PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wintermüde?



Hans Schelshorn
20.02.2009, 08:14
Ihr habt genug von diesem Winter, genug von Eis, Schnee und Frost?
Dann lest mal, was ein richtiger Winter ist:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/24/458673/text/

Servus
Hans

stobi
20.02.2009, 08:58
Hye,

ja so schlimm ist es nicht.
Aber wenn ich nicht bald auf den Platz darf und ne Blase auskurbeln
deh ich durch:mad: :cry: :eek: :mad: :D :D

Dieter Wölfel
20.02.2009, 09:16
Hallo,

danke Hans für den Link. Wirklich sehr interessant. Das muss wohl die Hölle gewesen sein. Vor Alllem für die ärmeren Leute.

Gruß
Dieter

Justdahias
20.02.2009, 09:53
Hallo,

als ich gerade aufgestanden bin und aus dem Fenster sah, traf mich beinahe der Schlag. Bei uns schneit es schon wieder:cry: :cry: :cry: :cry:

Kann es auch kaum mehr erwarten die ersten Blasen auszukurbeln...

Grüße
Matthias

Niklas Fischer
20.02.2009, 10:48
der jahrtausendwinter aus dem bericht lag bestimmt am feinstaub von den ganzen lagerfeuern. deswegen isses ja heute auch verboten einfach mal nen großes feuer zu machen.

greets, Nik

Matthias_E.
20.02.2009, 11:10
der jahrtausendwinter aus dem bericht lag bestimmt am feinstaub von den ganzen lagerfeuern. deswegen isses ja heute auch verboten einfach mal nen großes feuer zu machen.

greets, Nik
Ja, so wird es sein...
Wobei da ja auch massig CO² freigesetzt wurde, da hätte es ja ne Erderwärmung geben müssen, oder?
Oder werden wir halt doch mit der Klimalüge nur abkassiert????
Gruß
Hias

Niklas Fischer
20.02.2009, 11:16
genau das wollte ich damit sagen. die temperaturschwankungen die wir jetzt haben, sind nichts im vergleich zur geschichte.
da titelt eine zeitung "nie wieder winter?" ein paar monate später "so kalt war es noch nie in deutschland" - sobald jetzt wieder nen heisser sommer kommt: "meere fluten schon 2010 holland" usw.

jeder hat das recht mal rumzuzicken - auch die natur ;)

greets, Nik

Matthias_E.
20.02.2009, 11:33
:D
Nik, das darfst Du jetzt so nicht sagen, damit nimmst Du unseren Freunden mit grüner Gesinnung jede Daseinsberechtigung...:D
Wenn die CO² Lüge vom Tisch ist, welchen Grund hätten die dann noch an Allem und Jedem rumzunörgeln?
Oder SUV zu verdammen?
Bin mur mal gespannt wenn der nächste Vulkan ausbricht wie sie dem das verbieten wollen.
Der Einzige der wirklich massiven Einfluß auf das Klima nehmen kann ist die Natur selbst, aber mit Klima und CO² Lüge kann man ja so schön abkassieren.
Weisst Du noch in den 80er Jahren als der Diesel Salonfähig wurde?
Da behauptete man Dieselruß sei Krebserregend und erhob ne Strafsteuer, denn man darf ja Krebs verursachen wenn man dafür zahlt.
Einige Jahre später wurde dieses widerlegt, die Strafsteuer blieb.
Nun zahlten die Dieselfahrer also Strafsteuer weil der Dieselruß nicht Krebserregend ist.
Ne ganz ähnliche Verarsche läuft zur Zeiot mit dem Thema CO².
Ist nicht zu belegen, aber wenn man es lange genug behauptet wirds schon wahr, oder zumindest geglaubt und dann kann man wieder mal ganz fein abkassieren...:mad:

Gast_17687
20.02.2009, 11:35
jeder hat das recht mal rumzuzicken - auch die natur ;)

Ja Niklas,
aber doch nicht genau dann, wenn ich den Erstflug machen möchte :mad: :cry:

Niklas Fischer
20.02.2009, 11:45
also bitte. wenn modellfliegen einfach wäre, würde es fussball heissen ;)

sieh es als kompliment/herrausfordrung vom lieben gott an: "komm jung, dat schaffste auch bei dem wetter".

nur zu, wir haben doch wirtschaftskriese. da ist ein schiefgegangener erstflug doch im sinne der gemeinschaft.

greets, Nik

p.s.: und die crashtüte bitte durch 4 crashtüten ersetzen: holzteile, kunststoff mit recycling logo, andere kunststoffteile, restmüll.
das die tonnen beim abholen in den gleichen ladebereich eines müllautos gekippt werden ist egal.

Gast_17687
20.02.2009, 12:09
Schön jetzt habe ich auf Dich gehört Niklas:cry:
Schau Dir an wie ich vom Erstflug zurück gekommen bin:eek:
Nix übrig, nur noch Steckungsrohr und Erstflugmützchen:cry:

Gruß Sven:D :D :D

Hans Schelshorn
20.02.2009, 12:30
...
Der Einzige der wirklich massiven Einfluß auf das Klima nehmen kann ist die Natur selbst, aber mit Klima und CO² Lüge kann man ja so schön abkassieren. ...

Zum Thema CO² kann man sich zur eigenen Beruhigung abgedroschene Stammtischparolen zu eigen machen und unter Ausschaltung eigener kognitiver Aktivität wiedergeben.
Oder man kann sich bei seriösen Wissenschaftlern informieren, z.B. hier:
http://www.vistaverde.de/news/Wissenschaft/0511/28_treibhausgase.php
http://www.iup.uni-heidelberg.de/institut/studium/lehre/UPhysSem/CO2(30.11).ppt
und sich seine eigene Meinung bilden.

Ich behaupte nicht, daß ich die Wahrheit weiß. Aber ich tendiere zu Letzterem.
Und ich behaupte, daß ich es noch erleben werde, daß das Nordpolarmeer eisfrei sein wird und alle Eisbären ertrunken sein werden.
Und nicht die Natur wird schuld sein, sondern wir Menschen. Das Dumme daran ist, daß es den Ignoranten vollkommen egal sein wird, solange deren SUV noch was zu saufen hat.
Mich belastet das aber schon.

Servus
Hans

Niklas Fischer
20.02.2009, 12:39
ich glaube auch, dass die menschen einen einfluß auf die natur haben. nur bezweifle ich ernsthaft, dass der mensch einen sehr großen stellenwert dabei hat. so schicke präsentationen gibts auch vom gegnerischen lager - und genau weiß es keiner. das dritte lager (die gläubigen) haben da ja auch noch ihre theorie ;)

das mit den ertrinkenden eisbären sehe ich ehrlich gesagt so schnell nicht kommen. ich gehe aber davon aus, dass die temperaturen im sommer und winter extremer werden.

greets, Nik

Hans Schelshorn
20.02.2009, 12:44
Hallo,

… Das muss wohl die Hölle gewesen sein. Vor Alllem für die ärmeren Leute.

