PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Orca (Aer-O-Tec): Erfahrungen?



Seiten : [1] 2 3 4

Schevron
05.12.2008, 19:58
Für alle Orca Piloten und welche die es werden wollen (so wie ich :D ) mal ein eigener Threat.
Is denk ich mal ganz net um son bißchen zu sammeln. Es steht sicherlich schon vieles in anderen Threats, aber so ist alles gebündelt.

Nun auch schon meine ersten Fragen:

V oder X????????? :confused:
Das ist zwar keine Orca spezifische Frage, aber eine wichtige wenn es um die Kaufentscheidung geht.
Hat denn eins gravierende vorteile, oder ist es fast nur eine optikfrage?

Hat jemand eine schöne Lösung wie man den Orca per F-Schlepp in den Himmel befördern kann?




BTW: Für alle 2,4Ghz Piloten. Den Orca gibt es auf Anfrage auch mit 2,4Ghz freundlicher Nase :D

Darius
05.12.2008, 20:07
Hallo Christian,

den Orca X Rumpf habe ich letztens mal in der Hand gehabt... ist mir optisch nicht soooo mein Ding.. staht aber hier im Forum an anderer Stelle ;) Nämlich hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1093471#post1093471

Schevron
06.12.2008, 16:06
ja, den Threat hab ich auch schon gelesen :-)

Mein Fall sind die X Leitwerke auch net unbedingt. Aber wenn sie Technische Vorteile bringen würden, würde ich mich damit anfreunden.
Unterschied neben der Heckform ist wohl auch das der Rumpf in der Länge nicht so stark nach unten gebogen ist wie der V- Rumpf.

Tobias Reik
08.12.2008, 19:40
Hallo Leute,

die Inhalte zum Thema "F-Schlepp mit Zweckmodellen" habe ich in dieses Thema verschoben: F-Schlepp mit Segelflugmodellen Sammelthread (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=127711)

Viele Grüße
Tobias Reik
:rcn:

Wilgafan
09.12.2008, 17:58
Servus

Ich hab mir heuer auch nen Orca gegönnt und zwar mit V. Ich habe auch lange überlegt ob V Leitwerk oder nicht. Meine letzten beiden Modelle waren mit Kreutzleitwerk und das zuvor war ein Escape. Der hatte auch ein V und damit war ich sehr zufrieden. Auf der Aerotec Seite hab ich dann gelesen, dass dieses Modell auch von Stefan Eder stammt. Somit war die Entscheidung gefallen.
Einen kleinen Gewichtsvorteil hat man auch noch zum Kreutz. Leider konnte ich bis jetzt noch nicht so viel mit dem Orca fliegen. Der Bausatz ist allemal sein Geld wert und die Flugeigenschaften sind fantastisch.

Gruß Markus

soaring7
12.12.2008, 17:54
Hallo Schevron,
habe heute meinen Orca V erhalten, wie abgebildet!

So mal auf den ersten Blick 1A
ich freue mich auf den Erstflug, aber zuerst wird mal gebaut, der tiefe Winter, und die langen Abende bieten sich an zum bauen.
Verbauen werde ich die Servos von Futaba Digi. 3150
Soweit mal, wir hören wieder voneinaner !

Mit fliegerischen Grüssen aus der Schweiz Paul

Schevron
13.12.2008, 13:28
Oooooooh schönes ding :-)

Mein Neid ist dir sicher ;) Ich kann es kaum erwarten bis ich auch endlich darf :D

Zur Zeit tendiere ich auch zum V, und als Farbe ev das grau/ orange. Oder auch weiß/ rot. Allerdings ist das so weit verbreitet und schon fast gewöhnlich :cool:

Weiß jemand ob man auf Anfrage auch andere Farben bzw. Farbkombinationen bekommen kann. Nachdem meiner mit der 2,4Ghz Nase wohl sowieso extra gefertigt werden muß.

Darius
13.12.2008, 14:28
Hallo,

die Farbkombo sieht cool aus! Ich habe ja den grau/orange und mir gefällt sie immer noch. Allerdings heizt sich die Farbe schon ordentlich auf. Ich überlege mir grade noch eine Leichtversion (GFK) zuzulegen und tendiere hier eher zu einem hellen Design. Weiß/rot oder weiß/Petrol oder weiß/lila...

Ob Du einen Farbwunsch haben kannst, kann Dir nur Stefan sagen. schick ihm ne Mail...

peter schmitz
01.01.2009, 20:57
Hallo....

Den Orca fliegt ihr mit dem schwerpunkt auf ...mm?

Darius
01.01.2009, 21:07
Hallo,

fang mal bei 95mm an und arbeite Dich nach hinten. Ich fliege den Orca bei 98mm bis 100mm...

Viel Spaß mit dem Orca!

peter schmitz
12.01.2009, 20:19
Wie verlegt man am besten die zwei Antennen der Futaba R608FS auserhalb eines Orca's carbonrumpf?

Gruss Peter

Tobias Reik
12.01.2009, 21:40
Wie verlegt man am besten die zwei Antennen der Futaba R608FS auserhalb eines Orca's carbonrumpf?

Gruss Peter
Hallo Peter,

vermutlich so wie in jedem anden Rumpf :rolleyes:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=129042

Viele Grüße
Tobias

P.S.: Ich wäre euch sehr verbunden wenn Ihr nicht für jedes Modell einen eigenen 2,4 GHz-Thread startet :cry:

Darius
12.01.2009, 22:19
Hallo Peter,

ich habe meinen FASST im Orca so verlegt. dass ich durch zwei kleine Löcher die Antenne rausgeführt habe (einmal längs in Flugrichtung und einmal quer) draußen habe ich die Antenne durch Unterlage von ca. 4mm EPP Streifen vom Rumpf distanziert und das ganze dann mit Gewebeklebeband fixert. Es gibt schöneres, aber es hilft.

Beim Crossfire eVo habe ich die Antennen in Bowdenzugröhrchen nach aussen geführt. Dabei habe ich eine Servogummitülle als Sockel eingesetzt und ziehe das Bodenzugröhrchen da unter leichtem Druck raus und schiebe es zum Transport rein.

237513


Mir gefällt einfach die Lösung mit den frei liegenden Antennendrähtchen, wie sie hier oft gezeigt wird, nicht.

Thermikflieger007
16.01.2009, 16:36
Hallo,
ich will mir wahrscheinlich auch eine Orca zulegen:D .Meine frage ist nur, ob der Orca eine Ballastschacht im Rumpf hat?

Jörn Meyer
16.01.2009, 16:46
Nein. Im Flügel.

Jörn

Darius
16.01.2009, 17:09
Hallo Thermikflieger007,

im Flügel ist eine Vierkantballastkammer. Der Ballast ist beim ORCA schon dabei. Dem Verbinder könnte man auch Ballast verpassen. Im Rumpf ist nichts vorgesehen. Da müsstest Du dann selbst etwas einbauen.

Thermikflieger007
16.01.2009, 20:11
Ja ..Dankeschön!!.
Hat vielleicht jemand ein Bild von einer F-Schleppkupplung in einem f3j-segler.
Gruß Lukas

liwwuu
29.01.2009, 19:01
Hallo zusammen

Hat jemand den neuen Orca Segler X-Rumpf schon in gebrauch
und kann etwas zum neuen Fluggewicht und Schwerpunkt sagen?

Grüsse
liwwuu

Darius
29.01.2009, 22:58
Hallo liwwuu (?),

in Gebrauch habe ich ihn nicht, aber dort habe ich grade vor ein paar Minuten das gesehen: http://de.youtube.com/watch?v=Ne9L7WRvlQI

Da wird er vorgeflogen als E-Version. OK, ist nicht, was Du suchst, aber dort steht immerhin 2400g Abflug mit Antrieb...

Darius
29.01.2009, 23:04
Hallo zusammen,

ich habe endlich meinen ORCA Lite (V-Leitwerk) bekommen. Der Flügel ist extrem stabil, was kein Wunder ist, da der Holm ja der selbe ist, wie beim CFK Orca.
Das Leergewicht meines Lite war 1460g plus Zubehörbeutel :) damit erreiche ich ein Abfluggewicht von 1920g (kurze Ohren) :cool:
Jetzt muss nur noch das Wetter besser werden und ich meine blöde Erkältung auskurieren, dann geht es an die Winde.

Schevron
30.01.2009, 08:48
Das ist doch mal was. Das ist glaub ich das einzige Video von einem Orca auf Youtube. Ich hab zumindest in der Vergangenheit sonst kein einziges gefunden. Wettkampfvideos wo ev mal einer zu sehen ist mal ausgenommen.

Schade das man doch recht "wenig" sieht da so auf den Segler gezoomt ist. Vielleicht macht mal noch jemand ein paar Videos ;)

Stefan Karrenbauer
31.01.2009, 11:49
Hallo liwwuu (?),

ich habe den ORCA-X. Das Abluggewicht meines Modells liegt derzeit bei 2320 g (incl. Vario).
Ich habe die Flächen mit dem 80 g-Gewebe und das Feintuning steht noch aus. Den Erstflug habe ich bei einer Schwerpunktlage von 107 mm gemacht. Laut Einstelltabelle lässt sich der Schwerpunkt bis auf 110 mm zurück nehmen. Wahrscheinlich komme ich dann knapp unter 2,3 kg.

Gruß Stefan

liwwuu
31.01.2009, 14:14
@Stefan

Der hat ein ordentliches Gewicht :confused:
Aber danke für die Infos.

@all
Kann mir Jemand die Einstelldaten posten, habe die Version mit dem grossen VLW

danke

Grüsse
liwwuu

Darius
31.01.2009, 23:58
Hallo,


Der hat ein ordentliches Gewicht :confused:

was willst Du uns denn damit sagen? Ich finde den Orca X-Tail mit 2300g OK. Klar geht es leichter, aber eben mit Abstrichen...

Welche Einstelldaten fehlen Dir denn?

Ach ja, nachdem Du den Hinweis mit dem (?) nicht verstanden hast, würde mich mal direkt interessiern, ob Du uns nicht einfach Deinen Namen verraten magst, da würde ich mich bei der Kommunikation etwas wohler fühlen ;)

Darius
07.02.2009, 16:55
Hallo zusammen,

hatte heute endlich Gelegenheit meinen ORCA Lite mal auszuprobieren. Bei den heutigen Bedingungen hat mich der ORCA wieder mal komplett überzeugt.

Bei ca. 50m Seil am F3B Gummi konnte ich ohne Sonne und ohne Hangwind (weil weit und breit kein Buckel oder Baum) 7,5 Minuten rausholen :cool: Der Unterschied zum ca. 150g schwereren CFK ORCA ist deutlicher als ich erwartet hatte. Das Floaten macht einfach noch mehr Spaß und er lässt sich supereng auf dem Ohr drehen. Trotzdem konnte er sich gegen den Wind heute noch gut durchsetzen und wurde nicht verblasen, wie ich das von anderen sehr leichten Floatern her kenne.
Für mein Gefühl sollte er nicht mehr leichter sein, da sonst wohl die Dynamik nicht mehr vorhanden ist.

Auf jeden Fall ist mein ORCA Lite KRASS COOL :D

Peer
07.02.2009, 17:01
Ich finde den Orca X-Tail mit 2300g OK. Klar geht es leichter, aber eben mit Abstrichen...
.....Der Unterschied zum ca. 150g schwereren CFK ORCA ist deutlicher als ich erwartet hatte

So, so - die 150 gr. merkst also auch Du deutlich ? :D

Peer

Darius
07.02.2009, 18:36
Och Peer,

ja, sogar ich merke die 150g.... :p

Stefan Karrenbauer
07.02.2009, 19:57
Hallo Darius,

auf welches Abfluggewicht kommt dein ORCA-Light?

Gruß Stefan

Schevron
07.02.2009, 21:02
Wie sieht es denn mit dem Durchzug vom Light aus? Kann man da auch mal die erarbeitete Höhe abfeiern oder bleibt da der Spaß auf der Strecke?
Sprich wird er beim leichten anstechen auch gut schnell uns setzt die Geschwindigkeit auch wieder in Höhe um, oder muß man sich wieder von grund auf hochkämpfen?

Darius
08.02.2009, 00:57
Hallo,

@Stefan, guckst Du in Post #20 dort steht, dass ich 1920g mit den kleinen Ohren habe ;)

@Christian, die Geschwindigkeit beim Beschleunigen ist gut und auch die wieder erreichte Höhe. Der ORCA ist ja bekannt dafür, dass er extrem gut läuft. Trotzdem fehlt ihm beim Durchzug die Masse... Im Vergleich zu meinem (Ehemaligen) Shadow mit 1770g ist er aber sehr agil und zieht gut durch.
Ob der Spaß auf der Strecke bleibt muss man selbst entscheiden. Der ORCA Lite ist ein vollblütiges Wettbewerbsmodell und nicht zum rumheizen gebaut. Wenn Du das willst, dann nimm lieber die CFK Version oder gleich noch besser den Crossfire eVo. Damit hast Du Spaß pur ;)

Pacemaker
23.03.2009, 21:28
Ich fliege den Orca jetzt schon über drei Jahre. Das Gewicht war für einen CFK-Flieger auch bei den 80g Ausführungen von Anfang sensationell. Bekanntlich werden die Aer-o-tec Modelle ja durch die ständige Modellpflege kontinuierlich leichter. Man darf hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Freilich machen andere F3J-Flieger auf der Waage eine gute Figur. Dafür flattern sie dann auch bei auffrischendem Wind. Die überragenden Hochstarthöhen des ORCAS resultieren aus dem extrem steifen Aufbau und mit 15m mehr, kann man auch was anfangen... Viel wichtiger ist meiner Ansicht nach die richtige Ruderabstimmung. In zahlreichen Vergleichsflügen mit dem leichten V-Orca floatet der ORCA X trotz etwas höherem Gewicht ebenso hervorragend. Entscheidend ist das größere Höhenruder und die direktere Seitenruderwirkung.
Grüße Pacemaker

Darius
23.03.2009, 23:07
Hallo Pacemaker,

nun "über drei Jahre" ist wohl eher ein gefühlter Wert ;) Das Modell ist ja grade mal seit Januar 2007 auf dem Markt... Den Rest Deines Postings kann ich aber nur unterstützen :)

Thermikflieger007
29.08.2009, 09:18
Hallo,
in anderen Threads habe ich gelesen,dass der Orca gar nicht so stabiel sein soll bzw. sich in der Luft zerlegt hat.Kann mir da jemand weiterhelfen..oder hat Erfahrungen.Ich suche nähmlich auch noch einen beschädigten orca.Das aber nur neben bei.

MFG Lukas

Robi.B
29.08.2009, 09:27
Hallo,

Der Orca ist der festeste F3J- Serienflieger den ich kenne. Ich setzte ihn bei Wettbewerben ausschließlich bei sehr starken Wind ein. Natürlich gibt es auch eine Glas-Version, wer diese jedoch bei starkem Wind einsetzt ist selber schuld.

Ich kann die normale 68er Carbon-Version nur empfehlen. Der Holmgurt kommt aus dem Crossfire und hat auch im neuen Satori wieder seinen richtigen Platz gefunden.

Schöne Grüße Robi

wolfhag
29.08.2009, 17:52
Bin mit meinem Orca ebenfalls sehr zufrieden.
Die Flächen sind von 2003 und haben dem S.Eder für diverse Wettbewerbe gedient.
Trotz kleiner Reparaturen absolut fest und für einen F3J sehr universell einsetzbar. Fliege ihn mit den kurzen Ohren sogar in DK am Hang wenn es richtig bläst.

chmuller
29.08.2009, 18:10
Ein Orca von 2003... :confused:
Ich denke, da gab's noch nicht mal den Crossfire...

Grüsse
Christian

Karl Hinsch
29.08.2009, 19:08
Hallo wolfhag,

Die Flächen sind von 2003 und haben dem S.Eder für diverse Wettbewerbe gedient.
Ich glaube auch, das du da falsch liegst, weil der Orca meines Wissens nach erst Anfang 2007 auf den Markt kam. Selbst der Crossfire war nach meiner Meinung erst ab Anfang 2005 verfügbar.

Gruß, Karl Hinsch

Robi.B
29.08.2009, 21:33
Wenn da auf dem Flügel GER-2003 steht ist das die Nummer von Stefan. Das Baujahr kann erst ab 2007 sein !!!

Schöne Grüße Robi

Darius
29.08.2009, 22:16
Hallo,
in anderen Threads habe ich gelesen,dass der Orca gar nicht so stabiel sein soll bzw. sich in der Luft zerlegt hat.Kann mir da jemand weiterhelfen..oder hat Erfahrungen.Ich suche nähmlich auch noch einen beschädigten orca.Das aber nur neben bei.

MFG Lukas

Hallo Lukas, der (die) Thread(s) würde mich mal interessieren... Obwohl es oft nicht am Modell liegt, wenn sich einer an der Winde zerlegt, habe ich doch auch noch nie gehört, dass ein Orca geplatzt ist... Weder mein CFK noch mein Lite haben bisher Schwächen gezeigt...
Oder wolltest Du nur etwas geschickter nach einem beschädigten Ausschau halten ;)

Thermikflieger007
30.08.2009, 08:43
Hallo,
hier ist der Link von dem Thema:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=163226

Da es aber nicht Thema der Diskussion war,wollte ich dass Hier noch einmal erfragen.Ich habe selber einen orca und der hält auch alles.Deswegen wundert es mich ein wenig dass andere in der Luft zerlegt haben.

Gruß

Pacemaker
25.09.2009, 13:40
Hallo,
ich habe auch bei meinem leichtesten ORCA mit 1980g keinerlei Festigkeitssorgen, weder beim Powerstart im Wettbewerb (gerade auch bei viel Wind!), noch beim Abheizen aus großen Höhen.
Gruß Pacemaker

Filmchen, aber nicht zum Thema "Festigkeit"
http://www.youtube.com/watch?v=agD235owR6o

Pacemaker
09.10.2009, 00:04
Nachtrag:
So, jetzt der Film zum Thema. Aufpassen bei 1:17 min!!!
http://www.youtube.com/watch?v=JNtvmVj9PmU
Gruß Pacemaker

Günter Matejicek
09.10.2009, 09:26
Also Deine Videos sind echt gut gemacht ..

Chrima
09.10.2009, 10:17
ja sehr naturverbunden ! (Grashalme vor der Linse :D)

aber gefällt tatsächlich, eben auch die idyllische Ruhe ohne Hintergrungmusik ! :)

Hast Du tatsächlich noch nie die Kamera getroffen beim Landen ?

Gruss
Chrima

Pacemaker
09.10.2009, 21:34
Also Deine Videos sind echt gut gemacht ..
Danke, war anfangs nur so ein Versuch. Kamera hatte ich im Auto. Hab sie auf den Senderkoffer gelegt...
Aber langsam macht mir auch das Sichten und Schneiden des Materials zu Hause Spaß.

Pacemaker
09.10.2009, 21:37
Also Deine Videos sind echt gut gemacht ..


ja sehr naturverbunden ! (Grashalme vor der Linse :D)

aber gefällt tatsächlich, eben auch die idyllische Ruhe ohne Hintergrungmusik ! :)

Hast Du tatsächlich noch nie die Kamera getroffen beim Landen ?

Gruss
Chrima
Einmal ist mir der gute Flieger ins Stativ gerutscht...das tat wirklich weh!!!

