PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Falcon f3b



Seiten : [1] 2

paethzi
17.03.2009, 14:28
fliegt jemand den Falcon f3b von Staufenbiel?
Möchte mir das Modell kaufen, in der E-Ausführung.
Mich interresiert wie Gleitleistung, Thermikannahme und Langsamflugeigenschaften sind, da ich leider nur in der Ebene fliegen kann.
Motorisierungsvarianten würden mich auch interresieren.
Hoffe auf Eure Tips.
Rüdiger

femo
17.03.2009, 18:27
die suche hilft dir

zb .... http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=124288&highlight=falcon+staufenbiel

Para
18.03.2009, 20:43
...und viiiiiiiiel Zeit brauchst Du. Der "Falcon" wurde bereits für Februar in Aussicht gestellt. Aktuell soll er jetzt im April aus China eintreffen (wenn ihn nicht die Corsaren vor Somalia abfangen).

Para

voll gfk elle
18.03.2009, 21:32
Hallo
Laut Homepage von Staufenbiehl ab Mitte April !!! Denke das passt ja genau mit der Intermodellbau in Dortmund !!!! :-)

Gast 1648
11.06.2009, 17:45
jetzt gibt´s ihn wieder, auch als E Version.

Rudolf Kreutz
11.06.2009, 18:29
Meiner ist schon bestellt.
Ich hoffe, der kommt auch an kleineren Hängen zurecht.

Gruß Rudi

Gast 1648
11.06.2009, 18:47
... da wirst Du keine Probleme haben! Viel Spaß, Phoenixflieger!

Rudolf Kreutz
12.06.2009, 16:00
Hallo,
der Falcon ist eben schon angekommen.
Alle Teile super verpackt und auf den ersten Blick alles I.O.
Außerdem kein Porto.

Gruß Rudi

Gast 1648
12.06.2009, 16:04
... kennst Du schon?


http://www.airmix.de/modellbau-98873-falcon-f3b-von-staufenbiel.html

Kleiner Vorgeschmack ;)

Partyprinz
12.06.2009, 21:42
Hallo Rudi,

Mach mal nen kleinen Baubericht und vor allem Bilder!
Was nimmst Du denn für Servos und so?
Bzw. was nemmt Ihr anderen so?

MfG
Roland

Gast 1648
14.06.2009, 09:05
in der neuen FMT ist ein Test!

Partyprinz
14.06.2009, 13:40
Ja na klar ist schon klar die hab ich auch zu hause, aber ich hät ganz gerne noch ein paar mehr Infos.

Gibt es ein paar Dinge auf die man beim Bau oder im Flug achten muss? Thermik tauglich?
Was kann man unternehmen um das Blei in der Nase zu sparen?
Gibt es eine Servo Empfehlung oder Reichen die Staufenbiel Servos aus?
Ich hätte auch noch zwei HS 81 MG für Höhe und Seite oder ist das übertieben?

Schönen Dank schon mal im Vorraus für die Antworten.

MfG
Roland

Stefan Siemens
14.06.2009, 15:30
Hallo Roland,
gerade bin ich mit dem Mopped durch Deinen Heimatort gefahren. Die Gegend sieht ziemlich Falcon tauglich aus.

Ja na klar ist schon klar die hab ich auch zu hause, aber ich hät ganz gerne noch ein paar mehr Infos.

Gibt es ein paar Dinge auf die man beim Bau oder im Flug achten muss? >>Was genau?

Thermik tauglich? >>Siehe Test


Was kann man unternehmen um das Blei in der Nase zu sparen? Nix, macht aber auch nichts.

Gibt es eine Servo Empfehlung oder Reichen die Staufenbiel Servos aus?
Ich hätte auch noch zwei HS 81 MG für Höhe und Seite oder ist das übertieben? >Nein, gute Servos schaden nie.

Schönen Dank schon mal im Vorraus für die Antworten.

MfG
Roland

Rudolf Kreutz
14.06.2009, 17:55
Hallo, ich werde auch der Empfehlung folgen und HS - Servos verbauen.
Woher kommen die schicken Servorahmen im Video.
Einige Exemplare kosten ja bis zu 10 €.
Da gefällt mir die Schrumpfschlauchtechnik auf einmal wieder . ;)
Aber ich muß noch etwas für die Servos sparen.
Ich habe auch vor, eine einfache Schleppkupplung einzubauen.
Das spart Blei.

Gruß Rudi

Dietmar-Helmut
14.06.2009, 18:15
Gibt es schon Bilder der E-Version Rumpf Keule und eventuelle Antriebsauslegung.

Gruß

Dietmar

Rudolf Kreutz
14.06.2009, 20:22
so,
ich habe schon mal ein wenig gebastelt.
Einige Kritikpunkte wurden schon angesprochen und sind auch bei meiem Modell zu sehen.
Kleinere Dellen in der "Beplankung" und der Flächenverbinder ist nicht rund.
Mit einer Digitalschieblehre und einem Stück Schleifleinen lässt sich das aber anpassen.Das Rohr in der Fläche ist maßhaltig.
Am besten sollte man sich die Mitte markieren und beide Seiten einpassen.
In meinem Kasten fehlt der hintere Flächenstahl.
Desshalb werde ich gleich mal den Service von Staufenbiel testen und nachhaken.
Beim Höhenleitwerk sollte man erst alle Möglichkeiten prüfen, ehe man den Verbinder abschleift.
Ich habe nur im Rumpf leicht nachgeschliffen und dann noch ein Ende etwas abschleifen mussen. Leitwerk sitzt gerade und die Mechanik funktioniert spielfrei.
Dieses nicht als "böse" Kritik sehen.
Ich habe mir das Modell bewust gekauft um in das Fliegen mit einem 4 Klappensegler am Hang einzusteigen.
Und da ich auch eine Minielipse habe, weiß ich was man für richtiges Geld verlangen kann.
Die Verpackung war absolut in Ordnung und nichts beschädigt.
Jetzt aber erst mal eine Mail an Staufenbiel. ;)

Gruß Rudi

sualk
14.06.2009, 21:32
Hallo Rudi,


Ich habe auch vor, eine einfache Schleppkupplung einzubauen.
Die Schleppkupplung mit Servo kannst Du dir sparen.

Als Schleppkupplung benutze ich in dieser Art Flieger einen Zahnstocher, der in ein 2 mm Loch, gebohrt auf der Rumpfoberseite kurz hinter der Nase, gesteckt wird.

Zum Ausklinken einmal kurz drücken. Der Schlepper sollte allerdings eine richtige Kupplung haben um im Notfall ausklinken zu können.

Funktioniert bei mir zur Zeit einwandfrei mit dem Espresso (Hangflitzer mit 2006 mm Spannweite) und der Europhia (F3B-Flieger mit 3200 mm Spannweite).

Partyprinz
14.06.2009, 21:52
Hallo Stefan,

schön übern "Roten Fuchs" gefahren ist ne super Strecke!
Wo kommst Du denn her, ist dass das Halle vor Bodenwerder?
Ist hier eine super Ecke für so ne Art Flieger!

Ich meine wie schauts mit Ballastrohr aus und so?
Wo mach ich den am besten den Flitschenhacken hin?

Ich würd gern noch mehr Bilder sehen.

Mal so ne andere Frage ist der Skywalker von Lindinger nicht der gleiche Flieger?

MfG
Roland

Rudolf Kreutz
15.06.2009, 15:42
Danke für den Tip mit der Schleppkupplung. Spart viel Arbeit.

Gruß Rudi

Stefan Siemens
16.06.2009, 12:34
Hallo allerseits,
asu dem Bild geht der Einbau des Ballastrohrs hervor. Man nimmt einfach ein Rohr, welches für den beabsichtigten Ballast passt, z.B. für Messing und wählt die Länge so, dass die Mitte der Rohrlänge im Schwerpunkt liegt, gemessen von der Öffnung bzw. vom Sicherungsstift. Beim Einbau die Lage des Kabelbaums und der Anlenkung beachten.

Der Flitschenhaken sitzt genau am Stoß zwischen Haube und Rumpf. Die Position ist weit genug vorn für einen sicheren Flitschenstart und man muss den Haubenkonus nicht anbohren oder schlitzen. Ein senkrechter Stift ca. 8mm lang OHNE horizontalen Schenkel klinkt sicher aus.

Stefan

Rudolf Kreutz
16.06.2009, 17:25
Hallo Stefan,
ich habe gestern mit Begeisterung deinen Bericht gelesen und auch das Video gesehen.
Toll, dass du hier mitschreibst.
Könntest du, wenn das noch möglich ist, Foto's von der Anlenkung der Wölbklappen machen. Ich bin absoluter Neuling auf diesem Gebiet und will nix versauen.

Vielen Dank und Gruß Rudi

Stefan Siemens
16.06.2009, 19:33
Könntest du, wenn das noch möglich ist, Foto's von der Anlenkung der Wölbklappen machen.

hallo Rudi,
geht leider nicht und man würde auch nicht viel sehen. Irgendwo bei RCN gibt es einen ziemlich ausführlichen Beitrag dazu, bitte mal suchen.

Ganz kurz die Eckdaten einer Anlenkung "über Kreuz", also gegenüber dem Scharnier der Klappe.
- Ruderhorn Anlenkungspunkt genau senkrecht über der Klappendrehachse.
- Ausfräsung in etwa in der Größe eines Gabelkopfes
- Schubstange läuft diagonal durch den Flügel zum Servohebel.
- Servo so weit wie möglich (wie es die Flügeldicke zulässt) zur Endleiste
- Das Servo so drehen, dass der Servohebel hinten liegt, damit die diagonale Anlenkung "steil" genug aus dem Flügel kommt.
- Offset am Sender nutzen, um Maximalausschläge zu erreichen (WK und Krähe)

Klar soweit? Einfach mal am Objekt probieren und das Servo mit dem Sender einstellen, bevor man es einbaut.
Danke für das Lob! Freut mich sehr.
Stefan

Rudolf Kreutz
16.06.2009, 20:36
Hier hab ich schon mal was gefunden: http://************/n9gvnc
Ich denke, das hilt weiter.

Gruß Rudi

Stefan Siemens
16.06.2009, 21:24
Hallo Rudi,
sehr guter Link zum Thema Servoeinbau, gute Bilder.

Einzige Abweichung Ich nehme Servoseitig keinen Gabelkopf, weil der bei grossen Ausschlägen innen an die Abtriebsachse anschlägt und damit nicht der volle Weg zu nutzen ist. Alternative ist ein "Z", was man am besten mit einer Spezialzange biegt, die leider teuer ist. Beim Aufbohren der Servoabtriebscheibe untermassig bleiben und den Draht mit Kraft durchstecken, damit kein Spiel entsteht.
Frohes Schaffen, Stefan

Rudolf Kreutz
17.06.2009, 16:13
Eben ist die Antwort von Staufenbiel gekommen :

hallo Herr kreutz,

es ist an dieser Stelle kein Verbinder erforderlich. Deshalb liegt er nicht bei. Die Fläche wird ja durch vier Schrauben am Rumpf befestigt - das reicht immer aus.

Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg

Ihr Staufenbiel Team

Das ist sicher so in Ordnung und schnelle Antwort.

Gruß Rudi

philsen
17.06.2009, 18:22
Eben ist die Antwort von Staufenbiel gekommen :

hallo Herr kreutz,

es ist an dieser Stelle kein Verbinder erforderlich. Deshalb liegt er nicht bei. Die Fläche wird ja durch vier Schrauben am Rumpf befestigt - das reicht immer aus.

Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg

Ihr Staufenbiel Team

Das ist sicher so in Ordnung und schnelle Antwort.

Gruß Rudi


ich kann den service und die kulanz bei staufenbiel auch nur loben. sowohl in der filiale am seeveplatz in hamburg, als auch in der hier in berlin sind die mitarbeiter immer freundlich und vor allem kulant.

heute gab´s ein servo umsonst (bei 300€ gesamt rechnung...) und in hamburg hatten sie mal den falschen mitnehmer samt spinner eingepackt, dafür gab´s den passenden ersatz für lau.

Rudolf Kreutz
17.06.2009, 21:38
So,
ich habe mal schnell aus ein paar Balsaresten sie Situation der Wölbklappenanlenkung im Falcon nachgestellt.
Ich wollte halt nicht einfach losfräsen.
Aber leider muß man ja die schöne Endleiste bis auf die Beplankung für den Gabelkopf ausfräsen.
Schwächt das nicht sehr ?

Hier noch was zum ;) ;)

http://www.youtube.com/watch?v=Fph4SS35-OE

Gruß Rudi

Gast 1648
17.06.2009, 22:19
... etwas schwer zubeschreiben: Genau dies wollte ich auch vermeiden, daher habe ich mein Servo (in einem CNC Rahmen) auf einen Sockel gesetzt und den Servohebel in Richtung Oberseite der Tragfläche einbauen können ... der Winkel der Anlenkung wird dadurch flacher und die Endleiste bleibt unberührt ... trotzdem passt alles. Alles klar? ;) Endleiste anfräsen ist sicher keine gute Idee.

Viele Grüße, Phoenixflieger

Rudolf Kreutz
18.06.2009, 17:48
Ich bekomme das nicht hin.
Ich habe mal die Verhältnisse ausgemessen und Maßstäblich gezeichnet.
Eventuell hat ja einer von euch Lust und Zeit, mir mal das Ruderhorn mit Gestänge und Servohorn einzuskizzieren.
Ich sitze fest und will nix versauen.

297779


Der Holm an der Endleiste ist auch eingezeichnet.

Gruß Rudi

Stefan Siemens
19.06.2009, 09:40
Hallo allerseits, hallo Rudi,
inzwischen wäre das Thema Anlenkung der Wölbklappe einen eigenen Beitrag wert. Vielleicht macht sich der Modi die Mühe, das einzurichten?

Stichwort Endleistenholm:

Nach der Skizze ist der Hilfssteg im Flügel vor dem WK Scharnier gemeint. Dieser Steg kann und muss ausgefräst werden, damit die Schubstange bei grossen positiven WK Ausschlägen Platz hat, also bei der Bremsstellung "Butterfly" oder "Krähe".

Ich hab das schon oft gemacht und nie Probleme mit der Statik bekommen. Für die Biegung tut dieser Steg so gut wie nichts. Für die Torsion schon etwas aber beim Falcon spielt das keine Rolle (bei größeren Modellen bauen wir neben den Servos Hilfsrippen ein).
Eine Kerbwirkung bei Abstürzen konnte ich auch noch nie feststellen.
Also: Fräser raus und los.
Stefan

nearlyheadlessnick
19.06.2009, 10:28
Vor dem gleichen Problem stand ich beim Bau meines Spider X auch.
Ich habe alle möglichen Einbaupositionen und Gestängeführungen ausprobiert:
Es geht nicht, ohne dem Abschlusssteg mit Fräser/Feile zu Leibe zu rücken. Die Schwere des Eingriffs kannst Du ggf. mildern, indem Du die Gabelköpfe unten noch abschleifst.

Grüße, Nick

Hans Rupp
19.06.2009, 11:11
Eine Kerbwirkung bei Abstürzen konnte ich auch noch nie feststellen.

Wir leider schon. War bei einer Energija (F3B 3,1m Spannweite). Allerdings hatte der Holmsteg dummerweise genau auf gleicher Spannweite einen Festigkeitssprung und die Fläche ist beim Anfangen nach 450m Anstechen genau dort weggeknickt.

Es ist aber allgemein üblich, den Steg vor der Klappe dort wegzufräsen und ausser bei extremen Belastungen passiert auch nichts.

Hans

Stefan Siemens
19.06.2009, 11:28
Wir leider schon. War bei einer Energija (F3B 3,1m Spannweite). Allerdings hatte der Holmsteg dummerweise genau auf gleicher Spannweite einen Festigkeitssprung und die Fläche ist beim Anfangen nach 450m Anstechen genau dort weggeknickt.

Es ist aber allgemein üblich, den Steg vor der Klappe dort wegzufräsen und ausser bei extremen Belastungen passiert auch nichts.

Hans

Hallo Hans, dieser Lastfall dürfte beim Falcon kaum vorkommen. Bei Euch würde ich die Ursache auch eher beim Holmsteg suchen.
Es gibt nach meiner Kenntnis auch keine Alternative, ausser man baut riesige Anlenkungen ausserhalb der Fläche (sieht bescheiden aus und macht viel Widerstand) oder RDS mit fest verklebter Führungshülse, was auch nicht so einfach ist.
Weiter Viel Spaß mit der Energiia. Hab ich bei Benny in GB mit KreuzLW Rumpf von PK gesehen und machte einen Super Eindruck,
Stefan

Rudolf Kreutz
19.06.2009, 15:38
Vielen Dank für die aufschlussreichen Worte.
Dann funktioniert mein Balsamodell doch. ;)

Gruß Rudi

micneu
11.08.2009, 21:02
Qualität ist für den Preis absolut ok. Eine kleine Stelle vom Gelcoat an einer Wölbklappe hat sich gelöst, kriegt man aber mit etwas Sekundenkleber hin.

