PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : K 2 B von Schneider Kufstein



Howi
10.01.2009, 11:17
Wer von euch baut gerade eine oder hat schon eine Flugfertig?
Ich persönlich habe meine A,B und C Prüfung auf diesem tollen Oldie geflogen!
Werde das Modell verraussichlich nächsten Winter in Angriff nehmen.:confused:

captainhc
10.01.2009, 11:39
Hallo Howi,

ich habe vor knapp 30 Jahren mit der K2b das Segelfliegen angefangen.
Fliege jedoch schon lange nicht mehr manntragend. Aber genau aus diesem Grund möchte ich die 3 Flieger die ich damals geflogen bin auch als Modell haben.
Die K2b habe ich im August in Kufstein bei H. Schneider abgeholt und baue immer mal ein bißchen dran. Ich kann Dir gerne meine Erfahrungen mitteilen, bin aber nicht der absolute Holzprofi. Hast Du die letzte MFI (Dezember(?)).
Dort wurde der Bausatz und der Flieger vorgestellt.
Bin gerade am Rippen in die vordere Holzverkastung einsetzen und wollte hier im Forum ein paar Infos zur K2b von Schneider finden, dabei habe ich hier Deinen Beitrag gefunden. Vielleicht finden sich noch ein paar Forumskollegen die die K2b schon gebaut haben und fliegen.
Ich habe folgende Frage: Wie ist der Winkel unter dem die Rippen (zum Holm) eingeklebt werden müssen? Damit wegen der negativen Vorpfeilung nacher die Rippen parallel zur Flugzeuglängsachse stehen.

Wenn Du Fragen hast nur zu, ich beantworte diese gerne sofern ich kann.

Gruß

Michael

Howi
10.01.2009, 12:48
Hallo Michael gibts auch ein paar Bilder vom Bau?

captainhc
10.01.2009, 13:01
Ja es gibt bisher ein paar Bilder.
Muß mich als jetzt Outen. Habe bisher hier im Forum nur mitgelesen.
Wenn Du mir erklärst wie ich hier das eine oder andere Bild reinbekomme kann ich mal ein paar Bilder einstellen.

Gruß

Michael

Holzwurm
10.01.2009, 14:18
Schau mal hier:
http://www.rc-network.de/magazin/artikel_05/art_05-029/art_029-01.html
Gruß Johannes

captainhc
10.01.2009, 16:47
Hallo Johannes, Danke für den Tip!
Hallo Howi,

dann probier ich mal hier ein paar Bilder vom Bau des Rumpfes einzustellen.

235881

235882

235883

235884

235885

Gruß Michael

Howi
10.01.2009, 17:06
Das sieht ja richtig klasse aus!
Womit klebst du?

captainhc
10.01.2009, 17:28
Hallo Howi,

Freut mich das Dir die Bilder gefallen.
Ich klebe mit dem "blauen" Ponal (wasserfest).
So wurde es in der Anleitung empfohlen.
Auf den Bildern sind die beiden Rumpfhälften noch nicht
zusammengeklebt, sondern nur mit den Klammern zusammengehalten.

Ich habe soeben den ersten Holmgurt geschäftet.

Gruß

Michael

Offtopic:
Ich habe gesehen Du hast von RJ eine ASW 20.
Ich habe die ASK21 Zuhause aber noch nicht daran gebaut.

Howi
14.01.2009, 09:57
Hallo Howi,

Freut mich das Dir die Bilder gefallen.
Ich klebe mit dem "blauen" Ponal (wasserfest).
So wurde es in der Anleitung empfohlen.
Auf den Bildern sind die beiden Rumpfhälften noch nicht
zusammengeklebt, sondern nur mit den Klammern zusammengehalten.

Ich habe soeben den ersten Holmgurt geschäftet.

Gruß

Michael

Offtopic:
Ich habe gesehen Du hast von RJ eine ASW 20.
Ich habe die ASK21 Zuhause aber noch nicht daran gebaut.
Wann gibts wieder Bilder vom Bau?

