PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 50 Jahre Dixielander von George Fuller



Frankensteiner
14.01.2009, 15:15
Hallo,

auf der Insel findet dieses Jahr vorraussichtlich Ende August ein "Dixielander Celebration Event" zu Ehren des Konstrukteurs Mr. George Fuller und seines Klasse I Kultmodells "Dixielander" zum 50sten Jahr nach Produktionsbeginn der Baukastenversion statt. Dieses wurde 1956 konstriert, seit 1959 von der Firma Yeoman als Baukasten vertrieben und kam als solcher sogar in den Graupner Katalog. Herr Fuller wird dabei anwesend sein.

http://www.sam1066.org/dixielander_2009.html

Ich habe mir bei Flitehook einen Bauplan bestellt und werde mir dieses Modell im Laufe des Jahres nachbauen. Nur zum Spass, es ist auf Wettbewerben sicher kein Blumentopf damit mehr zu gewinnen. ;-)

Ciao
Klaus

hastf1b
14.01.2009, 17:06
Ja, dann muß ich meinen "DIXILANDER" mal vorstellen. Ich habe ihn aus einem Original YEOMAN-Baukasten ca. 1998 gebaut. Er ist für Motoren bis 3,5 ccm ausgelegt. Da ich ihn in F1X fliegen wollte habe ich einen 1,5 ccm MVVS-Diesel eingebaut. Wer ihn nachbauen will sollte unbedingt die angegebenen Verzüge einbauen auch wenn sie mit 3/8" (9,5mm) etwas happig erscheinen. Leider kann ich über die Flugeigenschaften nichts sagen da ich nur einmal versucht habe das Modell einzufliegen es ist aber an zu "altem" Kraftstoff gescheitert. Wenn noch Fragen auftauchen bin ich gerne bereit sie zu beantworten soweit möglich. Das erste Bild ist noch ein Papierbild kurz nach der Fertigstellung. Die anderen Bilder sind aus 2008.

Schöne Grüße Heinz

Austrian
14.01.2009, 18:15
Hallo Heinz,
warum ersetzt du den stinkigen Diesel nicht durch einen sauberen Elektromotor? Das gäbe sicher einen Super-Einstieg in F1Q!
Das Modell sieht traumhaft aus, man sieht, dass Du ein Modell"bauer" und nicht nur ein Modell"flieger" bist! Gratuliere!

Frankensteiner
14.01.2009, 18:30
Hallo Heinz,

sehr schönes Modell! Gibt es den Original Yeoman Baukasten vom Dixielander eigentlich heute noch? Ich glaube, eher nicht, irgendwo las ich etwas von lasergeschnittenen Bausätzen. Egal, hier ist jetzt Handarbeit angesagt. ;-)

Deinen Beitrag in Rcgroups habe ich gefunden. Ich hoffe, im Frühjahr kannst Du mal etwas von den Flugeigenschaften berichten. Bezüglich Dieselsprit liefert Simprop die englischen Mischungen D1000, D2000 und D3000 von Modeltechnics auf Bestellung (2-3 Wochen) zu noch akzeptablen Preisen. Ich kann Dir auch einen mit einem Kumpel "selbstprogrammierten" Dieselspritrechner zur Verfügung stellen (xls.-Format).

Ciao
Klaus

hastf1b
14.01.2009, 19:16
Ich hoffe, im Frühjahr kannst Du mal etwas von den Flugeigenschaften berichten.

