PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antigravitation???



MPX- Flieger
18.08.2003, 18:52
Hallo,

bin bei EBAY mal auf was gestoßen: Fluggerät, das mit "Antigravitation" abhebt. Hat jemand schon mal mit sowas Erfahrungen gemacht?
Ist das nur ein Witz?
Hier, seht selbst:
EBAY- Antigravitationsgerät (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3544270411&category=32704)

David

Raphael
18.08.2003, 20:26
achtung satire

Jawohl!

Es gibt sie noch, die wahren Erfinder! Endlich mal ein genialer Querkopf, der sich von all' den Gelehrten, physikalischen Gesetzen und solchem Kram nicht von seiner genialen Grundidee abbringen lässt!
Habe schon auf http://www.boeing.com (http://www.ihrglaubtauchalles.com) unter -> "News" gelesen, dass sie das Patent auf diese geniale Technik erworben haben.

Ja! Mein Tag ist gerettet, liebe deutsche Nachbarn, wen interessiert da noch die PISA-Studie, wenn ihr solche Genies in eurem Lande habt!

*lol*

Gruss
Raphael

red_alert
19.08.2003, 08:00
Ich kann nur sagen: Es Fliegt, aber es hat absolut nix mit Antigravitation zu tun! Wenn du es genauer wissen willst:

Man braucht eine Hochspannungsquelle. Einen Pol auf der Fluggerät, den anderen auf erde. Und, Klingelts???

Pfeiffer
19.08.2003, 13:25
Ich bin nicht ganz auf dem Laufenden, aber soweit ich weiß wurden Gravitationswellen noch nicht zuverlässig gemessen. Man baut gerade ein Satelliten System auf, um genauere Messungen machen zu können. Angeblich soll es innnerhalb der Relativitätstheorie funktionieren einen rotierenden supraleiter zu bauen, der Antigravitation erzeugen könnte. Allerdings benötigt man da eine so hohe Rotationsgescheindigkeit, daß wir erst in 300 Jahren die dazu benötigten Materialien haben.
Aber falls jemand ein passendes Gerät zur Erzeugung von Antigravitation hat, werde ich mir mein eigenes Raumschiff bauen und damit ausstatten, den Baubericht werde ich dann im Forum online stellen :D
Gruß von einem Hessen im Schwabenland

Spunki
19.08.2003, 14:18
Hallo Pfeiffer :)

>>Aber falls jemand ein passendes Gerät zur Erzeugung von Antigravitation hat, werde ich mir mein eigenes Raumschiff bauen und damit ausstatten<<

Warum nimmst Du nicht dieses Ding hier?, funktioniert als geschlossenes System - also auch im Vakuum - und arbeitet lediglich über Fliehkraft bzw. gezielt gerichtete Unwucht! - die Gewichter befinden sich immer im oberen Halbkreis und die Resultierende der Fliehkraft zeigt dann genau nach oben!

Ist also nur eine Frage der Energie die man reinsteckt bis das Ding zu schweben anfängt!

http://members.a1.net/spunki/antig.gif

Grüße Spunki ;)

Pfeiffer
19.08.2003, 14:33
Zum Glück ist der Impuls erhalten, so daß ich mit meinem Raumschiff Bau noch etwas warten muß :)

Spunki
19.08.2003, 14:40
Ja leider ..., hab deshalb auch noch nicht begonnen ;) ...

FlugFisch
05.09.2003, 08:26
Hi...

na ja, kein Zweifel dass Spunki´s Gerät abheben könnte, das hat aber wohl weniger was mit FLiehkräften zu tun als mit der ausströmenden Druckluft.

Finds nur lustig, dass die Naivität der Leute so langanhaltend ist, dass der Typ das Antigrav-Teil seit jahren verkaufen kann.

Und um es für David nochmal klipp und klar und unm issverständlich zu sagen:

Das Ebay-Ding ist purer NEPP. Da verkauft einer was, was zwar funktioniert, aber man braucht eben die "Kleinigkeit" eines echt heftigen und gefährlichen Hochspannungsgenerators, den man nicht gerade für 5 Euro erwerben kann. Da der natürlich VIEL zu schwer ist, ist freies Fliegen mit diesem Ding nicht möglich.
Wie schon erwähnt, mit Antigravitation hat das nichts zu tun, es wird mittels eines elektrischen Feldes eine Luftströmung erzeugt, die das Teil trägt. Ausserhalb der Athmosphäre funktioniert das so nicht.

mfg
andi

[ 05. September 2003, 08:28: Beitrag editiert von: FlugFisch ]

MPX- Flieger
07.09.2003, 17:52
... Um das mal klar zu stellen: ich bin nicht blöd- drum brauchst du auch nicht schreiben: "Für David nochmal..." Woher sollte ich denn wissen, dass man es an eine Hochspannungsquelle anschließen muß...hast du es etwa schon gekauft?

