PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kühlschrank umwickeln von 230V ~ auf 24V =



Spunki
05.08.2002, 22:59
An alle E-Motorspezialisten :)

Gehört jetzt zwar nur am Rande zum Modellflug aber wo soll ich sonst fragen wenn nicht hier ;)

Folgendes: An unserer Club-Solaranlage (330W Panelleistung an 24V/350Ah Solarakku) wollen wir einen vorhandenen Kühlschrank zeitweise über Zeitschaltuhr betreiben.

Leider ist der dafür notwenidige 230V-Umformer nicht gerade billig und kommt auf knapp unter € 1.000,--

Meine Schnapsidee ist jetzt folgende: Inwieweit wär es möglich den Kompressor-Motor (165W) von 230V~ auf 24V= umwickeln zu lassen bzw. selbst umzuwickeln?

Folgende Punkte sind dabei für mich aber noch offen:

- Würde vom Konzept her so ein umgewickelter Motor überhaupt laufen an 24V Gleichstrom?

- Wie ermittelt man die Dimension der neuen Wicklung?

- Lässt sich der Motor demontieren ohne das das Kühlmittel dabei ausläuft?

- Brauchen irgendwelche restlichen Komponenten des Kühlschrankes (zb. Thermostat) unbedingt die 230V?

Was hält Ihr davon?, wär das machbar?

Besten Dank im Voraus und schöne Grüße :)

Spunki

Ulrich Horn
06.08.2002, 03:10
Hallo Spunki,

eine echte Schnapsidee.. oder Bieridee?
Wie willst Du ohne Umkonstruktion einen Wechselstrommotor in einen Gleichstrommotor verwandeln?
Wieviel Zeit willst Du darauf verwenden? Vor allem darauf, einen derart umkonstruierten Motor mit so etwas wie einem Wirkungsgrad zu betreiben?

Mir ja egal.. ich würd' einen Campingkühlschrank für 12V oder 24V nehmen. Gibt's für weit unter 1000 €.. allerdings kenne ich Euren Bedarf an gekühlten Alkoholika nicht :D

Grüße, Ulrich Horn

Gerhard Würtz
06.08.2002, 05:40
Hallo Spunki,

selbst wenn das umwickeln ginge, überlege doch mal wieviel Strom fliesen müsste um den Kühlschrank funktionieren zu lassen. Die Strommenge würde die Anlage überlasten bzw. die Pufferakkus ganz schnell ganz schön alt aussehen lassen.
Besorgt Euch einen Campingkühlschrank und betreibt ihn mit Gas. Das klappt hervorragend.

Gruß Gerhard

Christian Lucas
06.08.2002, 09:03
Hi Spunki,
grabt einen Keller unter die Hütte muss ja nur für die Getränke herhalten,je tiefer je besser und kostet keine Betriebskosten.

Spunki
06.08.2002, 09:32
Guten Morgen Jungs :)

Ja, ja, zu warmes Bier führt halt leicht zu solchen Gedankengängen ;) ...

Danke auch für Eure Vorschläge - aber nun nochmals zu meiner ursprünglichen Frage:

- Welche Art von Motoren werden in Kühlschränken verwendet? - sind das Kollektormotoren? - was unterscheidet vom Funktionsprinzip so einen Wechselstrommotor von einem Gleichstrommotor? - und falls es ein Kollektormotor ist könnte man den nicht neu verdrahten sodaß er auch mit Gleichstrom läuft? - haben solche Motoren Permanetmagnete?

- Zum Wirkungsgrad: ein zwischengeschalteter Wechselrichter nimmt ja auch einiges oder?

- Zur Leistung: bei 165W und 24V wären das dann knapp 7A ... könnte unsere Anlage schaffen ... zumindest stundenweise an den Wochenenden ...

- Oder könnte man einen anderen Motor dafür adaptieren zb. einen dicken LKW-Scheibenwischermotor vom Schrottplatz?

Besten Dank :)

Grüße Spunki

Claus Eckert
06.08.2002, 10:52
Habt Ihr nicht irgendwo einen alten Kollektormotor rumliegen? 24 V und 7 A dürften wohl kein Thema sein. Da müßte doch ein Ultra 1600/8 oder ein 2000/7 selbst im Dauerbetrieb funktionieren. Trotzdem auf gute Kühlung achten. Viel kann nicht passieren, wenns nicht klappt, da bleibt halt das Bier warm...