Hallo Klaus, wenn überhaupt dann erst im Herbst. Unser Freifluggelände für NRW liegt in der Eifel bei Soller. Dieses Gelände dürfen wir erst im Herbst nachdem die Felder abgeerntet sind nutzen. Von Ende August bis Mitte Oktober haben wir dann an jedem Wochenende zwei Wettbewerbe. Da ich ja noch immer F1B (Gummimotor) fliege bin ich von 10-16 Uhr "unterwegs". Danach noch Modelle säubern und einräumen und die ganzen Gerätschaften (Aufziehgerüst,Windfahne u.s.w.) verstauen. Danach kann ich mich nicht mehr "aufraffen" noch ein Modell einzufliegen. Ich habe noch zwei neue Wakefield-Modelle in der Kiste mit denen ich noch nicht einmal einen Handstart gemacht habe. Alles steht und fällt mit einem Gelände in meiner Nähe. Nach Soller sind es 75 KM zu fahren (eine Strecke). Wer einmal einen unserer Wettbewerbe besuchen möchte hier die Lage des Geländes, es wird eingerahmt von den Ortschaften Vettweis, Jakobwüllesheim, Stockheim und Soller.

Schöne Grüße Heinz


\______________l______________/
~~~~o~~~~

hastf1b
14.01.2009, 19:22
Hallo Heinz,
warum ersetzt du den stinkigen Diesel nicht durch einen sauberen Elektromotor? Das gäbe sicher einen Super-Einstieg in F1Q!


Hallo Klaus, gute Idee wäre zu überlegen. Ich müßte aber wohl einen anderen Rumpf bauen. Aber auch hier Probleme wie oben beschrieben.


Gruß Heinz

Patrick Kuban
16.01.2009, 01:34
Hallo,

da ich meinen Plan noch nicht habe, die Frage vermutlich an Heinz: ist die Einbaulage zwingend, oder kann es auch - abgesehen von der Originalität - eine Einbaustehe sein? Ich hätt' halt einen Letmo 2.5ccm über, der es durch seinen fest angebauten Tank nicht anders zulässt.

servus,
Patrick

hastf1b
16.01.2009, 09:51
Hallo Patrick, ich habe den Vorderrumpf mal gescannt. Den Rumpf müßtest du wohl verbreitern. Ausserdem würde der Tank sehr weit in den Rumpf hineinragen, da der Schwerpunkt bei 100% liegt. Ausserdem soll die angegebene Anordnung zum Kurvenflug beitragen. Geeignet sind alle Motoren aus der Zeit um 1960. Schau mal ob du mit den Angaben weiterkommst sonst melde dich noch mal.

Schöne Grüße Heinz

238720

Patrick Kuban
16.01.2009, 13:41
Hallo Heinz,

danke für Deine Mühe. Ich hab' mir meinen Motor nochmal angeschaut, erstens ist er wegen seiner Brandspantbefestigung nicht unmittelbar für die Montage geeignet, dann allerdings in seiner Stellung relativ frei wählbar. Und der Tank ist frei drehbar, da mit einer Klemmschelle angebracht.

Den kleinen 0.6er-Letmo in ähnlicher Optik gab es sowohl mit den üblichen Flachflanschen als auch mit dem Rückseitenflansch, da habe ich aber auch nur letzteren.

Hier ein Bild zur Verdeutlichung:

http://www.patrick.qban.de/Modellbau/Letmo_2.5ccm_k.jpg

Dabei bin ich aber noch über einen anderen Motor gestolpert, der eigentlich für genau solche F1C-Flieger gebaut worden war, den russischen KMD-Renndiesel:

http://www.patrick.qban.de/Modellbau/KMD_2.5ccm_k.jpg

Wobei ich nicht weiß, wie sehr der brüllt, er schaut schon sehr nach "ich brauche einen Puff" aus, und da ohne Drossel, könnte das glatt ein Resorohr gewesen sein.


Da wird als Interimslösung wohl ein schnöder 2.5er PAW herhalten müssen. Der hätt' auch 'nen RC-Vergaser, da könnte man ja glatt einen (Sender)Timer auf zeitgemäße 20sec programmieren ;-)

servus,
Patrick, auf seinen Dixielanderplan wartend