Antigravitation ist ein sehr komplexes Thema, das überhaupt noch nicht erforscht ist. Es streiten sich viele Wissenschaftler drum, ob es überhaupt Antigravitation gibt.
Der rotierende Supraleiter funktioniert heute schon. Und es ist bewiesen, dass die Luft oberhalb der drehenden Scheibe 2% leichter ist. Ob dies nun etwas mit Antigravitation zu tun hat, sei mal dahingestellt...

David

Pfeiffer
08.09.2003, 09:10
Ich denke nicht, daß Spunkis Maschine abheben würde. Wenn die Druckwelle das Gewicht oben gegen den Widerstand stößt, trifft etwas verzögert eine Druckwelle der Luft auf den unteren Teil des Gerätes. Wie gesagt Impulserhaltung. Ansonsten hätte man vielleicht wirklich eine alternative Methode einen Raumflugkörper zu starten, oder eine Kurskorrektur zu machen.

FlugFisch
08.09.2003, 09:17
Hi..

sorry David wollte dich hier nicht als Dumm bezeichnen, so war das nicht gemeint.
Aber nachdem 3 von 4 Antworten deine Frage nicht explizit beantworteten, dachte ich, ich tue das nochmal eben. Ehrlichgesagt finde ich persönlich aber, dass selbst zum ernsthaften Erwägen eines solchen Ebay-Angebotes eine gewisse Naivität erforderlich ist. ICH kauf sowas jedenfalls bestimmt nicht. Die Info mit dem Hochspannungsgenerator rührt eben daher, dass das Teil Hut ist und gut dokumentiert ist, sowohl in der Wissenschaft/technik als auch in der Pseudo-Wissenschaft, mit der ein paar Nasen arme Ebayer abzocken wollen. Also mal keine Panik.

Was Spunki´s Maschine angeht: wenn die Druckluftversorgung über Schlauch erfolgt oder an Bord ist und ihre Luft nicht unbedingt SEHR SCHNELL und in einer gewissen Vorzugsrichtung ansauft, UND wenn die Röhren für die Kolben offen sind (was sie sein müssen, sonst würden sich diese nicht bewegen), dann kann das Teil auch fliegen. Wie schon gesagt, Impulssatz eben, der gilt bekanntlich auch für Gase.

mfg
andi

[ 08. September 2003, 09:20: Beitrag editiert von: FlugFisch ]

MPX- Flieger
08.09.2003, 19:04
Ok, FlugFisch- Friede, Freude, Eierkuchen... ;)

zu Spunki´s Maschine denke ich, dass wenn es wirklich funktioniert (was ich auch nicht glaube), würde man eine enorme Energie brauchen, um es zum schweben zu bringen. Vor allem wenn es bis in den Weltraum soll ;) müsste man ja die gesamte Energie auch noch mit hochheben. Da denke ich sind wir mit unseren jetzigen Raketentriebwerken doch noch besser dran. :o )

David

Ulrich Horn
09.09.2003, 02:12
Moin,

Spunki meint:
"Ist also nur eine Frage der Energie die man reinsteckt bis das Ding zu schweben anfängt!"
Da hat er recht! Das gilt ganz nebenbei für so ziemlich alle Dinge auf der Welt :D

Ein paar schlaumeierische Anmerkungen zur Antigravitation hätte ich da noch. Die Feldgleichungen der allgemeinen Relativitätstheorie lassen Antigravitation nicht zu. Genauso, wie die Maxwellgleichungen magnetische Monopole ausschließen.
Der Grund dafür ist einfach: diese Theorien basieren auf der jeweiligen Nichtexistenz. Das heißt nicht, dass Antigravitation nicht existiert, es gibt sie nur nicht im Rahmen der Relativitätstheorie, denn dann wäre die ganze Theorie unsinnig.
Raum für Spekulationen lassen die Ansätze vereinheitlichender Feldtheorien der vier Kräfte und auch die Quantenfeldtheorien der Gravitation. Soweit diese Ansätze aber nicht bereits jeweils an der Realität gescheitert sind, baut man noch an den gigantisch teuren Meßgeräten zum Nachweis ihrer Gültigkeit.