Gruß
Dieter
Ja, ich stell's mir auch furchtbar vor.
Allerdings mussten auch die Adligen frieren. Nur dürfte der Hermelin wärmer gewesen sein als die Lumpen (damit ist Kleidung gemeint ;)) beim gemeinen Volk.
Wird wohl keine genauen Aufzeichnungen über diese Zeit geben, die Leute hatten wichtigeres zu tun. Würde mich aber schon interessieren, wie die Leute das ohne unsere modernen Mittel geschafft habern.
Ich denke, daß nicht mal alle Häuser Fenster hatten, sondern teilweise nur mehr oder weniger luftige Läden. Isolierung der Wände sowieso Fehlanzeige.

Ich bin noch in einem Haus aufgewachsen, bei dem die Aussenwand im Obergeschoß aus 12 cm Feldsteinen bestand. Da gab's nicht nur Eisblumen am Fenster, sondern auch eine Eisschicht an der Wand. Und es kam vor, daß die Oberseite meiner Bettdecke gefroren war. Und so ähnlich muß das damals über Monate gegangen sein.

Servus
Hans

Chrima
20.02.2009, 13:33
...das mit den ertrinkenden eisbären sehe ich ehrlich gesagt so schnell nicht kommen...
Ja Nik
Du nicht, was mich aber nicht sehr tröstet.

Zumal die Eisbären nicht ertrinken, sondern im Winter verhungern, weil sie vor lauter herum schwimmen, Fett verbrennen, anstelle es als Reserve für den Winter anzulegen !

Aber die Zusammenhänge sind für uns ja immer soo einfach zu verstehen. :rolleyes:

Grüsse
Christian

Matthias_E.
20.02.2009, 13:38
Na und?
Der Säbelzahntiger, das Mammut, T-Rex und co, alle ausgestorben, auch der Mensch dran schuld?
Weil der in seiner Höhle die dicken SUV gepimpt hat, oder was?
Diese Einstellung an allem und jedem nen Einfluß des Menschen zu sehen ist gelebter Gößenwahn.

Chrima
20.02.2009, 14:36
... ist gelebter Gößenwahn.
Hallo Matthias
Bevor Du mich des Grössenwahns bezichtigst, solltest Du vielleicht einmal im Wiki lesen, was das genau bedeutet und was man wohl vom Threadstarter "Kleinwagenfahrer" denken könnte !? :rolleyes:

Aber hast schon recht Grössenwahn ist eine menschliche Eigenschaft, welche es wohl bei den Mammuts nicht gab.

Grüsse
Christian

Matthias_E.
20.02.2009, 14:39
Hallo Matthias
Bevor Du mich des Grössenwahns bezichtigst, solltest Du vielleicht einmal im Wiki lesen, was das genau bedeutet und was man wohl vom Threadstarter "Kleinwagenfahrer" denken könnte !? :rolleyes:

Aber hast schon recht Grössenwahn ist eine menschliche Eigenschaft, welche es wohl bei den Mammuts nicht gab.

Grüsse
Christian
Hast Du den Thread gelesen und verstanden?
Glaube nicht, lies Ihn halt nochmal, vielleicht merkst Du was, denn abgesehen von einem Kollegen der gerne den Verkehr mutwillig behindert vertreten so ziemlich alle den selben Standpunkt....

Hans Schelshorn
20.02.2009, 14:50
...
Diese Einstellung an allem und jedem nen Einfluß des Menschen zu sehen ist gelebter Gößenwahn.
Nein, nicht Größenwahn, sondern Selbsterkenntnis, zu der aber bekanntermaßen nicht alle Menschen fähig sind. ;)

Natürlich ist der Mensch nicht an allem Schuld. Das ist eine unzulässige Nutzung der Mengenlehre. Du mußt die Schlußfolgerung umdrehen: Wir wirken immer, nur die Auswirkungen und Einflüsse auf die Umwelt gehen von Null bis erheblich. Leider sind wir derzeit dabei, z.B. die Meere regelrecht leerzufischen oder das Klima in eine ungünstige Richtung zu beeinflussen. Wir wären auch immer noch in der Lage, mit einem nuklearen Winter noch wesentlich mehr Einfluß auf unser Klima zu nehmen.

Wenn man nun die Aufzeichnungen über den CO²-Gehalt der Atmosphäre über die letzten 200 Jahre verfolgt und zusätzlich die Aufzeichnungen über den Sauerstoffgehalt gegenüberstellt, dann kann man durchaus den Schluß ziehen, daß da ein Zusammenhang mit den zig Milliarden Tonnen fossiler Brennstoffe besteht, die wir mittlerweile verheizt haben. Die Kurve steigt zufälligerweise in dem Maße steiler an wie der Brennstoffverbrauch zugenommen hat. Oder doch nicht zufälligerweise?

Servus
Hans

Matthias_E.
20.02.2009, 14:55
http://www.konrad-fischer-info.de/7klima.htm
:D

kioto
20.02.2009, 14:58
Hallo,
Wer glaubt, dass es ohne Auswirkung auf die Umwelt bleiben kann, wenn fossile Stoffe, die sich in 100 Millionen Jahren angesammelt haben, in 100 Jahren verbrannt werden, ist wirklich ein Traumtänzer.

Etwas anderes fand ich viel bemerkenswerter an dem Bericht, damals, obwohl in der Hochzeit des Feudalismus, wurden die Reichen gezwungen, für die Armen zu sorgen.
Bei der heutigen Kreditkrise ist es irgendwie umgekehrt. Jetzt müssen die Steuergelder der Armen die Dividenden der Reichen sichern.
Der Schaden, den ja hauptsächlich die Vermögenden angerichtet haben, wird von uns Habenichtsen in den nächsten 20 Jahren mühsam über Steuern und Lohnverzicht ersetzt werden müssen.
Mittlerweile sind so um die 1000 Dollar pro Kopf der Erdbevölkerung, die sich in Luft aufgelöst haben (oder sind sie etwa in irgendwelchen Taschen verschwunden?). Dieser Betrag reichte aus, um vielen Familien in der 3. Welt auf Jahre den Lebensunterhalt zu sichern.

Deshalb wird mir jeden Morgen bei den Nachrichten übel.

mfg Werner am NO Kanal

Matthias_E.
20.02.2009, 15:07
Mag sein daß der Mensch einen kleinen Einfluß hat, aber Urheber der Klimawandels ist er nicht, dieser ist ein ganz normaler Vorgang den der Mensch nicht aufhalten kann.
Aber er kann Geld damit verdienen, viel Geld das sich den Menschen aus der Tasche ziehen lässt.
Ein Auto erzeugt z.B. während seiner Produktion mehr Schadstoffe als im Laufe seiner gesamten Betriebszeit.
Wenn man das weiß ist es doch geradezu ein Skandal mit Hinweis auf den Klimawandel die Menschen dazu zu animieren funktionierende Fahrzeuge zu verschrotten und sich neue zu kaufen.
Den Regierenden ist jedes Mittel recht um dem Bürger das Geld aus der Tasche zu ziehen, die Klimalüge kommt da gerade recht.

kioto
20.02.2009, 15:11
http://www.konrad-fischer-info.de/7klima.htm
:D

Hallo,
Das Zukunftsforscher verschrobene Ansichten haben, gehört wohl zum Beruf.
Was hier verbreitet wird, hat sicher nur für Leute Gültigkeit, deren Aktienpaket durch die Kreditkrise von 4 auf 1 Million geschrumpft ist.
Der .... sollte mal in seinem 7. BMW bei Arbeitsamt vorfahren und das den Leuten erzählen, die dort für Hartz4 anstehen oder deren Haus in der Zwangsversteigerung ist. Arbeitslose Investmentbänker haben sicherlich ihr Schäfchen im Trockenen und können einer Kündigung gelassen entgegensehen.