Frankensteiner
16.01.2009, 14:41
Hallo Patrick,

nun, der 2,5er Letmo erscheint mir für dieses Modell kaum geeignet, auch von der Leistung her. Auch in den 50ern waren Klasse I-Modelle schon auf eine gewisse Leistung angewiesen, wenn es denn spiralförmig und fast senkrecht himmelwärts gehen sollte.

Der Letmo läuft doch urgemütlich langsam und ist wohl eher für schleichende Antikmodelle geeignet. Schau Dir doch mal die Motorenauswahlliste für dieses Modell an, die Heinz gescant und oben veröffentlicht hatte. Ein 2,5ccm Taifun Tornado würde schon eher passen. Auch mit dem Rasant I dürfte es gehen. Der ist mit 85g für einen 2,5er jedoch unerreicht leicht, was hier evt. gar nicht so erwünscht ist. Heinz hat einen 1,5ccm MVVS Diesel eingebaut, das könnte aufgrund der Leistung auch klappen.

Dein russischer Renndiesel wird das Modell evt. zerlegen, das würden meine Nerven nicht mitmachen. Dein letzter Vorschlag, ein 2,5er PAW Diesel, scheint mir die beste Wahl zu sein. Ich werde meinen neuen 2,5er Enya Diesel einbauen. :D

Ciao
Klaus
auch auf den Plan wartend

hastf1b
16.01.2009, 15:38
Hallo ihr beiden "Wartenden". Hier schon einmal die Profile zur Herstellung der Musterrippen damit die Zeit nicht so lang wird.:)

Tragflächentiefe = 177 mm
HLW-Tiefe = 153 mm

Schöne Grüße Heinz

238765

238766

Patrick Kuban
16.01.2009, 17:03
Hallo Heinz,

gips dazu vielleicht auch noch Namen? Am besten welche, die ich in Profili, Wiechers und Konsorten wiederfinde?

[edit] OK, beim Leitwerk nicht soo zentral wichtig. Ich sehe, daß es kein Clark Y ist und nehme halt die Koordinaten des Anderson Spica oder des "Denzins", zwischen denen - man glaubt es kaum - tatsächlich ein geringfügiger Unterschied besteht ;-)

servus,
Patrick

Frankensteiner
16.01.2009, 17:12
Hallo,

@ Heinz: Super, danke!
@ Patrick: Mach nicht lang rum, die Profil sind genau genug dargestellt, die kannst Du direkt übernehmen und wenn Du willst vektorisieren.

Ciao
Klaus

hastf1b
16.01.2009, 18:29
Hallo Patrick, auf Plan und Beschreibung ist keine Profiklangabe zu finden. Ich würde aber mit über 90% iger Sicherheit sagen das es ein NACA 6409 ist.

Gruß Heinz

Frankensteiner
17.01.2009, 14:12
Hallo Heinz,


auf Plan und Beschreibung ist keine Profiklangabe zu finden. Ich würde aber mit über 90% iger Sicherheit sagen das es ein NACA 6409 ist.

Ich habe mal das Dixielander-Tragflügelprofil und das NACA 6409 gleicher Länge (Profiliausdruck 177mm) übereinandergelegt und konnte feststellen, daß sich die Profile sehr ähnlich sind. Es gibt jedoch Unterschiede in der Wölbung und Dicke, die Fehler von 1-1,5mm verursachen und meines Erachtens nicht mehr in den Bereich der Zeichenungenauigkeit fallen. Oder vielleicht doch? Vielleicht hat man es ja 1956 noch nicht so genau genommen. Auf jeden Fall ist es ein NACA 6409 mod. Ein zum Vergleich herangezogenes selbstgeneriertes NACA 6410 wies in gewissen Bereichen eine noch bessere Übereinstimmung auf, ist jedoch letztlich zu dick.

Ciao
Klaus

GeorgR
18.01.2009, 20:11
Hallo Heinz,

was Du alles auspackst. Ich hatte den Flieger auch mal. Mit einem OS-Max 2,5 ccm und einer 18 x 10-er Latte.
Ein Steigflug nach Korkenzieher Art.


Hallo ihr beiden "Wartenden". Hier schon einmal die Profile zur Herstellung der Musterrippen damit die Zeit nicht so lang wird.
