PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alpina 4001 Umbau NiCd => LiPo



XPuser
03.01.2009, 11:33
Hallo Antriebsprofis ;)

Ich bräuchte da mal euer Feedback. Bin noch nicht so wirklich sattelfest
auf diesem Gebiet.

Momentan ist die Alpina mit einem HP220/20/A3 P4 5:1 an 12 x RC2400
angetrieben. Die Steigleistung ist bescheiden, ich schätze mal maximal
2m/s. Strom habe ich nie gemessen. Gemäss Elektroantrieb zieht er
43A an einer 15x10 KL. Dies würde etwa mit der Motorlaufzeit passen (2.5 .. 3 min)

Für den Umbau habe ich mir zwei Varianten überlegt:

1.)
Beim HP das Getriebe ändern auf 7:1. Bei 4s und 18 x 11 KL ergeben
sich 42A / 5010 RPM / Pzu 575W / 3.7 kg Standschub.

2.)
Vorhandener B50-15L mit Getriebe 6.7: 1 betreiben. Bei 6s und
18.5 x 12 KL ergeben sich 32A / 4820 RPM / Pzu 665W / 4.1 kg Standschub.

Ich denke mal dass 2.) die bessere Wahl ist da Strom deutlich kleiner bei grösserem Standschub.

Könnte Variante 2.) was werden, oder habe ich da was übersehen?

Danke schon mal für euren Feedback

Gruss
Rene

PIK 20
03.01.2009, 13:54
Hallo Rene,

ich würde die Variante 2 nehmen. Strom und Antriebsgeschwindigkeit passt gut. Gecks Programm hat es dir ja auch vorgeschlagen. Dürfte auch wegen der Erhaltung des Schwerpunktes besser passen. Möglicherweise sogar 6 Stück A123-er Zellen verwenden.

Heinz

Andre0707
03.01.2009, 15:17
Hi Rene,
fliege selbst ein Alpina an 6S, allerdings habe ich einen Lehner drin.
Das ist ok, ebenso dein Hacker.

Aber 6 S FePo reichen wahrscheinlich nicht. Meine Alpina aus dem vergangenem Jahr (der Fliegerhimmel möge sie ebenso gut behandeln wie ich ;) ) flog mit 8S FePo. Schwerpunkt ist in beiden Fällen zu erreichen, allerdings hängt das von deiner Akkuwahl ab. Deshalb fliege ich 6S2P (5000mAh), natürlich auch wegen der längeren Flugzeiten in der Ebene. ;)

Andre

Gast_10346
03.01.2009, 15:35
Hallo Rene!

Also wenn ich das richtig sehe, würde dein momentan verbauter Antrieb eine Eingangsleistung von etwa 12 Volt x 42 Ampere = 504 Watt bekommen, wenn man eine Zellspannung von 1V/Zelle annimmt.

Wenn man mal die Wirkungsgrade außen vor lässt, wäre es kein großer Unterschied zu deiner Variante 1.

Deine 12xRC2400 wiegen als fertig konfektioniertes Pack ungefähr 750 Gramm. Was für einen Lipo würdest du in Variante 2 verwenden? Ein 6S 4000er Kokam H5 wäre schon bald genauso schwer...

Ob die Steigleistung bei P(eingang)=665 Watt (Variante 2) wesentlich höher wäre, als bei deinem jetzigen Antrieb mit ~500Watt, lasse ich mal im Raum stehen.
Sicher, mit 665 Watt steigst du schneller, aber ich vermute, bei einem großen Segler wie der Alpina wirst du den Unterschied nicht so extrem spüren.

Warum nicht ein leistungsstärkerer Antrieb?

Für meine Alpina 4001, welche ja leider bei Firma Tangent reklamiert und der neue Bausatz immer noch nicht eingetroffen ist, habe ich hier einen neuen Getriebe-Antrieb mit einer Eingangsleistung von knapp 1200 Watt liegen. Mit 5s Kokam H5 4000mAh sowie 18x9 Luftschraube liegt der Standschub bei etwas über 5kg (Herstelleraussage), was aus meiner Sicht für einen Steigwinkel von geschätzten 45° reichen müsste...

Ich will damit sagen, erwarte bei deinem Leistungszuwachs (Var 2) von rund 150 Watt keine riesigen Steigratenänderungen für die Alpina 4001 bei etwa 5,5kg (!) Abfluggewicht... Denn das Antriebsgewicht bleibt ja mehr oder weniger gleich, je nach Akkutyp deiner 6S Lipos.