Ich fasse mir nicht an den Kopf, der ist mir zu schade dafür.

Werner am NO-Kanal

Hans Schelshorn
20.02.2009, 15:14
...
Ein Auto erzeugt z.B. während seiner Produktion mehr Schadstoffe als im Laufe seiner gesamten Betriebszeit.
Wenn man das weiß ist es doch geradezu ein Skandal mit Hinweis auf den Klimawandel die Menschen dazu zu animieren funktionierende Fahrzeuge zu verschrotten und sich neue zu kaufen. ...
Das Verhältnis der Schadstoffe Produktion zu Schadstoffen Laufzeit ist sicher vom Einzelfall abhängig. Aber daß die derzeit geförderte Verschrottung absoluter Schwachsinn ist: Volle Zustimmung!

Servus
Hans

Gast_17687
20.02.2009, 15:18
Hallo,
Wer glaubt, dass es ohne Auswirkung auf die Umwelt bleiben kann, wenn fossile Stoffe, die sich in 100 Millionen Jahren angesammelt haben, in 100 Jahren verbrannt werden, ist wirklich ein Traumtänzer.

Etwas anderes fand ich viel bemerkenswerter an dem Bericht, damals, obwohl in der Hochzeit des Feudalismus, wurden die Reichen gezwungen, für die Armen zu sorgen.
Bei der heutigen Kreditkrise ist es irgendwie umgekehrt. Jetzt müssen die Steuergelder der Armen die Dividenden der Reichen sichern.
Der Schaden, den ja hauptsächlich die Vermögenden angerichtet haben, wird von uns Habenichtsen in den nächsten 20 Jahren mühsam über Steuern und Lohnverzicht ersetzt werden müssen.
Mittlerweile sind so um die 1000 Dollar pro Kopf der Erdbevölkerung, die sich in Luft aufgelöst haben (oder sind sie etwa in irgendwelchen Taschen verschwunden?). Dieser Betrag reichte aus, um vielen Familien in der 3. Welt auf Jahre den Lebensunterhalt zu sichern.

Deshalb wird mir jeden Morgen bei den Nachrichten übel.

mfg Werner am NO Kanal



So sehe ich es auch, ein sehr guter Beitrag Werner;)

Um Milliarden Unterstützung betteln und vom Staat erhalten.
Aber noch rotzfrech den Staat verklagen wollen, wegen nicht geleisteter Bonuszahlungen in Millionenhöhe für einiger Manager.

Immer unter dem Motto: was interessiert mich der blöde Bürger, Hauptsache er bezahlt schön für unsere versaubeutelte Scheiße die wir fabriziert haben.

Über den Klimaschutz in solchen Kreisen, wird wahrscheinlich so gedacht. Klima??? mein Auto läuft auch ohne Wald

Gruß Sven

Matthias_E.
20.02.2009, 15:20
Was interessiert mich die Erderwärmung, ich hab ne Klimaanlage...;)

Zitat aus der oben verlinkten Seite:

Wie man schon aus der Klimageschichte erkennen konnte, befindet sich unser Planet in einem periodischen Wechsel von Kalt- und Warmzeiten, in denen es wiederum auch Temperaturschwankungen gibt. Vor 30 Jahren wurde noch eine Eiszeit propagiert, als diese dann auf sich warten ließ, kam die Theorie der Erderwärmung durch den vom Menschen verursachten Treibhauseffekt gerade recht, obwohl sie nachweislich falsch ist. "Lüge und Angst sind allezeit die bevorzugten Steuerungsinstrumente der Unterdrückung.", meint auch Konrad Fischer in seinem Interview im Anhang. Nichts anderes wird derzeit in der Klimapolitik getrieben. Die Stimmen der Kritiker werden praktisch von den Experten für nichtig erklärt. Fragt man einen Vertreter der Treibhaustheorie nach Klimakritikern, so meint er, dass es gar nicht so viele sind und im Grunde die Wissenschaft mit einer Stimme spricht. Weiter geht auch der Experte Jean Jouzel, französischer Klimatologe, CNRS, in der Gesprächsrunde am 03.05.05 auf Arte nicht auf die Kritiker ein. Doch wenn alle sich einig sind, ist es immer noch möglich, dass sie sich irren (nach Bertrand Russell).

Meine Arbeit an diesem Thema hat mir die Augen geöffnet, über die Klimapolitik und die Wissenschaft. Es ist traurig, dass die Wissenschaft im Sinne der Politik handeln muss, weil nur Institute gefördert werden, die sich für den Treibhauseffekt aussprechen.

Deshalb werde ich in Zukunft alle Berichte und Äußerungen von Politikern kritischer betrachten und gegebenenfalls weiter nachforschen, was dahinter steht, denn in der Politik ist vieles nicht so, wie es scheint.

Zitat Ende.

Gepredigt wird also was die Taschen füllt.
Wenn jetzt die Erderwärmung doch nicht kommt oder nicht so wie vorausgesagt, oder noch schlimmer---
Sie kommt und der Planet blüht richtig auf....
Bin gespannt womit sie uns dann kommen.

kioto
20.02.2009, 15:27
Mag sein daß der Mensch einen kleinen Einfluß hat, aber Urheber der Klimawandels ist er nicht, dieser ist ein ganz normaler Vorgang den der Mensch nicht aufhalten kann.
Aber er kann Geld damit verdienen, viel Geld das sich den Menschen aus der Tasche ziehen lässt.
Ein Auto erzeugt z.B. während seiner Produktion mehr Schadstoffe als im Laufe seiner gesamten Betriebszeit.
Wenn man das weiß ist es doch geradezu ein Skandal mit Hinweis auf den Klimawandel die Menschen dazu zu animieren funktionierende Fahrzeuge zu verschrotten und sich neue zu kaufen.
Den Regierenden ist jedes Mittel recht um dem Bürger das Geld aus der Tasche zu ziehen, die Klimalüge kommt da gerade recht.

