PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie heist das?



jmoors
22.12.2008, 22:40
Hallo alle,

ich suche etwas, von dem ich nicht weis wie es heist:

Es handelt sich um gehärtete Nägel ohne Kopf, auf der einen Seite Spitz zum Einschlagen, auf der anderen Seite abgerundet. Die Nägel hatten ca. 2mm Durchmesser und waren 4 -5 cm lang. Wir haben sie in den 80ern verwendet, um Kabelbäume zu binden. Dazu wurden die Nägel mit einem Setzeisen, das ich auch Suche, in eine Holzplatte eingeschlagen, so dass sie die Form des gewünschten Kabelbaums ergeben. Anschließend wurden die Adern eingelegt und mit Garn zu einem Kabelbaum gebunden.

Wir nannten die Nägel immer Formnägel, wobei ich bezweifele, dass das der korrekte Name ist. Ich stelle mir die Nägel als optimal vor, um Randbögen, usw. zu erstellen, da sie keinen Kopf haben und man so den fertigen Randbogen nach oben aus der Form nehmen kann. Oder wie macht ihr das?

Für Hinweise bin ich dankbar. Google konnte mir nicht helfen.


Gruß, Jürgen

Bertram Radelow
22.12.2008, 22:54
hi Jürgen,

ist es sehr schwer, bei normalen (Zimmermanns-)Nägeln nach dem Einschlagen mit einem Seitenschneider den Kopf abzuschneiden? Insgesamt müsste das sogar angenehmer sein als die kopflosen Stifte einzuschlagen.

Meine Randbögen waren bisher offensichtlich kleiner als Deine; ich habe Stecknadeln gut in einem Graupner-Balsabaubrett versenkt.

Bertram

Paul Hopfgartner
22.12.2008, 23:25
Hallo,

ich kenne sowas unter dem Namen "Sockelleistenstifte", haben meist eine kleinen, stark kegeligen Kopf, oder gar keinen.

Paul

jmoors
23.12.2008, 09:52
@Bertram: Eingeschlagen wurden die Nägel mit dem erwähnten Setzeisen. DAs war sehr komfortabel. Den Kopf bei Nägeln abkneifen möchte ich nicht wegen der entstehenden scharfen Spitzen. Ich bin halt ein Sicherheitsfanatiker.

@Paul: Bei den Sockelleistenstiften wr ich auch schon. Die sind es aber nicht. Ich kann mir vorstellen, dass diese Nägel speziell für das Binden von Kabelbäumen "erfunden" wurden.


Gruß, Jürgen

PIK 20
23.12.2008, 13:33
Hallo Jürgen,

ich habe so was ähnliches. Auf der Packung steht Goldleistenstifte. Die Stifte sind aus hartem Stahl, haben einen Durchmesser von 1.0mm und eine Länge von 30mm.
Entspricht nicht deiner Beschreibung, ich konnte sie jedoch selbst für den von dir beschriebenen Zweck verwenden.

Die Dinger sind mir auch als Dekostifte oder Dekonadeln ein Begriff.

Nachdem diese Dinger beim Einschlagen gern brechen, habe ich ein kurzes Messingröhrchen mit 1,5mm Innenmaß als Führung verwendet. Damit kriegt man die Dinger ohne Splittern ins Holz.

Heinz

jmoors
23.12.2008, 16:45
@Heinz: Guter Tip! Danke.

Gruß, Jürgen

Wattsi
24.12.2008, 09:08
Hallo,
Wenn es sich um harte Stahlstifte mit dunkelblau glänzender Oberfläche handelt, dann sind es "Nägel" die man in ein Brett geschlagen hat, auf dem später ein Kabelbaum gebunden wurde. Ich nehme mal an, dass die wenigsten Leser wissen, was ein Kabelbaum ist, daher ein kurzer Rückblick von 40 Jahren: Damals wurden die Verbindungen in Elektro/Elektronikgeräten noch über Litzen/Drähte hergestellt. Damit diese für den Einbau konfektioniert werden können, wird der Draht an seinem Anfang um einen Nagel gewickelt, dem Kabelverlauf im Gerät entsprechend bei jedem Umlenkpunkt über einen weiteren Nagel im entsprechenden Winkel zum nächsten Umlenkpunkt geführt, bis zum Endpunkt, wo es wieder um einen Nagel gewickelt wird. Auf diese Weise wird nach und nach jede Verbindung hergestellt. Sind alle Drähte auf diese Weise eingelegt, wird das Ganze mit einem Garn zusammengebunden zum Kabelbaum. Damit sich niemand an den Stiften beim Einlegen der Drähte verletzt, sind sie oben rund.
Wolfgang

jmoors
26.12.2008, 00:34
Nach dem Begriff "Kabelbaumstifte" hatte ich noch nicht gesucht, dieses aber gerade nachgeholt. Leider kein brauchbarer Treffer.

Jürgen weiter auf der Suche....

...wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

funduz
26.12.2008, 01:48
Hi,

such mal nach Nägel + Hersteller oder Stifte + Hersteller oder sondernägel,

kopflose Nägel oder Stifte werden angeboten

gruß
funduz

PIK 20
26.12.2008, 08:59
Hallo Jürgen,

und was hältst Du davon diese Stifte selbst aus 1.5 , 1,8 oder 2,0 mm Stahldraht herzustellen. Ablängen - anspitzen - andere Seite abrunden - und fertig.

Solche Stifte lassen sich in normale Holz relativ leicht einschlagen, möglicherweise Balsa, Linde oder Pappel verwenden.

Heinz

jmoors
26.12.2008, 14:00
@funduz: Nach Nägeln, Stiften, Hersteller, usw. habe ich schon gesucht. Nach Stunden (!!!) habe ich es aufgegeben.

@Pik 20: Ich wollte mir so um die 100 Stifte zulegen. Die selber schneiden, beidseitig schleifen, usw.? Da übertrifft meine Faulheit meine Sparsamkeit:D

Ich werde mal schauen, was von meinem Ausbildungsbetrieb "Telefonbau & Normalzeit" nach der Übernahme von Bosch und - wenn ich es richtig weis - Avaya, noch übrig geblieben ist. Wenn die noch ein Ausbildungszentrum haben, rufe ich da mal an und frage. Vielleicht kennt einer der Ausbilder dort den richtigen Begriff und vielleicht sogar eine Bezugsquelle. Wenn ich etwas rausfinde, lasse ich es euch wissen.

Gruß, Jürgen

Garagedweller
26.12.2008, 14:15
Hallo Jürgen!

Schau mal ob dieser Link bzw. diese Firma Dir helfen kann.

http://www.relek.de/index.html

Gruß, Eppo

jmoors
26.12.2008, 23:25
Das (Auf Kabelformstifte klicken) (http://www.relek.de/index.html) sind sie!

Mann, was habe ich mir einen Wolf gesucht! Ich werde am Montag Kontakt zu relek aufnehmen.

@Garagedweller: DANKE!


Gruß, Jürgen

jmoors
29.12.2008, 09:47
Ich habe vorhin bei relek (http://www.relek.de) angerufen. Die Kabelformstifte sind keine Nägel, sondern Drehteile. Deswegen kostet ein 100er Pack der Formstifte (Typ 250: 2mm Durchmesser, 50mm lang) um die 25€. Da kommen meine Faulheit und meine Sparsamkeit ziemlich dicht zusammen. Jetzt frage ich mich, ob ich die Stifte doch selber herstellen soll...

Gruß, Jürgen