Was ich nicht verstehe ist das Langloch im Höhenruderhebel. Damit kriegt man doch nie und nimmer eine Spielfreie Anlenkung hin oder gibt es da einen Trick der nirgendwo beschrieben ist? Oder ist das vielleicht ein Fehler bei meinem Modell? s.Fotos

Tofo
11.08.2009, 21:39
Was ich nicht verstehe ist das Langloch im Höhenruderhebel. Damit kriegt man doch nie und nimmer eine Spielfreie Anlenkung hin oder gibt es da einen Trick der nirgendwo beschrieben ist? Oder ist das vielleicht ein Fehler bei meinem Modell?

:D ... was ist das denn?? Vielleicht ist da ein Chinese mit dem Bohrer abgerutscht??? Normalerweise kommt da ein Kugelkopf aufs Gestänge. Oder eben ein präzises Loch ... aber nicht sowas

MfG,
Thorsten

Stefan Siemens
11.08.2009, 23:04
Hallo,
wenn das Loch im Hebel selbst so ausgeführt ist, gibt es keinen Trick, sondern einen Mangel.
Vorschlag: Passende Hohlniet einkleben, zB von einer Servobefestigung,
Stefan

micneu
12.08.2009, 08:33
Hallo Stefan,
Danke für den Tipp. So eine Lösung schwebte mir auch schon vor, als ich das gesehen habe. Ich habe die Fotos auch zu Staufenbiel gemailt. Mal abwarten, was die dazu sagen.

micneu
12.08.2009, 10:43
erhalten. Der Fehler ist in mehreren Bausätzen enthalten. Sie bieten mir eine Gutschrift oder den Tausch des Rumpfes an.
Die Kulanz ist OK:)

Als Lösung soll ich das Loch zuharzen. Die vorgeschlagene Lösung ist m.E. nicht optimal. Ich werde noch drüber grübeln, bis ich eine vernünftige Lösung gefunden habe. Anregungen nehme ich gerne entgegen! :D

Niklas Fischer
12.08.2009, 12:16
ich habe den falcon (elektro) für einen bekannten eingeflogen. fliegt sich ganz nett, wie ich finde.
nur habe ich irgendwie den eindruck, dass der flieger einfach nicht eng in der thermik kreisen kann. der wendekreis ist riesieg - auch mit wölbis. kann es sein, dass die schwerpunktangabe blödsinn ist?

greets, Nik

micneu
18.08.2009, 11:12
Ich habe den Falcon gestern eingeflogen. Der Schwerpunkt liegt bei 78 mm hinter der Nasenleiste und das ist knapp, denn er fängt sich fast nicht mehr selbständig ab. Ich habe 150 gr. Blei in der Nase, Gewicht knapp 1600 g, EWD 1°.
Er fliegt wirklich klasse am Hang. Thermik konnte ich noch nicht richtig testen. Weitere Erprobung am kommenden Wochenende.

micneu
27.08.2009, 11:29
War letzten Sonntag wieder am Hang. Windstärke 4 und Hammerthermik. Habe 1 Stunde lang den Falcon richtig testen und genießen können. Er fliegt einfach super!
Schwerpunkt liegt jetzt bei 77 mm, EWD habe ich nicht mehr nachgemessen. Erstaunlich ist der sehr gute Durchzug bei dem relativ geringem Gewicht. Zum Thermik kreisen hilft es die Wölbklappen ca. 2 mm abzusenken und die Kreise mit dem Seitenruder sauber auszusteuern. Ich bin voll zufrieden mit dem Modell. Das ist für meinen kleinen Hang genau das richtige. Samstag geht es in die Toskana. Der Falcon ist natürlcih dabei.
Michi

Pauline
27.08.2009, 20:24
Hallo Zusammen!
Fliege jetzt seit 1 Jahr meinen Falcon, sowohl in der Ebene mit Flitschenstart oder in Fiss am Schönjoch in der Thermik. Nur mit eurem Schwerpunkt komme ich einfach nicht zurecht! Fliege meinen bei 103 mm von der Nasenleiste aus gemessen und seitdem geht der Flieger wie die Hölle. Probiert es mal aus. Ich wollte es auch nicht glauben. Bin gespannt auf eure Antworten!

Schönen Abend
Pauline

wakuman
27.08.2009, 21:04
Er fliegt einfach super!
Schwerpunkt liegt jetzt bei 77 mm,

oder


Fliege meinen bei 103 mm von der Nasenleiste von der Nasenleiste aus gemessen und seitdem geht der Flieger wie die Hölle

:confused:

Handelt es sich da wirklich um das gleiche Modell?
SP abweichung um 26mm bei einem 2m Modell und beiden behaupten das Modell so fliegt optimal.

So unterschiedlich kann doch die Einschaetzung nicht sein, oder?

Gruss
Thomas

Niklas Fischer
27.08.2009, 22:00
wir sind bei 94mm zufrieden gewesen. nur um eine dritte zahl in den raum zu werfen ;)

die 103 werd ich mal ausprobieren - befürchte aber, dass es zu viel ist. zumindest was bisherige dive-tests angeht. dort waren 94 zwar schon "kritisch" - aber dafür darf man dann auch f3b-mässig kurven.

greets, Nik

Pauline
28.08.2009, 17:03
Hallo Jungs!
Seit Ihr schon fertig mit testen? Oder müssen Euch die Mädels
erst zeigen wo der Hammer hängt? :D

tomfi
02.09.2009, 17:00
Hallo Rudolf
ich habe mir auch einen Falcon bestellt... sollte Morgen eintreffen.
Um auf alles vorbereitet zu sein, habe ich mir die Beiträge mal durchgelesen.
Bei deiner Skizze über die Verhältnisse an der WK habe ich etwas gestutzt.
Für was braucht man den 30° WK ausschlag nach oben?
Kannst du (oder andere) mich da mal aufklären?
Danke und Gruß
T0M

Rudolf Kreutz
02.09.2009, 19:19
Die 30 Grad machen keinen Sinn. Es ist nur das Mögliche.Ich bin auch Anfänger auf diesem Gebiet und habe erst nach den Überlegungen die Testberichte mit den Einstellungen bekommen.

Gruß Rudi

tomfi
03.09.2009, 17:44
Hallo Rudolf,
mein Falcon ist heute angekommen... sieht sauber aus, und war ast rein verpackt.

Jetzt, wo ich die Fläche vor mir liegen habe, verstehe ich das Problem mit der WK Anlenkung... Das würde ich als kleine Schwäche des Modells ansehen. Für die QR ist alles sauber vorbereitet. Die Servoabdeckungen passen recht gut. Bei der WK siehts da nicht so gut aus. Es hat zwar eine passende Abdekcung für das Loch, wie das aber an der Flächenoberseite aussehen soll ist völlig offen.
Kannst du mir bitte ein Bild einstellen, wie du es jetzt gelöst hast?
Hast du die Gewindebolzen mit Querloch als Ruderhörner der WK verwendet?
Danke und Gruß
T0M

tomfi
14.09.2009, 16:26
Sodele,
habe das Modell fertig gestellt, und für die erstem Flüge die Herstellerangabe (76-78mm) für den Schwerpunkt verwendet. War deutlich kopflastig.
Am Wochenende habe ich mich nun langsam an den "waren" Schwerpunkt ran getastet. bin jetzt bei ca. 82mm. Ich denke ich komme noch ein paar mm zurück, aber 94 oder 103mm werdens niemals werden.

Reden wir alle von dem Falcon F3B von Stauffenbiel???:confused:

Mein Fazit bis dato: eine prima Kiste, für kleines Geld. Guter Durchzug, ordentlicher Speed, kreist super in der Thermik.

Ich hatte noch das Probelm, dass sich eine M4 Gewinde der Flächenaufnahme verabschiedet hatte. Ich dachte schon der Gewindeeinsatz sei hinüber.
Jetzt war aber nur die Schraube zu kurz, und hat somit nur im Kleber gehalten. Lange Schraube bis in den Gewindeeinsatz, und die Sache hält wieder "bombig".

Gast_34738
14.09.2009, 16:42
100mm, dann passts!!!

plot599
14.09.2009, 19:29
Ergänzung zu den obigen Beiträgen zu diesem Thema:

Dem kann man aber durch sinnvolle Verstärkung entgegenwirken, hier zu sehen am Besispiel einer F3J-Fläche:

342915

In der Regel muß man nicht den gesamten Steg wegfräsen, sondern nur ein Stück weit, wenn man das Gestänge entsprechend angepasst hat. Es ist dann wichtig, die Ober- und Unterschale des Flügels wieder miteinander zu verbinden. Ich laminiere hierzu x-förmig ein paar Kohle-Rowings ein, wie auf dem Bild zu sehen.
Im "Lieferzustand" sind die Balsastege immer mit einer leichten Schicht Harz versehen, damit sie keine Feuchtigkeit aufnehmen und sich dadurch verformen. Das ist natürlich am aufgefrästen Durchbruch nicht mehr gegeben, hier muss man frisch "versiegeln", ich mache das immer mit dünnem CA.

tomfi
15.09.2009, 20:13
Hallo Patrick,
bei einer Flächentiefe von 230mm den Schwerpunkt bei 100mm???
Habe heute weiter rum (nicht Rum) probiert... bin nun bei 88mm, aber so langsam fliegts komisch! Mal sehen, wie's bei 100mm soart...

Gast_34738
15.09.2009, 21:16
Ich habe dieser Schwerpunktangabe auch keinen Glauben geschenkt, anfangs ;)! Das Teil flog wie die sprichwörtliche " gesenkte S.. "! Unglaublich :D !!!

Partyprinz
16.09.2009, 08:16
Morgen,

was jetzt? Schwerpunkt bei 100mm und das Ding geht wie die Hölle oder was?
Wie äußert sich der unterschied zu 78-88mm?

MfG
Roland

teampilot
16.09.2009, 19:07
Was ich nicht verstehe ist das Langloch im Höhenruderhebel. Damit kriegt man doch nie und nimmer eine Spielfreie Anlenkung hin oder gibt es da einen Trick der nirgendwo beschrieben ist? Oder ist das vielleicht ein Fehler bei meinem Modell? s.Fotos

wie hast du das denn gelöst?
ich überlege mir auch einen zu kaufen.
laut staufenbiel kann es bei den verfügbaren modell noch immer zu eben diesem problem kommen.
ich möchte nur für den fall der fälle gerüstet sein, falls es bei meinem auch so ein loch geben sollte.

vlg, christian

teampilot
17.09.2009, 13:37
und noch eine frage an die falcon besitzer :):
habt ihr auch blei gießen müssen um den schwerpunkt hinzubekommen?
welchen akkus habt ihr im modell?

vlg, aus österreich, christian

tomfi
17.09.2009, 14:16
Hallo Christian,
bin just in diesem Moment dabei, meine gegossene Bleispitze anzupassen. Sie wog 180 gr, ich habe jetzt auf 100 gr. reduziert. so komme ich auch auf 100mm Schwerpunkt.
Akku: 197 gr. 4 Zellen Durchmesser 22mm, 33mm hoch, hochkant im Rumpf.
Tip fürs Bleispitze gießen: Drücke die Spitze des Rumpfbotes in feinen, leicht feuchten Sand. Dann die richtige Menge Blei in diesen Abdruck gießen. Hartes Gußstück im Wasser abkühlen, dann die letzten unebenheiten vom Sand mit leichten Hammerschlägen egalisieren. Funktioniert gut, und geht schnell!

teampilot
17.09.2009, 14:23
grüss dich tom!

danke für den tip!
hattest du probleme mit dem flächenverbinder und dem loch im höhenruderhebel?


vlg

tomfi
18.09.2009, 19:47
Hallo,
habe ich gesagt, der Schwerpunkt liegt niieee bei 100mm? Ich revidiere... STRG+Z...

Habe heute nochmal (mit fachkundigem Publikum) am Schwerpunkt gefeilt.
Siehe da... 100mm sind gar nicht so schlecht! Bei diesem Schwerpunkt ist das Verhalten noch relativ unkritisch. Werde morgen mal noch einen Tick weiter zurück gehen.
Übrigens habe ich die 100mm nicht an der Flächenmitte, sondern neben dem Rumpf gemessen!
Ich fand es erstaunlich, dass das Modell so unempfindlich auf die Schwerpunktlage reagiert... bei ordentlicher Bleientnahme musste kaum nachgetrimmt werden.

However, das Ding geht einfach gut!
Danke an Fabi und Ingö für die fachmännische Unterstützung!

Gast_34738
18.09.2009, 22:27
;) !



Viel Spaß!!!

Pauline
19.09.2009, 13:12
Hallo Jungs!!!
Nichts für ungut, sollte ich doch recht mit dem SP haben?
Auch Frauen können mal Recht haben!:D
Der Flieger geht einfach nur gut!!!

Schönes Wochenende noch und viel Spass
beim ausprobieren.
Pauline

Rudolf Kreutz
21.09.2009, 19:27
Nach einem sauberen Endspurt gestern, konnte heute mal getestet werden.
Leider war kaum Wind und somit wurde auf einer Wiese geworfen und von einer kleinen Anhöhe gestartet.
Sicher kann man so das Leistungspotential des Modells nicht ausloten. ;)
Aber er fliegt und der Rest kommt am Wochenende. Flitschenhaken ist drunter und die Sache mit dem Zahnstocher für den F -Schlepp bohre ich gleich noch.
Da dies mein erster F3B Segler ist, bleibt sicher noch einiges zu tun. Ich muß noch einige Funktionen erfliegen und richtig einstellen.
Einzig scheint mit der Falcon etwas " hinten runter " zu hängen.Der Schwerpunkt liegt bei ca. 85 mm am Rumpf gemessen. Täucht das , oder stimmt da noch was nicht ?

Hier ein kleines, bescheidenes Video: http://www.youtube.com/watch?v=H2k8_-7DrcE

Ich freu mich schon auf's Wochenende.

Gruß Rudi

tomfi
21.09.2009, 20:21
Hallo Rudi,
das sieht doch gar nicht schlecht aus. Ich habe ja wie gesagt den Schwerpunkt deutlich weiter hinten. Wenn du etwas schneller fliegst (wenns geht) hängt er nicht den Arsch so runter...
Einfach mal testen!

Rudolf Kreutz
26.09.2009, 12:51
Gestern konnte ich endlich den Falcon mal richtig fliegen.Nicht am Hang sondern im F- Schlepp.
Die " Zahnstocher-Kupplung " funktioniert einwandfrei und der Falcon lässt sich absolut problemlos schleppen.
Auch die Flüge waren ein Genuss.Das Wölben der Fläche lässt extrem langsames kreisen zu.
Da dieses mein erster 4 Klappen - Flieger ist, habe ich auch gleich die Landeklappen getestet.
Total easy. Leicht abfangen und schon liegt er auf dem Platz.Dadurch kann man sehr hoch anfliegen und der Mais am Rand unseres Flugfeldes verliert an Schrecken.
Also rundherrum ein gelungener Flugabend. Jetzt kommen noch die Einstellungen des Schwerpunktes und der Mischer.
Das alles für unter 500 € . Sicher keine schlechte Wahl für einen Alltagspiloten.

Eventuell folgt noch ein kleines Video.

Gruß Rudi und danke für eure Tip's und Hinweise.

Die Flitsche ist bestellt und ich hoffe, das ich auch noch zum Hangsegeln komme.
Noch traue ich mich das nicht. ;)

Rudolf Kreutz
10.10.2009, 15:39
Nachdem heute Nachmittag der Wind aufgefrischt hat, habe ich den Falcon mit zum Hang genommen.
Der Hang ist nicht besonders hoch (30-40m ) aber es war ordentlich Wind und ich bin erst mit meinem Dread und 60 g Ballast geflogen.
Dann hab ich den Falcon rausgeworfen und .....einfach geflogen.
Aus den Erfahrungen mit dem Dread kannte ich das Gelände etwas und konnte relativ gut Höhe tanken.Aber mehr als 50-60 m waren nicht drin.
Es hat für 20 Minuten gereicht und ich muß feststellen, dass man den Falcon auch an kleineren Hügeln fliegen kann.
Nach dem Flug hatte ich aber immer noch den Eindruck, dass die Ruder sehr weich kommen. Das Seitenruder ist für meinen Geschmack viel zu langsam.
Ich habe den SP jetzt auf 90 mm gelegt und hoffe, dass das beim nächsten Versuch besser klappt.Den Dread kann man auf der Stelle mit dem Seitenruder wenden.Das erwarte ich nicht vom Falcon, aber an solch engen Hängen muß man doch viel mit Seitenruder fliegen.Der Ausschlag wird bei mir vom Höhenruder begrenzt und die Anlenkung habe ich mit einem 4 mm Kohlestab gemacht.

