PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reglertechnik



mechatronik
21.07.2003, 22:56
Frage,
ich bin neu im "Geschäft" und habe mich gerade mit der Ansteuertechnik für brushless Motoren beschäftigt. Daß es sich hier im Prinzip um
synchrone Drehstrommotore handelt, ist mir klar.
Die Funktionsweise, Vor- und Nachteile eines klassischen 3 Phasen Synchron Motors habe ich auch mal gelernt.
Jetzt Kommt's:

1. wozu wird bei einigen Schaltungen die Lage des Rotors ausgewertet (eigentlich nicht notwendig bei einem Drehfeld)

2. ich hab mal gelernt, daß die Drehzahl bei Synchronmotoren proportional zur Frequenz des Drehfeldes ist, was soll dann die Angabe bei den
brushless Motoren von Umdrehung/Volt.

Horst

Michael Schöttner
22.07.2003, 07:30
Hallo Horst,
auch auf die Gefahr hin, dass jetzt wieder Wortklaubereien stattfinden:
Es handelt sich hier nicht um Synchronmaschinen in dem Sinne, wie Du sie ansprichst. Der prinzipielle Aufbau ist zwar der gleiche, dennoch sind es reine Gleichstrommotoren, deren Komutator nicht mechanisch, sondern eben elektronisch funktioniert.
Würde man die Position des Läufers nicht dedektieren, sondern ihn nur einem Drehfeld folgen lassen, dann könnte es passieren, dass der Motor bei zu großem angelegten Moment kurz in die falsche Richtung dreht.

An den Umdrehungen pro Volt siehst Du, dass die Höhe der angelegten Spannung am Gleichstromeingang des Reglers die Drehzahl bestimmt. Die Frequenz gibt der Motor selber vor, indem er dem Regler (eigentlich nur Steller, aber egal) meldet, dass er sich jetzt in der Possiton befindet wo der Regler auf die nächste Spule weiterschalten kann.

Ich empfehle Dir die Brushless Fibel von Ludwig Retzbach. Dort werden diese Zusammenhänge ausführlich und für jeden technisch interessierten Leser erläutert.

Übrigens wird jeder unserer Brushless Motoren ganz kurz als Synchronmotor betrieben. Beim Anlauf wird einfach mal ein Drehfeld vorgegeben, damit der Motor dem Regler sagen kann, wo er steht. Du siehst dann auch, dass der Motor oft mal mehr, mal weniger, in die falsche Richtung läuft.

Schöne Grüße und viel Spaß bei Weiterforschen,
Michael

mechatronik
22.07.2003, 10:12
Michael,

vielen Dank für Deine Erklärung. Der Hinweis, das Ganze nicht als klassische Synchronmaschine zu betrachten hat mir weitergeholfen, dann macht auch die U/V Angabe einen Sinn. Ich war bisher der Meinung das der Motor mit einem aufgeprägten
Drehfeld beaufschlagt wird (Synchronmaschine) und nicht durch Rückkopplung der Ankerstellung und anderer Motorparameter sich ein Drehfeld einstellt.

Man hat mit der Rotorlageerkennung natürlich auch mehr Steuerungs-Möglichkeiten beim Anlauf und unter Last.

Aber als klassische Synchronmaschine ohne Rotorlageerkennung würde der Motor auch laufen, allerdings auch nur mit den Vor-und Nachteilen eine Synchronmaschine.

Ich habe mir die Brushless Fibel bestellt !

Horst

Trockenschwimmer
22.07.2003, 13:01
Hallo Horst!

Hier kommt schon der erste Wortklauber ;) Unsere Buerstenlosen sind tatsaechlich Permanentmagneterregte Synchronmaschinen und als solche natuerlich keine Gleichstrommotoren. Nicht nur der prinzipielle sondern auch der tatsaechliche Aufbau ist gleich.

ABER: Gemeinsam mit dem Regler werden sie auch als elektronisch kommutierte Gleichstrommaschinen bezeichnet. Das System Regler mit Brushless verhaelt sich von aussen betrachtet so wie das System Steller mit mechanisch kommutiertem Motor.

Der Worte sind genug geklaubt u.a. weil Michael natuerlich recht hat und es keinen Sinn macht unsere Motoren an einem starren Drehfeld zu betreiben, ausser im Anlauf.

Frage zum Schluss: Wo kann ich die Brushlessfibel bestellen, so dass sie guenstig nach Oesterreich kommt?

Gruss
Roland

Michael Schöttner
22.07.2003, 13:40
Hallo Roland,

bestellen kannst Du es da: shop DMFV (http://www.dmfv.de/de/shop/buecher/d6.html)

Zur Wortklauberei:
Du hast natürlich auch recht. Um mal meinen Prof. in Elektrische Kleinmaschinen zu zitieren:
"Eigentlich handelt es sich bei diesem Aufbau um eine selbstgeführte Synchronmaschine, die aber das Betriebsverhalten einer Gleichstrommaschine hat." Rolf Fischer, Elektrische Maschinen.

Gruß,
Michael

mechatronik
22.07.2003, 15:13
Hallo Michael,

das Statement Deines Profs. gefällt mir.
Es trifft kurz und knapp den Kern, ein echtes
Friedensangebot für alle Wortklauberer.

Horst

Michael Schöttner
23.07.2003, 12:11
Hallo Horst,
hab hier: http://www.servotechnik.de/fachbeitraege/index_f_beitr.htm noch was schönes. Schau unter Motoren/Bürstenlose...

Gruß,
Michael