Schlepp_Opi
14.01.2009, 16:26
Hallo Michael,

ich baue z.Zt. an der Ka 7 von Schneider.
Hier haben die Flächen eine Vorpfeilung von 7 Grad.
Ich glaube das ist bei der K 2 B auch so.
Habe, um die Rippen richtig setzen zu können Winkel aus Holz
mit 83 und 97 Grad geschnitten, je nachdem von welcher Seite der Winkel
gemessen werden soll. Kannst es auch überprüfen, wenn
du die Rippe 1 u. 2 probehalber an den Holm steckst und die hinteren Verstärkungen einhängst. Dadurch ist dann der richtige Winkel vorgegeben.
Die Angaben von mir beziehen sich auf die hinteren und vorderen Rippenteile
der Ka 7.
Schau auch mal auf die mitgelieferte Detailansicht. Hier kannst du auch
erkennen ob beide Rippenteile im gleichen Winkel eingebaut werden.

Viel Spaß noch beim Bau.

Gruß
Ludger

captainhc
15.01.2009, 12:12
Hallo Howi,

Bilder kommen soweit es weitergeht. Im Moment warte ich noch auf Antwort von H. Schneider den Winkel betreffend.

Hallo Ludger,

Danke für Deinen Hinweis. Also das Original (Ka2b) hatte 5 Grad (laut Scale Dokumentation die ich gestern bekam).
Das mit den Verstärkungen werde ich mal machen, das ist ein guter Tip. Deinen letzten Absatz habe ich nicht ganz verstanden. :confused:
Mit beiden beiden Rippenteilen meinst Du die vordere (vor dem Holm) und die hintere (hinter dem Holm), oder? Die müßten doch aber im gleichen Winkel sein sonst macht ja die Rippe optisch einen Knick (ist zwar nicht durchgängig, würde doch aber unschön aussehen....

Gruß und vielen Dank

Michael

Schlepp_Opi
15.01.2009, 13:46
Hi Michael,

ja, ich meinte damit die vorderen und hinteren Rippen.
Habe mir mal die K2b auf der Seite von Schneider angesehen.
Dort ist auch eine Darstellung des Seglers in der 3-Seitenansicht
zu finden. Mir kam es so vor, als würden die vorderen Rippen in einem
anderen Winkel stehen. Bei den mitgelieferten Unterlagen von Schneider
ist bestimmt auch eine Draufsicht dabei, die Klarheit verschafft.

Wünsche noch frohes Schaffen. :)

Gruß
Ludger

toobo
15.01.2009, 16:30
Hi Michael,

ja, ich meinte damit die vorderen und hinteren Rippen.
Habe mir mal die K2b auf der Seite von Schneider angesehen.
Dort ist auch eine Darstellung des Seglers in der 3-Seitenansicht
zu finden. Mir kam es so vor, als würden die vorderen Rippen in einem
anderen Winkel stehen. Bei den mitgelieferten Unterlagen von Schneider
ist bestimmt auch eine Draufsicht dabei, die Klarheit verschafft.

Wünsche noch frohes Schaffen. :)

Gruß
Ludger

Hallo Ludger,

das ist richtig! Ich baue auch gerade eine Ka2b (in 1:2,5) und habe die Originalpläne. Die D-Box-Rippen verlaufen rechtwinkelig zum Holm und die hinteren parallel zur Längstachse.
Bei durchgehenden Rippen lässt sich das schlecht machen, ist m.M. auch nicht unbedingt notwendig, außer man möchte 100% scale bauen.

Paul R
15.01.2009, 18:38
Hallo Michael,

da ich meine ersten Alleinflüge 1975 auch auf der KA 2b absolviert habe, verfolge ich deinen Baubericht mit Interesse. Wie sieht denn die Haube von Schneider aus? Auf seiner Homepage findet man ja leider keine Abbildungen. Kennst du die nachfolgende Seite?

http://www.scalesoaring.co.uk/VINTAGE/Documentation/Ka-2b/Ka-2b_Documentation.html

Dort sind Pläne abgelegt, wo man die Rippenausrichtung gut erkennen kann.

