PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ASW 27 Beinecke/Bautipp



Andreas_Röder
08.12.2008, 21:40
Hallo Ihr!

Ich habe einen Bausatz der ASW 27 von Beinecke gekauft 3,40m. Es gibt viel zu tun....sehr grobe Beschreibung, geschweige denn Tipps zum Bau der Innenaussattung. Ich möchte die ASW mit Elektro (Lipo 4S) ausstatten. Hat mir jemand Tipps zum Antrieb, wie ich die Schnauze sauber absägen kann und wo ich meine RC-Teile am besten einbaue...

Danke!!:rolleyes:

Andy

Dieter59
08.12.2008, 23:12
Hi,

ich habe zwar keine ASW27 von Beineke aber vor kurzem eine Christal von Topp-Rippin fertig gestellt. Diese ist in Form und Größe der ASW27 ziemlich ähnlich (Christal=350cm Spw.).
Anleitungen zum Innenausbau oder zur Elektrifizierung gab's auch keine - also hab' ich mir selbst geholfen:
Den Rumpf in der Seitenansicht fotografiert, ins CAD-Programm übernommen und auf die richtige Größe skaliert. Dann die ganzen Komponenten in der Zeichnung plaziert und Servobrettchen und Akkurutsche konstruiert.
Mit Papierschablonen grob getestet und dann in Holz hergestellt.
Aussehen tut's dann so wie in der Skizze:
226547
Das ganze Gebilde aus Servohalter und Akku-Rutsche ist mit drei Schrauben am Rumpf befestigt und kann als Einheit herausgenommen werden.

Als Antrieb habe ich folgende Kombination:
AXI 2826-10
Aero-Cam-Carbon 14"x6"
10 Zellen NiMH 3300-4500mAh
Standstrom ca. 40-45A (je nach Pack)
Damit sind momentan soviele Steigflüge möglich daß ich wegen kalter Finger abbrechen muß ;)

Vielleicht hilft's etwas weiter...

Gruß
Dieter

Dieter59
08.12.2008, 23:20
Hi,

hier nochmal das Halter-Dingsbums als Einzelgebilde:
226553

Achja, als Servos benutze ich Dymond BX250

Gruß
Dieter

Pinchi
09.12.2008, 09:23
Hallo Andreas,

ich habe eine ASW 27 von Beineke mit 3,4m, habe sie elektrifiziert. Gerne schicke ich dir die Bilder vom Einbau.
Schicke mir deine E-Mail damit ich die Bilder senden kann.
Hast du die Expert oder die normale ?

Gruß
Horst

Andreas_Röder
09.12.2008, 18:10
Hallo Dieter!

Wow, Respekt! Im CAD, das ist der Traum eines jeden Modellbauers.

Ich habe zwar schon CAD gezeichnet, doch das würde ich nicht hinbekommen. Ich schicke dir eine Foto ;-)) von der Seitenansicht!!

Gruß

Andreas

Dieter59
09.12.2008, 22:08
Hi,


...Ich schicke dir eine Foto ;-)) von der Seitenansicht!!

was für ein Schelm...;)

Nee, aber mal im Ernst: Das ist wirklich nicht schwer! Die meisten haben Berührungsängste bei CAD-Programmen, dabei kann man sich das -mit etwas Willen- gut selbst beibringen.

Falls es dich interesssiert, kann ich eine kurze "Schritt-für-Schritt"-Anleitung schreiben, wie man z.B. Rumpfformen einfach ins CAD-Programm portieren kann. Ich zeichne übrigens mit einem uraltem AutoCAD LT2000 Programm.
Mein Traum wäre 3D-Konstruktion aber da habe ich selbst noch Respekt vor (Berührungsängste!?).

Auf den Bildern ist übrigens zu sehen, wie ich den Rumpf abgelichtet habe.
226666
226667

Gruß
Dieter

soaringfan
10.12.2008, 04:02
Hallo Dieter

Wie fliegt denn der Christal so? Hast Du Störklappen drin oder Butterfly?
Wie würdest Du die Festigkeit der Flächen einschätzen, wie ist der Geschwindigkeitsbereich?