Pacemaker
10.11.2009, 08:53
Ich habe den vielleicht letzten schönen Tag diese Jahres zum ausgiebigen Testen der neuen "langen Ohren" genutzt. War der Sprung von 3,39m auf 3,63m schon gewaltig, so öffnet man mit dem Anstecken der neuen Ohren die Tür zu einer neuen Dimension:
Der ORCA fliegt langsamer, die V-Formverteilung bleibt durch den zentralen Verbinder harmonisch, ein großsegler-ähnliches Flugverhalten stellt sich ein. Mit gleichbleibender Geschwindigkeit und hervorragenden Kreisflugeigenschaften schwebt und schwebt und schwebt er.

http://www.youtube.com/watch?v=0F4xmCRzxnM

Bisher war ich ja ein Verfechter der kleinen Spannweite: klein=handlich=Thermikanschluss
Die Spannweitenerhöhung, die schlanken Außenflügel, die riesige Streckung führen zu einem Leistungsplus, dass man nicht mehr "ausknüppeln" kann.

Empfehlung: Wer einen ORCA fliegt sollte sich die neuen Außenflügel selbst zu Weihnachten schenken. Ein Upgrade-Schnäppchen!!!

PS: Die langen Ohren funktionieren auch sehr gut am V-Rumpf!! Tipp: 15 g in die Nase!!!

Gast_13084
20.11.2009, 10:54
Also Deine Videos sind echt gut gemacht ..

Stimmt, das sehe ich auch so.


Bei den Landungen gibt es aber noch Verbesserungsmöglichkeiten.

Steffen_khe
28.11.2009, 17:20
Hallo zusammen,
nachdem ich mir dieses vorgezogene Nikolausgeschenk geleistet hab

hab ich ne Frag an die Gemeinde:

hat jemand schon den EWD gemessen und ja bei welchem Schwerpunkt ?, ich komm mit der Angabe in der Bauanleitung nicht ganz klar, da es bei mir der erste E-Segler mit Pendelleitwerk ist

Im Voraus besten Dank Steffen

Syvertsen J.
30.11.2009, 07:08
C68 oder C80, sollte nicht viel ausmachen für diese Daten, nicht?
Bei mir, SW 105mm --> EWD = 0 bis 0,5°
Bei SW 101mm --> 0,5 bis 1°
Wollte gerne anderen ihren Daten auch anschauen.

Wieviel wegen ihren C80 Flügel bitte (leer, wie neu, ohne Ohren, Zubehör oder Karbon Stäben)?

Jurgen, Belgien.

Steffen_khe
30.11.2009, 21:16
Hallo Jurgen

das Gewicht pro Fläche ist ca 590 bzw. 593 Gramm

Grüsse Steffen

Pano
30.11.2009, 21:35
Wow, tolles Video des 4 Meter Orca. Mich würde interessieren wieviel er nun flugfertig wiegt. Er sieht jedenfalls super aus in der Größe.

Schöne Grüße,

Pano

Syvertsen J.
01.12.2009, 07:07
Hallo Jurgen

das Gewicht pro Fläche ist ca 590 bzw. 593 Gramm

Grüsse Steffen

Danke, aber hmmm, Ich hatte C68 bestellt, und meine sind 600 und 601 Gramm (gerade leer, ohne Ohren, ohne Stäben !). Flugfertig ist 1 flache 680 Gramm. Also Ich glaube C80 und nicht C68 empfangen zu haben. Flugfertig (SW 105) bin ich 2,430 kg. Zurzeit fliege ich auch SW 104 bis 101mm (erproben).
Grusse, Jurgen.

Rene Mark
06.12.2009, 00:49
Hy mir gefällt der Orca mit V Leitwerk wirklich sehr gut und ich denke das er meinen Anforderungen sehr gerecht wird. Ich überlege mir die 3,39-3,63 m Version in der 80 C Version zu bestellen. Und mir die Ansteckflügel der 3,95 m Version dazu.
Die 3,39 für Starkwind plus Ballast, 3,63 für mittlere Bedingungen, 3,95.
Ich denke das ich das schwerere C80 für die Schwachen Bedingungen mit den 3,95 ausgleichen kann, Oder?
Was haltet ihr davon?
Oder sollte ich mir lieber gleich die 3,95 m Version bestellen und die 3,39 Ohren dazu? Und die 3,63 Ohren weglassen.
Ist nur so eine Idee habe mit diesen Dimensionen keine Erfahrung mein Größter Segler (Schalentier) ist ne Mini Graphite 1,9 m. Habe insgesamt noch nicht so viel Erfahrung fliege jetzt erst seit 10 Wochen. Wäre für jeden Tipp und Ratschlag dankbar.
MfG Rene Mark

Pacemaker
06.12.2009, 06:04
Hallo Rene,
ich kann dir die C80-Version sehr empfehlen. Die Oberfläche ist sehr robust und du hast dadurch lange einen schönen Flieger. Mein erster ORCA in der C80-Version sieht trotz intensivem Einsatz noch sehr gut aus. Über das Gewicht musst du dir überhaupt keine Sorgen machen. Die C80 Version fliegt auch bei schwachen Bedingungen gut. Beim Abfloaten früh morgens auf einem F3J-Wettbewerb kann ein Flieger nicht leicht genug sein. Das gilt auch und gerade für die dünnen Profile von Max Steidle.
Bei 3,95 spürst du das Gewicht sicherlich nicht.

Wenn du für alle Wetterlagen optimal ausgerüstet sein willst, dann rate ich dir zu allen drei Varianten.
Das Flugverhalten ändert sich zwischen 3,63 und 3,95 ähnlich stark, wie zwischen 3,39 und 3,63.

Im Vergleich zu deinem Mini Graphite wirst du von der Gleitleistung schon bei 3,39 begeistert sein. Vom Handling für dich für den Anfang sicherlich der richtige Flieger.

Das Bessere ist der größte Feind des Guten. Die großen Ohren sind wirklich klasse. Aber auch mit 3,39 und 3,63 ist der Orca deswegen nicht überholt.

Gruß
Pacemaker

Rene Mark
06.12.2009, 12:48
Würdet ihr eher zu V oder Kreuz Variante raten.
Das V Leitwerk ist mit sicherheit leichter und vielleicht auch robuster, aber mit dem Kreuzleitwerk hätte man ein größeres Höhenleitwerk und auch keine Probs mit dem EWD. Oder?
MfG Rene Mark

Pacemaker
06.12.2009, 23:32
Würdet ihr eher zu V oder Kreuz Variante raten.
Das V Leitwerk ist mit sicherheit leichter und vielleicht auch robuster, aber mit dem Kreuzleitwerk hätte man ein größeres Höhenleitwerk und auch keine Probs mit dem EWD. Oder?
MfG Rene Mark
V oder Kreuz?
Der Kreuzrumpf ist etwas länger, das Leitwerk etwas größer und damit fliegt sich der ORCA etwas gutmütiger und richtungsstabiler.

Die Sache mit der EWD hast du ja schon angesprochen. Allerdings ist der Kreuzrumpf Bauart bedingt schwerer.

Robust sind beide Rümpfe. Das HLW ist beim Kreuzrumpf sehr hoch angebracht...
Ich rate zum Kreuzrumpf...
Gruß Pacemaker

Rene Mark
06.12.2009, 23:48
Was denkt ihr von wie viel mehr Gewicht wir sprechen? Kreuz Rumpf und C80.
Ich dachte wegen der Stabilität beim Kreuzrumpf der Übergang vom Rumpf zum Seitenleitwerk ist ja meistens etwas dünner daher denke ich dass es etwas instabiler wäre? Gibt es noch mehr Gründe für das Kreuzleitwerk außer EWD.?
Vielen Dank erstmal für die bisherigen Tipps!
MfG Rene Mark

Karl Hinsch
07.12.2009, 07:51
Hallo Rene,


Gibt es noch mehr Gründe für das Kreuzleitwerk außer EWD.?

der wichtigste Grund für Kreuzleitwerk und gegen V-Leitwerk ist die deutlich bessere Wirkung des Seitenruders. Bei Kreuz- oder auch T-Leitwerk steht ein gut wirkendes Seitenruder zur Verfügung, das du insbesondere beim flachen Kreisen in der Thermik gut gebrauchen kannst. Beim V-Leitwerk läuft das nur über einen Mischer der beiden V-Leitwerkshälften, was leider weitere Effekte nach sich zieht (z.B. Druckausgleich auf der Oberseite zwischen linker und rechter Hälfte). Damit wirkt beim V-Leitwerk die Seitenruderfunktion einfach nicht so gut wie beim Kreuzleitwerk, was dann oft über größere Ausschläge kompensiert werden muß (in etwa doppelt so groß wie bei der Höhenruderfunktion). Daher sieht man bei F3J auch fast nur Kreuzleitwerke (da kommt´s vor allem auf´s Kreisen in der Thermik an), während bei F3B praktisch ausschliesslich V-Leitwerke zum Einsatz kommen (weniger Widerstand beim Speed).

Ein Kreuzleitwerk kostet gegenüber dem V-Leitwerk in etwa 50 g mehr Fluggewicht, was man aber durch ausgeklügelte Leichtbauweise noch etwas reduzieren kann.

Gruß, Karl Hinsch

Weyershausen
07.12.2009, 21:45
Hallo Karl,


Ein Kreuzleitwerk kostet gegenüber dem V-Leitwerk in etwa 50 g mehr Fluggewicht, was man aber durch ausgeklügelte Leichtbauweise noch etwas reduzieren kann.

bisher war immer die Angabe 100g als Gewichtsdifferenz im Umlauf. Ausklügeln kann man sicherlich beide Leitwerksarten.

Die Feigel-Brothers fliegen, so weit ich das bisher mitbekommen habe, nur V-Leitwerk. Und das nicht ganz erfolglos. Wenn ich mir ansehe, wie eng und mit welch geringer Sinkgeschwindigkeit die beiden mit ihren Seglern in Bodennähe kreisen, mag ich an einen effektiven Vorteil des Kreuzleitwerks so recht nicht glauben.

Gruß
Gerald

Karl Hinsch
07.12.2009, 22:34
Hallo Gerald,

ich weiß nicht woher du die 100 g Gewichtsdifferenz her hast. Wir haben im Laufe der Zeit so einige Modelle selber gebaut, daher stammen meine Schätzungen. Ansonsten kannst du gerne beispielsweise Stefan Eder fragen bezüglich der Gewichtsdifferenz zwischen dem Orca mit V-Leitwerk oder Kreuzleitwerk.

Ich weiß, das die Feigls lieber mit V-Leitwerk als mit Kreuzleitwerk fliegen. Damit bilden sie aber bei F3J eher die Ausnahme als die Regel. Fazit: Jeder soll´s machen wie er´s mag.

Gruß, Karl Hinsch

Weyershausen
07.12.2009, 22:51
Hallo Karl,

Samba macht zu den Gewichten des Pike Superior konkrete Angaben.


Versions:
- Standard:
Glass cloth with Carbon flaps and ailerons. Steel pushrods. 500g ballast possible
Weight: V-tail apx. 2140g, X-tail apx. 2230g
- Carbon 68 SL:
Full carbon 68g/dm. Steel pushrods. This model is for weak conditions only. Strength of spar 80%. No ballast.
Weight: V-tail apx. 1900g, X-tail apx. 1990g
- Carbon 68 F3J:
Full Carbon 68g/dm. 500g ballast and steel pushrods.
Weight: 1-piece V-tail 1980g, X-tail 2070g
- Light:
Carbon 80g/dm centre section, carbon 80g/dm D-box wing tips and Carbon aileron and flaps.
Steel pushrods. 500g ballast.
Weight: V-tail apx. 2050g, X-tail apx. 2140g
- Carbon F3J:
Full Carbon 80g/dm wings. 500g ballast and steel pushrods.
Weight: 1-piece V-tail 2080g, X-tail 2170g
- Carbon F3B:
Full Carbon 80g/dm wings. 1500g ballast and steel pushrods.
Weight: 1-piece V-tail 2170g, X-tail 2250g

Demnach liegt der Gewichtsunterschied bei dem Modell bei 90g.

Ich meine mich zu erinnern, dass auch Mibo für den Xperience damals einen Gewichtsunterschied von ca. 100g nannte, aber die Seite ist schon längst nicht mehr online.

Gruß
Gerald

Steffen_khe
07.12.2009, 22:52
Hallo Jurgen bzw. alle Anderen,

ich hab meinen Orca EX 80 jetzt fertig und bin auf ein Gesamtgewicht von 2,508 kg gekommen ( mit Akku 190 Gr. ) d.h. ich muß im Heck irgendwie 30 gr. Gewicht unterbekommen.
Ich hab mir folgende Lösungen überlegt:
1. ich tausch den Kohlestab Höhenleitwerk gegen einen Stahlstab oder
2. ich werd durch die Öffnung unter dem Seitenruder ( Rumpfende )
3mm Rudstäbe einharzen bis das Gleichgewicht passt

oder habt Ihr ne andere Lösung ?

Grüsse Steffen

Karl Hinsch
08.12.2009, 08:00
Hallo Gerald,

als wir noch etliche Modelle selbst aus Formen geholt haben (z.B. den F3B Eigenbau Skymax3), ist einmal ein Rumpf entstanden, bei dem ein Teil des Leitwerkes fehlerhaft aus der Form kam (Delaminationen). Wir haben dann das voll ausgestattete Seitenleitwerk incl. Anlenkungen, Umlenkhebel usw. einfach vom Rumpf abgesägt und einzeln gewogen. Dabei kam ein Gewicht von 60 g heraus. Das Pendelhöhenleitwerk wog 40 g, macht also für das gesamte Kreuzleitwerk ein Gewicht von 100 g.
Ein gut gebautes, einteiliges V-Leitwerk wiegt ca. 75 g. Dazu kommt noch das Heckteil des Rumpfes incl. Verschraubungen für das V-Leitwerk, schätzungsweise nochmal 10 g. Macht also 85 g.
Ich komme daher bei diesem Beispiel auf einen Gewichtsvorteil des V-Leitwerkes von 15 g. Dazu muß man natürlich noch den Ballast vorne zum Einhalten des Schwerpunktes rechnen. Durch den kürzeren Hebel vorne muß man hier mit ca. dem 2,5-fachem Gewicht rechnen, es muß also etwa 38 g mehr Blei in die Nase. Insgesamt kommt so ein Mehrgewicht von 15+38 = 53 g heraus. Das ist in etwa die Grundlage meiner ursprünglichen Behauptung.

So, jetzt aber genug off topic, schließlich sollte es in diesem Thread um den Orca gehen. Mich würde daher noch interessieren, wie die Unterschiede beim Orca sind.

Gruß, Karl Hinsch

gecko_749
08.12.2009, 10:21
Hallo Jurgen bzw. alle Anderen,

ich hab meinen Orca EX 80 jetzt fertig und bin auf ein Gesamtgewicht von 2,508 kg gekommen ( mit Akku 190 Gr. ) d.h. ich muß im Heck irgendwie 30 gr. Gewicht unterbekommen.
Ich hab mir folgende Lösungen überlegt:
1. ich tausch den Kohlestab Höhenleitwerk gegen einen Stahlstab oder
2. ich werd durch die Öffnung unter dem Seitenruder ( Rumpfende )
3mm Rudstäbe einharzen bis das Gleichgewicht passt

oder habt Ihr ne andere Lösung ?

Grüsse Steffen

Moin,

Empfänger ist schon unter der Fläche ?

Servos nach hinten geht auch nicht mehr ?

Einen leichteren Akku verwenden ginge noch. Welchen Schwerpunkt willst Du erreichen ?

Bei rcgroups wird eher 103 für den X-Tail gehandelt. Mit den langen Ohren wird der Schwerpunkt wohl noch ein wenig nach vorne müssen.

Gruß

gecko

Steffen_khe
08.12.2009, 12:08
Moin,

Empfänger ist schon unter der Fläche ?

Servos nach hinten geht auch nicht mehr ?

Einen leichteren Akku verwenden ginge noch. Welchen Schwerpunkt willst Du erreichen ?

Bei rcgroups wird eher 103 für den X-Tail gehandelt. Mit den langen Ohren wird der Schwerpunkt wohl noch ein wenig nach vorne müssen.

Gruß

gecko

Hallo gecko,

ist alles schon eingebaut, die Servos sind soweit hinten wies geht,
bei SWP hab ich mal 107 mm angepeilt, 103 könnte ich mal probieren.
Ein leichterer Akku ? welcher, ich hab die Standardkonfig für den E-Orca von Stefan Eder
( Kontronic ) was für ein Akku wäre dann möglich um noch einigermaßen Power zu haben ?

Gruß Steffen

Hans Rupp
08.12.2009, 12:25
Hallo,

den HLW-Verbinder würde ich bei der Situation auf jeden Fall gegen Stahl tauschen.

Hans

gecko_749
08.12.2009, 12:25
Moin Steffen,

ich hatte nicht mehr nachgelesen ob Du einen Motor verbaut hast oder nicht.

Also ich habe den Kontronik 480 mit Getriebe und einen recht leichten 40 A YGE-Regler verbaut. Die Servos habe ich schon direkt hinter dem Motor damit ich den Antriebsakku direkt vor den Flügel packen kann. Erst wollte ich A123 einbauen - da hätte ich jede Menge Blei hinten gebraucht. Jetzt habe ich einen Kokam 3s2400 oder 3s1800. Damit werde ich knapp hin kommen. Ich gehe jetzt bei und optimiere Kabel und Sensorik ( Vario, Strom und GPS ) in Platz und Gewicht. Das wird dann wohl grade so passen.

Allen die auch einen Orca elektrifizieren kann man wohl nur raten den Rumpf etwas großzügiger abzuschneiden und einen möglichst leichten Motor zu verwenden.

Wie Meister Eder das gemacht hat ist mir ein Rätsel ...

Gruß

gecko

Pacemaker
08.12.2009, 13:48
Wie der Meister Eder das gemacht hat ??????

Er nimmt einfach einen großer Spinner; dadurch kann er die Nase ordentlich kürzen!

Schau dir mal die Fotos auf der Homepage an...

Gruß Pacemaker

Andre-w
22.12.2009, 11:38
Hallo Ihr Orca Flieger,

mal ne andere Frage:

Muss man die Haube noch schleifen, bis Sie gaanz bündig auf den Rumpf passt oder waren Eure schon ab Werk "saugend"?

Und nochwas: 4 oder 5 mal Eneloop (6 x 3150 mit SMC 19 DS)?
Schwerpunkt anfangen mit 95mm ab Nasenleiste gemessen, oder?
Und wie soll ich die Klappen für Thermik und Strecke stellen?

Danke und Grüße,
andré

PS: Habe den Flieger gebraucht gekauft, daher keine Anleitung und die blöden Fragen ;)

Steffen_khe
26.12.2009, 15:57
was sonst auch,

heute war es soweit, bei +6 GRDC und Windstille ging es auf den Platz.
Es gab zwar keine Thermik, aber zum Einfliegen war das ganze optimal.
Der Start war problemlos, etwas Höhe trimmen und ab ging die Post.
Alle Einstellungen getestet überall muß die Höhe nachgetrimmt bzw.
nachprogrammiert werden, aber ansonsten topp Flieger.
Bin mal gespannt wie er sich beim aufbalstieren verhält.

Hier noch ein paar Bilder

Grüsse Steffen

Volker Cseke
03.01.2010, 22:30
Hallo,

habe heute mal meinen Orca EX in die Hand genommen, weil ich mir in den nächsten Tagen die Ausrüstungsteile bestellen möchte.

Bei mir ist die untere Klappe noch nicht geöffnet. Ist dies normal? Wie weit habt ihr die Öffnung ausgearbeitet. Wenn ich dort den Empfänger reinschieben will, bleibt nur ein Rand von vielleicht 2mm, zumindest an vier Stellen. Habe erst mal aufgehört, eventuell muss ich doch auf einen anderen Empfänger wechseln.