Braucht man in diesem Sommer wirklich einen Kühlschrank????

Beste Grüße

Claus

Wolfgang Schmidt
06.08.2002, 12:12
Hallo spunki!
Ich bastle gerade an einer klimaanlage für mein wohnmobil und habe mich deshalb mit der materie etwas beschäftigt.
Ich habe mal zu studienzwecken einen etwas größeren kühlzellenkompressor zerlegt. Das sind diese schwarzen zugeschweisten töpfe. darin befand sich eine kolbenpumpe, an welcher ein kurzschlussläufer angeflanscht ist. Die etwas kleineren kühlschrankkompressoren sind wahrscheinlich innen ähnlich.
Du müsstest sozusagen auf die verlängerte kurbelwelle einen motor rundherum bauen, sei es jetzt aussen oder innenläufer, in jedem fall aber bürsten los, da der motor sozusagen im kühlmittel betrieben wird und das wahrscheinlich mit dem bürstenfeuer reagiert.
es gibt fon der Firma Danfoss einen 12V/24V Kühlschrankkompressor(ist bürstenlos und hat aussen den Regler angebaut), Typ Bdf35, welcher in den gängigen 12V Kompressorkühlschränken montiert ist.
Das Ding kostet halt auch Geld. Kupferleitungen hartlöten und befüllen kann Dir jeder Kältetechniker.Ich hab auch schon bei E-bay solche 12V Kompressorkühlschränke gesehen, das wäre am günstigsten sowas zu erwerben und dann in einen normalen Kühlschrank dann den Kompressor durch diesen12V Typ zu ersetzen.

Grüsse Wolfgang

Michael Schöttner
06.08.2002, 12:13
Hallo Spunki,
bei den Kompressormotoren handelt es sich wirklich um reine Wechselstrommotoren. Die erzeugen ihr Magnetfeld im Läufer durch das Feld, das von außen an den Wicklungen angelegt wird. Es sind sogenannte "Käfigläufer".
Ich würd mir das mit dem Gleichstrommotor nochmal gut überlegen. Ein paar Stunden sind ganz schön viel für einen Kollektormotor, wenn man bedenkt, daß Heimwerkerbohrmaschinen für eine reine Betriebszeit von 20h ausgelegt sind.
Es müßte schon ein drehmomentstarker Motor mit einer Drehzahl von ca. 3000 1/min oder 1500 1/min (kommt auf den Kompressor drauf an), sein.
Der Vorschlag von Christian halt ich auch für den vernünftigsten. Graben, bis es kälter wird!

Gruß, Michael

PS: Wir fliegen bleifrei! MBC- Köngen (http://www.mbc-koengen.de)

Spunki
06.08.2002, 12:24
Danke Claus :)

Ja, event. finden wir ja einen geeigneten Motor ...

ODER !

Ich hätt da noch eine viel verrücktere Idee (das Bier war heute noch wärmer ;) ) ... der Vorschlag mit dem Keller hat mich darauf gebracht :)

Wir holen uns den kühlen "Keller" einfach in die Hütte bzw. in den Kühlschrank rein!

Wenige Meter neben der Clubhütte befindet sich ein tiefer gegrabener Brunnen (ca. 1m Durchmesser)! - das Wasser ist selbst im Sommer relativ kalt!

Man nehme eine sparsame 24V-Tauchpumpe (siehe: http://www.solar-baumeister.de/electry/TBP_30_70.htm ), einige Meter thermisch isolierten Schlauch, einen alten ausgedienten PKW-Kühler vom Schrottplatz, zwei in serie geschaltene 12V-PC-Lüfter und montiere das Ganze einfach innen an der Rückwand unseres Kühlschrankes!

Den Abfluss leite man dann in den Schotterbereich der Dachrinne ...

Werd mal ein Thermometer die 8m runterlassen und die Wassertemperatur messen!

Grüße Spunki

Spunki
06.08.2002, 12:28
Hallo Wolfgang :)
Hallo Michael :)

Danke für Eure Hilfe :) - hab Eure Antworten erst jetzt gesehen!

