PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steuerzeiten Quickie Motoren



Wayne Schlegel
08.03.2005, 22:12
Hallo Speedgemeinde,
ich möchte über Q500 ins Pylonracing einsteigen und verfolge immer noch den Gedanken eines günstigen Antriebs. Weiß einer von Euch die Auslaß- und KW-Steuerzeiten der aktuellen Quckie Motoren von Nelson und/oder Jett? Müsste doch auch möglich sein, einem Standartmotor ordentlich Beine zu machen. Und wenn am Ende ein paar hundert Umdrehungen fehlen, wäre es ja erstmal auch egal...

Gruß Bernd

f3d
09.03.2005, 10:57
Hallo lieber Pylonfreund,

die Ausführungen von M. Pick kann man nur 5x dick unterstreichen, da sie den Kern treffen.
Es ist fast unmöglich einen vergleichbaren Motor wie einen Q 500 nelson herzustellen.
Selbst der Jett Q 500 erreicht nicht die Leistung eines Nelson, wobei Dubb Jett ein alter Pylonprofi und Motorenbauer ist.
Das billigste und beste ist sich eine nelson zu kaufen und fliegen.

Alle anderen typen sind rausgeschmissenes Geld.
Man könnte hier noch lange schreiben und auch auf die Einwände von mm eingehen aber am Ende führt kein Weg an einem Nelson vorbei.
Leistung, Langlebigkeit, einfaches Handling, sichere Ersatzteilversorgung usw. bilden ein unschlagbares Triebwerk.

Es ist sicher gut und am billigsten dem Rat von M. Pick zu folgen

MFG Mr. f3d

Wayne Schlegel
09.03.2005, 10:59
Hallo MM,
ich dachte eigentlich auch an Rossis, schon wegen der 17mm Welle. Ich hab schon meinen ollen Rossi40 hervorgekramt und ein bischen dran rumgespielt. Er hat auf Anhieb knapp 19000 rpm gebracht, mit Nelsondämpfer und 8.7 mm Drosselvergaser. Wollte gerne vermeiden, den Motor kaputtzubasteln, deshalb meine Frage nach den Steuerzeiten...
Der Dämpfer ist im Moment mit zwei Adapterplatten befestigt, viel zu schwer und zu kompliziert. Kann man bei Euch schon einen nelsonlike Dämpfer bekommen?? Am Wochenende probiere ich einen 9mm Venturi, mal schaun...
Manfred, ein Nelson ist doch eine ziemliche Investition. Man wird ja vermutlich auch einen Backupmotor benötigen. Dazu kommt noch, daß wir bei uns Lärmlimit haben, und daher eh mit 7,5ern und 8,5ern Schnarchnasenmotoren üben müssen. Der Nelson würde dann die meiste Zeit rumliegen, das ist ne schlechte Kapitalausnutzung...

@Voodoo: Kann man den Thread moven?

Gruß Bernd

midgetmustang
09.03.2005, 12:38
Hallo Bernd,

im Prinzip hast du recht. Alle kochen nur mit Wasser. Wichtig ist auch noch der Winkel der Einlasskanäle nach oben. Das beeinflusst erheblich die Spülung und damit die Füllung des Zylinders. Beim Nelson oder auch beim Jett ist der Muffler noch ein ganz bestimmender Leistungsfaktor. Hier sind mehr als 1000 upm zu holen. Jetzt kommen wir aber zur Materialpaarung, grundsätzlich, wenn die Lagerung der Kurbelwelle ok ist, lässt sich jeder Motor in die Leistungsregion eines Nelson bringen. Die Frage ist nur, wie lange er diese Leistung konstant bringt. Nelson hat bewiesen, dass er das durchaus mehrere Jahre bringt. Wir sind momentan dabei, neue Q500 Motoren zu bauen. Basis ist der 6,5er Rossi/RAL, mit Nelson like Muffler. Ziel ist, mit dem 8,75X7,5 APC 19000upm zu erreichen. Damit liegen wir in der Region vom Nelson. Der erste Motor liegt fertig auf der Werkbank es ist nur noch zu kalt um den zu testen. Die nächsten Tage wird es aber wärmer werden und wir werden sehen. Sicher sind noch (hoffentlich nur) kleinere Abstimmarbeiten notwendig, aber wir denken, dass die Motoren noch rechtzeitig vor dem ersten Wettbewerb fertig werden. Wenn wir weiterhin im gesteckten Rahmen bleiben, werden die Motoren für 150 €uro inkl. Muffler angeboten werden. Ich habe die letzten 2 Jahre so einen Motor eingesetzt, die Leistung war mit den Nelsons vergleichbar oder manchmal sogar höher. Den Aufwand dafür wollen wir aber bei den neuen Motoren nicht machen. Die 19000upm müssen aber drinsein. Damit fliegst Du theoretisch vorne mit. Entscheidend ist nicht der Motor, die Einheit aus Flieger, Motor, Pilot macht das Paket.