Wie habt ihr die nicht gefüllten Stellen an den Haubenrändern und so nachgearbeitet? Oder so gelassen. Die Formen scheinen am Ende der Lebensdauer zu sein, bei meinem Flieger wurde heftig am Rumpf - Flächenübergang mit groben Schleifpapier gearbeitet.

Werde wohl auf den 38er Spinner gehen.

Viele Grüße

Volker

nimbus38
03.01.2010, 22:41
Hallo Volker,

schau dir mal den Link an http://albums.phanfare.com/4790232/3378691#imageID=61404457
dort findest du einige Infos über den Empfängereinbau.

mfg

Dieter

Syvertsen J.
08.01.2010, 23:09
Gratuliert Steffen.

107 ist zu weit hinten für mir und anderen, probieren sie der schon genanten 103.
Vielleicht kein Blei mehr hinten?
Ich habe auch ein electro Rumpf, kontronik 480/31 auf Hyperion 3S Lipo VX 2600 (= 215 gr), an RFM 16x10, steigen zwischen 13m/s (am Boden) - 10m/s (auf höhe). Kein blei notwendig für SWP.
Viel Spaß, Jurgen S.

maikrotex
14.01.2010, 15:43
wie schaut es mit videos vom orca?
es gibt echt zu wenig davon.wäre klasse wenn ihr mal eure videokamera mitnehmen könntet und paar turnübungen mit dem orca machen könntet um ihn nicht nur beim thermik kreisen zu sehen.

wäre euch sehr dankbar.

greetz
maiky

Darius
22.02.2010, 16:09
So, gestern habe ich bei top Wetter und mittlerem Wind endlich die großen Ohren an meinem V-Orca getestet... wie von Stefan Eder empfohlen habe ich ca. 30g Blei in die Nase und ab gings... Hochstart wie gewohnt senkrecht, hoher Druck und gute Höhe, die Ohren tragen nicht dazu bei, dass er labil wird oder biegt! Ist schon erstaunlich, wie gut der damit geht. Das ist ein sehr ruhiges und stabiles Fliegen. Der Orca hat in meinen Augen damit eine hochinteressante Erweiterung erfahren. Wie gut er floatet kann ich noch nicht sagen, dazu war gestern zuviel Wind. Der sichtlich kurze Hebelarm wirkt sich mit dem vorverlegten Schwerpunkt nicht arg aus. Klar wäre ein längerer Hebel wünschenswert und dann könnte ich wohl auch mit dem CG wieder zurück, aber wirklich vermisst habe ich das nicht. Dürfte mit dem X-Tail noch besser sein.

Für mich ist das Orca Konzept mit den drei Ohren, dem V-LW und X-Tail Rumpf eine nahezu ideale Kombo für anspruchsvolle Freizeitpiloten. Da ist vom Hang bis Floaten (Ggf.: auch Motor) alles eingebaut und wer mag, kann damit auch noch Wettbewerbe gewinnen ;)

Pacemaker
25.02.2010, 00:14
Hab gerade ein interessantes Bild zum Thema entdeckt.
Gruß Pacemaker

Andreas Michel
25.02.2010, 10:02
Hallo Stefan,

ein solches Bild könntet ihr zur Verdeutlichung auch auf eure Homepage stellen.

mgr
08.03.2010, 22:21
Hallo,

das warten hat endlich ein ende, nach gut 6 monaten Wartezeit und zwei Wochenbauzeit ist nun mein Orca-X 80g Version fertig. Mit den 3,69 Aussenflächen komme ich auf ein Gewicht von 2240g. Den Schwerpunkt hab ich bei 104mm. Hoffe nun endlich das, das Wetter endlich mitmacht damit der Vogel in die Lüfte kommt.

Grüsse an alle Orca Flieger aus dem verschneitem Schwarzwald

Gast_16539
08.03.2010, 23:02
.... meinen Glückwunsch, ich warte schon seid 4 Monaten jetzt sind es nur noch 2. Das Kribbeln in den Fingerkuppen wird immer stärker, naja, die 2 Monate gehen auch noch vorbei.

Gruss

Pacemaker
19.03.2010, 18:42
Hallo ihr Wartenden,
die Sonnenstrahlen haben auch mich hinausgetrieben und mit mir den guten Orca (68g Kohle/ V-Leitwerk). Wir haben einige Experimente mit onboard-Cams gemacht. Als Abfallprodukt (Key-spy-cam einfach auf die Kappe gepappt!!!!)ist ein kleines Video entstanden, dass ganz gut zeigt, warum der Orca mein Lieblings-Allround-Flieger ist...
Rasant zusammengesteckt (ohne Werkzeug!!!), gleitet fantastisch und den Rest müsst ihr euch selber anschauen...
http://www.youtube.com/watch?v=Q3tr5OPQZ0g
Gruß Pacemaker

Gast_16539
19.03.2010, 19:29
..... ein super Video, mit wenigen Worten (Sätzen) kommentiert. Wenn alles glatt läuft, muss ich nur noch 3 - 4 Wochen warten, aber dann!!
Weihnachten kann nicht schöner sein, die Vorfreude ist riesig, ich glaube ich muss bald zum Arzt.
Weiterhin VIEL Spass mit dem sehr schönen Teil.

Gruss
Reiner

Andreas Michel
19.03.2010, 20:18
Hallo Stefan,

schönes Video, jetzt fällt das Warten noch schwerer!

Ich hoffe, die Kombi kommt bald.

Andre-w
29.03.2010, 09:59
Hallo Fangemeinde,

habe am WE meinen Orca-V das erste mal geflogen und muss sagen, ich bin doch schwer begeistert. Jetzt noch zwei Fragen:

Bei Seitenruder Einsatz geht er noch recht stark auf Tiefe. Wie sollte man die Seitenruder-Diff. einstellen? Und wie schafft Ihr es, kleine Kreise zu fliegen!? Ich finde, er nimmt recht unwillig das Heck rum (Wahrscheinlich sagt Ihr jetzt, mit SR einleiten, dann rum :-)).

Beste Orca Grüße,
andré

Flokre
29.03.2010, 10:57
Hallo André,

wenn du mich fragst, kreisen mit dem Orca geht eigentlich recht einfach. :-)
Mit SR einleiten und dann rum.

Nein Quatsch, hier meine Einstellungen vom Seitenruder:

Höhenruder und Tiefenruder 4 mm
Seitenruder 4 mm
2 mm Kombi Switsch zum Querruder
Schwerpunkt fliege ich so bei 100 mm

(Ausschlag gemessen aussen am Ruder!!!)

Gehe davon aus, dass du enges kreisen mit wenig Fahrt in kleinen Aufwindfeldern meinst. Kreis einleiten, und dann ganz viel Seitenruder geben. Bei meinem Orca kann ich den Knüppel fast ganz in die Ecke drücken. Seitenruder ist das A und O bei der Angelegenheit. Denke, dass du schnell zum Erfolg kommst, wenn du den Orca ein oder zweimal öfter geflogen bist. Ich denke, auch der Schwerpunkt und die Einstellungen der Tragfläche müssen dazu passen.

Probiere mal viele schnelle Kreiswechsel aus. Dabei solltest du sehen können, ob deine Querruder richtig differenziert sind. Meine Flieger sind so eingestellt, dass sie leicht die Nase runter nehmen.

Wirklich hilfreich war mein Beitrag vielleicht nicht, was aber immer hilft ist, mit jemand anderen zusammen zu fliegen. Wohlmöglich findest du jemanden bei dir in der Gegend, der auch Orca oder einen ähnlich aktuellen F3j'ler fliegt. Tauscht einfach mal die Flieger und probiere aus, wie so Flugmanöver mit einem anderen Modell funktionieren. Dadurch erkennt man schnell, wie gut der eigene Flieger ist, oder was noch zu verbessert ist.

Gruß Flo.

Andre-w
29.03.2010, 11:05
Moin Flo,

danke für deine Hilfe. Soweit verstanden. Zum Kombiswitch könnte man auch sagen,
50% SR zu QR dazumischen, oder (Habe ich per Schalter)? Aber wie ist deine Seitenruder-Differenzierung? Der Orca geht, wenn ich autark Seite gebe, auf Tiefe!?!?! Das darf doch nicht sein.

Bis bald,
andré

Tofo
29.03.2010, 11:10
Hallo,

wenn er nicht richtig kreisen will, würde ich den Schwerpunkt ganz leicht nach vorne schieben. Mehr als voll Seite geht ja nicht! ;) Ich gehe mal davon aus du kannst eng einkreisen und es liegt an der Einstellung. Am Modell kanns jedenfalls nicht liegen.

Vom Combi-Switch kann ich nur abraten. Wenn man mal mit Quer ausgleichen muss, kostet das nur Leistung. Besser man steuert Seite bewusst wenn man es braucht. Und wenn nicht dann nicht.

Grüße,
Thorsten

Tofo
29.03.2010, 11:15
Seite gebe, auf Tiefe!?!?

dann gib ihm doch einfach mehr Differenzierung am Leitwerk! Der Ausschlag nach unten ist halt zu groß.

Grüße,
Thorsten

Flokre
29.03.2010, 11:17
Hi,

Seitenruder ist bei mir nicht differenziert.
Wie der Flieger sich verhält, wenn ich nur Seite gebe, kann ich dir gerade nicht sagen. Müßte ich ausprobieren. Kombi Switch heißt: Seitenruder zum Querruder dazu mischen. In Flugphase Thermik und in Normal immer mit dabei, ohne Schalter!!! Bei meinen Einstellungen sind es 30 Prozent.

Gruß Flo.

Andre-w
29.03.2010, 11:19
dann gib ihm doch einfach mehr Differenzierung am Leitwerk! Der Ausschlag nach unten ist halt zu groß.

Grüße,
Thorsten
denau Das meine ich; wieviel ungefähr? Was haben die anderen Orca Flieger so eingestellt?

Ich denke auch, wenn der richtig eingestellt ist, dann kann ich auch ordentlich kreisen.

Danke euch allen!

Fliegergruß,
andré

Tofo
29.03.2010, 11:51
... Augenmaß! Dreh einfach mal ein bißchen rein. Die Feineinstellung kannst du sowieso nur beim Fliegen machen. Idealerweise nimmt er ganz leicht die Nase runter.

Grüße,
Thorsten

Pacemaker
30.03.2010, 00:56
Ich stelle das V-Leitwerk mit folgenden Ausschlägen ein: 13mm nach oben, 10mm nach unten. Beim Schwerpunkt solltest du dich von 100mm in gaaaanz kleinen Schritten nach hinten tasten, bis für dich das Kreisen passt. In der 2.Thermikstellung darfst du die Wölbklappen 5mm nach unten ausschlagen lassen. Dabei erhöhe ich die Querruderdifferenzierung so weit, bis kein weiterer Ausschlag mehr nach unten zu erkennen ist. Das gilt aber nur für die zweite Thermikstellung. Der ORCA kreist damit sehr stabil und eng.

Viel Erfolg!
Börny

Andre-w
30.03.2010, 08:30
Danke Börny, werde das direkt mal programmieren und testen. Fliegt wer zufällig auch ne MX-24 und hat nen Tipp, wie man am sinnigsten die Seitenruder-Differenzierung einstellt? Geht das über das Multiklappen-Menü?

thx @all,
andré

flying_men
30.03.2010, 09:39
Hallo,
wir hatten die MC 24. Ich gehe mal davon aus, dass in beiden Sendern die gleiche Software ist.
Such Dir in der Bedienungsanleitung mal den Punkt "Kreuzmischer". Über den Kreuzmischer kannst du die Differenzierung einstellen.

Gruß
Jürgen

mamo
02.05.2010, 20:32
Hallo,
Nachdem meine Bestellung des Orca eX elektro jetzt gut 4 Monate zurückliegt, erwarte ich ungeduldig auf die Auslieferung in den nächsten Wochen (genaueres Datum wird leider nicht mitgeteilt). Ich habe mir den Luxus geleistet und gleich alle Aufsteckohren bestellt. Jetzt möchte ich mich um die "Innereien" kümmern und habe einige Fragen an die Orcabesitzer.
1.Servoaustattung: zur Wahl stehen die S3150 von Futaba und die DES 448 von Graupner für die Flächen. Wer hat inzwischen Erfahrungen mit den DES 448 bezüglich Strombedarf, Spiel nach längerem Einsatz? Nach der Beschreibung sind sie stärker als die Futaba. Preis (nicht wirklich entscheidend) auch etwas günstiger.
Hätte noch 2 DS 368. Sind diese für Höhe und Seite geeignet, obwohl etwas größer?

2. Ich habe meine MC24 auf Jeti umgerüstet und möchte einen 8-Kanal Empfänger einsetzten. Wie habt Ihr die Antennen verlegt (Rumpf ist für 2,4 vorgesehen)? Muß ich eine längere Antenne vorsehen, wenn der Empfänger ganz hinten liegt, um die wirksamen Antennenanteile nach vorne zubekommen?

3. Motorisierung: Ich habe noch einen Fun 480/28 5,2:1. Ich möchte 3s Lipos verwenden. Reicht dieser für ein kraftvolles Steigen aus? Kontronik meinte dass der neue Kira besser gekühlt sei. Ich denke jedoch, daß nach einer eher kurzen Motorlaufzeit, genug Zeit zum abkühlen sein wird. Habe auch vor einen Turbospinner zu verwenden, oder eine System, wie es bei Klemm angegeben ist.

4. Regeler und BEC. Ich habe bisher überwiegend Kontronikregler in Gebrauch, immer mit BEC und ohne Stützakku. Habe bisher noch nie Probleme gehabt. Zur Verfügung hätte ich z.Z. eine Jazz 55-8-16 und eine Jive 60 LV, jeweils vor kurzem upgedatet (welch eine Wort!). Da bei den Jivereglern einige Bericht zu lesen waren mit plötzlichem aussetzten der BEC-Funktion, überlegen ich evtl. einen Jazz 80 einzusetzen. Ich möchte hier die größtmögliche Sicherheit bei dem hohen Wert des Modells, aber nur ungern einen Stützakku oder ein gesondertes BEC verwenden. Schließlich soll noch ein Vario reinkommen.

Würde mich über Antworten, bes. aus eigener Erfahrung freuen.

Gruß
Manfred

Darius
02.05.2010, 22:49
Hallo,
1.Servoaustattung: zur Wahl stehen die S3150 von Futaba und die DES 448 von Graupner für die Flächen. Wer hat inzwischen Erfahrungen mit den DES 448 bezüglich Strombedarf, Spiel nach längerem Einsatz? Nach der Beschreibung sind sie stärker als die Futaba. Preis (nicht wirklich entscheidend) auch etwas günstiger.
Hätte noch 2 DS 368. Sind diese für Höhe und Seite geeignet, obwohl etwas größer?

Also ich würde durchgängig 3150 einsetzen. Ist in meinen Augen immer noch eines der besten Servos. Vom Speed reicht es für den Orca (bei 6V sowieso) und das Servo kaputt zubekommen, da ist der Orca längst Asche :D



3. Motorisierung: Ich habe noch einen Fun 480/28 5,2:1. Ich möchte 3s Lipos verwenden. Reicht dieser für ein kraftvolles Steigen aus? Kontronik meinte dass der neue Kira besser gekühlt sei. Ich denke jedoch, daß nach einer eher kurzen Motorlaufzeit, genug Zeit zum abkühlen sein wird. Habe auch vor einen Turbospinner zu verwenden, oder eine System, wie es bei Klemm angegeben ist.

Der geht sicher gut. Nachdem der Orca recht leicht ist, bist Du mit dem Setup gut bedient. Solltest Du Dich doch für einen Kira entscheiden, schick mit den Fun :D



4. Regeler und BEC. Ich habe bisher überwiegend Kontronikregler in Gebrauch, immer mit BEC und ohne Stützakku. Habe bisher noch nie Probleme gehabt. Zur Verfügung hätte ich z.Z. eine Jazz 55-8-16 und eine Jive 60 LV, jeweils vor kurzem upgedatet (welch eine Wort!). Da bei den Jivereglern einige Bericht zu lesen waren mit plötzlichem aussetzten der BEC-Funktion, überlegen ich evtl. einen Jazz 80 einzusetzen. Ich möchte hier die größtmögliche Sicherheit bei dem hohen Wert des Modells, aber nur ungern einen Stützakku oder ein gesondertes BEC verwenden. Schließlich soll noch ein Vario reinkommen.


der Jive 60LV sollte reichen, ich nutze ihn auch in verschiedenen Modellen mit BEC und hatte noch keine Probleme damit. Der Regler ist wirklich mit genügend Sicherheit ausgelegt und sollte bei Normalbetrieb mit dem ORCA nicht mal warm werden!

Also, mach Dir nicht zuviel Gedanken, auch wenn die lange Lieferzeit genug Raum dafür bietet :D Das passt schon alles.

mamo
03.05.2010, 18:28
Hallo Darius,
Danke für Deine schnelle Antwort. Damit bestätigst Du mir meine bisherige Einschätzung.
Wird der Platz für den doch etwas breiteren Jive-Regeler ausreichen?

Vielleicht kann noch jemand etwas zur Verlegung der 2,4-Antennenverlegung sagen.

Gruß Manfred

Gast_13084
05.05.2010, 10:00
Und wie schafft Ihr es, kleine Kreise zu fliegen!? Ich finde, er nimmt recht unwillig das Heck rum


Das kommt ganz auf die Einstellungen an. Wenn du das Zusammenspiel vom jeweiligen Schwerpunkt und den Ruderausschlägen richtig getroffen hast, dann kreist der ORCA wie wenn du am Ohr einen Hacken hättest und damit um einen Stab herum drehen würdest.

Aus meiner Sicht sind aber manche Beiträge ein Hindernis diese Einstellung zu finden.



Nur als Denkansatz:

Wenn ich fliege/experimentiere, habe ich ein Stück Walzblei dabei (etwa 14g, müsste ich aber nach wiegen) dieses habe ich mit dem Hammer auf dem Amboss ganz dünn gedängelt. Das lässt sich dann schnell von außen an jeder beliebigen Form unverrückbar anbringen, auch mit der Schere schneiden.

Bei einem Schwerpunkt weit hinten, brauche ich eine ganz andere Einstellung, als wenn der Schwerpunkt weiter vorne liegt.

Wenn ich sehr früh morgens Thermisch fliege (jetzige Jahreszeit 8-9 Uhr) dann habe ich den Schwerpunkt eher hinten, fliege ich nachmittags oder am Hang dann etwas weiter vorne.

Mit meiner frühmorgens Einstellung würde ich in einer Halle vermutlich eine kleine Gruppe von Menschen als Thermik quelle nutzen können. (kommt mir jedenfalls so vor.


Ach noch das wichtigste. Wenn alles gleich immer perfekt unseren Wünschen entsprechen würde, woraus hätten wir denn dann unser gutes Gefühl gewonnen?

Pacemaker
28.05.2010, 20:16
An alle ORCA-Liebhaber

Hab gerade das neue Orca-Design auf der Homepage von www.Aer-o-tec.de entdeckt. Ganz in weiß...edel!! Gefällt mir gut.
Gruß Börny

Van deer Bart
29.05.2010, 22:31
Hi,

sieht super aus ! :) Eine "echte" Aufwertung.

Mefra
13.08.2010, 14:13
Hallo zusammen,

nach langer, langer Wartezeit habe ich nun auch meinen Orca eX (Elektro) mit 3,36 und 3,95 mtr. Spannweite erhalten :)

Was mir noch unklar ist, wie habt ihr die Komponenten: Empfänger, Servo´s und Antriebsakkus platziert?

Ich habe das Modell vollständig aufgebaut, um den SWP festzulegen, dabei ist folgende Komponentenverteilung möglich :


Variante 1
1. Motor (ist klar ;) ) 2. Servo´s (auf einem verschraubten Brettchen, um an den Motor zu kommen), 3. Empfänger und Regler nebeneinander und dann den Antriebsakku.

