PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Bombe" abwerfen ...



Warp seven
09.06.2002, 22:36
Hallo.

Ich habe vor ein paar Tagen mit einem neuen Projekt angefangen. Da mir zur Zeit mehrere gut funktionierende Modelle zur Verfügung stehen wird eines davon umgerüstet. Ein kleiner, schlanker Tiefdecker, 1 m Spannweite, ca. 1100 g, 650er Motor, 7 Zellen bekommt eine neue Fläche mit Vorrichtung zum gleichzeitigen Abwurf von zwei „Bomben“. Ich habe zwei Schlitze in der Flächenunterseite vorgesehen, die nach innen ein etwa gleichseitiges Dreieck bilden. Und in der Mitte etwa geht dann der servobetätigte Eisenstift durch. Er hat 1,5 mm Durchmesser und läuft in einem Bowdenzugrohr, keine Chance also zum Verklemmen wenn die Stifte durch ein kleines, zentrales Servo nach innen gezogen werden und damit den Abwurf auslösen. Die beiden Abwurfvorrichtungen liegen ca. 20 cm auseinander und auf der Schwerpunktlinie, hoffentlich ist das richtig so.

Die „Bomben“ sind ca. 19 cm lange, folieummantelte Balsahohlkörper mit ca. 4,5 cm Durchmesser und je 18 g Gewicht und damit so leicht daß erstens selbst im allerungüstigsten Fall kein Schaden angerichtet werden dürfte und zweitens die zusätzliche Masse das Modell nicht allzu sehr belastet. Später irgendwann, wenn ich mit den Dinger umgehen kann plane ich folgendes: Es wird eine Form gebaut und Halbschalen aus leichtem Plastik hergestellt. Die halten dann unten durch Klebeband und oben im Schlitz in der Fläche. Beim Abwurf soll dann der Inhalt, zum Beispiel Konfetti, freigesetzt werden ... Oder ein langer, bunter Streifen Krepp-Papier flattert zu Boden wenn der Haltegummi wegschnipst ...

Mir geht es also darum ein relativ kleines, elektrisch angetriebenes Modell für ein Funktion einzusetzen die man sonst, zum Beispiel an Flugtagen, eigentlich nur an erheblich größeren Verbrennern sieht.
Nun meine Fragen: Hat jemand schon mal so etwas gemacht, also recht große Außenlasten an die Flächen eines kleines Tiefdeckers gehängt? Wie verändert sich das Flugverhalten, speziell durch den zusätzlichen Luftwiderstand? Habe ich noch irgendetwas zu beachten, was ich bis jetzt übersehen habe?

mfG Warp seven

Tobi D.
10.06.2002, 01:22
Moin Warp Seven,

ich denke, dass du bei deinem Vorhaben keine grösseren Probleme zu erwarten hast. Das Abwerfen von Gegenständen ist zwar laut Luftverkehrsgesetz verboten aber...... . Ich selbst habe mal mit einer 5 kg Elektroschleppmaschine ( 30 Zellen Sub C, Ultra 3300-6 mit 2:1 Getriebe, über 50 N Standschub (Torquen ist am Anfang des Fluges möglich)) einen 5l Wasserkanister der aber "nur" mit einem Liter Wasser gefüllt war,versuchsweise unter die Schleppmaschine gehängt. Selbst dieser Kanister war während des Fluges vom Flugverhalten nicht zu bemerken. Sehr viel problematischer war dagegen ein Huckepackaufsatz, der zwecks Gewichtsminderung großflächig durchbohrt aber zur Aerodynamik-"Verbesserung" wieder bespannt wurde. Mit diesem Aufsatz war die Steuerung sowohl um die Hoch- als auch um die Querachse durch die Wirkung wie ein Zwillingsseitenleitwerk sehr stark behindert. Deine "Bomben" dürften aber zumindest bei einem nicht übertrieben großen Leitwerk zu keinen Problemen führen. Das entstehende Nickmoment um die Querachse durch die zusätzlichen 16cm² dürfte, wenn es überhaupt spürbar ist, durch eine leichte Höhenrudertrimmung auszugleichen sein.

