewebe geht und dann noch ein noch groberes Glasgewebe dahinterlegt. Ich für mich habe als allgemeinen Tenor abgespeichert, dass 50er Glas zwar fein genug, aber nicht stabil genug ist ein durchdrücken der nächsten Lagen zu verhindern und deshalb viele zwei Lagen des fein gewebten 105 Glas verwenden. Ich habe mich dabei gefagt, ob nicht eine Lage Glas reicht und man dann am besten eine "feine" CFK-Lage einbaut. In meiner Gedankenwelt machen daher eure Glaslagen keinen Sinn.

Hans

P.S.
Link (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=183101&highlight=Form) zu einer Diskussion über Aufbau von Formen

RinoMeier
12.04.2010, 22:05
Hallo Zusammen

Da ich und mein Kollege auch beim Bau einer Energija sind, wollte ich mal Fragen wieviel Grad V-Form ihr am Flügel habt?

Besten Dank und Gruss Rino

aurel
16.05.2010, 15:49
Hallo

Langsam geht bei mir etwas weiter. Ich habe einmal eine Platte mit 160x50cm für die Holmstege gepresst: 4mm Balsa mit 160 CFK belegt.
466020

Das ganze macht einen sehr stabilen Eindruck. Kommende Woche sollte die Erste Fläche entstehen.

Aurel

Tobias Reik
16.05.2010, 22:01
Auf der Teck war heute gemeinsamer Erstflug der 3 neuen Energija´s.

http://www.youtube.com/watch?v=t3yEo75uerk

Wir sind zufrieden ;)
466286

Mehr Bilder: http://80.152.199.35/bilder/listpics.asp?dir=Modellbau%5CAllerlei%5CTeck%5C16%2E05%2E2010

Grüße
Tobi

aurel
16.05.2010, 22:23
sehr cool!

wie ich mich nach der langen zeit drauf freuen werde :) :)

Tobias Reik
17.05.2010, 09:24
Ich habe die Beiträge zur Energija v2 in ein neues Thema verschoben.

Ihr findet das Thema hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=204045

Viele Grüße
Tobi

aurel
18.05.2010, 19:50
Die Formen sind poliert. :)
467061
Kann mir vielleicht einer der anderen Energija-bauer sein Exelsheet für die Holmberechnung mailen? Ich hab nur eine Schablone für den Flügel und keine weiteren Angaben. Für den ersten Flügel habe ich an 46x 24k Rovings gedacht... was haltet ihr davon?

Aurel

donner53
19.05.2010, 13:00
Hallo Aurel

???? Verwirrt sein ich ????
Welche Form ist das denn jetzt? Kannst Du uns mal kurz aufklären, wo Du die Form her hast? Ist das die von Thomas Ehrentraut??

Naja im Hintergrund sehe ich auf jeden Fall meine alte Schablone für den Zuschnitt.
Die Breite ist darauf eingezeichnet.
Als Holm haben wir 80g M46J UD Gelege verwendet. In der Mitte Oben 17 und unten 15 Lagen. Abgestuft auf 2 Lagen.
Kontur dann nach Zuschnitt.

Gruss Sven

aurel
19.05.2010, 16:10
Hallo Sven

Ja das ist die Form von Thomas ( also deine alte??)
Ich werde erstmal mit 24k Rovings arbeiten, Gelege habe ich derzeit keines zur Hand. Ich kann mir natürlich die Daten von der Schablone ausmessen, dachte nur das vielleicht schon jemand eine Datei fix und fertig hat.

Aurel

Hans Rupp
19.05.2010, 16:28
Hallo,

habe Dir die Exceldatei von Christian Baron mit den Daten des Enerigjaflügels zugemailt.

Sind halt die Werte drin. Also an deine Wert (Holmbreite) etc. anpassen.
Die erste (und evt. zweite) haben wir mit Rovings gebaut, alle späteren mit Gelege.

Hans

aurel
19.05.2010, 16:32
vielen Dank Hans!