Gruß
Benny

flymaik
03.01.2009, 15:42
Nimm den Hacker die 6s und ne 20x13 RFM.!;)
32A an 6s scheinen mir aus dem Bauch raus etwas zu wenig.
Mein Setup
5S SLS 4200
Kira 600-17/6,7:1
RFM 20x13
Zieht lt.Drivecalc~42A und wegen der guten Spannungslage der SLS 47A
und es Geht mit ~8m/s nach oben
Hier (http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=211563&d=1225538167) ist mal ein kleines Diagramm.

hänschen
03.01.2009, 18:04
Ich würde erstmal den Strom der vorh. Lösung messen, falls der Regler es hergibt eine grössere Latte drauf.
Warum gleich den ganzen Antrieb wegwerfen, bevor er ausgereizt ist.
Nach jahrelangen Standmessungen hab ich mir jetzt Watts up bestellt, denn grau ist alle Theorie. Ich mags lieber bunt.

Pinchi
03.01.2009, 18:24
Hi Rene,

ich fliege die Alpina mit einem Torcman 350 Triton, an 5 S 5000 mAh, Regler Jazz 80 mit 4A BEC, 4x2000 mAh Eneloop, und LS 16x10, damit ist sie sehr gut bepowert, und macht ca. 8 Steigflüge a ca. 200 m. :D
Ich fliege so schon 2 Jahre, nach Umbau von 16x2400mAh NiCd, der Unterschied war gigantisch. ;)

Gruß
Horst

PIK 20
03.01.2009, 18:46
Hallo,
ich hätte da eine Frage an einige: Habt ihr Angst vorm Landen, dann solltet ihr üben.

Lipos in einer Größenordnung von 5000mAh, oder nahezu einzusetzen, finde ich schon etwas eigenartig.
Lipos in diesen Größenordnungen verwende ich in Motormodellen im Kunstflugtraining.

Die Alpina ist ein Segler, der in der Ebene mit Elektromotor auf Höhe gebracht wird um in der Thermik zu segeln. Die Alpina ist doch keine "Gurke", die gleich wieder runterkommt.

Mir reichen in einem Großsegler jedenfalls ca. 3200mAh.
Da muss man aber ab und zu landen, Lipos laden, Bierchen trinken, sich unterhalten und einen schönen Tag haben.
Mit 5000er starrt man doch so ewig lange auf den Flieger.

Nix für ungut.

Heinz

Gast_10346
03.01.2009, 19:04
Hallo Heinz,

es gibt auch Piloten, die wollen mit einem dynamischen Segler wie der Alpina nicht nur immer "Meiers Rundflug" in der Thermik betreiben, sondern auch mal hintereinander mehrere Speedüberflüge in Ameisenkniehöhe machen oder eben etwas rumturnen.
Ein größerer Lipo mit mehr Gewicht kann für den Durchzug da sehr hilfreich sein. Auch bleibt mehr Flugzeit fürs Rumturnen durch die längere Motorlaufzeit.
Oder halt zwischendurch mal landen OHNE den Lipo nachzuladen, wie du es hingegen beschreibs und vermutlich tust... Laden kann ich zu Hause, muss ich nicht unbedingt auf dem Flugplatz machen bei einem Segler-Antrieb.

Jeder Pilot hat nunmal andere Wünsche/Gewohnheiten. Bei entsprechendem Flugstil kann auch ein 5000er im Seglerantrieb schnell entladen sein ;)

Und ja, an Tagen, die zum Segelfliegen einladen, sind manche Piloten dann auch mal 2 Stunden am Stück in der Luft. Mit Vario macht das dann gleich noch mehr Spaß.


Vielleicht solltest du deine Nackenmuskulatur einfach mal ein wenig besser trainieren für mehr Ausdauer?!? ;) :D

Pinchi
03.01.2009, 19:18
Hi @ All,

bevor ich Blei spazieren fliege, dann nehme ich lieber 5 S 5000 mAh ;)

Gruß
Horst

hänschen
03.01.2009, 19:19
ausserdem wird ein 5000er Lipo (10C = 50A )weniger belastet wie ein 3200er ( 20C = 64A ).
Ich kann mir einen preiswerten 5000er zum Preis eines guten 3200er kaufen, und habe noch immer Reserve.
Viele Wege führen nach Rom, und 2 Std. mit einer Alpina sind bei einigermassen Wetter ja eher normal.
Mein alter Riser flog mit 7 Zellen Speed 600 direkt NIE unter 45 min, ob Sommer oder Winter.

PIK 20
04.01.2009, 09:46
Ja, so ist es halt.

Die Katze mag Mäuse, ich nicht

Schönen Sonntag

Heinz

XPuser
04.01.2009, 10:20
Hallo Leute,

Wow, herzlichen Dank für die Meldungen.

