PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DG-1000 oder ASW-28 E-Segler?



schwaigerf
08.12.2008, 12:40
Hi Leute,

ich kann mich irgendwie nicht entscheiden und zwar entweder der DG-1000 Elektro oder die ASW-28 Elektro. Vom Preis her sind beide ziemlich gleich, ich habe schon folgende Komponenten:

Motor: Turnigy 35-48C 800U/V
Regler: Turnigy 60A
Servos: HITEC HS-81

Welchen könnt ihr mir empfehlen?

Udo Fiebig
08.12.2008, 15:33
... entweder der DG-1000 Elektro oder die ASW-28 Elektro.
Welcher Hersteller, welche Größe etc. ??? :confused:

schwaigerf
08.12.2008, 15:36
ASW 28 von BMI:
Spannweite: 2.530 mm
Rumpf: 1.170 mm
Gewicht: 1.600 g

DG-1000 von BMI
Spannweite: 2.650 mm
Rumpf:1.140 mm
Gewicht: 1.900 g

Quellen: www.d2air.at

DieterK.
08.12.2008, 16:15
Hallo,

diese beiden Flieger dürften sich m.M. doch nicht wesentlich in den Flugeigenschaften unterscheiden, so daß hier sicher auch der optische Gesichtspunkt eine Rolle spielt. Was gefällt Dir letztlich besser? Deinen Motor und Regler kenn ich leider nicht, bei den Servos würde ich die HS 81 bzw. den Nachfolger HS 82 mit Metallgetriebe nehmen, das dürfte ausreichen.
Grüße
Didi

schwaigerf
08.12.2008, 16:18
Naja, die DG-1000 ist ja um 10cm größer, nicht wesentlich viel.
Die ASW ist jedoch ein wenig leichter als die DG-1000, meinen Motor werd ich sowieso verwenden, die Hitec HS81 Servos dürften auch bei beiden passen...

Kann ich schwer sagen, die DG-1000 ist sicherlich nicht schlecht für den Preis

DieterK.
08.12.2008, 16:27
Ich denke mal, Du solltest ggf. noch konkrete Fragen stellen, warum Dir die Entscheidung hier nicht leicht fällt. Vielleicht gibts jemand in diesem Forum der mit praktischen Tipps aus eigener Erfahrung zur Entscheidungsfindung beitragen kann. Sonst ist es für Aussenstehende nicht so einfach. Ich vermute, ein Scaleähnlicher Segler in dieser Größe will so oder so aktiv gesteuert werden und setzt schon einige Erfahrung voraus. Egal ob die ASW oder die DG. Ich selbst hab u.a. ne DG 1000 mit einem Meter mehr Spannweite elektrifiziert. Ist ein super Flieger und geht auch thermisch sehr sehr gut! Wiegt aber auch gut 4 Kilo...:D
Gruß
Didi

schwaigerf
08.12.2008, 16:29
Naja, Fragen...gibt es eigentlich genug....

Wird das Seitenrudern bei beiden mit einem Servo vorne angelenkt? Sollte man die 10cm in der Spannweite weglassen und dafür das leichtere Modell nehmen?

Gast_17021
08.12.2008, 16:49
Moin!

Wenn es denn schon ein günstiger Flieger sein soll, warum wollen dann alle immer diese beplankten Schlabberrippenflieger? Nimm doch den da http://www.rconline.net/beineke/asw24.htm oder den http://www.rconline.net/beineke/asw27.htm
Damit hättest du einen "richtigen" Flieger, der auch was aushält und den es zu Reparieren lohnt, falls...
Auf Höhe würde ich da min. ein 85erMG machen, ansonsten kannst du aber die 81er benutzen. Der Motor reicht für die beiden auch dicke aus wenn du min. 4S nimmst.

