PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 345-5-xx für 2,20 EURO!



Snoopy
15.10.2002, 18:42
Nein das ist nicht der Startpreis einer eBay Auktion sondern der Preis für dieses nette Motörchen (sihe Bilder).

Ein paar Daten:


9-Nutiger Stator 5mm lang, 34,5mm Durchmesser, der Stator ist mit der TRägerplatte verschraubt, was das wickeln sehr einfach macht.
12 Poliger Rotor (das Magnetmaterial macht einen guten Eindruck, kein Plastik mit Ferrit)
4mm Welle (da müsste ne längere rein)
Doppelt kugelgelagert
59g schwer so wie er da liegt (kann man aber noch um einiges abspecken)


Das beste für mich daran ist aber, dass man keine Drehbank braucht um ihn Flugfertig zu machen.
Ich könnte mir sowas gut in einem Slowfly Doppeldecker oder was vergleichbarem vorstellen.
Einziger Nachteil sind für mich die dicken Bleche.
Aber für den Preis kann man ja nix falsch machen.

http://sebastian.hussels.bei.t-online.de/motoren/350-5-xx.jpg

http://sebastian.hussels.bei.t-online.de/motoren/350-5-xx_b.jpg

http://sebastian.hussels.bei.t-online.de/motoren/350-5-xx_a.jpg

Und wo es das gute Stück gibt verate ich Euch morgen, wenn ich mir 10 Stück gesichert habe :D

booma
16.10.2002, 01:09
Hi Snoopy,

das Ding kommt mir irgendwie bekannt vor - aber 2,20 EUR? Ich hab immer nur 1 EUR dafür geboten - Hab mittlerweile 5 davon herumliegen.

Hab allerdings mit gesammelten Infos von DSR das Dingen umgewickelt und mit Neo-Magneten versehen. Jetzt fehlt mir nur noch ein passables Modell dafür. Der Magnum soll anscheinend gut damit gehen.

Ich meine auch gehört zu haben, dass eine Bauanleitung geplant ist.

Holger Lambertus
17.10.2002, 15:30
Hi
Zwar noch nicht fertig, aber hier die von DSR erwähnte Anleitung: http://www.epp-freak.de/motor.htm
Aber sonst noch nicht guggen, weil die restliche Seite is auch noch nicht fertig ;)

[ 17. Oktober 2002, 15:34: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]

Snoopy
17.10.2002, 20:59
Schicke Seite Holger.
Den Motor habe ich so aus der Fundgrube von Conrad Elektronik, das ist letztendlich billiger als ein alter Streamer plus Versand (besonders wenn man gerne mehr als einen Motor haben möchte.
Ich werde ihn vorläufig mit 25 Windungen 0,5mm im Stern wickeln. Ausserdem würde ich gerne den Original Magnetring beibehalten.
Allerdings hatte ich gehofft eine 10x4,7" APC antreiben zu können, das kann ich mir dann wohl abschminken.

AchimS
17.10.2002, 21:45
Snoopy, super Tip! Schade nur, daß außer der Conrad Filiale in Kreuzberg sonst keine die Restposten hat.
Oder gibt es da anderweitige Erkenntnisse? Definitiv nicht in: Mannheim, Hannover, Frankfurt, Düsseldorf, Köln und Dresden.

Achim

Snoopy
17.10.2002, 22:34
Original erstellt von Achim Stegmeier:
Snoopy, super Tip! Schade nur, daß außer der Conrad Filiale in Kreuzberg sonst keine die Restposten hat.
AchimEcht nicht? Das wäre schade, denn die Sachen kann man oft nicht bestellen, im Zweiffelsfall kann ich aber bei Interesse noch mehr kaufen und dann verschicken.
Ich werde mal die Nummer raussuchen, die auf der Verpackung stand.

Den ersten Stator habe ich jetzt mit 25 Windungen 0,5mm gewickelt, probieren kann ich den aber frühestens morgen, da ich die Wicklung mit Weissleim fixiert habe und der muss noch trocknen.
Ausserdem kommt da noch eine längere Welle rein, der Originalstummel reicht net.
Aber auch die gibts bei Conrad (4mm Silberstahl 50cm für 1,41 EUR oder so).

Snoopy
17.10.2002, 22:36
Ursprünglich war der Motor mit 42 Windungen (0,2 oder 0,25mm) im Stern gewickelt. Machte 150mA bei 7,2V im Leerlauf, Blockierstrom 2,3A.

Ralf_Ki
18.10.2002, 08:49
Hallo Snoopy
Aus welchem Grund denkst Du der Motor könne keine 10*4,7 LS drehen ???
Habe gestern erste Versuche mit einem CDR Motor gemacht der deutlich kleiner ( 20mm Durchmesser) ist. Dieser dreht mit der original Wicklung ( 0,3er Draht) eine 9*4,7 mit ca. 3500 Upm. an 8 Zellen. Der größere Motor sollte entsprechend gewickelt doch locker auch ne 10*4,7 drehen, oder ???

P.S. Hätte auch Interesse an ein paar dieser Conrad Motoren zum "rumspielen".

Gruß Ralf

Andreas Maier
18.10.2002, 09:12
@-ralf:hallole lange nichts mehr von dir gesehen
bzw gehört!na vielleicht klappts mal diesen winter
in der halle.-es gab keine fuchsjagten mehr- ;)
---du sollst deine kiste nicht so doll motorisieren,sonnst haben die anderen garkeine chance mehr!---
mfg.:andreas

Snoopy
20.10.2002, 11:35
So, habe jetzt erste Versuche mit einem neu gewickeltem Stator unternommen.
Wicklung ist 25x0,5mm im Stern geschaltet, allerdings steht der Stator schon fast aus der Glocke raus, da die Wicklung sonst vorne anstösst.
Das ist noch nicht so Optimal, daher habe ich einen weiteren Stator gwickelt mit 17x0,5 den hab ich aber noch nicht probieren können.
Eins vorweg, eine 10x4,7" schafft der Motor auch an 6 Zellen nicht, bei ca. 3/4 Gas und 3,5A verschluckt er sich immer.
Eine 9x3,8 geht gerade noch, ab und zu bleibt er aber auch damit stehen.

Zu den Ergebnissen:

Motor: 345-5-25 9nut 12 Pol (orignal Glocke) Steller: TMM08-3ph

an 6xN500AR mit 8x3,8" APC SLOW

7,5V 2,5A 4980/min

an 8x350AAC mit 8x3,8" APC SLOW

9,3V 3,4A 5870/min

Die 9x3,8 hab ich noch nicht gemessen, da wurde es mir dann doch zu kalt.
Mit dem TMM Steller kommt er immer so bei 3,5-3,7A aus dem Tritt, hier scheint der Schlupf zu groß zu werden und er bleibt stehen. Mit neuen Magneten könnte man dem vielleicht abhelfen.

Stefan Lang
20.10.2002, 13:00
Hi!
ich bin gerade durch diesen Thread von RCline hier rübergelockt worden.
Meine (Hobby-)Hauptbeschäftigung: meine Piccolos ärgern (oder umgekehrt ;) ) und Ihnen ab und an was schönes zu basteln; momentan steige ich -langsam- bei Fläche ein (slowflyer).

@snoopy:
mir geht langsam wieder das Rohmaterial aus, daher wären die Dinger sehr interessant für mich...

Ich werde mein Glück mal beim münchener Conrad probieren, das wären aber 80km...

Wie nennt Conrad die bzw. welche Art.Nr haben die?
Wenn ich das wüßte bräuchte ich nicht auf Verdacht (umsonst) hinfahren.

Bzw. kannst Du falls das in München negativ ausfällt für mich so 5-15 stück auftreiben?
(Natürlich für Eigenbedarf und per "vorauskasse")

Snoopy
20.10.2002, 13:09
Ich war inzwischen wieder bei Conrad und wollte mich ordentlich eindecken, aber Fehlanzeige, alle Motoren weg!
Artikelnummer ist 480087, online lässt sich unter der Artikelnummer nichts finden, leider.

Stefan Lang
20.10.2002, 14:05
:)
habe gerade 20 stück per 24 stunden lieferung bestellt....
Einfach online nach der Nummer suchen, dann steht dort der Artikel ist nicht in der online- Datenbank, man könnte trotzdem bestellen oder die Hotline anrufen.
Gesagt- getan....
ist lieferbar und unterwegs.