MfG
Tobi

<a href="http://www.modellflug-norderstedt.de/" target="_blank">
Modellfluggruppe Norderstedt</a>

PS: Um den berechtigten Kritiken vorzubeugen: Der Wassertank wurde nicht abgeworfen.

Warp seven
11.06.2002, 14:17
Hallo Tobi.

"Das Abwerfen von Gegenständen ist zwar laut Luftverkehrsgesetz verboten aber ..." Nun gut, dann sollte man zum Beispiel den Wingo Porter aus dem Verkehr ziehen, das ist ein Modell das für den Abwurf von Außenlasten gemacht ist. Was allerdings zu einfach für mich wäre, ein Fast-Fertig-Modell, das wäre doch keine Herausforderung.

Und danke für das Mut machen. Zur Zeit funktioniert der Abwurfmechanismus in der Fläche bereits, und zwar absolut zuverlässig. Das muß er auch, denn ich kann mit Problemen rechnen falls mal ein Abwurfkörper hängen bleiben sollte ... denn um Gewicht und Luftwiderstand zu sparen werde ich am Anfang das starre Fahrwerk weglassen.

Nun zu Deinem 1-Liter-Versuch, wo war der Masseschwerpunkt der Last, im Schwerunkt der Fläche? Oder davor, oder dahinter? Das waren etwa 20 % der Startmasse, Respekt. Okay, ich bin auch schon mit ca. 250 g Zusatzgewicht geflogen (Blei auf den Akku geklebt), es geht, aber die Modelle kommen bei der Last nur schlecht vom Boden weg. Das liegt vermutlich auch mit am Profil.

Besteht Interesse ? Dann schreib ich weiter ...

mfG Warp seven

Eckart Müller
11.06.2002, 14:37
...ist zwar laut Luftverkehrsgesetz verboten aber......wir entscheiden jeder für sich, welche Regeln des Zusammenlebens wir akzeptieren und welche nicht.

Prima!

Wo fangen wir denn an?
30 km/h in Wohngegenden ist doch eine Zumutung. Bei meinem hervorragenden Reaktionsvermögen und den phantastischen Bremsen meines Autos ist das doch wohl ein Witz.

Überholverbot? So ein Schmarrn. Mit meiner Rakete überhole ich auf 30m jeden, der mir in die Quere kommt.

Sollen sich doch die anderen Idioten daran halten, für mich kann das jedenfalls nicht zutreffen. Also was soll's, das ignoriere ich.

Und über was setzen wir uns noch hinweg, es macht gerade so viel Spaß?

Engelbert Hanisch
11.06.2002, 14:42
"Und über was setzen wir uns noch hinweg, es macht gerade so viel Spaß?"

Über den dann zu erwartenden Entzug des Führerscheins... oder auf die andere Ebene bezogen, das kommende Modellflugverbot

Tobi D.
11.06.2002, 18:01
Hallo,

ich habe mit meiner Aussage nicht versucht eine Grundsatzdiskussion anzufangen. Ich persönlich denke, dass niemand einen Schaden dadurch hat, dass Warp einen 18g schweren Balsahohlkörper ferngesteuert relativ zielgenau abwerfen möchte. Diese Aussage bezieht sich dabei definitiv auch nur auf das Abwerfen solcher leichten, nicht explosiven Körper. Würde man sich direkt an die (grundsätzlich richtigen) Gesetzesvorgaben halten, wäre es auch nicht erlaubt ein Schleppseil abzuwerfen. Ich finde es wesentlich problematischer, dass mit einer nicht gesteuerten Rakete Eier abzuworfen werden, mit einem "Frachtflugzeug" 200 g Schokoladentafeln abgeworfen werden, oder in einer bekannten Modellbauzeitschrift Artikel über den Abschuss umgebauter Feuerwerkskörper berichtet wird. Mir persönlich liegt sehr viel daran einen für alle! sicheren Flugbetrieb zu ermöglichen. Dazu gehört meiner! Meinung nach z.B. auch eine Art TÜV durch den verhindert wird, dass z.B. Hotliner mit einer gebogenen 0,6 mm Draht Höhenruderanlenkung gestartet werden. Solche Beispiele die wohl leider in sehr vielen Vereinen an der Tagesordnung sind machen mir dabei erheblich mehr Sorgen als ein 18 g schwerer Balsahohlkörper der schon durch seine Abmaße keine hohen Geschwindigkeiten erreichen kann. Der Hotliner dagegen wird mit 200 km/h und einem Gewicht von 2 kg direkt auf eine Menschenansammlung zugeflogen.