Gruss

mm

Manfred Pick
09.03.2005, 12:43
Hallo Bernd,wenn das so einfach wäre,dann gäbe
es nur Supermotore.Du kannst nicht einfach
irgendwelche Messwerte übertragen und meinen das
ist es.Da spielen noch ganz andere Faktoren mit.
Z.B.Material Laufbüchse--Kolben,Konizität der Laufbüchse,Lagerung der Kurbelw. und so manches
mehr.Wenn du Spass am Pylonrennen haben willst,
dann spar dir den Trouble und kauf einen Nelson,da bekommst du einen bewährten leistungfähigen Motor.Mit dem verbleibenden Rest, wirst du noch Probleme genug zu bewältigen haben.
Gruss Manfred
PS.Hab gerade MM gelesen,bleibe aber bei meiner
Meinung

[ 09. März 2005, 00:56: Beitrag editiert von: Manfred Pick ]

Voodoo
09.03.2005, 12:48
Hallo!
Ein Stückchen weiter unten gibt es jetzt die Rubrik F3D Quickee 500

Gruß
Georg

midgetmustang
09.03.2005, 13:34
Hallo Bernd,

natürlich hat Manfred recht und F3D. Ein Nelson ist für Q500 vom allerfeinsten. Wenn jemand sicher weiss, dass er 4-5 Jahre Q500 fliegen will, ist es sicher sinnvoll einen Nelson anzuschaffen. Übrigens, Michael, mein Jett BSE bringt absolut die vergleichbare Leistung wie die Nelsons. Auch mein von mir die letzten 2 Jahre benutzter Rossi hat in der gleichen Liga gespielt. Den kennst Du doch. Der wird jetzt in der 3.ten Saison eingesetzt ohne, dass irgendwelche Probleme aufgetreten sind. Gut, mein Crash in Riepe hat das Pleuel gekostet. Mein Rossi war aus der Schachtel 1000 upm unterlegen. Das war aber schnell mit dem passenden Nelsonmuffler vorbei. Vermutlich passen die Temperaturen in den nächsten Tagen, so dass ich endlich den neuen Motor auf den Prüfstand nehmen kann. Bernd - momentan haben wir keine Dämpfer übrig, da einer den Heldentod beim auseinandernehmen gestorben ist. Nachher ist man immer schlauer. Es wird aber eine 2te Auflage geben, denn die erste Serie Motoren sind alle schon weg-reserviert.
Bernd, wenn Dein Motor schon knapp die 19000 mit einem 8,75X7,5 gedreht hat, lass ihn wie er ist. Wir können dann in Riepe einfach mal einen unserer Dämpfer probieren. Wenns noch was bringt ists gut.
Das Motorenthema wird meist überbewertet. Ich sags aber nochmal, jeder Motor lässt sich auf das Leistungsniveau eines Nelsons bringen. Die Frage ist nur, wieviel Aufwand spendiere ich, und - wie lange er das auch durchhält. Ein Nelson hält es eben sehr lange.
Der Punkt ist aber folgender, solange es hier bei uns keine einigermassen tauglichen Motoren und Flieger gibt, gibt es keinen Nachwuchs und keine Neueinsteiger. Es ist nicht jedermans Sache irgendwo im fernen Amerika bei Onkel Henry oder Dave den Krempel herzuorganisieren. Für Euch ist das kein Problem, da Ihr die entsprechenden Kontakte haben. Stellt Euch vor, der 14 Jährige Sohn kommt und sagt: Papa, (oder Mama): ruf doch mal bei Henry an und besorge mir mal einen Motor.......Was glaubt Ihr wird die antwort sein? Es muss einfach sein an das Material und das Know How zu kommen, dann kommen auch neue Leute zu den Wettbewerben.

Gruss

mm

[ 09. März 2005, 13:58: Beitrag editiert von: midgetmustang ]

speed
09.03.2005, 16:38
Hallo Quickies,
ich bin auch von dem Nelson Quicky Motor begeistert!
Ich stimme aber MM zu, dass diese Lösung für die Anfänger in Q 500 nicht in Frage kommt.
Ich gebe dem Konzept Rossi Q 500 für 150 € eine gute Chance. Der Name Rossi hat ausserhalb der F3D Aussenseiterszene einen guten Ruf und Nelson kennt da keiner und schon garnicht den Vertriebsweg.
Ich kann MM nur wünschen, dass das Konzept erfolgreich ist. Er kann mit seinem Service vor Ort wesentlich zum Erfolg beitragen. Das funktioniert beim MB ja auch sehr gut!