Gruss, Martin

Dieter59
10.12.2008, 12:16
Hi Martin,

ich würde den Christal als gutmütigen, eher langsameren Thermikflieger mit wenig Tauglichkeit für heftigere Kunstflugmanöver einstufen.
Der Grund: Die Flächen sind nicht besonders steif (dafür aber sehr leicht für ihre Größe).
In den Flächen sind bereits Störklappen vom Hersteller eingebaut und die wirken auch gut. Beim Anstechen wird er zwar flotter und kann die Geschwindigkeit wieder ordentlich in Höhe umsetzen, würde das aber nicht übertreiben.
Da ich ihn aber vorrangig für's Thermikfliegen in der Ebene einsetzen möchte, passt das für mich soweit. Kreisen kann man ihn sehr eng und die Ruderreaktionen (QR,HR) sind direkt und präzise. Das Seitenruder wirkt etwas widerwillig, kann aber an der Größe/Profilierung des Ruders liegen
Gewichtsmäßig kommt mir der Segler für seine Größe leicht vor (hab' im Moment leider keinen genauen Gewichtswert).
Zusammenfassend kann ich sagen, daß ich mit den Flugleistungen und dem Flugbild voll zufrieden bin und der ziemlich hohe Bauaufwand (ohne Bauanleitung und ohne Maßangben) sich gelohnt hat.

Gruß
Dieter

Andreas_Röder
18.12.2008, 16:47
Hallo Dieter,

ich würde auf deine Anleitung zurückkommen. Ich habe CAD 2006 auf dem Rechner. Wir kann ich das machen?

Gruß Andreas

Dieter59
18.12.2008, 23:04
Hi,

ok, hier in Stichpunkten wie's bei mir funktioniert.
- sorry für die großen Bilder, das mit den Miniaturansichten hab' ich noch nicht drauf...

Die Stichpunkte sind nummeriert, das erleichtert das Fragen nach weiteren Details.

1. wie oben gezeigt, den Rumpf möglichst ohne Verzerrungen ablichten
2. den interessanten Teil des Bildes mit einem Bildbearbeitungsprogramm ausschneiden und wenn möglich, in schwarz/weiß-Grafik konvertieren
228981
3. Bild in die Zwischenablage kopieren (STRG-C) und CAD-Programm starten
4. Im CAD-Prog. neue Zeichnung mit zwei neuen Layer erzeugen (Datei-> Neu... und Format->Layer...)
Dabei für den SICHTBAR-Layer eine helle, leuchtende Farbe wählen (z.B. Magenta)
228982

5. den "JPG"-Layer auswählen

228983

6. Bild aus der Zwischenablage einfügen (STRG-V)

228984

7. Layer "JPG" deaktivieren (sperren, Schloßsymbol) und Layer "SICHTBAR" anwählen

228985

8. Nun die Kontur mit Linien und/oder Splines nachzeichnen
Dabei darf das Bild mit Zoom ruhig soweit vergrößert werden, das die Treppenstufen der Grafik erkennbar sind.
Ist das Linienende außerhalb des sichtbaren Bildschirms, kann man das Bild bequem mit dem gedrückten Mausrad
und einer Mausbewegung schieben

9. Nachdem so die ganze Kontur nachgezeichnet wurde, wird der "JPG"-Layer ausgeschaltet wodurch man die Kontur gut sehen kann

228988

10. Kleine Nacharbeiten durchführen (stutzen, dehen und abrunden von Linen...) und auf die richtige Größe skalieren -> Fertig!

228989

11. Abschließend die fertige Kontur am besten in die Zwischenablage kopieren und in eine neue Zeichnung
einfügen. Dann ist man den Bildballast los.

Ich habe jetzt mal angenommen, daß das Zeichnen sowie das Verändern von Linien (schieben , drehen, stutzen,
dehnen usw.) kein Problem darstellt.
Falls irgend etwas unklar ist oder Detailkenntnisse fehlen, bitte einfach nochmal nachfragen.

Gruß
Dieter