Gruß

Paul

captainhc
15.01.2009, 18:47
Hallo Tom, hallo Ludger

ich bin ganz erstaunt, Ihr habt vollkommen Recht. Ich muß zu meiner Schande gestehen, dass mir das noch nicht aufgefallen ist. Muß mal meine "Baupläne" studieren. Es ist natürlich einfacher die vorderen Rippen unter 90 Grad aufzuleimen. Ein Nachteil kann das ja nicht sein, oder? Wahrscheinlich werden die Torsionskräfte sogar besser in der D-Box aufgenommen wenn die "D-Box-Rippen" rechtwinklig eingebaut werden.
Vielen Dank für den Tipp!

OFFtopic:
Übrigens fange ich immer vom Reiher an zu träumen wenn einen Beitrag von Dir lese Tom. Seit ich das Reihermodell im Museum auf der WaKu gesehen habe träume ich von einem Reiher in dieser Größe. Eines Tages........
Muß noch ein bißchen Holzbau üben. Schau mer mal, wenn die Ka2b dann mal fliegt Ende dieses Jahr oder Anfang nächstes Jahr...

Gruß und Danke für Eure Hinweise!

Michael

Hans-Jürgen Fischer
15.01.2009, 18:51
http://www.scalesoaring.co.uk/VINTAGE/Documentation/Ka-2b/Ka-2b_Documentation.html

Dort sind Pläne abgelegt, wo man die Rippenausrichtung gut erkennen kann.

Gruß

Paul

...und in erheblich besserer Qualität gibt es diese Zeichnungen in SCALE 01/2001.

Gruß
Hans-Jürgen

captainhc
15.01.2009, 20:42
Hallo Paul, hallo Hans Jürgen,

auch Euch danke für Eure Hinweise.
Ich habe seit gestern die Scale Doku "Flugzeugtypen" aus dem Modellsportverlag und das Buch von Martin Simons. Das Bild auf der Homepage von Schneider Modellbau ist aus dem Buch von Martin Simons. Dort erkennt man die "D-Box-Rippen" und Ihre Lage genau (wenn man's weiß;) .
Wenn Du willst kann ich mal ein Bild der Haube einstellen.
Nun noch ein paar Bilder von den weiteren (kleinen Bauschritten).
Wie gesagt für mich ist das der erste Holzbausatz in dieser Größe, ich versuche mich so eng wie möglich an die Bauanleitung zu halten, trotzdem gibt es für viele Details sicher bessere Lösungen auf die man kommt wenn man mehr Erfahrung im Bau solch großer Modelle hat.
Aber vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen.

238594

Hier mein Schäftungsblock zum anschrägen der Kiefernleisten für die Holmgurte.

238595

die beiden sich verjüngenden Holmgurte 15*10 - 15*5 - 15*3 mm

238596

die Schäftstellen

238597

hier "in" den späteren Holm reinfotografiert. Rechts und links die Holmgurte, obendrauf die vordere Holmverkastung und darin stecken die "D-Box-Rippen" (nur zusammengesteckt es ist noch nichts geleimt)

238598

hier sieht man die vordere Holmverkastung, Rippe Nr.4 und die Nasenleiste.


Gruß

Michael

Hans-Jürgen Fischer
15.01.2009, 22:24
Hallo Michael,

für ein Scale Modell genügt meine alte Zeichnung aus der Broschüre nicht, du hast deshalb Post mit einen RAR-Mailanhang, kannst du bedenkenlos öffnen.

Gruß
Hans-Jürgen

ab Seite 21 so wie die BIZERBA WAAGEN Ka2b heute in den USA aussieht

http://www.rcsoaringdigest.com/pdfs/RCSD-2007/RCSD-2007-01.pdf

captainhc
17.01.2009, 22:46
Hallo Paul,

ich habe heute einmal die Kabinenhaube, fast so wie Sie im Lieferzustand war, fotografiert. Die Haube ist, um sie vor Kratzern zu schützen, mit einer hellblauen Folie überzogen. Diese habe ich zur Hälfte entfernt und die beiden Fotos gemacht. Ich hoffe Du kannst das sehen auf das es Dir ankommt. Die Haube ist noch einteilig und wird später entsprechend dem Bauplan getrennt. Es liegen dem bausatz Messingrohre bei um das Kabinenhaubegestell anzufertigen.