Grüße Spunki

Michael Schöttner
06.08.2002, 14:32
Hallo Spunki,
die sparsame Tauchpumpe dürfte die 8m kaum schaffen!
Wenn Ihr den Kreislauf schließt, muß die Pumpe nur den Widerstand der Insallation überwinden und der ist schon groß genug.
Vorschlag: Starkes Seil an die Kiste, ca. 8m, und dann: "zu gleich..."

Gruß, Michael

Spunki
06.08.2002, 18:59
Hallo Michael :)

hmmm, die 8m kaum schaffen? - wir nicht - aber die Pumpe! ;) ... guck Dir doch mal die Leistungsdaten dieses Wunderdinges an:

- bei 70m Förderhöhe zieht sie an 24V nur 4,1A und fördert dabei 310L/h !!! ... bei geringerer Förderhöhe braucht sie sogar noch deutlich weniger Strom!

http://www.solar-baumeister.de/electry/images/TBP%2030%2070.JPG

Den Kreislauf schließen hab ich mir anfänglich auch gedacht, nur wir hätten mit einem offenen System gleich zwei Fliegen mit einem Schlag erledigt - Wasser für Alle :) - war ja schließlich auch ein Wahlversprechen ;) ... wir würden dann an der Außenwand der Clubhütte eine alte schöne Bassena montieren wo das "Kühlabwasser" permanent rauspritschelt bzw. mit dem Wasserhahn regulierbar ist ... derzeit haben nämlich nur die Vorstandsmitglieder Zugang zum Wasser, sprich den Schlüssel für den Geräteschuppen und das Notstrom-Aggregat ...

Grüße Spunki

Michael Schöttner
06.08.2002, 20:24
Hallo Spunki,
ich möcht dich nicht schon wieder in Deinem Vorhaben bremsen, aber bei 70m fördert die Pumpe keinen Tropfen mehr. Die versprochenen Liter gibt es bei 0,0m Druck (Kennlinie).
Hast aber recht, bei 7m müßten da immer noch paar Liter fließen. Aber ich dachte bei "sparsam" meinst Du auch den Preis. Mehr als 500h würd ich der Pumpe aber nicht zutrauen und der Wirkungsgrad liegt sicher nicht über 30%! Hab 9 Jahre lang Pumpen und deren Motoren berechnet.

Sag mir einfach in einem Jahr bescheid, ob's noch funktioniert. Ich stell Euch dann nächsten Sommer eine Kiste zum kühlen bereit! ;)

Gruß, Michael

Michael Schöttner
06.08.2002, 20:27
Ach ja, und bevor ich's vergeß:
am wenigsten Strom braucht die Pumpe bei 70m Förderhöhe, weil Sie da nähmlich nicht's mehr fördert und wenn Sie keine Leistung abgeben muß, nimmt Sie auch am wenigsten auf, weil das Flügelrad der Pumpe nur noch das bisschen Wasser in der Pumpenkammer im Kreis bewegt!

Klugsch..., gell!

Christian Lucas
06.08.2002, 20:58
Hallo Spunki,
das mit dem kalten Wasser ist schon mal ein ansatz.Vor ein paar jahren gab es ein von allen möglichen Institutionen hochgelobtes Patent eines
Afrikanischen Mannes der einfach zwei Tongefäse inneinaderstellte dazwischen sand füllte und dann feucht machte,durch die verdunstungskälte werden die lebensmittel auf dem Markt gekühlt und halten dadurch wesentlich länger.Einfach genial.
Albert Einstein hat sich übrigends aus dem Selben Grund wie Ihr mit einem Freund über Verschiedene
Möglichkeiten zum kühlen von Getränken im Sommer Gedanken gemacht und ich glaube sogar ein paar Patente dazu.Einfach geht zb.auch ein gefäs zu nehmen etwas Wasser hineingeben und dann mit einer Vakuumpumpe die luft heraussaugen bis das
Wasser zu blubbern anfängt.Wider wirds kalt durch die verdunstung,wenn dann noch ein paar Flaschen
(geschlossen) drinnstehen habt Ihr wider kaltes Bier.Für eifache Getränke ohne Kohlensäure gab es
ein einfaches Bechergefäs mit oben aufgesetzter
Handbetriebener Vakuumpumpe.Wir haben in der Firma eifach mal ausprobiert mit Bechergläsern und einer Platte mit aufgeklebter Silikonplatte und Vakuumanschluß geht recht schnell.

