PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stiftturbolator



Ronator
22.03.2009, 14:56
Hallo Leute-habe mal ne Frage
Hat jemand von euch schon mal Test"s mit Stift(Stoppel)turbolatoren unternommen?
In der TS war ja schon mal ein Artikel darüber, aber da ging es speziell um F3k-Modelle-wie sieht das aber bei einem F1A modell aus?
Gibt es Erkenntnisse über Durchmesser,Abstand,Höhe und Abstand zur Nase? Wirkt er eher ungünstig bei hohen Ausklinkgeschwindigkeiten?
Gruß Ron

Michael Sondhauß
24.03.2009, 06:45
Frag doch mal Deine Freunde aus Chemnitz. Die haben sowas gebaut.

Kannst Du Dich noch an den Herren Georgie erinnern? Der hat damit auch Versuche unternommen doch am Ende alles verworfen und das Modell rasiert.

Grüße, Schnuller

Truestoner
24.03.2009, 20:33
Grüße,

Nu, mein Großer hat damit mal rumexperimentiert, hab' aber jetzt auch keine Plan, werd's ihm mal ausrichten...

Bis denn

Ronator
27.03.2009, 20:59
JA
Also keine genaue Aussage??Beim Flori Georgie hats schon funktioniert aber nur auf einer Seite!-könnte auch daran liegen das seine Flächen unsymetrich waren(sind)und Damals hatten wir auch nicht diese Geschwindigkeiten drauf!Naja ich hab erstmal eine Form gebaut und ein paar gemacht-dann muss ich noch ein paar Monate Strömungstechnik studieren???und dann ausprobieren Hm wir werden sehen oder messen
Gruss Ron

flieger-ralf
27.03.2009, 21:34
Hallo Ronator,,
steht auch etwas in der Thermiksense, kann mich gut erinnern. Die Stifte waren aus Kunststoff in einem Streifen gegossen und wurden aufgeklebt.
Ich weiß nicht mehr, welche Ausgabe das war. Wenn ich in meine neue Werkstatt gezogen bin, kann ich mal nachschauen. Wird ca. 4 Wochen dauern, ich vergesse es aber nicht.
Grüße
flieger-ralf

Joo
27.03.2009, 23:51
Hey Ron,

der Artikel von Walter Hach findet sich in Heft 01 / 2006 auf Seite 37 - 40.

Schau mal in dein Postfach :)

Viele Grüße,
Jo

Gast_8026
29.03.2009, 13:06
Hallo,
Der Bericht in der Thermiksense 1/2006 ist von Rudolf Höbinger.
Er hat sich sehr intensiv mit F1K Freiflugmodellen beschäftigt, sein Bericht in der Thermiksense ist sehr ausführlich und daher empfehlenswert.
Ich habe noch ein paar andere Infos, gestehe aber, das ich nicht mehr weis, woher ich diese habe.
Geschrieben sind diese jedenfalls auch von Herrn Rudolf Höbinger und Herrn Walter Hach.
Beides sehr kompetente F1K Experten.

266247

266248

266249

266250

Wenn sich einer (wahrscheinlich alle) besser auskennt, mit dem Hochladen der Bilder, und Zeit hat, dem kann ich ja Kopien von meinen Infos senden, damit er sie hier einstellen kann.

schöne Grüße

Thomas

Ronator
29.03.2009, 21:10
Hallo Thomas
Habe Dir mal eine PN gesendet.Scheint ja doch ein Thema zu sein mit dem sich noch nicht viele Leute beschäftigt haben-obwohl es doch eigentlich ein alter Hut ist.Das Proplem liegt wohl darin das niemand die Zeit hat es wirklich auszutesten.Falls ich dazu komme kann ich ja mal darüber berichten.
Gruß Ron

ruho
30.03.2009, 12:03
Hallo Thomas und Ron
Da könntest du recht haben, das mit dem probieren ist immer so eine Sache, denn es spielen dabei eine Menge Faktoren ein große Rolle.
Eigenlich brächte man zum testen 2 idente Modelle eines mit normalen Turbolator und eines auf dem man einen anderen Turbolator versuchen kann. Und ganz optimal ist dann auch noch wenn man einen Kollegen hat der zur gleichen Zeit auch noch mitfliegen kann um eine geeignete Reverenz zu erhalten.
Aber Ron ich gebe dir Recht es hat auch der Rudolf Höbinger nur experimentiert, denn mit diesem Turbolator habe ich ihn nie wirklich fliegen gesehen.
Es würde mich auf jeden Fall sehr freuen, wenn du uns an deinem erlangten Wissen teilhaben lässt.
Rudi

Ronator
02.04.2009, 23:07
Hallo Rudi
Komm doch einfach mit nach Ostern ins Trainingslager-wenn ich Zeit habe und der Wind gut mit uns ist werden wir sehen.Ich glaube der Kimmo kommt auch -dann werden wir vielleicht die 97m BE Flügel sehen!
Ron

F1A-Flieger
30.06.2010, 12:38
Hallo zusammen,

dieses Thema hat ja nun eine Weile geruht. Gibt es den Abschließend neue Erkenntnisse der Testpiloten???
Ich habe schon vor einigen Jahren ein Modell mit Stiftturbolator gebaut, welches aber bis heute noch nicht überzeugend fliegt. :(
Großen Einfluss auf die Wirkung des Turbolators hat sicher auch die Kombination aus Position des Turbolators und Anstellwinkel der Fläche.
Hat diesen Turbolator schon mal jemand in Kombination mit Inviguratoren getestet?

Viele Grüße.
F1A-Flieger

Gast_30958
01.07.2010, 09:20
Hallo F1A-Flieger,

über das Thema Turbulatoren wurde schon an einer anderen Stelle intensiv diskutiert;
Stiftturbulatoren, 3D-Zackenturbulatoren, etc. wirken viel zu intensiv und verursachen großen Widerstand. Das belegen auch Messungen. Bei der Wahl eines Turbulators geht es vorrangig darum, den laminaren/turbulenten Umschlag mit möglichst "sanften" Mitteln zu erzwingen. Die Kombination eines Stiftturbulators mit Inviguratoren ist aus meiner Sicht nicht empfehlenswert, weil die Inviguratoren in der Nachströmung des Stiftturbulators geradezu ersaufen und keine Wirkung mehr entfalten können. Man kann es aber selbst ausprobieren und daraus seine Schlußfolgerungen ziehen.

Gruß

Motorski