Gruß Rudi

wembly
20.11.2009, 18:09
Hallo,

Da der Falcon scheinbar eine Abziehschnauze hat, frage ich mich wie das bei der Elektroversion aussieht. Ist lediglich die Schnauze abgesägt oder unterscheidet sich der E-Rumpf auch anderweitig? Könnte man evtl. so mit einer 2. Schnauze von segler auf Elektro wechseln?

Gruss
Heinz

Rudolf Kreutz
26.12.2009, 21:03
Mich nervt das ständige ausrichten des Verbinders vor dem Zusammenbau der Fläche.
Sollte man nicht eine Seite mit Seku sichern ???
Oder habt ihr einen Tip, wie man das einfacher haben kann ?

Gruß Rudi

ChristophM
06.01.2010, 21:09
Hallo Leute,

welche Servos habt ihr denn in eurem Modell verbaut?

Gruß
Christoph

Rudolf Kreutz
07.01.2010, 16:50
Hallo Christoph ,
ich habe 2 Hs 55 im Rumpf und die HS 125 in den Flächen.
Beide haben sich im rauhen Alltag bewährt.

Gruß Rudi

wernerhetzel
27.01.2010, 17:10
Hab ichs überlesen ?Kann mir wer bekanntgeben welches Profil beim Falconflügel verwendet wird . Die >Bauanleitung< schweigt darüber.
mfg
werner

Gast_34738
27.01.2010, 17:15
MH32!

wernerhetzel
27.01.2010, 20:07
Vielen DANK !
Gruss
werner

Echse
01.02.2010, 15:01
Hallo,
ich habe heute auch meinen Falcon elektro erhalten und habe erst einmal die Teile inspiziert. Die Flächen finde ich super gemacht, aber der Rumpf erscheint mir doch sehr dünnwandig und einen Tick zu weich. Welche Erfahrungen habt ihr da schon gemacht!?

Habt ihr die originalen Ruderhörner verwendet oder eigene Sachen genutzt?

LG

Christian

Rudolf Kreutz
01.02.2010, 15:38
Hallo Christian ,
das mit dem Rumpf kann ich bestätigen. Ich habe meinen Rumpf mach einer Beschädigung im hinteren Bereich (Übergang Rumpf Seitenleitwerk) mit 80g Gewebe verstärkt.
Die Optik ist mir egal. Der bekommt noch mehr Beulen....
Für die Wölbklappen habe ich mit aus Platinenmaterial eigene Hörner gebastelt und in die Klappe einen Schlitz zum einkleben gefräst.Das hält jetzt.

Gruß Rudi

Echse
01.02.2010, 15:47
Hallo Rudi,
ok, dann geht mir das nicht alleine so.

Sagt mal, beim Höchenruder: Ist der Kohlestab fest im Rumpf, so dass sich die Ruderflächen auf dem bewegen, oder sollte der Kohlestab fest in den Ruderflächen stecken und frei beweglich im Rumpf sein?

LG

Christian

tomfi
01.02.2010, 16:50
Hallo Christian,
ich fliege den Falcon als Segler. Auch bei mir ist der Rumpf etwas weich, hat aber bis jetzt recht gut gehalten... 1x wars zu heftig, dabei ist die Naht des Rumpfes im hinteren Bereich aufgeplatzt. Habe die Chance gleich genutzt, und die Seitenruderanlenkung mittels Gestänge realisiert. Das mit dem Bowdenzug hat bei mir auf Dauer nicht funktioniert. Hatte immer wieder spiel im Ruder, da sich der Bowdenzug Stück für Stück von der Rumpfseitenwand löste.
Beim Höhenruder dreht sich bei mir der Kohlestab im Rumpf. Wenn ich die Flächen hinten aber auftecke spannt das ganze, und ich kann nicht sicher sagen, was sich um was dreht. Ich denke aber, es ist der Kohlestab in seiner Aufnahme im Rumpf...
Viel Spass mit dem Flacon!

Echse
01.02.2010, 17:31
Hallo Tom und @ All,
ich habe den Falcon zurück geschickt, werde mir jetzt mal die Signal anschauen und wenn die meinen Erwartungen auch nicht entspricht muss ich wohl weiter suchen bzw. mehr investieren...

LG

Christian

wernerhetzel
08.02.2010, 15:08
Da ich die Elektroversion vom Falcon/Skywalker bekommen habe , baute ich ihn mal zusammen. dabei ist mit eigentlich kein Mangel aufgefallen. Wünschenswert währe allerdings , wenn der Rumpf mehr Gewebelagen aufweisen würde , oder es gebe eine verstärkte Version des Rumpfes alls Ersatzteil . Befremdet hat mich das Material des Seitenruderbowdenzuges , das mich mehr an eine Treibstoffleitung (weich!!!) erinnerte. Da muss ich noch irgendwie nachbessern. Vom Preis her , bin ich eigentlich zufrieden.
mfg
werner

tomfi
08.02.2010, 19:03
Hallo Werner,
nicht die Hülle ist lumpig, auch die Stahlseele ist von schlechter qualität. Nachdem sie aktivierung Spray abbekommen hatte ist das Ding so verrostet und aufgequollen, das gar nichts mehr ging.
Mit Gestänge ist die Sache nun spielfrei...
Habe eine 4mm CFK Rohr verwendet. An der Servoseite ein Stück M2 Gewindestange, und an der Ruderseite einen ca. 150mm langen 0,7mm Stahldraht eingeharzt. Im Rumpf wars erst ein bisschen eng. Habe dann aber die Befestigung des Bowdenzugröhrchens mit einem Schraubenzieher abgekratzt um der Sache Platzt zu schaffen. Das Abkratzten ging erschreckend einfach!

wernerhetzel
08.02.2010, 20:01
Hallo Tom,
so werde ich es auch machen , mit dem original Bowdenzug möchte ich mich nicht herumärgern. Schade , das solch ein Material eingebaut wird , da sollte der Endverkäufer halt schon schauen ,das die Sachen auch funktionel sind. Er verdient daran ja auch gut.
mfg
werner

tomfi
08.02.2010, 20:37
Naja, man muss halt schon noch den Preis im Auge behalten. Ist ja nicht von Jaro Müller, und kostet deswegen auch nicht so viel!
Für mich passt das Preis Leistungsverhältnis!

wernerhetzel
09.02.2010, 13:34
Das Preis/Leistungsverhältnis passt für mich auch , es ist ja nicht so , das ich mir das Modell blind bestellt habe. Ich konnte die Seglerversion vorigen Sommer am Hang begutachten . Die Seitenruderanlenkung muss halt nachgebessert werden.

Ich bin gerade am Überlegen , ob ich einen MVVS 3,5 oder einen MEGA AC 22 einbauen soll.
Kann da wer helfen ???

mfg
werner

Echse
09.02.2010, 15:14
Hallo,
nachdem ich den Falcon ja auch in den Händen hatte und ihn zurück geschickt habe, habe ich mich mal weiter umgeschaut und bin in Frankreich fündig geworden.
Ich habe mir bei Airtech den X-Race 2.08 in der Elektroversion gekauft, welcher dort für 340 Euro angeboten wird. Ok, ich muss zugeben, dass der Versand leider das ganze nochmal um 20 Euro verteuert, aber wenn man bedenkt, was man für 40 Euro mehr bekommt, dann würde ich wirklich jedem raten den X-Race zu kaufen. Es ist einfach alles etwas mehr vorbereitet, wie zB der Motorspant fertig eingeharzt und der Flächenverbinder passt perfekt ohne nacharbeiten. Auch gefallen mir die Passung des Höhenruders viel besser. Ich für mich bin froh, 60 Euro mehr ausgegeben zu haben... Wobei der Falcon bestimmt auch seine Berechtigung hat, wobei ich den Preis nicht so angemessen finde wie die des X-Races...

LG

Christian

bassuko
21.03.2010, 13:14
Komme gerade vom Erstflug des Falcon zurück. Am Hang bei besten Bedingungen. Schwerpunkt erst mal bei 80mm. Total kopflastig. Fliegt zwar absolut harmlos, geht aber nicht richtig vorwärts.
Also vor den zwei nächsten Flügen jeweils Blei entfernt, der Schwerpunkt liegt jetzt bei 105 mm.
Damit geht er vorwärts, beim Anstechen fängt er sich sanft ab, wahrscheinlich kann man noch etwas zurückgehen, werde ich bei ruhigerem Wetter testen.
Alles in allem bin ich sehr zufrieden, auch die oft bemängelte Seitenruderanlenkung funktioniert tadellos.

Rudolf Kreutz
21.03.2010, 14:21
Dann ist heute sicher Falcontag.
Nach einem heftigen Flitschencrash war ich heute auch wieder raus zum testen.
Leider haben wir Dauerregen und so konnte ich nur 5 Minuten fliegen.
Aber er fliegt wieder und das Wetter wird auch bald wieder besser.
Aber am Falcon lässt sich auch das Reparieren von GFK - Teilen üben. ;)
Ich bin mit dem Modell auch sehr zufrieden.

Gruß Rudi

tomfi
28.03.2010, 11:56
Tach zusammen,
auf Grund des schlechten Wetters habe ich mich gestern mal hingesetzt, und das lang geplante Blastrohr in meinen Falcon eingebaut. Das Rohr habe ich selber hergestellt, und wiegt nur ein paar Gramm. Der Balast an sich ist noch nicht fertig, soll aber heute noch werden.... Rein rechnerisch sollte er 500gr. schwer werden.
Mal sehen, ob er dann besser nach vorne marschiert...
Der Messingbolzen auf dem Bild soll den Balast im Rohr fixieren.
Das Seitenruder habe ich mit einer CFK Schubstange angelengt.

gnauck
26.04.2010, 09:18
Für was braucht man den 30° WK ausschlag nach oben?
Kannst du (oder andere) mich da mal aufklären?

Für reine WK brauchst du das nicht. Irgendwo hatte ich einen Baubericht über den Falcon gelesen wo der Autor über Schalter die WK mit den QR mitlaufen lässt damit er super schnell rollt. Leider habe ich den Link nicht mehr parat.

gnauck
26.04.2010, 09:29
Habe mir auch einen Falcon geordert da er überall sehr gute Tests bekommen hat und das Preis/Leistungsverhältnis scheinbar Top ist.

Wollte fragen welche Servos Ihr in den Flächen verbaut und wie hoch diese maximal sein dürfen. Habe meinen Flieger leider noch nicht, wollte aber die Servos schon vorbestellen damit ich schnell mit dem Bau loslegen kann.

Aktuell favorisiere ich HS-125MG oder Futaba 3150. Tendiere mehr zu den Hitec da es ein günstiger Allround immer dabei Hangsegler werden soll.

Rudolf Kreutz
26.04.2010, 16:53
Halo, ich habe die HS 125 drin und keine Probleme.Aber ich würde die mit Servorahmen einbauen.Erleichtert den eventuellen ausbau und es ich Platz genug.

Gruß Rudi

tomfi
26.04.2010, 21:18
Hallo,
leider kann ich von den HS 125 nur abraten.... Hatte die in meinem Dragon drin, und einen enormen Verschleiß.
Unterm Strich fährst du mit den 3150 günstiger, und die passen auch rein!

tomfi
26.04.2010, 21:21
Achso, das mit dem Wölbklappen hatte ich vergessen... Ich habe die auf 2 Schaltern... 1x mit QR und / oder 1x als Snapflap. Klar brauchts hier keine 30° Ausschlag... Sollte einer eine Rolle mit 30° WK zu den Querruder fliegen, bitte unbedingt auf Video aufnehmen!!! Das will ich auch sehen!:D

Acro-Freak
01.05.2010, 18:08
Tach zusammen,
auf Grund des schlechten Wetters habe ich mich gestern mal hingesetzt, und das lang geplante Blastrohr in meinen Falcon eingebaut. Das Rohr habe ich selber hergestellt, und wiegt nur ein paar Gramm. Der Balast an sich ist noch nicht fertig, soll aber heute noch werden.... Rein rechnerisch sollte er 500gr. schwer werden.
Mal sehen, ob er dann besser nach vorne marschiert...
Der Messingbolzen auf dem Bild soll den Balast im Rohr fixieren.
Das Seitenruder habe ich mit einer CFK Schubstange angelengt.

Hast du das Ballastrohr denn jetzt schon ausprobiert?
"Geht" er da besser?

gnauck
02.05.2010, 10:03
Mein Falcon ist diese Woche gekommen. Es ist ein GFK Rohr dabei. Auch wenn es nicht in der Anleitung erwähnt wird muss es sich um das Ballastrohr handeln.

Gruß
Alex

tomfi
02.05.2010, 14:39
Hallo,
aufgrund anderer Projekte konnte ich den Falcon mit Ballast noch nicht testen. Werde aber sofort the latest news posten, wenn ich das 1. mal geflogen bin!!!

gnauck
15.05.2010, 13:06
Was habt Ihr denn für Querruderausschläge und Differenzierung am Falcon?
In meiner Anleitung steht +5 -12.
6mm macht er nach unten, wenn man mehr benötigt müsste ich kurz den Dremel ansetzen. Ist die Differenzierung wirklich so stark?

stefan 94
19.05.2010, 17:10
Ich habe in meiem 40 % Differenzierung und Fliege Thermik wie Sturm mit den Ausschlägen.
+5 -12 ist ja etwa 56% Dann machst du eine laaange Kurfe.

silberkorn
19.05.2010, 17:26
Im Test der "Modell" heisst es ja man habe soviel Blei wie nie zuvor in einen Rumpf giessen müssen. Ist das tatsächlich so? Das schreckt mich noch ein wenig ab.

Gruß

Alex

Rudolf Kreutz
19.05.2010, 17:51
Im Test der "Modell" heisst es ja man habe soviel Blei wie nie zuvor in einen Rumpf giessen müssen. Ist das tatsächlich so? Das schreckt mich noch ein wenig ab.

Gruß

Alex

Hallo Alex,
dann muß du das Blei auch wieder herausholen.
Auch wenn einigen die Schwerpunktangabe von 100 - 105 mm seltsam vor kommt, fang mit 100 mm an und der Falcon fliegt gut und du brauchst viel wenigr Blei.

Gruß Rudi

stefan 94
19.05.2010, 20:05
Man braucht einen rechten Klumpen, der aber dem Modell auch gut tut.
Ich konnte genau 30Gramm sparen indem ich ein Carbon Servobrett in den Rumpf Leimte und das ein wenig nach hinten schob. Man kann richtig Thermik schnüfeln mit 2mm Positiv über alle 4 Klappen gewölpt.
Aber laufen lasse musst du den Falcon, der braucht seine Geschwindigkeit.

tomfi
19.05.2010, 20:46
Hallo Alex,
nach ausführlichem Erfliegen des Schwerpunktes habe ich noch ca. 40gr in der Spitze, den Rest macht der Akku!

stefan 94
21.05.2010, 19:31
Hast schon recht.
Ich hab da so nen 2 Zellen Lipo Akku drinn, den ich auch nicht so weit nach vorne schieben kann weil er zu Breit ist.

Da brauch ich schon recht viel Blei.

StevO
22.05.2010, 15:30
Hallo!

Würde mir auch gerne diesen Vogel zulegen habe jetzt bei Modellbau Lindinger auch den Skywalker gesehen - dürfte doch der gleiche Flieger nur unter anderem Namen mit anderem Design sein oder?

Was haltet ihr von den Servovorschlägen von Staufenbiel? Hatte ehrlich gesagt noch nie Dymond Servos - will mir jedoch keine Billigstteile zulegen die schnell den Geist aufgeben - Lindinger schlägt hier ja die Hyperion Servos vor, die reizen mich aber nicht umbedingt... tendiere auch eher zu den 125er Hitec...

Möchte jedoch eine saubere Lösung in den Flächen realisieren damit wirklich nichts unnötig raussteht - also keine "zu dicken" Servos einbauen!

Welche Servos für den Seite und Höhe?

Bitte um kurze Info!

stefan 94
22.05.2010, 16:13
Seiten und höhen die die Staufenbiel empfiehlt, und auf allen Vier Klappen HS-125.
Das reicht.

tomfi
22.05.2010, 21:54
Hallo,
von den HS 125 kann ich nur abraten. Hatten bei mir in kürzester Zeit Zahnausfall. Wenns nicht zu billig sein soll nimm die 3150 von Futaba. Die passen sauber rein, und können auch was! Was nicht gut funktioniert, ist das 3150 auf der Höhe. durch den "schlanken" Rumpf passt kein langer Hebel hin, und für nen kurzen Hebel ist das 3150 meiner Meinung nach zu langsam!

