PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schub für Hooverkraft?



X-Wing
11.02.2003, 19:06
Hi ihr,

wisst ihr, wieviel schub ein Hooverkraft braucht? (nur für's kissen)

Kann man das auf das eigengewicht beziehen oder was spielt da sonst noch eine Rolle?

Ich hoffe, dass ihr auch angaben über eure Hooverkrafts und ihre "Antriebe" machen könnt' ... ;)

[ 11. Februar 2003, 19:07: Beitrag editiert von: Salvador ]

Gerald Lehr
11.02.2003, 21:40
Hi Ingo,

da hat Dich mein Hovercraft aber mächtig beeindruckt und Spaß gmacht :D :D :D

BTW: Es heißt Hovercraft und nicht Hooverkraft :D
to hoover ist staubsaugen :D :D

Des weiteren braucht das Hovercraft kein Schub für das Luftkissen sondern fürs Vorwärtskommen. Das Luftkissen entsteht durch das nach unten Blasen der Luft und durch die Abschottung durch die mit Luft gefüllte "Gummitasche"

Ich kann das leider nicht besser erklären - vielleicht findet sich hier jemand der das auch mir in einfachen Worten klarmachen kann.

Also Leute erklärt uns mal das Prinzip eines Hovercrafts in möglichst einfachen Worten D:

[ 11. Februar 2003, 21:42: Beitrag editiert von: glehr ]

Biplane
12.02.2003, 05:49
Hi Salvador !

Bilder von Klaus Schlosser (http://www.klaus-schlosser.de/navigat.html)

http://home.t-online.de/home/Klaus-Schlosser/images/Graupner%201.JPG

http://home.t-online.de/home/Klaus-Schlosser/images/Conrad1.JPG

http://home.t-online.de/home/Klaus-Schlosser/images/Pirate%202.JPG

Das Prinzip ist die Erhöhung des Luftdrucks unter dem Gefährt. Die flexible Schürze sorgt für eine gleichmäßige Erhöhung des Luftdrucks unter dem Fahrzeug, wodurch das Hovercraft sanft abhebt. Es wird praktisch ohne Bodenkontakt "geflogen". Bei den großen sind Abstände von 10 bis 25 cm üblich, bei Modellen bewegt sich das natürlich im Bereich von ca. 1 cm. Der fehlende Bodenkontakt macht das Lenken und Bremsen recht schwierig und erfordert ausreichend Training. Wer mit einem Auto auf eisglatter Straße fahren kann, der beherscht auch das Hovercraft, ansonsten müssen die Reste mittels Hoovercraft beseitigt werden. :D

Die meißten Hovercrafts verwenden zwei getrennte Motoren, dadurch kann der Auftrieb und die Steuerung besser coordiniert werden. Bei Elektro-Modellen ist dies Problemlos durch Impellereinheiten möglich. Bei Verbrennern muß das Modell schon eine gewisse Größe haben damit die zwei Motoren untergebracht werden können. Bei einmotorigen Hovercraft´s wird ein Teil der Luft für das Luftkissen umgelenkt. Wichtig ist das der Spalt zwischen Luftschraube und Mantelung (wie beim Impeller) möglichst gering ist, da ansonsten erheblich Leistung verloren geht.

Was die Feinheiten angeht... guckst du google :rolleyes:

In Sinsheim sind meißtens auch ein paar Anbieter von Hovercrafts zu finden.

[ 12. Februar 2003, 05:51: Beitrag editiert von: Biplane ]