Bei meinem war das Profil vorn rund und hinten spitz, :D
oder hast Du die Fläche falsch rum drauf?

Frankensteiner
18.01.2009, 20:36
Hallo Heinz,

Erich Köberling aus den USA hat mich angeschrieben und mir mitgeteilt, daß George Fuller gegenüber einem Bekannten von Ihm geäussert hat, es handele sich bei den Tragflächenprofilen für den "Dixielander" und den "Stomper" um das NACA 6409. Ich nehme das jetzt mal als wahr an.

Beim HLW-Profil erziele ich durch eine Kombination von NACA 4309 oben und Aquila unten bis jetzt die größte Übereinstimmung (fast 100%), nachdem die Dicke auf 9,4% korrigiert worden ist. Ich suche aber noch weiter, vielleicht finde ich ja das Originalprofil.

Ciao
Klaus

Roter Baron II
18.01.2009, 20:57
Hallo,
mit dieser Veröffentlichung macht ihr mir eine große Freude. Als 12-jähriges Bürschchen bekam ich von einem alteingesessenen Modellflieger in meinem damaligen Verein den Dixielander zur Verfügung gestellt. Der Rumpf war im Quwerschnitt leicht vergrößert, so dass mein 2Kanal Graupner Pendlerempfänger und eine Bellamatik plus Akku hineinpassten.
Eventuell war auch die Spannweite etwas vergrößert. Ich weiß es nicht. Angetrieben von einem 1,5ccm Enya, habe ich damit per Tip Tip Anlage das Modellfliegen gelernt.
War eine wunderschöne Zeit, wurde von den älteren Modellfliegern sehr nett betreut, hat mir über traurige Zeit gut hinweggeholfen.

Ein Plan von dem Modell wäre sicherlich interessant.

Gruß Christian

hastf1b
18.01.2009, 21:09
Hallo Klaus, unten ein Plan vom "Stomper" leider keine gute Qualität. Dort ist das NACA 6409 MOD angegeben. Hier die Antwort des guten "Bekannten".

George used NACA 6409 on both the 'Stomper' and the 'Dixielander'


Schöne Grüße Heinz

239711

flieger-ralf
19.01.2009, 09:49
Hallo hastf1b,
das NACA 6409 MOD heißt ja -modifiziert-, eben nicht original 6409. Beim Vergleich der Profile von Dir und auf dem Bauplan des Stomper macht die wirklich eklatanten Unterschiede deutlich, insbesondere an der Unterseite.
Das trifft auch für das Höhenleitwerksprofil zu.
Ich würde mich auf die Auskunft des "Bekannten" nicht verlassen.
flieger-ralf

hastf1b
19.01.2009, 11:10
Hallo flieger-ralf, ich habe nicht behauptet das es ein Original NACA 6409 ist. Ich habe gesagt das ich mit 90%tiger Sicherheit glaube das es ein NACA 6409 ist. Nehme die restlichen 9 oder 10 % doch für die Unterschiede.:)
Fest steht doch das man auf der sicheren Seite ist wenn die auf dem Plan vorhandenen Profile verwendet werden. Ob nun Original oder MOD mit beiden Profilen wird das Modell einen guten bis sehr guten Gleitflug haben.

Schöne Grüße Heinz

Frankensteiner
19.01.2009, 12:14
Hallo,


ich habe nicht behauptet das es ein Original NACA 6409 ist. Ich habe gesagt das ich mit 90%tiger Sicherheit glaube das es ein NACA 6409 ist. Nehme die restlichen 9 oder 10 % doch für die Unterschiede.:)

Ja, es sind in beiden Fällen modifizierte NACA 6409. Im Falle des "Stomper" ist es aber stärker modifiziert als beim "Dixieländer".


Fest steht doch das man auf der sicheren Seite ist wenn die auf dem Plan vorhandenen Profile verwendet werden. Ob nun Original oder MOD mit beiden Profilen wird das Modell einen guten bis sehr guten Gleitflug haben.