Gruß Christian

schwaigerf
08.12.2008, 16:51
Ja, Preis ist super nur gibt es davon kein E-Modell, und selbst machen, weiß nicht ob ich mir das zutrau!
Die ASW24 gefällt mir mehr, weils leichter is, da sollte mein Motor noch reichen! Gibt es diese auch in der E-Version, weil da was von Motorisierung steht

Gast_17021
08.12.2008, 16:55
Ach komm... Nase ab, Spant rein, 24std warten, fertig! Das ist nichtmal eine Stunde arbeit. Wie man das macht, steht hier schon mehrfach beschrieben im Forum. Falls es doch Fragen geben sollte, gibts ja noch diesen Thread ;)

schwaigerf
08.12.2008, 17:30
Naja, ganz so einfach ist das wohl doch nicht wie es sich auf den ersten Moment anhört - hab ich schon diverse Fehler gemacht :-)

Gast_17021
08.12.2008, 17:34
Tja denn: Fragen!? ;)

Gruß Christian

schwaigerf
08.12.2008, 17:35
Naja, wie beginnt man am besten?
Wieviel schneidet man vorne ab - wieviel mm durchmesser soll bleiben (innenabstände). Wo bekommt man einen passenden Spant her - und wie befestigt man den am besten dass der auch hält?

Kim Niklas Wrazidlo
08.12.2008, 17:42
Hi!


wie beginnt man am besten
1: Modell kaufen.
2: Warten bis das Modell angekommen ist.

Abschneiden:
Ich würde so viel abschneiden,wie groß der Spinner ist.Lieber etwas weniger abschneiden,mann kan immer etwas wegnähmen,aber nix
mehr dran!
Motorspant:
Ich würde ihn mit 24 Stunden Harz einkleben.Am besten ist es,muss aber nicht,wenn mann vorne Kohlerovings mit einklebt.

ciao

schwaigerf
08.12.2008, 17:43
wie gehts dann weiter? wo hol ich mir den passenden Motorspant und wie wird der angemacht? Einharzen?

Gast_17021
08.12.2008, 17:44
Fläche drauf befestigen, Profilachse auf den Rumpf übertragen, Brett mit einem Loch, etwa 2mm größer als dein Spinner auf die Nase mit Klebeband bappen und mit ~3° Sturz, ~1-2° Zug an der Nase Abzeichnen. Nase 2mm vor dem Strich Absägen und passend verschleifen, Spant etwa 3-4mm in den Rumpf versetzt einharzen mit 24h Harz und Baumwollflocken, fertig. Als Hilfe kannst du auch den Motor an den Spant schrauben, den Spinner sehr eng an den Rumpf aufschrauben, so das es den Spant automatisch in die richtige Position zieht und den Spant erstmal nur an 2-3 Punkten mit 5min. Gummi fixieren.

Gruß Christian

schwaigerf
08.12.2008, 17:50
Ah, klingt gar nicht so schwer - wo bekomm ich am besten einen fertigen Spant her? Muss dieser was spezielles sein? Muss ich den Spant natürlich 3mm versetzt nach ahinten anbringen natürlich parallel zur abgeschliefenen Nase?

Passen denn meine Hitec HS81 Servos? Der Motor reicht aus für dieses Modell ? Hab vor entweder 3S oder 4S

Gast_17021
08.12.2008, 17:53
Dafür eben die Hilfestellung mit dem aufgeschraubten Motor und Spinner! Einen Spant sägt / feilt man am besten aus einer GFK-Platte, Pertinax oder 4mm Sperrholz, das dann aber mit einer 80er Matte überzogen werden sollte, da es dir sonst die Schrauben reinzieht und die Geschichte durch die Vibrationen "matschig" wird.
Die Servos sollten für die Flächen reichen, für Höhe würde ich ein 85er MG nehmen und für Seite einfach irgendein Standardservo.
4S wär super, 3S müsste aber auch noch knapp reichen, wobei es für 4S bessere (weniger U/V Motoren) gibt, aber du hast doch gesagt, das alles schon vorhanden ist!?

Gruß Christian

schwaigerf
08.12.2008, 17:54
Gibts auch fertige Spante zu kaufen?

Gast_17021
08.12.2008, 17:58
Zirkel, Laubsäge, Feile, 5min. ;)

schwaigerf
08.12.2008, 17:59
Ja, Motor ist vorhanden, Regler 60A auch, ich hab genügend 3S Akkus (2100, 2400, 4000, 4300), könnte aber auch z.B 2x2s 4000er parallel schalten, dann hätte ich auch 4S...