Variante 2
1. Motor, 2, Antriebsakku und Regler nebeneinander, dann Servo´s und in der Rumpfröhre nach hinten geschoben der Empfänger.


Leider wurde der Rumpf nicht mit der bestellten Serviceklappe unter dem Tragflächenanschluß für z.B. den Empfänger ausgeliefert.

Darius hat bei #13 ein Foto eingestellt.
Kommt dabei der Antriebsakku in den Bereich vor den Servo´s??? Welche Lipogröße setzt du dabei ein??

Rumpfverstärkung
Habt ihr eigentlich in der Elektroausführung die lange gefräste Rumpfverstärkung, welches die Servo´s aufnehmen und auch den Rumpfausschnitt der Kabinenhaube verstärkt, eingebaut???

Butterfly
Irgendwie schaff ich nicht den im Setup vorgeggebenen WK Ausschlag von 85° (Butterfly) zu erreichen. :(
Die Futaba 3150 machen nicht ausreichend Weg um diesen fast senkrechten Ausschlag zu erhalten. Den Abtriebshebel habe ich einen Raster nach vorne verlegt, so dass dieser leicht nach vorne (Flugrichtung) zeigt.
Ich habe den Gabelkopf (beigefügte abgelängte 2mm Fahrradstrebe war leider viel zu lang) im zweiten Loch des Servoabtriebshebels eingehängt. Weiter außen geht nicht, sonst passt die Servoabdeckung (GfK) nicht mehr.

Seitenruder
Leider ist der Seitenruderausschlag nach links (Richtung Ruderhorn) sehr schwergänig. :eek: Ich habe das Gefühl, dass das Ruderblatt unter Spannung steht, es steht immer ohne Belastung auf Ausschlag rechts.
Am Bowdenzug liegt es (eigentlich) nicht. Eigentlich daher, da dieser in einer S-Form wellig eingebaut ist. Dies hat aber nichts mit der Schwergängigkeit des Ruders zu tun.
Kann das ggf. an dem Abreißgewebe (Scharnier) liegen? Kann man das ggf. durch vorsichtiges abschleifen von innen, leichtgäniger bekommen??


Über ein paar Tipps aus der Praxis würde ich mich freuen. Vielen Dank. :)

Andre-w
13.08.2010, 14:23
Hallo Frank,

erstmal Glückwunsch zu diesem tollen Flieger. Ich fliege ihn nach wie vor super gerne.
Aber wofür ist bitte der Motor? :-)
Ich fliege nur Segler, daher muss zu dem Motor-Einbau wer anders was sagen.

Zu den Wölklappen-Ausschlägen:
Hast Du die Servos für den Einbau ca. 40% aus der Mitte gedreht (Offset)?
Manche machen sogar 60%. Desweiteren habe ich die Anlenk-Stäbe etwas winkelig (20-30 Grad) gebogen, sodass Sie bei Vollausschlag nirgends anschlagen.

Beim Seitenruder würde ich einfach mal die Klappe vorsichtig hin und her bewegen.
Schleifen erstmal noch vermeiden.

Schöne Grüße und viele schöne Flug-STUNDEN (die wirst Du haben),
André

gecko_749
13.08.2010, 14:36
Moin,

meine Servos sitzen hinter dem Motor. Empfänger unter dem Flügel und Akku hinter der Kabinenhaube.

Aber da ich etwas wenig vorn abgeschnitten habe werde ich Servos und Motor noch einmal rausnehmen und 10 - 20 mm weiter nach hinten setzen.

Also mein Tip: erst den Flieger ungefähr auswiegen und erst dann die Säge schwingen. Und so auslegen das noch 10 gramm Blei vorne rein müssen.

Gruß

gecko

mamo
13.08.2010, 14:50
Hallo Frank,
auch ich habe meinen Orca nach langer Wartezeit bekommen. Leider fehlt mit noch das Höhenleitwerk, da dieses einen Transportschaden hatte und nachgeliefert werden soll. Ich hatte bei Herrn Eder wegen der Position der Einbauten nachgefragt und er hat mit mit ein Bild gemailt. Hierbei werden die Servos liegend hintereinander in den mitgelieferten Holz-Servorahmen (ich habe die Servos in den Flächen in den schmaleren Frey-Rahmen montiert) im vorderen Bereich nach dem Motor eingebaut. Ich habe dies so gemacht und der Antrieb (Fun 480 mit Getriebe) kann ohne Demontage der Servos ausgebaut werden. Man muß allerdings die Rahmen seitlich etwas unterfüttern, da sonst die Servohebel am Rumpf anstoßen. Auf die Servos soll dann der Regler kommen und der Akku dahinter, welcher dann bis zum Flächenverbinder zurückgeschoben werden kann. Mein Rumpf hat die Klappe hinter den Flügeln, wo der Empfänger hin kommt.
Ich kann leider noch nicht sagen wie das mit dem Schwerpunkt dann hinkommt, da mir das Höhenleitwerk noch fehlt. Es wird jedoch ein weiterer Bereich für die Position des Akkus und des Reglers bestehen.
Ich hätte zusätzlich noch eine Frage an die Orca eX-Flieger (hatte die Frage früher schonmal gestellt, jedoch ohne Antwort bisher). Wie habt Ihr die Antenne bei 2,4- Empfängern positioniert (der Rumpf ist für 2,4 vorgesehen, das CFK fängt erst hinter der Empfängeröffnung an)? Die Antenne sollten eigentlich im Rumpf verlegt werden. Nur sollt ja ein 90° Winkel der Antennenenden erreicht werden. Wie machbar in dem doch engen Rumpf?

Ich hoffe, dass ich das Höhenleitwerk bald bekomme, dann kann ich den Schwerpunkt prüfen und hier berichten.

Gruß Manfred

kandelburg
13.08.2010, 16:12
Hallo zusammen
Klinke mich mal ein,
Orca EX Antennenverlegung 2,4 Ghz.
Habe hinten an Rumpf zwei Löcher gebohrt links&rechts das ich 90 Grad hinbekomme,2.Stk Servotüllen montiert)danach 2.kurze Stücke Bowdenzug abgeschnitten als Antennenführung&mit Schrumpfschlauch vorsichtig geschrumpelt.Anbei Bilder sorry für die schlechten Bilder(Kamera spinnt.

Gruss Randolf

Mefra
13.08.2010, 16:23
Danke für die ersten Tipps. :)

könnt ihr mir ggf. ein paar Foto´s zumailen, oder hier einstellen?

Vielen Dank.

@André

Hast Du die Servos für den Einbau ca. 40% aus der Mitte gedreht (Offset)?
Manche machen sogar 60%
Meinst Du die Servomittelverstellung??

@Manfred

Ich hatte bei Herrn Eder wegen der Position der Einbauten nachgefragt und er hat mit mit ein Bild gemailt
Die Servoeinbausituation klingt interessant, gibt es da keine Probleme mit den höherliegenden Bowdenzügen? Kannst Du mir dies Bild bitte mal zumailen?
Wäre sehr nett.

Ja ich hätte schon gern den Rumpf mit der Servicklappe bekommen, ich habe sie zwar mitbestellt, aber leider nicht erhalten, so dass ich den Empfänger, wenn ich ihn in den Rumpf im bereich der Flächen schiebe, immer von vorne einschieben muss.

mamo
13.08.2010, 18:55
Hallo Frank,

ich habe versucht das Bild von Herrn Eder über die Servomontage als Anhang beizufügen. Mache das zum ersten Mal, ich hoffe es klappt.
Der Ausschlag der WK ist leicht zu erreichen, indem du bei Servomittelstellung bereits eine Ausschlag von gut 40° hast (ein Tipp von Darius in einem anderen Tread).

Gruß
Manfred

Gast_16539
13.08.2010, 20:03
..... schau einmal hier:http://railly.phanfare.com/3378691

So habe ich die Servos eingebaut und habe Platz ohne Ende.

Gruss
Reiner

gecko_749
13.08.2010, 20:21
Moin,

ja aber wenn er doch keine Wartungsklappe hat ....

Meiner hat auch keine.

Meine Servos sitzen hinter dem Motor und ich muß sie ausbauen wenn der Motor demontiert werden soll.

Das Höhenleitwerk wiegt komplett 45 Gramm.

Gruß

gecko

Mefra
14.08.2010, 14:40
Vielen Dank für Eure Tipps.

Schiebt Ihr den Antriebsakku ganz nach hinten uín den Rumpf und nehmt den Flächenverbinder als Endanschlag, oder habt ihr einen zusätzlichen Anschlag eingebaut?

@Manfred

Das ist ja eine gute Lösung.
Hast Du bei dieser Einbaulösung dann auch das gefräste Sperrholzbrettchen als Verstärkung des Rumpfvorderteils eingebaut?

Gast_16539
15.08.2010, 10:00
..... schau einmal hier:http://railly.phanfare.com/3378691

So habe ich die Servos eingebaut und habe Platz ohne Ende.

Gruss
Reiner



... auf den Bildern 84 bis 86 sieht man sehr schön wo die Servos sitzen, wenn man das Servobrett länger lässt um hinter den Servos den Empfänger zu befestigen und das Brett in einer Führung schiebar befestigt, dann lässt sich die Angelegenheit sehr gut bewerkstelligen. Nachdem das Brett an der gewünschten Stelle sitzt, wird es vorne mit je einer Schrauben rechts und links befestigt und fertig ist die Maus. Du hast dann fast den gesamten Haubenausschnitt um Akku und Regler ein zu bauen.

Gruss
Reiner

Andre-w
15.08.2010, 14:23
Danke für die ersten Tipps. :)

könnt ihr mir ggf. ein paar Foto´s zumailen, oder hier einstellen?

Vielen Dank.

@André

Meinst Du die Servomittelverstellung??

@Manfred

Die Servoeinbausituation klingt interessant, gibt es da keine Probleme mit den höherliegenden Bowdenzügen? Kannst Du mir dies Bild bitte mal zumailen?
Wäre sehr nett.

Ja ich hätte schon gern den Rumpf mit der Servicklappe bekommen, ich habe sie zwar mitbestellt, aber leider nicht erhalten, so dass ich den Empfänger, wenn ich ihn in den Rumpf im bereich der Flächen schiebe, immer von vorne einschieben muss.
Ja, meine ich :-).

Gruß,
andré

PS: War gestern wieder ORCA fliegen... tolles Modell!

StratosF3J
31.08.2010, 20:33
Hallo zusammen,

ich habe heute etwas besonderes an meinem Orca entdeckt. Ich war heute an unserem kleinen Haushang etwas Fliegen. Die Bedingungen waren sehr zäh, da es bereits nach 17 Uhr war und der Nordwind nicht wirklich stark blies. Da man am Hang sehr gut erkennt, wie sich das Modell verhällt habe ich etwas an den Thermikstellung gespielt. Dabei ist mir folgendes aufgefallen. Wenn ich in der Thermikstellung den Kreis einleite, natürlich mit SR zuerst und dann QR, neigt sich die Rumpfspitze nach oben. Ich denke das hat was mit der QR-Differenzierung zu tun.

Im Normalflug passt die QR-Differenzierung optimal. Die Rolle geht sehr schön am Rumpf gezogen entlang und beim schnellen Wechsel von Rechts nach Links schwingt sich auch nichts auf.

Kann es sein, dass ich die QR-Differenzierung erhöhen muss, wenn ich in der Thermikstellung fliege? Die Thermikstellung ist bei mir so 4mm an den WK und so 3mm am QR. Damit fliegt der Orca auch in den langgezogenen Kurven sehr neutral.

Na ja noch zu erwähnen ist, dass mein Exemplar nicht wirklich leicht ist. Dies dürfte aber normal kein Einfluss auf mein beschriebens Phänomän haben, oder? Der Schwerpunkt und die EWD sind bereits optimal erflogen.

Bin gespannt was ihr dazu meint/sagt;).

Gruß
Thomas

StratosF3J
01.09.2010, 08:08
Hi zusammen,

kommt lasst mich nicht so hängen. Ich will heute Abend wieder eine Runde Fliegen und dabei weiter Optimieren. Für die Experten ist meine Frage bestimmt einfach zu beantworten ;).

Gruß
Thomas

grossegler
01.09.2010, 09:54
Hallo,
ich hatte ein ähnliches Problem mit der Thermikstellung bei meinem Orca V mit 3690 mm Spannweite. Komischerweise bei der kleinen Spannweite nicht.
Ich hab aber auch bei der kleinen Spannweite einen separaten Speicherplatz auf meinem Sender gemacht. Ist doch ein bisschen anders.

Ich hatte den Schwerpukt sehr spitz eingestellt.
Meiner Meinung nach ist das Verhalten die Vorstufe zum Abriss.

Ich hab dann ein bisschen mit Blei vorne experimentiert und dann einen Mittelweg gefunden zwischen gut in Normalflug und kein Abriss in der Thermikstellung.
Probiers mal aus.
Kannst ja nichts kaputtmachen.
Bei mir hat es geholfen.

Grossegler
Wolfgang

Alby
01.09.2010, 10:32
Hallo Thomas, bin kein Experte, aber ich würde es so einstellen.

Im Thermikstellung kreisen -> mit quer einleiten und mit seite halten.
Wenn V LTW, Rumpfspitze geht nach unten -> Diff. erhöhen (V LTW)
Wenn V LTW, Rumpfspitze geht nach oben -> Diff. reduzieren (V LTW)

und sonnst das QR reduzieren und Diff. erhöhen.

StratosF3J
01.09.2010, 13:16
Hi Wolfgang,

vielen Dank für den Hinweis. So in die Richtung, SWP zu weit Hinten habe ich auch schon gedacht. Werde dies gleich heute Abend ausprobieren.

Alby, ich habe die x-Version ;).

Gleichzeitig werde ich auch noch an der Differenzierung herum experimentieren. Dies kann fürs Erfahrung sammeln auch nicht schlecht sein :D.

gruß
Thomas

Mefra
03.09.2010, 09:13
So, mein Orca ist nun fast fertig :).

Was mir nur aufgefallen ist und stört ist, die Schwergängigkeit der Ruderanlenkungen für Höhe und Seite.

Das Problem an der Ruderanlenkung bei Seite habe ich mittlerweile befriedigend lösen können:
Das eingeharzte Bowdenzugaußenrohr war nicht gerade eingeklebt (leicht S-förmig ab der Flächensteckung nach vorne) :( Habe es im Rumpf abgetrennt und neu verlegt.

Aber bei der HLW Anlenkung komme ich nicht richtig weiter. Hier ist die Rückstellgenauigkeit nicht ausreichend, das Ruder folgt nicht jeder Trimmveränderung, erst bei mehreren Rastern folgt das Ruder.

Das Höhenruder selbst läuft, nachdem ich es nachgearbeitet (auf Rumpfform geschliffen) habe leichtgängig. Wenn es ohne die Anlenkung aufgesteckt ist läuft es nun super leicht auf dem Cfk-Stab.
Das Servo 3150 ist auch spielfrei.
Irgendwie habe ich das Gefühl der Umlenkhebel im Seitenruder schleift , bzw. immer unter Spannung an einer Rumpfinnenseite anliegt, nur da komme ich nicht ran.

Habt Ihr dazu ggf. eine Idee???

Wie sieht das bei Euch hinsichtlich der Spielfreiheit bzw. Leichtgängigkeit und Rückstellgenauigkeit der Anlenkungen aus?

Vielen Dank. :)

StratosF3J
03.09.2010, 09:53
Hi Frank,

bei mir ist es genau umgekehrt. Ich habe, nach meinem Gefühl, zu viel Spiel im besagten Umlenkhebel :eek:. Am Anfang dachte ich auch, was für ein sch.... , so ein Topmodell und dann sowas. Komischerweise fliegt der Orca trotzdem sehr gut um die Querachse. Es gibt kein schwammiges Verhalten auf dem HR und ich muss auch nicht ständig Nachtrimmen. Ich empfehle Dir, flieg das Teil und dann kannst Du weiter optimieren, sofern es überhaupt notwendig ist ;).

Gruß
Thomas

gecko_749
03.09.2010, 09:58
Moin,

bei mir war alles leihtgängig und stellgenau.

Ich würde Meister Eder anrufen und das Problem mit ihm besprechen.

Gruß

gecko

mamo
03.09.2010, 16:53
Hallo Frank,
ich habe inzwischen das Höhenleitwerk bekommen und konnte meinen Orca ebenfalls fertig bauen. Das Seitenleitwerk ging bei mir nach links auch schwer. Der Gabelkopf rieb an der Rumpfseite. Ich habe i.d.B. etwas ausgefräßt, jetzt geht es gut. Das Höhenleitwerk läuft frei. Was stört ist die Sucherei nach dem Kugelanschluß beim Montieren des HL. Gibt es da einen Trick? Ich möchte den Draht nicht im Kugelkopf festkleben, da der Überstand leicht verbogen wird bzw. Beschädigungen an anderen teilen beim Transport anrichten kann.
Für die Antennenverlegung bei 2,4 GHz zeigt sich, dass eine Verlegung im Rumpf mit 90° Winkel der Enden mir nicht gelingt. Oder hat dies jemand geschafft?? Wenn dies nicht geht und die Antenneneden sowieso dann außen verlegt werden müssen, kann man gleich einen Voll-CFK-Rumpf nehmen, welcher wohl stabiler im vorderen Bereich ist.

Gruß

Manfred

gecko_749
03.09.2010, 17:14
Moin,

wegen dem Draht fürs HL liegt bei mir jetzt ein kleiner, kräftiger Magnet in der Senderkiste. Aussen dranhalten, den Draht fangen und positionieren, Leitwerk aufstecken. Am längsten an der Aktion dauert es den Magneten in der Kiste zu finden und von den Teilen die er eingesammelt hat zu befreien :rolleyes:

Die 2G4 Antennen liegen bei mir irgendwie unter der Haube. Ich flieg halt normalerweise nicht so weit weg und mein Jeti gibt dann laut wenn er sich nicht wohl fühlt.

Gruß

gecko

Mefra
03.09.2010, 20:22
Hallo,

ich habe heute das gute Wetter genutzt, den Orca einzufliegen.

Mein erster Eindruck: supertoll :) :) :) :)

Zeitbedingt habe ich jedoch nur einen Flug machen können.

Leistungsmäßig kann ich jedoch nur erahnen, was das Modell noch entfalten kann, ich denke wenn der SWP passt (war bei mir etwas zu weit hinten) habe ich noch etwas zu erwarten :cool:

Aber:
Das HLW war, wie weiter oben beschrieben, nicht rückstellgenau, leider musste ich permanent in der Querachse nachtrimmen :( :(

@mamo
Ich werde hier morgen ein paar Foto´s machen und hier einstellen. (Schaffe er heute Abend leider nicht mehr.)
Dann kannst Du meine Verlegung der Antennen erkennen.
Schon eins im voraus. Ich habe mir den Flug eben mal angesehen (per GC von weatronic). Auch nachdem ich extrem weit weggeflogen bin, war der Empfang immer gut bis sehr gut.
Den 2 mm Draht habe ich mit einem Tropfen Sekundenkleber angeklebt, falls dieser ggf. mal verbogen sein sollte, wehcsl ich dann den Draht mit der Kugel aus.

RetoF3X
03.09.2010, 20:53
wegen dem Draht fürs HL liegt bei mir jetzt ein kleiner, kräftiger Magnet in der Senderkiste

Super Idee mit dem Magneten. Kann man fuer viele Kreuzleitwerks-Flieger anwenden!

