PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antrieb für einen slowfly-Zagi



Jan
02.08.2003, 13:34
Hi,
habe einen Zagi-Clon mit 1 Meter Spannweite.
Suche einen kleinen Brushless, passt da ein Mini-LRK? Ich hatte - auf Rat von Jürgen Heilig - an 6 Zellen Khan 650er gedacht. Wieviele Windungen und welchen Prop nehme ich? Ich will möglichst leicht werden, aber bei vernünftiger Speed natürlich möglichst lange fliegen...
Wie müsste eine "verschärfte" Version aussehen?

Freue mich über jeden Beitrag :)

Baste
15.09.2003, 20:52
Mahlzeit erstmal

Muss es denn umbedingt ein Brushless sein, ich habe auf meinen Zagi einen Speed 400 6V geschraubt(Motoraufsatz) Der ging bis zum einschlag in den gefrorenen Acker ab wie die S...

In Sachen Brushless kann ich dir leider nicht weiter helfen.

MFG Floo

booma
15.09.2003, 21:15
Hi Ho,

mein ZagiClon (Zackcombatti) fliegt mit nem 12polNeo/9Nuten CDROM-LRK mit 0,4er Draht Stern vollgewickelt an einem GüntherProp. 8 Zellen KAN650 als Pack (sonst wird es mit dem Schwerpunkt kriminell) und MGM 8A als Regler. 8min Laufzeit bei wildem Rumgeheize. 323g.

Mit dem Antrieb geht er wie ein Pylon. Ich bringe ihn auch nach Aspach mit, obwohl er nach dem Tapen nicht gefinished ist.

Muss dazu sagen:
In der Halle funzt es dann nicht mehr, es sei denn bei 6 Zellen und ohne Tape. Das Tape bringt allein 60g auf die Waage.

[ 15. September 2003, 21:19: Beitrag editiert von: booma ]

Jürgen Heilig
15.09.2003, 21:24
Als Soft-Antrieb reicht sicher auch ein Speed 300, 7.2V mit Günther Prop. :) Jürgen

booma
15.09.2003, 21:31
jepp, ein Speed 280 mit der kleinen Graupner-Klapplatte funktioniert an 6-7 Zellen auch wunderbar.

Gegenüber dem CDROM-LRK allerdings etwas schwerer.

Olaf Lampe
16.09.2003, 12:55
Original erstellt von booma:
Hi Ho,

mein ZagiClon (Zackcombatti) fliegt mit nem 12polNeo/9Nuten CDROM-LRK mit 0,4er Draht Stern vollgewickelt an einem GüntherProp. 8 Zellen KAN650 als Pack (sonst wird es mit dem Schwerpunkt kriminell) und MGM 8A als Regler. 8min Laufzeit bei wildem Rumgeheize. 323g.

Mit dem Antrieb geht er wie ein Pylon. Ich bringe ihn auch nach Aspach mit, obwohl er nach dem Tapen nicht gefinished ist.

Muss dazu sagen:
In der Halle funzt es dann nicht mehr, es sei denn bei 6 Zellen und ohne Tape. Das Tape bringt allein 60g auf die Waage.Kann mich nur anschliessen.
Ich würde aber aus Gewichtsgründen Kokam340SHC empfehlen. Sternschaltung als Schongang und Dreieck zum heizen :D
Gruss
Olaf
CU in Aspach

dieter w
18.09.2003, 07:52
So eindeutig spricht die Gewichtsbilanz nun auch wieder nicht für nen Brushlessantrieb:
CDR-Motor ca. 25g, Steller ca. 10-15g, Summe 35-40g!
Speed 280 42g, Steller 5g, Summe 47g!
Und das bei dem Preisunterschied!!! Mich hat etwas enttäuscht, dass die CDR-Motoren offenbar kaum bessere Wirkungsgrade haben als der 280er.