Stefan Lang
22.10.2002, 17:43
tatsächlich... Lieferung ist da, vollständig.
:)

sd
23.10.2002, 13:02
Hallo,

wie bekommt man den Motor am besten auseinander??? Ich bekomme den nicht auf und will ihn ja nicht gleich zerstören.

Grüße
Stefan

Snoopy
23.10.2002, 16:51
Leg die Seite mit der Glocke auf eine Unterlage mit Loch (ich benutze gerne eine M8 Mutter). Dann mit einem Dorn (ein nicht zu großer Kreuzschlitz tuts auch) vorsichtig die Welle soweit rausschlagen, bis Dir das Messingstück auf der anderen Seite abfällt.
Dann Kannst Du vorsichtig die Glocke abziehen. Aber aufpassen, dann kommen Dir die Kugellager und ein paar winzige Distanzringe entgegen.
Der Rest ist ganz einfach, da der Stator verschraubt ist.

Stefan Lang
23.10.2002, 20:03
oder den Messingring (NICHT die Nabe vom Rotor !)der leicht aufgepresst ist und das abziehen des rotors verhindert einfach im Schraubstock etwas fester einspannen, 90° drehen, nochmal quetschen und schon sitzt er lose, fällt ohne Kraftaufwand ab. Man drückt ihn quasi oval und dabei gegen die Welle, dadurch wird der Innendurchmesser geringfügig größer
Dabei natürlich aufpassen daß man nur den Messingring spannt und nicht zudrehen wie ein Ochse, messing ist ja weich wie Butter und es geht nur um Tausendstel Millimeter.
Dann einfach vorsichtig ohne verkanten den Rotor per hand abziehen, unteres Lager und die beiden Distanzringe fallen ab.
Vorteil: mühelos, außer dem Messingstellring geht nix kaputt, mann kann nicht danebenhauen oder falsch gegenhalten.
:)

sd
23.10.2002, 22:21
Danke für die Tips.

ich hab heute auch gleich noch die Magnete und Draht von Batt-Mann bekommen. Bin mir noch unschlüssig wie ich wickeln werde. Wie schlecht sind eigendlich die alten Magnete also ist der Unterschied groß zu den von Batt-Mann? Wie bekomme ich den Magnetring am besten und sauber aus der Glocke? Wird mein erster selbst gewickelter Motor deshalb die vielleicht "dummen Fragen" :D Hab mir aber gleich 10 von den Dingern bestellt gehabt hab also genug zum probieren :cool:
Grüße
Stefan

[ 23. Oktober 2002, 22:22: Beitrag editiert von: sd ]

Snoopy
24.10.2002, 10:22
Original erstellt von sd:
Bin mir noch unschlüssig wie ich wickeln werde. Wie schlecht sind eigendlich die alten Magnete also ist der Unterschied groß zu den von Batt-Mann?
Wickel erstmal einen Stator neu und lass ihn so laufen, dann kannst Du immernoch eine Glocke mit neuen Magneten versehen.
Dolle ist der originalring Leider nicht. Für ne anständige Latte muss der alte auf jeden Fall raus.
Wickeln solltest Du ihn so, dass die Glocke noch drauf passt :)
Viel Platz ist da nicht, daher kommen eigentlich nur zwei Lagen 0,5mm oder 0,56mm in Frage. Das macht 16-18 Windungen, je nach dem wie gut es klappt.
Sternschaltung ist dann Pflicht, sonst wirds nen Rennmotor.

Holger Lambertus
26.10.2002, 11:40
Hi
Vielleicht helfen euch noch die Wickeldaten von meinem Iomeg Motor.
Windung Akku Strom Umdr prop
19x0,56 8x1000 7,6 9900 6,5x6,5
19x0,56 8x1000 0,9 - keiner
31x0,45 8x1000 4 5600 9x3,8
31x0,45 8x1000 5,6 4600 10x4,7
54xorg 8x1000 - 3000 11x4,7
31 8x350 - 3900 11x4,7
31 8x350 5 4200 10*4,7
19 8x350 7,5 8100? 8x4
19 8x350 6100 9x3,8

Die Schubstärkste Variante war die mit 19Wdg, und 8x3,8- größere Latten ohne Kreischgetriebe sind witzlos, wenngleich zwar das PW/Schubverhälnis damit steigt, aber dafür der Motoreta derart in den Keller rutscht, das dieser das nicht mehr reinholt, der Iomega-Motor hat mir dieses "Gegenverhältnis" sehr deutlich bewiesen!
Mein 320gr. EPP-Magnum ging in oben angesprochner
Abstimmung mehr als senkrecht :)

Gleiches gilt für den Mini-LRK, langwieriges Rumtesten mit großen Latten, Geistesblitz, kleinere Latten, mit ner 10x4,7 schaffte bei uns kaum einer über 400gr schub, 9x3,8 ops, auf einmal warn 560gr drinne, nun hab ich ne Wicklung für ne 8x3,8- uuund- über 650gr schub :D - unter 8zoll wendete sich das blatt wieder, dann ist sie zu klein -was zählt ist eben der gesammtwirkungsgrad aller Komponenten (übrigends-schubwerte alle am Flugakku gemessen)

[ 26. Oktober 2002, 12:02: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]

Gunther
27.10.2002, 04:21
Hallo Ihr Motorwickler!
Bisher habe ich noch keinen LRK-Motor selbst gebaut, aber habe versucht die "Entwicklung" zu verfolgen. Leider gelang mir das nicht, so daß ich auch für diesen Steppermotor-Umbau Fragen habe.
Es wäre mein erster Versuch, weils halt ohne Drehbank geht.
Meines Wissens sollen BL-Drehzahlsteller mit Sternschaltungen Probleme haben, sie sollen nicht mit dem vollen Strom betrieben werden können. Das wurde ja auch hier schon in der Realität festgestellt und berichtet. Wenn ich also mit einer Dreieckschaltung mit entsprechend dünnerem Draht arbeiten würde, könnte ich auch den kleinsten Steller voll ausnutzen.
Meine Überlegung war deshalb gar nicht neu zu wickeln, sondern die bestehende Wicklung zu verwenden, sie aber in eine Dreieckschaltung umzulöten. Geht das?

Wenn nicht, könnte mir dann jemand -sicher zum wiederholten mal - erklären, wie hier für eine Dreieckschaltung gewickelt werden muß? Wie ich gesehen habe, ist ja jeder Zahn bewickelt und nicht - wie bei den ursprünglichen LRK-Motoren - jeder zweite. Am Besten mit einem kleinen Bild....

Macht sich jemand bitte mal die Mühe?

Gunther

Snoopy
27.10.2002, 16:11
Original erstellt von Gunther:
Hallo Ihr Motorwickler!

Meines Wissens sollen BL-Drehzahlsteller mit Sternschaltungen Probleme haben, sie sollen nicht mit dem vollen Strom betrieben werden können.

Meine Überlegung war deshalb gar nicht neu zu wickeln, sondern die bestehende Wicklung zu verwenden, sie aber in eine Dreieckschaltung umzulöten. Geht das?

GuntherEs wäre sicherlich einen Versuch Wert den Motor von Stern auf Dreieck zu schalten, allerdings sind die Drahtenden doch verdammt kurz.
Was die Sternschaltung angeht läuft der Motor bei mir mit einem Schulze future 18, TMM08-3ph und Kontronik Beat problemlos an, wenn man ihn aber mit einer zu großen Latte abwürgt fängt er an zu stottern und bleibt stehen. Das liegt aber Meiner Meinung nach weniger an der Sternschaltung, sondern eher an den schwachen Magneten in der Glocke.

Wenn ich es schaffe werde ich mal ein Exemplar in Dreieck umlöten, allerdings denke ich, dass der Motorwiderstand erheblich höher sein wird als bei einer Sternschaltung mit gleicher spezifischer Drehzahl. Das Problem ist ja nicht nur, dass die einzelne Wicklung Länger ist bei mehr Windungen, der Drahz selber ist ja auch dünner, dadurch steigt der Innenwiderstand nicht linear mit der Windungszahl an.
Den Motor umzulöten sollte nicht schwer sein, da das Wickelschema bei 9-nutern extrem einfach ist.
Nach meinen Erfahrungen mit diversen Festplatten und CD-Rom Motoren laufen 9-nuter (mit 6 oder 12 Polen) auch wesentlich besser an als 6 Nuter (Mini LRK) mit 8 Polen.

