PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bauplan Klapptriebwerk



Jens Niemeyer
15.11.2008, 17:02
Hi,

ich habe seit etlicher Zeit schon einen LS-Rumpf im keller liegen, den ich nun mal aufbauen muss. Mir schwirrt die Idee eines Klapptriebwerkes gerade im Kpf herum.

Würde gerne sowas gerne bauen (CNC Fräsen).

Gibt es irgendwo Baupläne oder Seiten, wo ich mir Anregungen holen kann?

Jens

jmoors
15.11.2008, 23:54
Hast Du schon mal dort (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=92461) und dort (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=34746) und dort (http://209.85.135.104/translate_c?hl=fr&ie=UTF-8&oe=UTF-8&langpair=fr%7Cde&u=http://gprc.free.fr/construire/pylon/pylone-pb/pylone-pb.htm&prev=/language_tools&usg=ALkJrhis3-KRc2l0o-53tJrbYXWWqt6M_Q) und dort (http://lesgpr.free.fr/construire/prop.cache/pylon/pylone-jp/pylone-jp.htm) (page 1 - 6) geschaut? Einen richtigen Plan zu finden ist schwer, aber es gibt viele Webseiten, von denen man sich etwas abgucken kann.

Gruß, Jürgen

Witty
16.11.2008, 14:55
Hier in der Börse ist doch was zu verkaufen von " Aldi " "JK Klapptriebwerk".
Gruß Reinhard.

Jens Niemeyer
21.11.2008, 17:03
Hallo,

habe gestern Abend mal ein bißchen mit dem CAD gespielt, um die vorhandenen Winkel und Geometrien zu verstehen:

http://www.jensn.de/temp/ktw1.gif

Wie findet ihr das? (ist nur eine Studie...)

Was ich vorhabe:

- ich habe noch einen Rumpf einer KDH - LS2 rumliegen (siehe http://www.modellbau-steinhardt.de/rumpf/ls-2-1.html)
- ich werde eine leichte Ripppenfläche mit ca. 3.60m bauen.
- als Zielgewicht peile ich so 3500g maximal an.
- ich würde gerne ein Klapptriebwerk selber bauen.
- als Antrieb wird wohl ein BMI-Spitz40 mit 12'' Schraube an 4S zum Einsatz
kommen

Das KTW soll über ein Servo angesteuert werden. Klappen "irgendwie" über Gummiband öffnen/schließen, notfalls Servos.

Mein Ziel ist es, ein KTW selbst zu bauen. Zum einem, weil mich die Preise kommerzieller KTW's abschrecken, vielmehr aber, weil es mir spaß macht.

Habe gerade überlegt, daß ich einen ersten Prootypen aus Baumarkt-Aluprofilen fertigen könnte. U-Profil 30x30, Pylon 20mm Rohr.
Wenn das von der Mechanik hinhaut, kann man sich ja noch die Teile aus hochfesten Alu fräsen lassen.

Momentan weiss ich nur noch nicht, wie ich das mit dem Servo ansteuere.

Bin für Tipps, Anregungen und Kritik sehr dankbar!

Jens

Jens Niemeyer
21.11.2008, 17:06
Da fallen mir doch gleich noch Fragen ein:


- welchen Sturz sollte der Motor bei einem KTW haben?
- was macht man mit der Schwerpunktverschiebung beim ein/ausfahren des KTW? Wird das Modell im eingefahrenen Zustand ausgewogen?
- gibt es irgendwo einen DIY Lötbaustein, der ein Servo ansteuern kann? Also: Schaltsignal vom Emfänger rein -> Servo fähr "langsam" x° aus?

Jens

jmoors
21.11.2008, 17:23
gibt es irgendwo einen DIY Lötbaustein, der ein Servo ansteuern kann? Also: Schaltsignal vom Emfänger rein -> Servo fähr "langsam" x° aus?


So etwas suche ich auch noch...

