PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Allgemeine Fragen für mich



Ulrich Burbat
18.03.2009, 06:38
Ich will andere Themen nicht zerpflücken.

Nur mal laut gedacht
Ulli, warum befasst Du Dich damit überhaupt?
- sind so viele andere FF in der nähe? Nein, 2 in meinem Alter 60 km entfernt.
- Willst Du zu Wettkämpfen? Nein zu alt
- Hast Du gut persönliche oder materielle Voraussetzungen? Nein, mir fehlt sowohl Wissen als auch Material, als fast alles.

Warum denn überhaupt?
- doch nur Erinnerungen pflegen? Darein passt aber nicht sich schon mit Materialien und deren Beschaffung zu befassen. (siehe MK17)
- Willst wieder was Basteln, was dann rum liegt und (speziell beim Diesel) fürchterlich stinkt? Eigentlich auch nicht.
- Schlummert etwas in Dir, was Du nicht....? Fakt ist, irgend wie hat mich die Rubrik FF von meinem aktuellen Betätigungsfeld RC Modellboot segeln abgehalten.



Das Thema "Was bietet der Motorenmarkt..." habe ich mit Interesse verfolgt, aber offensichtlich die Frage nicht durchdacht.

Als Kriterien für den Motor hatte ich ohne viel nach zu denken im Hinterkopf:
- ausreichend Leistung (was das heisst weis ich noch nicht)
- hohes Drehmoment (für große LS)
- max. Leistung bei unter 15000 (für weniger Lärm)
- niedriges Gewicht
- Düsennadel möglichst nicht dicht am Propeller

Neu hinzu
- Lärmschutz sprich Schalldämpfer

Ein Venturi hatte ich nicht so hoch angesetzt. Wenn man nicht gerade einen mit vielen kleinsten Querbohrungen (MVVS/MODELA) benötigt, sollte das machbar sein.


Ulli

Bernd Langner
18.03.2009, 10:20
Hallo Ulrich

Du hast dir selbst Fragen gestellt und auch schon fast alles beantwortet.
Was ansich war der Kern deiner Fragen ;) .

Ich bin auch der einzige FF in einem weitem Umkreis aber das ist mir egal.
Mir macht es halt Spaß die Modelle zu bauen und zu fliegen.
Ich habe das auch hinbekommen ohne Hilfe vor Ort nur durch informieren
in Form von Internet und Büchern.

Zweiter Punkt ist eben das Bauen dieser Modelle hier ist eben echte modellbauerische Begabung gefordert da es nicht allzuviel von der Stange gibt und man eben viel probieren muß und kaum jemanden vor Ort um Rat fragen kann.

Gruß Bernd

Ulrich Burbat
19.03.2009, 09:16
Hallo Ulrich

Du hast dir selbst Fragen gestellt und auch schon fast alles beantwortet.
Was ansich war der Kern deiner Fragen ;) .

hast recht. noch ist keine konkrete Frage erkennbar. Bevor und wie ich weitermache, es sind halt Gedanken die mich quälen. Einerseits möchte ich, andererseits für mich die Fragen nach dem Sinn.

Auf jeden Fall werden hier weitere Fragen kommen, wenn ich mit der Suchfunktion nicht klar komme (möchte nicht unbedingt zum xxx-ten mal nerven).



Ich bin auch der einzige FF in einem weitem Umkreis aber das ist mir egal.
Mir macht es halt Spaß die Modelle zu bauen und zu fliegen.
Ich habe das auch hinbekommen ohne Hilfe vor Ort nur durch informieren
in Form von Internet und Büchern.

Da schon die ersten Fragen:
- Wie startet Ihr ohne Hilfsperson?
Meine Frau unterstützt mich sehr beim Modellbootsegeln. Aber den Gestank als FF Helfer möchte ich ihr nicht an tun.
Aus der Erinnerung: es gab mal ein Rückhaltesystem mit Auslösung durch den Piloten. Macht Ihr das auch so?

Ich hoffe, dass ich demnächt Kontakt nach Rostock und/oder Brüel bekomme. Sind aber jedes mal 100 km zu fahren.



Zweiter Punkt ist eben das Bauen dieser Modelle hier ist eben echte modellbauerische Begabung gefordert da es nicht allzuviel von der Stange gibt und man eben viel probieren muß und kaum jemanden vor Ort um Rat fragen kann.

Gruß Bernd
Bauen ist eigentlich mein Bestreben.
Grobplan sieht so aus:
1. Nachempfinden des Beginnermodells "Brettchen" mit Brettrumpf ohne Flapps
Dazu werden Zeiss 1 ccm (es fehlen Kompressionsschraube und Düsenstock kompl.) und MK17 vorbereitet (braucht neues Pleul. Infos dazu eventuell nach dem WE) .
Frage:
- ist eine Spannweite von ca. 600 mm für die Motorisierung i.O?