[ 27. Oktober 2002, 16:18: Beitrag editiert von: Snoopy ]

Holger Lambertus
27.10.2002, 17:28
Hi
MAlte hat heute BAtt-Man Magnete eingeklebt, die billigen 6x3x2 kaskadiert also 24St passen wunderbar, es hat sich wohl einiges dadurch getan, Werte stehen noch aus, er ist noch am testen.

Lars K
27.10.2002, 21:50
na super,
ich habe auch soeben einige von den motoren bei conrad bestellt. das wird dann mein erster lrk-selbstbauversuch. kann schon sein, dass ich die eine oder andere frage haben werde, also sagt bescheid, wenn ich zu sehr nerve ;)

gruß
lars

Snoopy
28.10.2002, 22:09
Frag ruhig Lars.

So es gibt frische Messwerte:

Alle gemessen mit nem Future 18 von Schulze und Timing auf Stufe 1 (Schulze nennt es scharfes Timing, ich tippe mal es sind so 30°).
Anlaufen tut der Motor damit nicht von alleine, da bekommt man schon ein wenig das Gefühl es mit einem kleinen Cox Motor zu tun zu haben :)

aber der Reihe nach:
Der Motor ist mit 25 Windungen 0,5mm im Stern geschaltet, leider schaut der Stator schon fast unter der Glocke raus. Magnete sind original (12 Polig)

APC8x3,8" an 6xN500AR
5150/min 2,5A 7,1V

APC 9x3,8" an 6xN500AR (die Latte eierte ganz schön, daher hab ich mich nicht getraut mit 8 Zellen zu messen)
4650/min 3,0A 7,0V

APC 10x4,7" an 6xN500AR
3900/min 4,2A 6,9V

APC 8x3,8" an 8xN1000-3US
6070/min 3,3A 9,53V

Obwohl der Motor einige Minuten drehen musste, ist er kaum warm geworden.
Ich hätte noch gerne Vergleichsmessungen mit einem bk Pico 1230 gemacht, aber der kommt net mal bis Halbgas. Leider habe ich zum Ende hin einen Wicklungsschluss produziert, so dass ich Versuche mit meinem Kontronik Beat40-6-12 auch schuldig bleiben muss. Der TMM08-3PH steigt bei allen Latten ausser der 8x3,8" ab etwas dreiviertelgas aus, kommt also auch nicht in Frage.
Wie es aussieht braucht der Motor einen Steller, der ordentlich Frühzündung hat. Einen Jeti besitze ich leider nicht, besonders die älteren weissen sollten aber gehen. Vielleicht leihe ich mir von Gert mal den kleinen 6A Jeti mal aus.
Hat von Euch jemand neue Werte?

Dieter Brüggemann
29.10.2002, 01:02
Hallo Snoopy,


Original erstellt von Snoopy:
Wenn ich es schaffe werde ich mal ein Exemplar in Dreieck umlöten, allerdings denke ich, dass der Motorwiderstand erheblich höher sein wird als bei einer Sternschaltung mit gleicher spezifischer Drehzahl. Das Problem ist ja nicht nur, dass die einzelne Wicklung Länger ist bei mehr Windungen, der Drahz selber ist ja auch dünner, dadurch steigt der Innenwiderstand nicht linear mit der Windungszahl an.
Du irrst Dich.

Diese Beziehung zwischen Windungszahl, Drahtdurchmesser und Ri beim Vergleich zwischen Stern und Dreieck wurde hier aufgeklärt:

http://www.rclineforum.de/cgi-bin/YaBB.pl?board=elektro&action=display&num=19412&start=15

im Posting vom 30.09.02 10:22:20 von Somodi.

Gruß
Dieter

MiGli
29.10.2002, 10:35
Hallo Alle zusammen,
ich versuche auch gerade den Conradmotor zu wickeln.
Meine Frage wie schafft Ihr es 25 Windungen 0,5er Draht zu wickeln?
Ich habe bei meinem Motor nicht soviel Platz... :confused:

Gibt es da einen Trick?
Ich hab den 0,5 Lackdraht von Conrad mitbestellt... ist da vielleicht die Lackschicht zu dick?

Danke,
Micha

Snoopy
29.10.2002, 16:17
@Dieter
Interessanter Thread.
Klingt recht logisch, ich werde das wenn ich Zeit habe mal mit dem Conradmotor nachvollziehen.

@Micha
Das geht nur, wenn man sehr sauber wickelt und mit drei Lagen auskommt, selbst dann wirds verdammt eng in der Glocke (wie gesagt, der Stator schaut dann schon fast aus der Glocke raus.
Hat sonst schon jemand Messwerte?

MiGli
29.10.2002, 22:18
Danke,
hab da noch den Tip erhalten die Wicklungen mit etwas Epoxy zu sichern und wenn des noch nicht ganz fest ist, das Ganze im Schraubstock leicht zu quetschen. Praxiserfahrung dazu hab ich aber noch keine... werde das mal antesten.

Micha

Lars K
01.11.2002, 15:52
jupp, jetzt sind sie da...meine drei Conrad-Motoren sind angekommen. Ich werde mich in den nächsten Tagen mal an die Arbeit machen.
Kann ich Kupferlackdraht von Conrad nehmen oder taugt der für diese Anwendung nicht?

Gruß
Lars

MiGli
02.11.2002, 14:07
Hallo,
ich meinen allerserten Selbstbau-Motor fertig! 25 Wicklungen 0,5 Conradlackdraht auf den Conradschrittmotor. Ging eigentlich ganz einfach... na gut 2 Versuche.
Dann hab ich die Wicklungen mit 5 min Weißleim betropft, einige Minuten gewartet und im Schraubstock mit Plastikbacken leicht gequetscht.
Damit paßt die orginal Glocke mit den orginal Magneten ohne Probleme. Orginal Welle durchgeschoben, bis Sie am unteren Kugellager bündig sitzt, auf Wellenstummel (~4mm) Propmitnehmer von Conrad. Regler Hacker Master 18-3P. Timing Stufe 4. Bei Timing 3 läuft er auch, hatte aber keinen vollen Akku mehr...
Läuft mit 8x3.8, 9x3.8 und 10x4.7 ohne weiteres von alleine an. An 8x N-500AR Vollgaslaufzeit bis Regler abschaltet 6 Minuten = 5 A, mit 10x4.7!
Regler kalt, Akku Handwarm, Motor Handwarm.
Genauere Strom-, Schubmessungen und Flugbericht folgen noch.

Fazit: Erster Versuch geglückt, Lust auf mehr!
Micha

[ 02. November 2002, 14:09: Beitrag editiert von: MiGli ]

gertheinz
03.11.2002, 14:55
Hallo zusammen!
Habe auf Snoopys Wunsch einen von ihm überlassenen
Originalmotor mal vermessen (alles mit 9x4.7 Prop) - Originalmotor ist im Stern geschaltet:
Zellen: 7 - 0.8 A, 3200 U/min
8 - 1.1 A, 3600 U/min
Umgebastelt auf Dreieck (bin diesbeüglich sehr skeptisch, da beim 9-Nuter -gewickelt jeder 3.Nut fuer 12-Poler- im Gegensatz zum 6- oder 12-Nuter kein sauberes Dreieck zu schalten ist!), habe dafür im Originalmotor Anfang 1 mit Ende 3, Anfang 2 mit Ende 1 und Afang 3 mit Ende 2 verbunden:
Zellen: 7 - 3.2 A, 4600 U/min
8 - 3.8 A, 5000 U/min
Also ca 4-fache Stromaufnahme bei etwa 1.4-facher Drehzahl.
Will mich jetzt ans umwickeln machen und beim Stern bleiben, habe so an 20Windungen 0.4 Draht gedacht. Mal sehen was rauskommt.
Gruss, Gert

StephanB
05.11.2002, 08:52
Hi,
wie kriegt Ihr den Original-Magnetring aus der Glocke, ohne diese zu verbiegen? Gibts da schon Tipps? Wird der Magnetring auf jeden Fall zerstört?

