PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klapptriebwerkeinbau



Ch.h.Koch
18.03.2009, 19:32
Ein Hallo an die Seglergemeinde,


ich möchte meinem Ventus 2cx gerne ein Klapptriebwerk einbauen.

Bilder des Modells:
http://www.christiankoch.info/modelle/segelflugzeuge/ventus2cx/index.html


zur Wahl steht an:
Elicker oder
Schambeck

Aufgrund des sehr hohen Preises kommt wohl eher das Elicker in Frage, ich würde mich aber über Infos zu beiden Triebwerken freuen!

Wer hat so was schon mal selbst eingebaut und vielleicht ein paar Bilder zur Hand?

Vielen Dank im Voraus!!!

pawnee8903
18.03.2009, 19:40
Schau doch mal in diesem Thread:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=138514

oder

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=129013

Dei hier weiss orange ASK 21 ist meine.
Will man ein Scale Triebwerk haben dann musst du das Elicker nehmen.
Von Schambeck halte ich ohnehinn nicht viel da dieses Triebwerk bei härteren Landungen bricht. Aber da soll es nun eine verbesserung geben. Dies ist ein Triebwerk für leute die auf kleine Rumpfausschnitte ``stehen``. Aber dies möchte ich nicht bekriteln.

gtholey
18.03.2009, 20:07
@ pawnee,

ich glaubs ja nicht, wie scheisse muß man landen das das Schambeck - Klapptriebwerk bricht. Da muß der Rumpf aber auch durchsein .

Mfg

Günther

pawnee8903
18.03.2009, 21:56
Nein ist ganz einfach. Die seitenteile für die führung des Armes brechen. Bei einem Kollegen wars schon gebrochen als es bei ihm zu Hause ankam vom Hersteller.

Wilgafan
19.03.2009, 09:19
Hallo Christian

Es geht wohl nichts über ein AFT. Der Einbau ist denkbar einfach. Du schneidest die Klappen aus, klebst den Holzrahmen ein und scharnierst die Klappen wieder an. Wenn ich nur daran denke wie das beim Elicker war. Da sind die Klappen einen halben meter lang. Bist du im Keller bei 20 Grad dann passen sie. Stehst du dann auf dem Platz bei 30 Grad dann haben sie sich wieder verzogen. Naja das sind meine Perönlichen Erfahrungen.
Wenns um funktionalität und Leistung geht, dann ist das AFT die erste Wahl für mich und acuh für sehr sehr viele andere.

Gruß Markus

pawnee8903
19.03.2009, 12:10
Das ist schon klar. Bei Elicker muss der Rumpf auch noch zusätlich verstärkt werden. Bei den Klappen ist es auch sinnvoll diese zu verstärken. Ansonsten flattern diese wenn sie geöffnet sind und bei Temperaturschwankungen verziehen sie sich gerne. Hab meine auch verstärkt.

Ch.h.Koch
20.03.2009, 19:43
Vielen Dank erst mal.

hat denn Jemand auch Bilder wie er so was gemacht hat ??

pawnee8903
22.03.2009, 10:21
Ich habs so gemacht:

Am besten man verstärkt den Rumpf vor dem ausschneiden im Bereich der Triebwerksklappen mit Kohlefaser, damit die Klappen nach dem ausschneiden schon eine eigenstabilität haben. Ich habe die Klappen mit dem Dremel und einer Diamandtrennscheibe ausgeschnitten. Hierbei erhält man einen sauberen präzisen schnitt mit sauberen Kanten (sofern mann eine ruhige Hand hat). Daher habe ich auf rundungen bei den Klappen verzichtet. Wie man auf den Fotos sieht habe ich Laschen an den Klappen drangelassen, welche später die Scharniere darstellen. Habe dann die ausgeschnittenen Klappen noch mit Kohlerowings verstärkt. Das komplizierte daran sind nur die Scharniere. Sie müssen so angeordnet sein das ein günstiger Drehpunkt gegeben ist. Kommt auf die Form des Rumpfes an. Als scharnier dient mir ein 5mm Kohlefaserstab in einem 6mm Kohlefaserrohr. Sehr spielfrei!! Die Kohlefaserrohre habe ich an den Lachen die ich bei den Klappen überstehen gelassen habe angeklebt (sihe Foto). ACHTUNG: Die Rohre müssen in längsrichtung fluchtig sein. Die lässt sich aber ganz einfach lösen indem mann den 5mm Kohlefaserstab beim verkleben durch beide Röhrchen der Laschen führt. Dies ist wichtig da sich ansonsten die Klappen beim öffnen verziehen können (wenn die Scharniere nicht fluchten). Danach setzt mann die klappen am Rumpf an, schiebt bei den Scharnieren Kohlefaserstäbchen durch und harzt diese im Rumpf ein. Nach dem trocknen sofort funktionsfähig (sofern man diese beim einharzen nicht verklebt :D ) Pro Klappe habe ich ein eigenes Servo eingesetzt (siehe Fotos). Hoffe nun villeicht etwas geholfen zu haben.

MFG

Wilgafan
22.03.2009, 13:17
Hallo Christian

So habe ich das in meinem Ventus gelöst. Die Ecken habe ich mit Rundungen versehen. Servos brauche ich keine für die Klappen und verstärken musste ich auch nichts dabei. Der Rahmen verstärkt den Ausschnitt. Die Schnitttechnik mit dem Messer ist einwandfrei. Ob man da zittert oder nicht spielt keine grosse Rolle. Ich habe mir lange Gedanken darüber gemacht wie man das am besten löst und ich finde diese Methode perfekt einfach.