Also ich denke dass ich beim B50-15L den set-up noch einen Tick
aggressiver machen lässt z.B. wie vorgeschlagen mit einer RFM 20x12:
41A / 4850 RPM / Pzu 872W / 5.3 kg Standschub tönt doch sehr verlockend.

Strommässig sollte dies für den B50 ok sein da ich ja keinen Motorflug mit
der Alpina betreibe.

Bei den Zellen tendiere ich Richtung 4000...5000mAh. Beim jetzigen set-up mit
12x RC2400 wiegt sie recht genau 5kg (war einer der letzten MPX Alpina).
Der B50 ist etwa 100g schwerer als der HP220/20 sodass ich mit
diesen Zellen wieder bei etwa 5kg zu liegen kommen. Leichter möchte ich
nicht wirklich gehen. Die 5kg stehen ihr gut!

So, mach mich jetzt langsam an die Umsetzung. Werde mich
Morgen mal erkundigen wie ich am schnellsten so ein Getriebe an den B50
montiert kriege.

Übrigens will ich den Innenausbau komplett neu machen. Der jetzige ist
etwas in die Jahre gekommen. Die Alpina hat immerhin die 7. Flugsaison
angetreten. Anbei ein paar Bilder (eher als Abschreckung gedacht).


Gruss
Rene

flymaik
04.01.2009, 11:27
So, mach mich jetzt langsam an die Umsetzung. Werde mich
Morgen mal erkundigen wie ich am schnellsten so ein Getriebe an den B50
montiert kriege.


Ups ich bin davon ausgegangen,das du das Set schon so hast.
Ich weis nicht wie du vorgehen willst, aber den oder die Hersteller brauchst du nicht zu fragen,denn bei einer 6,7:1 Untersetzung wird bei Hacker und Kontronik die Welle als Ritzel ausgebildet,d.h.der Rotor muß ausgewechselt werden.Im Tausch wird das nicht gehen, da sich keiner mit einem gebrauchten Rotor belastet ;)
Die einzigen beiden Lösungen, die mir bekannt sind, wären
1)Reisenauer Superchief (geht aber bei 5mm Welle nur bis 6:1)
2)HL 28 von Hobbyland ( ist wohl baugleich mit dem von Hacker.)
das wird mit einem kleinen Trick montiert.Die Welle wird dabei nur minimal gekürzt ,auf ca 12mm (somit kann man den Motor später auch mal wieder verwenden).Das Ritzel sitzt somit vor der Welle,dadurch ist ein dickerer Zwischenflansch nötig,somit baut das Ganze ca.13mm länger.
Ich habe beide schon seit Jahren im Einsatz und bin zufrieden.
Hier noch ein Bild ,wie's am Kira aussieht

233620

blubblub
04.01.2009, 11:33
Hallo Rene,
Hab fast die selben Gedankengänge wie Du

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=121382

Das mit 4 s Li-Po wird wohl nichts bei meiner da zu wenig Leistung :cry:
Eigentlich wollte ich mit der bestehenden Konfiguration und 4s Li-Po arbeiten
komme jedoch wohl oder übel nicht um eine Neuanschaffung von Akkus herum.
So müsste es denn 5 s Lipos oder A123 5 s2p sein.
Auch den Prop. brauchte dann eine Anpassung 14 X 8 oder 14 X 9.
Gemäß Schulze Datenblatt (Schulze Booster 40b)sollte sollten die Werte passen, jedoch ist der Schulze Booster 40b nicht für Li-Po ausgelegt
Da ich mich jedoch an die Motorlaufzeit herantaste und schön 30% Kapazität wieder heimtrage müsste dies doch auch funktionieren

Ich wünsche Dir viel Erfolg und berichte von Deinem Ergebnis
Gruss Michu

XPuser
04.01.2009, 13:14
Ich weis nicht wie du vorgehen willst, aber den oder die Hersteller brauchst du nicht zu fragen,denn bei einer 6,7:1 Untersetzung wird bei Hacker und Kontronik die Welle als Ritzel ausgebildet,d.h.der Rotor muß ausgewechselt werden.Im Tausch wird das nicht gehen, da sich keiner mit einem gebrauchten Rotor belastet ;)
233620

Peng ........ Die mal-schnell-und-günstig-Umbau-Luftblase ist wohl weg.

Danke flymaik für den Hinweis. Tönt einleuchtend zumindest ist dies beim HP220/20
auch so ausgeführt mit dem Ritzel. Hätte mir eigentlich in den Sinn kommen
müssen. Naja, darum spricht (schreibt) man ja drüber.

Ich habe die Preise der Reisenauer und HL28 Getriebe mal kurz
gegoogelt. Das wird jetzt aber eng im Vergleich zu einem Kira 600-17/6.7.

Doch ein Kira 600-17/6.7? Muss mal drüber schlafen...