Gast_20020
22.05.2010, 22:00
Habe die 125er in meiner Solution2 und in meinem Cappuccino drin, beide Modelle werden nicht gerade zum Sonntagsfliegen benutzt, spiel hält sich in Grenzen, Getriebeschäden hatte ich bisher auch noch keine, kann also die pauschale Aussage von Tom nicht so stehen lassen. Die 3150 sind aber schon besser! Das Geld, falls du es denn übrig hast wäre nicht schlecht angelegt, 125er gehen aber auch.

Gruß Uwe

CHP
22.05.2010, 22:05
..., und für nen kurzen Hebel ist das 3150 meiner Meinung nach zu langsam!

Dann statt des 3150 das 3155.

Vergleich:

S3150:
0.19 Sek/45°
37.00 Ncm
http://www.thommys.com/rc-zubehoer/servos/robbe-futaba/s-3150-f1330.html



S3155 :
0.12 Sek/45°
20.00 Ncm
http://www.thommys.com/rc-zubehoer/servos/robbe-futaba/s-3155-digital-f1387.html

stefan 94
22.05.2010, 22:53
Ich benütze seit ich fliegen kann HS-Servos und somit auch 125er. Ich hatte noch nie Probleme damit.
Nur eben das Spiel das die haben :(

onki
24.05.2010, 21:19
Hallo

Nach dem ableben meines Blizzard hab ich den Antrieb herumliegen.
Würde der in den Falcon (E-Version) reinpassen und auch von den Daten her (Himax HC3516-1350 an 3s2500 LamonRC und ggf. einer 9,5 x 5er Latte).
Soll laut Drivecalc rund 1500g Schub bei rund 90km/h bringen.
Reicht das für vernünftiges steigen?
Der Motor hat 35mm Durchmesser. Der sollte doch reinpassen (Außenläufer).

Gruß

Onki

StevO
26.05.2010, 12:20
Hallo!

Hab mir heute auch den Falcon beim Staufenbiel bestellt! Mich würde auch die Ballastrohrvariante interessieren! Ist da jetzt was im Bausatz enthalten oder muss man sich da selbst was zurechtschnitzen? Würd wenn geht gleich beim Aufbau eine Aufnahme für den Ballast mitverbauen (siehe 2 Seiten zurück).

Gibts da von eurer Seite schon mehrere Erfahrungswerte?

lg, StevO!

gnauck
26.05.2010, 12:53
Hab mir heute auch den Falcon beim Staufenbiel bestellt! Mich würde auch die Ballastrohrvariante interessieren! Ist da jetzt was im Bausatz enthalten oder muss man sich da selbst was zurechtschnitzen? Würd wenn geht gleich beim Aufbau eine Aufnahme für den Ballast mitverbauen (siehe 2 Seiten zurück).


Bei mir war ein GFK Ballastrohr mit 20mm Durchmesser dabei welches ich verbaut habe. Mein Falcon wurde vor ca. 4 Wochen geliefert.

Gruß
Alex

stefan 94
26.05.2010, 15:56
Stand in der Anleitung auch wie es verbaut wurde?
Bei mir wahr nämlich keins dabei. (Ist aber auch schon länger her)

onki
26.05.2010, 16:49
Hallo!

Hab mir heute auch den Falcon beim Staufenbiel bestellt!

Hallo

Heute scheint Falcon-Tag bei Staufenbiel zu sein. Hab mir auch heute einen bestellt, allerdings mit Quirl, wegen des herrenlosen Antriebs daheim.
Bin mal auf die Performance gespannt. Zu der 9x6er Latte vom Blizzard hab ich versuchsweise noch eine 10x6 bestellt.

Gruß

Onki

StevO
26.05.2010, 17:13
Hallo Onki!

Blizzard Tuning Antrieb flieg ich sowieso mit einer 10x6 Latte, geht etwas besser als die 9x6 - solltest du so übernehmen...

Leistungsmäßig wird das aber sehr wenig werden - Blizzi geht ja mit dem Tuning Kit ohne Probleme senkrecht aber Gewicht liegt glaub ich etwas unter 1kg - ich weiß nicht wo du da bei dem Falcon liegst aber sicher jenseits der 1,5kg - Leistungsmäßig vermutlich mager... aber jeder wie er will :)

onki
26.05.2010, 20:28
Hallo

Wenn der im 45Grad Winkel steigt reicht mir das locker. Ich will ja mehr ohne Antrieb segeln und Speed beim Höhe abbauen machen.

Gruß

Onki

StevO
26.05.2010, 21:24
Hallo

Wenn der im 45Grad Winkel steigt ...

Dann sollte das kein Problem sein :)!

Ich weiß dafür noch immer nicht welche Flächenservos ich nehmen soll, vielleicht einfach irgendwelchen Carbonit DES ;-)

gnauck
26.05.2010, 22:05
Stand in der Anleitung auch wie es verbaut wurde?
Bei mir wahr nämlich keins dabei. (Ist aber auch schon länger her)

nein, die Anleitung würde ich sowieso als unbrauchbar beschreiben.

gnauck
26.05.2010, 22:10
Stand in der Anleitung auch wie es verbaut wurde?
Bei mir wahr nämlich keins dabei. (Ist aber auch schon länger her)

nein, die Anleitung ist ja sehr sparsam ausgefallen ;-)

onki
27.05.2010, 08:26
Hallo

Vielleicht hilft es ja. Mein Falcon wird ein echter Recyclingflieger. Da hab ich einfach mal in die Servokiste mit den Überbleibseln vorheriger Modelle gegriffen.
Am Querruder werkeln HS-125er, die vorher in meinem ersten Storm waren und ein komplett neues Gebiss bekommen haben bei Dr. dent. MPX.
Die WKs bedient erstmalig das Dymond 250er (mitbestellt). Da ich sonst nix kleines herumfliegen hatte, hab ich noch die kleinen 60er Dymonds dazugenommen. Damit bleibt der Servoetat im Rahmen. Macht ja auch keinen Sinn, in einen 300 Euro-Flieger Servos reinzubauen, die schlimmstenfalls teurer als der Flieger selber sind. Da sollte man schon auf dem Boden bleiben.
Die HS-55 aus dem Blizzard sind eh ein Witz. Die vererbe ich unserem Verein, für unsere Schul-Easyglider. Solche Art Servos kommt mir nicht mehr ins Haus.
Ich bau nix mehr unter 2M Spannweite.

Ich hoffe der Antrieb ist so dimensioniert, das ich sicher steigen kann (z.B. wenns am Hang mal von hinten bläst - ekelhaft). Das mit senkrecht rauf, sieht zwar schön aus (Blizzard), ist aber nicht so mein Ding. Schließlich bin ich schon über 40 und da ist es mit den Reflexen nicht immer gut bestellt:).

Gruß

Onki

StevO
27.05.2010, 12:28
nein, die Anleitung würde ich sowieso als unbrauchbar beschreiben.

also baut man das Rohr auf gut Glück ein und hofft das dann der Schwerpunkt stimmt? denn wie ich das sehe kann ich das Rohr dann sowieso erst einbauen wenn der Schwerpunkt stimmt und der Fliger vollständig ist um das Rohr dann genau im SP inkl. Ballast positionieren und einharzen zu können...

stefan 94
27.05.2010, 12:36
Befestigst es mit einem Tropfen seku. und wenn es nicht stimmt nimmst es wieder raus und probierst es nocheinmal, wenns passt Verharzen

gnauck
27.05.2010, 22:56
also baut man das Rohr auf gut Glück ein und hofft das dann der Schwerpunkt stimmt? denn wie ich das sehe kann ich das Rohr dann sowieso erst einbauen wenn der Schwerpunkt stimmt und der Fliger vollständig ist um das Rohr dann genau im SP inkl. Ballast positionieren und einharzen zu können...
ich habe es gleich fest eingebaut und werde den Ballast dann so fertigen dass der Schwerpunkt passt. Das Rohr ist groß genug für genügend Ballast auch wenn ich dadurch dann 1 oder 2cm verliere wenn es nicht genau im SP liegt.

Gruß
Alex

tomfi
28.05.2010, 16:23
So liebe Flaconer, ich habe es endlich geschafft meinen Ballast fertig zu machen, und zu testen. Unterm Strich habe ich dem Falcon gut 400gr auf die Rippen gebracht. Beim Flitschen gings (wie auch ohne Ballast) auf gute 100m.
Der anschliessende Flug war unter berücksichtigung des Wetters gar nicht schlecht. Läßt sich eher besser in der Termik kreisen als bisher, und hat jetzt einen Hammer durchzug. Überhaupt liegt das Modell einfach satter in der Luft (OK 25% mehr Gewicht ist auch nicht von Pappe).
Evtl. ist er mit Ballast einen Hauch Kopflastiger, und reagiert deswegen deutlich besser auf alle Ruder (vor allem Tiefenruder :D). Als Gegenprobe bin ich beim nächsten Start ohne Ballast raus. Entweder war die Termik schlagartig weg oder das Modell fliegt einfach mit Ballast deutlich besser. Ich bin als Leichtgewicht einfach nicht mehr auf die Flugzeit mach dem Flitschen gekommen wie mit Ballast. Freue mich schon auf den ersten Test am Hang.

Das Rohr und der Ballast waren im Bausatz nicht enthalten!

Durch die guten Flugleistungen kam mir gleich der Gedanke an eine Elektrovariante. Könnte bitte einer Bilder vom E Rumpf einstellen? --> Danke!!!

gnauck
30.05.2010, 19:21
Habe heute das Blei gegossen, sind genau 285 Gramm. Wie man auf dem Bild erkennen kann geht der Akku immer noch weit genug nach vorn in die Nase.
Die gegossene Bleispitze ist für die ersten Flüge. Wenn ich den richtigen Schwerpunkt habe wird die Spitze mit einem Gemisch aus Harz und Bleikugeln ausgegossen.

Gruß
Alex

tomfi
30.05.2010, 19:45
Heu Alex,
das ist aber ein ordentlicher Bollen. hast du so einen leichten Akku? Mein Blei war am Anfang halb so groß, und ist jetzt auf ca. 5mm "Länge" geschrumpft. Schwerpunkt bei ca. 100mm.

stefan 94
30.05.2010, 20:16
Muahahahaha ich hab noch mehr!!!!!

StevO
30.05.2010, 20:21
und ich würd gern wissen wo der Schwerpunkt jetzt wirklich hingehört bevor ich mit meinem Bau beginne? Stimmen jetzt die ~100mm oder warns dann doch die Vorgaben laut Hersteller? Möchte dazu auch gerne meinen Empfängerakku abstimmen...

gnauck
30.05.2010, 20:39
das ist aber ein ordentlicher Bollen. hast du so einen leichten Akku? Mein Blei war am Anfang halb so groß, und ist jetzt auf ca. 5mm "Länge" geschrumpft. Schwerpunkt bei ca. 100mm.

Mein Akku hat 120g. 5 2/3 Zellen, die passen als Pyramide verlötet perfekt in die Nase. Beim Schwerpunkt habe ich mich an die Anleitung gehalten, da ich noch nicht ganz glauben kann dass man mit dem SP wirklich so weit nach hinten gehen kann ;-). Darum auch erstmal der Bleiklumpen den man bearbeiten kann. Wenn ich dann den für mich perfekten SP habe wird das Blei mit Kugeln in die Nase geharzt.
Da ich nur am Hang fliege würde mich das Gewicht nicht stören. Bei Schwachwind fliege ich andere Modelle oder Heli ;-).

Gruß
Alex

tomfi
30.05.2010, 20:40
Hallo Stev0
Schwerpunkt ist Geschmackssache! Je weniger Kopflastig, um so weniger EWD, da Pendelleitwerk. Ich finde der Flacon fliegt mit ca. 100mm SUPER! Da fängt der Falcon beim Anstechen sich aber nicht mehr ab :D! (OK er fliegt einen Bogen mit ca. 150m Radius). Rückenflug geht fast ohne nachdrücken!

stefan 94
30.05.2010, 20:59
Ich bin auch mit 100 mm Zufrieden.

gnauck
31.05.2010, 21:17
Da ja einige mit dem Schwerpunkt Richtung 100 so zufrieden sind werde ich Ihn nochmal auswiegen und gegen 90 gehen. Das ist dann die Mitte. Mal schauen wie viel Blei ich dann sparen kann.

Alex

stefan 94
31.05.2010, 21:31
Das sparen bringt dir nur miese Flugeigenschaften, bin ihn auch zuerst bei 94% geflogen. 100% Ist viiieeel besser, und die Flugeigenschaften trotz dem Blei sind bei Thermik noch besser!

onki
31.05.2010, 23:19
Hallo Stefan

Das musst du aber erklären. Ich wenn du von 94mm auf 100mm Schwerpunkt gehst wird der Flieger leichter, da weniger Blei vorne rein muß. Was wolltest du uns damit sagen?

Gruß

Onki

gnauck
01.06.2010, 12:07
Das musst du aber erklären. Ich wenn du von 94mm auf 100mm Schwerpunkt gehst wird der Flieger leichter, da weniger Blei vorne rein muß. Was wolltest du uns damit sagen?


würde mich auch brennend interessieren.

Alex

Ricardo79
01.06.2010, 12:28
Hallo Falcon Gemeinde,

habe nun seit drei Tagen auch meinen Falcon im Einsatz.
Was soll ich sagen, für den Pries nen hammer Flieger.
Die Kollegen am Hang sind von dem kleinen "Klump" begeistert. Ja der neue Spitzname ist das ;)

Ich habe anhand des Themas hier meinen SP direkt auf 97mm gelegt.
War nicht schlecht für den EF. Direkt ne Stunde auf der Anlage geflogen.
Jetzt habe ich den SP auch auf 100mm und bin zufrieden.
Wobei ich denke das er noch 1-3 nach hinten könnte.

Das Klump fliegt gut in der Thermik und macht am Hang erst richitg Spaß.
Vorgestern und gestern hatte es bei uns "fast" gestürmt.
Mit 1660 g ist er etwas zu leicht für solche Bedingungen.
Kommt aber dennoch recht gut gegen den Wind an.
Wenn mann aber dem Falcon etwas Blei auf dei Rippen legen würde, wäre das nen Mords spaß.
Allerdings weis ich nicht ob er diese Ablasser dann mit, sagen wir mal 1kg mehr, aus 300-400m überleben würde.


Alles in allem bin ich sehr zufrieden.

Gruß

Ricardo

stefan 94
01.06.2010, 12:40
würde mich auch brennend interessieren.

Alex

Er brauch halt sein Gewicht, und das merkt man auch in der Thermik, er ist dann zwar leichter, aber auch langsamer und man (So erstaundlich das ist) mit dem "Klump":D enger kreisen, weil er die geschwindigkeit besser hält.
Mit weniger Blei muss man schön grosse bögen machen dass er die Geschwindikeit auch ja behält.
Verstanden?;)

onki
01.06.2010, 14:15
Hallo

Mag sein das ich falsch liege aber ich glaube im Moment verwechselst du "Angstblei" (zur Schwerpunktänderung) mit aufballastieren (für mehr Durchzug).

Gruß

Onki

stefan 94
01.06.2010, 18:32
Zum einfliegen ist das Angst Blei schon gut. Aber für später, unbedingt nach hinten!

stefan 94
02.06.2010, 20:38
Hatt jemand ein Video vom Falcon im DS ?
Im google und Youtube habe ich nichts gefunden, würde mich aber mal dafür interessieren, bevor ich mir dem meinen Weltrekord versuch mache:D

Acro-Freak
02.06.2010, 20:40
Hatt jemand ein Video vom Falcon im DS ?
Im google und Youtube habe ich nichts gefunden, würde mich aber mal dafür interessieren, bevor ich mir dem meinen Weltrekord versuch mache:D

Mit dem Falcon im Ds?
Das hält der doch gar nicht aus oder?

stefan 94
02.06.2010, 20:45
Oohhhh doch das schon, das weiss ich, wenn der nen ScaleSegler Flitsche von bis zu 30Kilo mitmacht kann der auch DS. Und maximal gemessen, (Von mir geflogen:D;)) 217 Km/h bei einem Forbeiflug macht der schon;)

tomfi
02.06.2010, 21:22
Heu Stefan,
bitte mit 1kg aufballastieren und dann dissen...Kamera nicht vergessen...
--> Video auf Youtupe einstellen und Link hier posten, dass will ich sehen!!!

stefan 94
02.06.2010, 21:35
Das kannst du selbst schaffen, schau mal deine Signatur an, nach dem Lebe ich auch:D
PS. Was ich auch noch erwähnen sollte(Danke Tomfi) Es waren 1,7kg aufballastiert. Wie ich das schaffe? Hinten ans Seitenleitwerk "VIEL" Blei, und dann etwa das 3-fache in die Nase. Akku mit 320mah für kurze Flugzeit aber mehr Blei.
Der hält was aus sag ich euch, und der geht mit 1.7 Kg......nur noch boah eh!!!!
Respektiere die Landung:( ich habs vergessen

PS. Dieses Wochenende sollte es bei uns schön sein, hab ne E-Winde, Thermik kann ich so vergessen. Aber einen schönen schnellen Vorbeiflug sollte es schon geben. Vielleicht macht die Cam. mit.
Aber so schnell wie beschrieben nie mit ner Winde.

onki
04.06.2010, 11:29
Hallo

Mein Greifvogel ist vorgestern auch eingeflattert, die E-Version.
Er bringt leer etwas über 1000g auf die Waage.