@gertheinz: Dein Vergleich Stern/Dreieck ist interessant. Ich meine aber, ich habe irgendwo gelesen, dass die Leistungsaufnahme/-abgabe eines Propellers nicht linear mit der Drehzahl steigt. Eher eine quadratische Funktion, oder noch höher. Das würde bedeuten, dass das Dreieck nicht ganz so schlecht dasteht. Falls meine Erinnerung nicht trügt, müsste man dann eher den erzeugten Schub vergleichen statt der Drehzahl. :confused:

grüsse
Stephan :)

sd
07.11.2002, 22:32
Hallo,

hatt denn keiner einen Tip wie man den originalen Ring rausbekommt ohne die glocke zu zerstören?

Gruß
Stefan

StephanB
07.11.2002, 23:38
Hi Namensvetter,
nachdem es hier niemand weiss, habe ich es selbst probiert. Der Magtnetring ist aber dabei kaputtgegangen. Mann kann das Magnetmaterial mit einem scharfen Messer vorsichtig wegschaben, bis an einer Stelle die Glockeninnenseite sichtbar ist. Dann unmittelbar neben dieser Stelle einen kleinen Schraubenzieher an der Kante Glocke/ Ring ansetzen und mit einem kleinen Hammer nach innen austreiben. Der Ring löst sich dann in 3-4 Stücken. War nicht ganz was ich wollte und geht bestimmt irgendwie besser, aber die Glocke ist heil geblieben. Das nächste Problem steht aber dann schon an. Ich habe 12 von den Battman-Magneten eingeklebt. Jetzt müssten noch mal 12 dazu, und zwar jeweils gleichpolig. Die beiden, die dann jeweils einen Pol bilden müssen, stossen sich aber natürlich ab, während der (falsche) Nachbarmagnet den aktuell einzuklebenden Magnet anzieht. :( Dieses Problem krieg ich nicht gelöst. Hab schon alles probiert. Jetzt versuch ich mal, ob der Motor auch mit den bisher eingeklebten Magneten läuft. Rastmoment habe ich sehr starkes. Bin gespannt.....
grüsse
Stephan

sd
08.11.2002, 08:54
Danke dann werd ich so mal mein Glück probieren. Wenn Deiner läuft berichte mal.

Gruß
Stefan

Holger Lambertus
08.11.2002, 11:20
Hi Stephan
Ich habe die sich abstosenden Magneten im Iomega Motor einfach per Wäscheklammer und Sekundenkelber eingeklebt, ging super.

StephanB
08.11.2002, 12:37
Hi Holger,
Wäscheklammer, aaah! Da bin ich nicht draufgekommen. :rolleyes: Danke für den Tip. :)
Bei mir sind die Magnete allerdings hochkant (wie beim Mini LRK) eingeklebt, also abweichend zu dem Bild auf deiner HP. Dort liegen Sie ja übereinander. Ich hab das anderst gemacht, weil so mehr Platz für den Stator bleibt. Trotzdem ist der Luftspalt sehr gering. Bin mal gespannt, ob ich das Motörchen heute abend zum Laufen bringe. Habe momentan nur einen Jeti 18A Goldlabel frei.
grüsse
Stephan :)
s

Holger Lambertus
08.11.2002, 12:45
Hoi
Ja Malte sagte auch schon, das es wohl sehr eng mit den Battmann Magneten zugeht, selber habe ich zwar einen Conrad-Motor hier, bin aber leider verhindert, so das ich den nicht fertig machen kann :(

Gerhard Würtz
09.11.2002, 14:07
Hallo Jungs,

ich habe alle Beiträge mit Interesse verfolgt und konnte es nicht lassen mir auch ein paar solcher Motore zuzulegen.
Gestern sind sie gekommen und einen habe ich gleich zerlegt und mit 24 Windungen 0,4er Draht neu gewickelt. Dabei habe ich folgende Werte gemessen.

Luftschraube: Zellen: Strom: Schub: U(Min:

9x4,7 Slow 8 CP1300 3,4Amp 220gr. 5100
9 600 AE 3,5 260 5500
101700AUP Regler ausgestiegen

10x4,7Slow 8CP1300 4,2Amp 240gr. 4400

8x4Grp.grau 8CP1300 2,3 170 5800
9 600AE 2,6 210 6300
101700AUP 3,1 260 7100

8,5x6 Aero 81300CP 2,8 250 5500
9 600AE 3,1 290 5900

Als Regler fand ein MGM 18 3p mit der Software Version 2.35 Anwendung. Als Spannung lege ich immer 1Volt pro Zelle zu Grunde. Die errechneten ETA Werte habe ich nicht veröffentlicht, weil ich sie einfach nicht glauben kann. Wenn jemand die Werte für ETA ausrechnet und veröffentlicht, werde ich sie mit meinen vergleichen. Es wurden die original Magnete verwendet. Als Strommesser kam das Zangenamperemeter von Graupner zur Anwendung und als Drehzahlmesser das Zusatzgrät für die MPX Sender.

Ich würde mich freuen, wenn es etwas Resonanz auf die Werte geben würde. Es zeigt sich, daß der Motor natürlich nicht optimal gewickelt und eher für höhere Spannungen und Drehzahl ausgelegt ist. Mit grossen Latten wird der Motor abgewürgt und der Wirkungsgrad sinkt rapide. Das beste Eta dürte so bei 3Amp liegen und Drehzahlen so um die 6500U/Min.
Ich habe ja noch ein paar Motore und werde natürlich auch andere Wicklungen versuchen.

Gruß Gerhard

StephanB
09.11.2002, 17:16
Hi,
also meiner ist jetzt auch fertig. Läuft problemlos an Jeti 18A Goldlabel- Regler. :D

25 Windungen 0,3er Draht (hat ich grad zur Hand) im Stern. 12 Batt-Mann Magnete eingeklebt statt 24 wie bei Holgers Originalbeschreibung.
Motorgewicht ohne Luftschraube, aber inkl. 3 langer 0,75er Kabel und Rückwandbefestigung aus GFK- Platinenmaterial ist 43,5 Gramm.

An 8 Zellen NIMH 720mAH (nicht frisch geladen)folgende Werte mit APC 9x4,7 Zoll:

Ampere Drehzahl Spannung
1A 3200 9,54
2A 4000 8,93
3A 4500 8,40
3,3A 4600 8,32 Vollgas

Die Werte sind durchweg schlechter wie bei anderen Postings, wenn auch nicht viel. Ist auch klar, der Draht ist zu dünn. Der nächste wird mit 0,4er oder 0,5er gewickelt. In die nächste Glocke kommen dann auch 24 Magnete rein.

Wenn ich die Kosten von vielleicht 8 Euretten sehe und bedenke, dass keine Drehbank erforderlich ist, bin ich sehr sehr zufrieden.

grüsse
stephan :D

Snoopy
09.11.2002, 21:59
@Gerhard
Deine Annahme von 1V/Zelle ist viel zu pessimistisch, 3-4A beeindrucken Deine Zellen kaum, dass kannst Du auch an meinen Messungen sehen.
Daher nehme ich an, dass Deine ETA Werte zu hoch ausgefallen sind?

Könntest Du das für meine Werte (siehe unten) auch nochmal machen?
25 Windungen 0,5mm im Stern geschaltet, Magnete sind original

APC8x3,8" an 6xN500AR
5150/min 2,5A 7,1V

APC 9x3,8" an 6xN500AR (die Latte eierte ganz schön, daher hab ich mich nicht getraut mit 8 Zellen zu messen)
4650/min 3,0A 7,0V

APC 10x4,7" an 6xN500AR
3900/min 4,2A 6,9V

APC 8x3,8" an 8xN1000-3US
6070/min 3,3A 9,53V

Gerhard Würtz
10.11.2002, 16:06
Hallo Snoopy,

ich will es nochmal versuchen. Vorhin wurde ich getrennt nachdem ich schon alles geschrieben hatte.

Mit der 8x3,8 6070U/Min. 180Gr. 51% ETA
8x3,8 5150U/Min. 130Gr. 55% ETA
9x3,8 4650U/Min. 160Gr. 55% ETA
10x4,7 3900U/Min. 190Gr. 44% ETA

Die Wicklung ist nicht ideal. Ich habe mit 25x0,5 ähnlich schlechte Werte erreicht. Mit dem 0,4er Draht waren die Werte besser. Mir scheint, daß die Bleche nicht die besten sind und sehr schnell die Sättigung erreichen. Natürlich spielen auch die Magnete eine Rolle, aber ein Umbau auf stärkere Magnete lohnt nicht. Mit min. 25 Windungen mit 0,4er und einer nicht so grossen Latte geht der Motor ganz gut. Ab 10x4,7 sollte man 7 Zellen nicht überschreiten, weil der Wirkungsgrad rapide absinkt. Ich werde mal einen mit 30 Windungen versuchen und dann berichten.