Hallo Matthias,
bei der Schrottprämie gebe ich Dir recht, das ist grober Unfug und klammert vollkommen aus, dass das Wachstum an ökologische Grenzen stößt und nicht durch Konjunkturmassnahmen beschleunigt werden kann.
Bei allem Anderen muss ich widersprechen. Selbst wenn es die Klimaerwärmung nicht gäbe, ist die Vernichtung der Natur, der Rohstoffe und der Umwelt ein Verbrechen an den kommenden Generationen und sollte soweit wie möglich reduziert werden.
Man braucht sich doch nur umzusehen, planierte Landschaften, überdünkte Wiesen und Felder, begradigte Flüsse. Welches Kind kennt den heute noch die von Blumen übersäten Weiden, auf denen massenweise Schmetterlinge unterwegs waren wie ich aus meiner Kindheit.
Gruß Werner am NO-Kanal

Matthias_E.
20.02.2009, 15:36
Hallo Matthias,
bei der Schrottprämie gebe ich Dir recht, das ist grober Unfug und klammert vollkommen aus, dass das Wachstum an ökologische Grenzen stößt und nicht durch Konjunkturmassnahmen beschleunigt werden kann.
Bei allem Anderen muss ich widersprechen. Selbst wenn es die Klimaerwärmung nicht gäbe, ist die Vernichtung der Natur, der Rohstoffe und der Umwelt ein Verbrechen an den kommenden Generationen und sollte soweit wie möglich reduziert werden.
Man braucht sich doch nur umzusehen, planierte Landschaften, überdünkte Wiesen und Felder, begradigte Flüsse. Welches Kind kennt den heute noch die von Blumen übersäten Weiden, auf denen massenweise Schmetterlinge unterwegs waren wie ich aus meiner Kindheit.
Gruß Werner am NO-Kanal
Jedes, da wo ich herkomme...
Daß Naturschutz ein großes und wichtiges Thema ist sehe ich genauso.
Das mit den Rohstoffen, Naja, die gehen wohl lange noch nicht aus.
Die Zeiten werden sich ändern, irgendwann haben wir wieder was anderes, die Hochzeiten der Kohle sind ja z.B. schon lange vorbei, Bergwerke wurden geschlossen obwohl sie lange noch nicht erschöpft waren...
Irgendwann hat auch unsere Erdölzeit ein Ende, aber ich glaube nicht daß das passieren wird weil es kein Öl mehr gibt sondern weil wir die Energie anders erzeugen.
Ich mache mir da gar keinen Kopf, denn wenn man sich heute ansieht wie sich z.B. in den 70ern die Menschen das Jahr 2000 vorgestellt hatten kann man heute nur darüber schmunzeln.
Genausowenig sind wir heute in der Lage zu wissen was im Jahr 2030 sein wird.
Denk doch mal an die Anfänge der Industriealisierung zurück, wo ganze Ortschaften in schwarzen Kohlerauch gehüllt waren und vergleiche das mit Heute.
Die Umweltverschmutzung ist schon deutlich weniger als damals, nur hat halt damals keiner geschrien.
Gruß
Hias

Chrima
20.02.2009, 16:00
...vertreten so ziemlich alle den selben Standpunkt....

Aha, dann bist Du also die Stimme des Volkes !!! :eek:

immer noch nicht gemerkt, dass Du Dir ein Eigengoal geschossen hast ?
Und sogar noch mit Nachschuss !

Geschichte ist wohl auch nicht Deine Stärke ?

Gruss
Christian

Matthias_E.
20.02.2009, 16:05
Aha, dann bist Du also die Stimme des Volkes !!! :eek:

immer noch nicht gemerkt, dass Du Dir ein Eigengoal geschossen hast ?
Und sogar noch mit Nachschuss !

Geschichte ist wohl auch nicht Deine Stärke ?

Gruss
Christian
Ich werde jetzt für Schnellmerker wie Dich jedesmal dazuschreiben "Achtung, Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten.

Henry Kirsch
20.02.2009, 19:17
Mag sein daß der Mensch einen kleinen Einfluß hat, aber Urheber der Klimawandels ist er nicht, dieser ist ein ganz normaler Vorgang den der Mensch nicht aufhalten kann.
Aber er kann Geld damit verdienen, viel Geld

Genau so siehts aus,
wer was anderes glaubt hat die Blöd-Zeitung als Lexikon missverstanden.

Gruß
Henry

Gast_17687
20.02.2009, 19:28
Was schreibt Ihr hier eigentlich seitenweise:confused:

Wir werden doch von vorne und hinten nur verarscht:cry:

Alles dreht sich nur um die Kohle, Geld, Mony;)

Und dass bleibt so, nur die Art ändert sich wie es dem dummen Volk bei gebracht wird, oder nicht:confused: :D

Gruß Sven;)

udogigahertz
20.02.2009, 19:38
Alles dreht sich nur um die Kohle, Geld, Mony;)
Gruß Sven;)
Wer ist denn Mony? Ist das Deine Freundin?

Grüße
Udo

Gast_17687
20.02.2009, 19:39
Ja wieso fragst Du:confused: Hast Du keine Udo:D :D :D :D

So besser Udo Money

Matthias_E.
20.02.2009, 19:40
Jep, und je größer die Angst ist die man schürt um so mehr wird abgezockt...
So kauft der Deutsche Verbraucher brav sogenannten "Biostrom" für knapp 50 Cent, zahlt brav seine Diesel Strafsteuer und in Zukunft halt dann auch CO² Steuer.

udogigahertz
20.02.2009, 19:43
Ja wieso fragst Du:confused: Hast Du keine Udo:D :D :D :D
Als ich geheiratet hatte, ging damit eine Freundschaft in die Brüche :cry: :cry: :cry:


Grüße
Udo

Gast_17687
20.02.2009, 19:49
Oh Oh Udo, so ist es halt da musst Du durch;)

Ich steh zu meinen Fehlern ne wa;)

Hans Schelshorn
23.02.2009, 12:09
Hier sind einige aber seeehr überzeugt, daß wird mit dem Klimawandel ausgenommen werden sollen.
Wir haben also zwei Glaubensrichtungen:

Die eine sagt, der Klimawandel ist vom Menschen verursacht.
Die andere sagt, der Mensch hat keinen oder wenig Einfluß auf das Klima.

Was passiert, wenn wir nichts unternehmen, und die Letzteren haben Recht? Die Natur macht, was sie sowieso gemacht hätte.
Was passiert, wenn wir was unternehmen, und die Letzteren haben Recht? Wir korrigieren schlimmstenfalls ein wenig in eine für uns günstige Richtung.
Was passiert, wenn wir was unternehmen, und die Ersteren haben Recht? Wir werden die Chance wahren, daß die Erde ein bewohnbarer Plant bleibt.
Was passiert, wenn wir nichts unternehmen, und die Ersteren haben Recht? Wir werden ziemlich sicher die Erde zu einem unbewohnbaren Planten machen.

Was wollt Ihr Euren Kindern und Enkeln erzählen, wenn die letztgenannte Variante kommt?
Ich persönlich bin mit zu 99% sicher, daß die letztgenannte Variante kommt. Leider, weil es viel zu viele Ignoranten gibt.

Servus
Hans

udogigahertz
23.02.2009, 13:34
Wir werden ziemlich sicher die Erde zu einem unbewohnbaren Planten machen.
Was wollt Ihr Euren Kindern und Enkeln erzählen, wenn die letztgenannte Variante kommt?
Servus
Hans
Nun, das Problem, dass man seinen Enkeln Rechenschaft ablegen muss, warum die Erde zu einem unbewohnbaren Ort geworden ist, stellt sich doch gar nicht ..... es gibt dann halt keine Enkel mehr, denen man was erzählen könnte, noch gibt es Leute, die irgendwem was erzählen könnten (wenn die Erde unbewohnbar geworden ist, sind die Menschen und der Großteil der Tiere und Pflanzen bereits nicht mehr da, ansonsten, wenn man was den Enkeln erzählen kann, ist die Erde doch gar nicht unbewohnbar, da ja noch Menschen hier wohnen.)