Ich werde dann wohl auch auf Gelege umsatteln.

aurel
21.05.2010, 18:08
es geht weiter


Heute habe ich die Außenlage und den Stützstoff abgesaugt.
Als erstes habe ich die Form mit Lack angestäubt und anschließend deckend Lackiert.
468148
468149

Anschließend wurde die Nasenleiste mit Harz/Baumwollflocken abgespritzt und eine Lage 25g GFK eingelegt. Danach eine Lage 160g CFK, dieses wurde sorgsam aufgespreizt und auseinandergewalzt, dass geht ganz schön in den Arm :)
Als letztes wurde das Herex mit 1,2mm eingelegt.
Im Sack und abgesaugt :)
468150

Hans Rupp
21.05.2010, 18:51
Hallo,

wird schon gut werden.

Schöne Farbe hast Du Dir da ausgesucht ;) Kommt richtig gut raus, wenn sie weiß hinterspritzt wird.
Geht aber auch ohne.

Hast Du die Sichtkohlepartien mit Klarlack lackiert? Haben wir bisher immer gemacht.
In dem Wiki (http://wiki.rg.htmldesign.de/index.php?title=Verarbeitungshinweise:TeXtreme-Kohlegewebe_f%C3%BCr_Sichtbauteile) von R&G zum SpreadTow wird bei Sichtkohle nicht lackiert und nehmen
nur tixotropiertes Harz und lassen die erste Lage minimal angelieren, bevor sie weiterarbeiten
damit genug Harz in der ersten Lage bleibt.

Tixotropiertes Harz haben wir auch genommen, nur glaube ich mit weniger als 7% (eingestellt nach Gefühl).

Hans

Tobias Reik
21.05.2010, 19:17
Hallo Aurel,

das nächste mal vielleicht gleich die Gurte mit einsaugen oder erst später den Stützstoff ausnehmen - das wird sonst nicht homogen.

Sattes Rot.

Tobi

Laminatorikus
21.05.2010, 21:28
Hallo Aurel,

das nächste mal vielleicht gleich die Gurte mit einsaugen oder erst später den Stützstoff ausnehmen - das wird sonst nicht homogen.

Sattes Rot.

Tobi

Hi Tobi!

"Widersprech"

Ich sehe nichts verwerfliches daran den Flügel auf zwei mal ein zu saugen, außer das es länger dauert. Meiner Erfahrung nach bekommt man auf zwei Mal sogar schönere Sichtkohle als auf ein Mal. Solange man die Stüzstoffkanten spitz schleift ist alles in Butter.

Auf ein Mal zeichnet sich immer der Gurt ab, das liegt am verschiedenem Harzgehalt im Laminat.

Hier sind drei Bilder von einem Flügel der auf zwei Mal eingesaugt wurde, die Aussparung für den Gurt habe ich bereits vorher gemacht. Da sind sogar Zwischenstege die sich nicht abzeichnen, die Kunst ist nur das spitzschleifen.
468193
468194
468195

Grüße, Memo

aurel
22.05.2010, 01:22
hallo

nein klarlack habe ich keinen genommen, nur tixo/harx. die aussparungen werde ich morgen anschleifen und danach die rovings einlegen ( vielleicht auch erst die nächsten tage, für montag scheint es gutes streckenflugwetter zu haben). ansonsten bin ich bis jetzt recht zufrieden, hätte nicht gedacht das ich alles alleine hinbekomme.

freue mich über jeden tipp


aurel

aurel
23.05.2010, 20:27
hier noch ein Bild von den eingesaugten Schalen.

468969


Aurel

aurel
29.05.2010, 16:21
Es ist vollbracht ! :):)

Heute habe ich die Fläche entformen können: ging alles problemlos und die Oberfläche ist wunderbar glatt, Gewicht 1500g mit den Kabeln für die Servos.
Für meine erste Fläche bin ich voll zufrieden, sicher nicht der leichteste Aufbau mit 160g CFK aber dafür robust.
Die kleinen Ansteckohren mit 45 cm muss ich noch absägen und die Querruder austrennen.

aurel
30.05.2010, 20:34
Ansteckohren wurden heute abgesägt, tut schon weh in eine makellose Fläche zu schneiden :)
Ich muss noch die Bowdenzüge in den Rumpf verkleben, gibt es Alternativen zu getränkten Schaumstoffwürfelchen?
Kann mir vielleicht jemand grobe Einstelldaten für den Erstflug geben? Die Servos sind am Weg und ich hoffe das ich bis zum Wochenende fertig werde.
Anbei noch ein Bild wo man die Ansteckohren erkennen kann, und eines mit dem stolzen Erbauer :)
472629
472630

Aurel

aurel
15.06.2010, 01:13
Fertig

Jetzt ist meine erste Energija fertig, Abfluggewicht liegt bei 2200g was ich bei einem 1500g schweren Flügel gar nicht so schlimm finde. Ausstattung sind 4x Futaba 3150 und 2x mal 3156, Akku sind 4 Zellen Eneloop 2000 mAh.
Die kommenden Tage wird der Erstflug stattfinden.... ich bin gespannt.