MfG
Tobi

<a href="http://www.modellflug-norderstedt.de/" target="_blank">
Modellfluggruppe Norderstedt</a>

[ 19. Juni 2002, 18:23: Beitrag editiert von: Tobi D. ]

Walker
11.06.2002, 18:39
Hi,

das Abwerfen von federleichten Zusatztanks oder z.B. diesen 18 Gramm leichten Balsa-Hohlkörperbombenatrappen sollte man wirklich tolerieren.
Was soll denn da passieren? Selbst wenn jemand so eine Atrappe auf den Kopf fällt, entsteht nicht die kleinste Verletzung.
Man kann die Teile ja auch aus Styropor bauen, dann sollte auch der größte Skeptiker von der Ungefährlichkeit überzeugt sein.

Auf vielen großen Modellflugtagen (z.B. letztes Jahr in Michelstadt) werden Tankatrappen von Skalemodellen abgeworfen.

Ich denke, wenn keine Verletzungsgefahr vorliegt wird es auch keine Kläger geben.

Tschau
Walker

Eckart Müller
11.06.2002, 19:13
Dann sollte doch mal einer einen Vorschlag machen, wo die Grenze ist.

Jeder nach eigenem Gusto und der subjektiven Einschätzung der persönlichen Fähigkeiten. Zum Teufel mit allgemeinen Normen. Es weiß eh keiner besser als wir, was riskant und gefährlich ist. Also entscheiden wir selbst, was erlaubt ist und was nicht. So sind wir doch einfach mal ehrlich und geben zu, dass wir nur nach unseren eigenen Regeln zu handeln bereit sind. Dann aber bitte auch konsequent: Du nach Deiner, ich nach meiner, jeder nach irgendeiner! :confused:

Diese Vorstellung ist lustig. Ich weiß, ich bin ein Haarspalter und Pedant. Warum nicht, das sind meine Regeln. Hat einer was dagegen? :D

Warp seven
11.06.2002, 19:37
Hallo.

So etwas wollte ich doch gar nicht lostreten, das mit der Wingo Porter war doch nur als Scherz gedacht. Also in diese Diskussion hänge ich mich nicht mit rein.

Mir geht es erst einmal, wie schon richtig bemerkt, nur darum relativ kleine leichte Körper einigermaßen genau dort hin abzuwerfen wo keine Leute oder Autos stehen. So als Show bei dem einen oder anderen Flugtag und in diesem Zusammenhang ohnehin nur mit Zustimmung des Flugleiters. Die Technik und die Art und Weise des Vorgehens in den Griff kriegen, mehr habe ich für dieses Jahr gar nicht vor. Deswegen ja auch meine ursprüngliche Frage, also ob schon mal jemand vergleichsweise große Objekte unter die Flächen von relativ kleinen Modellen gehängt hat und ob ich vielleicht die eine oder andere wichtige Kleinigkeit übersehen habe ... wo denn nun zum Beispiel die Aufhängung hin muß, in den Schwerpunkt, weiter nach vorne, oder nach hinten und um wieviel. Das weiß ich zum Beispiel nicht und habe den Haltestift in den Schwerpunkt gelegt. Ich rechne mit einer Tendenz zur Kopflastigkeit durch den unter dem Massemittelpunkt (oder wie das korrekt heißt) angreifendenden zusätzlichen Luftwiderstand. Oder ob ich bei der Profilwahl die eine oder andere Besonderheit beachten sollte ...