Das mag jetzt vielleicht sarkastisch klingen (ist es auch) aber ich glaube, dass man mit dem Thema "Zukunftsangst, Raubbau an der Natur, Klimaerwärmung" usw. zur Zeit wunderbar im Trend liegt, wenn man auf dieser Welle schwimmt: Zur Zeit kein einziger Wissenschaftsbeitrag, kein einziger Bericht über irgendwelche Tierarten oder Naturwunder in den Medien, wo nicht mit erhobenem Zeigefinger diese Problematik der Klimaveränderung usw. angesprochen wird, wo die Macher uns ein schlechtes Gewissen einreden wollen, während wir hier unsere Heizung einschalten oder mit dem Auto zur Arbeit fahren. Also, mich kotzt das langsam ganz gewaltig an, vor allem auch deshalb, weil ja die Berichterstatter selber die allergrößten Umweltvernichter sind, gehen sie doch wochenlang der Natur und den zu beobachtenden Tieren hautnah auf den Pelz. Soll mir doch keiner sagen, dass die dabei keine modernen technischen Hilfsmittel einsetzen oder dass durch diese Eingriffe in die letzten Naturparadiese nicht doch die Natur selber darunter leidet.

Grüße
Udo

christof buss
23.02.2009, 13:41
Also, mich kotzt das langsam ganz gewaltig an, vor allem auch deshalb, weil ja die Berichterstatter selber die allergrößten Umweltvernichter sind, gehen sie doch wochenlang der Natur und den zu beobachtenden Tieren hautnah auf den Pelz. Soll mir doch keiner sagen, dass die dabei keine modernen technischen Hilfsmittel einsetzen oder dass durch diese Eingriffe in die letzten Naturparadiese nicht doch die Natur selber darunter leidet.

Grüße
Udo


Man Udo, wie kann man nur immer so einen Senf labern!

Ost
23.02.2009, 13:53
Ich denke man sollte mal ein paar Holländer fragen warum die so pressieren ihre Dämme zu verstärken und zu erhöhen;)
Vielleicht erklären sie es mit einem natürlichen Klimawandel,
vielleicht aber auch daß dieser Klimawandel durch den Menschen etwas "beschleunigt" wird:rolleyes:
Es ist doch zuerst mal schietegal wer "Schuld" hat und wer nicht.
Tatsache ist doch daß der Meeresspiegel steigt (die Holländer würden ihr Geld sonst woanders ausgeben;) )
und dies mit einer nicht zu unterschätzenden Geschwindigkeit.
Ein harter Winter zeigt genausowenig daß dem nicht so ist wie der nächte heiße Sommer einen Klimawandel bestätigen würde (Bild: "Der Klimawandel ist in Deutschland angekommen...!"

Natürlich ist alles rund um den angeblichen Klimawandel eine unglaubliche Abzocke und Verarsche.
Dennoch müssen wir umdenken und Konsequenzen ziehen.
Immer mehr Resourcen verbrauchen (größerschwererteurer) und 3x im Jahr in den Urlaub fliegen- das geht bis in alle Tage so weiter?
Kaum und deswegen hat das Ganze auch sein Gutes,
denn wenn wir Deutschen umgedacht haben und uns beeilen statt an alten Zöpfen festzuhalten,
dann haben wir und unsere neuen Techniken eine Riesenchance auf dem globalen Markt.

Also, fragen wir mal ein paar Holländer,
lesen bestimmt welche mit:cool:

Oliver

Hans Schelshorn
23.02.2009, 14:17
...
Das mag jetzt vielleicht sarkastisch klingen (ist es auch) aber ich glaube, dass man mit dem Thema "Zukunftsangst, Raubbau an der Natur, Klimaerwärmung" usw. zur Zeit wunderbar im Trend liegt, wenn man auf dieser Welle schwimmt: Zur Zeit kein einziger Wissenschaftsbeitrag, kein einziger Bericht über irgendwelche Tierarten oder Naturwunder in den Medien, wo nicht mit erhobenem Zeigefinger diese Problematik der Klimaveränderung usw. angesprochen wird, wo die Macher uns ein schlechtes Gewissen einreden wollen, während wir hier unsere Heizung einschalten oder mit dem Auto zur Arbeit fahren. Also, mich kotzt das langsam ganz gewaltig an, vor allem auch deshalb, weil ja die Berichterstatter selber die allergrößten Umweltvernichter sind, gehen sie doch wochenlang der Natur und den zu beobachtenden Tieren hautnah auf den Pelz. Soll mir doch keiner sagen, dass die dabei keine modernen technischen Hilfsmittel einsetzen oder dass durch diese Eingriffe in die letzten Naturparadiese nicht doch die Natur selber darunter leidet.

Grüße
Udo
Einerseits hast Du Recht, daß Berichterstatter in der Regel auch negative Auswirkungen auf die Objekte ihrer Beobachtung haben.
Sie können aber mit ihren Berichten wesentliche positive Veränderungen erreichen und sind deshalb so etwas wie ein notwendiges Übel.
Wenn Dich die Berichte nerven, schaue sie einfach nicht an. Bei Dir bewirken sie offensichtlich ohnehin nichts.

Meine Sorgen haben nichts mit Zukunftsangst zu tun. Für mich reicht es noch. Während meiner restlichen Lebensspanne werden die Meere nicht mehr als einen Meter gestiegen sein. Ein paar von den Malediven werden noch rausschauen aus dem Wasser. Die Alpen werden für Oberbayern noch genug Wasser bieten. Einige Landstriche werden zwar abgesoffen sein. Aber die vermutlich 100 Millionen Betroffenen werden hoffentlich nicht alle auf die Idee kommen, zu uns nach Bayern zu ziehen.

Was aber, wenn das gesamte Grönlandeis abgeschmolzen ist? Der Meeresspiegel wird allein von dieser Wassermenge um 7 Meter steigen. Dazu kommt noch das Wasser von den übrigen Gletschern und einiges von der Antarktis. Frag mal einen Hamburger oder Bremer, wohin er dann wohl ziehen wird. Wieviel von Holland schaut denn noch aus dem Wasser raus?
Kann Dich offensichtlich nicht schrecken. Du tröstest Dich damit, daß dann die schwimmenden Einheiten der Bundesmarine mehr Wasser unter dem Kiel haben.

Weit entfernte Zukunftsmusik?
Ich behaupte, es leben heute schon Menschen, die das erleben werden!

