PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Quickee 500 Sport



Quicky malle
02.03.2005, 11:18
Hallo zusammen, wollte mal hören ob es in nächster Zeit auch mal ein Q500 Sport Wettberwerb gibt.
Problem wir haben auf unserem Platz ne 85DB Grenze. Und trainieren mit 18500 Touren iss dann ein bisschen schlecht. Deshalb fliege ich einen GMS 7.5ccm mit einer 10x9. Das macht dann knapp 13000 Touren ist schnell und lärmmäßig noch halb zu ertragen.
Videos von unseren Quicky´s gibt es auf
www.mfv-lennestadt.de (http://www.mfv-lennestadt.de)

Edit: Steht nun in der neuen Rubrik F3D & Quickee 500 (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=forum&f=72)
RCN-Team

[ 08. März 2005, 06:07: Beitrag editiert von: RCN-Team ]

midgetmustang
02.03.2005, 19:01
Hallo Quicky malle,

Q500 sport kann und wird mit den normalen Q500 Wettbewerben mitgeflogen. Einfach kommen und mitfliegen.

Gruss

mm

Kleinatze
02.03.2005, 19:10
Moin moin!

Schau mal unter www.f5d.org (http://www.f5d.org) , da findest du die Termine.
Neu dieses Jahr ist der "Cobra - Cup". Näheres dazu in eine der nächsten FMT´s!

Weiter weblinks:

http://www.f3d-germany.de/
http://www.f3d-mps.de
http://www.pylonracing.de/

Falls du noch weitere Fragen hast, nur zu (gern auch per mail - Adresse steht im Profil)!!

Grüße
Andreas

Wayne Schlegel
03.03.2005, 20:47
Hallo Renngemeinde,
... bin neu hier. Ich bin auch ein vom Rennvirus befallener Sauerländer, würd ebenfalls gern über Q500-Sport ins Pylonracing einsteigen. Scheint mir hier allerdings nicht so populär zu sein wie im europäischen Ausland oder in usa. Wie kommt das eigentlich?? Schöpft Reno Racing alle Pyloneinsteiger ab? Sport Quicky oder quiet Quicky (wie auf der Insel) scheint mir doch ideal für den Einstieg ins Renngeschäft zu sein, man hat einfaches Gerät und kann fast überall üben...
Cobra Cup hört sich sehr vielversprechend an! Darf man schon was über die Motorisierung erfahren?

Gruß Bernd

Kleinatze
04.03.2005, 15:10
Moin!

Das das RR Einsteiger "abschöpft", kann ich mir kaum vorstellen. Die beiden Klassen sind doch recht unterschiedlich.

Ich denke, bezogen auf die Einwohnerzahl in Deutschland und in den USA haben wir auch recht viele Piloten. Momentan gibt es viel positive Resonanz aus der Klasse und einige Neueinsteiger. Geplant ist sogar ein Q500 - Europacup, der parallel zum F3D - Europacup geflogen wird.

Zur Motorisierung: Es gibt zum Einen eine "Positivliste", und zum Anderen einen Mindestpropellerdurchmesser. Zuggelassen sind eigtl. alle handelsüblich Motoren mit 40 cubicinch, Drosselvergaser, Seitenaulass und Expansionsdämpfer. Aber, der Aspekt "Motor" wird von den meisten überbewertet. Viele entscheidenter ist ein sauberer Flugstil und ein zuverlässig funktionierendes System.

Viele Grüße
Andreas

Roland Schmitt
04.03.2005, 16:54
Die Diskussion wer wem ggfs. Einsteiger abschöpft ist wahrscheinlich so alt wie die Wettbewerbsklassen. Sehr viele Denken so, aber aus meiner Sicht vollkommen unbegründet. Fakt ist ja das kaum jemand aus freien Stücken in den Wettbewerbssport einsteigt. Also entweder er kennt jemanden aus der Szene, oder er ist in einer anderen Klasse aktiv und sucht den Wechsel oder die zusätzliche Beschäftigung.
Da kommt es dann eben drauf an wer wen kennt und schon landet man bei der einen oder anderen Wettbewerbsart.
Ich selbst bin übrigens vor vielen Jahren eine Saison Quickie geflogen und danach auf F3D umgestiegen. Bei dem Umstieg damals war ich nicht so ganz glücklich, muß aber im Nachhinein sagen das es OK war. Wäre ich damals bei Quickie, mit dem doch erheblich reduzierten Aufwand, geblieben wäre ich vermutlich länger aktiv gewesen. Vom "nervlichen Training", dem Umgang mit der Technik und vielem mehr zehre ich heute noch davon.
Nach vielen Jahren Abstinenz habe ich dann vor zwei Jahren mit dem Reno Racing angefangen. Wenn alles klappt wird es diese Saison noch zusätzlich Unlimited.

Gruß
Roland

[ 04. März 2005, 16:56: Beitrag editiert von: Roland Schmitt ]

midgetmustang
07.03.2005, 12:31
Hallo Roland,

ja mit dem Einstieg in die Rennfliegerei ist das so eine Sache. Viele Modellflieger scheuen sich davor. Warum eigentlich? Bei mir war es eigentlich so, ich habe jahrelang, also seit ca ende der 80ger Jahre die Pylonszene passiv verfolgt. (Warum eigentlich nur passiv?) Vor 3 Jahren habe ich dann endlich meinen Hintern hochbekommen und bin auf den ersten Wettbewerb gefahren. Dann wars voll um mich geschehen. Heute ärgere ich mich, dass ich nicht schon vor 10 Jahren aktiv damit angefangen habe. Ich sehe Quicky500 und Reno als ideale Einstiegsklassen in die Pylon-Rennfliegerei. Das Problem beider Klassen ist, nur wer einmal dabei war, stellt fest, dass die Sache Riesenspass macht. Ich freue mich schon wieder auf die kommende Saison. Spannende Wettkämpfe, die alten Bekannten wieder zu sehen, usw.

Gruss

mm