Gruss
Rene

Ralph R.
04.01.2009, 13:17
Hallo,

ich selbst fliege zwar keine Alpina dafür eine FS 4000 mit 4,6kg als E-Modell. Bei mir werkelt der HP220-30A3 P4 5:1 an einem 80er Jazz und 5S 3200 Graupner/Kokam. Das Gefährt wird von einer 17*10er Graupner CamCarbon Latte nach oben gezogen.
Steigwinkel ist jenseits der 45Grad.
Wenn ich es noch recht weiss hat mir Plettenberg einen Standschub von ~4kg bei ~45A errechnet. Der Stromwert stimmt aufs Komma, den Standschub habe ich nie gemessen.
Jedenfalls sind mit dem Setup ausreichend Steigflüge (~6-7)möglich, das ganze segelt gut, da die Latte nicht zu groß ist. Ausserdem sind die Komponententen nicht bis zu ihrem max. ausgereizt, da ist überall noch Reserven drinne.

Von einem Getriebewechsel bei deisem Motor hat mir Plettenberg abgeraten, der Strom würde steigen, die Latte größer werden, der Steigwinkel bleiben, einzig die Strahlgeschwindigkeit würde zu nehmen. Da das ganze so fliegt bleibt das Setup bei mir bestehen wie es ist.

my 2 ct.

EDIT: Die Zellen werden nur zu etwa 70% entladen und wie oben geschrieben segelt meine FS sehr gut. Das ist m.Meinung nach der Haupteinsatzzweck. Wer auf solch ein Segelmodell eine Latte der Größe 20" oder noch größer montiert bekommt irgendwann ein Motormodell mit Hotlinertendenzen.

PIK 20
04.01.2009, 14:17
Hallo RalphR,

ich stimme deinem Setup als anspruchsvoller Normalfieger zu.

Ich fliege eine modifizierte Kestrel mit 4400mm, Gewicht 4,6kg, Motor ebenfalls Plettenberg 220-30-A3 P4, Getriebe 5:1. Accu wahlweise 6 Stück A123 oder 5 Stück Lipo XCell 3200, 70A Jeti-Regler. Prop Aeronaut Cam 17x11.
Mit der Steigleistung und der Energieausbeute bin ich hoch zufrieden. Steigen von ca 6,5m/sec / 8,2m/sec, (Angaben lt. Elektroantrieb Geck - nach meinen Dafürhalten stimmt das auch etwa), jedenfalls reicht mir vollkommen.
Mit meiner Modellabstimmung sind in der Ebene Flugzeiten von 45 min jederzeit drin, bei Rumturnen weniger, und Zeitschinden liegt mir ganz und gar nicht.
Gut, der Motor ist auch eine andere Liga als die ursprünglichen Vorschläge.

Heinz

franz
04.01.2009, 14:37
hallo beinander,

in meiner Prolution werkelt ein AXI 4130-20 am Jazz 80 mit 18.5x12 Prop an 6s3700. 5kg Abfluggewicht, 5kg Schub, 4:30 Vollgas, das passt. Laut Antriebsrechner ist das nicht die optimale Konfiguration aber die Teile waren da und in der Praxis passt es perfekt. Ich bin schnell oben und habe an einem Tag noch nie nachladen müssen.

flymaik
04.01.2009, 20:25
@ Rene
Stimmt schon,da ist der Weg zum Kira nicht mehr weit;)
Ich habe meine Getriebe schon länger und sie haben schon mehrere Motoren gesehen.Dadurch ist man für die Zukunft flexibler.
Damals sah der Markt noch etwas anders aus.


Wer auf solch ein Segelmodell eine Latte der Größe 20" oder noch größer montiert bekommt irgendwann ein Motormodell mit Hotlinertendenzen.
:confused: :confused: :confused: Verstehe ich nicht ganz.Ich will auch nur nach oben;)Aber so effektiv ,wie möglich. Irgendwie scheint es mir eine Phobie gegen Große LS zu geben.:p
Große LS erhöhen aber den Gesamtwirkungsgrad. Was hat das mit mit Hotliner zu tun.?

hänschen
04.01.2009, 21:33
Grosse Latte = Hotliner?
Dem grauen Graupner-Löffel und der roten Robbe-Banane hat das keiner nachgesagt. ;)

Gast_56
05.01.2009, 06:08
Vielleicht geht's darum, dass gerade bei schlanken Zweckseglerrümpfen eine 20"-Luftschraube nicht mehr aerodynamisch so toll ist (hängt mit einem Blatt herunter, liegt nicht gut an). Übertreiben sollte man es m.E. nicht mit der Größe der Luftschraube. Eine Alpina kann aber 20" ab, denke ich ;)

Gruß
Heiko

flymaik
05.01.2009, 10:59
(hängt mit einem Blatt herunter, liegt nicht gut an).