Also für die Flächen gehen die HS-81, dann müsste ich nur noch HS-85MG für Höhe nehmen.

zettl57
08.12.2008, 18:00
Simprop z. B. hat diverse.

Oder selbermachen wie Christian erwähnte.

schwaigerf
08.12.2008, 18:03
Für den Spant etwa sowas:
http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=54861 ?

Gast_17021
08.12.2008, 18:04
Ja, die Platte ist gut!
Du kannst auch ein Standardservo vorne im Rumpf für Höhe nehmen, aber das Problem bei T-Leitwerk ist immer erhöhte Reibung gepaart mit Spiel im Bowdenzug. HR-Servo einfach in den SR-Spant schrauben und von dort aus direkt mit einem geraden Draht anlenken ergibt eigentlich eine ziemlich spielfreie Geschichte.
Mit den Akkus kannst du ja dann wahlweise Probieren, kostet dich ja dann nur ein neues paar Props beim Umrüsten.

Gruß Christian

schwaigerf
08.12.2008, 18:06
Achso, bietet die ASW eine Möglichkeit, den SR Servo hinten und vorne reinzupacken? Wenn ja, könnte man wirklich den Servo hinten reintun - wird nicht sehr viel ausmachen wegen Schwerpunkt.

Gast_17021
08.12.2008, 18:08
Bei der Servoposition bist frei! Du bekommst nur einen leeren Rumpf und kannst dann alles so Positionieren wie es am besten passt! Aber beide nach hinten könnte dann schon eng werden mit dem Schwerpunkt.

schwaigerf
08.12.2008, 18:10
Sind denn keine Servoschächte im Rumpf vorgesehen?

Gast_17021
08.12.2008, 18:12
Schächte im Rumpf? Sowas nennt sich Servobrett und ist aus 4mm Sperrholz... (Pappschablone machen und wenn alles passt, auf das Sperrholz Übertragen)
In der Fläche sind natürlich die Schächte drin!

schwaigerf
08.12.2008, 18:13
Im Rumpf nicht vorbereitet oder wie?

Gast_17021
08.12.2008, 18:15
Was muss man denn in einem Rumpf vorbereiten? Flächensteckung, SR-Spant, HR-Muttern auf Spant und Servobrett! Mehr nicht im Normalfall, bei dir kommt halt noch der Motorspant dazu...

Ok, die Haube!

schwaigerf
08.12.2008, 18:17
Naja, weil bei der DG-1000 oder bei der ASW28 wie oben genannt sind die Servobretter wohl dabei, da sind wohl auch die Servoschächte bzw. dort wo dir Servos reinkommen schon vorbereitet bzw. beigelegt bzw. ausgeschnitten nehm ich mal an

Gast_17021
08.12.2008, 18:19
In den Flächen sind die Löcher auch schon drin, aber Löcher am Rumpf??? Beineke ist halt kein Fertigbrei, aber dafür halt auch was "gscheits" unter den günstigen Anbietern!

Gast_17021
08.12.2008, 18:25
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=107495&highlight=asw+Beineke
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=81998&highlight=asw+Beineke
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=8533&highlight=asw+Beineke
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=62622&highlight=asw+Beineke
Sollte auch helfen! ;)

schwaigerf
08.12.2008, 18:35
Wenn das alles so kompliziert scheint...vielleicht ist dann der Griff zur DG1000 doch der bessere weg...

Gast_17021
08.12.2008, 18:37
Ich habe übrigens exakt deine Aufgaben in den nächsten Wochen vor mir! Ich baue mir eine ASH 26 mit Elektro von Beineke http://rconline.net/beineke/ash26.htm

Gruß Christian

schwaigerf
08.12.2008, 18:38
Ah, im Prinzip genau die gleiche nur bisserl größer...