Gruß Markus

jmoors
22.03.2009, 13:51
Hallo alle,

ich frage mich immer, wie ihr die Klappen mit Servos öffnet. Belegt ihr dafür einen separaten Kanal am Empfänger oder gibt es da einen Trick, dass beim Einschalten das erst die Klappen geöffnet, dass KTW ausgefahren und jetzt erst das KTW eingeschaltet wird?

Gruß, Jürgen

Wilgafan
22.03.2009, 14:36
Servus Jürgen

Der Trick ist ganz einfach und kaufbar.

http://www.sm-modellbau.de/shop/index.php?cPath=2&XTCsid=e971437637c019d587139454a1ab4f67

Gruß Markus

pawnee8903
22.03.2009, 17:11
Mann muss sich das nicht kaufen.

Es geht auch zu programmieren.

Man nimmt einfach einen Virtuellen geber her und verzögert den Geberablauf in beide richtungen so das der ca. 7-8 sec. dauert. Gesteuert wird der Geber über den Schalter der für das KTW zuständig ist. Alle Funktionen wie aus und einfahren oder Klappen werden über den Virtuellen Geber gesteuert.

Programmierung Klappen:

Da der Geberablauf nun verzögert arbeitet, programmiert man im Servomenü keinen liniaren Kanalablauf. Hier muss man eine Rechteckkurve programmieren.
Daher: Sobald der Schalter betätigt wird beginnt die Kanalkurve über die verzögerte Geberkurve verzögert zu laufen. Nun muss das Rechtecksignal sofort von Klappen eingefahren zu Klappen ausgefahren springen und dort bis zum Ende des Kanalablaufes so bleiben. Die klappen sind nun geöffnet.

Programmierung Triebwerksarm:

Da der Geberablauf verzögert arbeitet, programmiert man im Servomenü ebenfalls keinen liniaren Kanalablauf. Hier muss man auch eine Rechteckkurve programmieren. Daher: Sobald der Schalter betätigt wird beginnt die Kanalkurve über die verzögerte Geberkurve verzögert zu laufen. Nun muss das Rechtecksignal etwas später als bei den Klappen (da erst die Klappen öffnen müssen bevor das KTW ausfährt) von Triebwerk eingefahren auf Triebwerkarm ausgefahren springen, und dort bis zum Ende des Kanalablaufes so bleiben. Da das Servo für den arm des KTW meist etwas langsam aus und einfahren sollte, kann man hier das ansteigende Rechtecksignal etwas abflachen. Danach fährt das Servo über die abgeflachte Kanalkurve langsam aus und ein. Müsste aber auch über die funktion Servo Slow im Kanalmenü funktionieren. Das KTW ist nun ausgefahren (wenn man alles richtig programmiert hat).

Hoffe das dies nicht zu schwer zu verstehen ist. Ich weiss es ist sicher nicht ganz einfach zu erklären.:confused:

Ch.h.Koch
23.03.2009, 23:00
Hallo Markus,


vielen Dank für die Bilder. Nun weiß ich auch nicht mehr so recht ...... ob ich vielleicht doch besser das teure Schambeck Triebwerk nehmen soll.

:confused:

Eigentlich war es aus Preisgründen ausgeschieden.

Man immer diese Entscheidung ...

Zunächst einmal vielen Dank!

Hat vielleicht sonst noch jemand Bilder zum Elicker Triebwerk ?

Schönen Abend ...

Ch.h.Koch
31.03.2009, 19:48
Vielen Dank an alle Beiträge ...

Es ist entschieden!

Nun heisst es warten und freuen!:) :D

Fabio
31.03.2009, 22:31
AFT von Florian vor, habe beide im Einsatz...!

Effe
01.04.2009, 18:36
Hallo
Kann auch nur zum AFT raten.
Alternativ halt das K25 von JK.
Ist ja auch ne Preis und Philosphiefrage.
Funktionell sind beide.
Aber das AFT ist von der Einfachheit her der Brüller.
Der Einbau ist wirklich Easy.
Viel Spass
Gruß
Effe

Thomas Rupp
01.04.2009, 20:18
Ein Hallo an die Seglergemeinde,


ich möchte meinem Ventus 2cx gerne ein Klapptriebwerk einbauen.

Bilder des Modells:
http://www.christiankoch.info/modelle/segelflugzeuge/ventus2cx/index.html


zur Wahl steht an:
Elicker oder
Schambeck

Aufgrund des sehr hohen Preises kommt wohl eher das Elicker in Frage, ich würde mich aber über Infos zu beiden Triebwerken freuen!

Wer hat so was schon mal selbst eingebaut und vielleicht ein paar Bilder zur Hand?

Vielen Dank im Voraus!!!
Hallo Christian,
ich fliege seit ein paar Jahren den Ventus2cxM von HF mit einem 14" Elicker KTW. Motor ist ein Hacker B50 XL und ich fliege mit 5 Zellen LiPo 5350 mAh.
Das Fluggewicht ist 13 kg.
Das Elicker KTW ist meines Wissens nach das einzige KTW, das auch am Boden halbwegs scale aussieht.
Ich würde Dir also das Elicker KTW empfehlen, wobei das 14" Triebwerk völlig ausreichend ist.
Fotos von meinem Ventus findest Du auf der MoSe-IG Seite.
www.motorsegler-ig.de

Gruß
Thomas

Leukoplastbomber
03.04.2009, 15:04
Hallo, also bei uns im Verein fliegen (aus verständlichen Gründen :cool: ) viele AFT´s, es gab nie Probleme oder sonstiges, Leistung und Einbau sind Super EAsy!
Aber das ist wie so vieles im Leben eine Glaubensfrage, ähnlich wie V oder Kreuzleitwerk.
Allerdings hör ich daß mit den gebrochenen Armen zum ersten mal, und ich seh wirklich oft AFT fliegen!?!?!?
Also für mich ist das AFT erste wahl, ohne Frage!
Gruß, Leuko