So, das wäre es erst einmal, wie gesagt mir geht es mehr um die technische Realisierung und weniger um die Rechtslage.

mfG Warp seven

Tobi D.
11.06.2002, 23:26
Hallo EM,

solche Antworten sind es die einem die Freude an einem Modellbauforum verderben können. :( Warum kannst nicht wenigstens du als Moderator auf dem Boden der Tatsachen bleiben und sachlich argumentieren, als gleich den Weltuntergang vorauszusagen. Mein bereits oben angesprochenes Thema von unzulänglich gebauten Modellen ist meines Erachtens wesentlich problematischer als der Abwurf einer "Balsabombe". Mir jedenfalls sind mehr Fälle bekannt in denen es zu Personen bzw. Sachschäden durch nicht sachgemäß betriebene und vor allem gebaute Modelle gekommen ist, als Unfälle durch den Abwurf eines Schleppseils bzw. einer "Balsabombe", zumal es sich bei den Piloten die sich mit einem solchen Vorhaben beschäftigen meistens um sowohl fliegerisch als auch technisch versiertere Modellbauer handelt.

MfG
Tobi

PS: Ich gebe zu, dass der Satz "Das Abwerfen von Gegenständen ist zwar laut Luftverkehrsgesetz verboten aber...... ." in meinem ersten Beitrag fehl am Platz war, hoffe jetzt aber auf eine weitere sachliche Diskussion zu diesem nicht unwichtigen Thema. ;)

<a href="http://www.modellflug-norderstedt.de/" target="_blank">
Modellfluggruppe Norderstedt</a>

[ 11. Juni 2002, 23:32: Beitrag editiert von: Tobi D. ]

Eckart Müller
12.06.2002, 10:10
Hoppla, ich wollte niemand erschrecken oder vergraulen!

Mir ist auch bewußt, die allgemeine Verrohung der Sitten werde und kann ich nicht aufhalten. Mir lag eigentlich nur daran, mal deutlich zu machen, wo wir vor unserer eigenen Haustür kehren könnten, wenn wir nur wollten.

So werden wir also weitermachen wie bisher. Werden unsere großen und kleinen Bömblis abwerfen und hoffen, dass nichts ins Auge geht.

Jürgen Heilig
12.06.2002, 11:16
Hi Warp Seven,

Du brauchst das Rad nicht neu erfinden. ;)
Fertige "Bomben" inkl. der dazugehörigen Pylons gibt es in England von Flair (von der Fa. SLEC ltd.) http://dspace.dial.pipex.com/town/terrace/ss16/FurtherInformation/Slec_accessories.htm
Siehe SL059. :) Jürgen

[ 12. Juni 2002, 11:24: Beitrag editiert von: Jürgen Heilig ]

Warp seven
13.06.2002, 18:28
Hallo Jürgen.

Danke für den Tip, der Typ SL 059 war mir doch tatsächlich entgangen. Gut gemacht das Ding, die Abwurfvorrichtung ist schon mit bei. Vielleicht hole ich mir bei Gelegenheit ein oder zwei Paare. Ich weiß, es gibt verschiedene, käuflich zu erwebende Abwurfkörper, doch leider steht mir der Sinn nach einer universell einsetzbaren Kupplung. Außer einteiligen "Bomben" möchte ich auch zweiteilige Behälter verwenden bzw. erst einmal ausprobieren, die ihren Inhalt z.B. Konfetti beim Abwurf freigeben. Das denke ich mir so: Zwei dünne Plastikhalbschalen, die unten durch ein Stück Klebestreifen zusammengehalten werden. Oben stecken die Laschen in der Aufhängung und halten so zusammen. Beim Abwurf können die Halbschalen dann aufklappen ... Oder ein paar Flatterbänder, buntes Krepp-Papier ca. 10 cm breit auf einem ca. 15 cm langen Stück Rundholz. Ein Gummiring geht unter dem Eisenstift durch und um die Rundhölzer vorne und hinten. Wenn der Stift gezogen wird schnippt der Gummi weg und gibt die Rolle frei ... Dann gibt es noch ca. 8 cm hohe "Fallschirmspringer" aus Plastik, da würden vielleicht sogar vier Mann unter die Flächen passen ... hat jemand noch eine gute Idee ?

mfG Warp seven

DH-Vampire
15.06.2002, 19:22
Es gibt auch eine sog. RC-Friedensbombe
von der Firma Engel unter

www.engel-modellbau.de (http://www.engel-modellbau.de)

für 5,90 Euro zu kaufen.

