PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mega ACn 22/10



Schmidie
19.07.2002, 10:55
moin zusammen

wer hat erfahrungswerte und möglichst auch daten für den Mega ACn 22/10. am liebsten den 8 winder. soll mit 8 zellen in eine mpx hummel zum hlg f schlepp.

danke schonmal :D

Snoopy
20.07.2002, 21:29
ZumMega kann ich nicht viel sagen, aber ich habe meine Hummel auch schon zum schleppen benutzt. Mit nem Kontronik BL400-40 4,4:1 8xN1250 SCRL oder aber CP1300 und 11x8" bzw. 12x6,5" Aeronaut CAM Carbon (das ging dann schon ordentlich, auch mit HLG dran).
Sicherheitshalber hab ich ne Schleppkupplung eingebaut (taugt auch um kleine Fallschirmspringer abzusetzen).
Wichtig ist, mach die Hummel nicht zu schwer, sonst eiert der HLG nur hinterher. Wegen der doch recht dicken Schnautze solltest Du den Antrieb so auslegen, dass er mindestens ne 10" Latte dreht.
Anschleppen vom Boden ist ein wenig Problematisch, da das Seitenruder dafür etwas klein ist. Mit etwas Übung gehts aber. Den Schwerpunkt zum Schleppen möglichst etwas nach vorne verlegen, das macht das Schleppen einfacher. 15m Seil sollte man sich ebenfalls gönnen, ich habe fast 20m 0,3mm Nylon, das geht dann ganz gut. Damit sich das Seil nicht in den Rudern verfängt habe ich auf das erste Stück eine dünne Bowdenzughülle gesteckt.
Das Fahrwerk habe ich mit einer Querstrebe verstärkt, sonst ist es zu weich (je nach Akku 1000-1200g)
Macht auf Jeden Fall ne Menge Spaß damit zu schleppen und sieht lustig aus.
Gruß Sebastian

Schmidie
20.07.2002, 22:17
hi snoopy

hört sich ja sc hon gut an. ein kontronik iss mir nur mal so zum "spass" ein bischen heftig. mitlerweile bin ich bei einem mega 16/15 6 winder angekommen. mit ner 10x4,7 soll der bei 23 A ca 1100 gr schub entwickeln. mal sehen wahrscheinlich wird es der. ist auserdem nochmal 25gr leichter als der 22/10.
und leicht bleiben ist relativ. der "rohbau" wiegt ja schon weit über 450gr :(

Gerhard Würtz
21.07.2002, 03:05
Hallo,

warum nimmst Du keinen LRK oder AXI??
Da hast Du garantiert keine Probleme mit der Lattengröße. Leicht sind die Motore auch und ein Getriebe ist auch unnötig.

Gruß Gerhard

Schmidie
21.07.2002, 12:45
hallo gerhard

der leichteste axi wiegt immernoch weit über 100 gr und ein lrk fertig kostet ne ecke mehr als der mega. zum wickeln bin ich im moment zu faul und habe leider auch gar keine zeit :( und da das ganze nur ein "spass" werden soll, soll es auch nicht zu teuer werden. ein fertiger lrk kostet halt um die 100€.
lrk werd ich für meinen doppeldecker nehmen :) aber das wird noch ein paar wochen dauern...

Gerhard Würtz
21.07.2002, 14:02
Hallo,

der Mega wiegt auch 100gr. und ohne Getriebe wirst Du für Dein Vorhaben nicht auskommen. Die Drehzahl/Volt ist einfach zu hoch um mit einem großem Prop etwas anzufangen. Der Strom wäre zu hoch. Also kämst Du auch auf über 100gr und hättest noch dazu einen schlechteren Wirkungsgrad.
Ob nun 100gr oder 120gr ist irrelevant für Deine Absicht. Es gibt bei Rolf Strecker auch kleinere LRK und die sind fertig gewickelt sozusagen ARF.
Schaue Dir mal die Beispiele auf der Seite von Stratberger an. Selbst an einem Mega 22/20 ist ein Getriebe vorgesehen um einigermassen vernüftige Resultate zu bekommen. Und der Mega 22/20 wiegt auch schon 160gr.
http://www.strat.at/

Gruß Gerhard

[ 21. Juli 2002, 14:07: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]

Schmidie
21.07.2002, 14:29
moin gerhard
ich glaube es ist ein bischen untergegangen... mitlerweile bin ich bei einem mega 16/10. der wiegt nur 76gr. laut motor calc schafft der bei 23A ne 10x5 mit 8500 touren oder so. das soll laut holgers schubberechnung ca 1200gr geben. das reicht mir erstmal. und mehr als 8 zellen will ich eh nicht einsetzen. zumindest bis jetzt. bei 23A kann ich die 1700er nimh nehmen. da hab ich nen ganz brauchbaren gewichts- und laufzeit vorteil.

Holger Lambertus
21.07.2002, 16:43
Hi
Evtl "hilft" es etwas bei der Entscheidung:

Ich habe in der Sky-Cat einen 133gr. LRK 345/12/11, mit einer 10x4,7 und 8 Zellen saugt er knapp 25A. der zieht den 1088gr leichten FLieger senkrecht. Der Motor ist da noch lange nicht am Ende, bei 40A. taut er erst so richtig auf.