[ 06. August 2002, 21:04: Beitrag editiert von: Christian Lucas ]

Michael Schöttner
07.08.2002, 08:04
Hallo Spunki,
70m entspricht nach Adam Riese ca. 7bar. Das geht nur mit Hubkolben oder Seitenkanalverdichter. Beides mal unbedingt im Ansaugbereich für sauberes Wasser sorgen! Filter, großflächig!
Dem Seitenkanalverdichter trau ich mehr zu an Lebensdauer, die sind in den "Hauswasserwerken" verbaut. Die haben einen Druckspeicher mit dran, damit der Druck einigermaßen konstant bleibt.
Wäre übrigens auch eine Idee an so einem Hauswasserwerk aus dem Baumarkt den Motor zu ersetzen (DC von GEFEK z.B.wegen Drehmoment)und ihn nicht dauernd einschalten.

Gruß, Michael

Spunki
07.08.2002, 11:38
Hallo Michael :)

Was hältst Du von dieser Pumpe da?

Typ: 9300 Shurflo
Betriebsspannung: 24 V DC
Eingangsstrom: 4 A
Pumphöhe: bis 70 m (max. 7 bar)
Abmessungen (oxL): 95x305mm
Lebensdauer: >10000 Std. bei 24 V
Förderleistung von max. 220 bis 320l/h
Preis um die € 1.000,--

siehe:
http://home.arcor.de/koenig_m/km-solar/water/water02.htm
http://www.heyde-windtechnik.de/pumpen.htm
www.solarbazar.de (http://www.solarbazar.de)
http://www.solar-melzer.de/pumpen_2.htm

Ich glaub an der Pumpe sollte es dann nicht liegen falls die Versprechungen vom Hersteller halten ...

:) Den ganzen Sommer lang kühles Bier und Fließwasser :)

Grüße Spunki

[ 07. August 2002, 11:43: Beitrag editiert von: Spunki ]

Michael Schöttner
07.08.2002, 11:59
Hallo Spunki,
1000,-€ ist ein recht stolzer Preis. Und die 10000h trau ich der ehrlich gesagt nicht zu. Ein Handelsüblicher DC-Motor wird mit 5000h angegeben. Gut vielleicht haben die für den Preis einen besseren verbaut. Aber Ihr habt zumindest 2 Jahre Garantie.(2190h bei 3h täglich)
Sag mir bescheid, wie's funktioniert.

Gruß, Michael

Spunki
07.08.2002, 12:41
Hallo Michael :)

Bei den 70m bin ich auch etwas skeptisch! - hab deshalb dem Hersteller eine Anfrage geschickt bezüglich Leistungsdaten bei 10m Förderhöhe und vor allem ganz wichtig den Wert für die (Dauer-)Betriebstundenlebensdauer!

Wegen dem Preis, na ja, da wir sowieso Fließwasser für Alle anbieten wollen bräuchten wir sowieso zusätzlich zum Thema "Kühlschrank" für unsere bereits vorhandene 2kW-Tauchpumpe einen sündteuren 230V-Umformer, angeblich wegen dem hohen Anlaufstrom der Pumpe ...

Und so hätten wir halt beide Fliegen mit einem Streich - kühles Bier und kaltes Wasser zum Frischmachen danach ;)

Bist Du Dir auch 100%tig sicher das das wirklich eine ganz ordinäre Flügelradpumpe ist? - rein theoretisch gäbe es ja da noch andere Pumpenkonzepte - laut Hersteller hat die nämlich einen internen Bypass bei Überlast, muß also schon ordentlich Druck aufbauen können - trotzdem - 70m könnt ich mir sowieso nur mehr mit einer (Dreh-)Kolbenpumpe vorstellen ... mal abwarten ...

Hallo Christian :)

Zum kalten Wasser: ganz dunkel im Hinterkopf hab ich mal vor Jahren soetwas schon mal gesehen: Sommer, heiß, Zierfischhandel, unzählige geheizte Aquarien, doch hinten im Raum hing ein riesiger alter LKW-Kühler von der Decke, dahinter ein großer handelsüblicher Standventilator aus dem Baumarkt, Gardena Gartenschlauch am offenen Kaltwasserhahn, Rücklauf einfach wieder in den Abfluß vom Waschbecken ... wenn man direkt davorstand wars saukalt, aber auch im Verkaufsraum wars dadurch deutlich angenehmer als draußen ...