Die Supraleitung ist eine feine Sache, hat aber mit den mikroskopischen Eigenschaften von Atomen, Molekülen und Kristallen zu tun, weniger mit der Schwerkraft.

Es ist natürlich immer sehr interessant, zu beobachten, wenn extrem große Energien, gewaltige Geschwindigkeiten usw. in Experimenten zusammenkommen. Physiker bauen daher gerne kilometergroße Teilchenbeschleuniger.

In Abwandlung von Spunkis Schlußfolgerung: auch Luft kann man leichter machen. Dafür braucht man keine Supraleiter, eine Herdplatte tut's auch ;)

Ich will natürlich niemanden davon abhalten, den experimentellen Zugang zur Antigravitation zu finden. Bemerkenswert finde ich nur, wie viele Leute (gemeint sind hier z.B. die ebay- Kunden) immer wieder bereit sind zu glauben, es gäbe Kosmos-Baukästen für revolutionäre neue physikalische Effekte, bei denen hunderttausende Wissenschaftler einfach nur zu verbohrt sind, um sie selbst zu finden :D

Grüße, Ulrich Horn

FlugFisch
09.09.2003, 08:26
Hi...
Spunki´s Maschine funktioniert definitiv. Sie tut das aber auch dann, wenn die Rollen arretiert werden. Das ganze IST eine (Pressluft-)Rakete und arbeitet daher auch etwa mit der gleichen Effizienz wie "normale" Raketen (bei gleichem Kammerdruck und -temperatur).
Was hinter der rotierenden Supraleiter-geschichte WIRKLICH steckt, weiss ich nicht, denn die Messmethode, mit der die Gewichtsreduzierung der darüberliegenden Luft gemessen wurde, kenn ich nicht. ABER: Wenn die Luft wirklich um 2 % "leichter" wird (Masse oder Gewicht oder beides?), entstehen DEUTLICHE freie Konvektionsströmungen, die die MESSUNG der Luftdichte wiederum sehr schwierig machen.
Ausserdem wären Energie- UND Impulssatz verletzt, was ich irgendwie unschön fände, sind die zwei doch so praktische Mittel zur Lösung alltäglicher Probleme.

Andi...

(dem die Newton´sche Physik in 99% der Fälle ausreicht)

ombre
09.09.2003, 10:13
Ich weiss nicht was ihr alle habt. Dabei ist es doch so einfach.
Das stand übrigens in einem Artikel in der Aufwind:
Man braucht nur sein Fluggerät so hässlich zu bauen, dass es von der Erdoberfläche abgestossen wird ---> fertig !

FlugFisch
09.09.2003, 10:59
Original erstellt von madu:
Man braucht nur sein Fluggerät so hässlich zu bauen, dass es von der Erdoberfläche abgestossen wird ---> fertig !Jeder, der Heli fliegt weiss das.

Helicopters can´t fly... they scare away the ground

Helicopters can´t fly... they beat the air into submission

Hubschrauber fliegen nicht, sie vergewaltigen die sie umgebenden Luftmassen

und so weiter.

Spunki
09.09.2003, 13:01
Antigravitation ist uns hier in Austria zwar noch nicht gelungen dafür aber "das Beamen"!

siehe: http://www.plecko.de/az/19971202.html

Aber wir arbeiten daran ;) ...

Grüße Spunki

Armageddon
11.09.2003, 12:53
Original erstellt von MPX- Flieger:
[QBDer rotierende Supraleiter funktioniert heute schon. Und es ist bewiesen, dass die Luft oberhalb der drehenden Scheibe 2% leichter ist. [/QB]Hallo David,

es handelt sich dabei um das Podkletnov-Experiment, welches Ende der 90er in Finnland durchgeführt wurde. Damals ging ein echter Aufschrei durch die ganzen Labore (unter anderem auch unseres), welche die Supraleitung vorantreiben wollten. Allerdings konnte dieses Experiment nicht von Wissenschaftlern anderer Gruppen reproduziert werden. Der "Beweis" ist somit keinesfalls erbracht. Ganz im Gegenteil ist es sogar äußerst wahrscheinlich, daß es diesen Effekt doch nicht gibt.