Gibt es irgendwo Berichte oder Fotos über die Servoanordnung? Die Variante mit den Dymond D60 mit Empfänger zwischendrin find etwas ungeschickt.

Ich hab evtl. vor, ein Servobrett zu bauen, das ich auf 2 Schienen befestige und somit entnehmbar ist.
Anordnung wäre dann in etwa wie folgt:
Motor (Himax 3516-1350 mit 10x6 AeroCarbon) dann Regler dahinter unten montiert. Darüber der Antriebsakku (3s2500 LemonRC). Hinter dem ganzen die beiden Servos (werd die D60 gegen 250er oder 300er tauschen). Den Abschluß macht der Empfänger (S3D 8Kanal).
An den WKs sind die 300er Dymonds zu Gange, am QR das HS-125MG mit Messingabtriebsrad).
Mein SR-Bowdenzug liegt los im Rumpf. Der kommt raus und wird durch einen normalen mit GFK Zug ersetzt. Die Befestigung an der Rumpfwand wird halt Fummelei (Tips?).

Ansonsten bin von der Qualität begeistert. Die haben zwar verschwenderisch laminiert in der Fläche (Glasgewebe glänzt) aber für den Preis ist das OK. Da knausern die Highend Geräte schon mehr mit Harz und somit Gewicht. Der ein oder andere Kohleroving längs im Rumpf wäre vielleicht noch ein Verbesserungsvorschlag.
Die Lackierung ist makellos und alle Verbinder passen stramm. Ein tolles Modell. Sehr hoher WAF, da es meiner Frau gut gefällt. Das ist dann schon die halbe Miete:).

Ich werd dann mal die Anordnung mit dem angestrebten SP von 100mm auswiegen.

Gruß

Onki

tomfi
04.06.2010, 21:33
Servus Onki,
ich habe das SR mit einer 4mm CFK Rohr angelenkt... da hast du das Problem mit dem Befestigen des Zuges nicht! Vorteil von 4mm CFK Rohr: du kannst innen rein direkt mit eine M2 Gewindestange einkleben, und darauf den Gabelkopf schrauben. Ich habe das Rohr hierführ etwas geschlitzt, um sicher zu sein, das der Seku da hin kommt, wo er soll.

gnauck
06.06.2010, 21:35
Mein SR-Bowdenzug liegt los im Rumpf. Der kommt raus und wird durch einen normalen mit GFK Zug ersetzt. Die Befestigung an der Rumpfwand wird halt Fummelei (Tips?).
meiner war nur ganz hinten fixiert und lag sonst auch lose im Rumpf. Da mir die Qualität des Zuges überhaupt nicht gefallen hat, habe ich ihn entfernt und einen anderen eingeklebt. Wie du sagst eine riesen Fummelei, aber ich denke es hat sich gelohnt.

Gruß
Alex

onki
06.06.2010, 22:57
Hallo

Was habt ihr denn so an Servos im Einsatz?
Wie habt ihr das Servobrett im Rumpf befestigt, damit man noch an die Servos rankommt?

Gruß

Onki

gnauck
06.06.2010, 23:08
Was habt ihr denn so an Servos im Einsatz?

Futaba 3150, vermutlich overkill für den Falcon.



Wie habt ihr das Servobrett im Rumpf befestigt, damit man noch an die Servos rankommt?

so wie hier:
http://www.vth.de/fmt-0709-042.html

Gruß
Alex

tomfi
27.06.2010, 09:31
:cry:
Tja, liebe Falcon Jünger...
nach einer Störung zwischen den Ohren habe ich meinen Falcon geschrottet.
Ich traue es mir nicht zu, das Modell zu reparieren. Evtl. kanns ein Profi, ich werde mir (viel später) einen neuen raus lassen müssen.
Die "Reste" gibts in kürze in der Börse...
Euch noch viel Spass mit euren Falcons!!!

Rudolf Kreutz
30.06.2010, 12:14
Da es bei uns Sinn macht, auch einen E - Segler für die Ebene zu haben, wollte ich mir einen 2. Rumpf für E-Antrieb zum Falcon kaufen.
Ich hab hier noch eine Minielli mit einem Roxy 3536/05 liegen.
Laut Robbe hat der bis zu 1700 g Schub bei fast 60 A Strom. In der Elli ist er auf 40 A begrenzt und das sind schon Perlen vor die Säue... . Die hält das nicht aus .
Wäre der Motor nicht was , um den Facon auf Höhe zu bringen ?
Muß ja nicht senkrecht sein.
Wenn an meinen Hängen so gar kein Wind ist, komm ich halt nie gefahrlos in die Thermik.
Da würde das dann schon helfen.

Gruß Rudi

gnauck
30.06.2010, 12:24
Da es bei uns Sinn macht, auch einen E - Segler für die Ebene zu haben, wollte ich mir einen 2. Rumpf für E-Antrieb zum Falcon kaufen.

bekommt man die Rümpfe einzeln? Wäre für mich auch interessant.

Rudolf Kreutz
30.06.2010, 12:31
Den Seglerrumpf hatte ich mal angefragt. Der sollte um die 70€ mit Leitwerk kosten (ganz genau weiß ich das nicht mehr).
Sobald ich Antwort habe , melde ich mich nochmal.

Gruß Rudi

Rudolf Kreutz
30.06.2010, 12:42
Hier schon die Antwort von Staufenbiel:

"Ein Ersatzrumpf kostet: 69,-
Leitwerk: 18,-

Das Leitwerk haben wir vorrätig, aber der Rumpf wird voraussichtlich leider
erst in ca. 4 Wochen lieferbar sein."

Schnell und eindeutig. Da fragen sich andere, was Service ist !

Das ist für mich Service und die 4 Wochen kann ich warten.

Gruß Rudi

onki
09.07.2010, 09:43
Hallo

Am Mittwoch war bei meinem E-Falcon Erstflug (Fußball geht mir an gewissen Körperteilen vorbei). Hat alle Erwartungen übertroffen. Nur am Schwerpunkt muß ich noch etwas arbeiten. Ist auf ca. 100mm eingestellt und fängt immer noch etwas zu viel ab für meinen Geschmack also etwas Blei hinten rein, da vorne nix rauszunehmen ist.
Problem ist auch noch der Butterfly. Die 20mm Auschlag nach unten laut Anleitung sind doch nicht ernst gemeint - oder wie habt ihr das? Ich hab gut 60° Ausschlag und kann selbst mit Voll Tiefe das Ding nicht vorm Wegsteigen hindern.
Wie sind eure Einstellungen? Eine gute Butterflywirkung wäre mir schon wichtig.

Ansonsten ein Spitzenteil, das ich nur empfehlen kann.

Gruß
Onki

femo
09.07.2010, 09:46
wuerde mal versuchen die querruder hoeher zu drehen, weil die wirken ja den woelbis entgegen.....good luck

onki
09.07.2010, 12:16
Hallo

Die QR hab ich schon mehr als angegeben (12mm) hoch stehen.
Brauch ich mehr HR-Ausschlag? Da hab ich die 12mm wie angegeben.

Gruß

Onki

StratosF3J
09.07.2010, 12:31
Hi Onki,

Du musst den QR-Anteil für die Butterfly Stellung reduzieren, denn der QR-Anteil bewirkt ein aufbäumendes Moment. Dies wird dann durch den Abtrieb des HR kompensiert. Mach mal 5mm. Dies ist absolut ausreichend. Bevor Du den HR-Anteil zum Butterfly festlegst, sollte deine EWD und der SP stimmen. Ansonsten musst Du noch etwas nachjustieren.

Viel Spaß beim Einstellen ;)

Gruß
Thomas

Merlin
09.07.2010, 12:41
Hallo Onki,

ich weiß nicht was für einen Sender Du hast, aber oft ist es so, daß man bei 50% des Wölbklappenwegs deutlich mehr als 50% (z.B. 70%) des Tiefenruderausschlags zumischen muss um das Wegsteigen zu vermeiden.
Die max Tiefenruderbeimischung bei Vollauschlag der WK musst Du festlegen, wenn Du das Wegsteigen weggeknüppelt hast und wieder einen stationären Flugzustand hast. Das Modell sollte dann deutlich nach unten fliegen. Das Wegsteigen tritt eigentlich nur während des Setztens der Klappen auf.

Gruß,
Bernd

onki
09.07.2010, 12:59
Hi

Also dann nehm ich mal QR weg, hoffe das mit der Bleizugabe der SP nun stimmt und probiere es nochmal. Laut Anleitung soll man 10mm Tiefe beimischen. Vollausschlag ist 12mm. Das ist schon heftig. Bei meinen anderen Fliegern ist die Beimischung so um die 50% des Vollausschlags.

Das soll also heißen die WK-Ausschläge sind OK und nur das QR ist ggf. für das massive Wegsteigen verantwortlich.

Gruß

Onki

StratosF3J
09.07.2010, 14:28
Hi Onki und Bernd,

Bernd hat natürlich recht. Beim Setzen des Butterflys durchläuft die WK den Bereich von Auftrieb bis zum eigentlichen Bremsen. Mit Bremsen meine ich WK gesetzt größer 80°. Bei den aktuellen F3J Modellen gehen die Wk zwischen 80°-90° runter. Die QR gehen max. 5-7mm hoch. Für die Kompensation der Auftriebseffekt sollte das HR einen Kurvenmix durchlaufen. So mache ich das bei mir. Was die Sachlage etwas schwieriger macht, ist, dass das Wegsteigen abhängig deiner momentanen Fluggeschwindigkeit ist, d.h. für die Einstellungen solltest Du nahezu gleiche Geschwindigkeiten haben. Ich hatte mal bei einer meiner älteren F3J Modelle per Schalter einen gräßeren Ausschlag für stärken Wind programmiert. Aber nur selten benützt :D.

Hier bedarf es etwas Zeit die ideale persönliche Einstellung zu finden.

Gruß
Thomas

StevO
19.07.2010, 21:05
flieg den falcon jetzt auf 95mm aber der hängt ja total am schwanz!

Quicky malle
21.07.2010, 15:18
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo liebe Hangflieger,

war letzte Woche am Hang (beste Bedingungen), und hatte meine Gilette 1 (1500 Gramm Abfluggwicht) und meinen Falcon (1600 Gramm + 450 Gramm Ballast) dabei.
Die Gilette fliegt einfach spitze, sie ist zwar nicht schnell aber dafür sehr präzise und wendig. Der Falcon geht besser allerdings kommt er irgendwie komisch auf Querruder.
Er schiebt in den Kurven und füllt sich einfach komisch an. Was habt ihr für Ausschläge und Differenzierung auf den QR ?
Der Schwerpunkt liegt bei 100mm.


Schönen Gruß
Malte
__________________

onki
21.07.2010, 20:45
Hallo

Ich hab die QR-Ausschläge nach Anleitung. Damit bin ich eigntlich sehr zufrieden, muss allerdings noch mit der Differenzierung spielen, da die Rollen nicht so schön sind (Fassrollen).
Werd ich nächste Woche mal austesten.

Gruß

Onki

gnauck
09.08.2010, 14:50
Was habt ihr für Ausschläge und Differenzierung auf den QR ?

Hatte gestern den ersten richtigen Flug bei guten Bedingungen. Ausschläge und Schwerpunkt nach Anleitung. Mir persönlich sind die Ausschläge zu wenig. Werde ich einiges erhöhen. Mit der Differenzierung bin auch nicht so glücklich.
Aber vielleicht ergibt sich das von selbst wenn man mit dem SP nach hinten geht. Die nächsten Flüge werden es zeigen.

mb74
02.09.2010, 17:48
Hallo,bin neu hier und auch ich habe einen E-Falcon.Hatte ihn am Anfang mit einem 77mm
Schwerpunkt eingestellt.Als Motor habe ich einen MVVS Redliner eingebaut um den Schwerpunkt hin zu bekommen.Steigleistung brachial.Habe dann,nachdem lesen im Forum den Schwerpunkt geändert auf 100 mm und habe einen MVVS 3,5 /1200 reingebaut Steigleistung ist gerade noch erträglich.Habe meinen Falcon am Anfang gleich geschrottet
gehabt,weil ich wie in der Bauanleitung bebildert Höhenruder und Seitenruder mit Dymond D60 bestückt habe. Nach der Reperatur habe ich für das Höhenruder ein HS 82 MG
eingebaut.Für die Wölbklappen habe ich D250 Digi eingebaut und für die Querruder Hs 125 MG. Auch ich habe das Problem das meine Rollen mehr einem Korkenzieher gleichen. Benutze eine DX 7 als Steuerung. Habe meine Ruder gemäß Vorgabe eingestellt.

micneu
08.09.2010, 21:58
Hallo,
beim surfen bin ich auf die Homepage des Herstellers getroffen: http://www.launchmodel.cn/enProductShow.asp?id=152
Dort heißt der Falcon allerdings Luna. Das ist aber definitiv unser Modell.

gnauck
10.09.2010, 13:37
nach einigen erfolgreichen Flügen mit dem Falcon an der sportlichen Kliffkante möchte ich nun den Ballast anfertigen da Ihm ohne Ballast einfach der Durchzug fehlt.
Ich habe das beiligende Ballastrohr eingebaut. Wenn ich Messing als Ballast wähle dann würden das max. ca. 700g ergeben.
Was sind Eure Erfahrungen mit Ballast?
Wieviel Gewicht ist sinnvoll?
Wo sind die Grenzen des Modelles?

Danke,
Alex

Quicky malle
25.10.2010, 20:51
Musste mir leider auch einen neuen Rumpf und Leitwerke bestellen.
Neuer Preis bei Staufenbiel:
Rumpf 99 Euro
Leitwerke 22 Euro

Im Rumpf sind leider keine Gewinde für die Flächenaufnahme, hat jemand ne Idee was ich
da nehmen könnte.


Schönen Gruß
Malte

wernerhetzel
26.10.2010, 09:30
Fläche auf den Rumpf legen , Schraublöcher durchbohren in den Rumpf und von der Rumpfinnenseite Einschlagmuttern mit Sperrholz unterfüttert ankleben.
Ich finde das die Rümpfe sehr dünn laminiert sind , die würden noch eine Lage Gewebe vertragen.
mfg
werner

Quicky malle
30.10.2010, 09:58
Vielen Dank,

für deinen Tip, die Idee hatte ich auch schon. Ich finde das Einschlagmutter nur
für Nylonschrauben taugen, ne Metallschraube einmal leicht schief reingeschraubt schon ist
die Einschlagmutter im Eimer. Im Originalrumpf waren Messing-Gewindeeinsätze eingebaut, weiss jemand wo man sowas bekommt.

Schönen Gruß
Malte

Quicky malle
30.10.2010, 18:46
Hat sich fast erledigt, war heute im Baumarkt und hab mir Gewindehülsen gekauft.
Einmal in Messing und einmal in vernickeltem Messing, welche Gewinde sind wohl haltbarer ?

Schönen Gruß
Malte

the_fly
15.11.2010, 03:40
nach einigen erfolgreichen Flügen mit dem Falcon an der sportlichen Kliffkante möchte ich nun den Ballast anfertigen da Ihm ohne Ballast einfach der Durchzug fehlt.
Ich habe das beiligende Ballastrohr eingebaut. Wenn ich Messing als Ballast wähle dann würden das max. ca. 700g ergeben.
Was sind Eure Erfahrungen mit Ballast?
Wieviel Gewicht ist sinnvoll?
Wo sind die Grenzen des Modelles?

Danke,
Alex

Hallo Alex,

was für eine Lösung hast du denn gewählt?
Wie bist du denn insgesamt zufrieden mit dem Falcon, ich überlege auch einen zu kaufen.

Gruß
Olaf

Quicky malle
21.11.2010, 18:27
Hallo Olaf,

habe ebenfalls Ballast in meinem Falcon, eine Messingstange mit einem Gewicht von
ca. 400 Gramm. Habe im Rumpf ein Brettchen für ein Hochstarthaken eingeklebt
und auf diesem Brettchen kann ich die Stange festschrauben (genau im Schwerpunkt).
Komme so auf ein Fluggewicht von 2Kg, das reicht denke ich.


Schönen Gruß
Malte

Sender
24.11.2010, 14:22
mal ne Frage....