Die soll mit Talkum oder Mehl gefüllt werden und ist wiederverwendbar ( laut Engel :) ).

Masse = 50g, Optik = geil, Länge = 140mm , Durchmesser = 38mm.

Habe bei meinem Impellerjet etwas ähnliches vor, allerdings mit bereits erprobten Modellraketen.

Falls jemand im Bezug auf Modellraketen Fragen hat - ich habe Antworten :) ...

Gruß, Olli

[ 15. Juni 2002, 19:27: Beitrag editiert von: DH-Vampire ]

Jürgen Heilig
15.06.2002, 22:51
Das ist natürlich die bereits oben erwähnte "Bombe" von SLEC. ;) Jürgen

Warp seven
16.06.2002, 19:30
Hallo.

Komme gerade vom Platz. Das Abwerfen hat einwandfrei funktioniert. Die Flugeigenschaften mit Außenlast ohne Probleme, nur die ersten zwei Sekunden nach dem Start sind ein wenig wackelig. Aber das war zu erwarten. Wenn das Modell Fahrt aufgenommen hat ist von den Bomben in Bezug auf die Flugeigenschaften nichts zu bemerken. Alle gängigen Flugfiguren (außer Trudeln) ohne Probleme. Nun gut, ein kleines Problem gibt es doch, die Bomben lagen nie dort wo ich sie hin haben wollte. Aber das ist wohl eher eine Frage der Übung.

mfG Warp seven

Holofernes
18.06.2002, 12:53
Das iss ja interessant. sowas hatte ich auch schon mal versucht. aus einem bl eine mit wasser gefüllte plastiktüte abgeworfen. leider ist die zwischen ein paar zusehern gelandet, die nicht sehr froh waren weil sie nass geworden sind. dann hat mir einer ausm verein erklärt das wär eigentlich verboten was abzuwerfen oder so. dann hab ich es sein gelassen. jetzt sehe ich hier das andere das auch machen. ist das nu doch erlaubt. wo doch auch mpx flieger verkauft von denen man was werfen kann. und weiter oben schreibt einer das es doch verboten ist.
jetzt bin ich doch ziemlich durcheinander. darf ich nu oder darf ich nicht? kann mir mal einer was dazu sagen? macht nähmlich mächtig laune.

Stöps
18.06.2002, 20:50
Hallo,
wißt Ihr eigentlich, daß es bei den manntragenden Segelfliegern üblich ist, bei langen Thermikflügen in eine (hoffentlich dichte) Plastiktüte zu pinkeln und die dann (unverknotet) durch´s Fensterchen zu werfen? Mußte ich einmal machen, hab nebenher noch versucht einen Bart zu zentrieren, ist aber auch schon einige Jahre her und gar nicht so lustig, wie es sich anhört.
Ich weiß wirklich nicht, ob das alles verboten ist oder nicht, aber meine Devise lautet im Zweifelsfall: Nicht gehorchen sondern denken.
Gruß Stöps

Jürgen Heilig
18.06.2002, 22:25
Tja, die sogenannte "Taucheranzugheizung" gibt es bei den Segelfliegern ja nicht. ;) Jürgen

Warp seven
19.06.2002, 10:46
Hallo.

Also das jetzt bitte nicht verbissen sehen:

Aber wer der Meinung ist daß "Das Abwerfen von Gegenständen laut Luftverkehrsgesetz verboten ..." ist. Na denn auf zu den Militärs und denen alle Bombenflugzeuge wegnehmen, die Zusatztanks festschweißen, die Transporter so umrüsten daß im Flug keine Tür mehr aufgeht, die Fallschirmjäger in Rente schicken ... Wenn diese Maßnahme erfolgreich abgeschlossen ist bin gerne bereit auf meine zwei 18 g schweren Abwurfkörper zu verzichten.

Hat mal jemand den Original-Gesetzestext, nur mal so zum Nachlesen ?

mfG Warp seven

Joerg Mix
19.06.2002, 13:17
Hallo,

hier der Auszug über das Abwerfen von Gegenständen.