Gruß Kai

Gast_00010
11.09.2003, 13:09
Die Schwierigkeiten beim materielosen Transport liegen, so der Innsbrucker Forscher, darin, daß die Objekte stark abgekühlt und in ihre Elementarteilchen zerlegt werden müssen. Wie man dieses Problem bei Lebewesen in den Griff kriegen soll, dafür haben die Wissenschaftler bisher keine Lösung. Hehe, das sollte eigentlich kein Problem sein.
Schwieriger dürfte es allerdings werden, die Einzelteile hinterher wieder zu einem funktionierenden Ganzen zusammen zu bringen. :D

Pfeiffer
15.10.2003, 12:13
Wie mir jetzt ein Kollege mitgeteilt hat, müssen Gravitonen den Spin 2 haben, damit ist keine Antigravitation möglich.
Schade, nur wie kriege ich jetzt mein Raumschiff, das ich noch nicht gebaut habe in eine Umlaufbau? :confused:

Spunki
15.10.2003, 12:48
Hallo Pfeiffer!

>>Schade, nur wie kriege ich jetzt mein Raumschiff, das ich noch nicht gebaut habe in eine Umlaufbau? ??? <<

Wenn sich unsere Chemiker in den Labors noch etwas ins Zeug legen dann bald mit dem "Space Lift" !

;)

siehe: http://www.welt.de/daten/2002/10/02/1002raum359867.htx

Grüße Spunki

MPX- Flieger
15.10.2003, 18:06
Hey, super- genau das, was wir Modellflieger noch brauchen können.
Wenn in ein paar Jahren dann unendlich viele Kabel in den Himmel ragen, können wir in der Luft Slalom fliegen! :D :D :D

David

Gast_2222
07.11.2003, 12:16
Tach zusammen,
die spinnen, die Amis ;)

>>>Ich bin überzeugt, dass der ‚Space Lift' machbar ist. In zwölf Jahren könnten wir alle drei Tage Tonnen von Ladung nach oben bringen<<<

damit muesste der geostationaere Satellit eine Masse von zig Tonnen haben und das in 36Mm Hoehe... ENVISAT, eines der groessten/schwersten Satelliten hat so 10T und "fliegt" nur ca. 800km = 0,8Mm hoch, hochgehievt mit einer der schwersten heute verfuegbaren Traegerraketen...

Viel Spass also, Wolfgang

Spunki
07.11.2003, 13:02
Hallo Wolfgang :)

So "spinnert" ist das heutzutage gar nicht mehr!, die Idee ist schon Jahrzehnte alt wurde aber immer wieder verworfen da einfach keine Materialien zur Verfügung standen die eine entsprechende "Reisslänge" aufwiesen ... dies könnte sich aber in relativ naher Zukunft ändern!

Mal abgesehen das man die "Gegenmasse" event. am ersten hauchdünnen Faden in kleinsten Portionen nach oben transportieren könnte und abwechselnd gleich die Seilstärke mit aufbaut so gibt es noch den "verrückten" Plan einen geeigneten Mini-Meteoriten bzw. Kometen "einzufangen" um ihn mittels geeigneter Langzeitantriebe (zb. Ionen-Antrieb) über Jahre hinweg letztendlich geostationär als Gegengewicht aufzuhängen!

Und letztendlich zu den Kosten: wenn man weltweit die jährlichen Kosten aller Trägersysteme der Hauptnationen (USA, Russland, Europa, Japan, Brasilien, China, etc.) addiert dann sieht sie ache für den Lift gar nicht mal mehr so schlecht aus ...

Kopfzerbrechen macht derzeit eigentlich nur noch "Weltraumschrott" der das Kabel event. beschädigen könnte, aber auch Wetterkapriolen wie Blitze, Stürme, usw ...