Das kann kann mit einem kleinen Gummi oder O-Ring beheben ;)
Es wird immer von erhöhtem Widerstand im Gleitflug geredet.
Ich weis nicht ob's schon jemand gemessen /getestet hat und ob's der Normaluser überhaupt merken würde.;) (aber der Glaube und die Berge.........;) )
Für mein Empfinden bringen 3-5" Duchmesser im Steigflug mehr Vorteile als 1-2,5" pro Seite ,die einigermaßen im Luftstrom liegen,Nachteile bringen.
Ich denke eher,das die meisten vom Preis der 20" Blätter zurückschrecken.;) :D

XPuser
05.01.2009, 11:16
Bin eigentlich auch der Meinung, dass mit einer grossen und langsam
drehenden LS ein besserer Wirkungsgrad erzielt wird zumindest für den
Steigflug. Ich fliege die Alpina als „Segler“ und brauche den Motor eigentlich
nur als Aufstiegshilfe. Diesen möchte ich aber effizient betreiben.
Ich frag mich nur wie sich eine 18..20“ LS beim Landen verhält (normale Landung).
Die ragt ja bei einer 4m Alpina allenfalls weit unter den Rumpf. Ist hier mit
einem erhöhten Verschleiss zu rechnen?

Gruss
Rene

flymaik
05.01.2009, 14:00
Ist hier mit
einem erhöhten Verschleiss zu rechnen?

Ich hab durch ne Landung noch kein Blatt geschafft.
Alle meine Modelle haben/hatten rel. große LS.
2m Eigenbau (ich nenne ihn Gohst;) ) 13"
2,8m Blue Centro 17"
4m Alpina 20"
Ich möchte auch nur so effektiv wie möglich nach oben.
Zum Bodenturnen gibts andere Modelle ;) :D

metaphysiks
05.01.2009, 19:31
Hallo,

habe in meiner Alpina einen Strecker Motor mit Reisenauer Getriebe, 5S Lipo und der 20x13 RFM Latte. Dieser Antrieb wurde mir von Herrn Reisenauer für die Alpina als ein leichter, starker und effizienter Antrieb empfohlen und dies kann ich nur bestätigen. Die Latte hat nach über 50 Flügen noch keinerlei schaden genommen. Auch liegt sie im langsamen Vorbeiflug immer schön am Rumpf an.

Viele Grüße
Thomas

Ralph R.
06.01.2009, 00:35
Das kann kann mit einem kleinen Gummi oder O-Ring beheben ;)
Es wird immer von erhöhtem Widerstand im Gleitflug geredet.
Ich weis nicht ob's schon jemand gemessen /getestet hat und ob's der Normaluser überhaupt merken würde.;) (aber der Glaube und die Berge.........;) )
Für mein Empfinden bringen 3-5" Duchmesser im Steigflug mehr Vorteile als 1-2,5" pro Seite ,die einigermaßen im Luftstrom liegen,Nachteile bringen.
Ich denke eher,das die meisten vom Preis der 20" Blätter zurückschrecken.;) :D


Aha, eine 20" Latte stört nicht, dafür aber ein kleiner Fitzel der Anlenkung. Klingt für mich logisch. Jeder wie er mag, wenn ich jedoch den Schwerpunkt aufs segeln lege dann eine kleine Latte, will ich ein Motormodell dann große Latte.

http://www.sport-klemm.de/projekt01/index.php?idcat=30

Schaut uch mal die Videos 2 und 3 an..... :eek:

flymaik
06.01.2009, 09:02
Sind schon interessante Videos.
Das die LS im Schnellflug eher absteht ,hab ich so auch nicht gewußt.
( man lernt halt nicht aus;) )
Also bringt doch ein gescheites Rückholsystem mehr ,als nur kleine Blätter.
Warum Du große LS mit Motormodell gleichsetzt ,ist mir nicht ganz klar.
Für mich liegt der Schwerpunkt auch klar beim segeln.
Ich wurde gern mal Logdaten von Steigleistungen sehen, die bei gleicher Eingangsleistung und verschieden großen LS gemacht sind.
Aber das ist mir in meinem Umfeld leider noch nicht untergekommen.
Vielleicht findet sich hier jemand?

XPuser
06.01.2009, 09:37
Die Entscheidung ist gefallen. Es wird ein Kira 600/17-6.7
ich denke da kann nichts schiefe gehen. Er wird ja auch
von Tangent empfohlen. Der HP220/20 könnte übrigens
problemlos auf 7:1 umgebaut werden. Jedoch ist der
Leistungszuwachs einfach zu bescheiden. Ich kann mir gut
vorstellen, dass der HP220/20 mal in einem F3J Schalenflieger
seinen Platz finden wird….