LuftVO § 7
Abwerfen von Gegenständen

(1) Das Abwerfen oder Ablassen von Gegenständen oder sonstigen Stoffen aus oder von Luftfahrzeugen ist verboten. Dies gilt nicht für Ballast in Form von Wasser oder feinem Sand, für Treibstoffe, Schleppseile, Schleppbanner und ähnliche Gegenstände, wenn sie an Stellen abgeworfen oder abgelassen werden, an denen eine Gefahr für Personen oder Sachen nicht besteht.

(2) Die örtlich zuständige Luftfahrtbehörde des Landes kann Ausnahmen von dem Verbot nach Absatz 1 Satz 1 zulassen, wenn eine Gefahr für Personen oder Sachen nicht besteht.

(3) Das Abwerfen von Post regelt das Bundesministerium für Post und Telekommunikation oder die von ihm bestimmte Stelle im Einvernehmen mit der zuständigen Luftfahrtbehörde des Landes



Soweit der Gesetzestext.

Ich stehe diesem Paragraphen auch mit geteilter Gefühlen gegenüber.

Bis dann

Holofernes
19.06.2002, 14:51
das sehe ich auch so joerg. genauso blödsinnig ist der anti todesstraffenparagraf. so manchem kinderschänder würd ich die rübe persönlich streicheln. bescheuerte gesetze.

[ 19. Juni 2002, 18:22: Beitrag editiert von: Holofernes ]

Christoph Braendle
19.06.2002, 17:36
Leute, über blödsinnig oder nicht brauchen hier wir nicht zu Diskutieren !
Ändern können wir es eh nicht .

Holofernes
19.06.2002, 18:30
Hi modrator christoph, darüber diskutiere ich doch auch nicht. ist nur meine persönliche meinung und einstellung. wer lesen und verstehen kann ist eindeutig im vorteil.

aber der paragraf ist schon eindeutig. auch da gibt es keine diskussion. wer wird sich scon öffentlich ausserhalb der gesetze stellen?
jedenfalls weiss ich jetzt, dass der kollege damals recht hatte.

Warp seven
20.06.2002, 10:26
Hallo.

Danke für den Text.

Na bitte, da steht doch: "Dies gilt nicht für ... und ähnliche Gegenstände, wenn sie an Stellen abgeworfen oder abgelassen werden, an denen eine Gefahr für Personen oder Sachen nicht besteht."

Damit habe ich keine Fragen mehr zu diesem Thema.

Ich werde in der nächsten Zeit noch den einen oder anderen Abwurfkörper ausprobieren, allein schon um zu wissen wie viel Außenlast so ein kleines Modell verträgt. Und mich dann vielleicht wieder melden.

mfG Warp seven

Holofernes
20.06.2002, 10:50
es ist wie im richtigen leben. solange nix passiert ist eh alles egal. aber wenn sich was ereignet werden die experten dir schon deine *XXXXXXXXXX* austreiben und das gegenteil deiner laienhaften textauslegung beweisen. aber dann ist es für kleinlaute einsicht leider viel zu spät. *XXXXXXXXXXXXXXXXXXX*. so ist es und so bleibt es. machen kann und will eh keiner was dran. ist warscheinlich -uncool-

Na, na , wir wollen doch immer schön freundlich bleiben, nicht ?
Persönliche Angriffe dulden wir hier nicht !

so ein pluralis majestatis-schmarrn

[ 21. Juni 2002, 11:58: Beitrag editiert von: Holofernes ]

Christoph Braendle
20.06.2002, 17:04
Leute, bitte die Forenregeln(besonders § 1.2 und 1.6) beachten !
Dies gilt insbesondere für Herrn Holofernes .

Holofernes
20.06.2002, 19:24
1.2 Beschimpfungen, Verunglimpfungen oder sonstige Beleidigungen anderer Benutzer oder Dritter inkl. Firmen werden nicht geduldet. Kontroverse sachliche Diskussionen sind erwünscht. Unerwünscht ist also Polemik.