Reto

pilotini
03.09.2010, 21:25
Hi Frank,

bei meinem ORCA X hatte ich ebenfalls Probleme mit der Rückstellgenaugigkeit (siehe auch Bericht in Modell 10/09). Bei mir hat es geholfen die 2 mm Löcher für den Mitnehmerstahl leicht zu Langlöchern (nach hinten) zu weiten. Danach war die Verspannung beseitigt und die Rückstellgenauigkeit ausgezeichnet. Zudem habe ich noch kurze Stückchen Bowdenzugrohr als Abstandshalter zwischen Leitwerk und Kugelkopf auf den 2 mm Stahl geeschoben. Damit bleibt die Anlenkung mittig positioniert.

Ob die Bohrungen aufgeweitet werden müssen erkennst Du ganz einfach, wenn Du eine Seite vom HLW aufschiebst und dann schaust ob der 2 mm Stahl auf der anderen Seite ohne Hilfe direkt in die Bohrung trifft. Falls nicht, verspannt man das beim Aufschieben.

Wie gesagt - bei mir brachte das den Durchbruch.

Mefra
04.09.2010, 21:32
Heute habe ich nochmal den Orca geflogen, leider hat mir die unpräzise Höhenruderanlenkung den Spaß genommen.
Entweder hing das Modell "wie ein Schluck Wasser in der Kurve" oder es nahm die Nase extrem nach unten.

Ich möchte/muss wirklich eine präzise Höhenruderanlenkung haben, sonst mach das Fliegen keinen Spaß.

@mamo
War bei dir der Seitenruderbowdenzug gerade (und somit spielfrei) verlegt?

Eine Antenne (2,4Ghz) habe ich längs in Flugrichtung verlegt, die zweite senkrecht nach unten. Keine Probleme laut den Weatronic logs.
Anbei ein paar Foto´s vom Innenausbau incl. der Antenneverlegung:

Hier passt auch ein 3s 3300 mA Lipo:
519805
519809
Blick nach vorne
519807
... und nach hinten (hinter den Servos ist der Empfänger zu erkennen)
519808




Hallo Christian,


Zudem habe ich noch kurze Stückchen Bowdenzugrohr als Abstandshalter zwischen Leitwerk und Kugelkopf auf den 2 mm Stahl geeschoben. Damit bleibt die Anlenkung mittig positioniert.

Das ist ja eine super Idee, habe ich gleich umgesetzt.



Bei mir hat es geholfen die 2 mm Löcher für den Mitnehmerstahl leicht zu Langlöchern (nach hinten) zu weiten. Danach war die Verspannung beseitigt und die Rückstellgenauigkeit ausgezeichnet.

Ja, das leuchtet mir ein, wenn eine Verspannung vorliegt.
Eben habe ich nochmals im Keller das HLW aufgesteckt und dann, wenn der 2mm Draht der Umlenkung nicht eingehängt ist, läuft das Ruder super leichtgängig und somit auch rückstellgenau.

Was mir aber noch nicht einleuchtet ist, warum das Ruder verspannt sein kann:
Wenn ich das Ruder ohne Rumpf mit dem cfk-Stab und dem Mitnehmerstab (2mm) zusammenstecke liegt keine Verspannung vor, somit müssten die Röhrchen im Ruder parallel eingebaut sein. Der Kugelkopf auf dem Umlenkhebel kann sich doch frei in alle Richtungen bewegen. Bei aufgestecktem Mitnehmerdraht schleift dieser auch nicht (mehr) an der Rumpfausfräsung.

=> Oder mache ich hier einen Denkfehler????

Mefra
04.09.2010, 21:40
Upps, vergessen, hier ein paar Foto´s vom Erstflug der Orcori bzw. Satorca ;);)
Alle mit kurzen Aufsteckohren 3,36 mtr. Spannweite

So sieht er aus:

Nein, kein Satori ;) ;)

519842

Vor derm Erstflug:
519843
Sieht schon cool aus: :cool:
519844
519845

Ein bischen Stolz kann man ruhig sein, oder???
519846

pilotini
04.09.2010, 22:16
Hi Frank,

das ist schon zwei Jahre her... aber wenn ich mich richtig erinnere stimmte irgendwas mit der Position der beiden Löcher zueinander nicht. Daher ja:

Ob die Bohrungen aufgeweitet werden müssen erkennst Du ganz einfach, wenn Du eine Seite vom HLW aufschiebst und dann schaust ob der 2 mm Stahl auf der anderen Seite ohne Hilfe direkt in die Bohrung trifft. Falls nicht, verspannt man das beim Aufschieben.


Wenn die Achsabstände nicht genau stimmen oder die Bohrungen nicht fluchten verspannst Du die "kürzere" Seite gegen den CFK Stab. Das bremst und stellt damit schlecht zurück.

Das Aufweiten selbst habe ich mit einem Dremel und Schleifspitze (Gravurspitze) gemacht. Das verläuft nicht und man kann sich vorsichtig vorantasten.

Viel Erfolg (cooles Design). Wenn alles passt, dann ist der ORCA wirklich super.

Mefra
25.09.2010, 08:59
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Tipps.
Dank pilotini´s Tipp habe ich die Spannung aus dem HLW nehmen können.

Ich habe den Orca nun mehrfach geflogen.
Leider ist die Rückstellgenauigkeit des HLW noch immer nicht befriedigend, ich muss weiterhin, selbst bei absolut ruhiger Luft, permanent nachtrimmen. :(

Ich habe ca. 3 mm Spiel in der HLW-Anlenkung, siehe Foto´s.
Anm:
Der kleine Bleistiftstrich zeigt die Mitte an.

Ich habe nun einen Teil des den Seitenruderabschlussspant vorsichtig herausgetrennt.
Bis zur Umlenkung läuft die Anlenkung sauber, ab dort läuft eine Verbindung zwischen dem waagerechten Teil des Umlenkhelbels und dem Kugelkopf. Es handelt sich um ein 2mm. Stahldraht mit beiseitigem Gewinde, ober der Kugelkopf unten ein Metallgabelkopf.
Und dort liegt das Problem: Der Gabelkopf hat Spiel im Umlenkhebel :eek: . Die Bohrung im Umlenkhebel ist zu groß.

Mal sehen, wie ich das beheben kann.



Habt Ihr dazu eine Idee, wie ich das ohne große Wartungsöffnungen im Leitwerk beheben kann?

Wie sieht das bei Euren Modellen aus, weisen diese auch Spiel am Pendel-HLW auf??

529435

529436

Gast_36267
25.09.2010, 09:05
Hallo Frank,
habe auch den Orca und war damit eigentlich schon recht viel in der Luft.
Werde mal nachmessen und Bescheid geben wie das bei mir aussieht.
Gruß Martin

Gast_36267
25.09.2010, 09:42
Ich habe nun einen Teil des den Seitenruderabschlussspant vorsichtig herausgetrennt.
Bis zur Umlenkung läuft die Anlenkung sauber, ab dort läuft eine Verbindung zwischen dem waagerechten Teil des Umlenkhelbels und dem Kugelkopf. Es handelt sich um ein 2mm. Stahldraht mit beiseitigem Gewinde, ober der Kugelkopf unten ein Metallgabelkopf.
Und dort liegt das Problem: Der Gabelkopf hat Spiel im Umlenkhebel :eek: . Die Bohrung im Umlenkhebel ist zu groß.



Hallo Frank,
ich habe das Spiel in der Kugel durch verkleben bereist vor dem Erstflug erledigt. Leider ist der Stift für den Transport nicht entfernbar. Jedoch entfällt auch das Einfädeln beim Aufbau.
Und bitte HR nicht am SR anliegen lassen, sollte keine Reibung entstehen. Lieber ein kleiner Spalt dann klappts.:p
Gruß Martin

Mefra
25.09.2010, 10:06
ich habe das Spiel in der Kugel durch verkleben bereist vor dem Erstflug erledigt. Leider ist der Stift für den Transport nicht entfernbar
Ja, so habe ich das auch gemacht.

Nur das Spiel ist nicht im Kugelkopf sondern im Gabelkopf, bzw. der Bohrung, des den im Rumpf eingebauten Umlenkhebel der diesen mit dem Kugelkopf verbindet.

LS8-18
25.09.2010, 11:51
Hallo,

einfach auf die Innenseite des Gebelkopfs dünnflüssigen Sekundenkleber geben. Am Metall vom Gabelkopf hält es nicht richtig, so daß es sich (am Anfang durchaus kräftiger) durch Bewegung dort löst, im Umlenkhebel aus Plastik oder GFK aber haften bleibt. Do solltest nach Möglichkeit halt nur den Stift erwischen und nicht großflächig die Schenkel vom Gabelkopf. Den Sekundenkleber bekommst am Besten mit einer Kanüle auf der Flasche an Ort und Stelle.

So jetzt geh ich mal wieder am Pike werkeln...

wulfgar
31.10.2010, 08:18
Hallo,

habe nun auch meinen Orca 4eX bekommen, gut7 Wochen vor Weihnachten hätte es ja wohl keinen besseren Zeitpunkt geben können.
Farbkombination gelb-orange/rot im Classic-Design.
Habe zum variieren die Ansteckohren 339 und 395.
Nach vorabtelefonat mit A.Reisenauer (ich will möglichst mit 17 - 20 m/s steigen) wird der Klapp-Prop ein 20x13
Da ich mit 4S bestrome, versuche ich die Servos in die Serviceklappe (gewarnt durch Mefra bei meiner Bestellung extra noch mal drauf hingewiesen) und den Empfänger hinter die Servos in die Rumpfkeule zu verbauen.
So habe ich vor dem Flächenverbinder ausreichend Platz für die Größe und Position des Akkus.
Ich Baue jetzt bis auf den Antrieb den Orca mit Servos, Anlenkungen, Hutzen u. Empfänger fertig, und sehe dann, was vorn an Antrieb nötig oder möglich ist ohne Probleme mit dem Schwerpunkt zu bekommen.
Für die Servos für Höhen- und Seitenleiterk werde ich eine GFK-Platte einharzen, auf der die Servos liegend geschraubt/geklemmt werden sind.
Bilder reiche ich noch nach.

Gruß
Thomas

P.S.: Habe mir bei Stefan bei meiner Orca-Bestellung sofort die passenden Flächenschutz-taschen von Pull-Over bestellt ... die haben sich echt Gedanken gemacht, perfect, variabel - aller erste Sahne.

Gast_36267
31.10.2010, 15:06
Nach vorabtelefonat mit A.Reisenauer (ich will möglichst mit 17 - 20 m/s steigen) wird der Klapp-Prop ein 20x13

Da ich mit 4S bestrome, versuche ich die Servos in die Serviceklappe (gewarnt durch Mefra bei meiner Bestellung extra noch mal drauf hingewiesen) und den Empfänger hinter die Servos in die Rumpfkeule zu verbauen.


Hallo Thomas,
da hast du dir aber was vorgenommen. 72 Km/h steigen. Wow.
Die 20x13 wird natürlich Optisch extrem am super dünnen Orca Rumpf.

Für den Servoausbau gibts ja von Stefan eine super Lösung, hinter dem Motor das Servobrett geschraubt auf dem beiliegenden Rahmen. Somit Motorwechsel usw. jederzeit möglich. Die Servos sind somit vor dem Akku und der ganze Platz bis direkt an den Verbinder kann als Akkuschacht benutzt werden. Also von 3S 2100mA (meine leichteste Config) bis 3S 4500mA SLS. Mein Empfänger wurde nur auf einm dünnen Sperrholzstreifen und ein bisschen Schaumstoff hinter den Verbinder geschoben und die Antenne über kleine Bohrungen rausgeführt.

Auf Wunsch kann ich dir gerne mal ein Bild der Einbausituation zuschicken.

Gewichstmäßig liege ich mit dem Kira480-31 und 3S 2100mA Akku somit nocht gut an der hintersten Schwerpunktmöglichkeit, könnte somit je nach Lust und Lauen alle Varianten ausprobieren. Mit dem 3S4500mA/SLS komme ich natürlich deutlich auf Kopflastig und macht den Orca zum schnelleren Turngerät mit super Durchzug (ohne Zusatzballast).

Mit 4S direkt hinter dem Motor wird das Schwerpunktmäßig sicher schwierig
Einfach vor der Montage mit Verschieben und Klebeband ausprobieren.

Gruß Martin

Gast_36267
31.10.2010, 20:21
Nur als Hilfe .. mal 16x10 optisch am Orca .....

Darius
31.10.2010, 23:10
Na, da fehlt aber der Gummi...

guckst Du: http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=73056

wulfgar
31.10.2010, 23:38
Hallo,

noch vergessen
Servos => 6 Stk. S3150
Empfänger => Grp. SMC19DS oder Jeti R8
Empf.akku => das gibt noch schlaflose Nächte, am Liebstem ohne Akku, dafür gutes BEC

Hallo Martin,


Die 20x13 wird natürlich Optisch extrem am super dünnen Orca Rumpf.

... das stimmt sicherlich, habe aber den 38er Spinner mit Versatz vom Rudi im Auge, dann würde das vielleicht gar nicht so schlimm.
Auf Deinen Bildern ist zu erkennen, dass eine Klapplatte ganz schön-unschön nach unten hängt.
Da ist eine 20x13, wenn die eng anliegt, doch gar nicht so schlimm.
Ein O-Ring von Blattwurzel nach Blattwurzel gespannt würde die Blätter Deines Klapp-Props schön anliegen lassen, auch beim langsam fliegen.


Mit 4S direkt hinter dem Motor wird das Schwerpunktmäßig sicher schwierig

4S nicht direkt hinterm Motor, sondern so weit wie möglich zurück, also bis direkt vorm Flächenverbinder.
Vorm Flächenverbinder möchte ich nur den Antrieb einbauen, hinterm Verbinder die RC-Anlage.
Das gefällt mir von der Aufteilung ganz gut.

Gruß
Thomas

wulfgar
31.10.2010, 23:41
Mann habe ich langsam geschrieben...
genau das was Darius geschrieben hat

Gast_36267
01.11.2010, 11:27
Hallo Darius, hallo Thomas,

Danke für den Tipp mit dem Gummi. Bin vor kurzem auch im Forum mal darüber gestolpert, habs aber noch nicht ausprobiert. Ist halt immer ein Problemchen bei minimalem Schmutzanteil.

.... muss zugeben, habe nicht alle 5 Seiten gelesen bevor ich geschrieben habe, aber mein Einbau mit dem neuen Rahmen von Stefan gefällt mir besser und ist noch flexiebler.
Höchstens wenn die Aussparung für Servos und Empfänger hinter dem Verbinder groß genug .... das wäre natürlich das Optimum.

Bei mir momentan Motor .. Servos(ganz vorne) ...Regler + viel Platz für Akku .... Verbinder .... Empfänger

Gruß Martin

wulfgar
01.11.2010, 11:49
Hallo Martin,

es wird passen, weil ... es muß passen.
Wenn mein Rasen gleich im Garten trocken ist, setzt ich den Flieger zusammen, und mach erste Bilder.
Habe gestern mein erstes Servobrett für in die Servoklappe gefertigt.
Setze es auch mal prov. rein und mach ebenfalls mal Bilder mit Empfänger, damit Du siehst, wie ich mir das so vorstelle.

Thomas

Gast_36267
01.11.2010, 13:14
Anbei ein paar Bilder ..... 3S 2100mA und 3S 4500mA .....

wulfgar
01.11.2010, 15:10
Is nix mit trockener Wiese.
Egal Flieger aufgebaut und wie versprochen fotografiert.

wulfgar
01.11.2010, 15:15
Und nun zur Serviceklappe und den Leitwerksservos.
So oder so ähnlich werde ich die Servos einbauen.
Das vordere Servo packt vorn mit der Lasche in eine Tasche und wird dann zusammen mit dem hinteren Servo auf der GFK-Platte verschraubt.
Ohne das eingebaute hintere Servo habe ich so guten Zugang zum Empfänger.

wulfgar
04.11.2010, 21:52
So sieht das Servobrett aus. Den nötigen Halt bekommen die Servos durch die Servorahmen. Die Befestigung der Servos in der Mitte (mit Schraube von oben geklemmt) fehlt noch.

wulfgar
04.11.2010, 21:55
Das Brett ist eingeharzt.
Genügend Platz nach hinten zum und für den Empfänger ist vorhanden.

Gast_36267
04.11.2010, 22:37
Hallo Thomas,
das sieht ja richtig gut aus ... optimale Anordnung.
Gruß Martin

wulfgar
05.11.2010, 16:51
... hat mal einer einen Tipp, wie ich die GFK-Stangen unfallfrei in die Löthülsen bekomme ?
Hab schon ein paar Trockenübungen gemacht, aber das GFK franst ganz schön unschön aus.

Gruß
Thomas

Andreas Michel
05.11.2010, 17:19
Hallo Thomas,

ich habe einen Entgrater genommen und die Löthülse angefast; alternativ könnte ein entsprechender Bohrer im Handbetrieb ähnliches bewirken.

Pacemaker
05.11.2010, 22:14
Hallo Thomas,
ich nehmen immer den GFK-Bowdenzug
mit einem Stück Schleifpapier zwischen zwei Finger und drehe ihn ein paar mal hin-und her. Dadurch wird das Ende schön spitz und franst nicht aus. Dann Sekundenkleber drauf und ab in die Hülse. Zur Sicherung wickle ich dann immer noch Kevlarrovings um Hülse und Zugende.

Viel Erfolg

wulfgar
05.11.2010, 23:28
Danke für die Tipp's, hat gut funktioniert.
Habe gerade eben noch die Züge passend abgelenkt.
Die Hülsen passen jetzt perfekt.
Hier die Bilder der eingebauten Servos mit den Anlenkungen.
Ein Bild mit eingeworfenen Empfänger ist auch dabei.
Die Hülsen habe ich noch nicht verklebt (auch mangels Sekundenkleber). Klebt Ihr das mit Sekundenkleber?, ich würde lieber Endfest 300 nehmen.

Gruß
Thomas

MightyMike28
07.11.2010, 09:49
Guten Morgen allerseits:)
Nachdem heute nicht so wirklich Flugwetter ist, möchte ich bei meinem ORCA-eX in der Werkstatt vorankommen und hätte da 2 Fragen an die E-Spezialisten: Wie stellt Ihr sicher, dass Sturz und Zug stimmen? Nach dem Einbau ist eine Korrektur schwierig, dann stimmen Spinner und Rumpfkontur nicht mehr überein. Und die 2. Frage wieviel Sturz und Zug muss ich einbauen?

Danke für die Hilfe!:)
Michael

wulfgar
07.11.2010, 16:12
Zum Zug und Sturz mache ich mir auch so meine Gedanken.
Werde wohl den Spannt so einkleben, dass beides fast neutral steht.
Baue zum Einkleben das Modell zusammen und klebe den Spannt mit montiertem Motor ein.
Ein passendes Messingrohr auf der Motorwelle benutze ich zum ausrichten.
Wenn danach was nicht 100%ig stimmt, wird's passend programmiert.

Ich habe die Nacht bis in die Puppen die Servorahmen in der Flächen augerichtet und eingeklebt.
Bis nächstes WE möchte ich den Flieger bis auf den Antrieb fertig haben.
Also noch Fläche verkabeln und Anlenkungen fertig stellen.
Dann ab auf die SP-Waage und mit Blei mal ausloten was an Gewicht für Antrieb vorne Möglich ist.
Wenn das geklärt ist, telefoniere ich mit Andy Reisenauer.

Gruß
Thomas

Andreas Michel
08.11.2010, 12:20
Hallo Michael,

bei dieser Art von Modellen baue ich den Motor so ein, dass er optimal in die Rumpfkontur passt. Sturz und Seitenzug sind egal. Im Bedarfsfall wird getrimmt.