Alternativ wäre da evtl. doch sicher der Flyware 350/10 interessant, wiegt nicht mehr als der Mega mit Getriebe, braucht aber keins ;)

[ 21. Juli 2002, 16:45: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]

Lars K
21.07.2002, 17:06
äh, markus,
wir haben da eines vergessen: der mega 16/15/6
darf aufgrund des hohen ri nur max. 18A.
Da sind die 23 tatsächlich schon überlast :( (zumindest bei vollgas-ituationen).

gruss
lars

Gerhard Würtz
21.07.2002, 18:56
Hallo Jungs,

wenn der 16/15 eine 10x5 mit 8300U/Min. dreht bei 23 Amp. wäre das ein Wundermotor. Möchte mal wissen, warum wir uns dann mit Wickeln abmühen.
Also, da kann etwas nicht stimmen. Der 22/20 braucht schon mit Getriebe 1:3,75 23 Amp. und der ist stärker als der 16/15. Zumal der von Euch ausgesuchte Motor eine Drehzahl pro Volt von 1500U/Min. hat. Das kann nicht funktionieren.
Übrigens, mein Schubprogramm weist einen Schub von 900 Gramm aus. Die von Euch angegebenen 1200 werden bei 10 000U/Min. erreicht.

Gruß Gerhard

[ 21. Juli 2002, 19:00: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]

Schmidie
21.07.2002, 18:57
@ holger

der mega ist halt einfach ne ecke leichter! dummerweise ist die hummel ohne alles schon recht schwer :(

@ lars

so 20-30 sekunden sollte der das schon schaffen denke ich... länger brauch ich volllast mit sicherheit nicht.

Snoopy
21.07.2002, 19:52
Original erstellt von Gerhard Würtz:
Hallo Jungs,

wenn der 16/15 eine 10x5 mit 8300U/Min. dreht bei 23 Amp. wäre das ein Wundermotor.

Gruß GerhardIch muss da mal wieder meinen Fun400-40 4,4:1 zum vergleich ranziehen, der dreht eine 10x6 Cam Folding an 8 Zellen (1250SCRL) bei 18,3A mit 7980/min, als Steller war ein 3SLB25 dran.
Ok, der Motor ist natürlich ne andere Gewichtsklasse.

[ 21. Juli 2002, 19:54: Beitrag editiert von: Snoopy ]

Schmidie
21.07.2002, 21:23
@ gerhard

ich kann nur das wieder geben was mir motorcalc sagt und das schubprogramm von... ich glaub von holger... wenn ichs genau wissen würde würde ich nicht so unwissend fragen :)

ok war nicht motor calc sondern p-calc

[ 21. Juli 2002, 21:54: Beitrag editiert von: Markus Schmidt ]

Gerhard Würtz
22.07.2002, 05:26
Hallo,

@Snoopy: Die jungen Kollegen meinen ohne Getriebe. Mit Getriebe ist das kein Problem. Ohne Getriebe schafft das nur ein LRK oder AXI. Die Innenläufer haben nun mal nicht so ein hohes Drehmoment, daß sie eine so "große" Luftschraube direkt antreiben könnten. Ich meine natürlich in der Gewichtsklasse.

@Markus: 20-30 sekunden!?!? Ich fürchte Du vertust Dich ganz gewaltig. Der Motor nimmt mit der Latte wesentlich mehr Strom auf als 23 Amp.
Denke daran, daß Du ihn nicht überhitzt. Selbst bei 23 Amp betreibst Du den Motor mit 27% im Überlast Bereich. Bei 20-30sec. kann er schon abmagnetisiert haben. Wegen 30 oder 40 gr. für ein Getriebe, würde ich das Risiko nicht eingehen.

Gruß Gerhard

Schmidie
22.07.2002, 11:41
@ gerhard#

dann überleg dir dochmal was... der antrieb so leicht wie möglich. luftschraube so max 11x4,7 apc. der flieger ist eine hummel vom mpx. gehen soll sie mit 8 zellen am liebsten die 1700er aup oder so ähnlich ;) abfluggewicht der hummel alleine sollte 950gr nicht wesentlich überschreiten und dann soll sie noch genug powerr haben um einen max 300 gr schweren hlg nach oben zu bringen. so und nu kommst du :D

achja... die zelle wiegt 408gr :D

[ 22. Juli 2002, 13:04: Beitrag editiert von: Markus Schmidt ]

Gerhard Würtz
22.07.2002, 13:10
Hallo Markus,

ok. dann will ich es mal versuchen, wobei 950 gr. nicht gerade viel sind.

Einen LRK von Flyware(ARF) =120Gr.an 8Zellen 19Amp mit einer 10x6 und 8200U/Min. 120€
Einen Regler von Jeti 30 Ph3 ca.30Gr.
8Zellen 1700 AUP gepusht von Hopf a34Gr.x8=272 +Kabel und Stecker ca 10gr.insgesamt 282Gr.
Ungefähr 80Gr. für die Anlage ergibt 512Gr.für die Innereien bleibt für den Flieger 438Gr.
Das sollte zu schaffen sein.
Die Adresse für den Motor
http://www.flyware.de/dshop/docs/pd1002165741.htm

Gruß Gerhard