Damit ich wieder auf’s original Gewicht komme, habe ich mir
den Lite Storm 6s 5350mAh /16C geordert. Mit einer 18.5x12 LS
wird der Akku vermutlich so mit 8..9C belastet werden was
hoffentlich die Lebensdauer positiv beeinflusst. Für mich stimmt es so.
(Ich will die 5kg effizient nach oben bringen).

Beim Regler habe ich mal einen auf „günstig“ gemacht. Die Markenteile
sind mir einfach zu teuer. Mal schauen ob der Scorpion Commander
60A/ 2-6s / SBEC was taugt. Der Regler wird jedoch ohne BEC betrieben werden.

Bis das Material eintrifft, wird das Cockpit komplett leer geräumt.
Sobald sich der Staub in meiner Bude gelegt hat, kann ich ja mal ein
Photo reinstellen.

Gruss
Rene

flymaik
06.01.2009, 09:53
mein Glückwunsch!
Aber verheimliche uns das Ergebnis nicht ;)

hänschen
06.01.2009, 09:56
Grosse / kleine Blätter hat mit Motorflugzeug garnichts zutun.
Wie bereits weiter oben erwähnt, muss man den Antrieb / Leistung als ganzes betrachten.
Die Blattgrösse: Länge (Durchmesser) und Steigung hat grossen Einfluss auf den Wirkungsgrad und die Fluggeschwindigkeit.
Eine kleine Latte macht viel Wind.... ;)
Das Thema bietet eigentlich wenig Raum für Emotionen, ist sehr nüchtern.:rolleyes:

XPuser
06.01.2009, 19:43
Es ist fast wie beim Zahnarzt jedoch mit dem Unterschied, dass der Patient
schreit wenn's zu tief geht. Die Alpina liegt einfach stumm da. Naja richtige
Löcher hat es keine gegeben aber an 2..3 Stellen muss ich wohl mit der "Plätzli-
Technik" von innen wieder etwas Material anbringen.

234638

Jetzt ist warten angesagt bis die Bestellungen eintreffen.


Gruss
Rene

Gast_56
06.01.2009, 20:23
Ich wurde gern mal Logdaten von Steigleistungen sehen, die bei gleicher Eingangsleistung und verschieden großen LS gemacht sind.

Ich habe sowas schonmal versucht zu untersuchen. Die gleiche Eingangsleistung zu erhalten, ist nicht so einfach, wenn dann auch noch in etwa die Strahlgeschwindigkeit identisch sein soll. Dennoch:

Was bringt die größe der Luftschraube wirklich? (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=120424)

Gruß
Heiko

Ralph R.
06.01.2009, 23:46
Grosse / kleine Blätter hat mit Motorflugzeug garnichts zutun.
Wie bereits weiter oben erwähnt, muss man den Antrieb / Leistung als ganzes betrachten.
Die Blattgrösse: Länge (Durchmesser) und Steigung hat grossen Einfluss auf den Wirkungsgrad und die Fluggeschwindigkeit.
Eine kleine Latte macht viel Wind.... ;)
Das Thema bietet eigentlich wenig Raum für Emotionen, ist sehr nüchtern.:rolleyes:

Du verstehst es nicht gell?
Es hat sehrwohl was damit zu tun.
Definiere mal Segelflugzeug und Motorflugzeug.

Ist ein Modell mit einem Monsterantrieb und 12m/sec/vertical ein auf Segeln ausgelegtes Modell oder ein auf rasantes steigen ausgelegtes Modell, mit dem Schwerpunkt MOTOR-steigflug?

Wer sagt denn das ein Modell mit einer kleineren Latte den Antrieb/Leistung nicht als ganzes betrachtet?


Eine kleine Latte macht viel Wind.... ;)
Ein garant für flotten Vortrieb. :D

Ich rede hier nicht vom Vergleich 5" zu 20", ich rede von 17" zu 20" und da sind die Segeleigenschaften bei der 17er einfach besser. Nach oben kommt man auch sicher mit der kleinen Luftschraube.
Im allgemeinen können die Komponenten hier kleiner und somit günstiger gewählt werden oder die Hardware wird einfach nicht bis ans Limit ausgereizt, was wiederum der Lebensdauer zuträglicher ist.

Gut Nacht.


Das Thema bietet eigentlich wenig Raum für Emotionen, ist sehr nüchtern.:rolleyes:
Anscheinend irrst du da, sonst wäre das Thema nicht so diskutiert, siehe Heikos Link.

flymaik
07.01.2009, 09:52
Ein garant für flotten Vortrieb.