1.6 Wir bitten alle Besucher oder Mitglieder des Forums um eine engagierte und faire Diskussion und um angemessene Wortwahl. Es sollte eine Ausdrucksweise gewählt werden, die der Verfasser auch in Antworten zu seinen Beiträgen akzeptieren oder erwarten würde. Es ist zu berücksichtigen, dass das geschriebene Wort nicht immer so verstanden wird, wie es beabsichtigt ist.

das sind die forenregeln. man beachte u. a. wird um eine engagierte diskussion gebeten. aber wie soll eine engagierte diskussion laufen, wenn keine engagierte wortwahl geduldet wird. und schließlich was ist an einer formulierung wie es-wird-schon-gutgehen-syndrom so verwerflich oder unfair dass es durch ein *XXXXXXX* ersetzt werden muss?
wenn ich was verkehrt gemacht habe möchte ich auch wissen was und warum um es in zukunft zu vermeiden. Wäre das wohl möglich herr moderator? dankeschön!

Warp seven
20.06.2002, 22:49
Hallo, ich noch mal.

Also, zu den Äußerungen von Herrn Holofernes werde ich mich nicht äußern, für mich ist die Sachlage klar: 1.) Noch mal: Die Dinger sind so leicht daß man damit nicht einmal vorsätzlich Schaden anrichten könnte. 2.) Habe ich auch schon betont: Es wird nur in einem vorherbestimmten, menschenleeren und autofreien Sektor abgeworfen. Und 3.), das ist selbstverständlich, nur mit Zustimmung des Flugleiters. Punkt.

Nun zum Thema: Ein anderer Modellflieger hat mir freundlicherweise seine Engel-Friedensbomben-Bausätze verkauft. Die Dinger sind je Stück 30 Gramm schwer. Ich habe auf meine Aufhängung umgerüstet (ein plastikummantelter Drahtbügel) und getestet. Bis jetzt alles einwandfrei. Die Pylons, die da noch mit beiliegen, also ich habe da so eine Idee, man könnte vielleicht einen etwas älteren Flügel nachrüsten, die sind doch stabiler als ich erst dachte, und zwar dieses mal gleich vier Stück ...

Mal sehen ...

mfG Warp seven

schwaabbel
21.06.2002, 08:54
Ich kannte einen Modellflieger, der stand auch auf solche Dinge: Raketen abschiessen, Bomben abwerfen usw.
Leider konzentrierte er sich beim Fliegen so auf sein Zubehör, das er dabei immer die Modelle unnötig in den Acker setzte.
Dies halte ich für gefährlich.
Gruß Frank

Holofernes
21.06.2002, 09:52
ok ok ich sehe das jetzt so: jeder entscheidet für sich persönlich, an welche gesetzlichen vorschriften er sich hält. morgen kann das wieder anders sein. warum auch nicht.

Warp seven
21.06.2002, 11:47
Hallo schwaabbel.

Aus diesem Grund habe ich für meine ersten Versuche in dieser Richtung ein Modell genommen das schon etwas älter ist und einwandfrei fliegt. Und dann war mir erst einmal sehr wichtig die Flugeigenschaften mit Außenlast gründlich zu testen. Und dies habe ich zu einem Zeitpunkt getan wo der Platz leer war. Und noch etwas. Der Schalter für den Abwurf sitzt am Sender ganz außen und kann so von einer zweiten Person bedient werden ohne mich zu behindern. Ich kann mich also voll auf das Fliegen konzentrieren.
Aber Danke für den Tip. So etwas hatte ich im Sinn als ich dieses Thema aufgemacht habe, Tipps und Tricks und Technik über das Transportieren und Abwerfen von Außenlasten. Weiter so, ich bin ja selber erst beim Ausprobieren und habe noch längst nicht alles gelernt ...

mfG Warp seven

Warp seven
22.06.2002, 21:15
Hallo.

Komme gerade vom Fliegen zurück, es klappt immer besser, es ist wohl auch eine Frage der übung und der Konzentration. Auch der zwei-Mann-Betrieb funktioniert reibungslos. Der Pilot konzentriert sich auch das Fliegen und der zweite Mann wirft ab. Klappt prima. Die "Friedensbomben" von Engel sind leider aus einem Material hergestellt das sich nicht kleben läßt, schade denn ich brauche die Dinger nicht teilbar. Nun hält Klebeband zusammen.