Auf wieviel Gramm kommt ihr denn bei dem Segler und wieviel sind es so in etwa bei der E-Version?
Und, sind bei beiden Versionen der Schwerpunkt bei 100mm?

Danke für Eure Hilfe,
Grüße

onki
24.11.2010, 15:34
Hallo

Ich fliege meinen Falcon als E-Version. Komme auf etwa 1800g.
Schwerpunkt bei 100mm ist für meinen Geschmack ideal.

Gruß
Onki

Quicky malle
24.11.2010, 20:09
Mein Falcon (Seglerversion) wiegt 1650g + 400g Ballast.

Schönen Gruß
Malte

Sender
27.11.2010, 15:29
Dank Euch:)

Sender
18.12.2010, 20:24
Könntet Ihr mal so nett sein, und Eure Wölbklappenruder-Anlenkung zeigen?
Mich interessiert vor allem wie Ihr das Ruderhorn eingebaut habt - ich traue mich da nicht so richtig ran...

Vielen Dank für Eure Hilfe,

Grüße

Rudolf Kreutz
05.02.2011, 15:43
Nach einer unsanften Begegnung mit einer Fichte sah mein Falcon sehr häßlich aus.Rumpf 3 x gebrochen HLW rausgerissen und Fläche im Wurzelbereich beschädigt.
Also was machen ?
Da ich nur sehr wenig Erfahrung im Umgang mit GFK habe,war das ein schönes Übungsstück.
Zudem habe ich zu dieser Zeit den E-Antrieb aus meiner Minielli ausgebaut.
Also wurde nach kurzer Messorgie die Schnauze samt Spitze festgeklebt und vorne abgeschnitten.
Der 600 W BL eingebaut und ein 60A Regler eingeschoben. Es blieb noch genug Platz für einen 2200 mAh Lipo.
Nachdem ich heute noch 200g Blei zugeben musste war Jungfernflug.
Das Teil geht richtig gut.Der Motor zieht in 70-80 Grad rauf und erste Manöver zeigen,dass alles zu halten scheint.
Nur schön ist er halt nicht.Aber ich komm endlich auch an Hängen zurecht, die ich sonst nicht erreicht habe.

603110


603111

Sender
05.02.2011, 19:53
@Onki,

welche EWD hast Du denn bei 100mm?

Ich bin bei 95mm gewesen und fand den Falcon extrem unterschneident...musste viel Höhe geben, damit er überhaupt oben bleibt..
Was stimmt da nicht?

Wird es bei 100mm wirklich besser?

Rollen klappt auch nicht so rund, brauche extrem viel Anstechen und es gibt immer ne Fassrolle...:confused:

onki
03.03.2011, 21:51
Hallo

Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Herrn:D grab ich den Fred nochmal aus, um meinen RC-Einbau in die Elektroversion zu zeigen.
Ich hab was gegen Fest eingebaute Dinge, da diese meisten laut Herrn Murphy kapuutgehen.
Daher hab ich den Regler unter den Akku gelegt, seitlich zwei Leisten eingeklebt und darauf das Akku GfK-Brett geschraubt.
Ähnlich das Servobrett. Das ist auf Nutleisten eingeschoben un dahinter ist der Empfäger mit fixierten 2G4 Antennen (90°) befestigt.
Die HR-Anlenkung mit dem CFK-Rohr wurde entsprechend abgelängt und beidseitig mit Gewindestangen verklebt, an die dann die Gabelköpfe geschraubt wurden.
614141
Das sieht dann so aus. Hat sich mitterweile bewährt, nur bei der Akkudicke muß man etwas aufpassen.

Gruß
Onki

Widi84
05.04.2011, 18:59
Hallo,

ich möchte mir die E-Version des Falcon zulegen, nach dem ich von der Seglerversion sehr überzeugt bin und mir sehr sehr viel Spaß am Hang und auch in der Ebene bereitet.

Hat vielleicht jemand eine Empfehlung für Motor + Regler + Luftschraube?

Wäre mir sehr geholfen was ich bei diesem Modell alles nehmen kann. Es sollte bei dem Antrieb schon etwas Power dahinter sein, so dass hohe Steigraten und Geschwindigkeiten möglich sind.

Vielleicht weiß jemand was.

Danke und Gruß
Stefan

Gertax
20.04.2011, 11:08
Nachdem Lindi den Skywalker als Segler (Baugleich Staufenbiel Falcon) in einer Sonderaktion für schlappe 229,- angeboten hat und die Leute hier im Topic überwiegend gute Erfahrungen gemacht haben, musste ich mir auch unbedingt einen bestellen. :D Besseres Preis/Leistungsverhältnis geht ja wohl nicht.
Werd den Vogel überwiegend in der Ebene am Gummiseil fliegen, Hangflug in der nahen Schweiz ist jedoch hin und wieder auch geplant.

Hat sonst noch jemand die Lindinger Aktion ausgenutzt? :D

Momentan gibts den Vogel ja wieder zum Normalpreis, Farbe ist gelb/rot. Staufenbiel hatte den ja in weiß/rot. Lt. Homepage auch bald wieder lieferbar.

Jedenfalls, ich freu mich wie Schnitzel und kanns kaum erwarten bis der Vogel da ist.

Gibts von den bisherigen Falcon/Skywalkerpiloten vielleicht noch ein paar Erkenntnisse zum Flugverhalten, Schwächen,Stärken,noch weitere Schwerpunktrücklagen?

Gruß,
Arthur

vollgasklausi
24.07.2011, 21:42
Hallo Gertax, war mit dem Skywalker Segler gerade in den Dolomiten im Val di Fassa, und kann dir nur positves über den Segler berichten ! Top in der Thermik, sehr schnell und wendig wenn man will..., bin total begeistert !!!!

Die Verarbeitung ist 1a, ich werde mir aber noch einen E-Rumpf bestellen, damit ich das Teil auch am Platz nutzen kann !

Grüsse aus Österreich !

baemotec
13.08.2011, 21:07
Hallo Leute
Da ich mich in diesem Teil des Forums noch nie zu Wort gemeldet habe, erst mal "Hoi Zäme" .
Und gleich mit der Tür ins Haus, da es den Falcon F3b bei uns in der Schweiz nur als Oem Ware gibt, fehlte bei meinem die Anleitung und eine Aluhülse im Flügel. Habe ich aber in 10Min. selber gedreht :-)
Das Einzige was ich allerdings wissen möchte, sind die von Euch erflogenen Ruderausschläge (übern Schwerpunkt habe ich genug gefunden) resp. Differenzierung in %

Im Voraus vielen Dank und freundliche Grüsse von Links :-)

beate
15.08.2011, 14:20
Hallo Leute
Da ich mich in diesem Teil des Forums noch nie zu Wort gemeldet habe, erst mal "Hoi Zäme" .
Und gleich mit der Tür ins Haus, da es den Falcon F3b bei uns in der Schweiz nur als Oem Ware gibt, fehlte bei meinem die Anleitung und eine Aluhülse im Flügel. Habe ich aber in 10Min. selber gedreht :-)
Das Einzige was ich allerdings wissen möchte, sind die von Euch erflogenen Ruderausschläge (übern Schwerpunkt habe ich genug gefunden) resp. Differenzierung in %
Im Voraus vielen Dank und freundliche Grüsse von Links :-)

Guckst Du hier:
Querruderservo nach unten+/oben- in mm
Querruder + 5 -12
Startstellung + 3
Thermik + 1,5
Strecke - 1,5
Butterfly - 12
Wölbklappenservo nach unten/onben
Querruder - 5
Startstellung + 3
Thermik +1,5
Strecke -1,5
Butterfly + 20
Höhenruderservo nach unten/oben
Höhenruder + 12 -12
Strecke +1
Butterfly + 3
Seitenruder beidseitig18 mm
Hoffentlich hilft es Dir,Gruss von B.

baemotec
04.10.2011, 20:59
Nachträglich vielen Dank habe ich leider erst jetzt gesehen. :-)

Grüsse Joe

Gast 26270
26.10.2011, 20:00
Hallo Co-Piloten,

habe mir auch eine Elektroversion des Falcon gegönnt und mit dem Bau begonnen.
Das Modell wird mit folgenden Komponenten ausgestattet:
Motor: Dymond Master HQI 3661
Regler: Dymond Smart 60
Spinner: CN-Spinner
Propeller: Cam-Carbon 10x7
Servos 6x Dymond DS 1559 MG digital
Akku: 3 S 2.200 mAh (vovon ich etliche mit 35 C und mehr von verschiedenen Herstellern habe)

Da schon mehrere in diesem Thread nach Fotos gefragt haben, stelle ich nachfolgend einige Baustufenfotos zur Verfügung.
Meines Erachtens sind die meisten Fotos selbsterklärend.

Ein paar Erläuterungen:

Festkleben des Motorspants auf der Innenseite des Rumpfes:
Der von mir verwendete Motor hat nur wenige mm weniger Durchmesser als der Motorträger. Um zu verhindern, dass Harz auf die Auflagefläche des Motors geriet, drehte ich mir eine abgestufte dünne Kunststoffscheibe, 1. Stufe Durchmesser 1 mm mehr als der Motor, 2 Stufe = Innendurchmessesser des Motorträgers = Zentrierung. Diese Scheibe versah ich mit Trennwachs, befestigte sie auf dem Motorträger und füllte den ringförmigen Zwischenraum Scheibe / Rumpf mit eingedicktem Harz. Nach dem Aushärten entfernte ich die Scheibe und hatte einen schönen und gleichmäßigen umlaufenden Klebewulst.

Befestigung der Flächenservos:
Die Flächenservos habe ich mit Flash Bonder von Henkel (m.E. identisch mit Pattex Repair Extreme) festgeklebt. Das habe ich schon x-mal mit gutem Erfolg praktiziert. Schrumpfschlauch ist nicht erforderlich. Klebung hält bombig, lässt sich aber leicht mit stabilem Garn oder dünner Fesselfluglitze auseinander"sägen".

Anlenkung Klappen:
Habe mich beim Ausfräsen der oberen Öffnung in der Tragfläche langsam vorgearbeitet. Die Öffnung ist bei mir 6 mm breit und 22 mm lang. Der Hilfsholm muss zwingend ein paar mm ausgefräst werden. Mit meinen auf den Bildern zu sehenden Servopositionen und Anlenkungen sind die von Staufenbiel empfohlenen Ausschläge problemlos realisierbar.

Bis auf die Abdeckungen der Servoschächte (müssen ein wenig angepasst werden) sind die Flächen fertig. Die Kabel sind schon fertig konfektioniert.

In Kürze geht´s weiter.

Vielleicht kann jemand von meinen Bildern profitieren.

Gruß
Wolfgang





7186327186457186467186477186487186497186507186517186527186537186547186557186447186437186337186317186 34718635718636718637718638718639718640718641718642718656

Gast 26270
26.10.2011, 20:08
Beim Hochladen meiner von 01 bis 26 nummerierten Bilder hat sich deren Reihenfolge geändert. Ich denke aber, dass man die Bilder dennoch zuordnen kann.

Für Fragen, aber auch für Anregungen stehe ich gern zur Verfügung.

Gruß
Wolfgang

whacken
04.11.2011, 23:01
Hallo Wolfgang,

danke für die guten Fotos!

Wie ich sehe, hast Du Dich jetzt nach der Vitesse dem Falcon zugewendet :-) Habe heute zufällig in Friedrichshafen den "Skywalker Elektro" gesehen, der scheinbar baugleich mit dem Falcon ist. Da hätte ich fast zugeschlagen... Wie bist Du denn mit dem Falcon zufrieden, würdest Du ihn empfehlen?

Viele Grüße
Wolfgang

Gast 26270
04.11.2011, 23:36
Hallo Wolfgang,

mein Falcon ist fertig, aber noch nicht geflogen.
Mit der Qualität und der Passgenauigkeit der Teile bin ich uneingeschränkt zufrieden.
Dass der Falcon sehr gute Flugeigenschaften hat, wurde in diesem Thread ja bereits mehrere Male festgestellt.
Auch ich werde nach meinem Erstflug berichten.

Gruß
Wolfgang

StevO
07.11.2011, 13:55
Hallo!

Bin die ganze Saison den Falcon am Hang geflogen und eigentlich recht zufrieden damit, für das kleine Geld auf jeden Fall sehr gut! Nur der Durchzug ist etwas gering, deshalb will ich nun das mitgelieferte Ballaströhrchen einbauen. Wie siehts bei euch dann mit dem Schwerpunkt aus, wenn ich das Röhrchen nach hinten in den Rumpf schiebe bis es vorne bündig abschließt und dann mit einem gleich langen Rundstahl "befülle", schaff ich dann den Schwerpunkt trotzdem noch? Hab leider noch keinen passenden Stahl dazu und frage deshalb vorher nach!

Nach meinen Berechnungen habe ich dann rund 600g zusätzlich mit, sollte der Falcon doch noch aushalten... (nein, natürlich nicht unbegrenzte Höhe ;-) )

lg, StevO!

Rudolf Kreutz
07.11.2011, 18:13
Der hällt das aus. Wir haben den Faölcon schon geflitscht und ich habe einen 600 W Bl. drin, den ich Berg ab nicht abschalten brauche.
Außerden hat der Haken einmal nicht gelöst und der Falcon ist mit vollen Gummizug eingeschlagen. Rumpf 2 x gebrochen und die Fläche hat gehalten.
Meiner Meining nach solltest du das Ballastrohr Füllen und dann mit der Schwerpunktwage genau einwiegen, Position anzeichnen und dann einkleben.

Gruß Rudi

Chris666
07.12.2011, 17:02
Hy,

ich will grad für den Rumpf des Falcon ne Fläche bauen.Kann mir jemand bitte kurz sagen was die Originalfläche für eine größte Flächentiefe hat??

Mfg
Chris

gnauck
07.12.2011, 19:03
@StevO: Ich habe mir aus Messing ca. 30mm lange Ballaststücke gemacht. Dazu dann noch welche aus Kunststoff in der gleichen Länge. Damit kann ich sehr gut variieren. Meistens habe ich 3-5 Stück Messing drin und den Rest Kunststoff. Das Entspricht ca. 260 - 430g.

Bei mehr als 430g wurde bei mir das Flugverhalten eher schlechter statt besser. Aber das hängt auch stark von Deinem Hang und dem Wind ab. Ich fliege den Falcon meistens an kleineren sportlichen Kanten und bis jetzt bei max. 8bft.

Gruß
Alex

RvM
11.03.2012, 12:36
Hallo zusammen

Ich bin mir am überlegen ob ich den Falcon electro anschaffen soll. Beim Setup würde ich auf das von Stuafenbiel vorgeschlagene zurück greifen:
Höhenruder: 1x DS 1550
Querruder: 2x DS 1550
Seitenruder: 1x DS 1550
Wölbklappen: 2x DS 1550

Nur der Motor bereitet mir einbisschen Kopfschmerzen. Ich möchte einen Motor der den Falcon ziemlich schnell senkreckt in den Himmel bringt. Halt so das richtig die Post abgeht.
Wie viel Watt bräuchte da der Motor etwa? Oder ist der Vorgeschlagene Motor: DYMOND MASTER HQI-3661 ausreichend, dass die Post abgeht?

Gruss Manuel

Rudolf Kreutz
11.03.2012, 12:51
Ich fliege den Falcon mit einem 3 S 2200 und einem 50 A Antrieb. Geht fast senkrecht.Regler ist ein TG mit 60 A und BEC.

Gruß Rudi

wernerhetzel
11.03.2012, 12:57
Habe auch einen 2200 3S-Akku, mit einem Megainnenläufermotor verbaut , mit der Leistung bin ich zufrieden.
Es ist halt ein motorisierter Hangflieger und kein Hotliner.
Manuel , ob für dich nicht ein Surprise (Freudentaler) besser währe ?
mfg
werner

Horiak
23.03.2012, 19:12
Hallo!

Hab mir diese Wochen einen gebrauchten Falcon gekauft.
Abfluggewicht 1815g + Ballast 125g, 250g oder 500g.
SP ist bei 94mm bei allen Gewichten.
In der Rumpfspitze ist noch ein 10g Bleiplättchen zu finden.
Soll ich dieses noch rausnehmen um den SP nach hinten zu kriegen?
Auf der Homepage von Launchmodell ist der SP mit 95mm - 102 mm angegeben.

Die meisten von Euch fliegen mit 100mm, oder?
Weiters ist bei meinem Modell der Flitschenhacken 5cm vor der Rumpfspitze
gesetzt worden. Ist es nicht zu weit vorne. Hab hier im Thread gelesen, daß
ein Haken im Übergang vom Rumpfboot montiert ist.

Oder ist das ein Hochstarthacken, den man weiter hinten ansetzt?

Mochte das Modell im Sommer mal mit dem Gummi flitschen.
Hab aber noch nicht geflitscht oder ein Modell am Hochstarthaken gestartet,
darum meine Frage.