Bis dann,
Otto

Manfred Pick
09.03.2005, 19:25
Hallo Alle,verschiedene Meinungen sind ja ok.
Wenn ich Rennen fliege dann begebe ich mich auf
ein Niveau, das über dem des normalen Modellfliegers liegt.Das Material, mit dem ich
fliege, muss einfach topp sein und das in jeder Beziehung,denn während des Rennens gibt es noch genug andere Probleme zu bewältigen.Aus jahrelanger Erfahrung weiss ich,dass durch das Sparen am falschen Ende, schon mancher gewaltig
auf den Bauch gefallen ist.Letzlich muss jeder
selbst entscheiden was für ihn gut ist,
für mich wärs der Nelson.Manfred

kasumi
09.03.2005, 21:22
Hallo Jungs.
Ich habe mir so einen Nelson zugelegt(mm hat ihn mir besorgt)und ich kann die Meinung von Manfred,F3D und mm nur bestätigen.
Der Motor ist absolut Top verarbeitet und hat Leistung pur.Ein echter Rennmotor und seinen Preis wert.

Gruß Holger

Wayne Schlegel
10.03.2005, 14:06
Hallo Leute,
daß die Nelsons der Ferrari unter den Rennmotoren sind steht doch völlig außer Frage, auch für mich! Aber ich finde, daß auch ein Minardi seine Berechtigung hat...
Außerdem finde ich es interessant, ein wenig selbst zu entwickeln. Daß mit Amateurmitteln kein Nelson rauskommen kann ist mir schon klar, das ist aber auch nicht beabsichtigt. Versuch macht kluch!
Vielen Dank MM für das Angebot in Riepe einen von Deinen Dämpfern zu testen, werde gerne darauf zurückkommen (hoffentlich geht mein Rossi dann noch)...
Die Möglichkeit, mir irgendwann auch mal einen Nelson anzuschaffen bleibt ja. Aber vielleicht sind ja in ein paar Jahren die Rossis die schnellsten??

Gruß Bernd

midgetmustang
11.03.2005, 12:10
Original erstellt von Wayne Schlegel:
Aber vielleicht sind ja in ein paar Jahren die Rossis die schnellsten??

Gruß BerndHallo Bernd,

genau da dran arbeiten wir. Momentan siehts noch nicht so danach aus. Wird schon noch werden...
Aber eigentlich geht es uns nicht dadrum. Es geht uns darum, einen passablen, einfachen, zuverlässigen Q500 Motor auf die Beine zu stellen. Ich habe gestern den Motor auf dem Prüfstand gehabt zum einlaufen. Nur war es bei uns noch so kalt, dass selbst mein mechanischer Drehzahlmesser durch die Kälte nur Quark angezeigt hat. Noch reagiert der Motor noch nicht auf den Muffler, woran das liegt, kann ich noch nicht sagen. Aber ich habe ja noch ein paar Tage Zeit.

Gruss

mm

midgetmustang
19.03.2005, 20:01
So, jetzt kommt Butter bei die Fische, was die Rossi's in Q500 angeht.

Getestet:

R40m+r, Flugprop, der 70%ter APC 8,75X7,5W

mit RC-Vergaser: 20430 upm :-(
mit Venturi 8,5mm 22230 upm :)
mit Venturi 9,5mm 22510 upm :))

mit APC 8,75x7,5W:

RC-Vergaser, gerade irgendeinproblem, ging nicht
Venturi 8,5mm 18870upm
Venturi 9,5mm 18530upm.

das heisst, der Motor hat bis jetzt max 20 Minuten Laufzeit hinter sich, da sind vermutlich noch die eine oder andere Umdrehung drinn.
Zum Vergleich habe ich meinen alten Q500 Motor der 2 Saisons bis jetzt auf dem Buckel hat gemessen. Ausgerüstet mit Nelsonmuffler, 9,5mm Venturi, Schnickschnack im Gehäuse:

mit Flugprop: 22330upm. War Geschwindigkeitsmäßig mit der Cobra meistens mit Nico und seinem Nelson/Viper/MH18b vergleichbar.

Auch der alte Motor hat nur herumgekotzt mit dem RC-Vergaser.
Warum? Dabei bin ich anfangs nur RC-Vergaser geflogen.

Damit lassen wirs mal bewenden, so wie die Motoren jetzt gehen, ist man nicht chancenlos gegen die Nelsons. Eventuell werden wir mal im Laufe des Jahres sehen ob es nicht noch eine MKII version gibt.

Gruss

mm

[ 21. März 2005, 10:03: Beitrag editiert von: midgetmustang ]

midgetmustang
19.03.2005, 22:11
Hallo,
hab ich doch was vergessen.
Gewicht Nelson komplett, mit Muffler, Spinner usw, 485Gramm.
Gewicht R40m+r Q500 komplett wie oben, 508 Gramm.

Denke, das kann man verschmerzen.

Gruss

mm