Jens Niemeyer
21.11.2008, 17:35
Notfalls würde ich das über einen Schieberegler der Anlage machen... ist aber nicht so doll....
Dann kommt nählich die nächste Frage, wie ich den Regler im ausgefahrenen Zustand "scharf" schalte....

Jens

Sniping-Jack
21.11.2008, 18:11
Die bisherigen Fragen bereiten mir die wenigsten Kopfschmerzen. Man kann mit einem einzigen Servo alles bewerkstelligen, null problemo. Woran ich immer noch hänge, ist die genauer Einfahrposition der Latte. Elektronisch wär zwar kein Prob, die Position zu erfragen und als valid/non-valid einzuordnen. Aber dazu wäre dann wieder eine Schrittmotorsteuerung für den Brushless erforderlich. Das geht dann über meinen Horizont. Ausserdem ist das zu aufwändig - vermute ich wenigstens. Ich weiß von den (Elicker war's glaubich) Zapfen, die beim Auslauf in den Propellerkreis eingreifen. Aber um das genau zu erfassen, müsste ich erst noch ordentlich Hirnschmalz investieren.

However, zum el. Teil. Und vorausgesetzt, die Positionsfrage wäre gelöst, ginge das folgendermaßen:

- Baum ist im Rumpf und wird vom Servo ausgefahren
- Baum erreicht Endstellung und ist vorgespannt (gegen einen Anschlag gedrückt, um Vibs durch Spiel zu vermeiden)
- Servo ist noch NICHT in Endstellung, aber es steht JETZT genau so, dass das Zug-Gestänge keinen Weg mehr ausführt (Überknieung)
- Servo fährt nun noch ein kleines Ruckerle weiter und schließt jetzt erst den Sicherheitsstromkreis für den Regler.

Da man ja heutezutage problemlos seine Kanäle zeitgesteuert triggern kann, gibt man zum Ausfahren einfach 6s und den Motor mischt man 7-8s hinterher. Kann man natürlich auch noch ausdehnen.

- Beim Zurückfahren wird der Motor als erstes abgeschalten, da der Sicherheitsschalter ja nun unterbrochen ist. Wäherend das Servo den Arm nun zuerst sehr langsam (wegen Verzögerung und wegen wenig Baum-Weg wegen Nähe zur Überknieungsposition) zurückfährt, muss sich nun der Propeller (wie auch immer) in die Einfahrposition begeben.

Ok, ist ohne Bilder vielleicht ein bissl schwer zu beschreiben, aber seid versichert, das funktioniert. Andere schaffen es ja auch mit nur einem Servo.
Anmerkung: da das Servo den größten Teil des Fahrweges mit relativ wenig Weg machen muss, da ja gut ein Viertel für die Überknieung draufgeht (hat den Zweck, dass das Servo nun keinen Strom zieht, aber trotdem den Baum volle Kanne an den Anschlag oder besser eine Kerbe presst), muss es schon ein gutes sein. Ich würde da für ein KTW, das einen Segler wie oben angegeben wuppen muss, mindestens ein HS225MG mit knapp 5Kilo wählen. Die braucht man nur ganz kurz, um den Druck aufzubauen, aber das muss es halt packen. Danach wird es nur noch im Grammbereich belastet.

Jens Niemeyer
21.11.2008, 18:19
Hi Guido,

ich habe das mit der Lufschraube ein wenig anders vor:

Wenn der Motor nicht läuft, werden die Klapplufschrauben mit einer Feder nach vorne geklappt und verlaufen dann in Motorlängsachse.
Da muss nichts abgefragt werden... recht einfach,so machen das auch andere KTW Bauer, z.b.:

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=219089&stc=1&d=1227287952

Mal sehen, werde erst einmal einen Prototypen aus Sperrholz oder so bauen...