Danke für eine kurze Antwort, lG Horiak

gnauck
25.03.2012, 21:26
Hallo!
Die meisten von Euch fliegen mit 100mm, oder?


in meiner Anleitung steht 76-78mm (Staufenbiel). Und so fliege ich Ihn auch und bin zufrieden damit. Ich hab den Falcon als reinen Segler für den Hang.

gruß
Alex

beate
25.03.2012, 21:33
in meiner Anleitung steht 76-78mm (Staufenbiel). Und so fliege ich Ihn auch und bin zufrieden damit. Ich hab den Falcon als reinen Segler für den Hand.

gruß
Alex

Hallo Alex,
versuche doch mal den SP weiter nach hinten zu legen.Du wirst dann aber überrascht sein wie der geht.Der Falcon will dann aber geflogen werden,aber das willst Du
sicher auch mit dem Modell.:)

Gruss Beate

schaschlig
06.05.2012, 18:11
Hallo,

wo habt Ihr bei der E-Version die Servos für das Höhen und Seitenruder eingebaut?
Ich habe die Baugleiche Skywalker von Lindinger aber die Bauanleitung ist nur für
die Seglerversion und sehr dürftig.
Bin für alle Tips oder vielleicht sogar Bilder dankbar.

Herbert1
06.05.2012, 18:18
Hallo!

Weiters ist bei meinem Modell der Flitschenhacken 5cm vor der Rumpfspitze
gesetzt worden. Ist es nicht zu weit vorne. Hab hier im Thread gelesen, daß
ein Haken im Übergang vom Rumpfboot montiert ist.

Oder ist das ein Hochstarthacken, den man weiter hinten ansetzt?

Mochte das Modell im Sommer mal mit dem Gummi flitschen.
Hab aber noch nicht geflitscht oder ein Modell am Hochstarthaken gestartet,
darum meine Frage.

Danke für eine kurze Antwort, lG Horiak

Hi Horiak
der Flitschenhacken passt schon.

Gruß,Herbert

Gast_39324
22.05.2012, 11:19
Moin

Ich habe mal eine Frage.
Da ich mir einen gebrauchten Falcon Elektro zugelegt habe,ohne Motor wollte ich fragen ob der Motor geht?
DYMOND PROFI AL 3542 dazu habe ich einen Plush 60A Regler.

Ich hätte da auch noch eine alternative hier rum liegen:TR 35-42D 1000kv Brushless Outrunner eq: AXi 2820

Ich möchte nicht heizen ohne ende mit dem Teil,der Motor soll nur das teil auf Höhe bringen mehr nicht.

An erster stelle würde ich den Dymond setzen da ich dort schon den Regler dran habe.

Was bräuchte ich den da noch für einen Prob und wie ist die Spinner Größe?

Gruß Jürgen

StevO
22.05.2012, 12:43
An alle Segler-Falcon-Piloten!!!

Bleit Eure Falcons über das mitgelieferte Ballastrohr für den Hangeinsatz auf! Ich bin am Wochenende den Falcon mal mit zusätzlichen (ich glaube) fast 600g geflogen! Das Ding geht dann wirklich ab - vor allem lässt der Durchzug nicht mehr so zu wünschen übrig im Gegensatz zum leeren Modell! Richtig schnell wird die Maschine zwar nicht (im Vergleich zu "Steckenseglern") aber der Falcon macht dann ums doppelte mehr Spass!

Leider hab ich bei der letzten Landung mit der Fläche in einem Grasbüschel eingehakt und hab einen Schlag auf den Rumpf bekommen, der war sofort ab - also der Heckausleger ist wirklich sehr minimal aufgebaut, das ist vermutlich auch die Schwachstelle bei dem sonst für das Geld gut gefertigten Modell!

schaschlig
22.05.2012, 20:41
Hallo,

bei mir ist der Kohlestab für das Pendelleitwerk im Rumpf und in den 2 Höhenruderteile sehr eng.
Wie soll ich nun vorgehen, den Kohlestab dünner schleifen oder im Rumpf die Bohrung erweitern?
Wie halten die beiden Höhenruderteile werden die nur gesteckt oder verklebt? Ich denke der
Kohlestab muss im Rumpf leicht bewegbar sein und in den Ruderteile straf sitzen oder - hab kein Plan!

Bitte um Info

gnauck
22.05.2012, 22:57
An alle Segler-Falcon-Piloten!!!

Bleit Eure Falcons über das mitgelieferte Ballastrohr für den Hangeinsatz auf! Ich bin am Wochenende den Falcon mal mit zusätzlichen (ich glaube) fast 600g geflogen! Das Ding geht dann wirklich ab - vor allem lässt der Durchzug nicht mehr so zu wünschen übrig im Gegensatz zum leeren Modell! Richtig schnell wird die Maschine zwar nicht (im Vergleich zu "Steckenseglern") aber der Falcon macht dann ums doppelte mehr Spass!


es ist ja bekannt dass dem MH32 Profil eine höhere Flächenbelastung gut tut. Ich fliege meinen Falcon auch immer mit Ballast. Allerdings meistens nur zwischen 200 und 400g. Bei mehr als 450g wurde das Flugverhalten bei mir immer schlechter.



Leider hab ich bei der letzten Landung mit der Fläche in einem Grasbüschel eingehakt und hab einen Schlag auf den Rumpf bekommen, der war sofort ab - also der Heckausleger ist wirklich sehr minimal aufgebaut, das ist vermutlich auch die Schwachstelle bei dem sonst für das Geld gut gefertigten Modell!
Ich habe die Schrauben für die Flächenbefestigung durch Nylon Schrauben ersetzt. Bei schlechten Landungen sind diese bis jetzt immer sofort abgeschert und der Falcon blieb bis jetzt zum Glück immer ohne Schaden.

Alex

marc-oliver35
23.05.2012, 23:05
Sascha,

die Kohlestäbe werden nur gesteckt, keinesfalls verklebt. Sie können nämlich schon mal brechen und könnten dann nicht ausgetauscht werden.

Um die Passung zu verbessern, solltest Du erstmal versuchen, die Kohlestäbe zu drehen. Manchmal gibt es tatsächlich eine Stellung, in der die Stäbe leichter reingehen. Dann kann man einen Teflonstift benutzen, den es im Pfeifenzubehörhandel gibt, damit der Mundstückzapfen leichter in die Holmbohrung zu drehen ist.

Wenn all das nicht hilft, oder wenn die Klemmung so groß ist, daß das nicht zielführend ist, dann nimmst Du 600'er Naßschleifpapier und schleifst die Stäbe vorsichtig dünner. Aber Vorsicht: nur ein paarmal drüber, dann trocknen und probieren. Wenn Du zuviel wegnimmst, fliegen Dir die HR-Blätter im Flug davon. Dann mußt Du wieder ein Pendellock o.ä. verbauen. Also etwas schwer aufzuschieben sollen sie schon sein.

gnauck
24.05.2012, 15:10
Hallo,

bei mir ist der Kohlestab für das Pendelleitwerk im Rumpf und in den 2 Höhenruderteile sehr eng.
Wie soll ich nun vorgehen, den Kohlestab dünner schleifen oder im Rumpf die Bohrung erweitern?
Wie halten die beiden Höhenruderteile werden die nur gesteckt oder verklebt? Ich denke der
Kohlestab muss im Rumpf leicht bewegbar sein und in den Ruderteile straf sitzen oder - hab kein Plan!


Bei mir geht der Kohle Stab auch schwer in die Seitenflosse, aber das sollte er auch. Denn der Stab sollte sich dort nicht von selbst bewegen können. ich lasse Ihn immer drin und nehme nur die beiden Höhenruder ab.

Zusätzlich ist ja noch ein kleiner 3mm Federstahlstift für das Pendelleitwerk dabei. Dieser wird normal leicht gebogen in der Mitte. Durch die leichte Biegung werden die Höhenruder fixiert und können sich nicht mehr von selbst lösen. Natürlich gibt es auch viele anderen Möglichkeiten. Aber diese ist einfach und hat mich noch nie im Stich gelassen.

Alex

wernerhetzel
24.05.2012, 15:40
Ich habe auch den Eisenstift leicht auf Vorspannung gebogen. Bis jetzt hat sich das Höhenruder nicht gelockert .
mfg
werner

schaschlig
25.05.2012, 18:39
Bei mir geht der Kohle Stab auch schwer in die Seitenflosse, aber das sollte er auch. Denn der Stab sollte sich dort nicht von selbst bewegen können. ich lasse Ihn immer drin und nehme nur die beiden Höhenruder ab.

Zusätzlich ist ja noch ein kleiner 3mm Federstahlstift für das Pendelleitwerk dabei. Dieser wird normal leicht gebogen in der Mitte. Durch die leichte Biegung werden die Höhenruder fixiert und können sich nicht mehr von selbst lösen. Natürlich gibt es auch viele anderen Möglichkeiten. Aber diese ist einfach und hat mich noch nie im Stich gelassen.

Alex


Hallo Alex,

bei mir klemmt es ja auch in den Höhenruder, da kann sich dann ja auch nichts bewegen.
Ich dachte, dass die Drehachse im Seitenleitwerk ist und die Höhenruder Fest auf dem Kohlestab sitzen.
Geht das auch?

gnauck
25.05.2012, 20:24
bei mir klemmt es ja auch in den Höhenruder, da kann sich dann ja auch nichts bewegen.
Ich dachte, dass die Drehachse im Seitenleitwerk ist und die Höhenruder Fest auf dem Kohlestab sitzen.

Das passt, der Carbonstab muss sich im HR nicht bewegen. Er dreht sich um seine eigene Längsachse und damit auch das HR. Wenn Du das HR ohne Gewalt drauf bekommst ist das OK.

Alex

schaschlig
27.05.2012, 18:54
Das passt, der Carbonstab muss sich im HR nicht bewegen. Er dreht sich um seine eigene Längsachse und damit auch das HR. Wenn Du das HR ohne Gewalt drauf bekommst ist das OK.

Alex



Aber wenn der Kohlestab auch fest im Rumpf sitzt, was soll sich dann da noch bewegen?

gnauck
27.05.2012, 22:15
Aber wenn der Kohlestab auch fest im Rumpf sitzt, was soll sich dann da noch bewegen?

Das hängt davon ab wie die Anlenkung des Leitwerks realisiert ist. ich bin davon ausgegangen das die so realisiert ist wie im letzten Beitrag dieses Threads:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/6963-Konstruktion-Pendelh%C3%B6henruderanlenkung

Ich schaue mir morgen meinen Falcon nochmals genauer an und melde mich dann nochmal.

Gruß
Alex

Gast_39324
28.05.2012, 11:36
Moin

Ich habe mal eine Frage zum Kohlestab in den Tragflächen.

Hat schon einer einen 12mm Federstahl drin?
Ich traue dem Kohlestab nicht,der verbiegt sich doch bestimmt schnell.
Und noch eine frage zu der Verschraubung der Flächen.
Nehmt Ihr Kunstoff oder Stahl-Schrauben?

Ich denke bei Stahl-Schrauben würde es bei einer härteren Landung die aufnahmen raus reissen.
Und wie sieht es aus mit Kunstoff-Schrauben halten die eine höhere Geschwindigkeit aus?

Gruß Jürgen

Crischi74
28.05.2012, 12:02
Moin

Ich habe mal eine Frage zum Kohlestab in den Tragflächen.

Hat schon einer einen 12mm Federstahl drin?
Ich traue dem Kohlestab nicht,der verbiegt sich doch bestimmt schnell.
Und noch eine frage zu der Verschraubung der Flächen.
Nehmt Ihr Kunstoff oder Stahl-Schrauben?

Ich denke bei Stahl-Schrauben würde es bei einer härteren Landung die aufnahmen raus reissen.
Und wie sieht es aus mit Kunstoff-Schrauben halten die eine höhere Geschwindigkeit aus?

Gruß Jürgen

Ich fliege zwar keinen Falcon aber dafür den sehr ähnlichen Vladimir Mini Graphite.
Stahlschrauben sind Pflicht. Wenn ich mit dem Segler mit fast 200 runtersteche und dann nen quadratischen Looping mit Peakbelastungen von 30G fliege, geht das nur mit Stahlschrauben oder der Rumpf fliegt geradeaus weiter.
Eine Kohlesteckung verbiegt sich nicht, entweder hält sie oder bricht. Stahl verbiegt sich.

Gast_39324
28.05.2012, 12:47
Ich fliege zwar keinen Falcon aber dafür den sehr ähnlichen Vladimir Mini Graphite.
Stahlschrauben sind Pflicht. Wenn ich mit dem Segler mit fast 200 runtersteche und dann nen quadratischen Looping mit Peakbelastungen von 30G fliege, geht das nur mit Stahlschrauben oder der Rumpf fliegt geradeaus weiter.
Eine Kohlesteckung verbiegt sich nicht, entweder hält sie oder bricht. Stahl verbiegt sich.

Danke

Und was sagst Du dazu wenn ich jetzt behaupte oder ein beweis- hätte das sich die Kohlesteckung verbiegt:confused:

Crischi74
28.05.2012, 13:42
Also meine Steckung ist 12mm Durchmesser Carbon-Rundstab Vollmaterial. Bevor sich die ein zehntel Millimeter verbiegt, bricht die Aufnahme im Flügel oder die Fläche in der Mitte.

wernerhetzel
28.05.2012, 13:57
Mein E-Falcon fliegt mit Kuststoffschrauben , die ja Zugbelastbar sind , nur Scherkräfte mögen sie nicht und das ist ja gewollt um die Flächen/Rumpf bei ungewollter Bodenberührung etwas zu schützen.
Den Originalkohlestab gegen einen Stahlstab auszutauschen dürfte wegen der Stabkrümmung nicht so einfach sein.
Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
mfg
werner

beate
28.05.2012, 22:47
Und was sagst Du dazu wenn ich jetzt behaupte oder ein beweis- hätte das sich die Kohlesteckung verbiegt:confused:

Wenn Du Beweise für Deine Behauptungen hast,solltest Du sie auch vorlegen.Bei dem Kohlestab begrüssen sich eher die Flächenenden als dass der bricht.
Egal wie mit dem Falcon geflogen wurde,ich hatte jedenfalls nur gestreckte Nylonschrauben.Und nun fliege ich wieder mit Stahlschrauben.
Ich bin der Meinung ,bevor ich solch ein Modell fliege sollte ich landen können(oder üben und zwar mit einem einfachen Modell :D).

Gruss Beate

gnauck
29.05.2012, 08:59
Egal wie mit dem Falcon geflogen wurde,ich hatte jedenfalls nur gestreckte Nylonschrauben.Und nun fliege ich wieder mit Stahlschrauben.

kann ich nicht bestätigen. Ich fliege nur Nylonschrauben ohne irgendwelche Probleme. Ich mach allerdings oft neue rein und schmeiße die alten dann weg. Die Schrauben kosten ja nur paar Cent.



Ich bin der Meinung ,bevor ich solch ein Modell fliege sollte ich landen können(oder üben und zwar mit einem einfachen Modell :D).

Naja, es gibt Hänge wo zur Landung immer etwas Glück dazu gehört und auch Können manchmal nichts nützt. Und da haben mir die Nylonschrauben schon öfter das Modell gerettet. Ich bleibe bei den Nylonschrauben.

EDIT: Ich fliege den Falcon nur am Hang als reinen Segler. Man sollte auch unterscheiden ob man Ihn motorisiert wie ein Hotliner fliegt, oder als Segler. Am Hang wird der Falcon "so schnell" und die Nylonschrauben haben bis jetzt jedes Flugmanöver mitgemacht. Im Vergleich zu vielen anderen Modellen sind es ja auch 4 Schrauben und nicht nur 2.

Alex

StevO
29.05.2012, 09:53
Also unbedingt "schnell" wird er nicht gerade, leer ist er eher langweilig unterwegs (klar, ist Ansichtssache)! Hat man das Gerät jedoch so gut es geht mit Stahl vollgepumpt, wird er zwar auch nicht "schnell" aber dafür hat er dann um einiges mehr Durchzug und lässt sich schön in knackige Wenden reinhängen! Mit richtig Ballast (so wie ich ihn fliege) und dann angestochen in einen Rechteckloop mit Nylonschrauben... :) ich hab keine Ahnung, aber Stahlschrauben beruhigen da schon etwas das Gewissen! :cool:

gnauck
29.05.2012, 10:31
Also unbedingt "schnell" wird er nicht gerade, leer ist er eher langweilig unterwegs (klar, ist Ansichtssache)! Hat man das Gerät jedoch so gut es geht mit Stahl vollgepumpt, wird er zwar auch nicht "schnell" aber dafür hat er dann um einiges mehr Durchzug und lässt sich schön in knackige Wenden reinhängen!

dem kann ich zustimmen, und mein Falcon hat auch immer Ballast an Bord sobald es die Bedingungen zulassen. Und es hat sich bis jetzt noch keine Nylonschraube in der Luft verabschiedet.