Grüße Spunki

Gast_2222
07.11.2003, 16:24
Tach Spunki, na Du bist mir ja 'ne Marke ;)
Original erstellt von Spunki:
Hallo Wolfgang :)

Mal abgesehen das man die "Gegenmasse" event. am ersten hauchdünnen Faden in kleinsten Portionen nach oben transportieren könnte und abwechselnd gleich die Seilstärke mit aufbaut...Das verstoesst gegen die Energieerhaltung: Du bringst dann immer sowohl pot. Energie wie auch kin. Energie auf (Energie)Kosten Deines Minisatelliten nach oben. Fazit: Die Sachen musst Du schon alle unabhaengig vom Satelliten raufschaufeln, zB so ;)

...so gibt es noch den "verrückten" Plan einen geeigneten Mini-Meteoriten bzw. Kometen "einzufangen" um ihn mittels geeigneter Langzeitantriebe (zb. Ionen-Antrieb) über Jahre hinweg letztendlich geostationär als Gegengewicht aufzuhängen!Total Plemplem, diese wer auch immer :)
Wolfgang

trupp
20.01.2004, 12:41
Hi!

Das klingt ja sehr gefährlich, das mit dem Spacelift! Man müsste da ein ziemlich großes Gewicht ans andere Ende des Seiles hängen (Meteoriten oder sonstwas, ausrangierte Raumstationen...); zusammen mit dem Seil selbst also ein noch größeres Gewicht... dann kommt noch das Gewicht des Materials dazu, das über den Spacelift hinauftransportiert wird...

Müsste man dann am anderen Ende der Erde ein geeignetes Gegengewicht anbringen, damit die Erde nicht unwuchtig wird (zumindest ein klein wenig) und somit irgendwann in den Weltraum hinauseiert?

Spunki
20.01.2004, 14:58
Wegen der Unwucht der Erde mach ich mir keine Sorgen, bis das der Fall ist sind wir alle schon ein Fall für die Archäologen ... ;)

@Wolfgang

>>Total Plemplem ...<<

Ja klar ;) ... aus heutiger Sicht unbedingt!

Nur, was war nicht schon alles "Plemplem" vor gar nicht allzulanger Zeit und ist heute Realität, brauch mir ja nur mein kleines UMTS-Handy angucken, damit kannst Du beim Joggen Video-Telefonieren ...

Aber nun zurück zum Thema: Das weiche Landungen auf Kometen in naher Zukunft erfolgen werden zeigt das Projekt "Rosetta", siehe: http://www.linmpi.mpg.de/english/projekte/rosetta/

Das für das "Einfangen" eines selbst kleinen Kometen/Asteroiden immense Energiemengen bzw. Zeiträume notwendig sind ist schon klar, trotzdem denken jene Leute darüber ernsthaft nach, Kernenergie + Ionenantrieb + Sonnenwindsegel sind vielleicht der Schlüssel dazu!

Wolfgang, Du bist in der Lage das über den Daumen zu berechnen, mal angenommen: 500t Kometenmasse, 45.000km/h, moderate Bahn nahe der Erde vorbei ...

Welcher Gesamtimpuls (bzw. Energieaufwand) wär nötig um ihn fürs erste mal in eine Erdumlaufbahn zu zwingen auch wenn die noch lange nicht für den Lift geeignet wäre? ...

Grüße Spunki

Andreas Maier
28.01.2004, 22:18
ich vermute euch fehlt: ANTIMATERIE

da steckt genug energie drinn!
siehe....... buch der rekorde 2003

mfg.:andreas

trupp
31.01.2004, 20:48
JAA!

Wo kann man Antimaterie bestellen?

MPX- Flieger
31.01.2004, 21:15
Will auch haben... ;)

...und zwar gleich soviel, damit ich in Serienproduktion von UFO´s gehen kann :D :D :D
David

Gast_2222
11.02.2004, 16:33
Tach zusammen, ich hab den Fred ja nur aus Langeweile mal wieder aufgestoebert und muss mich mit Hausaufgaben wiederfinden ;) So was aber auch:
Original erstellt von Spunki:

Das für das "Einfangen" eines selbst kleinen Kometen/Asteroiden immense Energiemengen bzw. Zeiträume notwendig sind ist schon klar, trotzdem denken jene Leute darüber ernsthaft nach, Kernenergie + Ionenantrieb + Sonnenwindsegel sind vielleicht der Schlüssel dazu!

Wolfgang, Du bist in der Lage das über den Daumen zu berechnen, mal angenommen: 500t Kometenmasse, 45.000km/h, moderate Bahn nahe der Erde vorbei ...

Welcher Gesamtimpuls (bzw. Energieaufwand) wär nötig um ihn fürs erste mal in eine Erdumlaufbahn zu zwingen auch wenn die noch lange nicht für den Lift geeignet wäre? ...

