PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen zur Paul schneider-Evolution



Gast_34738
26.11.2008, 15:11
Hallo miteinander!

Muß gerade die Evolution in eine MX-16s programmieren. Die Anleitung zu den Ausschlägen liegt mir vor, doch es ist nicht vermerkt, mit welchen Ausslägen die Wölbklappen zu den Querrudern mitlaufen sollen!

Könnt Ihr mir weitherhelfen und Informationen posten?!? Das wäre echt klasse!

Danke vorab und

Manni-RC
26.11.2008, 15:20
probiers mal mit 40-50%
hat bei meinem kumpel ganz gut funktioniert! muss nach vorliebe des piloten dann eingestellt werden! mein kumpel fliegt derzeit bei etwa 60%

Klaffi
26.11.2008, 15:23
Hallo,

die Wölbklappen "müssen" gar nicht mitlaufen. Wenn Du sie mitnehmen möchtest, dann mach nicht zu viel.

Ich fliege die Wölbklappen mit knapp 30% vom Ausschlag der Querruder.

Gruß

Thorsten

Gast_34738
26.11.2008, 15:39
Vielen Dank für Eure schnellen Antworten! Daß die Wk nicht mitlaufen müssen weiß ich! Ist was Gleitleistung angeht vieleicht sogar von Vorteil! Aber da ich am Hang fliege, ist primär Agilität wichtig, 1000%ige Gleitleistung dann doch eher sekundär.
Dann werde ich mal mit 40-50% anfangen!

Tofo
26.11.2008, 18:32
... der Evo kommt eigentlich dank den großen Ruderflächen recht gut auf Quer. Aber WK mit laufen lassen ist nicht schlecht. 50% ist ein guter Wert!

MfG,
Thorsten

Gast_34738
26.11.2008, 18:41
Im Übrigen würden mich auch Erfahrungswerte zu diesem Vogel interessieren!

@Tofo

Hast Du das Teil auch?

Peer
27.11.2008, 11:29
Wölbklappen differenziert mitlaufen lassen:
Mitnahme oben ~30 %
Mitnahme unten ~ 10-15%

Gruß
Peer

Tofo
27.11.2008, 12:08
@Tofo

Hast Du das Teil auch?

nein ich habe keinen, aber ich hatte das Glück einen Evo in der voll Kohle Version in der Ebene an der Winde und auch ein paar mal am Hang fliegen zu können. Von der Qualität und Bauweise her ist er wirklich aller erste Sahne!

Das Flugverhalten ist sehr unkritisch. Thermik wird super angezeigt, aber zum ballern am Hang gibt es deutlich besseres. Gegen Ceres oder Trinity hat er an der Kante keine Chance. Natürlich auch wegen der Größe und dem geringeren Grundgewicht.

MfG,
Thorsten

whity
27.11.2008, 21:18
Moin Patrick,

ich fliege einen Evolution in Vollcarbon, allerdings nur in der Ebene.
Für normales Thermikkreisen brauchst Du keine Mitnahme der Wölbklappen, das erzeugt nur unnötigen Widerstand und verbessert die Rollwendigkeit nur minimal.
Da bringt der Einsatz des Seitenruders deutlich mehr! (Hiermit meine ich nicht den Einsatz des Rentnermix, sondern aktiv gesteuert) ;-))
Wenn es um schnelles Wenden geht bringt meiner Ansicht nach der Einsatz des Seitenruders ebenfalls mehr, wobei wie schon erwähnt wurde- der Evolution ist kein F3F-Flieger!!!
Wenn die Rollgeschwindigkeit etwas höher sein soll um die Höhe im Kunstflug zu verballern, dann schalte ich die Wölbklappenmitnahme zu, Werte in dem Bereich wie Peer es beschrieben hat, aber groß ist der Unterschied nicht.
Also viel Spass mit dem Evolution!!!

Gruß
Dirk

Gast_34738
27.11.2008, 21:56
Hallo Dirk, danke für Dein Statement!

Der Evolution ist für den Einsatz am Hang bei leichtesten Bedingungen gedacht, mit der Möglichkeit die Höhe schön durch ein bischen Heizen und Kunstflug abzubauen!

Gast_34738
30.11.2008, 10:00
So, gestern hatte ich bei sehr schwachen Bedingungen den Evo an der Kante rausgeschmissen. Also wenn es nur ein bischen trägt, nimmt er den viel besagten "kleinsten Furz" mit! Ich konnte 2 kleine Themikblasen auskurbeln und so eine Flugzeit von ca. 25 Minuten erreichen. Was mir auffiel, er möchte beim Thermikkreisen sehr aktiv gestützt und auch beim Einsatz vom Seitenruder mit Tiefe unterstützt werden. Sonst fing er das Schieben an, was dann auch umghend mit nem Abriss quittiert wurde! Ist das normal so, oder kann es sein, daß der SP schon etwas weit hinten liegt? Auf mischen von Seite und Höhe/Tiefe verzichte ich von Haus aus, das steure ich lieber aktiv aus!

