PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorisierung Fredy von Valenta



Darius
08.08.2002, 11:14
Hallo Leute,

ich denke, diese Frage wurde hier schon das eine oder andere Mal gestellt, leider hab ich aber keinen Fred dazu gefunden, also:

Kann mir jemand eine gute Motorisierungslösung für meinen Fredy sagen. Folgende Eckpunkte habe ich:

- Spannweite 1,5m
- Fluggewicht ca. 1 - 1,1kg
- Spantdurchmesser ca. 35 mm
- 8 Zellen 800AR (rot)

Sodele. Einsetzen würde ich gerne einen LRK Motor, habe aber noch nix entsprechendes gefunden. Selber wickeln könnte passen, wenn ich irgendwo einen komplett Bausatz bekomme. Lieber aber gleich fertig :)
Die Flugzeiten sollen auch noch vernünftig sein (Was immer man darunter versteht :) )

Und natürlich muss das ganze bezahlbar bleiben.

Gibt es sowas ?

Danke und Grüße

Darius

Aschi
08.08.2002, 12:01
Hallo Darius,

Mein Freddy ist folgendermassen motorisiert,
LMT10/20/21 Reisenauer Micro Gear Light1/5 mit LS 13/7 Cam und 10 Zellen TS 1700AUP und
Regler3 SL 25 von Kontronik. Stromaufnahme ist knapp 20 A .
Dies ist zwar alles recht Kostspielig aber anderst geht es eigentlich meiner meinung nach nicht .Meiner ist trotz dieses sehr leichten Motores hoffnungslos kopflastig ,den Empfängerakku (700 Twiecell) habe ich bis vor das Höhenleitwerk geschoben.Allerdings hab ich auch die Segler Version und nur einen 24 er Motorspant dran, ich frag mich wie du so was mit einem LRK lösen willst vor allem mit so grossen LS da scheidet der 28Blechschnitt ja schon aus.
So ausgerüset sind mit 1200 gr Fluggewicht und dem 4 Klappen Flügel ca 12-14 Steigflüge drin,also immer über 20 Min ohne Thermik!! früher hab ich auch die 700er Zellen geflogen, seit ich jedoch die 1700er habe liegen die jedoch nur noch unbenutzt herum.
In einem anderen Fred haben sie erst darüber Diskutiert ob man mit dem Mini Dragon gut Thermik fliegen kann, also ich hab es auch schon geschafft aus einem Steigflug über 20 Min rauszuholen aber spass macht es mit so einem 1,5 m Modell keinen ,Ständig an der Grenze der Sichtbarkeit zu fliegen. :(
So wie meiner ausgestattet ist macht es halt richtig Spass am Hang und wenn der Wind nachlässt und sonst nur noch die mini Elis oben bleiben kann ich halt noch eine halbe Stunde weiterfliegen. Aber wenn es bläst brauch ich halt nichts aufballastieren denn die 1200 gr geben guten Durchzug. :) :)

bis dann Thomas

Darius
08.08.2002, 13:28
Hallo Thomas,

ist ja interessant. Was hast Du denn für einen Fredy? Klingt mir nach dem mit dem Keulenrumpf, oder? Ich habe den mit zwei Abziehschnauzen (E/S) und denke, dass da schon eine ordentliche Latte draufpasst.Sag mal 10x 1700er Akkus passen die noch rein? Wo schiebst Du die denn hin?

Ich habe mal einen Speed 600 Race vorne reingelegt und den Akku dazu und das Höhenruder Servo hinten rein. Damit bekommt man den SP schon hin, wenn man den Akku nahe am SP platziert. Der Speed 600 Race hat aber auch schon 200g. Also da sehe ich weniger die Probleme.
Die Lehner Variante ist mir schlicht zu teuer. Beim LRK finde ich das Konzept spannend und die Idee, ich könnte mir das Getriebe sparen.

Grüße Darius

Darius
08.08.2002, 13:30
Ach ja, ich habe zwar keine Wölbies aber dafür ist meine Fläche geteilt und das Modell passt in jeden Rucksack !

Gerhard Würtz
08.08.2002, 17:49
Hallo Darius,

bei den 1700er handelt es sich um AUP also Mignon Größe und einem Gewicht von 34 Gr.pro Zelle. Nur zur Info. Falls Du es gewusst hast, Sorry.

Gruß Gerhard

Darius
09.08.2002, 12:04
@Gerhard,

nene, sorry gibts nicht ! Danke für die Info :)
Das klingt ja gleich wieder superspannend. Halten die denn auch den Strom aus?

Aschi
09.08.2002, 21:56
Hallo Darius,
ich weiss nicht wie deiner aussieht aber meiner sieht so aus (http://home.vr-web.de/thomas_aschenbrenner/Freddy4.jpg)

Zu den Akkus , Mein Motor nimmt ja nur 20 A auf also das halten die locker aus im gegensatz zu den CP 1300 die hab ich letztens im Freddy bei 28° aussentemperatur abgekocht.
Wenn du einen Sp 600 reinbringst( in meinem Runpf unmöglich) dann gäbe es auch eine sehr preiswerte lösung von LMT die nicht wesentlich mehr als alle Varianten aus dem Osten kostet aber doch viel vielseitiger ist. ( Basic/Warrior). LRK find ich im Freddy nicht so gut , soll ja keine Bear-Cat werden ;)

Du kannst ja mal die nächsten Tage an unseren Haushang kommen, lieber 50 km fahren und vorab informieren als dann das falsche kaufen.

bis dann
Thomas

[ 09. August 2002, 21:59: Beitrag editiert von: Aschi ]

Darius
12.08.2002, 09:58
Hallo Thomas,

da haste recht, lieber Fahren als Zahlen :)

Also, mein Fredy sieht im Prinzip genauso aus, nur mit T-Leitwerk.
Der Speed 600 Race geht nicht ganz bis vor, da muss ich ca. 7mm unterfüttern. Von der Welle her gehts aber noch.
Was ist denn die preiswerte LMT Lösung? Eine Lehner/Reisenauer Kombi würde mich auch zusagen, da ich die schon in größeren Modellen mit ERfolg verbaut habe.
Ich habe jetzt nochmal nachgemessen. Ich habe vorne, innen am Motorspant max. 30mm. Damit dürften wohl die LRKs ausfallen.
Die AUP Zellen werde ich mir mal reinziehen. Wenn die 20 A aushalten ist das geradezu genial für den Fredy.