Also vom Konzept her funktioniert das! ... und von (Grund-)Wasserverschwendung kann man in unserem Fall auch nicht sprechen - das was wir raufpumpen versickert kurz danach wieder im Schotter!, wir holen uns also eigentlich nur die "Kälte" ;) ...

Grüße Spunki

PS: @Michael, nix "Klugsch...,", gut so, konstruktive Kritik ist immer ok, darum frag ich ja auch hier!, aber machbar ist (fast) alles, was glaubst Du was wir für Gegenargumente für unsere automatische telefonische Winddurchsage zu hören bekamen ;) , siehe: http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=25;t=000013

Spunki
07.08.2002, 14:01
Hallo Michael :)

Sicher, ein stolzer Preis! - aber wenn sie dementsprechend hält geht das in Ordung da wir ja dann das gemeinsam Budget von "Kühlschrank"+"Fließwasser" dafür zur Verfügung haben ... ansonten verschlingt ja alleine der Umformer nur für den Kühlschrank bereits soviel ...

Zu den Betriebstunden hab ich mir auch was überlegt: wir vergessen das mit dem Autokühler im Kühlschrank und stellen gleich neben dem Brunnen eine schöne, alte Holz-Viehtränke auf wo das Wasser hineinplätschert, mit Überlauf ...

In dieser Viehtränke kann dann jeder seine Getränke einlegen und kühl halten bzw. sich selber mal kurz abkühlen ;) ...

Eingeschalten wird die Pumpe aber erst mit einem Schlüsselschalter, dem Clubschlüssel, das Wasser rinnt also nur solange solange ein Schlüssel steckt - damit ist auch gewährleistet sobald der letzte am Abend unser Gelände verläßt das kein Wasser mehr rinnt!

:) An heißen Sommertagen: gibts denn was idyllischeres als so eine alte Holzviehtränke wo das Wasser permanent plätschert? :)

Grüße Spunki

Peter K
08.08.2002, 07:09
... und stellt eure "viehtränke" in den Schatten, sonst ist das Wasser schon gut vorgewärmt, wenn es keinen Durchfluss hat ...

jwl
08.08.2002, 09:05
vielleicht habe ich ja was übersehen

wie waere es mit einem absorber der auf 24v läuft
also mit strom direkt waerme entziehen

http://www.google.com/search?hl=de&ie=ISO-8859-1&q=absorber+k%FChlschrank+24v&btnG=Google-Suche&lr=

-- glosse --
die methode unsere grossväter
loch in die erde graben bier rein
wenns noch zu warm ist kastanienbaum drüber
könnte einen intressenskonflikt mit den etwas unsicheren fliegern des vereins geben

in einem guten verein sollte es sonntäglich eigentlich fassbier geben/ frisch von der brauerei
dazu brezen einen halben flugunfähigen und einen radi und einen mundschutz für die gattinnen sicher ist sicher nach der zweiten mass kann dann der mundschutz abgenommen werden
weil jetzt der oestrogen haushalt auf beiden seiten gleich gross ist

die mass wird genüsslich auf dem speziellen dafür antrainierten muskel abgestellt

und dabei wird beobachte wie der nachwuchs das fliegen lernt dabei wird dann lautstark tipps abgeben wie das mit dem landen so gemacht wird

wir haben bereits die modelle eingepackt
besoffen kann man zwar autofahren aber nicht fliegen

prost

-- glosse --

kurz zum thema kühlen

gruss johannes

Wimh
08.08.2002, 10:01
Original erstellt von jwl:
vielleicht habe ich ja was übersehen

die methode unsere grossväter
loch in die erde graben bier rein

kurz zum thema kühlen

gruss johannesBei meinen alten club machten wir das auch so, ein kleines "kellerchen" unters clubhaus sorgt immer fur frisches Bier ( und auch wasser und so :D )

Ulrich Horn
08.08.2002, 12:48
Hmmm..

kaltes Wasserreservoir hier, warmes Bier da.. verlangt das nicht geradezu nach einer Wärmepumpe? Man hätte nur geringen Energieverbrauch.. allerdings käme dann lauwarmes Wasser aus der Viehtränke ;)

Grüße, Ulrich Horn