Aurel

gliderpilot
15.06.2010, 16:08
Gratuliere Aurel!
Die sieht super aus! :cool:
Ciao Martin

aurel
18.06.2010, 15:19
Wie habt ihr denn die Mitnehmer für die Trilerons gestaltet?
Da es aus Kübeln regnet kann ich noch ein paar Feinarbeiten machen. Ich hab sowohl an der Fläche als auch am V-Leitwerk Trilerons ausgeschnitten.
Ich wäre froh um einen Tipp


Aurel

Tobias Reik
18.06.2010, 16:25
Hi Aurel,

sieht sehr lecker aus :)

Die Gigaflaps kannst Du einfach mit Tesa durch die Querruder mitnehmen lassen - so machen wir es auch - natürlich nur als Übergangslösung bis wir die Verbindung mit Elastosil hergestellt haben :rolleyes: ;) ...

Viele Grüße
Tobi

P.S.: Dieses Posting (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1847846&postcount=19) gehört zum Energija_V1-Thread, oder ?

Hans Rupp
18.06.2010, 16:39
Hallo,

am Leitwerk machen wir keine Gigaflaps mehr.

Ich mach immer eine doppelte Lage Tesastreifen an der Endleiste auf den letzten cm und klappe ihn um die Endleiste herum. In den Spalt zwischen dem Tesa etwas Elastosil, Tesa lasse ich aber dran.

Hans

aurel
18.06.2010, 17:38
Danke Hans

Warum keine Gigaflaps mehr am Leitwerk?

Aurel

Hans Rupp
18.06.2010, 17:51
Hallo,

- Dichtlippe fummelig zum erstellen
- Klappensteg ebenfalls
- Ausschläge sind ja immer nur kurz-> bringt imho wenig

Hans

aurel
19.06.2010, 14:06
HI

:):):):):):):):):)

ich hab noch nie so einen gei... flieger bessesen, und noch dazu selbst geschnitzt.
heute war erstflug, 8/8 bewölkung und feuchtigkeitsgeschwängerte luft, trotzdem konnte ich ca. 1 stunde fliegen. abfluggewicht beläuft sich jetzt auf 2347g, fühlt sich jedoch an wie ein großer hlg.
die nächsten tage und woche werden zeigen was so alles in der energija steckt.

ein hoch erfreuter

aurel

Hans Rupp
19.06.2010, 14:48
Hallo Aurel,

na dann ab jetzt viel und lange Spaß mit deiner Energija.

Ein selber "geschnitzter" Flieger ist eben was anderes als ein gekaufter. Ich habe da auch ein ganz anderes Verhältnis zum Modell.

Am liebsten fliege ich sie mit 3kg+x. Durchzug nimmt zu, Gleitleistung soweiso und das Sinken wird nicht viel höher. Deshalb sit das Gewicht vollkommen in Ordnung. Wir haben Ausfürhungen von 2,2 bis 2,7 kg und die Exemplare von knapp 2,4 kg sind ein sehr guter Kompromiss zwsichen robust und leicht gebaut.

Fliege sie nicht zu langsam. Sie bleibt zwar gutmütig. was etwas dazu verleitet, aber zu langsam verliert sie ab einem bestimmten Punkt deutlich an Leistung.

Hans

aurel
19.06.2010, 15:42
Danke Hans!

Vielleicht treibt es mich ja einmal in den Norden von Österreich ;) und wir können ein großes Energija-Rennen veranstalten. Oder euch verschlägt es einmal in die schroffe Welt der Alpen :)

Das man sie sehr langsam fliegen kann ist mir auch aufgefallen, danke für deinen Hinweis.