239259

239260

Solltest Du an weiteren Details zur Kabinenhaube oder anderen teilen haben, einfach melden.

Gruß

Michael

Paul R
17.01.2009, 23:19
Hallo Michael,

danke für die Bilder, die Form kann man gut erkennen.

Gruß

Paul

Christian Volkmar
18.01.2009, 15:57
Hallo Michael,

Deine Schäftungen sehen mir etwas kurz aus. Das Schäftverhältnis sollte das 15-fache der Dicke sein.

captainhc
18.01.2009, 19:28
Du hast Recht die Schäftungslänge ist nicht 15 fach.
Ich hoffe jedoch, dass dadurch, dass beide Holme mit der (vorderen und hinteren) Verkastung verleimt werden die Schäftstelle ausreichend stabil sein werden.

Gruß und Danke für den Hinweis.

Michael

Walter L.
18.01.2009, 20:21
Hallo Michael,

ich habe noch eine Frage zur Haube:

Ist noch ein Stück für den Übergang Rumpf / Fläche dabei? Wenn ich die Ka2 richtig in Erinnerung habe, braucht man doch ein Stück Haube in Profilform. Ich stehe nämlich z.Zt. bei meinem Condor IV vor demselben Problem und wüßte gerne, wie das anderswo gelöst wird.

Gruß

Walter

captainhc
19.01.2009, 12:17
Hallo Walter,

Du hast vollkommen recht. Es ist noch ein Stück in Kanbinenbreite dabei.
Hier kommen noch "Ohren" an die Kabinenhaube.
Wenn Du möchtest kann ich das auch gerne mal fotografieren. Sieht aber im jetzigen Zustand völlig unspektakulär aus.
Es ist von der Form her wie die D-Box und wird aussen auf die Haube geleimt.
Zur Tragfläche hin wird ein Sperrholz reingeklebt. Wenn man dann die hintere Haube nach oben schiebt gehen die Ohren mit hoch.

Gruß Michael

Howi
20.01.2009, 18:27
Wer von euch baut gerade eine oder hat schon eine Flugfertig?
Ich persönlich habe meine A,B und C Prüfung auf diesem tollen Oldie geflogen!
Werde das Modell verraussichlich nächsten Winter in Angriff nehmen.:confused:
Auf der habe ich geflogen!

Howi
15.02.2009, 12:38
Wann gibt es noch mal Bilder von euren Baustellen?

captainhc
21.02.2009, 11:21
Nachdem ich die Winkelangabe vorliegen hatte, habe ich bei der rechten Tragfläche die vorderen Rippenhälften in die vordere Holmverkastung eingeklebt.

252212

und hier im einzelnen:

252213

Als nächstes kommt der gleiche Arbeitsschritt für die linke Tragfläche.

Bis demnächst.

Gruß

Michael

HPR40
21.02.2009, 12:42
Hallo zusammen,

Michael sehr sehr schön. Berichte bitte bitte weiter. :)

Steckt mir ja schon schwer in der Nase sone große K2 oder K7. Mal sehen.

Ist zwar schon ein bischen alt

Christian Volkmar

Deine Schäftungen sehen mir etwas kurz aus. Das Schäftverhältnis sollte das 15-fache der Dicke sein.

aber 1:7, also etwa so wie ausgeführt, ist wohl eher richtig für Holzflieger.

So, viel Spaß noch beim Bau.

Gruß Horst

Christian Volkmar
21.02.2009, 14:15
Hallo Horst,

mal etwas ganz allgemeines zum Thema Schäftverhältnis.
1. Wann wird geschäftet?
Material ist nicht lang oder breit genug.
2. Was soll durch die Schäftung erreicht werden?
Das verwendete Material soll die gleiche Festigkeit an der Schäftstelle haben.
3. Wovon hängt das Schäftverhältnis ab?
Vom Material und von dem verwendetem Leim oder Kleber
4. Beispiel
Material hat eine Zugbelastung von 100 N/cm² - der Leim hat 50 N/cm². Hier genügt ein Schäftverhältns von 2:1 um die gleiche Festigkeit zu gewährleisten.