Frage: In der Anleitung wird die Thermikstellung mit 3mm verwölben beschrieben. Kann man da evtl. noch 2mm zusätzlich geben? Oder merkt man keinen Unteschied bzw. ist das vieleicht sogar negativ was zusätzliche Steigleistung angeht?


Und in der Normalflugstellung, also Ruder im Strak, wird der Evo in meinen Augen schon richtig flott!

Danke für Eure antworten

Klaffi
30.11.2008, 10:43
Hallo Patrick

Wo fliegst Du den Schwerpunkt?

Ich fliege ihn bei ca 98mm, habe auch schon weiter hinten probiert, aber das bringt nichts, im Gegenteil, dann wird das Flugverhalten so, wie Du es beschreibst.

Wenn ich den EVO bei uns am Hang fliege kommt eher noch Blei rein, so dass ich dann etwa bei 96 liege.

Die 3mm Thermikstellung sind ausreichend, aber (jetzt sind wir wieder beim Thema "wölben wirkt") je nach Situation leg ich dann schon mal den Schalter "Startstellung" um, dann hat er deutlich mehr ca 7-8mm - kommt irgendwie gut wenn's eng zugeht...

Das wichtigste ist eigentlich ne ordentliche Differenzierung der Querruder, dadurch behält er die Nase schön unten, und viel Seite... (Drücken muss ich beim Kreisen eindeutig nicht, das wäre ja lästig...)

Gruß
Thorsten

Gast_34738
30.11.2008, 11:02
Hallo!
Der Vorbesitzer hat Ihn bei 101mm :eek: eingestellt! Da kann ich min. noch 20 Gramm reinpacken! Dann denke ich wird das allgemeine Verhalten deutlich besser und unkritischer!

whity
30.11.2008, 19:05
Hallo Patrick,

der Schwerpunkt bei meinem Evolution liegt bei 102mm, damit empfinde ich den Flieger noch als gutmütig und bei meinem Modell ist die Leistung deutlich besser als mit den vom Hersteller angegebenen 92-98mm.
Vor allem Thermikablösungen kann ich so viel besser "spüren", denn nach einem Windenstart auf 200m kann man nich jede Blase sofort mit den Augen sehen.
Ich muß allerdings auch dazu sagen daß mein Betriebsstundenzähler mittlerweile bei 227 Stunden steht, ich kenne den Flieger also recht gut.

Zum Kreisflug kann ich nur sagen daß ich hauptsätzlich Seite in die Kurve halte, leicht Höhe gebe und die Schräglage je nach gewünschter Kreisgröße mit Gegenhalten des Querruders variiere.
Wenn man dann zu langsam wird merkt mann das sehr deutlich durch weichwerden der Ruder, dann ist es aber immer noch möglich leicht die Höhe nachzulassen um so wieder etwas mehr Fahrt zu bekommen.

Grundsätzlich empfehle ich den Flieger etwas laufen zu lassen, die Leistung ist dann einfach besser. Das Kreisen mit der Startstellung bringt für mich nichts, das Modell fliegt dann zwar deutlich langsamer, aber auch viel träger so daß mit deutlich größeren Ausschlägen gearbeitet werden muß- und daß erzeugt mehr Widerstand......

Überprüf mal die EWD, hört sich für mich an als wenn sie zu groß ist, bei mir sind es so weit ich weiß 1,2°.

Gruß
Dirk

Klaffi
30.11.2008, 20:20
Hallo,

okay wir haben hier vielleicht schon falsch angefangen, klären wir doch erstmal um welchen EVO es sich handelt!!!

1. Ur - Version: Rumpf mit Aufsteckschnauze und die Flügelaußenohren so breit wie Bügelbretter - (Whity, den kannst Du mit SP 102 fliegen)

2. EVO XL: Rumpf wie vor, jedoch schlanke und größere Außenohren (geht auch noch mit SP über 100 aber schon schwieriger)

3. EVO XL 2: neuer Rumpf und Flügel wie vor (fliegt mit SP jenseits der 100 miserabel)

Habe alle 3 Versionen ausreichend und in jeder Kombination geflogen...

Gruß Thorsten

whity
30.11.2008, 23:07
Hi Klaffi,

der Einwand ist natürlich berechtigt!!

Da Patrick nur Evolution ohne Zusatz geschrieben hat, gehe ich davon aus daß er den ganz "alten" meint, also mit den Bügelbrettern ;-)).
Das ist die Version die ich fliege.

Der neue ist bestellt und wird hoffentlich noch vor Weihnachten bei mir eintreffen- schon mal ne gute Info zum Schwerpunkt- danke!

Die Streckenleistung soll ja deutlich gewonnen haben, ist vor allem bei dem windigen Wetter hier in Norden wichtig....

Wobei ich sagen muß daß ich in der alten Version auch wenn es windiger ist kein Ballast fliege- trotz Winterwettbewerbseinsatz.

So Patrick, welcher ist der Deine???

Gruß
Dirk