Gast_17021
08.12.2008, 18:38
--> Wenn das alles so kompliziert scheint...vielleicht ist dann der Griff zur DG1000 doch der bessere weg...<--

Das musst du wissen, aber ich wollte so ne Kiste nichtmal Geschenkt...:rolleyes:

Udo Fiebig
08.12.2008, 18:38
Hallo 'schwaigerf' (toller Name!?),

zu der angesprochenen (kleinen) DG1000 werde ich demnächst einen kleinen Bericht hier im Magazin von :rcn: bringen.

Ich kann dir nur soviel schon sagen:
wenn du nicht absolut fit bist um Umgang mit 3-achs-gesteuerten Modellen, solltest du die Finger von dem Teil lassen. Du hast sonst nicht lange Freude daran, erst recht nicht, wenn elektrifiziert. Dann ist es sicher eine Rakete. :(

Das Modell will sehr zügig geflogen sein und verzeiht nicht sehr viele Steuerfehler (eher gar keine). Ein geübter Pilot am Knüppel hat aber zweifellos seine Freude an dieser DG1000. Und mit aerodynamischen Tricks ist sogar erfolgreich Thermikkurbeln drin. :)

Hier noch ein Foto aus den Alpen:

226459

Gruß Udo

schwaigerf
08.12.2008, 18:39
Willst du mir damit sagen, dass man genug Erfahrung haben sollte für eine DG-1000 ? Wo liegt denn das Problem?

Gast_17021
08.12.2008, 18:41
Schmale Flächen (-enden) - re-zahlen
Wenig V-Form

Oder?

Udo Fiebig
08.12.2008, 18:42
Ganz vorsichtig formuliert:
Diese DG1000 ist alles Andere als ein eigenstabiles Modell. :D

schwaigerf
08.12.2008, 18:42
= unstabil?

Udo Fiebig
08.12.2008, 19:15
= unstabil?
:confused: :confused: :confused:

"eigenstabil" hat nichts mit Festigkeit des Modells zu tun! Oder was meinst du mit 'unstabil'?

Vielleicht helfen dir diese Erläuterungen im RCN-Wiki (http://wiki.rc-network.de/Einstieg_in_den_Fl%C3%A4chenflug) weiter?

Gruß Udo

schwaigerf
08.12.2008, 22:57
mh..naja, danke für den link, das meiste wusste ich schon :-)

Dann muss ich mich wohl gegen die DG-1000 entscheiden, die ASW28 Elektro vielleicht?
Die ASH26 steht auch noch im Angebot, mit 4m Spannweite

DieterK.
09.12.2008, 08:24
Ganz vorsichtig formuliert:
Diese DG1000 ist alles Andere als ein eigenstabiles Modell. :D
Hallo "schwaigerf"!
Genau wie ich es schon andeutete hast Du nun die Info von einem Toppiloten. Und bei der kleinen ASW wird es leider :D nicht viel anders sein.
Geh ne Stufe (bei der Größe) nach oben!
Gruß
Didi

schwaigerf
09.12.2008, 09:20
Naja, das ist das problem dass die großen und guten modelle teurer sind und auch teuere komponenten verlangen

zettl57
09.12.2008, 09:34
und die billigen Modelle in Kürze im Dreck liegen und so gesehen noch viel
teurer sind.

Erlebt hat das ein erfahrener Kollege mit einem Ventus aus der gleichen Ecke.
Zuerst als reiner Segler nicht richtig geflogen (Störklappen fahren u. a. nicht
sauber ein) dann als Elektro wars ne Gleitbombe. Das ganze Chinazeugs um
die 120 Euro ist genauso verlockend wie kurzlebig. Schau mal im großen
DG1000 Fred nach. Da fragen einige nach den Flugerfahrungen. Viel Feedback
kommt da nicht. ;) Wenn ein Profi wie der Udo son Ding zum fliegen bringt,
bedeutet das für die große Masse noch gar nichts.

Alternativen für Baudummies wäre die ASW 28 von Simprop (vom Hörensagen
von Kollegen) und der Ventus 3 mtr. von Baudis (Eigenerfahrung). Der kann
erstaunlicherweise auch langsam und reisst nicht giftig ab. Kostet aber auch
ab € 320,--.