Nicht immer.Wenn das Modell das nicht will,kann sich der Löffel da vorn schaumig rühren,
es wird einfach nicht umgesetzt.Zu viel Schlupf. Dieser Effekt tritt bei schnell drehenden LS eher auf.Somit lässt es sich auch besser starten;)


Im allgemeinen können die Komponenten hier kleiner und somit günstiger gewählt werden
oder die Hardware wird einfach nicht bis ans Limit ausgereizt, was wiederum der Lebensdauer zuträglicher ist.

:confused: :confused: :confused:
für die gleiche Steigleisung und darum geht es,braucht man bei einer kleineren Latte mehr Eingangsleistung.

ps.glaub es wird langsam offtopic
Dann bitte verschieben;)

XPuser
07.01.2009, 10:07
Ich denke die Schwierigkeit besteht darin zu definieren was genau optimiert werden soll. Mein Anspruch an das Alpina Antriebskonzept ist einfach. Ich möchte im Steigflug in Summe (bis Akku leer ist) möglichst viele Höhenmeter erzielen und dabei gute Segeflugleigenschaften haben. Ob ich nun mit meiner Auswahl das Optimum haben werde weis ich nicht. Ich könnte mir vorstellen dass ein Höhenlogger hierzu Auskunft geben könnte. So könnte man z.b. 2 Antriebskonzepte mit z.B. 17“ versus
20“ vergleichen. Der Einfluss der LS Grösse auf die Segleflugeigenschaft würde ich einfach mal ausprobieren. Mir leuchtet es schon ein dass 20“ strömungstechnisch schlechter sind als 17“. Wie gesagt ich würde es ausprobieren und dann entscheiden was mir besser gefällt.

Ich bin mir durchaus bewusst dass mein Konzept vs. meinem Anspruch einen Widerspruch beinhaltet. Ich habe mich für einen 700g schweren Lipo entschieden damit ich die gewohnte Segelflugeigenschaft wieder erhalte. Hinsichtlich der Effizienz
ist dies suboptimal. Ich könnte mit einem kleineren Lipo locker 200…300g Gewicht einsparen und so mehr Höhenmeter vs. Lipo Kapazität rausholen.

Kann es sein das bei der Diskussion Lösungen mit unterschiedlichem Optimierungsschwerpunkt verglichen werden?

Gruss
Rene

seagull1
07.01.2009, 13:10
Hallo Rene,

für ein gegebenes Modell und einen gegebenen Antriebsstrang gibt es tatsächlich nur eine definierte Kombination von Propeller-Durchmesser und –Steigung die Dein Optimierungskriterium erfüllt. Als Faustregel: je größer der Durchmesser um so besser das Optimum.

In der Klasse der Alpina ist die Propellerauswahl doch schon sehr limitiert so dass die optimale Anpassung sicherlich nicht erreicht werden kann.

Ich habe mal für Deine anvisierte Auslegung die Sache grob durchgerechnet, mit einem 18.5 *12 Propeller liegst Du in der Nähe des theoretischen Optimums. Die zu erwartenden Werte sind in Anhang.

Gruß
Hartmut

XPuser
07.01.2009, 14:53
Herzlichen Dank Hartmut:)

Kurze Verständnisfrage zur Effizienz[%]. Ist dies Prop Abgabeleistung / Motoreingangsleistung?


Gruss
Rene

seagull1
07.01.2009, 17:10
Hi Rene,

die Effizienz ist ein Maß, wie viel % der vom Akku entnommenen Leistung in Steigleistung umgesetzt wird.

Die vom Akku entnommene Leitung ist:

Leerlaufspannung*Motorstrom

Die Steigleistung ist dabei: Gewichtskraft*Vsteig, also

Gewicht Modell [kg]*9.81*Vsteig [m/s]

Beachte auch: Pout ist die Wellenleistung des Motors. Die Vortriebsleistung ist Pout*Eta-Prop.

Die vorliegenden Werte wurden mit einer Leerlaufspannung von 3.7 V / Zelle berechnet.

Gruß
Hartmut

XPuser
27.01.2009, 19:27
So, die georderte Ware ist grösstenteils eingetroffen, womit der Umbau eigentlich richtig losgehen kann. Um die Wartezeit etwas zu verkürzen, habe ich mir eine gescheite SP-Waage gebastelt. Die werde ich brauchen, um die Komponenten provisorisch im Rumpf anzuordnen.