Servus
Hans

Matthias_E.
23.02.2009, 14:29
Naja, Oli...
Ich glaube eher daß die Welt herzhaft über die abergläubigen Deutschen lacht die sich von der Politik so wunderbar verarschen lassen und sich rupfen lassen wie die Weihnachtsgans.
Ich glaube daß sich das Klima ändern wird, täte es das nicht wäre das abnormal.
Das kleine Deutschland, nicht mehr als ein Fliegenschiss auf der Weltkarte rettet die Welt, und drumrum machen alle was sie wollen.
Z.B. Altöl auffangen? Nicht im Ostblock.
Filter in Industrieschornsteinen?
Find ich richtig, machen auch Sinn, aber schau Dich mal im Rest der Welt um.
Ich finde daß wir Deutschen vorbildlich mit unserere Umwelt umgehen, da gibt es andere Länder wo viel mehr Handlungsbedarf bestünde.
Kennst Du z.B. in Deutschland noch jemanden der ein Auto ohne Kat fährt?
Oder seine toten Kühe im Fluß entsogt? Nö?
Oder jemanden der regelmäßig seine Abfälle im Garten verbrennt? Auch nicht?
Na siehst Du, in Sachen Umweltschutz müssen wir Deutschen uns sicher nicht verstecken.
Und zur CO² Lüge, um CO² deutlich zu reduzieren gibt es nur einen gangbaren Weg, den nuklearen Holocaust der alles Leben auf der Erde auslöscht.
Vor 30 Jahren prophezeiten die Wissenschaftler eine neue Eiszeit, mittlerweile wollen sie davon nichts mehr wissen...
Gruß
Hias

Ost
23.02.2009, 14:54
Ja,
der Meinung bin ich doch auch!
Wir werden verarscht und doch kann es so nicht weitergehen.
Wenn wir das zuerst einsehen dann rettet das gewiss nicht die Welt,
müssen die Anderen aber bei uns ihr Knoff Hoff einkaufen dann ist das eine Chance für uns.
Bis jetzt wissen Milliarden von Chinesen nicht mal was Umweltschutz überhaupt ist (gibt es nicht schon wieder einen neuen Skandal!)
doch die Zeit wird ganz schnell kommen wo sie was tun müssen.
Diejenigen die am wenigsten geschlafen haben sind dann vorne;) haben ihre Hausaufgaben gemacht und sind dann fein raus.

Da ist es doch besser die Deutschen vermeiden Abfall, fahren kleine sparsame Autos womöglich sogar elektrisch und haben eine wunderbar intakte Natur und es lohnt sich hier zu leben.
Dann braucht man auch nicht 3x im Jahr wegfliegen, dann gibts woanders eh nur noch Wüste zu sehen- Wasserwüste oder Trockenwüste;)

Anreize schaffen für entsprechendes Verhalten ist ok,
was bei uns gemacht wird ist jedoch nicht ok,
die Anderen lachen nicht über uns weil wir so schön Müll trennen (der dann nachher in ein und demselben Ofen verbrennt wird) sondern weil wir dafür auch noch ohne Ende zahlen und uns alles gefallen lassen;)

Oliver

Matthias_E.
23.02.2009, 16:32
Und wieder mal haben wir einen gemeinsamen Nenner gefunden;)

udogigahertz
23.02.2009, 16:38
Sie können aber mit ihren Berichten wesentliche positive Veränderungen erreichen .................
Servus
Hans
So? Inwiefern denn? :confused:


Bei Dir bewirken sie offensichtlich ohnehin nichts.
Was solllen denn Berichte über seltene Tierarten, interessante Landschaften usw. denn "bewirken"? :confused:


Meine Sorgen haben nichts mit Zukunftsangst zu tun.
Ach nein? Deine Beiträge sind aber Musterbeispiele für jemanden, der sich ernstlich sorgt.


Einige Landstriche werden zwar abgesoffen sein. Aber die vermutlich 100 Millionen Betroffenen werden hoffentlich nicht alle auf die Idee kommen, zu uns nach Bayern zu ziehen.
Ist das die typische, hilfsbereite, weltenrettende Einstellung, die Du hier an den Tag legst? Nach dem Motto: Leute, rettet euch, wo und wie ihr könnt, kommt aber bloss nicht auf die Idee, mir hier etwas von meinem Lebensstandard wegzunehmen? Am besten sollen die Leute da bleiben wo sie sind und absaufen, oder was? Unglaublich, so eine Einstellung. :mad:

Besser wäre, Du machst hier mal ein paar Vorschläge, wie denn Deiner Meinung nach die Welt gerettet werden kann.
Energie einsparen? Gerne. Als erste Massnahme kannst Du ja Dein Internet abschalten und Deinen Computer ausmachen. Spart ungemein.

Als zweite Massnahme empfehle ich die Abschaffung eines fahrbaren Untersatzes und stattdessen die Anschaffung von Fahrrädern.

Drittens könnte man viel Geld und Energie sparen, wenn man aufs Heizen verzichtet: stattdessen warm anziehen und viel bewegen.

Grüße
Udo

udogigahertz
23.02.2009, 16:40
Ich denke man sollte mal ein paar Holländer fragen warum die so pressieren ihre Dämme zu verstärken und zu erhöhen;)
Oliver
Gegenfrage: Warum besitzen alle Holländer Wohnwagen? Und warum fahren sie jedes Jahr damit ins benachbarte Ausland, vornehmlich in bergige Gegenden?

Grüße
Udo

Hans Schelshorn
23.02.2009, 17:33
...
Ach nein? Deine Beiträge sind aber Musterbeispiele für jemanden, der sich ernstlich sorgt.

Ist das die typische, hilfsbereite, weltenrettende Einstellung, die Du hier an den Tag legst? Nach dem Motto: Leute, rettet euch, wo und wie ihr könnt, kommt aber bloss nicht auf die Idee, mir hier etwas von meinem Lebensstandard wegzunehmen? Am besten sollen die Leute da bleiben wo sie sind und absaufen, oder was? Unglaublich, so eine Einstellung. :mad:

Besser wäre, Du machst hier mal ein paar Vorschläge, wie denn Deiner Meinung nach die Welt gerettet werden kann.

Grüße
Udo
Na, Udo, ich glaube, Du verwechselst was. Sich ernstlich sorgen zu machen hat nichts mit Zukunftsangst zu tun. Wie gesagt, meine Zukunft ist noch gesichert. Nur die Zukunft der Menschheit ist bedroht. Aber na klar, in ca. 15 Milliarden Jahren wird die Erde ohnehin im roten Riesen Sonne versinken. Macht ja nichts, wenn wir sie schon etwas früher killen.

Und was Du als unglaubliche Einstellung anprangerst: Ich habe nur geschrieben, daß ich hoffe, daß die nicht ALLE nach Bayern kommen. Dann hätten wir die achtfache Einwohnerzahl. Und soviel Hilfsbereitschaft wirst sogar Du nicht von den Bayern verlangen. Ein paar von den Obdachsuchenden dürfen auch nach Geilenkirchen und Umgebung. Wieviele würdest Du in Deiner grenzenlosen Hilfsbereitschaft aufnehmen?

Und die große Lösung, wie die Welt gerettet werden kann, habe ich auch nicht. Aber Deine Vorschläge sind ja schon mal ein ganz guter Ansatz. Weiter so!

Ach ja, beim Heizen bin ich schon recht weit: Ich heize mehr oder weniger CO2-neutral. Das macht mindestens dreimal warm, und viel Bewegung bringt's auch.