Als Leinen sollte meiner Meinung nach 10 m reichen

2. Bau eines Silhouettenmodells
Dafür bekomme ich eventuell einen passenden 2,5 2 Takt Diesel. Grundlage könnte der Bauplan der ZLIN 126 Trener von 1959 sein. Hätte noch die jüngeren MVVS/Modela 2,5 GRF und BWF 2,5-S Beide scheinen mir zu hohe Drehzahlen zu haben. Beim BWF fehlt mir noch ein Luftkühlkopf, um den Marinemotor um zu bauen.

Als Leinenlänge sollten knapp 14 m reichen?

3 Bau eines F2B Modells
Dafür habe ich einen 40 Jahre alten OS Max H40 RC (Nasenkolben und Querstromspülung). Der könnte aber zu schwer und zu schwach sein.
Für so ein Projekt hätte ich 2 Pläne
Frage:
Wie stark müsste und wie schwer dürfte ein 6,5-er sein, um ein 1,4 m F2B Modell normal zu beherrschen?

Bezüglich Fesselflugdraht, Bespannpapier, geeignete Lacke usw. werde ich erst mal suchen.

Ulli

Bernd Langner
19.03.2009, 16:30
Hallo Ulrich

Also alles was ein Fahrwerk hat kann man bequem selber starten mit einer Startfalle. Modelle ohne Fahrwerk sind da dann schlechter und benötigen einen Helfer.

Startfallen gibt es viele Varianten und Formen. Meine sieht so aus.
Unbetätigt

262734

Betätigt
262735

Material eine Blechplatte etwas Rund oder Vierkant material ein Rundeisen
Federn Stellringe Schlüsselring und die Leine entsprechend lang wie die Steuerleinen.

Hier mal das ganze am Modell. Am Modell ist am Heckspron eine Drahtöse befestigt die in die Starfalle eingehakt wird.

Modell eingeharkt
262736

Modell kurz vor der Freigabe. Das Rundeisen wir mit der Leine betätigt und gibt die Öse frei.

262737

Das ganze kann man auch anders bauen aber das Prinzip sollte klar sein. Die Metallplatte befestige ich mit 4 großen Nägeln im Rasen.


Zu dem Material für Fesselflug. Sehr gute Quelle in Deutschland ist Kavan bzw.
SIG. Kavan führt fast das gesamte Programm von SIG.
Also Leinen Verbinder Modelle sehr gute Quelle wo ich kaufe ist hier
http://www.flight-depot.com/cms/index.php ( Shop / Feselflugzeuge)der Laden ist in Köln.
Wird auch von Axel Jungherz als Einkaufsquelle empfohlen.
Übrigens die Modelle von Aeronaut sind auch da erhältlich und brauchen nicht bei 1.2.3 gekauft werden.:) (für teureres Geld)
Natürlich steht jedem frei bei anderen Läden zu kaufen die Kavan führen.
Ansonsten bietet der amerikanische Markt mit Brodak http://www.brodak.com/
sehr viel. Die Seite kann aber auch gut genutzt werden um Anregungen zu finden.
Zu deinen Modellen 600mm und 1ccm ist schon ok. Vergleiche kannst du anstellen wenn du in den genannten Shop nachschaust. Sig bietet auch Brettrumpfmodell an in der Größe.

Zu den anderen Fragen muß ich erst mal Unterlagen sammeln aber eine Antwort kommt oder eventuell meldet sich ja jemand anders der das auf der Pfanne hat.:D
Soll ja hier keine Unterhaltung von Ullrich und mir werden. Und Lösungen können diskutiert werden dafür ist das Forum da.

Gruß Bernd

Frankensteiner
19.03.2009, 17:59
Hallo,



Ansonsten bietet der amerikanische Markt mit Brodak http://www.brodak.com/
sehr viel.

zufällig habe ich heute auch bei Top Flite einige Modelle gesehen:
http://www.top-flite.com/airplanes/control-line.html

Ciao
Klaus

Bernd Langner
19.03.2009, 19:52
Hallo Klaus

Ja Top Flite hat ARF Modelle. Das Problem wie bekommst du die günstig nach OLD Germany.

Ulrich will auch selber bauen ich vermúte mal das Fertigmodell nicht in Frage
kommen.