Gruß Gerhard

Holger Lambertus
11.11.2002, 11:39
Hi
Gestern kam eine Mail von Oskar Leoni herum, mit einem wunderschön umgebauten Conrad Motor. Auch die Daten können sich sehen lassen, zumal sie mit OrginalMagneten sind :)
Ich habe die Daten unter http://slope-combat.de/hitmotor/o_leoni.htm Online gestellt.

http://slope-combat.de/hitmotor/o_leoni_1k.jpg
http://slope-combat.de/hitmotor/o_leoni_2k.jpg

Snoopy
14.11.2002, 21:57
Für alle Berliner, in der Kreuzberger Filiale gibts wieder Motoren zu kaufen, da lagen so viele, dass ich nach Rastmoment und Lagerspiel selektieren konnte.

Snoopy
15.11.2002, 07:34
Hat Gert doch schon längst gemacht, die Ergebnisse waren aber nicht so toll.
Lies mal Seite 3 das zweite Posting, da stehts.

Mal abgesehen davon 9nuter wickeln sich doch wirklich einfach.

Holger Lambertus
15.11.2002, 07:38
Hi
In den Daten von Oskar Leoni die ich gepostet hatt befinden sich auch Messungen mit der Orginal Wicklung.

Gunther
15.11.2002, 09:20
Hallo Snoopy und Holger,

ich habe es schon gemerkt, daß ich nicht richtig aufgepaßt hatte. Oskar hat mir seine Daten noch einmal gemailt.

Danke für's Wecken.

Gunther

sd
15.11.2002, 09:52
Hallo,

im RC-Line Forum wurde ja schon festgestellt das der Conrad Motor und der "HIT" Motor nicht ganz die gleichen sind. Es wurde gesagt das die Bleche beim Conrad Motor nicht so gut sind. Daran meine Frage wie müssen Bleche sein das sie gut sind? Die vom Conrad sind am "Schaft" (oder wie man das nennt wo die Wicklung raufkommt) glaub ich ein wenig dicker. Sind die deshalb schlechter oder sollte man andere Strome,Spannungen Wicklungen verwenden? Ich hatte erst 22W und nachdem ich die Batt-Mann Magnete eingeklebt habe bin ich auf 19 0,55 W runtergegangen aber auf die 350g Schub bei 6,5A bin ich net gekommen. Ich hatte mit der 8x3,8 ca. 3-3,2A bei ca. 195g Schub überwiegend. Für 350g Standschub brauchte ich 10Z 350mAh und ne 9x3,8 aber da hab ich leider keine Ströme zu.
Grüße
Stefan

Holger Lambertus
15.11.2002, 11:51
Hi
Aber der Conradmotor hat aber einen Statorträger mit Lagersitzen aus Alu, und eine "schönere" Grundplatte.

Die Bleche sind bei beiden Motoren gleichdick, die Isoliereng ist bei dem Iomega schöner gemacht.
Der Iomega hat Trennstege zwischen den Wicklungen, was die nun bringen weiß ich nun aber auch nicht :p

Der Iomegamotor hat ca.2mm mehr Statordurchmesser.
am besten man ergleicht per Foto:
http://sebastian.hussels.bei.t-online.de/motoren/350-5-xx.jpg
http://www.slope-combat.de/hitmotor/hit1.jpg
http://www.slope-combat.de/hitmotor/hit2.jpg

Gunther
15.11.2002, 12:36
Hallo!

Es scheint so, daß man als LRKler so etwas wie "wickelgeil" sein muß. Könnt Ihr es denn nicht ein wenig einfacher machen und mit dem Orginalmotor mal eine Dreieckschaltung (Stern auf Dreieck umlöten und wissen, daß die Drehzahl um den Faktor 1,73 höher sein wird) auch mit entsprechender Belastung austesten bzw. das Leistungsoptimum ermitteln.

Vielleicht ist dieser Motor dann durchaus für kleine schnellere Modelle geeignet...

Aber vielleicht habe ich ja etwas übersehen!?

Gruß
Gunther

gertheinz
21.11.2002, 17:53
Hallo zusammen!
Habe inzwischen mal gewickelt und gemessen (alles an 7 Zellen mit 8x3.8 APC-Prop an altem Jeti-30A-Steller):
21 Wdg. 0.4 Draht: 1.7A bei 4700U/min
14 Wdg. 0.5 Draht: 3.7A bei 5800U/min

Bei den geringen Stroemen duerfte 0.5 Draht voll ausreichend sein. Leistungsgewinn ist sicher mit mehr Zellen zu erzielen. Mit der Windungszahl pro Zahn noch weiter runterzugehen, duerfte den Wirkungsgrad verschlechtern.
Gruss,

Belgarath
05.12.2002, 09:43
Frage: aus welchem Material besteht die Glocke bei diesem Conrad-Motor? Alu?

Habe jetzt ebenfalls ein bisserl gewickelt und will die Glocke 'erleichtern' - will mir aber weder einen normalen Bohrer mit Alu zukleistern, noch einen Alu-Bohrer mit anderen Materialien beleidigen ...

lg
Klaus

StephanB
05.12.2002, 12:50
Hallo Klaus,
ich habe einige Glocken durch Bohren erleichtert. Wenn das Alu ist, dann ist es das härteste Alu der Welt :D . Ich glaube, Alu macht auch aus Gründen des Magnetismus in der Glocke keinen Sinn. Also auf keinen Fall Alu- Bohrer verwenden.
(Was ist ein Alu- Bohrer? Empfindlicher Metallbohrer? Sorry, bin kein Metaller)
Grüsse
Stephan :)

Belgarath
05.12.2002, 14:43
Hallo, Stephan!

Frage: hast Du die Bohrungen so wie Oskar Leoni (2 Kreise relativ kleiner Bohrungen) gemacht, oder wenige, größere Löcher?

Hast Du Dir eine Schablone erstellt?

Ich werd's dann jedenfalls mit einem meiner Wegwerf-Metallbohrer versuchen ...

lg
Klaus

Gerhard Würtz
05.12.2002, 14:54
Hallo Leute,

schaut Euch doch mal hier (http://www.rclineforum.de/cgi-bin/YaBB.pl?board=elektro&action=display&num=20593) um. Da wird der gleiche Motor behandelt.
Die Glocke ist nicht aus Alu. Musst nur hohe Drehzahlen zum Bohren nehmen. Nimm nicht so viel Material weg, das schwächt die Glocke. Nun gut, bei den Magneten ist es nicht so tragisch, aber mit den stärkeren Batt-Mann verwindet sich die Glocke doch schon ganz schön. Sollte jemand auf die Idee kommen Neodym einzukleben, rate ich von Erleichterungsbohrungen ab.

Gruß Gerhard

StephanB
05.12.2002, 16:54
Hallo Klaus,
ja, wie bei Oskar, innere Löcher 4mm, äussere Löcher 2,5mm. Gerhard hat aber recht, die Glocke verliert deutlich Stabilität. Da ich meine jetzt auch schärfer wickele, bin ich vom Löcher bohren im Moment abgekommen. Bringt nur was für die Optik. Ich polier die Glocke nur so ein bisschen in der Bohrmaschine mit Stahlfix, bis sie glänzt und lackier dann transparenten Lack drüber, sonst setzt die Glocke wie verrückt Rost an.
Grüsse
Stephan :)

gertheinz
05.12.2002, 18:35
Hallo zusamman!
Eine Simprop Taube fliegt mit dem Motor gewickelt mit 21 Windungen pro Nut 0.4mm Draht, 7 Zellen 350mAh, Jeti-Regler und 8x3.8 APC-Slowflyerlatte. Zieht dabei wie der Originalmotor im Stand etwas über 3A. Der Antrieb ist zwar deutlich schwerer als der Original-Getriebeantrieb, schon wegen des schwereren Reglers, hat dafuer aber offensichtlich mehr Leistung.
Gruss,

Gerhard Würtz
05.12.2002, 19:03
Hallo Gert,

ich habe zur Zeit einen auf einer Taube, allerdings keine Simprop, sondern eine nach einem Plan aus der FMT. Das Teil wiegt so um die 400Gr.
Den Motor habe ich mit 31Windungen 0,4 gewickelt. An 10 600er von GP und einer 10x4,7 komme ich auf über 15Minuten Flugzeit. Die mittlere Stromaufnahme liegt so bei 3Amp.