Das denke ich auch. Selbst der AMD (Verein der Antikmodellflugfreunde) erlaubt bei seinen Wettbewerbsausschreibungen Veränderungen der Profile bis hin zur Verwendung von völlig anderen, modernen Profilen. Denn der Flugmodellbau soll zum eigenständigen Denken und Experimentieren anregen, so die Begründung. Dies habe ich allerdings auch erst heute von einem Bekannten erfahren.

Ciao
Klaus

hastf1b
19.01.2009, 12:54
Zitat von Roter Baron II.
Ein Plan von dem Modell wäre sicherlich interessant

Hallo Roter Baron II, ein Plan wäre aber auch nur "altes Papier".:)

Gruß Heinz

Roter Baron II
20.01.2009, 20:39
Hallo zusammen,

lieber hastf1b, wenn ich Dir mit meiner, an sich scherzhaft gemeinten Bemerkung so auf den Schlips getreten sein sollte, dann möchte ich mich hier in aller Form und öffentlich entschuldigen.

Wenn Du allerdings glaubst, Deine Bilder und Pläne sind so etwas besonderes, daß jederman in erfürchtiges Schweigen versinken muß,dann möchte ich nur ganz beiläufig anmerken ich habe in meinem Haus, einen Raum nur für Bücher Modellbauzeitschriften und Pläne, einen Raum für meine Motorensammlung und drei Räume in denen alte und neue Modelle gelagert sind. Nebenbei hebe ich auch noch alte Fernsteuerungen auf.

Gruß Christian

Frankensteiner
20.01.2009, 21:03
Hallo Roter Baron,



lieber hastf1b, wenn ich Dir mit meiner, an sich scherzhaft gemeinten Bemerkung so auf den Schlips getreten sein sollte, dann möchte ich mich hier in aller Form und öffentlich entschuldigen.

Dies klingt nicht wirklich ehrlich, solange Du Heinz mit seinem Pseusonym anredest.



Wenn Du allerdings glaubst, Deine Bilder und Pläne sind so etwas besonderes, daß jederman in erfürchtiges Schweigen versinken muß,dann möchte ich nur ganz beiläufig anmerken ich habe in meinem Haus, einen Raum nur für Bücher Modellbauzeitschriften und Pläne, einen Raum für meine Motorensammlung und drei Räume in denen alte und neue Modelle gelagert sind. Nebenbei hebe ich auch noch alte Fernsteuerungen auf.

Was soll denn der Ton? Es gibt hier einige, die sich über die Bilder und Pläne sehr freuen. Bist Du neidisch, daß Du diese schönen Sachen nicht hast?

Whow! Fünf Räume nur für den Modellbau? Und einen halben für Dich? Warum nur denke ich bei Deinen Ausführungen so direkt an den Baron Münchhausen?

Ciao
Frankenstein

hastf1b
20.01.2009, 21:26
Hallo, ich habe das nicht sofort mit bekommen da ich für Peter Gernert nach dem Lunak gesucht habe. Aber wie ich sehe ist ja schon alles gesagt. Wenn jemand auf eine Zeile, auch noch versehen mit einem Smiley, einen doch relativ umfangreichen Beitrag schreibt passt ihm der Schlips doch selbst am besten.

Gruß Heinz

Roter Baron II
21.01.2009, 20:00
Hallo Frankenstein,

wenn du gerne mit Namen angesprochen werden willst, dann gib auch deinen Namen öffentlich bekannt.
Unter einem Pseudonym firmieren und von anderer erwarten, mit Namen angesprochen zu werden ist schon ein bisschen heftig.
Es gäbe ja die Möglichkeit meine Sammlung anzuschauen, aber daß muß man sich erst verdienen.
Wenn du mich als " Baron Münchhausen" bezeichnest, könnte ich Antworten, du hast nichts als nur Papier vorzuweisen.

Mit besonders freundlichem Gruß

Christian Streichsbier

Gast_20706
21.01.2009, 20:20
was für ein Kindergarten, unfassbar !!

hastf1b
21.01.2009, 20:42