Gruß bernd

Ulrich Burbat
20.03.2009, 09:12
Danke erst mal für Eure Hilfen,
Zu meiner Person ich habe für mich noch niemals einen Baukasten gekauft. Das wird vermutlich so bleiben. Maximal eine Materialzusammenstellung. In nächster Zeit wird erst das verarbeitet, was vorhanden ist und teilweise aus DDR Zeit stammt.
Sperrholz habe ich zwischenzeitlich schon kaufen müssen. Aber nun erst mal eins nach dem Anderen.
Startfallen.
Die sehen professioneller aus, als das was ich in Erinnerung hatte.
- 2 Ösennägel dicht beieinander in die Erde schlagen
- dazwischen den zu einem Ring weiter gebogenen Sporn (ohne Rad)
- Auslösung mittels Schnur
Auf Glattbahn alles denkbar. Auf unebenem Rasen muss ich erst testen.
Fragen:
- gibt es gesetzliche Beschränkungen beim Einsatz von FF in Wohngebietsnähe (Sportplatz am Ortsrand)?
Irgend wie erinnere ich mich an einen 3 m hohen Maschendrahtzaun wie sie auch in Sebnitz waren.
Natürlich hafte ich, wenn sich Neugierige einfinden und ich diese verletze.
- Gibt es Festigkeitsvorschriften?
Irgend wie gab es mal Infos, dass Steuereinrichtungen der FF das 10? fache Ihres Modellgewichtes aushalten müssen. War schon nach Ende meiner FF Zeit. Wie ist der Test bei einem Balsamodell auszuführen (Rückhaltevorrichtung gegen Randbogen, Rumpf oder sonst wo)?
- Habt Ihr in irgend einer Form eine Motorabstellung?
Mein letzter FF beendete sein Leben an einem Fahnenmast. Der Motor lief unrund. Um die Leinenspannung zu behalten machte ich einige Schritte Rückwärts in dem mir recht eng zugewiesenen Bereich. Das Weitere ist vorstellbar.
Wir waren früher immer mindestens zu zweit. Der Helfer versuchte mit einem ganz leichten Stoff den Propeller zu treffen, um eine gezielte Fahrtbeendigung zu ermöglichen.

- Welche Leinenlängen und Drahtdurchmesser verwendet Ihr bei 1,0/1,5ccm, 2,5 ccm und 6,5 ccm?


Ulli

Bernd Langner
20.03.2009, 11:10
Hallo Ullrich


Also auf der Seite vom Lassogeier unter Archiv findest du den Lassogeier 81
darin ist ein Artikel über Leinen und Stärken. Das File ist im PDF Format und herunterladbar.

Trotzdem mal für Alle eine kurze Übersicht.
unter 2,5 cc
Dicke 0,2mm und Längen zwischen 12 -15m

2,5 - 3,5 cc
Dicke 0,3mm und Längen zwischen 15 -17m

3,5 - 6,5 cc
Dicke 0,38mm und Längen zwischen 16 -20m

6,5 - 10cc
Dicke 0,45mm und Längen zwischen 19 -21m

>10 cc
Dicke 0,53mm und Längen 21m


Zu der Startfalle die ist Eigenbau gibt es auch als Fertigteil aber wer will das. :D Befestigung auf Rasen
Die Metallplatte befestige ich mit 4 großen Nägeln im Rasen.

Das Problem mit Zaun und Absperrung habe ich auch noch nicht betrachtet.
Eventuell kann ja einer zur Gesetzeslage berichten.
Eventuell gibt es auch Unterschiede zu der Absicherung .

Gruß Bernd

Ulrich Burbat
24.03.2009, 17:03
So, ich kannte bei unseren Übungsmodellen nur symmetrieschen Tragflächengrundriss. Links genauso groß wie rechts. Nun habe ich meine Nase mal in Pläne gesteckt und finden, dass die linke (innere) Fläche etwas länger ausgeführt wird.
Ich hätte es genau umgekehrt vermutet
- als Gegengewicht zu den Drähten und
- nach Motorabschaltung für sicheren Leinenzug.
Wenn die innere Fläche länger ist, erwarte ich eher ein Einkreisen des Modells bei stehendem Motor.

Ist das aktuell noch so, oder war das eine frühere Tendenz?
Das Bleiausgleichsgewicht um 25 g in der Aussenfläche finde ich weiterhin wie ich es kannte.