Habe soeben die neue Glocke mit den Batt-Mann Magneten und 21 Windungen 0,5er Draht ausprobiert. An 10 Zellen und einer 10x4,7 zieht der Motor 7,9Amp. Regler sowohl Jeti als auch der kleine TMM. Mit den Magneten funktionieren beide Regler einwandfrei. Drehzahlen konnte ich noch keine messen, weil dunkel und jedesmal die Akkulampe anschmeissen macht auch kéin Spass. Morgen ist wieder Tag und somit hell.

Also bis dann
Gerhard

gertheinz
05.12.2002, 19:14
Hallo Gerhhard!
Ging mir genauso! Der Stromverprauch ist da ja wohl bei unseren Motoren etwa gleich, wobei die Propeller die unterschiedliche Windungszahl ausgleichen, ist jedenfalls interessant, aus unseren beiden Beitraegen den Vergleich zwischen Windungszahl, Propeller und Stromverbrauch zu ziehen.
Meine Taube ist mit ca 280g jedenfalls deutlich leichter als Deine.
Bei den Motoren habe ich bisher dazu tendiert, die Windungszahlen eher zu reduzieren: einen habe ich mit 14 Wdg 0.5 Draht und einen mit 13 0.6 Draht gewickelt, waren bisher aber nur auf dem Pruefstand.

Dass die Glocke aus einem Eisenmetall ist, sieht man uebrigens schon daran, dass die Bohrspaene von den Magneten angezogen werden.
Gruss,

Gerhard Würtz
07.12.2002, 15:48
Hallo Jungs,

wie versprochen die Messungen mit dem Conrad-Motor mit den Batt-Mann Magneten.
21 Windungen mit 0,5er Draht
Die Messungen wurden sowohl mit dem Jeti als auch mit dem TMM durchgeführt.
Der Jeti bringt etwas mehr Drehzahl, so um die 200U/Min. allerdings auch etwas mehr Strom. Der gemessene Max Strom lag bei 7,9Amp mit der 10x4,7. Alle anderen Ströme liegen unterhalb dieses Wertes und wurden nicht extra aufgeführt, weil die Regler diese Ströme gut abkönnen.
Jeti 18 3 ph
TMM 8 3 ph
Alles Messungen an 10 Zellen 1700 AUP gepushed by Hopf.

Luftschraube: U/Min. Schub Strahlm/s
7x4 8000 210 13,5
10x4,7 5800 410 11,5
8,5x6 7100 420 18
9x6 5700 330 14,5
8x4 7500 290 12,7

An 8 Zellen CP 1300 ungepushed Strom

8,5x6 5800 280 14,7 3,3
10x4,7 5000 300 9,9 4,9

Es zeigt sich, dass der Motor eher für größere Spannungen und Drehzahl ausgelegt ist. Auch sind die ETA Werte bei höherer Drehzahl deutlich besser, als wenn der Motor mit einer großen Latte abgebremst wird. So hat die 8,5x6 von Aeronaut die besten Werte.

Das Gewicht liegt bei 48 Gramm und ist somit im Bereich eines Mini LRK. Weitere Gewichtsreduktion verbietet sich, weil die Glocke sonst nicht mehr steif genug ist bei den starken Magneten. Eventuell eine oder zwei Lagen Kohlegewebe auflaminieren um das vordere Lageschild zu stabilisieren.
Er müsste sehr gut in einer PT 17 oder Spad oder Pfalz gehen, also einem Modell mit Sternmotor, weil er sich einfach anschrauben lässt und somit keinen Platz im Modell nimmt.

Gruß Gerhard

dracula_m
16.12.2002, 14:03
Hallo zusammen,
ich bin neu im Forum und habe mir auch gleich mal die Motoren von Conrad geholt (kenne den Verkäufer recht gut *ggg*).
Ich habe auch schön alles gelesen.Meine Frage wie schliese ich den Motor an denn der Regler an?
Der hat ja nur 3 Kabel und auf den Schaltschema sind in der Mitte alle 3 Kabel zusammengeführt? Wo gehen die hin?
Wie gesagt ich bin noch grün hinterden Ohren, was dieses Tehma betrifft.
Gibt es da irgenwelche Pages, so für Leute wie mich mit null Ahnung.
Einige habe ich ja schon gefunden sind mir aber ehrlicht gesagt zu kompiziert.
Vieleicht kann mir jemand von euch mailen um das Forum nicht zu belasten.
Viele Grüße Heinz

[ 16. Dezember 2002, 14:06: Beitrag editiert von: dracula_m ]

Gerhard Würtz
16.12.2002, 16:59
Hallo,

Dir ist doch klar, daß Du eine neue Wicklung aufbringen musst. Die neue Wicklung wird im Stern verschaltet. Die Enden werden zusammengelötet. Die drei Anfänge sind die drei Phasen und werden an den Regler angeschlossen.

Gruß Gerhard

dracula_m
19.12.2002, 07:09
Hallo Gerhard,
danke erstmal für Deine Antwort und den Tip mit dem Verlöten na ja bin eben ein Neuling.
Ich habe den erstmal Original getestet an nem Jeti gold läuft auf jeden Fall ganz gut und wird nicht warm reicht aber vom Schub her mit ner 9x6 für mein 360gr Modell nur zum Gleitflug.
Habe meinen ersten jetzt gewickelt nach nem Schema aus dem Forum 1/4/7 2/5/8 3/6/9 mit 28 Windungen mit 0,43 Kupferlackdraht,10 Zellen 700mA .
Der dreht jetzt aber nicht mehr so toll (stottert)
und wird total heiß....irgendwas habe ich da falsch gemacht, nur was? Ich muß mir nochmal alles durchlesen glaube ich....*grins*
Auf ein neues

[ 19. Dezember 2002, 07:13: Beitrag editiert von: dracula_m ]

gertheinz
01.01.2003, 03:36
......vielleicht im Dreieck geschaltet? geht namlich schlecht. Auch sonstige Schaltfehler und Wickelkurzschlüsse können zu Lauffehlern führen.
Alles mal durchtesten!
Ansonsten läuft ein solcher Motor nämlich gut. bei mir in einer schom etwa 330g schweren Simprop Taube mit 7 Zellen und 8x3.8 Prop.
Gruß

Gerhard Würtz
01.01.2003, 15:40
Hallo Jungs,

meine letzte Version läuft mit 15 Windungen 0,5er Draht an 8 Zellen CP1300 und einer 9x4,7 mit 7500U/Min. bei knapp 10 Ampere. Allerdings mit Torcman Magneten und alles an einem Jeti 18 Gold(ältere Vesion). Selbsverständlich ohne warm zu werden.

Gruß Gerhard

Gunnar
05.01.2003, 22:25
Tach Jungs

Habt ihr gerade eine Quelle an der man gerade gut an die Motoren herankommt? Eine Möglichkeit ist ja E-Bay, nur sind mir da die Versandkosten immer zu hoch. Hat Conrad noch welche?

Gruß
Gunnar
LSV Hude (http://www.lsvhude.de)

Dennis Schulte Renger
05.01.2003, 22:30
HI Gunnar!!

Einfach bei Conrad im Shop die Bestellnummer 480087-62 eintippen.

Habe mir gerade gestern noch 17 Stück bestellt. Laut Shop sofort verfügbar.

Cu
Dennis

P.s.: Steht der Termin fürs Impellertreffen schon??

