PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fatal accident in Arizona - Modeler killed.



Jürgen Heilig
20.05.2002, 09:52
Nur zur Erinnerung - Modellfliegen ist nicht ungefährlich.

http://www.azstarnet.com/star/sun/20519RADIOAIRPLANEDEATH.html

Kurzfassung in Deutsch: Modellflieger fliegt kurz in die Sonne, verliert die Kontrolle über das Modell, und fliegt sich selber um.

moonraker
20.05.2002, 13:07
wobei man eine 3kg maschine im vergleich zu manch anderem als eher ungefährlich ansähe...
schade...
mfg, roland

Lindbaergh
20.05.2002, 23:36
moin

interesannt ist ja auch das der gute mann zum fliegen gekommen ist weil ihm sein hobby 'dragster rennen' zu gefährlich war. was willste da noch zu sagen wenns dich erwischen soll tut es das auch.

gruß ein nachdenklicher michael

[ 20. Mai 2002, 23:37: Beitrag editiert von: Lindbaergh ]

Christoph
21.05.2002, 12:29
Moin

Tragische Sache ist das. Bezeichnet man wohl als Ironie des Schicksals.

MFG
Christoph

PS: Ich weiß schon, warum ich viel Geld für ne gute Sonnenbrille ausgegeben habe.

etspace
21.05.2002, 12:36
[ 29. Mai 2002, 18:32: Beitrag editiert von: etspace ]

helifreak
21.05.2002, 12:55
das zeigt doch mal wieder das unser Hobby nicht ganz ungefaehrlich ist. wobei ich Michael recht gebe und wennes ich erwischen soll tut es das auch so oder so.

Also so gut wie meglich aufpassen und das leben geniessen so lange es geht.

Mein Mitleid geht natuerlich an die Angehoerigen und Freunde.

headhunter
21.05.2002, 14:30
Hallo!

Tragisch, tragisch!

Bei uns ist sich ein Pilot am Samstag selbst an seine Senderantenne geflogen. Außer einem abgerissenen Seitenleitwerk kein Schaden. War auch nur ein E-Segler vom Typ Falke (Graupner). Der Kollege hat entgegen der Flugplatzordnung einen Queranflug probiert (Papier ist geduldig) und dabei am Platzrand noch eine kleine Ablösung erwischt, die den Flieger nochmal angehoben hat. Zum Landen war der Platz dann zu schmal. Der Pilot wollte seiner Maschine noch ausweichen, stand aber schon mit dem Rücken am Schutzzaun. Mit der Senderantenne blieb er dann am Flügel hängen. Der E-Segler fiel dann in den Schutzzaun. Wenn die Kollision mit der Senderantenne nicht gewesen wäre, hätte das Durchstartmanöver sogar geklappt und die Maschine wäre über den Zaun weggestiegen. Das wäre aber nicht so lehrreich gewesen. ich bin nicht schadenfroh, aber vielleicht lernt der Kollege jetzt wenigstens aus seinem Fehler. Das Auto, daß im Zweifel gefährdet gewesen wäre, war übrigens auch seins. Manchmal kann man eben nur kopfschüttelnd daneben stehen...

Gruß

Marko

Biplane
21.05.2002, 14:42
Hoffentlich liest meine Frau dies nicht, sonst muß ich meine Lebensversicherung erhöhen.


Original erstellt von Christoph Lyko:
PS: Ich weiß schon, warum ich viel Geld für ne gute Sonnenbrille ausgegeben habe.Da hilft nur eine Sonnenbrille mit Gläsern von 2 m Durchmesser und aus Panzerglas. :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

-Bob-
21.05.2002, 14:57
War Sontag in Harsewinkel auf 'n Flugtag... da kam ein 2-motorigesflugzeug runter! Glueck gehabt, weil er mit volgas noch vor uns und Zaun im Boden reingeflogen ist statt 5 meter hoeher rein zu fliegen ueber Zaun ins Publikum.... ich stand aber ploetzlich 10m von meinem Rucksack entfernt oh oohh oh... Ursache keine Ahnung!

Also Ungefaehrlich sicherlich nicht!

Gruss Bob

Christoph
21.05.2002, 23:40
Moinmoin

Macht euch ruhig lustig, aber ich meinte nur, das auch eine Brille Sicherheitsrelevant sein kann. Und es ist bestimmt besser eine vernünftige vom Optiker aufzuhaben, als eine vom Grabbeltisch. Und wenn die wirklich gut ist kann ich damit auch fast in die Sonne sehen ohne hinterher erstmal für ein paar Sekunden im dunkeln zu stehen. Natürlich schützt einen sowas auch nicht vor solchen Unfällen. Aber man sollte doch alles tun um das Risiko möglichst gering zu halten.Dazu gehört sicherlich auch das der Flieger ne gute und leicht erkennbare Lackierung hat.
Ich mache z.B. auch vor jedem Start nen Rudercheck, auch wenn ich nur einen Motorflieger mithabe, und schon viermal geflogen bin, das gehört einfach dazu. Mir ist das selber mal passiert: Ein Segler am Gummiseil und nicht eingeschaltet! Den Rest könnt ihr euch denken. Sowas ist einfach unnötig und unter Umständen sogar gefährlich! Ändert natürlich nichts an der Tatsache das ich auch mal den Rudercheck vergessen kann.

Hey Bob
Was Du da von Harsewinkel erzählst hört sich aber gar nicht gut an. Ich dachte bei einem so großen Flugtag wären auch die Sicherheitsvorkehrungen entsprechend. Warum ist der überhaupt aufs Netz zugeflogen? Sowas darf doch eigentlich gar nicht sein! Wenn der ins Publikum gefallen wäre hätte das wirklich böse enden können. Außerdem würde sowas immer Negativschlagzeilen geben, von denen unser Hobby nicht gerade profitiert.

MFG
Christoph

Gast_489
22.05.2002, 08:02
Hallo Freunde,

in Österreich hatten wir in den letzten Jahren ebenfalls 2 tödliche Unfälle.

Daraus entstand
http://www.prop.at/kurzber/crash.html
im österr. PROP

Der Artikel liegt auch schon ca. 2 Jahre unveröffentlicht bei MFI ........ :confused: :(

Mein Beileid allen Betroffenen, auch den nicht verwandten Anwesenden am Flugplatz.

[ 22. Mai 2002, 08:03: Beitrag editiert von: Rudolf Fiala ]

Lufthansa
22.05.2002, 21:06
Beim Nachtfliegen in Harsewinkel ist auch ein Stratos gefährlich abgestürzt.

-----------------------------------
| |
| |
| Flugsektor |
| |
-----------------------------------
XXXXXXXXX ZUSCHAUER XXXXXXXXXXXXXXX
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

O O << Einschlagstelle
O O

Der Stratos schien außer Kontrolle geraten zu sein, als er von rechts kommend in eine Linkskurve eigentlich wieder über das Flugfeld fliegen wollte.
Die Kurve wurde nicht beendet und das Fluggerät steuerte quer über die Zuschauer hinweg und geriet in ca. 25m Höhe knapp hinter den Zuschauern außer Kontrolle.
Der Stratos wackelte und zappelte kurz, kippte dann ab und stürzte senkrecht knapp neben ein Zelt.
Die Chance das Jemand hätte getroffen werden können schätze ich als hoch ein. :eek:

War echt geschockt.

Ciao

Lufthansa