Servus
Hans

MarkusN
23.02.2009, 17:43
Ach ja, beim Heizen bin ich schon recht weit: Ich heize mehr oder weniger CO2-neutral. Das macht mindestens dreimal warm, und viel Bewegung bringt's auch.
Pfui Feinstaubschleuder :D

Markus
(Radfahrer, ca 5000 km/a)

udogigahertz
23.02.2009, 17:47
Nur die Zukunft der Menschheit ist bedroht.
Servus
Hans
So? Wo ist denn konkret die Zukunft der Menschheit bedroht? Also, ich kann da nichts erkennen. Wenn der Meeresspiegel tatsächlich ansteigen sollte, so betrifft das natürlich die Küstenbewohner und die Inselbewohner, deren Land sowieso nicht sehr hoch gelegen ist, aber doch den Rest der Menschheit nicht.

Übrigens hätte ich gar nichts gegen den Anstieg des Meeresspiegels um einige Meter, wäre dann doch der Weg zur Küste für mich nicht mehr gar so weit. Außerdem hätte ich auch nichts gegen eine generelle Anhebung der durchschnittlichen Temperaturen, mir gefällt ohnehin der Sommer besser, als der Winter.

Lass Dich doch nicht durch ein paar fragwürdige Vorhersagen verunsichern.

Im Moment sehe ich die Zukunft der Menschheit eher durch die aktuelle Finanz-und Wirtschaftskrise bedroht oder durch den andauernden Gegensatz von Arm und Reich in der Welt oder durch eine unkontrollierte Ausweitung der Konflikte im Nahen Osten, da die dortigen Konfliktparteien beide nicht kompromissfähig und friedenswillig sind. Immerhin verfügen die Israelis bekanntermassen über einige Atombomben ........... da würde ich mir eher Sorgen machen für die Zukunft der Menschheit.

Grüße
Udo

MarkusN
23.02.2009, 18:00
...oder durch den andauernden Gegensatz von Arm und Reich in der Welt oder durch eine unkontrollierte Ausweitung der Konflikte...
Das wird genau die Hauptaufgabe mit dem Klimawandel: Was der nämlich auslösen wird, sind massive Migrationsbewegungen. Darauf müssen wir uns vorbereiten. Und mit vorbereiten meine ich nicht, Mauern bauen.

wakuman
23.02.2009, 18:13
Also, ich kann da nichts erkennen. Wenn der Meeresspiegel tatsächlich ansteigen sollte, so betrifft das natürlich die Küstenbewohner und die Inselbewohner, deren Land sowieso nicht sehr hoch gelegen ist, aber doch den Rest der Menschheit nicht.

Übrigens hätte ich gar nichts gegen den Anstieg des Meeresspiegels um einige Meter, wäre dann doch der Weg zur Küste für mich nicht mehr gar so weit.

Udo

ist Deine obige Ausage einfach Ignoranz oder schlicht Unwissen:confused:

Egal, duemmer geht es nimmer!:cry:

m2c
Thomas

Matthias_E.
23.02.2009, 18:29
Ach ja, beim Heizen bin ich schon recht weit: Ich heize mehr oder weniger CO2-neutral. Das macht mindestens dreimal warm, und viel Bewegung bringt's auch.

Servus
Hans
Auch ich heize mit Holz.
Das mit der CO² neutralität ist Bestandteil der Klimalüge, OK, recht geschickt verkauft, das gebe ich zu.
Es ist doch völlig egal was Du verheizt, dabei wird immer CO2 freigesetzt.
Das ist auch in Ordnung so, wir alle wissen daß CO² nicht wirklich ein Schadstoff ist, ohne CO² keine Pflanzen, ohne Pflanzen kein Sauerstoff, ohne Sauerstoff kein Leben.
Es wird erzählt das Heizen mit Holz wäre CO² neutral weil ja nur soviel CO² freigesetzt wird wie der Baum während seines Wachsens aufgenommen hat...
Aha...
Das lässt sich auf Erdöl auch anwenden, eigentlich auf jeden Brennstoff.

Oder ist das Holz CO² besser?
Grüner?
Weniger "schädlich"?
Wird das Holz CO² von den Pflanzen bevorzugt aufgenommen?
Mögen die z.B. Öl oder Gas CO² nicht?
Wie unterscheiden die das?
Fragen über Fragen...
Oder ist´s doch nur ein Werbegag der Forstwirtschaft und Holzindustrie?
Gruß
Hias

MarkusN
23.02.2009, 18:38
An Tatsachen ist Dir nicht wirklich gelegen, was? Oder wie hat das Siegmund Tischendorf im "Caveman" letzte Woche formuliert: "(Frauen) werden nicht durch Logik behindert."

Das im Holz gebundene C geht wieder in die Atmosphäre, entweder durch Verrottung oder durch Nutzung durch Verbrennung.

Es gibt Ausnahmen, z.B. bei Biomasse in Moorgebieten. Das ist der erste Schritt zur Kohlebildung.


Das C in fossilen Brennstoffen wurde vor Millionen von Jahren gebunden. Das Klima war im Karbon deutlich wärmer als heute...

Matthias_E.
23.02.2009, 18:56
OK, da ja aber unser Erdöl auch größtenteils aus verrotteten Pflanzen besteht, warum gaben die dann das ach so schlimme CO² nicht während der Verrottung an die Atmosphäre ab?
Ist aber auch egal,
Wie schonmal gesagt, wer die Produktion von CO² verhindern will der muß alles Leben auf der Erde auslöschen, anders geht das nicht!
Jede andere Maßnahme ist nur ein Tropfen auf den heissen Stein.

MarkusN
23.02.2009, 19:03
OK, da ja aber unser Erdöl auch größtenteils aus verrotteten Pflanzen besteht, warum gaben die dann das ach so schlimme CO² nicht während der Verrottung an die Atmosphäre ab?Weil die Bedingungen eben anders waren (Erdöl stammt grösstenteils aus Faulschlämmen am Grund von Meeren, die dort unter Sauerstoffabschluss sedimentierten; Kohle entsteht aus Luftabschluss von organischem Material in Moorgebieten). Wie gesagt: C-Einlagerung kommt auch heute noch vor, aber in viel kleinerem Mass. Respektive: Die Prozesse waren auch damals langsam, aber die Erde hat Zeit. Der Homo Sapiens nicht.


Wie schonmal gesagt, wer die Produktion von CO² verhindern will der muß alles Leben auf der Erde auslöschen, anders geht das nicht!
Jede andere Maßnahme ist nur ein Tropfen auf den heissen Stein.Der CO2-Kreislauf hatte sich vor dem Aufkommen des Homo Sapiens weitgehend stabilisiert. Natürlich gab es Schwankungen, aber wir sind zur Zeit dabei das System massiv zu stören. Was über Jahrmillionen in die Erdkruste eingelagert wurde im Verlauf von wenigen Generationen zu einem hohen Prozentsatz in die Atmosphäre zurückzublasen kann nicht ohne Folgen bleiben.