Frank_L.
06.01.2003, 16:53
Hallo,
ich habe den Beitrag gelesen und möchte mir auch einen Motor möglichst mit Originalmagneten bauen. Bei meiner Bestellung bei Conrad habe ich nach der vorhandenen Stückzahl gefragt, es sind noch ca. 3000 vorhanden. :) .
Nun zu meinen Fragen an die erfahrenen Wickler:
Laut den Messungen von Oskar Leoni ist die Dreieckschaltung beim Verhältnis von Strom zu Standschub gut. Hat von Euch schon jemand Versuche mit verschiedenen Dreieckwicklungen gesammelt? Wie muß gewickelt und verschaltet werden, Drahtstärke und Windungszahl?
Kann man die Welle mit dem 4mm Silberstahl von Conrad verlängert?
Letztendlich möchte ich einen Motor mit ca. 450gr. Standschub haben, der einen guten Wirkungsgrad hat, also im Verhältnis wenig Strom zieht.
Gruß Frank

Gerhard Würtz
06.01.2003, 17:42
Hallo,

Deine 450 gr. Standschub mit den Originalmagneten werden sich wohl nicht machen lassen. Die Silberstahlwellen gehen schon, aber ich würde gehärtete nehmen. Bei Batt-Mann gibt zB. welche.
Von einer Dreieckschaltung beim 9Nuter würde ich abraten, weil sich keine saubere Schaltung machen lässt. Der Strom steigt überproportional gegenüber der Drehzahl an. Ein Leistungsgewinn ist so nicht gegeben. Mit ca. 15-17Windungen im Stern mit 0,5er Draht und Torcmann-Magneten ergibt das schon ein sehr schöner Motor. Der berechnete Standschub beträgt mit 8 Zellen und einer 9x4,7 ca.480Gr. bei knapp 10Ampp.

Gruß Gerhard

[ 06. Januar 2003, 17:48: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]

Dennis Schulte Renger
06.01.2003, 18:05
Was einen Wirkungsgrad von 64% bedeuten würde.

Ich warte nur noch auf die Motoren von Conrad, dann werd ich meinen Motor genauso bewickeln. Mal schaun ob er das auch in der Praxis bringt was die Theorie vorschreibt.

Gunnar
06.01.2003, 23:43
Hallo Dennis

Danke erst mal für den Hinweis, werde sofort bei Conrad bestellen. Unser Impeller Meeting findet aller Voraussicht nach vom 13. bis 15. Juni statt. Werde auch die Anzeige in der FMT so schnell wies geht schalten lassen.

CU
Gunnar
LSV Hude (http://www.lsv-hude.de)

flyingmanu
07.01.2003, 20:02
Hallo
Ich bin noch absoluter Neuling im LRK-Bau.
Ich hätte da dann mal eine Frage.
Kann man den Motor nach dieser Anleitung bauen und auch den gleichen Draht und die gleichen Magnete verwenden?
http://www.slope-combat.de/hitmotor/
Ich bin eher auf Leistung aus, Strom ist nicht so wichtig.

ciao
Manu

Gerhard Würtz
07.01.2003, 20:44
Hallo Manu,

ich würde die Torcmann Magnete vorziehe. 6x3x1,9mm. Diese werden dann nebeneinander eingeklebt. So ergibt sich ein besseres Anliegen der Magnete am Rückschluss. Den Zwischenraum einfach mit 3,1mm breiten und 2mm Sprerrholzstreifen belegen. Einkleben mit Sekundenkleber mittelviskos. Hält bombenfest und erleichtert das Kaskadieren. Unbedingt darauf achten, daß die Magnete richtig eingeklebt werden. Immer 2gleiche Pole zusammen .NN-SS-NN-SS usw.
Als Wickeldraht eignet sich von 0,4mm Durchmesser bis 0,6mm wobei das aber schon das Limit darstellt.

Gruß Gerhard

Holger Lambertus
08.01.2003, 13:18
Hi
Eine nicht ganz unwichte Info für die Low-Cost Motorbauer, Battmann hat die Magnetpreise für die 7x3x2 mal eben verdoppelt, sie kosten jetzt 60 statt 30 cent. Zum Glück bleiben uns die offensichtlich besseren 5x3x1,9 vom torcman.

flyingmanu
08.01.2003, 19:48
Hi
Ist der Motor eigentlich schon kugelgelagert?
Wenn nicht, ist es sinnvoll welche einzubauen?

ciao
Manu

Frank_L.
08.01.2003, 20:37
Hallo Manu,
der Motor ist mit 2 Kugellagern ausgestattet, steht am Anfang des Beitrags.

Nun noch eine Frage zu einem geeigneten Regler. Ich möchte mir einen passenden Regler zu den Conrad-Motoren (kommen hoffentlich morgen :eek: ) kaufen. Hat jemand Erfahrung mit dem aktuellen Jeti JES 18-3P oder was würdet Ihr empfehlen?
Gruß Frank

Gerhard Würtz
09.01.2003, 07:35
Hallo,

nach meinen Erfahrungen laufen die Vielpolmotore mit den neuen Jetis nicht mehr. Mit den älteren Jetis aber schon mit Goldlabel gibt es keine Probleme. Solltest Du die Originalmagnete verwenden wollen, rate ich Dir zum Hacker-Jeti. Mit den Neodym geht auch der TMM und wäre die erste Wahl.

Gruß Gerhard

Frank_L.
09.01.2003, 18:02
Hallo Gerhard,
danke für die Antwort, Da werde ich mal schauen, wo ich die Regler günstig bekomme, denn meine 7 Motoren sind heute von Conrad geliefert worden.
Gruß Frank

Dennis Schulte Renger
09.01.2003, 20:00
Hi Leute!!

So habe nun meine Motoren bekommen.

Der Motor ist auch schon fertig gewickelt mit 16 Windungen mit 0,5mm Draht.
Ich möchte nun Torcman Magnete einkleben und muss dazu den Originalmagnetring raushaben. Da hab ich noch so meine Mühe mit.

Im Beitrag steht zwar schon was zu dem Thema, allerdings klappt das bei mir nicht so ganz.

Könntet ihr vielleicht nochmal erzählen wie ihr das macht??

flyingmanu
09.01.2003, 20:14
Hi
Ist der echt schon gewickelt?
16 Windungen mit 0,5er Draht wäre doch ideal

ciao
Manu

Dennis Schulte Renger
09.01.2003, 20:26
HI!!

Nein nein er ist nicht fertig gewickelt.

Wollte damit sagen, dass ich ihn schon fertig gewickelt habe und nur noch die Magnete einkleben muss bzw den Magnetring rausbekommen muss.

Wickeln musst du schon selber...........hab mich aber erschrocken wie einfach das ist. Werde das nächste mal 15 oder 16 Windungen mit 0,6mm Draht wickeln. Sollte nochmal mehr Kupfer in den Stator bringen. Bei 0,6mm Draht sollte man aber schon zweilagig bleiben denke ich. (Bei 0,5mm Draht kein Problem.......9 in der ersten Lage und 7 in der zweiten lage ist auch für den Anfänger kein Problem)

Gerhard Würtz
10.01.2003, 07:36
Hallo Jungs,

ich habe das schon einmal geschrieben.

Mit einer Heißluftpistole das Magnetmaterial erhitzen und mit einem kleinen Uhrmacherschraubendreher zwischen Magnete und Aussenmantel einstechen. Die Magnete werden weich, fast wie Gummi und lassen sich ohne Beschädigung der Glocke lössen. Man sollte allerdings darauf achten, daß sich durch die Hitze die Glocke nicht verzieht.
Ich bohre in ein dickes planes Holz ein 4mm Loch und stecke die Welle in das Loch. Dabei liegt die Glocke plan auf dem Holz auf. Jetzt kann man die Magnete erhitzen ohne Verzug.

Gruß Gerhard

StephanB
10.01.2003, 12:12
Hallo Dennis,
wie bist Du denn vorgegangen beim Entfernen der Magnete? Ich mache das mit einen scharfen Messer. Einfach den Magnetring wegschaben, bis er an einer Stelle komplett durchtrennt ist. Dann vorsichtig nach innen wegmeisseln. Der Ring bricht in 3-4 Stücken weg. Dauert vielleicht 5 Minuten. Ich habe irgendwo auch gelesen, dass es mit Hitze (Backofen) gehen soll, weil sich da die Verklebung löst. Das habe ich aber noch nicht versucht, weil die andere Methode bei mir ohne Probs funktioniert.
Grüsse
Stephan :)

Dennis Schulte Renger
27.01.2003, 19:53
HI!!

Hab meinen Conradmotor mit 16W 0,5er Draht bewickelt. Mit Originalring machte er an ner 10x4,7 rund 7,5A und 8,3V (8 Zellen) und einen schub von rund 370-380gr.

Dachte dass das relativ normal sei bei dem Originalring.

Nun habe ich die Torcmannmagnete eingeklebt. Leider konnte ich es noch ncith messen, aber die Motor zieht plötzlich so viel Strom, dass die Akku heftigst einbrechen.