Deshalb habe ich bei meinem F4Y Mini beim Gewichtsparen am Akku angesetzt:
6 Zellen 750 Twicell 78g wurden durch 2x Etec Lipoly 700 <30g ersetzt. 48g gespart! Die Spannungslage ist in etwa vergleichbar und die Zellen deutlich billiger als im Vergleich der CDR-Motor mit Steller. Das Gesamtgewicht F4Y Mini mit diesem Antrieb liegt bei 215g.

:) Dieter

booma
18.09.2003, 09:16
So eindeutig spricht die Gewichtsbilanz nun auch wieder nicht für nen Brushlessantrieb:
CDR-Motor ca. 25g, Steller ca. 10-15g, Summe 35-40g! Mein CDR-Motor wiegt mit Prop und Aufnahmehülse gerade mal 23g. Der Regler mit Originalkabel 11g (Sind natürlich bei mir gekürzt). Mit 34g wäre ich einverstanden.


Speed 280 42g, Steller 5g, Summe 47g!Macht also 13g Unterschied - und das meiste davon kommt dummerweise weit hinter dem Schwerpunkt zu liegen. Bei meinem Nuri würde ich so nur unter allergrößten Mühen ohne Blei auskommen. Die Minderleistung des 280er mal gar nicht betrachtet.


Und das bei dem Preisunterschied!!!Deswegen ja ein CDR-Motor. Draht kostet vielleicht 1EUR und die 12 Magnete etwa 5EUR. Damit kommt man sehr nah an die Preise von nem 280er, oder?
Beim Regler gebe ich dir Recht. 45EUR für nen TMM sind nicht ohne.


Mich hat etwas enttäuscht, dass die CDR-Motoren offenbar kaum bessere Wirkungsgrade haben als der 280er.8min mit 650mAh bei Leistungen, die einem 400er ebenbürtig sind, find ich nicht unbedingt enttäuschend. Bei Vollgas trägt der CDR-Motor den 323g schweren Flieger mit seiner Güntherlatte fast allein.

Vielleicht lässt Du Dich ja überzeugen, wenn Du den Flieger in Aspach in Aktion siehst. Bin bereits ab Freitag dort (Nuri, Ulti, Nemesis im Gepäck).

dieter w
18.09.2003, 09:36
@ booma:
Meine These zum Gewicht hast du ja bestätigt. Kannst du ein paar Drehzahl-/Stromwerte nennen, mit denen ein Wirkungsgradvergleich möglich ist? Beim Preisvergleich nehme ich keinen Selbstbaumotor (das ist einfach nicht mein Metier), sondern das was es zu kaufen gibt und das kostet richtig viel Geld. Aber wenn du mir für einen günstigen Preis so einen CDR machen würdest...? Der Steller liegt noch arbeitslos im Keller. :rolleyes:
Zumindest beim F4Y Mini stört das Mehrgewicht des 280er hinter dem SP nicht, selbst mit den Lipolys kann ich den SP sehr gut einstellen.
Verbleibt die Mehrleistung des CDR gegenüber dem 280er. Leistung ist keine Sünde, jedenfalls dann nicht, wenn der Wirkungsgrad passt. Ist der dabei fließende Maximalstrom noch für die 700er Lipolys geeignet?

:) Dieter

Holger Lambertus
21.09.2003, 12:09
Hi

Bei meinem 1Meter Nuri (ähnl F4Ymini) mit etwa 40gr Motor zu 70gr Akku hatte bei mir immer grad so eben gepasst, Soll der Akku leichter werden muß auch der Motor leichter werden, sonst wirds zu hecklastig, leichter kann man dann tatsächlich nur mit einem leichterem Motor (z.b.CDR) werden, auch wenn er mit Regler nicht weniger wiegen sollte, so kommt der Schwerpunkt durch den Regler den man vorn anbauen kann weiter vor.
Mein Vorschlag:
kleiner 20gr CDR (notfalls auch mit gutem Ringmagnet) und Günniprop
4A Master Regler (wenn Ringmagnet) weit vorn am Flieger 8gr
2x340HD auch ganz vorn ca 20gr
so bleibt der Antrieb bei machbarem Schwerpunkt bei unter 50gr (das wiegt der 280 mit Regler schon ohne Akku) für extrem lange Fliegen drausen kannst du dann noch auf große Lipolys aufrüsten.