Hallo Roter Baron II, jetzt reicht es aber. Du hast dich von deinem ersten Beitrag zum zweiten um 180° gedreht. In deinem Beitrag # 18 sagst du das wir dir eine große Freude gemacht haben. Dann kommt eine scherzhafte Bemerkung und du teilst gleich Schläge aus die schon knapp unter die Gürtellinie gehen (# 24). Wie wäre es denn wenn du das was du ständig in deiner Signatur anführst auch mal beherzigen würdest. Der Weg ist das Ziel, wir alle sind auf dem Weg da ist es wenig hilfreich wenn einer versucht den anderen von der Fahrbahn in den Graben zu drängen. Mal drüber nachdenken.

Schöne Grüße Heinz

Gregor Toedte
21.01.2009, 21:01
Genug jetzt! Bitte klärt eure Zwistigkeiten per pn, mail oder Telefon.

Gregor

Roter Baron II
21.01.2009, 23:22
Ich entschuldige mich !

Frankensteiner
22.01.2009, 13:57
Hallo,

um die Diskussion um das verwendete Profil voran zu bringen, habe ich das Original Dixieländer Profil aufwändig händisch in Profili 2.0 eingegeben und mit dem NACA 6409 verglichen. Das Ergebnis seht ihr hier:

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Dixielander_Profil_Vergleich.jpg

Die Unterschiede sind deutlich aber nicht besonders dramatisch.

Ciao
Klaus

Austrian
22.01.2009, 18:10
Der Unterschied könnte sogar absichtlich sein: ungefähr so (rot) wird eine Papierbespannung zwischen den Rippen (schwarz) aussehen ...
Etwas ähnliches haben wir vor langen Jahren mit dem "Passat" von Hans Finus erlebt. Um das Profil "besser" zu wahren haben wir das Papier an der Nase mit Kartonstreifen am einfallen gehindert. Das Modell flog nicht mehr ... mit einfallender Bespannung dann wieder OK!
So geht es halt manchmal mit "Verbesserungen" !!!

Frankensteiner
25.01.2009, 00:38
Hallo Austrian (?),

ich kenne die Motive nicht, die George Fuller dazu gebracht haben, das NACA 6409 zu modifizieren. Auf jeden Fall muss ich darauf eingehen und kann nicht einfach das NACA 6409 verwenden. Ich habe nochmals die Profile vom Bauplan und ein selbstmodifiziertes NACA 6409 verglichen, welches der Modifikation von George möglichst nahe kommen soll.

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Profilvergleich.jpg

Oben ist das vom Bauplan kopierte Profil, etwas versäubert. In der Mitte das von George Fuller modifizierte nach Eingabe der Koordinaten in Profili 2.21. Unten ist mein Profil, welches ich nach leichten Modifikationen des NACA 6409 (Profildicke und Wölbung) verwirklichen möchte. Die Unterschiede sind nur noch gering und werden in den Ausschnitten sichtbar.

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Profilvergleich_Gesamt.jpg

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Profilvergleich_Nase.jpg

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Profilvergleich_Endleiste.jpg

Die Aufdickung im Bereich der Nase unten kann ich nicht nachvollziehen und möchte sie auch nicht nachbauen. Im Bereich der Endleiste habe ich den starken Verdacht, daß die Ungenauigkeit (bis Ende Endleiste zu dick - dannach ein Knick) eventuell durch die vorgegebenen Abmessungen käuflich erwerbbarer Endleisten zustande kam. Diese hat die Abmessungen 1"x1/4" = ~2,54x6,25mm. Da es dieses Format in Deutschland nicht standardmässig gibt, sondern eine Endleiste 6x25mm verwendet werden soll, kommt mir die Korrektur sehr entgegen. Diese passt perfekt.

Ciao
Klaus

Gast_20706
25.01.2009, 08:35