Also die 10x4,7 auf 9x4,7 gekürzt , aber das bringt nun gerade mal genug Schub um meine 310gr schwere Ultimate an die Latte zu hängen. Aber mit wegsteigen ist da nichts.

Habe nun mehrmals gelesen dass meine Kombi 500gr Schub an 8 Zellen CP 1300 macht. Klar ist die Spannung höher, aber ich hatte wenigstens mit 400gr Schub gerechnet, was reichen würde, um die Ultimate gut an die Latte hängen zu können.

Bisher bin ich recht entäuscht.

Werde den Motor am WE nochmal vermessen um zu schaun ob vielleicht die Zellen doch noch zusammenbrechen, wegen der Stromaufnahme

Ist das alles so normal oder hab ich irgendwas falsch gemacht??

MiGli
13.02.2003, 07:17
Hallo Leute,
nur damit dieser Thread nicht vollends untergeht... schaut mal hier (http://www.paf-flugmodelle.de/Katalogseiten/paffi.htm) .
Kommt mir doch sehr bekannt vor...
Micha

Gerhard Würtz
13.02.2003, 11:40
Hallo Jungs,

jetzt wisst Ihr auch warum die Motoren ausverkauft sind. Ich finde es ist schon eine nicht nette Tour. Aber das verstehen wahrscheinlich einige unter "freier Marktwirtschaft"
Jedenfalls kaufe ich bei dem Händler nichts mehr. Aus dem Wissen anderer Kapital schlagen ist schlicht und ergreifend eine Unverschämtheit.

Gruß Gerhard

Motormike
13.02.2003, 13:11
Aus dem Wissen anderer Kapital schlagen ist schlicht und ergreifend eine UnverschämtheitRoofl, wieso fliegste dann Jetis und sonstiges?

[ 13. Februar 2003, 13:14: Beitrag editiert von: Motormike ]

Dennis Schulte Renger
13.02.2003, 13:48
@Gerhard:

Naja wenn jeder das Rad neu erfinden müsste, dann wären wir heute nie so weit und hätte nie so eine Vielfalt an Produkten.

Snoopy
06.01.2004, 23:07
Ich hol' den Thread nochmal hoch. Welche Magnete haben sich denn jetzt aktuell als beste rausgestellt? Ich will meine vorhandenen 6 Motoren jetzt auf Neodym umbauen. Lohnt sich der Aufwand mit den kaskadierten Magneten oder gehen auch breitere? Wo bestellen?

Gerhard Würtz
07.01.2004, 07:26
Hallo Snoopy,

ich mußte genau so tief in den Erinnerungen graben, wie der Thread alt ist. :D
6x3x1,9 von Torcmann kaskadiert. Mit anderen geht das ohne neue Glocke zu drehen nicht.

Snoopy
07.01.2004, 10:35
Danke Dir, ich hatte gehofft, dass 7x6x1,8 so reingepasst hätten, auf das kaskadieren wollte ich gerne verzichten.

Gast_1681
08.01.2004, 11:33
Hallo Leutz,

habe heute meinen ersten Ditto-Motor vermessen. An ner 9x4,7 ist er nicht so doll,
doch an ner 8x4 slim prop (hatte keine andere mit dem Maß): 9,8 Volt, 8,34 Ampere, 9050 U/min, 4,87 N Schub, 55 km/h und 73% Wirkungsgrad.
Das kann sich doch sehen lassen, oder :D
Ach ja, es sind 18 Windungen mit 2x0,4mm Draht.

Kuni

Gast_1681
18.01.2004, 15:00
Hallo noch mal;

kann jemand mal eine Wicklungsempfehlung abgeben, damit der Dittomotor mit Torcman-magneten es schafft, eine 10 Zoll Ls mit 5000+ U/min zu drehen?
Er ist vorgesehen für den direkten Ersatz von nem Speed 400-2,33/1 untersetzt, in nem WW1-Warbird. Wäre nett, wenn sich hier einer melden würde.
Die normale Wicklung (18-19 Wi) scheint ja mehr für höhere Drehzahlen ausgelegt zu sein.
Ach ja, Akku ist ein 3S1500 LiPo.

Danke,

Kuni

Gerhard Würtz
18.01.2004, 16:02
mit 22x0,5 sollte es hinkommen. Ich habe zwar noch keine Drehzahl gemessen, aber zur Zeit habe ich einen Conrad mit der Wicklung auf einem Parkflyer mit 120cm ( Taube, war mal ein Plan in der FMT, ist schon ein paar Jahre alt) an 3 Kokam 1500. Gewicht des Fliegers so um die 350Gr. Fliegen mit 3 Zacken. Der Strom liegt bei Vollgas um die 5Amp.
Ach ja, fast vergessen: Latte 10x4,7 APC Slow

[ 18. Januar 2004, 16:03: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]

Gast_1681
19.01.2004, 16:40
Hallo Gerhard,

danke für die Info. Ob da auch noch 0,6mm Draht drauf geht? Der würde vom Widerstand her noch besser sein.
Wäre schön, wenn Du mal Drehzahlen messen könntest, dann kann ich besservergleichen.

Danke,

Kuni

Michel12345xyz
23.01.2005, 18:19
Hallo ich habe heute meinen ersten Ditto mit 0,8 Draht gewickelt (11Wdg), kann mir jemand sagen wieviel Schub und Drehzahl der ungefähr hat.
Strom zieht er ca 15A an 8 Zellen.

Habe leider noch nichts zum messen.

MFG Michael

hvdh
23.01.2005, 19:11
Erstaunlich das dieser Thread wieder ausgegraben wurde.

@Michael
Etwas mehr Daten mußt du schon liefern.
Bei welchem Prop zieht dein Motor 15A.
Wie groß ist der Luftspalt?
Dadurch könnte man ganz grob den zu erwartenden Wirkungsgrad abschätzen.
Bei wirklich sehr gutem Aufbau kommt man an 75% eta heran, das schaffen aber nur wenige, wenn man alles relevante beim Umbau beachtet.
Realistischer sind Wirkungsgrade von 60-70%.
Gib mal deinen Propeller bei http://www.schubprogramm.de/
ein und spiele mit den Drehzahlwerten bis du auf Deinen Stromverbrauch kommst. Dann werden dir Schub und Strahlwerte angezeigt.
Ich denke die site von Ralph (http://www.powerditto.de/)
kennst du bereits.
Auf meiner Seite steht auch ein bischen was dazu.
Gruß Hermann

Michel12345xyz
23.01.2005, 23:00
Hallo der Luftspalt ist 0,4 mm groß und ich habe den Motor mit einer 8x3,8 APC SlowFly Luftschraube getestet.

MFG Michael

hvdh
24.01.2005, 19:39
Hallo
Es gibt immer noch ziemlich viele Unbekannte bei der Berechnung.
Nehmen wir mal an, du hast einen guten 8Zeller.
Spannung 8,8V
Dann nehmen wir mal als nächstes an, dein Motor hätte in diesem Betriebsbereich einen guten Wirkungsgrad von ca 60%.
Das würde lt. Standschub.de bedeuten, der Prop 8x3,8 dreht mit
Wikungsgrad 60%
1. 8,8V 15A 9300U/min 524g >50km/h
2. 8,0V 15A 9100U/min 500g >50km/h
Wirkungsgrad 50%
3. 8,8V 15A 8900U/min 480g >50km/h
4. 8,0V 15A 8600U/min 450g =50km/h

Jetzt kannst du dir aus den Werten das aussuchen, was dir am Besten gefällt.

Für genauere Berechnungen braucht man auch noch den Leerlaufstrom bei gemessener Spannung,
Spannungswerte und Drehzahlwerte unter Last und am Besten das ganze bei verschiedenen Belastungen.

Und selbst wenn du alle Werte hast, werden dir 3 Leute 3 verschiedene Ergebnisse nennen.

Geh lieber vom schlechtesten Fall aus, dann kannst du zumindest nur positiv überrascht werden.

Wo soll der Motor eingebaut werden?
11W scheint mir recht heiß gewickelt, und passt eigendlich nicht zum Slowflyer, da der Motor schnell drehen will. Für nen Mikrojet würds wahrscheinlich gehen.

Michel12345xyz
25.01.2005, 14:07
Hallo, der Motor soll in eine F15 aus Depron.
Danke nochmal für die Infos.

MFG Michael