PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : madmen and their toys



RetoF3X
23.12.2008, 15:23
http://www.ted.com/index.php/talks/steve_jurvetson_on_model_rocketry.html

Sehr faszinierend, vorallem die "Landungen":D !

Bertram Radelow
23.12.2008, 15:48
gibt's hier auch in Mitteleuropa...

die Ariane 4 (http://www.argoshpr.ch/articles/ariane4/Ariane4_2004_Luki.mpg) der Schweizer ARGOS (2004)

meine Flame of Davos (http://www.argoshpr.ch/Images/ALRS3/KronenbergMovies/CloudOfDavosALRS3.mov) (2002)

B.

Wirklich "mad" sind die Bowling Ball Contests - wer bekommt eine Bowlingkugel höher... mit Rakete natürlich...

RetoF3X
23.12.2008, 16:09
Hallo Bertram

Was für Maximalhöhen könnt (dürft) Ihr in der Schweiz fliegen? Die eine Rakete in dem Talk soll ja gut 30km erreicht haben.

Hoppla, so eine rumfliegende Bowlingkugel kann wohl auch viel Schaden anrichten...

viele Grüsse:
Reto

PS: Geniales Modell der Ariane 4!

Bertram Radelow
23.12.2008, 16:53
Beim ALRS gibt es eine Höhenfreigabe bis zu 2km, mit NOTAMs und allem Lametta. Normale Flughöhe je nach Luftraum wie Modellflieger (am ALRS-Startort i.d.R. 1 km).

30km ist (in den USA) für Anfänger mit Geldbeutel, da gibt es auch das Projekt LEO (low earth orbit)... also einmal rum um den Pfannkuchen in ca. 200km.

Bertram

edit: in beiden Filmchen erreichten die Raketen ziemlich genau 1km Höhe

RetoF3X
24.12.2008, 12:24
Hi Bertram

Naja, kann ich gut verstehen, dass es in der Schweiz engere Limiten gibt als in so einer Wüste bei den Amis. Trotzdem, bei dem Video von den Amis sah das irgendwie gefährlich aus, er machte ja keinen Hehl daraus, das ziemlich viel geschrottet wird...

Schöne Festtage allen!

Reto

Bertram Radelow
24.12.2008, 14:40
hi Reto,

das Video täuscht völlig - TV eben... Um so grosse Raketen starten zu dürfen, musst Du mindestens 3 Prüfungen machen. Das wäre etwa so, als ob hier in jedem Verein und auf jedem Flugtag nur geflogen werden darf, wenn man eine Prüfung für Flugmodelle bis 5kg, bis 20kg oder ab 20kg vorweisen kann. Die Prüfungen entsprechen in etwa einer sehr gründlichen Bauinspektion des Prüfungsmodells, zwei aufeinanderfolgenden Abnahmeflügen mit jeweils heiler Landung. Von so etwas kann man hier im Modellflug nur träumen.

Zusätzlich wird jede Rakete vor jedem Start von einem Verantwortlichen inspiziert und wieder von jemand anderem gestartet.

Natürlich geht öfter etwas schief, vor allem auch in der Klasse "Experimental", bei der erhöhte Sicherheitsabstände usw. eingehalten werden. Da geht es häufig auch um neue Antriebe, speziell mit Hybridtriebwerken (Zucker/Lachgas z.B.), oder neue Mischungen und Zusätze im bewährten Ammoniumperchlorat.

Insgesamt wird der Raketenflugsport sehr sicher betrieben; es gibt m.W. keine ernsten Unfälle. Man baut alleine daheim, aber geflogen wird unter den Augen vieler. Heimlich am Waldrand fliegen höchstens so kleine Schwarzpulver-Dingelchen.

Und es gibt keine Diskussionen um 2.4 GHz :D :D :D ...

Schöne Weihnachten

Bertram