Jens

Sniping-Jack
21.11.2008, 19:29
Hast recht, die Lösung gibbs ja auch noch. Die hatte ich bisher nur deshalb verworfen, weil sie mir a wegen dem Motor oben (SP-Verlagerung) nicht gefällt und weil ich doof bin und nach Maggi stinke! :D

Mann, denkste, ich hätte den Spagat geschafft, dasselbe einfach mit Riemen zu überdenken? MannMannMann! *mithandanStirnpatsch*

Jedenfalls ist das der Lichtschein, den ich brauchte! Danke! :)

Marcus Meißner
21.11.2008, 22:25
Hallo zusammen,

ich baue gerade auch ein KTW. Hab' mich dabei allerdings auf Bewährtes verlassen und das Know How der netten und sehr auskunftsfreudigen Franzosen (siehe Links von Jürgen ein Posts weiter oben) genutzt.

Das gebaute KTW ist mit Riemenantrieb und für 22" Starr-Luftschrauben und etwa 1700W Wellenleistung ausgelegt. Die Steuerung ist von SM, da wollte ich nicht selbst experimentieren. Das Ding kommt in einen ASW 15 mit etwas über 6m.

Ich hatte zunächst auch mit Klapp-Props geliebäugelt, weil der Motor oben im Kopp das KTW weitaus weniger kompliziert werden läßt. Aus Schwerpunktgründen und vor allem wegen des echt grusligen Klapperatismus hab' ich dann aber doch ala Elicker gebaut.

Unterm Strich hab' ich sicher nicht gespart, denn die Zukaufteile, das CFK und auch die anderen Sachen summieren sich gewaltig. Jetzt weiss ich, warum Marcus und Konsorten 1500 Euro für so ein Ding haben möchten ;-)

Aber noch kurz zu dem Klapp-Prop-Mechanismus. So genial ist die Geschichte mit den Federn auch wieder nicht. Die doofen Dinger klappen nämlich nie synchron aus und beim Start des Motors kuckt man besser weg. Das schüttelt zum Teil echt heftig.

Ein ganz schlauer KTW Hersteller (ich weiss gerade aber nicht, welcher das nun war) hat jetzt sein Zentralstück an den Blattaufnahmeachsen mit ineinandergreifen Zahnrädern ausgestattet...damit läuft das Klappen zwangsweise immer synchron. Klasse Idee. Ich meine, das Mittelstück kann auch separat für die um 100 Euro gekauft werden. Nur so als Tipp...

Viele Grüße
Marcus

Sniping-Jack
21.11.2008, 22:55
Hey, ich hab 8 1/2 jahre technische Federn produziert, wenn ich die mache, dann GEHEN die gleichzeitig raus! ;)

Spaß beiseite, du hast schon recht. Wenn das nicht genau passt, zerreißt es womöglich noch was. Aber zumindest sah man schon Videos, wo genau das auch funktioniert. Nun, im Moment ist das Thema eh noch nicht aktuell, ich hab also immer noch genug Zeit, ein wenig darüber zu brüten. :)

Sebastian St.
22.11.2008, 00:00
- was macht man mit der Schwerpunktverschiebung beim ein/ausfahren des KTW? Wird das Modell im eingefahrenen Zustand ausgewogen?

Jens


Im eingefahrenem Zustand



- gibt es irgendwo einen DIY Lötbaustein, der ein Servo ansteuern kann? Also: Schaltsignal vom Emfänger rein -> Servo fähr "langsam" x° aus?

Jens

es gibt programmierbare Servos ( aktuell die Hitec Diggis sowie die älteren Multiplex MC bzw MC V² Servos ), bei denen lassen sich verschiedene Stellgeschwindigkeiten und Drehwinkel bis zu 180° einstellen .



Dann kommt nählich die nächste Frage, wie ich den Regler im ausgefahrenen Zustand "scharf" schalte....

Jens


Über einen Microschalter in der Impulsleitung der erst bei ausgefahrenem Mast betätigt wird .