Hier mal zum Datenblatt von Nylonschrauben (214N bei M4):
http://www.anixtercomponents.com/images/uploads/Nylon_Screws_strength_data.pdf

tomfi
29.05.2012, 11:53
Hallo,
ich habe bei den K- Schrauben immer das ungute Gefühl, dass die Schauben beim anziehen schon überdehnt werden. Die Drehmomentangabe auf dem Datenblatt bestätigt, das man mit sehr viel Gefühl an die Sache ran gehen muss. Das angegebene Moment ist ca. 1/7 von dem was eine "normale" 8.8 M4 aus Stahl ab kann.

gnauck
29.05.2012, 15:04
ich habe bei den K- Schrauben immer das ungute Gefühl, dass die Schauben beim anziehen schon überdehnt werden.
Da ist Gefühl gefragt. Wenn diese natürlich schon beim einschrauben gedehnt werden leidet natürlich auch die Festigkeit.

Ich sehe schon, ich stehe ziemlich alleine da hier mit den Nylonschrauben, aber ich bleibe dabei :cool:

Gast_39324
29.05.2012, 16:35
Da ist Gefühl gefragt. Wenn diese natürlich schon beim einschrauben gedehnt werden leidet natürlich auch die Festigkeit.

Ich sehe schon, ich stehe ziemlich alleine da hier mit den Nylonschrauben, aber ich bleibe dabei :cool:

Ich werde es versuchen;)

Zu Beate Ja Du hast vielleicht recht....aber ich fliege auch einen Dragon von Valenta und der lebt jetzt auch schon seit über einem Jahr.
Warum mein Verbinder zu krumm ist,ganz einfach mein Butterfly war falsch eingestellt und ich habe es gemerkt nur habe ich irgend wie geschlafen und hatte es noch drin beim tiefen Vorbeiflug:eek: (war keine tiefe dazu gemischt)
Dann noch so eine fiese Boe von links auf das Modell und schwups lag er da auf dem Rücken.
Ich denke Bruch hatte schon jeder mal,mich trifft es immer gleich am Anfang mit einem Neuen Modell,danach komischer weiße nicht mehr:)

Ich habe heute mit Staufi Telefoniert echt ein Super Service.
Bekomme jetzt einen neuen Verbinder für 10 Euro+Kostenloser Versand:D

Gruß Jürgen

Gast_39324
30.05.2012, 14:47
Wow
Der Service bei Staufi ist echt spitze Danke Jungs von Staufi;)
Der Verbinder ist da und passt:D

SpeedFun
03.06.2012, 10:48
Ich denke geschwindigkseitsmäßig braucht sich der Falcon nicht zu verstecken, auch ohne Ballast. Wenn die Kollegen mit den Ellipsen unterwegs sind und ich mit dem Falcon, dann haben wir alle richtig Spaß. Und Top-Speed, alle ohne Ballast, ist ähnlich. Klar man kommt mit den Ellipsen weiter raus, weil die doch noch etwas größer sind und daher besser sichtbar auf Entfernung

Ich habe mir jetzt zwar ein Vollkohle F3J-Teil bestellt, weil ich zu oft nach der Arbeit am Hang zu wenig Wind (oft nur noch 7 - 9 Knoten) für den Hang vorfinde. Und der Falcon deswegen zu oft unaufgebaut im Auto blieb. Doch ab einer schwachen Windstärke 3 ist der Falcon in seinem Element, und der Durchzug ist sehr gut. Eine Mini Excel hat vom Durchzug her keine Chance im Vergleich. Nimmt etwa die halbe Höhe im Vergleich zum Falcon mit. Und wenn es bläst, dann nimmt der Falcon noch richtig Höhe mit. Zudem fliege ich mit Snapflap, etwa einem Millimeter bis 1,5 mm. Da werden die Wenden enorm zackig, und er beschleunigt richtig gut aus den Wenden heraus. Bisher bin ich nur ohne Ballast geflogen. Hat, ich mein ich 1610 Gramm. Zudem nimmt der die Thermik vorm Hang auch richtig gut an. Mit den Ellipsen ist das ein ständiges geben und nehmen wenn wir zusammen fliegen und Höhe in der Thermik machen.

Er hat eine höhe Flächentiefe, dadurch trägt er gut, und ist auch stabil in engen Wenden.

Ich muss gestehen, dass ich vorhatte meinen Falcon (Segler) gestern hier in der Börse einzustellen, weil ich schlichtweg zu wenig am Hang bin wenn es richtig bläst. Und für die paar Male wo ich bei genug Wind draußen bin, liegt er dann doch zu sehr zuhause rum. Aber da dachte ich nochmal dran welchen Spaß das Teil macht. Für den Preis und das Geld hat man ein richtig heißes Schalentier. Das tut dann doch etwas sehr weh den einfach zu verkaufen, auch wenn er wenig zum Einsatz kommt. Also behalte ich ihn erst mal. Aber wo ich schon Photos gemacht habe, hier ein paar Bilder.

Fläche: 4 mal HS-125 MG - die sind übrigens sehr gut, wenn man die aufschraubt, und schaut ob das Getriebe am Gehäuse kratzt. Wenn das der Fall ist, einfach des Gehäuse an der Stelle ausschaben, und schon hat man ein Top-Servo.
Höhe plus Seite: SH0255mg Savox
Eneloop: 4er 2000mAh

Gekauft hatte ich den Falcon, weil ich mal zum Hang kam, und da ein cooles Teil am turnen war. Stellte sich heraus, dass es ein Falcon war. Das Teil ist so hochwertig, dass es sicherlich noch in ein paar Jahren bei Staufenbiel zu bekommen ist.

SpeedFun
03.06.2012, 11:06
831389

831390

831391

831392
Stahlkugeln mit Harz vergossen.

831393

831394

831402

So eine Box kann ich jedem Empfehlen, Platten gibt es für OBI, kostet nur ein paar Euro und die Flächen sehen ständig aus wie neu. Mit Ponal und Heißkleber verkleben.

Gast_39324
03.06.2012, 14:59
Moin

Also ich hatte gestern meinen Erstflug mit der richtigen Einstellung:D

Ich bin echt schwer überrascht von dem Teil,geht wie die Sau und nimmt auch in der Thermikstellung gut Thermik an:)
Mit dem DYMOND PROFI AL 3542 dazu habe ich einen Plush 60A Regler drin, geht er ja schon bei halbgas fast senkrecht.
Ich finde ohne Ballast fliegt er gut,muss mal schauen heute was er wiegt.

Nur ich bekomme das Gefühl nicht los,das er nicht gerne langsam bewegt werden will;)
Sonst muss ich sagen ein echt toller kleines Schalentier;)831542

Gruß Jürgen

gnauck
03.06.2012, 15:35
Klappen in Thermikstellung dann geht er auch langsam wunderbar. In normal Stellung musst Ihn immer laufen lassen.

SpeedFun
03.06.2012, 15:48
Ne, schleichen mag er nicht.

schaschlig
03.06.2012, 19:02
Moin

Also ich hatte gestern meinen Erstflug mit der richtigen Einstellung:D

Ich bin echt schwer überrascht von dem Teil,geht wie die Sau und nimmt auch in der Thermikstellung gut Thermik an:)
Mit dem DYMOND PROFI AL 3542 dazu habe ich einen Plush 60A Regler drin, geht er ja schon bei halbgas fast senkrecht.
Ich finde ohne Ballast fliegt er gut,muss mal schauen heute was er wiegt.

Nur ich bekomme das Gefühl nicht los,das er nicht gerne langsam bewegt werden will;)
Sonst muss ich sagen ein echt toller kleines Schalentier;)831542

Gruß Jürgen


Hallo Jürgen,

wo und wie hast Du die Servos für Höhe und Seitenruder verbaut?
Kannst Du Bilder vom Rumpfinneren einstellen?

Danke im Voraus

Gast_39324
03.06.2012, 23:05
Hallo Jürgen,

wo und wie hast Du die Servos für Höhe und Seitenruder verbaut?
Kannst Du Bilder vom Rumpfinneren einstellen?

Danke im Voraus

Hallo Sascha

Ich habe die Servos nicht verbaut,habe den Falcon in fast neuem Zustand gekauft.
Werde Morgen mal Bilder für Dich machen und einstellen.

Gruß Jürgen

Gast_39324
04.06.2012, 12:31
Hallo Jürgen,

wo und wie hast Du die Servos für Höhe und Seitenruder verbaut?
Kannst Du Bilder vom Rumpfinneren einstellen?

Danke im Voraus

Moin

Hier die versprochenen Bilder;)
Das eine Bild zeigt die Position der Servos vom Bild ausgesehen das Linke ist Höhe das Rechte Seite.
Das eine Bild zeigt die Position des Lipos drunter ist der 60A Regler.
Und das andere Bild zeigt die Position des Empfängers hinter den Servos von H u.S

Ich habe vorne noch zusätzlich in der Nase 50g Blei und der SP liegt bei ca.100mm.
832277832278832279


Gruß Jürgen

Gast_39324
04.06.2012, 15:01
Klappen in Thermikstellung dann geht er auch langsam wunderbar. In normal Stellung musst Ihn immer laufen lassen.

Wie habt ihr eure Thermikstellung?
Wie weit gehen eure Wölbklappen und Querruder runter...wäre schön wenn einer mal seine Werte preis gibt;)

gnauck
04.06.2012, 15:42
Wie habt ihr eure Thermikstellung?
Wie weit gehen eure Wölbklappen und Querruder runter...wäre schön wenn einer mal seine Werte preis gibt;)

Ich bin Pultflieger und gehe bei den meisten Modellen wie folgt vor. Ich programmiere Flugphasen für Thermik und Speed auf einem Schalter. Die Klappen fahren dann ca. 2mm hoch bzw. runter. Da ich nur am Hang ohne Motor fliege sind dort die Bedingungen eigentlich immer verschieden. Daher habe ich zusätzlich Feintrimmung auf den mittleren Schiebern. Da kann ich dann die Klappenstellung immer noch optimal anpassen.

Wobei ich beim Falcon die Speed Stellung eigentlich nicht nutze. Ich konnte kaum Vorteile erkennen. Wenn die Bedingungen gut sind dann kommt Gewicht in das Ballastrohr.

SpeedFun
04.06.2012, 21:33
Wölb- und Quer ca. 1,5mm runter. Speed knapp 1 mm hoch,das merkt man schon. Ich nutze die nur zum Anstechen und vorbeizischen. Zu viel wölben bringt nichts, weil der Flieger nicht zu langsam werden soll. Am besten trägt er bei schwachem tragen, wenn er so schnell wie möglich ist. Nicht hungern lassen wie einen leichten Rippenflieger. Wenn du nur Wölbklappen nutzt, dann gehen 2mm.

SpeedFun
26.06.2012, 07:23
Bin gestern bei Windstärke 4 - 7 geflogen. Zwischendrin war es dauerhaft so stark, dass ich mich richtig in den Wind lehnen musste um nicht nach hinten geblasen zu werden. Und ich bin kein Fliegengewicht.

Ballast habe ich 250 Gramm reingemacht. Der Falcon bekommt deutlich mehr Durchzug und Speed mit dem Gewicht. Allerdings verliert er dann auch deutlich an Allroundeigenschaften. Die Wenden gehen längst nicht mehr so zackig. Langezogene U sind bei dem Wind richtig cool um immer höher hoch zu schießen. Oder einfach Wenden, und die Energie aus den Wenden in Speed umzusetzen, ohne Höhe zu machen. Dann wird er also richtig schnell - Hangfräse. Lässt sich dann mit 2 - 3 langen Loopings genießen. Mit Ballast wiegt er rund 1865 Gramm. Auch bei Windstärke 4 braucht er keinen Ballast.

Noch was. Es lohnt sich die hintere Stange am Höhenruder etwas mit Sekundenkleber aufzudicken, damit die Anlenkung so gut wie Spielfrei wird.

Eine richtig goile Hangfräse ist auch der Falco von Art-Hobby - bis Windstärke 4. Der ist richtig schnell und extrem wendig. Ich meine da kommt nicht mal eine Mini-Ellipse dran was die Wendigkeit betrifft.

SpeedFun
27.08.2012, 16:53
War gestern wieder draußen. Kollege hat 50 km/h gemessen. Sand kam angepfiffen. Hat saumäßig Spaß gemacht mit dem Falcon. Ist eine echte Hangfräse. Teils nur noch mit Speedstellung geflogen. Dem anderen hat's im Flug das V-Leitwerk vom F3B (Ellipse) abgerissen. Im knappen Vorbeiflug mit Vollspeed auf ca. 2 Meter Höhe, neben uns eingeschlagen.

onki
27.08.2012, 18:34
Hallo

Ich hatte auch mal einen elektrischen Falcon (mit Tuning-Antrieb des Blizzard wg. Resteverwertung).
Nun gut. Wenn man ihn verwölbt, kann man ihn recht zahm fliegen, er nimmt aber auch nur stärkere Bärte an.
Aber ist ja auch kein Thermikschleicher.
Der Durchzug ist OK.
Leider ist der Zusammenbau der Tragfläche mit dem gebogenen CFK-Stab recht fummelig und kann lange dauern mit den 4 Schrauben.
Zu klein war er mir allerdings, sodass man nicht arg hoch kann und beim Alpinsegeln auch nicht weiter raus.
Ist halt ne Hangfräse.
Hab ihn daher wieder verkauft und bin nun mit meinem Storm (neuer Rumpf und HLW) mehr als glücklich.

Für den Hang sicher eine Wucht, für die Ebene gibt es sicher besseres. Preis aber verhältnismäßig gering.

Gruß
Onki

Luna
28.08.2012, 08:42
Guten Morgen

Ich habe einen Falcon F3B geschenkt bekommen,der einzige hacken ist das kein Kohlestab dabei ist.
Wo bekomme ich das Teil relative günstig her?

Bei Staufenbiel wollen die 20 Euro ohne Versand:eek:

Lucky123
28.08.2012, 13:50
Hallo zusammen,

da mein lieber Streamtec Segler leider im Fliegerhimmel ist und der Falcon Elektro nicht lieferbar ist suche ich einen gebrauchten aber in Top-Zustand.
Über Angebote würde ich mich sehr freuen.

MfG
Lucky:)

SpeedFun
01.09.2012, 17:44
Der Kohlestab ist bei mir einseitig dauerhaft drin. Macht die Montage einfacher und man muss den richtigen Winkel nicht finden.
2 Meter Segler finde ich eh etwas klein für die Ebene, wenn man es mit der F3B und F3J vergleicht.

jimmy.laessig
20.10.2012, 15:38
Hallo! mal eine kurze frage zwischendurch:
gibts den falcon eigentlich nur in rot weiss?
würde ihn mir gerne bestellen und will nicht bis montag
auf die antwort vom herrn staufenbiehl warten :rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:
dankeschön!

Chris666
20.10.2012, 16:03
Hey,

bei Staufenbiel gibt es den Flieger nur in rot/weiß,aber der hier http://shop.lindinger.at/product_info.php?cPath=1619_1621_1622&products_id=72486 ist baugleich zu dem Falcon und in gelb/rot.

wernerhetzel
20.10.2012, 20:29
Falcon kannst du bei mir anschauen , habe den von Lindinger.
mfg
werner

SpeedFun
20.10.2012, 20:48
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/343316-Falcon-F3B-von-Staufenbiel?highlight=falcon+staufenbiel

Ich fliege einfach zu wenig damit.

jimmy.laessig
20.10.2012, 21:05
@chris666: Danke:)
@wernerhetzel: Danke! :D
@speedfun : Danke! :D

jschiko
29.03.2013, 20:22
Hallo, meine Änderungen zum E-Falcon. Bowdenzug und Draht für Seitenruder waren totaler Schrott.Habe ein 3mm CFK-Rohr als Führung verwendet. Ein Bowdenrohr ca.1,5mm und ein Stahldraht als Schubstange verwendet. Kein Spiel klappt suppergut. Die Servos für SR und HR sind hintereinander auf einem Brett befestigt und in einem Schlitten gelagert/befestigt. Somit kann ich die Servos u.s.w. jederzeit tauschen. Im Seitenruder ist ein GFK-Ruderhorn eingeklebt, der 0,8 Draht wird mit einer mini Klemmung gehalten. Als Antrieb werde ich einen Mega 22/30/3E mit einer Aeronaut 12x8" und 3S Lipo mit 2200mAH verwenden. Als Regler kommt ein 65AH mit 5AH BEC zum Einsatz.
Den Schwerpunkt werde ich nach mehreren Flugversuchen wahrscheinlich auch auf 100mm verschieben. Dazu aber später wenn das Wetter wieder offen ist. Bilder folgen noch.
Gruss Jürgen S.