Hintergrund ist, dass diese Modelle keine Motorflieger sind. Der Kraftflug dauert nur kurze Zeit. Viel wichtiger ist, dass die Leistung im Segelflug optimal ist. Ich rede mir ein, dass das der Fall ist, wenn der Spinner mittig sitzt, wohl wissend, dass die Verwirbelungen spätestens an der Blattaufnahme beginnen. Es ist halt mehr für's Auge.

Ralf Berger
12.11.2010, 21:35
fliegt ihr alle die CFK Version?
wer hat den die Gfk Version..??
hab nen Crossi und bin F3b Starts gewöhnt..
hab jetzt etwas respeckt da ich keine Ahnung habe wie fest der Orca in GFK ist??
auch was Höhe abbauen angeht..
wie hart kann man den ran nehmen?
kann da jemand was zu sagen??

Pacemaker
13.11.2010, 14:52
Ich fliege den Orca in 68/80g CFK-Versionen. Ich hatte bisher bei beiden Versionen keinerlei Festigkeitsprobleme in der Luft. Auch die 68g Version hält im Hochstart (F3J) bisher alles aus (auch Wind + starke Läufer). Beim Höhe abbauen musst du dich nicht zurückhalten. Wenn es mal gut trägt, nimmst du die kleinen Ohren und dann musst du dich nicht zurückhalten. (Gesunden Menschenverstand mal vorausgesetzt!)
Gruß Börny

wulfgar
14.11.2010, 10:37
Hallo,

ich möchte gleich die Anlenkungen der Klappen erstellen.
Wie lang habt ihr die Servohebel für Querruder und Wölbklappe gewählt, um noch die nötigen Ruderausschläge hinzubekommen ?

Gruß
Thomas

Ralf Berger
14.11.2010, 11:50
Ich fliege den Orca in 68/80g CFK-Versionen. Ich hatte bisher bei beiden Versionen keinerlei Festigkeitsprobleme in der Luft. Auch die 68g Version hält im Hochstart (F3J) bisher alles aus (auch Wind + starke Läufer). Beim Höhe abbauen musst du dich nicht zurückhalten. Wenn es mal gut trägt, nimmst du die kleinen Ohren und dann musst du dich nicht zurückhalten. (Gesunden Menschenverstand mal vorausgesetzt!)
Gruß Börny

Menschenverstand ist klar.. sonst würde ich ja nicht im Vorfeld schon Angst haben ,das Teil zu überlasten..
Du fliegst die Cfk Verionen..
Ich habe halt die GFK Variante mit Diagonal Rownings..
denke aber wird mit anderen GFK Modellen durchaus zu vergleichen sein( Hatte mal den Sharon)
wäre ja schlimm ,wenn man mit dem Teil nur Bremsen müsste..
jetzt mal schauen ,wie er sich fliegt und dann langsam rantasten..
freu mich schon..

Ralf Berger
18.11.2010, 13:49
hat jemand nen ORCA aud der Futaba FX 30 Programmiert und kann mir die Datei zukommen lassen??

extremecarver
18.11.2010, 14:27
Hallo Ralf,

auch wenn dabei ein paar Stunden ins Land gehen, würde ich den Flieger an Deiner Stelle einmal komplett selbst programmieren, um nachher bei evtl. Änderungen auch zu wissen, wie es funzt. Versuch ihn einfach auf die Werkseinstellungen zu proggen, damit fliegt er auf jeden Fall erstmal gut. Die Flugphasen, Expo,Diff., Dual Rate etc. musst Du nachher eh auf Deinen Flugstil abstimmen. Da nutzt Dir ein Fremdes Setup eher wenig.

Wenn Du die Grundeinstellungen einmal selber programmiert hast, kannst Du diesen später auf alle 4 Klappen-Segler erstmal grob übertragen.

Gruß,
Arie

Ralf Berger
18.11.2010, 17:29
Hallo Arie
ich habe schon einige 4 Klappen Segler programmiert..
jedoch so kleine Probleme beim betätigen des Butterfly je nach Pflugphase..
Hab Butterfly als Landung (eigene Flugphase ) programmiert ..sobald das Butterfly einsetzt ist der wechsel der Phase mit einen kleinen Sprung der Ruder verbunden..
ich hätte gerne mal ein Programm eines "Experten" um zu sehen wie da programmiert wird..
viele Wege führen nach Rom.. würde gerne mal den von anderen sehen..
Also wenn jemand so frei wäre.. hab die neueste Software auf der FX..

Gast_36267
18.11.2010, 17:44
viele Wege führen nach Rom..


Das wollte ich heute mittag auch schon mal andeuten. Je nach Grundsetup und Servostellung gibts ja unterschiedliche Ansätze. Servomitte vertrimmen ,Offset im Klappenmenü oder Offset beim Spolier oder sogar mit Mix 1 oder ganz extrem auf ARF.

Also Austoben bis zum Wahnsinn möglich.
Bin aber kein Experte ... eher Spieler und Spass-haber. :)

Gruß Martin

extremecarver
19.11.2010, 06:31
Hi Ralf,

da kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, da ich schon ewig Graupner fliege. Ich wüsste höchstens jemanden aus meinem Dunstkreis der nen Orca mit ner
T12 fliegt. Ticker mal den "Hans-Günter-Groes" hier im Forum an. Nun weiss ich aber nicht, inwiefern sich die Programme der beiden Anlagen ähneln oder gar gleich sind. Bei Graupner ist das Programmier-Grundprinzip ja fast durch alle Typen hindurch eine Wi...e.

Gruß,
Arie




Hallo Arie
ich habe schon einige 4 Klappen Segler programmiert..
jedoch so kleine Probleme beim betätigen des Butterfly je nach Pflugphase..
Hab Butterfly als Landung (eigene Flugphase ) programmiert ..sobald das Butterfly einsetzt ist der wechsel der Phase mit einen kleinen Sprung der Ruder verbunden..
ich hätte gerne mal ein Programm eines "Experten" um zu sehen wie da programmiert wird..
viele Wege führen nach Rom.. würde gerne mal den von anderen sehen..
Also wenn jemand so frei wäre.. hab die neueste Software auf der FX..

Hans-Günter Groes
19.11.2010, 06:56
Ich höre meinen Namen?

Also, ich habe mit der T12Z alles so programmiert:

Butterfly ist "Global" aktiv, d.h. wirkt in allen Flugzuständen gleich.
Diese minimale Tiefenruderänderung bei z.B.: Thermikstellung , drückst du ganz leicht nach.
Die Grundeinstellung bei Butterfly ist, dass er die Nase schön runter nimmt und ich mit Höhenruderausschlag schön die Landekurve einteilen kann.

Ich kenne aber auch andere die über den Butterflyknüppel extra eine Landephase eingerichtet haben. (mit vollen Ruderwegen, ohne Differenzierung usw.) Brauchst du aber beim Orca nicht. Sowas von gutmütig!

Wenn du aber eine extra Phase einrichten willst, programmiere erst einmal deine Normalflugphase. Danach kopierst du diese Grundeinstellung in die nächste Phase (bei dir z.B. die Landephase) u. änderst deine gewünschten Parameter (Differenzierung, Höhenrudertrimmung bei Butterfly usw.)

Meine T 12 Z Datei rüber zu schicken, lohnt sich nicht. Da brichst du dir die Finger mit. ;-)

So jetzt aber arbeiten.

Gruß

Günter

Gast_36267
19.11.2010, 07:15
Hallo Ralf,
habe gestern abend versucht mal ein neues sauberes Setup als Vorlage zu editieren. Werde das mal übers WE handschriftlich dokumentieren und dir als Datei zur Verfügung stellen.
Ist sicher nicht alles komplett, aber mal Flugphasen mit Wk, Trimmung für Flugphasen und Butterfly usw. ;)

Gruß Martin

Ralf Berger
19.11.2010, 08:51
Danke erst mal an alle..
aber zum besseren Verständniss
Ich fliege nen Crossi.. der ist gut programmiert und hab das auch alles im Griff..
wollte das Prg für den Orca kopieren.
Crossi Kreuz --Orca V leitwerk
leider funktioniert das nicht ..wenn man dann V auswählt ..ist das prog tot.
Hab den Orca programmiert.. Thermik-Normal-Strecke-Start-Landung
Jeweils eine Phase (hat den Vorteil ich kann in jeder Phase serperat trimmen)
Thermik 1 und Start2 Phase hab ich noch keine..also Orca voll einsatzfähig.
Landung (Butterfly) ist die Dominante Phase..
Start verknüpft mit Speed.. so das wenn Start raus Speed für den Schuß drin ist..
geht alles ok..
was mich aber nervt..ist der Sprung der Servos wenn ich zb. von Thermik auf Landung gehe-sprich bremse.. dann kommt der der Unterschied der Thermikstellung auf die Normalstellung (beginn des Butterflys)
ist es nicht möglich, dies so zu programmieren ,das egal in welcher Phase ich zu Bremsen beginne...das Butterfly aus dieser Position anfängt seinen Weg zu fahren (ohne den Sprung)
jetzt hoffe ich mal ,das dies verständlich ist..
wollte einfach mal sehen ,wie Wettbewerbsflieger ihre F3j ler programmieren..
geht auch jedes anderes Programm eines F3j Modell mit V Leitwerk..für FX 30 neueste Software Version..

Günter Matejicek
19.11.2010, 19:08
mal ne kurze frage...
steht der Butterfly Mischer auf Global oder Separat?
Ich habden Butterfly eigentlich immer aktiv... (sprich unabhängig von Flugphasen)
kein hüpfen gar nix
fahrt ganz einfach mit dem knüppel runter

Bei deiner Variante ist das aber eigentlich logisch
Thermik (verwölbt ) (Landung normal und Butterfly)
also fahren die Klappen von verwölbt nach normal

Meine Vorgehensweise ist wie die von Hans Günter

Habe Start1 Start2 Thermik Normal Speed
Start1 und Start1 ovrrulen alle andren
Start1: verwölbt und am Gasküppel kann ich die Verwölbung verstärken..
Start2: leichte speed Stellung für den Schuss
und dann gehts je nachdem was ich voreingestellt habe in die jeweilige FlugPhase
zur Landung betätige ich gar nix mehr sondern zieh nur denGasknüppel zurück

Ich denke aber es gibt zig Varianten so was zu proggen und jeder
hat seine eigenen Vorlieben...

z.B. Gasknüppel Butterfly ab Mitte davor nur Wölben (Von Speed bis Thermik)

und so weiter und so weiter weiter weiter.....

punkto Programmen von Wettbewerbsfliegern darfst Du hier in D und A nicht fragen
die geben Ihre Setups nicht preis da musst Du in amerikanischen Foren schauen
die Amis sind da nicht so ...

wulfgar
23.11.2010, 13:59
Hallo,

habe meinen Orca so gut wie fertig gestellt und gestern auf die Schwerpunktwaage gesetzt.
Empfänger, Akku, Regler und Kleinteile reingelegt und mit Blei ausgependelt, was an Motor noch vom Gewicht möglich ist.
Bis 250 Gramm für Motor und Getriebe sind möglich zur Einhaltung des Schwerpunktes.

Habe gerade mit Andreas Reisenauer telefoniert und Motor mit Regler und Zubehör bestellt.
Als Antriebsakku wird nun aber ein 5S-Lipo zum Einsatz kommen.

Empfängerstromversorgung wird über externes BEC getaktet oder mit 2S Lipo mit Spannungstabi realisiert.

Bilder folgen, wenn der ganze Kram nächste Woche eingetrudelt sind.

Gruß
Thomas

wulfgar
18.12.2010, 23:58
Hallo,

Bestellung ist mittlerweile eingetroffen.
Motor = Strecker RS 260.25-06-10P (Außenläufer) mit Reisenauer-Getriebe Super Chief 7:1
Regler YGE120
Das Getriebe ist im Durchmesser etwas größer als erwartet.
Den ursprünglich bestellten 37er Spannt mit 38er Spinner kann ich so nicht verwenden.
Der Spinnerdurchmesser wird nun 40,5 mm, der Spannt dementsprechend angepasst.
Mit einem etwas größeren Motorspannt kann ich so auch den Sturz passender gestallten.
Eckdaten des Antriebs (lt.A.Reisenauer):
Spannung ~ 18,5 V
Strom ~ 78,2 A
Prop.drehzahl 5495 U/min (20x13)
Standschub 6900g
Gewicht Motor-Regler ~ 225 g
Wenn der neue Spannt mit Spinner eingetroffen ist, berichte ich weiter.

Gruß
Thomas

wulfgar
23.01.2011, 13:06
So, nach langer Bastel-, Fotografier- und Schreibfaulheit hier wie versprochen weitere Bilder.

... was sich unter der Serviceklappe befindet:

wulfgar
23.01.2011, 13:11
Die 2,4 GHz Antennen sind in den Bowdenzugröhrchen, 90 Grad zueinander, längs und quer zur Flugrichtung verlegt.

Bild von Spinner mit Luftschraube

wulfgar
23.01.2011, 13:13
Und nun das Schönste, ... Platz unter der Kabinenhaube bis zum Abwinken:

wulfgar
23.01.2011, 13:18
Bevor irgendwann mal das Wetter besser wird, und ich zum Erstflug aufbrechen werde, habe ich aber noch eine Frage.
Wie wird das Höhenruder gesichert ??

Gruß

Thomas

gecko_749
23.01.2011, 13:30
Moin,

einen Streifen Tesa vorne über die Nasen.

Und beim fischen der Anlenkung hilft ein kleiner, kräftiger Magnet.

Ach mich würde noch das Startgewicht interressieren.

Viel Spaß mit dem Vogel.

Gruß

gecko

wulfgar
23.01.2011, 22:33
Startgewicht meines Orca knapp unter 3 kg
Akkugewicht ca. 400 gr., Motor/Getriebe ca. 225 gr.

Mefra
24.01.2011, 10:20
Wie wird das Höhenruder gesichert ??


Ich sichere das Höhenruder mittel einem Elektrofluggoldstecker.

Dieser ist in der das Seitenleitwerk überragenden Nase des HLW eingeklebt.
Da ich in meiner Konfiguration eher auf der kopflastigen Seite liege, stört das Gewicht des Steckers am HLW nicht.

@wulfgar

Platz unter der Kabinenhaube bis zum Abwinken
Ich habe bei meinem Orca im Bereich der Kabinenhaube ein schmales Sperrholzbrettchen eingeklebt, um so die durch die Haubenoffnung leicht geschwächte Rumpfröhre zu verstärken.
siehe hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/127384-Orca-von-Aer-O-Tec?p=1982174&viewfull=1#post1982174).
Bei einer extrem harten Stecklandung (fast ein Crash) im letzten Jahr hat diese m.E. den Vorderrumpf so geschützt, dass dieser nicht beschädigt wurde.

StratosF3J
27.01.2011, 22:06
Hallo zusammen,

heute sind meine langen Ohren angekommen. Stabilität und Oberfläche sind top. Das Gewicht ist genau 60gramm pro Teil. Das Ruder geht leider etwas schwergängig. Dies muss ich noch etwas nacharbeiten.

Hier noch ein kleines Bild.

598959

So, jetzt kann der Frühling kommen :).

Gruß
Thomas

Mefra
09.02.2011, 11:14
Ich habe gestern das ruhige Frühlingswetter genutzt um meinen Orca zu fliegen.

Das Modell ist meiner Meinung nach eigentlich super eingestellt, kein Pumpen, ein gutes Kreisverhalten, ein richtig glattes fliegen. :)

Doch irgendwie scheint mir die Grundgeschwingigkeit im Verhältnis zu anderen Modellen recht niedrig.

Ich weiß, ich habe einen F3J´ler und keinen Speedflieger.
Der Bezug auf die Fluggeschwindigkeit rede ich nur von der Neutralflugphase, klar in der Streckenflugphase kann ich das Modell schneller einstellen.
Ich habe noch das Flugbild meiner Ellipse 3 vor Augen, sie flog etwas (wie soll ich sagen ??): flüssiger.

Um die Grundgeschwindigkeit leicht zu erhöhen könnte ich folgende Parameter ändern:


SWP nach vorne schieben und EWD anpassen,
Tief trimmen und SWP anpassen

Aber, sind diese Veränderungen nicht gleich und drehe ich mich damit nicht im Kreis ??

Was ist nun richtig um die Grundgeschwindigkeit leicht zu erhöhen??

Vielleicht kann mir jemand helfen.
Vielen Dank. :)

documa
09.02.2011, 16:47
@Mefra

Meiner Meinung nach veränderst Du durch Verlagerung von Schwerpunkt und EWD nur das
Stabilitätsmaß.

Ich würde die Flächenbelastung erhöhen, also mit den kurzen Ohren fliegen, oder wenn möglich
Ballast einbauen.

Wie stehen denn die Wölbklappen?

documa

Rene Mark
09.02.2011, 18:39
Ich habe mir bei Aer-O-Tec einen Orca C80 mit den drei Ohren C68 und einen E-Rumpf zusätzlich bestellt jeweils als KLW.
Jetzt überlege ich mir schon mal die Komponenten die ich noch brauche.
Für Quer und Wölb die DES 448, Höhe und Seite die DES 488.

Seglerrumpf mit 2xLifepo4 mit Spannungsregler von Powerbox.

E-Rumpf Kira 480 26 5.2:1 mit 17x9 Klapp, 3000mah 3S 35C, Hype Alpha 40A kurz 55A mit 3A BEC.
Drive Calc berechnet mir 34A mit 2746g Standschub, das sollte doch mehr als ausreichen oder?
Ich will keinen Hotliner oder senkrechtes Steigen damit erreichen.
Es soll nur als Absaufhilfe oder zum Thermik suchen gedacht sein.

Was haltet ihr davon?

P.S. wie habt ihr die lange Wartezeit nur aushalten können?:rolleyes:

MfG Rene Mark

joda2012
09.02.2011, 19:05
Hallo Rene,

zu den Servos: Schau dir mal die Hyperion HP-DH13-FTB genauer an. Diese gehen direkt ohne Spannungsregler an 2 LiPo bzw. LiFe Zellen. Habe mir für meinen neuen F3J ler davon 6 Stk. bestellt. Passende Servorahmen findest du dazu auch.

zu den restlichen Komponenten kann ich leider nichts beitragen.

Liebe Grüße
Johannes

Gast_36267
09.02.2011, 19:25
Kleiner Tipp,
einfach mal ein bisschen Kopflastig machen und die Freude kommt ganz schnell.

Der Originalschwerpunkt ist denke ich für das geringste Sinken und auskitzeln
ausgelegt und mach den Orca ein bisschen Träge. Hängt immer ein bisschen auf dem Heck.

Immer Ansichtssache was ich damit machen will ....

Gruß Martin

Gast_36267
09.02.2011, 19:33
I
E-Rumpf Kira 480 26 5.2:1 mit 17x9 Klapp, 3000mah 3S 35C, Hype Alpha 40A kurz 55A mit 3A BEC.
MfG Rene Mark

Hallo Rene,
nimm besser den 480-31 oder 480-34. Der macht mit 3 Zellen mehr Power.
Der 480-26 mit der 16x10 war mir zu lasch, geht zwar, aber Spass kommt keiner auf.
Speziell in den Bergen in großen Abwindfelder ist die Rettung dann mangelhaft.

Mein Setup 480-34 mit Aeronaut 16x10 und 55A Regler an 2100 -4500mA , je nach
Wetter, Lust und Laune. Da Grenzwertig nur kurze Einschaltzeiten oder minimal kleinerer Prop

Gas weg nehmen kann man ja immer. Gewicht identisch.

