PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Himoto Megae MT10



Mechman
01.03.2009, 20:19
Also eigentlich bin ich überzeugter Modellflieger, aber an dem Himoto Megae MT 10 den Krick 2009 ins Programm genommen hat konnte ich einfach nicht vorbei gehen.
Als ich neulich bei meinem freundlichen Modellbauhändler war um einige Fragen bezüglich eines geplanten Modellfliegers zu klären fiel mir der Karton ins Auge.

Für alle die sich, wie ich, für diese Fahrzeugklasse Interessieren hier eine kleine Revision ( Erfahrungsbericht ).


Maßstab 1:10, 4WD, gute Bodenfreiheit, Öldruckstoßdämpfer, 2000 mAh Akku, Pistolenfunke, minnilader ( 5h für 2000 mAh ) und alles RTR.
für 159 Euro !!!.

Alles was man noch braucht sind die Zellen für den Sender.

Bei dem Preis kann man ja nichts Anständiges bekommen denke ich und nehme ihn gründlich unter die Lupe.

Bei der ersten Begutachtung stellte ich fest das die Mechanik für den Preis wirklich ok ist.
Ausnahme ist der Lenkservo.
Der machte einfach keinen Vertrauenserweckenden eindruck, das sollte sich auch später bestätigen.
Nach einer kleinen Probefahrt im Laden ( das ist der Vorteil gegenüber dem Netz kauf :D ) und 20 min bei mir im Haus quittierte er, mit Getriebekaries, den Dienst. Wohlgemerkt es wahr nichts nennenswertes an Belastung aufgetreten.

Aha, ich hatte mir schon gedacht das de Lenkservo das erste ist was in die Knie geht aber so schnell !!!.
Also in die Restekiste gegriffen und ein altes Futaba rausgekrahmt.
Ebenfalls mit Kunststoffgetriebe.
Siehe da das verwendete Ruderhorn passt auf das Servo !!.
Also wieder eingebaut und dabei auch gleich richtig eingestellt.

Denn !! so aus dem Karton fuhr der Megae zwar brauch aber mann konnte Ihn nur nach links Trimmen !!!.

Die Ursache war das der Chinesische Bandarbeiter den Servo vor dem Einbau nicht auf neutral gestellt hat.


Fazit der Negativen Punkte:
Der Lenkservo ist billigst schrott und bei der Montage auch nicht richtig auf null gestellt worden.
Die Verklebung des Spoilers hielt bei mir nicht ( kann man leicht beheben )

Schlussfolgerung:
Irgendwoher muss der Hammer preis ja kommen.


Nach zwei weiteren Tagen mit je einer Stunde mit Sprüngen, Zusammenstößen und Überschlägen kann ich keine weiteren Mängel feststellen.


Alles in allem ist der Himoto Megae also eine Empfehlenswerte Wahl wenn man etwas zum Spaß haben für das Wochenende sucht.

Mit seinem kleinen Cousin um die Wette fahren möchte oder ähnliches.

Hier noch ein paar Einblicke in die Technik.

256077

256078

256079

256080

Mechman
04.03.2009, 19:43
So eine kleine Ergänzung zu meiner Einführung.
Ich habe festgestellt das es sinn macht sich das, als Tuningteil erhältliche, einstellbare Lenkgestänge zu holen.
Damit kann man dann eine leichte vorspur einstellen.
Der Megae fährt zwar aus der Schachtel gut geradeaus ist aber nicht ganz so Spurtreu wie ich es gerne hätte.

Außerdem muss ich mir die Funke nochmal ansehen. Die Trimmung der Lenkung ist genau entgegengesetzt der logischen Richtung.
Ich würde mich nicht wundern wenn da zwei Drähte oder ein Stecker vertauscht wurden und eine kleine Rastung des Drehknopfes für die Trimmung der Lenkung währe auch sehr schön.

Ich bastle ja gerne :D

Gruß Jan

Mechman
08.04.2009, 11:05
Und noch was neues zu meinem Himoto Megae Mt10.

Er hat sich neulich ungefragt auf 2WD umgestellt.
In dem er den Querstift der Mittleren Antriebswelle zum vorderen Differenzial-mitnehmer rausgeschmissen hat.

Der Stift greift in einen Schlitz des Mitnehmers und überträgt so die Kraft an das Differenzial.

Die Reparatur ging schnell und einfach von Statten.
Ein 12 mm Stück 2,5mm Stahldraht ( Fahrwerks draht für RC Flieger )
in die Bohrung gesetzt und eingepresst.

nach einer guten halben Stunde lief wieder alles.

Gruß Jan

Bisherige Schwachstellen:

-Lenkservo
( wurde ersetzt durch einen HS-625MG, der hält bombig, man muss nur das serienmäßige Ruderhorn ersetzen ).

-Klebestelle des Spoilers hält nicht ( lässt sich leicht ändern )

-Stift der Antriebswelle gebrochen oder herausgefallen ( leicht mit Stahldraht zu ersetzen ).

Fazit:

Ich finde immer noch das der Megae ein gutes Modell für das Spaßfahren am Wochenende oder zu Feierabend ist.

Gruß Jan