Edit.: Diese Tipps nur im Falle, das Du nichts größeres willst. Der Tipp von
anderen hier nach einer Nummer größer, ist selbstverständlich besser.




Wie wärs mit einem Zweckmodell?

schwaigerf
09.12.2008, 10:26
Tangent ASH26 Carbon Master Edition Elektro hätte ich noch im Hinterkopf :-)

Gast_17021
09.12.2008, 10:53
Moin!

Mit der Tangent ASH wärst du natürlich auch gut Beraten, aber das ist wirklich eine ganz andere Hausnummer vom Preis her! Auch deine schon vorhandenen Komponenten könntest du auf keinen Fall benutzen...

Gruß Christian

schwaigerf
09.12.2008, 11:41
Wie sieht es denn mit diesem Modell aus: Condor Magic Evo4 Elektro:
http://m-w-modellbau.eshop.t-online.de/epages/Store7_Shop35527.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Shop35527/Products/S2099

Der hat 3m Spanweite, ist aber etwas schwer meiner Meinung nach?

Gast_17021
09.12.2008, 11:55
Moin!

Wie schon am Anfang gesagt, würde ich komplett (ausser bei den richtig kleinen wie der da: http://www.aff-cnc.de/de/Model/Segler%10HLG/Spinnin%20Birdy%20Contest/ ) abraten von beplankte Rippenflächen! Du hast eine relativ empfindliche Oberfläche und die Stabilität und Reperaturfreundlichkeit einer Styro-Abachi Fläche bekommst du nie!
Klar, die Preise sehen alle ganz toll aus bei den von dir ausgesuchten Fliegern, aber danach? Dann hast du einen Haufen Schrott der dann doch nicht mehr sooo günstig war!

Such dir einfach mal ein paar Flieger in deiner Größen und Preisklasse aus, geh hier im Forum auf http://www.rc-network.de/forum/search.php und les dich schlau!
Falls du nichts / zu wenig zu dem favorisierten Flieger finden solltest, darfst du natürlich gerne hier Fragen!

Wie du aber schon am Anfang geschrieben hast, besitzt du ja schon fast die komplette RC-Ausrüstung, das würde ich bei der Auswahl beachten, denn sonst wirds nochmals teurer.

Nochmals: Finger weg von beplankten Rippenflächen! Ist nur ein gutgemeinter Ratschlag...

Gruß Christian

Gast_17021
09.12.2008, 12:15
Guck mal hier rein: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=127731 Schöne Zeichnung von einem vorbildlichen Innenausbau! Das geht natürlich auch einfacher, aber so wie dort gezeigt, ist das richtig edel.

Gruß Christian

schwaigerf
10.12.2008, 12:19
glaub ich sollte mich generell entscheiden zwischen Segler und anderen Modellen, oder gibt es hier durchaus viele die sowohl Segler als auch F3A oder 3D-Modelle fliegen?

Gast_17021
24.12.2008, 23:13
Moin schwaigerf!

Hast du sich mittlerweile entschieden? Es ist so ruhig hier geworden...:rolleyes: ;)
Oder hat vielleicht das Christkindel was nettes unter den Baum gelegt?

Gruß Christian

Gast_4749
25.12.2008, 01:10
und was gibts dazu zu sagen ?



http://www.hype-rc.de/shop_image/product/911f9a9ba1a8ec783a4ece6e5a5668f5.jpg
http://www.hype-rc.de/shop_image/product/66729d5584f4beef3ca309d8df485cd4.jpg
http://www.hype-rc.de/shop_image/product/af6307b442558bc3eb465fdc254d425a.jpg

DG-1000
Technische Daten
Spannweite: 2.010 mm; Länge: 970 mm; Flächeninhalt: 22,5 dm²; Gewicht ca.: 750 g; Motor: Brushless; Akku: LiPo 11,1V;

Quelle hier (http://www.hype-rc.de/?page=shop/flypage&product_id=16291&mod_title=modelle&ps_session=20c1b323132fa9bfe75ca1545ef1654d#)