Massiv aber soweit ganz brauchbar:
243092

Der alte Motorspant passte leider nicht wegen Teilkreisunterschied von 2mm. Der neue ist aber schon drin. Wurde mit Laminierharz und Baumwollflocken ein-betoniert wie sein Vorgänger. Unglaublich wie das Zeug hält - auch nach 6 Jahren. (Beruhigend zu wissen)
243097

Einfach nur edel dieses Teil:
243098

Beim Scorpion Regler bin ich echt gespannt, wie praktisch die IR-Fernbedienung ist. IR-Sender und Empfänger sind im Lieferumfang enthalten.
(Scorpion Commander 26V/60A BL SBEC 2-6 LiPos
243100

Der LiPo den ich wollte ist leider bis auf weiteres vergriffen, sodass ich auf diesen ausweichen musste. 20C ist mehr als genug. Ich hatte ursprüglich 15C vorgesehen.
243101

Der Balancer arbeitet seit ca. einer Stunde. Das wird bestimmt noch dauern bis die Zellen angeglichen sind. Die min max Differenz Spannung im 6s Paket ist etwa 0.3V (Lieferzustand). Ich hoffe dass ich da kein Montagsprodukt erhalten habe!?

Der nächste Challenge der wartet, ist das auswechseln des Höhenruder- Stahldraht (mit Gabelkopf im HR-Pendelhebel) da ja die Seitenruderflosse durch den Spannt geschlossen ist. Das könnte lustig werden, aber ich muss ihn wechseln, da die Servos weiter nach vorne kommen, womit der Draht zu kurz ist.

Hat da jemand Erfahrung mit? Gibt's Chirurgen im Forum?


Gruss
Rene

XPuser
15.03.2009, 19:49
So, endlich habe am WE Zeit gefunden, den Umbau abzuschliessen.
Hier mal eine Auflistung des neuen Set-up:

- KIRA 600-17 6.7
- Extrem Power 5000mAh 6S
- Regler Scorpion Commander 26V/50A
- LS 18.5" x 12"
- Servo WK und QR HS85MG (original)
- Servo SR und HR HS5095MG (neu)
- Empfängerakku 4x RC2400 (neu)

Damit der SP stimmt, musste der LiPo ziemlich weit nach hinten. Der
neue Antrieb ist wohl etwas schwerer als der Vorgänger. Damit ich den
LiPo ordentlich auf der Akkurutsche befestigen kann, ist diese mit
einer Flügelmutter und einer Halterung im Rumpf Hinterteil schnell ein-
und ausbaubar. Hat sich prima bewährt. Mit diesem Konzept wird es
auch einfach möglich sein, einen leichteren Akku zu verwenden ohne
an der Akkurutsche gross Änderungen vor zu nehmen.

Hier mal ein paar Bilder vom Einbau:

261432

261507

261434

261435


SP (108mm) und EWD (0.8°) habe ich im alten Set-Up schon geflogen
und war damit zufrieden. Anschliessend wurden die Akkus geladen und
los ging es Richtung Flugfeld. Nach dem Reichweitentest wurde die
Alpina scharf gemacht.


Obwohl ich wahrscheinlich schon hunderte von Starts mit der Alpina
machte, ein Erstflug bleibt ein Erstflug. Wölbklappen auf Thermik-
stellung, Motor ein, 2..3 Schritte und Wurf. Die Alpina zieht wunderbar nach oben.
Nach etwa 20 sec. meldete sich das Vario mit Höhenansage 200m. Wow, was für
ein Power. Motor wurde dann ausgeschaltet und der obligate Abfang-
bogen wurde eingeleitet um EWD und SP zu checken resp. anzupassen.

Nach 3 weiteren Steigflüge setzte ich zur Landung an. Die Akku- und
Motortemperatur per Hand gefüllt - alles io. Habe dann den Akkku nach-
geladen um damit die ungfähre Stromaufnahme zu ermitteln. Etwa 0.75Ah
gingen rein - also etwa 45A bei voll geladenen Zellen. Passt etwa mit der
Theorie.
Thermisch war heute
nichts los. Habe dann halt einen Steigflug nach dem anderen genossen.
Die Steigleistung liess natürlich nach etwa 5 Minuten Motorlaufzeit nach,
ist jedoch immer noch sehr gut. Nach etwa 6 Minuten Mot.laufzeit wurde
eine Akkuspannung von 22.5V /(6s) gemessen. Weiter entladen
möchte ich nicht. Der Motor-Timer im Sender wurde dann auf 6 Minuten
eingestellt - quasi als Spannungsüberwachung.

Ich bin begeistert von dieser Antriebskombination. Kein Kein Vergleich
zum alten Set-up mit 12NiCd. Wenn dann die Thermik noch kommt,
wird sicherlich ein Nachmittag fliegen mit einem Akkupack möglich sein.

So macht Alpina fliegen doppelten Spass. Ich freue mich schon auf die
"bockige" Frühlings-Thermik. Sonne wo bist du?

Gruss
Rene