PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kabelquerschnitt für Antrieb ?



Flori
16.11.2003, 22:52
Hallo,

kann man bei einem Slowflyer (Robbe Stearman) mit dem Power Drive 350 Motor an Akku und Regler mit Kabeln vom Querschnitt eines Empfänger Akkus arbeiten, oder ist das bei 5-8 Ampere einfach viel zu dünn ?
Was kann schlimmstenfalls passieren ?

Die KAN 650 Zellen hatten schon den BEC Stecker (heisst doch so, oder ?) mit dem kleinen Querschnitt dran...

Gerhard_Hanssmann
18.11.2003, 07:24
Jedes Kabel hat Verluste, die sich über einen Spannungsabfall zwischen den Kabelenden letztendlich als Wärmeverluste bemerkbar machen.

Servokabel 0,25 mm^2 mit 30 cm Länge hat bei 8 A einen Spannungsabfall von 0,34 V. Bei 6 Zellen (7V) sind das 5 % der Akkuspannung, die du verschenkst. Ich finde diese Kabel zu dünn.

Minimum 0,5 mm^2:
30 cm, 8A; Spannungsabfall jetzt 0,17V also 2,5% Verlust. Das ist akzebtabel.

0.75mm^2, 8A; Spannungsabfall 0,11V; 1,5% Verlust.

Dickere Kabel wiegen halt was.
Also: Minimum 0,5 mm^2, besser 0,75mm^2. Wenn das Gewicht keine Rolle spielt, 1 mm^2.

>>Hier<< (http://elektromodellflug.de/Uploads/Ltg_bg_V1.xls) kannst Du selber rechnen.

[ 18. November 2003, 08:49: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Holofernes
18.11.2003, 08:38
...als Wärmeverluste bemerkbar machen. Wasn das? Bin ich hier unter die Heizungsbauer geraten?

Ha, jetzt weiß ichs: Das sind die, die immer durch die Luft heizen. Haben die nun große oder geringe "Wärmeverluste" beim Heizen? :D :D ;)

Spaß beiseite. Die Terminologie sollte zumindest stimmen...

Flori
18.11.2003, 11:43
Danke Gerhard,

das war endlich mal eine Super qualifizierte Aussage zu meiner Frage.

Die Excell Tabelle ist prima. Ist Kappa ein fester Wrert, oder muss ich den Materialspezifisch anpassen ?

Können zu dünne Kabel eigentlich auch Probleme beim Drehzahlsteller verursachen, oder ist nur ein reines Spannungsverlust Problem ?

Flori

Gerhard_Hanssmann
18.11.2003, 13:21
In der Tabelle wird mit Kupfer gerechnet, die Konstante ist materialspezifisch.
Es ist nur der Spannungsabfall der stört, dem Regler ist der Kabelquerschnitt egal.

Reto Probst
18.11.2003, 15:50
Von wegen heizen, ich hab da mal Messungen gemacht:

Der Temperaturfühler liegt zwischen den beiden Leitern alles ist mit einem Glasseideschutzschlauch ummantelt

Kabel Querschnitt.. ... . 2 Amp......4 Amp......6 Amp.....8 Amp....10 Amp....12 Amp....14 Amp.

Kupferlitze 0.38 mm2......29°C... ...32°C.... ..38°C... ...48°C.... ..62°C..... .80°C......
Kupferlitze 0.5 mm2... ...28°C.... ..30°C.... ..36°C... ...44°C.... ..55°C..... .66°C..... .84°C
Kupferlitze 0.75 mm2......27°C... ...29°C.... ..31°C... ...37°C.... ..42°C..... .49°C..... .58°C
Kupferlitze 1.0 mm2.... ..26°C.... ..27°C.... ..29°C... ...32°C.... ..36°C..... .40°C.... ..48°C
Kupferlitze 1.5 mm2.... ..25°C..... .26°C..... .28°C... ...29°C..... .32°C..... .36°C.... ..40°C
Gruss
Reto

Flori
18.11.2003, 19:02
ist schon beeindruckend mit den "Heizwerten".

werde dann doch besser überall auf0,5 mm^2 gehen. das scheint mir ein guter kompromiss aus gewicht, spannungsabfall und Temperaturwerten bei Strömen zwischen 4 bis 8 Amp.