Hallo,

mal ein Vorschlag: Warum nicht einfach mal mehre Flächen bauen mit unterschiedlichen Profilen ? So kann man sehr schön die Unterschiede herausarbeiten und den tatsächlichen Einfluss des Profils auf die Flugleistung erkennen. Evtl. auch einfach mal ein ganz anderes Profil nehmen.
Die Fläche sieht nun wirklich sehr einfach aus, da kann man sich den Spass schon leisten.
Profili hat ja Xfoil von Mark Drela integriert. Damit kann man sich auch die Unterschiede in den Polaren ansehen und später mit den gemessenen Flugleistungen vergleichen.

viele Grüße aus Berlin

Benno

Frankensteiner
25.01.2009, 21:30
Hallo,

so zum Schluss das Höhenleitwerksprofil. Hier verwende ich wie schon gesagt, eine Kombination von zwei Profilen: Oben: NACA 4309, unten:Aquila. Diese Profile lassen sich mit Profili sehr schön mischen und zu einem Profil verbinden. Da das Höhenleitwerksprofil unten gerade ist, kann man die x-foil-Funktion "Profildicke verändern" jedoch nicht mehr benutzen, da sich sonst unten eine minimale Ausbauchung bei einer Vergrößerung der Dicke oder eine Einschnürung bei einer Veringerung derselben ergibt. Hier hat es gepasst:

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Dixielander_HLW_Profilvergleich.jpg

In diesem Falle habe ich die Kordinaten des Originalprofiles nicht neu eingegeben, da beim optischen Vergleich durch Aufeinanderlegen mit Hintergrundbeleuchtung kein signifikanter Unterschied festgestellt werden konnte.

Hier die oben behandelten Profile im Profili "pro"-Format:

Original Dixielander Profil (http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Dixielander_Original_Tragflaechenprofil.pro)
Dixielander Tragflächenprofil auf der Basis des NACA 6409-mod, entwickelt mit Profili (http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Dixielander_Tragflaechenprofil_NACA 6409-mod.pro)
Dixielander Höhenleitwerksprofil (http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Dixielander_Hoehenleitwerksprofil.pro)

Ciao
Klaus

hastf1b
26.01.2009, 22:11
Ein kleines "Abziehbildchen" für die Erbauer des Dixielander´s

Gruß Heinz

242845

Frankensteiner
27.01.2009, 01:29
Hallo,

zum Schluss die fertigen Rippen, so wie ich sie an meinem Dixielander verwirkliche:

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Profili_Eingaben_und_Ausgaben_01.jpg

http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Profili_Eingaben_und_Ausgaben_02.jpg




Und die dazugehörigen Dateien als pt1-Dateien zum Einladen in Profili:

Tragflächenrippe (http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Dixielander_Tragflaechenrippe.pt1), 12x12mm Nasenleiste (2mm Rippeneinschnitt), 6x25mm Endleiste(3mm Rippeneinschnitteinschnitt), 3x4mm Kiefernholme

Höhenleitwerksrippe (http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Dixielander_Hoehenleitwerksrippe.pt1), 6x8mm Nasenleiste, 5x20mm Endleiste (3mm Rippeneinschnitt), 2x3mm Kiefernholme

Ciao
Klaus

Frankensteiner
27.01.2009, 09:38
Tragflächenrippe (http://wensingklaus.homepage.t-online.de/Bilder/Dixielander_Tragflaechenrippe.pt1), 12x12mm Nasenleiste (2mm Rippeneinschnitt), 6x25mm Endleiste(3mm Rippeneinschnitteinschnitt), 3x4mm Kiefernholme