Matthias_E.
23.02.2009, 19:08
Folgen?
Ja, aber welche?
Gibt es irgendeinen schlüssigen Beweis für die Klimalüge?
Hier wird uns nur erzählt was Profite verspricht, heute so und morgen so.
Beweisen lässt sich nichts, aber man kann herrlich abkassieren....

Ost
23.02.2009, 19:09
Gegenfrage: Warum besitzen alle Holländer Wohnwagen? Und warum fahren sie jedes Jahr damit ins benachbarte Ausland, vornehmlich in bergige Gegenden?

Grüße
Udo

Auch so ein Vorurteil:D
Ich kenne mindestens einen der keinen Wohnwagen hat:)

Aber verstanden....verstanden hab ich die Gegenfrage nicht.
Was willst Du uns damit sagen?
Rätsel über Rätsel......
Deine Einschätzung über die Bedrohung der Menschheit teile ich aber im Großen und Ganzen,
außerdem freu ich mich mit Matthias einer Meinung zu sein:cool:

Oliver

MarkusN
23.02.2009, 19:17
Gibt es irgendeinen schlüssigen Beweis für die Klimalüge?
Sogar Bush hat am Ende seiner Amtszeit die Theorie akzeptiert, obwohl sie hinten und vorne nicht in sein Weltbild passt. Sagt etwas über die erdrückende Beweislast. (Beweis ist im übrigen nicht möglich, nur sich weiter verdichtende Indizien.)

Wir können uns auf den Standpunkt stellen "Aber das ist unbequem, und ich muss liebgewordenen Gewohnheiten in Frage stellen, und überhaupt, ich will nicht, bring mir erst mal dreifache Beweise!"

Oder wir können uns darum bemühen, unseren Kindern (von denen wir sie bekanntlich geliehen haben), eine Erde zu übergeben, die auch für sie noch ein paar Ressourcen übrig hat. Ob es dabei um atembare Luft, bebaubares Land geht, oder, ja, auch nocht etwas Erdöl als Basis für die Petrochemie oder zum Verfeuern.

udogigahertz
23.02.2009, 20:10
Udo
ist Deine obige Ausage einfach Ignoranz oder schlicht Unwissen:confused:
Egal, duemmer geht es nimmer!:cry:
m2c
Thomas
Weder noch, Du kannst anscheinend nicht die Ironie erkennen, die in meinem Beitrag steckt.

Natürlich ist das massenhafte Verfeuern von fossiler Energie, das wir jetzt allerorten betreiben, nicht wirklich toll noch zukunftsträchtig......egal, ob klimaschädlich oder nicht......in einigen Jahren ist nix mehr da.

Dürfen wir so mit unseren Vorräten umgehen?

Ist das klug?

Ich glaube nicht.

Und dennoch: Was sollen wir denn machen? Jeder beklagt sich darüber, aber niemand ist wirklich bereit, die Konsequenzen zu ziehen. Oder hast Du Deinen SUV schon verkauft, Thomas? Ach nein, Du fährst ja lieber zügig auf euren großzügig ausgebauten Highways, sogar viel schneller, als die Cops dort erlauben. Klima? Erderwärmung? Scheißegal wie? Aber hier den Entsetzten machen, wenn jemand mal eine Aussage gegen den Mainstream macht? :confused:

Grüße
Udo

udogigahertz
23.02.2009, 20:13
Auch so ein Vorurteil:D
Ich kenne mindestens einen der keinen Wohnwagen hat:)
Oliver
Vorurteil? Nein, eher nicht. Ich wollt, es wäre nur ein Vorurteil. Nun, die proben jedes Jahr für den Ernstfall, damit sie im Falle einer plötzlich auftretenden Meeresspiegelerhöhung schnell sich selber evakuieren können. Holländer denken eben praktisch.


Grüße
Udo

(für Thomas und andere: Das war Ironie!)

Matthias_E.
23.02.2009, 23:19
(für Thomas und andere: Das war Ironie!)
Traurig aber wahr, für manche muß man das echt dazuschreiben...:rolleyes:

wakuman
24.02.2009, 03:00
an den Oberschlauen Matthias E,:rolleyes:

Traurig ist hoechsten das man dies gewissen Postern hier zutraut , da Ihre sonstigen Posts auch ohne Ironie in diese Richtung zielen:cry:

m2c

Thomas

Hans Schelshorn
25.02.2009, 11:53
Pfui Feinstaubschleuder :D

Markus
(Radfahrer, ca 5000 km/a)
Respekt an Markus, den Radfahrer, tolle Leistung!:D
Ja, das mit der Feinstaubschleuder ist mir durchaus bewußt und freut mich nicht, drum hab ich's verschwiegen.
Allerdings gilt für mein Holz: Der Abfall aus Ästen und Bruchstücken wird von unseren Bauern auf einen Haufen geschoben und verbrannt. Und den hole ich mir vorher und mach den Feinstaub dann in meinem Ofen.


So? Wo ist denn konkret die Zukunft der Menschheit bedroht? Also, ich kann da nichts erkennen. Wenn der Meeresspiegel tatsächlich ansteigen sollte, so betrifft das natürlich die Küstenbewohner und die Inselbewohner, deren Land sowieso nicht sehr hoch gelegen ist, aber doch den Rest der Menschheit nicht.

Übrigens hätte ich gar nichts gegen den Anstieg des Meeresspiegels um einige Meter, wäre dann doch der Weg zur Küste für mich nicht mehr gar so weit. Außerdem hätte ich auch nichts gegen eine generelle Anhebung der durchschnittlichen Temperaturen, mir gefällt ohnehin der Sommer besser, als der Winter....
Das zeigt eine sehr eingeschränkte Sichtweise. Es wird ja nicht nur der Meeresspiegel ansteigen. Es werden Gletscher abschmelzen, weite Landstriche austrocknen, Trinkwasser knapp werden, die Tropenwälder verschwinden, nahezu sämtliche Korallen absterben, bisher unbekannte Unwetter kommen usw.


Im Moment sehe ich die Zukunft der Menschheit eher durch die aktuelle Finanz-und Wirtschaftskrise bedroht oder durch den andauernden Gegensatz von Arm und Reich in der Welt oder durch eine unkontrollierte Ausweitung der Konflikte im Nahen Osten, da die dortigen Konfliktparteien beide nicht kompromissfähig und friedenswillig sind. Immerhin verfügen die Israelis bekanntermassen über einige Atombomben ........... da würde ich mir eher Sorgen machen für die Zukunft der Menschheit.

Grüße
Udo
Ich kann Dich beruhigen: Die Ansicht, daß die Finanzkrise die Zukunft der Menschheit bedroht, ist zu köstlichem Amusement, aber nicht mal zum Erschrecken von Erstklässlern geeignet. Und Konflikte wird es immer geben. Die sind nicht schön, aber keiner bedroht die Menschheit.

Ich fühle mich wie auf der Titanic:
Viele Ahnungslose sind noch unten beim Feiern, und einige sind an Deck und haben den Eisberg schon gesehen.

Ach ja, Udo, ich weiß immer noch nicht: Wieviele Klimamigranten dürfen denn jetzt nach Geilenkirchen? Wir sollten schön langsam mit konkreten Planungen anfangen.

Servus
Hans