Aurel

Studi
06.08.2012, 16:23
Hallo

Könnte jemand von den Energijaerbauer mir bitte mitteilen wie gross das Höhenruder sein muss.
wäre wirklich sehr dankbar, da die Schalen bereits eingesaugt sind....

Gruss Marco

Marcus M
06.08.2012, 18:21
Wir haben innen 3,5 cm, aussen 3cm

Studi
06.08.2012, 18:49
Vielen Dank!:)

Tobias Reik
07.08.2012, 06:28
Wir haben innen 3,5 cm, aussen 3cm

Marco: Marcus verbaut aber ein Europhia2 V-Leitwerk und nicht das originale Energija Leitwerk !

Tobi

Studi
29.03.2013, 03:29
Hallo Zusammen

Meine Energija nähert sich langsam dem Erstflug:)
Nur noch Servos einbauen etc..

Könnte mir bitte jemand einen ungefähren Schwerpunkt angeben um das Teil mal auszuwiegen?

Habe den original Rumpf mit dem dazugehörigen (zu kleinen) Leitwerk...

Gruss
Marco

DonM
30.03.2013, 02:07
Hallo,

fang mal mit 103mm an ich habe auf 105mm und ca. 0,5-1mm Tief getrimmt.
Geht für mich sehr Gut, aber jeder so wie er mag.

Im Energija Fred " Energija von SW-Composite " sind noch mehr Info's;).


Gruß DonM.

COOLMOVE
30.03.2013, 03:48
Hallo,

fang mal mit 103mm an ich habe auf 105mm und ca. 0,5-1mm Tief getrimmt.
Geht für mich sehr Gut, aber jeder so wie er mag.

Im Energija Fred " Energija von SW-Composite " sind noch mehr Info's;).


Gruß DonM.

Studi baut die E1, du meinst vermutlich die E2. In wie weit der SP übereinstimmt???


Gruß

DonM
30.03.2013, 10:22
Danke Rainer,

Hatte ich überlesen bei E1 kann es gut sein das Swp. Mit 103 - 105 mm nicht Passt.

Frohe Ostern.

Gruß DonM ❄es Schneit schon wieder...😂

Studi
31.03.2013, 14:03
Hallo DonM

Trotzdem Danke für den gut gemeinten Ratschlag;)


Weitere Schwerpunkt angaben sind immer noch herzlich willkommen :)

Muss auch nichts genaues sein +/- 0,5cm reicht völlig. Einfach so, dass sie den Erstflug (evnt. morgen) überlebt;)


Danke!

Lg Marco

COOLMOVE
31.03.2013, 14:13
Hau mal ein Bild hier rein. Kann sich sehen lassen!

Gruss

deftones
31.03.2013, 14:27
Hallo Studi,

ob die angeformte EWD stimmt, kann ich nicht sagen. Die VLW Version mit dem zu kleinen Leitwerk bin ich nie geflogen. Mit einem großen Kreuzleitwerk (Skymax 4 Rumpf & Leitwerk) kann ich ~100mm ab Vorderkante ganz sicher fliegen. Ich würde an Deiner Stelle mit 95mm ab Tragflügelvorderkante anfangen. Schwere Flügel und ein kleines Leitwerk sind natürlich eine undankbare Kombination, hoffentlich bist Du nicht enttäuscht.

Viel Erfolg und frohe Ostern,
Benjamin

FGTH
31.03.2013, 15:52
Hi Marco,

hast Du mal direkt beim Sven (sven@formenzauber.de) angefragt bezüglich SP ?

Viel Glück beim Erstflug.

Gruß
Frank

Studi
31.03.2013, 19:14
Hallo

Vielen Dank Benjamin und Frank;)

Dann werde ich sie nachher auf 95mm auswiegen und mal die EWD messen...

Bilder stelle ich dann ein wenn sie fertig ist, vielleicht sogar vom Erstflug:)


Euch auch schöne Ostern
Marco

Studi
01.04.2013, 20:13
Ging heute nicht viel am Hang, aber für ca. 20min durfte sie fliegen:)

Erster Eindruck: sehr positiv. Sie flog sehr neutral fast ohne was trimmen-zu-müssen:cool:

Schwerpunkt stimmt schon recht gut;)

...und noch ein paar Bildli



974194974192974190