Preis/Aufwand/Lesitungsverhältniss, -nun der CDR als Motor ist billiger, auserdem entgeht mir die Baufreude (bin Modellbauer;)) bei dem Sp280. Der REgler ist einmal teuer, aber man hat dann die Möglichkeit sich eben auch zu anderen Modellen mal eben schnell zum billgtarif den passenden BL zu zimmern.

[ 21. September 2003, 12:14: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]

dieter w
22.09.2003, 08:57
Noch einer, der Werbung für die "billigen" CDR-Motoren macht und dem es offenbar Spaß macht, diese Motörchen zu wickeln.
WARUM SIND DIE DINGER DANN SO VERD... TEUER, WENN ICH EINEN FERTIGEN MOTOR KAUFEN WILL???????????

Aber bei meinem F4Y Mini ist der SP auch mit 280er echt kein Problem.

:) Dieter

P.S.: Versteht denn keiner die Aufforderung, mal so´n Motörchen günstig rüberwachsen zu lassen?

Sebastian Scheinig
22.09.2003, 16:05
Original erstellt von dieter w:
WARUM SIND DIE DINGER DANN SO VERD... TEUER, WENN ICH EINEN FERTIGEN MOTOR KAUFEN WILL???????????Hi Dieter,

steckt gut arbeit hinter die zu wickeln, die lassen sich alle bezahlen.

Aber bitte nun nicht in eine Diskussion über CDRs verfallen, dann schick ich den Fred rüber zu den Motorleuten :rolleyes:

Ralf_Ki
23.09.2003, 11:30
Hallo
Noch ein Antriebsvorschlag für einen "Zagi Verschnitt". Bei mir sieht das ganze so aus:

http://people.freenet.de/Ralf.Ki/zagi2.jpg

Der Motor ist ein Eigenbau 190/7,5. Gewicht 32 Gramm. Trotz des geringen Gewichtes hatt ich Probleme den Schwerpunkt korrekt einzustellen. Es war eigentlich geplant 8 * 280 GP Nimh Zellen einzusetzten. Aber keine Chance mit diesen Zellen. Also sind 8 700er Twicells zu Einsatz gekommen. So passt´s.
Also mit dem Motor soweit nach vorne wie möglich !
Oder alla Jamara B2 in die Fläche einsetzten. Ode ne Fernwelle, oder.......
Luftschraube ist eine APC 8* 3,8. Abfluggewicht 285 Gramm.
Ist keine Rakete macht aber Draußen und in der Halle viel Spaß.

Gruß Ralf

dieter w
23.09.2003, 13:05
Ob der Schwerpunkt passt oder nicht hängt natürlich von mehreren Faktoren ab: Beim F4Y Mini liegt er ziemlich weit hinten, bei 180...182mm. Ich baue die Servos möglichst weit vorne ein, das bringt schon mal Gewicht deutlich vor dem SP.

Die Außenläufer werden natürlich sehr weit hinten eingebaut, weil sie große Luftschrauben drehen und deshalb die Drehebene sehr weit hinten liegt. Aufgrund der kurzen Baulänge dieser Motörchen müssen auch sie sehr weit hinter dem SP eingebaut werden.

Es kann also durchaus sein, dass ein 280er, der recht nah beim SP eingebaut wird, sein Mehrgewicht gegenüber dem CDR allein durch seine Positionierung ausgleicht.

@ Ralf:
Servos, Empfänger und Steller könnten natürlich deutlich weiter nach vorne rücken, was vielleicht das SP-Problem mit den leichten Zellen lösen würde.

:) Dieter