J.Grözinger
22.11.2008, 11:51
Da fallen mir doch gleich noch Fragen ein:


- gibt es irgendwo einen DIY Lötbaustein, der ein Servo ansteuern kann? Also: Schaltsignal vom Emfänger rein -> Servo fähr "langsam" x° aus?

Jens

Hallo, da habe ich mal 2 Seiten wo so etwas vorgestellt wird, das eine davon ist ein Servotester

http://www.speedy-bl.com/goslow.htm

http://www.merg.org.uk/resources/Servo4.html

Vielflieger
22.11.2008, 12:42
Hallo Jens!

Sehr interessant dein KTW! Weiter so! Hab da so einen Baustein beim Conrad entdeckt.

http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/~flN0YXRlPTI0MDEzMjU1ODI=?direkt_aufriss_area=SHOP_B2C_Modelling&~template=PCAT_AREA_S_browse&p_page_to_display=&catalogs_sub_id=sub14&aktiv=14&navi=oben_1

Gruß,

Stefan

MikeG
22.11.2008, 13:15
Hallo !



Ein ganz schlauer KTW Hersteller (ich weiss gerade aber nicht, welcher das nun war) hat jetzt sein Zentralstück an den Blattaufnahmeachsen mit ineinandergreifen Zahnrädern ausgestattet...damit läuft das Klappen zwangsweise immer synchron. Klasse Idee. Ich meine, das Mittelstück kann auch separat für die um 100 Euro gekauft werden. Nur so als Tipp...


Du meinst sicher den (http://www.dr-martin-thoma.com/), Mechanismus im Detail (http://www.dr-martin-thoma.com/propmechanismus/propmechanismus.htm)?

MfG
Michael

Marcus Meißner
22.11.2008, 13:16
Exakt, den meinte ich....

jmoors
23.11.2008, 00:08
@Vielflieger: Leider geht der Link nicht. Kannst Du bitte die Bestellnr. posten?

Dank im Vorraus, Jürgen

Vielflieger
24.11.2008, 10:56
Hallo zusammen!

Blöd, dass der Link nicht geht... Hm...

Jedenfalls ist das die Bestellnummer: Art.-Nr.: 220234 - 62

Gruß,

Stefan

Marcus Meißner
24.11.2008, 11:05
Kleiner Tipp wegen des Links...
Entweder: Artikelinfo sich selbst als eMail schicken ("Artikel weiterempfehlen"). Der Link kommt dann per eMail.
Oder noch einfacher: Funktion "Link auf diesen Artikel" benutzen.

;-)

Vielflieger
24.11.2008, 12:50
[OFFTOPIC an]Computer find ich doof![OFFTOPIC aus]

;)

Gruß,

Stefan

Jens Niemeyer
24.11.2008, 15:10
Hallo,

mal ein kleiner Zwischenstand:

hatte mir am Wochenende Alu Profile aus dem Baumarkt geholt und mal ein bischen experiementiert. Ergbenis: Dieses Material kann man getrost vergessen. Sowas von butterweich.

Habe mir jetzt "echte" Alu Profile bestellt. Wenn alles Klappt werde ich am Wochenende weiterbauen.

Gruß
Jens

Jens Niemeyer
24.11.2008, 16:17
Kleines Update:

Habe nun alles aus 30x30x3, bzw 20x20x2 Rohren aufgebaut:

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=220857&stc=1&d=1227539845

Jens

Gast_4749
18.01.2009, 23:47
gibts was neues ?

Jens Niemeyer
19.01.2009, 08:17
Ja, die Erkenntnis, daß man sowas nicht sinnvoll aus dem weichem Wabbelalu aus dem Baumarkt aufbauen kann.

Wenn, dann muß ich das aus stabilen Alu aus dem Vollen fräsen...

Jens

Sniping-Jack
19.01.2009, 09:02
Zum Material: Warum nicht CFK? Mag zwar etwas teurer sein, aber die Festigkeit sollte doch allen Erfordernissen genügen, oder nicht?