Anhand von Datenblättern kann sich nun jeder sein Schäftverhältnis ausrechnen.

captainhc
24.02.2009, 20:06
So es ging wieder einen kleinen Schritt weiter.
Obwohl nicht im Bauplan vorgesehen habe ich auf Anregung zwischen die Rippenvorderteile 10*10 mm Balsastücke auf die Nasenleiste geleimt. Diese werden noch "ins Profil" geschliffen.
Dies gibt nachher beim aufziehen der Beplankung zusätzlich Klebefläche.
Als nützlicher Nebeneffekt wird die Schäftung der Nasenleiste unterstützt.

253758

Aus dem K7 Baubericht (es handelt sich um die selben Flächen wie die K2b) habe ich die Anregung bekommen ein Paar Felder zwischen den Rippen mehr auszusteifen um bei der späteren Montage der Flächen (beim aufrüsten) die Beplankung nicht durchzudrücken. Eventuell die Felder vor den Landeklappen? Entweder aus einem geschäumten Kunststoff, oder z.B. Balsastäbchen 5*5mm in 10 mm Abstand. Mal sehen.

Michael

Schlepp_Opi
24.02.2009, 20:53
Hallo Michael,

sieht gut aus was du da machst.

Schau mal bei RC-N Segelflug unter Habicht von Schneider, dann auf Seite 11.
Hier ist abgeblidet was ich mit Auffütterung (Roofmate) gemeint habe.
Macht Sinn es so zu machen weil dadurch der ganze Zwischenraum
ausgefüllt wird. Bei meiner Ka7 Fläche wird ein Füllstück dann
ca. 9 Gramm wiegen, wenn meine Waage stimmt. :)

Bis dann
Gruß
Ludger

Walter Häberling
25.02.2009, 18:20
Hi Michael,
Ich kann bezüglich der Füllklötze wie sie Ludger erwähnt hat, nur postiv berichten (total 4 Styrofoamklötze 29 gr). Ich habe sie wie Kallefly an meinem Habicht ausgeführt. Es hat sich hervorragend bewährt. Mann muss dann natürlich einem Helfer erklären wo er zulangen darf.

Gast_7158
18.10.2009, 21:45
FR1.5 beachten!

captainhc
19.10.2009, 08:04
Hallo,

Cockpits sehen sehr schön aus. Danke für den Tip.
Nach der Flugsaison geht es jetzt auch langsam mit dem Bau der K2 weiter.

captainhc
01.11.2009, 12:17
So wie angedeutet mache ich langsam weiter.

Trotz Sonnenschein soll es weitergehen, sonst ist der Winter rum und es gibt keinen Baufortschritt.

Ich habe als erstes den Rat von Christian befolgt und die Schäftung zwischen der 1. (inneren) und der 2. Kiefernleiste deutlich vergrößert. Also Schäftung mit der Japansäge, entlang der alten Schäftung, aufgesägt und die Leisten mit deutlich flacherem Winkel angeschrägt und wieder verleimt. Schließlich will man ja Bausünden die so offentsichtlich zu verbessern sind nicht "unbefriedigend" lassen.

Ich habe mir viele Zwingen und Federklemmen besorgt und die hintere Holmverkastung mit dem unteren Holmgurt verklebt. Als Unterlage habe ich Haushaltsfrischhaltefolie verwendet (um zu verhindern, dass Holmgurt und Holmverkastung auf der Arbeitsplatte festkleben). Hiermit habe ich nun sehr schlechte Erfahrungen machen müssen:eek:. Die Folie ist auf einmal zwischen den zu klebenden Teilen. Da muß ich nochmal ran. Beim zweiten Flügel habe ich vorher Paketklebeband auf die Arbeitsplatte geklebt, das ist für diese Anwendung viel besser.

Hier zwei Bilder von der "Zwingenorgie".
Noch mit der weniger geeigneten Frischhaltefolie.
364845
364846