Gruß Martin

Mefra
09.02.2011, 20:00
@dokuma

Meiner Meinung nach veränderst Du durch Verlagerung von Schwerpunkt und EWD nur das
Stabilitätsmaß.
Ja, das sehe ich auch so, Die Wölbklappen stehen dabei auf 0°.
Ich habe das Setup (ohne WK Veränderung) so eingestellt, dass das Modell recht thermikempfindlich ist.

Stimmt, an den Ballast habe ich in diesem Zusammenhang gar nicht gedacht.
Ich hatte ihn eigentlich nur für "Superthermik" vorgesehen, also bei guten bis besten Bedingungen.

@Martin

Der Originalschwerpunkt ist denke ich für das geringste Sinken und auskitzeln
ausgelegt und mach den Orca ein bisschen Träge. Hängt immer ein bisschen auf dem Heck.

Ja, das kann man ganz leicht sehen, dass der Orcarumpf waagerecht, vielleicht etwas mit dem Heck hängend, fliegt.
Wobei das Flugverhalten mit diesem Setup einfach super ist, aber eben etwas träge.....

Ich denke, ich werde die EWD mal so belassen und beim nächsten Flug 10 gr. Blei vorne (ich komme durch die Motorisierung nicht ganz nach vorne) unterbringen.

Rene Mark
09.02.2011, 20:44
Mein Setup 480-34 mit Aeronaut 16x10 und 55A Regler an 2100 -4500mA , je nach
Wetter, Lust und Laune. Da Grenzwertig nur kurze Einschaltzeiten oder minimal kleinerer Prop

Gas weg nehmen kann man ja immer. Gewicht identisch.

Gruß Martin

Ich habe das mal in den DC eingegeben und dabei kam dieses hier heraus:
Kira 480 34 mit 10x6 Klapp Standschub: 2936g 52,2A
Kira 480 26 mit 17x9 Klapp Standschub: 2867g 35,5A
Das sind gerade mal 69g mehr Standschub aber 16,7 A mehr Stromaufnahme.
Macht das echt soviel aus? Oder ist der Standschub da gar nicht entscheidend?

MfG Rene Mark

Porco Rosso
09.02.2011, 22:23
Hallo Rene
Ich habe meinen Orca mit dem Kira 480/31 und einer Aeronaut 15/10 ausgerüstet, der Antrieb zieht 40A mit einem 2600 3s. Ich glaube damit kannst Du nix falsch machen

ca 45° Steigwinkel und 200m in ca 18s (muss die Zeit noch genau messen)
Klar: mehr geht immer, aber fürs normale Fliegen ist es völlig ausreichend.



MfG Mario

Rene Mark
10.02.2011, 17:20
Hallo Rene,

zu den Servos: Schau dir mal die Hyperion HP-DH13-FTB genauer an. Diese gehen direkt ohne Spannungsregler an 2 LiPo bzw. LiFe Zellen. Habe mir für meinen neuen F3J ler davon 6 Stk. bestellt. Passende Servorahmen findest du dazu auch.

zu den restlichen Komponenten kann ich leider nichts beitragen.

Liebe Grüße
Johannes

Danke für den Tip aber ich habe dann ein Problem mit dem E-Rumpf das BEC liefert nur 5V das ist für die Servos zu wenig, und einen Empfänger Akku im E-Rumpf wollte ich eigentlich nicht.
Denoch danke.

Was denkt ihr über die DES 488 für Höhe und Seite sind die ausreichend oder eher zu schwach dafür. Die DES 448 für die Flächen sollten mehr als ausreichend sein denke ich.


Hallo Rene
Ich habe meinen Orca mit dem Kira 480/31 und einer Aeronaut 15/10 ausgerüstet, der Antrieb zieht 40A mit einem 2600 3s. Ich glaube damit kannst Du nix falsch machen

ca 45° Steigwinkel und 200m in ca 18s (muss die Zeit noch genau messen)
Klar: mehr geht immer, aber fürs normale Fliegen ist es völlig ausreichend.



MfG Mario

Sagt mal wie macht ihr das, oder besser gefragt was mache ich falsch?
Irgendwie habe ich jetzt einen Knoten im Hirn.
Wenn ich die Daten eurer Antriebe in den DC eingebe bekomme ich immer extrem hohe Ströme.
Beim 480 31 mit 15x10 sind das 47,4A mit 2658g Standschub.
Ich dachte immer je höher der Standschub und je geringer die Stromaufnahme umso besser die Leistung.:confused:

MfG Rene Mark

Gast_36267
10.02.2011, 19:00
einfach mal unterscheiden zwischen Standschub und unterscheidlichste Flugzustände.
in der ebenen Flugbahn nach dem beschleunigen bei ca. 100km/h sind es dann deutlich weniger Amps. :cool:

Gruß Martin

Gast_36267
10.02.2011, 19:16
Beim 480 31 mit 15x10 sind das 47,4A mit 2658g Standschub.

Ich dachte immer je höher der Standschub und je geringer die Stromaufnahme umso besser die Leistung.:confused:

MfG Rene Mark

Hallo Rene, das ist grundlegend auch nicht falsch gedacht, aber nur im Standschubvergleich. Beim Wirkungsgrad bei 50km/h oder 100km/h entscheidet dann wirklich was noch übrig bleibt (Luftwiederstand usw.).

Der Kira 480-26 mit der 16x10 geht sicher normal gut, aber ist recht schnell auf seiner Max (Motor) Drehzahl und legt nichts mehr nach. Da würde dann ein größerer Prop und entsprechen größere Steigung wieder weiterhelfen (siehe max Speed bei max Drehzal in DC).

Der 31er oder 34er ist zwar in der Überlast im Stillstand (also Prüfstandbedingungen) , macht sich aber um so besser wenn Fahrt aufgenommen wurde und zieht dann kräftig durch. Nicht senkrecht aber sehr gut und flott. Und verträgt durch die höhere Drehzahl bei 3s auch mehr (oder auch sicherer) Strom. Den 480-26 würde ich mit dem Strom nicht mehr betreiben, oder besser 480-26 mit 4 oder 5 Zellen auslegen, da ist ja noch mehr Luft als beim 480-34.

Sobald mein Equipment da ist werde ich das mit meinem ORCA mal aufzeichnen.

Gruß Martin

Raffi
10.02.2011, 19:31
Hallo


Ich betreibe in meinem Crossfire den Kira 480-31 an einer 15x13. Strom ca. 60-65A
Seit gut 2 Jahren funktioniert das problemlos.

Gruss Raffi

Rene Mark
10.02.2011, 19:46
Hallo Rene, das ist grundlegend auch nicht falsch gedacht, aber nur im Standschubvergleich. Beim Wirkungsgrad bei 50km/h oder 100km/h entscheidet dann wirklich was noch übrig bleibt (Luftwiederstand usw.).

Na dann bin ich ja mal froh ich dachte schon ich habe in meinen Berechnungen einen Grundlegenden Fehler.



Sobald mein Equipment da ist werde ich das mit meinem ORCA mal aufzeichnen.

Gruß Martin

Das wäre klasse. Bin mal gespannt was dann dabei gemessen wird.

Also werde ich mich eher mal nach dem 480 34 umsehen ist ja preislich kein Unterschied zum 31, und ich bin dann nach oben nicht begrenzt, denkt ihr die 16x10 ist die Untere grenze von der Propeller Größe. Werde mir dann halt noch einen 60A Regler zulegen müssen den 40A Regler hätte ich halt noch arbeitslos herumliegen.

MfG Rene Mark

gaspet
03.03.2011, 08:32
Hallo!
Versucht doch mal den Kira 480/26 5,2:1 mit der neuen Freudenthaler CFK 19x8 - nimmt nich mehr Strom als die 16x10 - aber das Steigen ist deutlich besser - greift sofort ohne Schlupf und liegt wesentlich schöner am Rumpf an.
PG

Rene Mark
03.03.2011, 18:28
Hallo!
Versucht doch mal den Kira 480/26 5,2:1 mit der neuen Freudenthaler CFK 19x8 - nimmt nich mehr Strom als die 16x10 - aber das Steigen ist deutlich besser - greift sofort ohne Schlupf und liegt wesentlich schöner am Rumpf an.
PG

Danke für den Tipp aber ist leider ein wenig zu spät ich habe mir den 480-31 und eine 16x10 schon bestellt. Ich rechne täglich mit dem Päckchen. Der Orca dauert aber noch einwenig, werde den Antrieb erstmal in meiner MG testen.
Aber danke nochmal.

Was haltet ihr eigentlich von den DES488 für Höhe und Seite? zu klein?

Ralf Berger
04.03.2011, 19:41
Ich habe gestern das ruhige Frühlingswetter genutzt um meinen Orca zu fliegen.

Das Modell ist meiner Meinung nach eigentlich super eingestellt, kein Pumpen, ein gutes Kreisverhalten, ein richtig glattes fliegen. :)

Doch irgendwie scheint mir die Grundgeschwingigkeit im Verhältnis zu anderen Modellen recht niedrig.

Ich weiß, ich habe einen F3J´ler und keinen Speedflieger.
Der Bezug auf die Fluggeschwindigkeit rede ich nur von der Neutralflugphase, klar in der Streckenflugphase kann ich das Modell schneller einstellen.
Ich habe noch das Flugbild meiner Ellipse 3 vor Augen, sie flog etwas (wie soll ich sagen ??): flüssiger.

Um die Grundgeschwindigkeit leicht zu erhöhen könnte ich folgende Parameter ändern:


SWP nach vorne schieben und EWD anpassen,
Tief trimmen und SWP anpassen

Aber, sind diese Veränderungen nicht gleich und drehe ich mich damit nicht im Kreis ??

Was ist nun richtig um die Grundgeschwindigkeit leicht zu erhöhen??

Vielleicht kann mir jemand helfen.
Vielen Dank. :)

Hy
war heute bei leichtem Ostwind mit dem Orca draußen .. auch ich fliege ihn noch nicht lange und er ist echtsehr langsam..
hab heute 2Stück ballast rein.. und schwup gut gings.. und vorn noch 10 Gramm Blei rein..

StratosF3J
07.03.2011, 11:28
Hallo zusammen,

ich bin am Samstag zum ersten Mal meine neuen eigenen langen Ohren (3,95m) geflogen. Es ist echt erstaunlich, wie sich die Eigenschaften eines Modell sich dadurch ändern können (natürlich ins positive :D). Was mir jetzt aufgefallen ist, dass beim Einleiten der Kurve die Nase nach oben geht. Sprich, ich muss die Differenzierung verändern. Leider hatte ich nicht mehr die Zeit, dies durch probieren zu verändern. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob och die Differnzierung vergrößern oder Verkleinern muss. Ich glaube aber verkleinern, oder?

Info: Der Schwerpunkt passt mit dem groben Anstechversuch sehr gut.

Gruß
Thomas

gaspet
18.03.2011, 17:12
Hallo - wie befestigt ihr die V-Leitwerke am Orca??
Da der Rumpf ja rund ist und keine Anformung hat, ist die gebräuchliche Tesabefestigung nicht so das Gelbe vom Ei.
Hält zwar, aber nicht so richtig fest.
Hat jemand eine gut Idee??
Sonst werde ich wie bei der FS 3000 von Klemm voregeschlagen mit einem Tropfen Kleber arbeiten.
Aber evtl. hat ja jemand die ultimative Idee für mich???
PG

Rene Mark
18.03.2011, 17:34
Ich kenne zwar nicht genau die VLW Aufnahme (ich bekomme das KLW) vom Orca aber sie wird ähnlich sein wie bei anderen 2 teiligen VLW Aufnahmen, den Kohlestab mit ein wenig Seku dicker machen und ihn dann mit Nassschleifpapier bei schleifen bis er sehr saugend sitzt, ist bomben fest, und lässt sich doch sehr einfach für den Transport entfernen.
Werde das dann auch bei meinem KLW am vorderen Verbinder machen, wenn das LW mir zu locker erscheint.
Ansonsten das System von Klemm, wenn du nicht demontieren möchtest.

wulfgar
27.03.2011, 21:21
Hallo,

ich war heute mit meinem Orca auf unserem Flugplatz zum Erstflug.
Wie von vielen anderen schon beschrieben absolut unspektakulär:
Reichweitentest, Rudercheck, Motor an und los.
Kerzengerade, zog der Orca Richtung Himmel.
Er fliegt mit seinen 3,95 m Spannweite wirklich sehr gut, von absolut langsam bis recht flott.
Flott kommt bei der Spannweite nicht so rüber, aber bei tiefen Vorbeiflügen ist das schon ordendlich.
Beim Anstechen neigt er zum Unterschneiden (Schwerpunkt bei 108 mm), werde also den Akku noch weiter nach vorn platzieren.
Nach ca. 15 min. Flugzeit wurde gelandet, was sich dank Butterfly auch recht einfach gestalltet.
Beim 2. Flug habe ich dann noch meinen Datenlogger reingepackt, um Theorie und Praxis miteinander zu vergleichen.
Das was Andy Reisenauer an Antriebsdaten gerechnet hat, stimmt absolut.
Der Flieger mit der Antriebscombo ist in meinen Augen ein 'Top Allrounder'.
Etwas weniger Leistung hätte vielleicht auch gereicht, aber so finde ich's persönlich schöner.
Abfluggewicht liegt jetzt bei ca. 2850 Gramm (habe aktuell einen 5S Akku mit 2450 mAh), die Leistung liegt bei ca. 1300 Watt.

Gruß Thomas

Frank Thorn
24.04.2011, 13:33
Hallo,

Ich habe einen gebrauchten Orca mit großen Ohren und X-Rumpf gekauft und rüste ihn gerade als E-Segler aus. Die Einstelldaten habe ich, was mir fehlt ist die genaue EWD.
Könnte mal jemand nachmessen, wo die Endleiste des HLW steht, wenn der Rumpf gerade auf einer ebenen Fläche liegt?
Das wäre nett. Sind 107 mm ein guter Schwerpunkt für den Erstflug?

Danke im vorraus und frohe Ostern...

Frank

Andreas Michel
24.04.2011, 20:17
Hallo Frank,

der Schwerpunkt passt. Für die EWD: Der Abstand Endleiste HLW zur Unterkante SeitenRUDER beträgt ca. 87 mm.

Frank Thorn
24.04.2011, 22:30
Danke!

Gruß
Frank

STB
26.04.2011, 12:24
Hallo Orca-Fans,

mit welchem Abfluggewicht muss ich denn in der leichten Version des Orca X - Carbon Tec C 65 - in der Seglervariante rechnen?

Ich überlege meinen Superstarlight durch den Orca zu ersetzen...ich weiß, der Orca ist nicht sooo ein Super-Floater....aber er ist ein tolles, alltagtaugliches und vielseitiges Fluggerät ;)

LG, Stefan

gaspet
26.04.2011, 13:03
Orva V in 68er Kohle wiegt flugfertig ausgewogen 2250g mit 3,69m Ohren.
Und von wegen kein Superfloater - mit 3,69m Spannweite kannst Du mit demm SSL ohne Probleme mitfliegen.
Und mit 3,39 kannst Du mit Ballast fast wie ein F3B`ler fliegen.
PG

STB
29.04.2011, 14:49
Hallo Zusammen,

wie sind denn eure Erfahrungen beim Orca zu V-LW und K-LW...ich bin da noch absolut am schwanken, hab ich doch schon schlechte Erfahrung mit V-LW an anderer Stelle gemacht...und eigentlich nur gute mit K-LW ;)

Wie viel träger ist der Orca mit V ums LW herum? Oder merkt man da kein wesentlichen Unterschied? Vielleicht fliegt ja einer von Euch beide Versionen?

Danke schon mal.

LG, Stefan

Pacemaker
29.04.2011, 20:56
Ich habe beide Versionen. Der V-Leitwerksrumpf ist extrem: extrem schlank, extrem kurz, extrem schön und natürlich leichter, als der Kreuzrumpf. Mir gefällt er, richtig eingestellt fliege ich den V-Orca wirklich gerne.

Der Kreuzleitwerksrumpf verbessert die Flugeigenschaften des Fliegers allerdings nochmal: Der Geradeausflug wird wegen des längeren Rumpfes und des größeren Leitwerkvolumens angenehmer. Fällt auf, wenn man an der Sichtgrenze aus dem Lee mit Dampf zurückfliegen möchte.

Der Orca ist noch etwas gutmütiger beim Kreisen, weil das größere Höhenruder mehr verzeiht (Überziehfestigkeit!!)

Der Kreuzrumpf ist etwas voluminöser. Daher ist er sehr einfach auszubauen, weil mehr Platz ist.

Falsch machen kannst du nix, ich hoffe meine Ausführungen helfen bei der Entscheidung.
Gruß Börny

STB
29.04.2011, 21:13
Hallo Börny.

Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ich dachte schon, es sind noch alle im wedding-Fieber :eek:

Hast mir geholfen...ich werde erst mal den Orca mit V ordern...wenn mir das wieder erwarten nicht gefallen bzw. zufrieden stellen sollte, gibts dann noch nen 2. Rumpf :D

LG, Stefan

gaspet
29.04.2011, 21:27
Hallo - ich kann Börny nur zustimmen - ich finde, der ORCA MIOTV-Leitwerksrumpf läßt sich flacher kreisen, braucht aber etwas mehr Steuerarbeit - sicher ist der Orca mit V-Rumpf leichter und wendiger.
Ich habe einen Orca mit 2 V-Rümpfen und einem E-Rumpf in 68er Carbon.
Habe mir aber einen neuen Orca mit Kreuzrumpf bestellt um beide Versionen zu haben - außerdem wird der neue in 80g und stabiler Ausführung zum Hangfliegen gebaut. Werde dann am Hang den V-Rumpf mit der 80er stabileren Fläche fliegen - das V-Leitwerk ist auch robuster bei Landungen im höheren Gras. Den Kreuzleitwerksrumpf dann mit der leichteren Fläche zum Thermikfliegen - dann sollte doch alles abgedeckt sein.
Zu Deiner Bestellung - ich habe im November bestellt - jetzt ist das Modell laut Stefan in Produktion - also ich denke in 3-4 Wochen sollte er da sein - da sind dann doch 6 Monate Wartezeit.
Aber es lohnt sich - es ist ein toller Allrounder.
pg

Gast_16539
13.05.2011, 16:07
...... nachdem mein Sender abgestürtzt ist, musste ich alle Modelle neu programmieren und einfliegen. Leider finde ich die Daten von meinem ORCA nicht mehr, ich benötige eure Hilfe !!!

Bitte teilt mir doch die Grunddaten in den Phasen: Start, Thermik, Speed mit, ich möchte nach Möglichkeit morgen auf die Wiese mit dem Vogel.

DANKE

Gruss
Reiner

Syvertsen J.
21.05.2011, 12:10
Setup,

Gast_16539
21.05.2011, 20:27
...... ist ja super, ich hatte schon gar nicht mehr mit den Daten gerechnet !!!!!

Liebe Grüsse nach Belgien

Reiner

Peer
23.05.2011, 10:10
Ein vollständiges Setup - in bunt !
Alles drin, sehr ordentlich !!

Peer

windfighter
01.06.2011, 20:24
Habt ihr mal ein paar Fotos von dem Zusatzgewichten im Flügel
und im Flächenverbinder?
Wo gibt es die Gewichte ?

Gruss

Rudi

Rene Mark
22.06.2011, 14:53
Hi @ all
Ich habe gerade einen Orca VLW vor mir liegen den ich gerade wieder instand setze.
Mir fehlt aber leider die hintere Abdeckung vom Rumpf.
Könnte mir jemand mal ein oder vielleicht auch zwei Detailbilder machen wie das eigentlich aussehen soll.

Danke schon mal im Voraus.


P.S.

Habt ihr mal ein paar Fotos von dem Zusatzgewichten im Flügel
und im Flächenverbinder?
Wo gibt es die Gewichte ?