Versteh mich richtig, ich weiß nicht, ob CFK wirklich besser ist. Mich interessiert nur, warum du Alu statt CFK nimmst.
Denn ich habe für mein KTW soeben Leistung, Propgröße und damit auch die geometrischen Eckdaten festgelegt. Ich trete also demnächst in die konkretere Planungsphase ein und beabsichtige, alles aus CFK-Resteplatten zu erstellen, von denen mein lokaler Modellwarendealer grade eine Schachtel halbwegs günstig rumliegen hat. Wenn es da nun ernsthafte Gründe gegen CFK geben sollte, wär's jetzt noch Zeit, das zu überdenken.

PS: Mein KTW wird von der allereinfachsten Sorte: Wegen des vergleichsweise leichten Motors sitzt dieser direkt oben am Mast und dieser wiederum klappt einfach hoch. Nach dem Motto "keep it simple, stupid!". ;)
Sollte sich der SP trotzdem signifikant verlagern, habe ich immer noch die Möglichkeit, dem zu begegnen. Aber ich vermute, dass das kein Problem ist, da ich sowieso eher mit SP hinten fliege und daher selbst bei ausgeklapptem Triebwerk der SP noch im Rahmen bleiben müsste.

Jens Niemeyer
19.01.2009, 09:09
HalloGuido,

hast Du eine Zeichnung und ein paar Daten zu Deinem KTW?
Welche Lager nimmst Du?

Jens

Marcus Meißner
19.01.2009, 09:42
Ich denke, es gibt Vor- und Nachteile hinsichtlich beider Materialien. Ich hab' mich für CFK entschieden, weil ich es einfacher bekomme und es besser bearbeiten kann.

Ich persönlich wollte keine Schwerpunktverschiebung akzepieren, und schon garnicht das Geschüttel beim Motorstart. Hab' mich deshalb an den bereits im Thread angesprochenen Infos und Tipps aus dem französischen Netz bedient und in diese Richtung konstruiert. Aktuell kämpfe ich noch etwas mit dem Prop-Stopp Mechanismus...das ist bei starren Prop sicher die größte Problematik generell.

Sniping-Jack
19.01.2009, 11:35
Mit einer Zeichnung kann ich leider nicht dienen, da ich noch in der konzeptionellen Phase stecke. Eine Handskizze wird es sicher geben, aber ob ich da jetzt etwas hochprofessionelles in die Wege leite, wie viele hier, wage ich zu bezweifeln.
Zumal mein KTW sowieso allereinfachst gestrickt sein wird: Brushless und Starrprop werden komplett aus und eingefahren. Ich versuche mal ein paar Eckdaten in meinem DG-600-Fred reinzutackern, da ich hier nicht in fremden Postings wildern möchte.
Wen's also interessiert, bitte da entlang (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=128649). :)

Aber eine andere Frage an die Experten, wenn es erlaubt ist:

Ich grüble immer noch über die Ausschnitte für KTW und Fahrwerk, bzw. wie man sie am Besten heraustrennt. Mir fällt da bisher nur die kleine 12V Proxxon-Stichsäge ein, um auch die Radien berücksichtigen zu können. Aber wie wird es nun wirklich gemacht? Gibbes da noch Alternativen oder muss ich tatsächlich für dieses eine mal eine Stichsäge ordern?
Beim Fahrwerksschacht kann ich die Trennscheiben nehmen, ist klar. Aber auch da würde mich interessieren, wie es die Profis machen.

PS: Wenn die Frage hier stören sollte, sagt bescheid, dann mach ich einen eigenen Fred auf.

Edit:

@Markus, mir hat der Fred hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=129284) sehr geholfen. Du kennst ihn ja bereits.

Sniping-Jack
19.01.2009, 14:56
Habe die KTW-Ausschnitt-Frage (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1219392#post1219392) ausgelagert.