Sniping-Jack
25.12.2008, 09:04
Dazu gibbs das zu sagen: die ist noch nichtmal auf dem Markt. Bis du da verlässliche Berichte hast, ist die Bausaison auch schon vorbei. ;)
Aber ein interesaantes Fliegerle ist es allemal - für Zwischendurch oder so. ;)



Ich baue derzeit die ASW28 von Simprop auf. Zwar in der Seglerversion, aber ich sehe ja die ganzen Vorbereitungen für die E-version:

- Nasenschablone und Spant liegt bei, Sturz und Zug sind bereits in der Schablone integriert.
- Akkurutsche dabei und Servos schon hochliegend an den Seiten vorgesehen
- Massig Platz
- sehr leicht und sehr fest
- hervorragende Qualität aller Teile
- smarte Detaillösungen
- Komplette Ausstattung bis hin zu den Servolocks

Der Preis ist zwar deutlich höher als bei den genannten billigen ASWs, aber dafür hat man superstabile Flächen mit sehr gutem Profil (RG15), das in der E-version vermutlich erst so richtig läuft. Und der Preis ist allemal Fair.

Bei den bisher genannten 2,5m-Modellen kann ich nur abraten, diese zu elektrifizieren. Dann kommt man bei deutlich über 2Kilo raus und der Einsatzbereich wird sehr eingeschränkt, vom zunehmend kritischen Flugverhalten nicht zu reden.

Nicht, dass die ASW28 von Simprop das Beste wäre - keine Ahnung. Aber die wurde nun bereits hinreichend ob ihrer Talente gelobt. Die FLIEGT halt dann auch. Wenn dir der Flieger also optisch zusagen sollte, spricht nichts dagegen, den in's Auge zu fassen.
Tip: ich würde die ARC-version nehmen, da auch bei der ARF-version noch geharzt werden muss. Das bringt's nicht wirklich.


Meine Meinung hierzu, mehr nicht. :)

DieterK.
25.12.2008, 13:02
Hallo!
Nachdem Schwaigerf sich nicht (mehr) meldet, denke ich das Ganze hat sich erledigt:D Falls nicht, kann ich heute nur mitteilen, daß ich diese Woche den Discus mit 2,65 Metern Spannweite elektrifiziert habe fliegen sehen. Ist ja m.E. auch die gleiche Serie wie die DG oder die ASW, auch der gleiche Hersteller ebenso auch vom Preis und Vertrieb. Fliegt sehr unruhig und will laufend aktiv gesteuert werden. Also mit Sicherheit einige Erfahrung notwendig um angstfrei damit zu fliegen. Ob´s aber so richtig Spaß macht?
Ergo wie auch einige User bereits vorher geschrieben haben, ne Überlegung wert, ob es nicht doch ne Nummer größer sein soll?
Die Simprop ASW 28 hat ein Bekannter, der ist super zufrieden damit!

Grüße
Didi

Thomi234
30.09.2009, 19:33
Ich weiß, dass diese Diskussion schon etwas älter ist, dennoch möchte ich auch meine Erfahrung mit der ASW 28 von BMI zum Besten geben, um die Entscheidungsfindung anderer Modellflieger zu erleichtern. Ich selber habe die wertvollen Tips in diesem Forum erst zu spät gelesen.:rolleyes:

Auspacken des Seglers: Beim Auspacken bemerkte ich gleich, dass die Beplankung der einen Seite an einer Stelle über die Hälfte der Länge des Flügels gesprungen war. Der Stabilität schien das nichts auszumachen, also behielt ich das Modell trotzdem. Darüber hinaus war ein deutlich sichtbarer, sternförmiger Sprung am Heck des GFK-Rumpfes zu sehen.:mad:
Zusammenbau: Mehrere Teile passten nicht zusammen. Bohrungen waren nur unvollständig oder gar nicht gebohrt worden. Ärgerlich, aber nicht so schlimm. Kann man ja als Hobbybastler schnell selber machen.
Haube: Sie musste erst einmal zugeschnitten werden. Dabei sprang das schwarze Plastik der Unterseite super leicht. Doppelseitiges Klebeband, wie es zum Verkleben der beiden Seiten verwendet werden soll, hält nicht wirklich gut.
Schwerpunkt:mad::mad::mad:: Hier liegt das Hauptproblem des Seglers. Das Heck des Seglers ist viel zu schwer!!! Trotz Ausstattung als Elektrosegler, also mit Motor und 3000mAh 14,8V Lipo vorne, lag der Schwerpunkt fast in der Mitte der Tragfläche. Unfassbar. Was für eine Fehlkonstruktion. Hinzu kommt noch, dass noch nicht einmal ein normal großer 2200mAh 3S Akku vorne rein passt, ohne die Haube zu zerschneiden. Also vorne ca. 300g Blei rein gepackt. Dann stimmte zwar der Schwerpunkt, aber der Segler wog 2600g bei 2,53 m Spannweite. Das soll doch wohl ein Witz sein. Also Stahlstange gegen CFK Stange ausgetauscht. Weitere 18 Euro los geworden. Immer noch 2400g. Heck musste also leichter werden. Höhen- und Seitenruder abgespeckt durch Ausfräsungen. Neue Bebügelung wurde notwendig. 10 Euro Kosten und weniger belastbares Höhenruder. Vorne etwa 200 g Blei wieder raus genommen. Nach erneuter Schwerpunktbestimmung lag er jetzt 6 cm hinter der vorderen Flügelkante. Laut Beschreibung also ausreichend. Abfluggewicht jetzt 2200 g. Nicht toll, aber damit kann man leben.
Gestern war dann der Erstflug. Mein Vater schmiss den Segler weg. Er zog wie eine Rakete davon und richtete seine Schnauze sofort in Richtung Himmel. Kein Wunder, da die Motorbefestigung überhaupt keinen Sturz eingebaut hatte.:mad: Ich drückte der Vogel runter und ließ ihn gleiten. Flugbild relativ instabil aber hübsch anzusehen. Schien immer noch leicht hecklastig zu sein. Unfassbar. Segler nahm gerne die Schnauze nach oben, also Trimmung nach unten. Nach 2 Umkreisungen kam er wieder in Bodennähe. Ich gab wieder Gas, allerdings weniger als beim Start. Der Segler tat wieder genau dasselbe wie vorher. Er richtet seine Schnauze gen Himmel. Und dann passierte, was vermutlich früher oder später sowieso passiert wäre. Die Strömung riss ab und der Segler raste aus etwa 20m Höhe gen Boden. Es ist mir nicht so recht erklärlich, weshalb ich ihn mit Querruder und Höhenrüder aus dieser Höhe nicht mehr abfangen konnte, da er sich eigentlich recht schnell dem Boden näherte, aber der Aufprall war vernichtend hart. Der GFK-Rumpf ist komplett zerstört, die Flügel haben nicht so viel abbekommen.

Mein Fazit: Ich fliege seit knapp 2 Jahren Kunstflug mit Modellhubschrauber und –flugzeugen. Die meisten davon sind allerdings Schaumwaffeln. Unter meiner Flugzeugsammlung befinden sich v.a. Warbirds wie Spitfire, FockeWulf und Mustang. Alle Modelle sind mit starken brushless Motoren ausgestattet. Ich denke deshalb, an schnellere und etwas schwerer zu fliegende Modelle gewöhnt zu sein.
Einen Segler wie die ASW 28 von BMI so zu produzieren ist meines Erachtens eine Frechheit. Nichts hat auf Anhieb gepasst. Manches war schon leicht beschädigt. Aber das viel größere Problem war der so gut wie nicht einstellbare Schwerpunkt (also ohne zu viel Gesamt-Gewicht zu bekommen). Der Segler braucht aufgrund seiner extremen Scale-Bauweise (sehr schmale Flügel) ziemlich viel Speed, fliegt ohne größere Nacharbeiten eher mäßig und ist nicht mehr abfangbar, wenn er in geringerer Höhe abreisst. Deshalb mein Tip: Auch wenn der Preis verlockend ist, das Geld ist verbranntes Geld. Ich denke, ich werde mir die ASW 28 Version von Simprop holen. Kostet zwar das 3fache, soll aber fantastisch gearbeitet sein und auch toll fliegen.

Grüße Thomas