Gruss

Rudi

http://www.aer-o-tec.de/de/index.php/orca/
Dort sind Bilder von den Gewichten und du kannst es sogar dort erwerben.

documa
23.07.2011, 13:30
Wie dynamisch fliegt der Orca?

Bei mir steht der Orca zwar auf der „will ich haben“-Liste, so richtig durchringen
konnte ich mich bis jetzt noch nicht.

Meine Bedenken sind:
Zu wenig dynamisch, sprich zu langsam, reine Floater hab ich schon genug im Hangar.

Zu empfindlich? Verträgt der Orca einen F3b-mäßigen Flugstiel, kann man es auch
mal etwas „krachen“ lassen oder legt der Orca dann die Ohren an? :confused:

Gibt es ein aussagekräftiges Video vom Orca auf dem man einen flotteren Flugstiel
sehen kann? Die reinen Floater-Videos kenne ich bereits.

Ich bin Hobbypilot, fliege keine Wettbewerbe, und möchte nun nach
MPX Fiesta und Sharp Wind ein etwas dynamischeres Modell fliegen, sprich
mehr Spaß haben. :D

Gruß Utz

gaspet
23.07.2011, 13:58
Hallo!
kauf Dir die 80g Vollkohle Version (die hat, soviel ich weiß den gleichen Holm wie der Crossfire)
Dann kannst Du mit den kurzen Ohren fast F3Bmäßig fliegen.
Ich glaube, bevor der Orca die Ohren anlegt, flattern den meisten Piloten schon die Hosen.
Eine knallharte F3B oder F3F Maschine kann der Orca sicher nicht ersetzen , aber das ist ja auch nicht der Sinn des Modells.
PG

Broncoflyer
25.07.2011, 16:05
...da kann ich "gaspet" nur voll und ganz zustimmen.
Ich fliege das große Orca-Sorglospaket. Will heißen Elektrorumpf mit Kreuzleitwerk, Segler-Besenstiel mit V-Leitwerk und die kompletten Spannweiten von 3,39m bis 3,95m.
Mit 3,39m Spannweite, aufballastiert mit den 6 Messinggewichten in der Fläche und dem schmalen Rumpf hast Du reichlich Dynamik. Wenn Du mit ordentlich Speed an der Kante vorbeistichst hast Du genügend kinetische Energie, damit auch der vierte Vollkreis noch mit einigem Pfeifen begleitet wird.
Natürlich kannst Da dieses Setup nicht mit reinrassigen F3B-Maschinen vergleichen, aber als reiner Hobbypilot, so wie ich, ist das beinahe die eierlegende Wollmilchsau...
Einfach genial!!
Und selbst mit fast 4m Spannweite ist der Orca noch sagenhaft wendig und agil.

Gruß
Markus (der seinen Orca niemals hergeben wird...)

Lakeman
08.10.2011, 23:58
Nabend

Kann mir bitte jemand die Ruderausschläge und Ruderpos. für die üblichen Flugphasen geben...

THX

Rene Mark
09.10.2011, 00:05
Blättere doch mal eine Seite zurück auf Post Nr. 209 (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/127384-Orca-von-Aer-O-Tec?p=2365921&viewfull=1#post2365921)

Gruß Rene

Lakeman
09.10.2011, 09:40
Ja so isses wenn man vor lauter Bäumen den Wald nicht sieht :D

Wie sichert ihr euer VLW am Rumpf ? Tesa wie bei den Flächen und den Öhrchen ?

Thx for help !

Tofo
10.10.2011, 15:31
Servus!

Sicherung vom VLW mache ich bisher immer mit Tesa, aber ich habe mir sagen lassen, dass Silikon sehr gut geeigent sein soll. Gibt eine perfekte Verbindung ohne Spalt und wenn man es wieder runter haben will, muss man nur mit einem Skalpell durch fahren. Das leitwerk nimmt man i.d.R. eh nicht wieder ab, oder nur sehr selten.

Ich habe das selbst noch nicht ausprobiert, soll aber taugen! :D

Grüße,
Thorsten

excel102
02.11.2011, 16:01
Hallo!

Die Orca-Serie gefällt mir sehr gut. Hab bis hierher eure Beiträge gelesen, doch eine Frage hab ich zum T-Leitwerk, die für mich offen blieb: Kann man für den Transport die Stäbe die der Leitwerksbefestigung dienen vollständig aus dem Rumpf nehmen? Ich denke das geht, aber ich frag lieber mal nach...

mfg

Rene Mark
02.11.2011, 16:08
Hallo!

Die Orca-Serie gefällt mir sehr gut. Hab bis hierher eure Beiträge gelesen, doch eine Frage hab ich zum T-Leitwerk, die für mich offen blieb: Kann man für den Transport die Stäbe die der Leitwerksbefestigung dienen vollständig aus dem Rumpf nehmen? Ich denke das geht, aber ich frag lieber mal nach...

mfg

Ich denke du wirst das KLW meinen, denn soweit ich weis gibt es kein T-Leitwerk für den Orca.
Die Stäbe kannst du für den Transport heraus nehmen.
Ist aber von Meister Eder so nicht vorgesehen, denn der Stab für die Anlenkung hält auch die Mechanik im Rumpf am rechten Ort.
Ich habe mir für den Transport eine Art Blindstecker gemacht.
Beim heraus ziehen des eigentlichen Stabes schiebe ich von der anderen Seite den Stecker rein.

Gruß Rene

Mefra
02.11.2011, 18:03
.....
Ich habe mir für den Transport eine Art Blindstecker gemacht.
Beim heraus ziehen des eigentlichen Stabes schiebe ich von der anderen Seite den Stecker rein.

Gruß Rene

Hallo Rene,

kannst Du davon mal ein Foto hier einstellen?

Das würde mich auch sehr interessieren.

Vielen Dank. :)

Rene Mark
04.11.2011, 18:59
Hallo Rene,

kannst Du davon mal ein Foto hier einstellen?

Das würde mich auch sehr interessieren.

Vielen Dank. :)

Sobald ich meine Kamera wieder finde.:D

Gruß Rene

Flugplatzkind
14.11.2011, 20:06
Hallo,
ich möchte mir Freitag einen neuen Orka 4ex bestellen.
730635

Habt Ihr vielleicht noch die Leergewichte von den Innenflügel bei 65g/m 80g/m und Glas.

MfG
Christian

Gast_36267
14.11.2011, 20:56
wurde die Jahreszahl auch schon festgelegt ?? !! :)

Rene Mark
14.11.2011, 21:14
Hallo,
ich möchte mir Freitag einen neuen Orka 4ex bestellen.
730635

Habt Ihr vielleicht noch die Leergewichte von den Innenflügel bei 65g/m 80g/m und Glas.

MfG
Christian

Da ich "nur" die eine Version mein eigen nenne kann ich dir nur folgende Gewichte geben.

Gewichte Orca:
Rumpf KLW Segler 362g
Rumpf KLW Elektro mit Nase 390g

Fläche C80:
links 601g
rechts 600g

Ohren C68:
3,95m
links 65g
rechts 62g

3,63m
Links 44g
Rechts 44g

3,39m
Links 28g
Rechts 28g

Höhenruder:
Links 28g
Rechts 29g

Verbinder:
5° 97g
6° 98g
Ohren je 3,5g
Höhenruder groß vorne 5g
Höhenruder klein hinten 1g


Gruß Rene

Flugplatzkind
14.11.2011, 21:40
Ich danke Dir Rene.
fals noch einer 65 g/m² Fläche hat wäre ich sehr dankbar.

MfG
Christan

Flugplatzkind
14.11.2011, 21:51
Naja ich rechne mal mit 4 bis 5 Monate Lieferzeit aber egal
Dann bekomme ich ihn zu Ostern.

:-)

Rene Mark
14.11.2011, 22:38
Bei mir waren es 7 Monate.
Im Januar bestellt und im August konnte ich ihn dann abholen.

Gruß Rene

StratosF3J
15.11.2011, 08:41
Auf gute Dinge muss man(n) einfach warten können :cool:.

Ich kann aber sagen, dass das Warten sich lohnt :D.

Gruß
Thomas

Flugplatzkind
15.11.2011, 17:37
Naja mit dem Warten habe ich immer so mein Problem.
Darum habe ich ihn auch heute schon bestellt.

Stefan sagte eine Lieferzeit von 4-6 Monaten aber ohne Garantie.

Es wäre schön wenn einer noch ein 65g/m Flügel hat bereff: dem Leergewicht

MfG
Chris

LS8-18
15.11.2011, 20:47
Naja mit dem Warten habe ich immer so mein Problem.
Darum habe ich ihn auch heute schon bestellt.

Die paar Tage reißen es jetzt ja richtig raus :D

Hatte letztes Jahr Anfang Oktober meinen Satori bestellt und hatte Ihn dann Mitte April. Dauert schon ein wenig. Zugegebenermaßen allerdings nicht so lang wie beim Volker Klemm. ;)

Mefra
16.11.2011, 08:44
Habe meinen Orca im Dezember 2009 bestellt und im September 2010 erhalten. ;)

ABER => es ist einfach ein tolles Modell, es lohnt sich..... :cool: :) :cool:

Flugplatzkind
16.11.2011, 18:06
Fals es jemanden interessiert.

Hallo,

Orca X-tec Fläche: ca 505g
C80: ca 610g
C68: ca 585g

so die Gewichte der aktuellen Modelle mit festen Holm, je nach Farbton ergeben sich teilweise auch ein paar g Unterschied !

mfG Stefan Eder / Aer-O-Tec , Eder+Steidle GbR

Pacemaker
26.11.2011, 16:41
Gestern hab ich mal wieder den kleinen ORCA eingesetzt...Rumpf & Flächen aus dem Auto, zusammenstecken und los gehts...
Kleines Vorfreude-Video für alle, die noch warten...

http://www.youtube.com/watch?v=j_MARiKaEww

Gruß Börny

Flugplatzkind
26.11.2011, 16:58
Ich danke dir.
Es sind ja auch nur noch 149 Tage :-)

MfG
Chris

Rene Mark
24.12.2011, 11:09
Hallo Rene,

kannst Du davon mal ein Foto hier einstellen?

Das würde mich auch sehr interessieren.

Vielen Dank. :)

Gut Ding braucht langweile.
Man soll es kaum glauben aber mir ist heute meine Kamere in die Hand gefallen.
Liegt wohl daran das ich für die heute Abend angekündigte Besuche der Verwandschaft etwas aufgeräumt habe. :D

Wie versprochen die Bilder meines Blindstecker.

So sieht es aus wenn er im Seitenleitwerk eingesteckt ist, gesichert wird er durch die mitgelieferte Rumpftasche.
748538

Und so sieht er aus.
748539

Gruß Rene

Mefra
24.12.2011, 11:16
Gut Ding braucht langweile.
Man soll es kaum glauben aber mir ist heute meine Kamere in die Hand gefallen.
Liegt wohl daran das ich für die heute Abend angekündigte Besuche der Verwandschaft etwas aufgeräumt habe. :D

Wie versprochen die Bilder meines Blindstecker.

So sieht es aus wenn er im Seitenleitwerk eingesteckt ist, gesichert wird er durch die mitgelieferte Rumpftasche.
748538

Und so sieht er aus.
748539

Gruß Rene

Super, vielen Dank.

Und allen ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr :)

excel102
27.12.2011, 00:56
Da ich gerade dabei bin eine Orca zu bestellen, und der Hersteller anbietet aus verschiedenen Farben eine individuelle Gestaltung zusammenzustellen, hab ich in Photoshop ein wenig rumgemacht um mir die Varianten besser visualisieren zu können. Ich verwende CS3, mit neueren Versionen geht’s sicherlich auch, bei älteren eventuell.

Hier eine mini Anleitung:

- Datei orca.zip hier (http://www.filehosting.at/file/details/296427/orca.zip) runterladen (filehosting)
- entpacken und die Datei "orca.psd" mit Photoshop öffnen
- Paletten "Farbfelder" und "Kanäle" einblenden (über das "Ansicht" Menü)
- im Farbfelder-Palettenmenü "Farbfelder ersetzen" wählen und die Datei "RAL Orca.ase" öffnen. Jetzt sind nur mehr die angebotenen Farben in der Palette
- im der Kanäle-Palette: alle Kanäle einblenden (Augensymbole ganz links müssen angezeigt werden) dann auf einen einzelnen Kanal (ausgenommen RGB, Rot, Grün und Blau; ich hab die Kanäle so benannt, dass man erkennt, was für einen Orca-Teil sie betreffen) doppelklicken (auf die Miniatur-Darstellung des Kanals klicken!) um ein Fenster zu öffnen, in dem man auf das quadratische Farbfeld neben dem Text "Farbe" klickt und dann die gewünschte Farbe aus der Farbpalette auswählt
- uffff - geschafft!! Im Bild wird der entsprechende Bereich in der gewählten Farbe dargestellt :) . Die Farbe kann jetzt noch geändert werden, einfach in der Farbpalette auf eine andere klicken. Um die Farbe "einzuloggen" in den zwei erschienenen Fenstern mit "OK" die Änderung bestätigen....dann weitergehen zu einem anderen Kanal...

"Alles" kann man nicht ändern, zb ist auf der Oberseite immer Flügel und HLW gleichfarbig, wer das ändern will, muss selbst Hand anlegen...

Bitte beachtet, dass ihr auf eurem Bildschirm mit 99.99 %iger Wahrscheinlichkeit die Farben etwas anders seht als dann auf der Orca – nicht böse sein, aber das geht so nicht… Wer einen RAL Farbfächer zu Hause hat, ist klar im Vorteil …


Würd mich freuen, wenn euch obiges bei der Gestaltung eurer Orcas behilflich ist!

Viel Spaß beim bunten Herumprobieren :)


mfg

excel102
27.12.2011, 01:25
Hier mein bisheriger Favorit - sehr nahe an dem Vorschlag von aer-o-tec...allerdings doch ein wenig anders...
Unschlüssig bin ich, was die Farbauswahl zwischen Ober- und Unterseite betrifft. Harmonischer wirkt für mich, wenn die Farben die oben sind auch unten vorkommen. Andererseits sieht man das Modell immer nur entweder von oben oder von unten....
Kontrast zwischen Ober- und Unterseite will ich aber auf jeden Fall haben - wegen der besseren Lageerkennung. Aber das ist ja auch hier in dieser Variante gegeben...
Gibt es eigentlich eine Farbe die man auf der Unterseite auf gar keinen Fall grossflächig verwenden soll? Bin mir nicht sicher, aber in grosser Höhe wirkt doch jede Farbe dunkel gegen den hellen Himmel - oder?

grübel, grübel....

Vielleicht macht ja jemand von euch eine Variante zu der man nicht Nein sagen kann - würd mich freuen :)

749585

hugenotte
27.12.2011, 11:25
Moin Moin,

Farbcombi sieht schon nicht schlecht aus, wuerde jedoch immer aufgrund der sichtbarkeit
Der ganzen Tragflaechenlaenge schauen, das diese in einer dunkleren Farbe abgesetzt wird.

Ich persoenlich mag es immer gerne wenn die Rumpffarbe mit dem sich anschliessenden
Tragflaechenstueck weiter gefuehrt wird.

Sieht fuer mich harmonischer aus.

Geschmaecker sind halt verschieden und das ist auch gut so.

Gruesse

Hugenotte

Flugplatzkind
29.12.2011, 13:22
750709 so wird meiner

hugenotte
29.12.2011, 13:36
Hallo Leute,

habe ich da etwas verpasst??

Wo habt Ihr denn einen Farb-Konfigurator für den Orca gefunden?

Für die beiden Tangas habe ich den auch gefunden, jedoch nicht für Orca.

Freue mich auf Rückmeldung von Euch.

Danke

Gruesse

hugenotte

Flugplatzkind
29.12.2011, 14:07
Nee Nee das habe ich zufuß gemacht. Wie damals..... .... mit Paint
Bzw das ist die Bestätigungsmail vom Stefan Eder.

MfG

excel102
29.12.2011, 22:01
Hallo Leute,

habe ich da etwas verpasst??

Wo habt Ihr denn einen Farb-Konfigurator für den Orca gefunden?

Für die beiden Tangas habe ich den auch gefunden, jedoch nicht für Orca.

Freue mich auf Rückmeldung von Euch.

Danke

Gruesse

hugenotte


Farbkonfigurator gibts leider keinen für den Oraca, ich hab's auch "zu Fuß" gemacht...allerdings war es mir zu mühsam jedes Feld am Flugzeug immer wieder mit neuer Farbe zu füllen. Also hab ich in Photoshop getrennte Kanäle für die einzelnen Farbflächen erstellt....In Posting #240 hab ich dokumentiert wie das funktioniert und die Dateien von einem "nackten" (weißen) Orca und eine Farbtabelle, die die angebotenen Farben enthält, ins Netz gestellt. Also wer mit Photoshop ein bisschen Erfahrung hat, für den geht's damit recht flott ein paar Farbvarianten zu erstellen!

mfg

excel102
29.12.2011, 22:14
750709 so wird meiner


Weiß eigentlich jemand wie gross der Gewichtsunterschied zwischen den Glas und Kohle-Ohren ist? Ich denke, dass es sowieso nur bei den langen (3,95) einen markanten Unterschied geben wir - oder? Ich hab mich vorerst für die Kohle-Variante entschieden, aus Stabilitätsgründen. Aber ich geb mir noch ein paar Tage mit meiner Bestellung Zeit, um noch ein paar Nächte über meine Entscheidungen schlafen zu können. Einen Orca bestellt man ja nicht alle Tage...

@Flugplatzkind: Im Bild steht "light spar". Wusste nicht, dass es beim Holm offenbar auch verschiedene Ausführungen gibt???

Ich gedenke eine eX in C80 zu bestellen, lege in meinen geplanten setup eher auf Stabilität als auf extreme Leichtigkeit wert (und mit leichtem Motor und Akku wird der Orca trotzdem keinesfalls ein Schwergewicht ;) ) Mit den beiden Ohrensätzen (3,39 und 3,95 Meter) und dem Ballast hab ich dann einen sehr flexibel einsetzbaren Elektrosegler...
Bei der V-Form will ich 6 Grad wählen, Allroundeinsatz... bei 5 Grad wird das Modell wendiger um die Längsachse, dafür wird der Kreisflug etwas schlechter - soweit ein richtiger Gedanke oder/und gibts da noch andere Auswirkungen auf die Flugeigenschaften?

Danke!

mfg

Flugplatzkind
30.12.2011, 07:43
Also ich bin mir nicht sicher aber ich denke, dass ich 1 Grad V-Form unterschied nicht merken würde.

Da bei 5 Grad die Spannweite größer ist, denke ich das er "besser" gleiten wird.

Durch mehr V-Form fliegt er Eigenstabiler beim gradeaus fliegen.

Ps. - Light Spar = Ist noch Kunstflugtauglich
Nur beim F3J / F3B Start tretten Kräfte auf die im E Flug nicht auftreten.

Die Kohleohren sind Druckfester und der gleiche Farbton wie die Innenflügel. Bei C80 Flügel würde ich die nehmen.

MfG
Christian

Andreas Michel
30.12.2011, 19:04
Da bei 5 Grad die Spannweite größer ist, denke ich das er "besser" gleiten wird.



Die Spannweite verringert sich von 5 ° auf 6 ° um aufgerundete 6,4 mm, also 3,2 mm je Seite.

Sorry, aber das glaube ich nicht.

Flugplatzkind
31.12.2011, 14:39
Die Spannweite verringert sich von 5 ° auf 6 ° um aufgerundete 6,4 mm, also 3,2 mm je Seite.

Sorry, aber das glaube ich nicht.


Wie gesagt: ich glaube nicht das man es spürt.:)