Und dann die Fallschirmspringer, die machen so richtig Spaß. Die sind aus buntem Plastik, etwa 7 cm groß mit einem Schirm aus farbiger Folie, so um die 25 cm Durchmesser und sehr leicht. Ich habe nur vier Stück davon verloren bis mir klar war wie man mit den Dingern umgehen muß. Da gehört ein ca. 4 cm großes Loch in den Scheitelpunkt der Kappe. Die ersten beiden Kandidaten habe ich ohne dieses Loch und viel zu hoch abgesetzt. Sie haben Thermik bekommen und sind vermutlich jetzt noch unterwegs. Die anderen beiden, nun gut, die sind eben in den Wald abgetrieben. Ein kleines Problem gibt es, die Springer haben einen etwas höheren Luftwiderstand als die Bomben, was den Start am Anfang ein wenig wackelig gestaltet.

mfG Warp seven

Warp seven
24.06.2002, 20:17
Hallo.

Das Modell wird gerade wieder zusammengeklebt.

Nun weiß ich ganz genau was schwaabbel mir eigentlich mitteilen wollte. Ich habe mich einfach zu sehr auf den Abwurf konzentriert und dabei das Modell vernachlässigt. Und dieses wird, wie ich nun weiß von vergleichsweise kleinen, schnellen und wendigen Tiefdeckern irgendwann einmal übel genommen.

mfG Warp seven

Warp seven
30.06.2002, 14:22
Hallo.

Der Flieger ist wieder in Ordnung und für Nachschub an abwerfbarem Material ist auch gesorgt. Aber bei dem starken Wind wird das heute leider nichts mehr. Der nächste denkbar günstige Termin ist dann kommendes Wochenende, Flugplatzfest in Welzow, mal sehen ...

mfG Warp seven

Warp seven
08.07.2002, 23:26
Hallo.

Nach dem Flugplatzfest in Welzow noch ein Schlußsatz. Insgesamt hatte ich eine positive Rückmeldung, also werde ich dieses Thema noch eine Weile verfolgen. Mal sehen was sich noch so ergibt.

mfG Warp seven

Warp seven
27.07.2002, 19:52
Hallo.

27.o7.2002 – Rauchpatronen : vom Typ AX-18 sind leider denkbar ungeeignet für dieses Modell. Rein technisch funktioniert ja alles, nur das Ergebnis ist ein wenig mager. Der hinter den Modell sichtbare Rauchstreifen ist sehr dünn, ein schlecht eingestellter Verbrenner qualmt mit Sicherheit stärker. Ein Grund: das Teil ist zu schnell unterwegs, nur im extremen Langsamflug ist die Rauchentwicklung gerade so zufriedenstellend. Zweitens liegen die zwei Patronen zu dicht am Luftschraubenstrahl, was die Rauchfahne noch weiter auffasern lässt. Die mitgelieferten Halterungen sind einfach unpassend und viel zu groß für dieses vergleichsweise kleine Modell, da ist Eigenarbeit angesagt. Die Dinger hängen in den Abwurfschächten, damit ich sie vor der Landung loswerden kann. Der Luftwiderstand erschwert der Start erheblich, das Teil sackt stark durch und ist nur schlecht auf Höhe zu bringen. Dafür hat sich endlich das von Anfang an erwartete kopflastige Moment eingestellt, ich musste die Trimmung etwa zwei Drittel ziehen. Kunstflug ist mit diesen Widerstandsnestern unter den Flächen nur sehr eingeschränkt möglich.

mfG Warp seven

Warp seven
28.09.2002, 12:04
Hallo.

Ein kurzer Nachsatz: Die für mich wichtigen Flugplatzfeste sind für dieses Jahr vorbei, die Fallschirmspringer sind restlos aufgebraucht, vor allem den Kindern hat es gefallen und ich bin es vorerst zufrieden.

mfG Warp seven