PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : LRK mit Getriebe?



TurboSchroegi
04.10.2002, 08:11
Hi !

Der korrekte Link lautet offenbar so. (http://michael.schoettner.bei.t-online.de/Fly2.jpg) Groß- / Kleinschreibung ist ja manchmal doch wichtig :D

Was ist denn das für ein Baby ?

Grüße TurboSchroegi

Andreas Maier
04.10.2002, 09:11
wo liegt das problem?
ich sehe keins!
schick mir deine motorwelle,
ich ändere sie ab,daß das ritzel
passt!-zudem ganz einfach den
lochkreis des anbauflansches
mit den gewindebohrungen des
motors angleichen,fertig!
schick her
-die meister std.:60 euro! ;)
mfg.:andreas

Gerhard Würtz
04.10.2002, 10:35
Hallo,

mit einem 2:1 Getriebe ohne Last wären das 16600U/Min.????
Mit welchem Regler soll das gehen? Die Regler die ich kenne gehen da schon lange in die Drehzahlbegrenzung beim LRK. Es sei denn es handelt sich um einen 10Poler. Also, nun lass die Katze aus dem Sack und sage uns um welchen Motor und welchen Regler es sich handelt?

Gruß Gerhard

Michael Schöttner
04.10.2002, 12:08
Schaut mal, was ich gesehen habe:
http://michael.schoettner.bei.t-online.de/Fly2.jpg

Bei 24 Zellen soll er die 15x13 mit 8300 1/min drehen!
Ist doch was für die Stromfanatiker ? Vielleicht kann uns ANdreas sagen, wie viel er dafür konsumiert?

Gruß, Michael

[ 04. Oktober 2002, 08:46: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]

Wfly
04.10.2002, 13:05
Hallo Gerhard,

es ist ein 10-pol Motor und der Jeti Master 24Z/100A Regler.

Getriebe 3,7:1

Motor dreht an 24 Zellen unter Last 30.000 U/min
RI = 10mOhm
An der Luftschraube sind es 8100 U/min.
Strom liegt bei ca. 100A.

Gruss Andreas

Michael Schöttner
04.10.2002, 16:10
So ein Mist,
so oft Groß und Kleinschreibung kontrolliert und erst hat es nicht geklappt. Noch ein Versuch, daß es alle sehen:
http://michael.schoettner.bei.t-online.de/Jod.jpg

Gruß, Michael

schwaabbel
04.10.2002, 19:43
Das Mittelstück ist falsch herum montiert, die Schraubenköpfe sollten immer in Drehrichtung zeigen.
Gruß Frank

Andreas Maier
05.10.2002, 13:42
@-frank:man hast du scharfe augen!
-und überall. ;)

mich wundert nur eins warum ausenläufer
mit getriebe????????
da gibt es besseres am markt!lehner,hacker,
und und und,.... leichter,weniger masseträgheit.
im hubi mit 10 pol o.k.-aber wenn ich langsam+kräftig will???????
---
wahrscheinlich nur ne spielerei.
in der industrie nehmen sie kleine hochdrehende mot. mit i=4 bis i=1000. wg.-stellgenauigkeit.
ansonnsten ohne getriebe!
mfg.:andreas

Michael Schöttner
05.10.2002, 15:37
Hallo Andreas (der elo Gustel, warum eigentlich?)
vielleicht ist das ja nur die Spielerei, um zu zeigen, daß es auch geht. Ich wäre an einem Vergleich interessiert, zu einem etablierten Antrieb. Vielleicht ist das Ganze ja günstiger und sozusagen der Wettbewerbsantrieb für den kleinen Mann? Keine Ahnung, was das Teil kostet. Ich fands jedenfalls zeigenswert und beachtlich, für was Andreas alles Zeit hat ;)

Gruß, Michael

Andreas Maier
05.10.2002, 21:03
@-michael:weißt du wenn manche von der schicht,
oder sammstagsarbeit nach hause kommen,-dann
machen sie die kiste an um sich entspannen.
bzw.:ratsuchenden mit kleinen tips unter die
arme zu greifen.
natürlich kann man an jeden motor ein getriebe setzen. ich arbeite nun seit 17jahren im getriebebau(planetengetriebe-spielarm/frei)
meineserachtens kann beim vielpoler(14 unmd mehr)
auf getriebe verzichtet werden.
mfg.:andreas (welcher mit seinen hausarbeiten/
familie,.... gerade fertig ist und nicht werner
gugt)

[ 05. Oktober 2002, 23:38: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Christian Lucas
05.10.2002, 22:12
Hallo ELO Andreas,
für einen reaktionsschnellen Antrieb wäre aber ein Aussenläufer auch besser als ein Innenläufer da das Massenträgheitsmoment mit dem Quadrat der
Untersetzung ansteigt.Ein vergleichbarer Innenläufer benötigt bei Andreas anwendung ein 6-7:1 Getriebe und der 10 poler eben nur ein 3,7:1.
Die 10 poler haben wenn sie für so hohe Drehzahlen eingesetzt werden etwa das doppelte Drehmoment wie ein gleich schwerer Innenläufer.
Mit optimalen Blechen und verbesserten Magnetsystem ist aber auch das achtfache Drehmoment möglich.Dann muss man sich nur entscheiden ob man das gleiche Motorgewicht einbaut oder ob man die hohe Drehmomentdichte ausnüzt und einen mini Motor baut an einem Getriebe.Bei so einem Minimotor kommt natürlich ein Problem auf das die Verluste die gleichen sind und die aus einem kleinen Motor herauszukühlen ist dann eine richtige Aufgabe.

[ 05. Oktober 2002, 22:13: Beitrag editiert von: Christian Lucas ]

Andreas Maier
05.10.2002, 23:14
@-christian lucas:da geb ich dir recht!
nur mußt du aufs getriebe achten.die planetenräder haben sehr hohe umfangsgeschwindigkeiten bei i=4 bis i=5!
wobei auch nur immer ca 1zahn des planetenrades
im eingriff zum sonnenrad ist und max 2zähne
des pl-rades zum hohlrad.d.h. wenn's kräftig ruckt sind 3zähne ab(je 1 an den pl-rädern zum
so-rad) und die ausenläufer sind kräftig!!!
ideal bei uns im modellbau sind i5 bis i7.
ab i=8 wird das sonnenrad wiederum zu klein
und die drehmomente hierauf zu groß und ebenso
die fliehkräfte. d.h. der schmierstoff schleudert
vom sonnenrad weg.
natürlich gibt es hin und wieder auch anwendungen wo ich i=3 nehmen würde und dies als pl-getr.
(flachgetr,/riemen/hohlrad,...soll man ja auch nicht vergessen,-doch hier treten noch andere kräfte auf.)
nur ist es auch für viele steller leichter einen 2-4poler auf max drehzahl hochzufahren(auch in der industrie-wenn auf geber/tacho verzichtet wird.bei hacker und co.geht es doch sicherlich recht flott auf volllast,wenn ich mir die 24/27zellenklasse anschaue.
daher sehe ich dies als einen netten versuch
welcher andere wege aufzeigt.
mit freundlichen grüßen.:andreas

[ 05. Oktober 2002, 23:41: Beitrag editiert von: elo-gustel ]