Grüße SpunkiSpunki, ich hab jetzt keine Zahlen, weil nicht gerechnet. So ganz triviel ist das nicht, weil bei solchen Entfernungen die Abnahme der Schwerkraft mit der Entfernung berücksichtigt werden muss.

Aber ohne die Zahlen zu kennen ist Folgendes sicher richtig: Das "Einfangen" eines Kometen kostet exakt genau so viel Energie vie das "Rausschmeissen" eines Brocken gleicher Masse aus einer Erdumlaufbahn ins Weltall. Das folgt einfach aus der Symmetrie von "Einfangen" und "Rausschmeissen".

Also kannse vor Liftbau auch gleich alles "zu Fuss" ins Weltraum bringen :)

Gruss, Wolfgang

Spunki
11.02.2004, 20:17
Hallo Wolfgang

Schön das man hier auch über "verrückte" Dinge sinnieren kann ;)

Deine Energiebilanzrechnung bezweifle ich nicht im Geringesten, jedoch ist das mit dem "gleich zu Fuß" raufbringen so eine Sache ...

1.) ich behaupte mal das bei gleicher Masse der Energieinhalt eines Kernenergiereaktors (sprich Ionenantrieb gespeist mittels Kernernergie) um ein vielfaches höher ist als bei chemischer Energie wie es heutige konventionelle Raketenantriebe zur Verfügung stellen ... ein solch ein Antrieb wurde bereits erfolgreich getestet, siehe Sonde "Deep Space" http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/raumsonden/ds1_01.shtml
Leider ist es mit diesen Antrieben aufgrund der geringen Schubleistung nicht möglich einen "Bodenstart" durchzuführen, dafür aber einmal raufgebracht arbeiten sie über Jahre hinweg kontinuierlich ...

Ich kann mich natürlich bezüglich spezifischem Energiinhalt auch irren ...

Eines ist aber fix, nämlich Punkt 2:

2.) Ein zusätzliches riesiges entfaltetes über Jahre hinweg perfekt ausgerichtetes Sonnensegel würde das Ding langsam aber stetig bremsen, und das ohne zusätzlichen Energieaufwand ... dazu reicht im Prinzip eine hauchdünne Folie in Form gehalten und mit entsprechender Fläche ... es gibt Pläne potentielle die Erde bedrohende Asteroiden bzw. Kometen in einer Art "Fischernetz" einzufangen und diese dann mit Hilfe solcher vorangespannter Sonnensegel um 2 Grad von ihrer Bahn abzulenken ...

Grüße Spunki

Pfeiffer
12.02.2004, 11:38
Ionentriebwerke funktionieren aus einem anderen Grund in der Atmosphäre nicht. Um ein Plasma zu zünden muß im Ionisatorgefäß ein bestimmter Druck herrschen. Bei geängigen Ionentriebwerken ist dieser Druck in der Größenordnung von 10E-3
Außerdem muß der Triebwerksstrahl neutraliesiert werden, ansonsten würde der Schub versiegen. Diese Neutralisatoren bestehen meist aus sauerstoffempfindlichen Materialien, die die Auslösearbeit der Elektronen vermindern.

Aber wenn ihr einen Weg findet, dann baue ich gerne ein Ionentriebwerk für unser Raumschiff. Eine Blumenvase aus Quarzglas als Ionisatorgefäß, eine Spule um das Plasma induktiv zu zünden, als Energieversorgung eine Solarzelle.

Also mein Angebot steht, Ihr birngt mich in den Orbit und ich baue das Raumschiff :D

Grüße von einem Hessen im Schwabenland.

Bernd

Spunki
12.02.2004, 13:02
Hallo Bernd

>>Ihr birngt mich in den Orbit und ich baue das Raumschiff<<

Ok, Du baust das Raumschiff und ich bring Dich in den Orbit ;)

Ich denke da an eine Heißwasserrakete, bis zum Bersten gefüllt mit 2.800 m3 stark überhitztem Wasser ... ;)

Spaß beiseite, ursprünglich wurde ernsthaft darüber nachgedacht die beiden Feststoff-Booster des Schuttles als Heißwasserrakete auszulegen, Vorteil: umweltfreundlich und billig, Nachteil: eine tickende Bombe ...

Grüße Spunki