Ulli

Papillion
24.03.2009, 19:32
Hallo Ulli.
ich hatte früher (so von 1950 an) immer die Innenfläche um fast ein Rippenfeld grösser. Wenn dem Vogel der Dampf des Webra-Winner ausging oder er vom Wind in den Kreis kam,zog er dadurch brav wieder nach aussen.Auf Leinenzug.So rettete er sich oft selber vor der UHU-Hart Tube.
Für mich ist es wirklich schade,dass ich mich nicht mehr drehen kann ohne schwindlig zu werden.Würde gern wieder fesseln.Auch wenn neulich jemand in meinem Bastelladen sagte:Das schlimmste,was ich je gesehen habe,war einer mit einem Fesselflieger.So'n Scheiss!!! Und das zu mir! Der Pilot,der "Schlimme" war übrigens Klaus Maikis. Mann oh Mann!
P.S.Natürlich hatte ich 1950 noch keinen Winner,sondern flog mit Uralt McCoy oder sowas.Der berüchtigte Kaufhaus-Motor "Deezil" um 2,65 Dollar lief natürlich auch bei mir NIE.Wilo oder was es da noch gab waren halt sehr schwach auf der Brust und mussten mit Schwung geflogen werden.Da half die längere Innenfläche.
Hansjörg

Ulrich Burbat
25.03.2009, 06:33
Hallo Ulli.
ich hatte früher (so von 1950 an) immer die Innenfläche um fast ein Rippenfeld grösser. Wenn dem Vogel der Dampf des Webra-Winner ausging oder er vom Wind in den Kreis kam,zog er dadurch brav wieder nach aussen.Auf Leinenzug.So rettete er sich oft selber vor der UHU-Hart Tube.
Für mich ist es wirklich schade,dass ich mich nicht mehr drehen kann ohne schwindlig zu werden.Würde gern wieder fesseln.Auch wenn neulich jemand in meinem Bastelladen sagte:Das schlimmste,was ich je gesehen habe,war einer mit einem Fesselflieger.So'n Scheiss!!! Und das zu mir! Der Pilot,der "Schlimme" war übrigens Klaus Maikis. Mann oh Mann!
P.S.Natürlich hatte ich 1950 noch keinen Winner,sondern flog mit Uralt McCoy oder sowas.Der berüchtigte Kaufhaus-Motor "Deezil" um 2,65 Dollar lief natürlich auch bei mir NIE.Wilo oder was es da noch gab waren halt sehr schwach auf der Brust und mussten mit Schwung geflogen werden.Da half die längere Innenfläche.
Hansjörg
Hilf mir mal das mit der längeren Innenfläche zu verstehen:
- Innen höherer Stirn-/Luftwiderstand -> Neigt zum nach innen kreisen
- Leinengewicht sitzt am längeren Hebel -> größeres Ausgleichsgewicht in Aussenfläche erforderlich

Was wirkt, damit das Modell trotzdem bei schlecht laufendem Motor nach aussen zieht?

Ulli

Rennsemmel
25.03.2009, 22:17
sicherlich hat man auf dieser seite mehr widerstand, aber auch noch mehr auftrieb.Der innenflügel hat ja mehr tragende fläche.

Sebastian

Ulrich Burbat
26.03.2009, 07:53
Das mit dem Auftrieb könnte passen. Habe bei symmetrischem Profil nicht den Gedanken an Auftrieb. Muass es aber geben, sonst bleibt die Kiste nicht in der Luft.

Ulli

Papillion
26.03.2009, 19:20
Aaalso.Ich bin früher nie mit Gewicht in der Aussenfläche geflogen.Das eine Rippenfeld mehr hatte soviel Mehrauftrieb,dass ich keine Probleme mit "In-den-Kreisfliegen" hatte.Soviel mehr Widerstand hat das "Bisschen" mehr Flügel nun doch nicht. Sieht zwar nicht so schön aus,im Stand,aber hilft beim fliegen.Bei einem richtigen Wettbewerbskunstflieger hat man ,wenn überhaupt,nur sehr wenig mehr. Der Vogel hängt sonst immer schief an der Leine und richtig schöner und exakter Kunstflug ist damit nicht möglich.Müsste mal meine FMT Pläne von K.Maikis Fliegern oder meine alten Lassogeier-Hefte durchforsten.Aber erst aus etwa 5-600 anderen Modell-und Motorradheften raussuchen.
Hansjörg

Fred
26.03.2009, 21:28
Hallo Ullrich

http://www.antikmodellflugfreunde.de/archiv-hucke-fesselflug-internet.pdf

Servus Fred

Ulrich Burbat
27.03.2009, 06:51
Danke Fred

Habe gestern in HRO 20 m 0,3 mm Fesselflugdraht bekommen. Sieht genau so aus, wie die schon vorhandene Rolle. Die verzinnten Litzen auf Holzrolle (7*0,1 19*0,1) die er an bot hatte ich auch. Die wurden bereits für Segelboote verarbeitet.

@ Papillion
stimmt. Ich erinnere mich an Bilder, da hing die Aussenfläche deutlich tiefer. Das hatte ich einfach dem Ausgleichsgewicht zugeschrieben.

Ulli