Naja, 12x12mm Abmessungen für die Nasenleiste ist in der Höhe etwas knapp. Die Leiste sollte 12,2mm hoch sein. 1/2"x1/2" (12,5x12,5mm) wäre besser. ;-). Das ist aber kein Problem. Gängig ist die Größe eh nicht, aber Heerdegen schneidet solche Leisten nach Wunsch. Ich werde, wenn er die Halbzollleisten nicht schneiden kann, Nasenleisten im Format 13x13mm bestellen und den Rippeneinschnitt entsprechend auf 3mm erhöhen.

Ciao
Klaus

flieger-ralf
15.02.2009, 16:29
Hallo Dixielander und Stomper - Flieger,
sollte jemand Interesse an einer digitalen Kopie des Original-Plans des STOMPER von George Fuller haben, bitte PN senden.


Grüße
flieger-ralf

FFmartin
15.02.2009, 16:34
Hallo,

bin dabei mich im Freiflug zu versuchen. Baue aber nur Antikmodelle mit Dieselmotoren oder Sparky's.
Komme aus dem Postleitzahl Gebiet 29413 und suche gleichgesinnte !

Habe auch Interesse an Modell wie dem Dixilander.

Gruß

Martin

FFmartin
08.03.2013, 22:43
Hallo,
Auch wenn es scheint hier macht niemand weiter......
Nun dann meine Erfahrungen mit dem Dixielander .
Gebaut nach Plankopie, alles genau so wie im Plan übernommen. Nichts verstärkt, nachgemessen, neu berechnet, oder gezeichnet, nichts in Frage gestellt , nichts kaputt geredet.
Sondern einfach nur gebaut und fliegen , fliegen fliegen,
Geht super ohne viel Trimmerei direckt vom Baubrett. Eine tolle Konstruction.
Wer mehr wissen will einfach mal melden
Gruß
ffmartin

Frankensteiner
09.03.2013, 12:33
Hallo ffmartin,


Auch wenn es scheint hier macht niemand weiter......
Nun dann meine Erfahrungen mit dem Dixielander .
Gebaut nach Plankopie, alles genau so wie im Plan übernommen. Nichts verstärkt, nachgemessen, neu berechnet, oder gezeichnet, nichts in Frage gestellt , nichts kaputt geredet.
Sondern einfach nur gebaut und fliegen , fliegen fliegen,
Geht super ohne viel Trimmerei direckt vom Baubrett. Eine tolle Konstruction.


Danke für Deinen Erfahrungsbericht. Nun, aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Irgendwann wirds was. Mit welchem Motor fliegst Du den Dixielander?

Es gibt übrigends zu vermelden, daß George Fuller vor einigen Monaten verstorben ist.

Ciao
Klaus

hastf1b
11.03.2013, 12:39
Hallo ffmartin, du darfst gerne auch ohne "melden" deine Erfahrungen und möglichst viele Bilder vom Dixielander posten.

Gruß Heinz

FFmartin
08.06.2013, 06:52
Hallo,
Ok, mein Dixielander fliegt mit meinem 2,5 er Os Max gleitgelager. Luftschraube eine APC 8x6 . Das Modell lässt sich ohne Schwung und schubs aus der Hand starten und zieht in eine einer rechts Spirale nach oben weg. Die Rechtskurve im Powerflug stelle ich mit der Trimmklappe am Seitenruder ein. Diese Trimmklappe wirkt aber größtenteils nur im Kraftflug. Für den Gleitflug ist das Höhenruder schräg gestellt. Bei meinem Modell identisch mit der V-Form des inneren rechte Flügels.
Die Schränkung der Tragfläche , die Ohren jeweils an der Endleiste 3mm Wash out, das rechte Flächenmittelstück ca. 6mm Wash in( Nach innen verdreht).

Ca. 30 Flüge habe ich bis heute gemacht und nichts an den Plan Grundeinstellungen verändert.
Ein vergrösserter Dixielander 600sq.in mit OS Max .35 wartet auf gute Einflugbedingungen.

So Ihr Lieben, würde mich sehr über eure gemachten Erfahrungen freuen . In Erwartung von tollen Nachrichte

bis denne

ffmartin

178
12.11.2016, 15:20
Hi
hier gibt es noch einen Kasten

https://www.vintagemodelcompany.com/yeoman-dixielander.html