PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel Sicherheit ist sinnvoll bzw. notwendig ?



Biplane
21.05.2002, 15:04
Hi Leute !

Vor zwanzig Jahren habe ich auf einem Modellflugplatz RFMC Wey das Fliegen gelernt, bei dem das Flugfeld durch zwei Zäune von den Zuschauern gesichert war.

Zwischen dem ersten (2 m hohen) Zaun und den zweiten (6m hohen) Zaun standen die Modelle und nur die aktuell fliegenden Piloten durften vor den zweiten Zaun stehen.

Das ein oder andere mal hat der Zaun auch schlimmeres verhindert.

Andere Modellflugplätze haben gar keinen Fangzaun, sondern nur Hinweistafeln, das dort ein Modellflugplatz ist.

Welche baulichen Maßnahmen sind für einen Modellflugplatz sinnvoll bzw. notwendig ? Wie sieht es bei euch am Platz aus ?

Gruß
Norbert

Rob
21.05.2002, 15:26
Hi Norbert,

ich halte einen Fangzaun für sehr sinnvoll. Habe schon selbst öfter miterlebt, wie sich darin diverse Flugzeuge "gefangen" haben.
Leider dürfen wir auf unserem Platz keinen festen Zaun errichten, hängt mit irgendwelchen seltsamen Auflagen zusammen.
Ansonsten haben wir alle erdenklichen Maßnahmen ergriffen (Flugleiter, Vorbereitungsraum, strenge Einhaltung der Flugordnung und Nutzung des Flugsektors, Zugang zur Startbahn etc.), aber ein Restrisiko bleibt trotzdem!
Gestern z.B. hätte ein Zaun gar nichts genutzt, als der Segler mit Fullspeed eingeschlagen hat (und zum Glück niemand traf). Denn er hat nicht die Zuschauer knapp verfehlt, sondern die Piloten, die vorschriftsmäßig auf einem Fleck zusammen standen! (Übrigens: der Segler hat nicht wegen eines Pilotenfehler eingeschlagen, sondern wegen eines (nachvollziehbaren) Anlagenfehlers!)
Eine 100 %ige Sicherheit gibts bei Modellflugzeugen nicht, aber Ziel muß sein, den 100% so nah wie möglich zu kommen!

Helmut Stettmaier
21.05.2002, 16:39
Hallo Freunde,

ich kann "aus Erfahrung" natürlich nur über unseren Platz etwas sagen. Sicherlich hängt es sehr von der Art des Flugbetriebes ab, ob ein Fangzaun nötig/sinnvoll ist; wir betreiben z.B. auf einer recht großen Wiese Windenstarts (bzw. Gummiseil-Starts) und alle vorgekommenen und denkbaren kritischen Situationen wären durch einen Fangzaun nicht verhindert worden. Wir haben verhältnismäßig strenge Regeln zum Hochstart, die entsprechende Gefährdungen zuverläßig ausschließen.

Gegen steuerlose Modelle aus großer Höhe hilft das disziplinierte Einhalten von Fug(-Verbots-)Sektoren und andere Sicherheitsmaßnahmen, aber kein Zaun.

Aber das sieht bei "normalen" Modellflugplätzen mit einer Start-/Landebahn und vorzugsweise Motor-Modellbetrieb ganz anders aus. Ich kenne solche Flugplätze sowohl "mit" als auch "ohne".

Das mit dem Zaun hat aber noch eine andere Bewandtnis: Nehmen wir einmal an, es passiert was und der Staatsanwalt interessiert sich für Euch. Er wird sich nicht nur anschauen, ob die Sicherheitsbestimmungen eingehalten wurden, sondern auch ob die Bestimmungen was taugen. Ein Unfall, der durch einen Sicherheitszaun hätte verhindert werden können, wird dann doppelt schlimm ausgehen. Wer also glaubt, auf einen Sicherheitszaun verzichten zu können, sollte sich das gut überlegen. Ich sage keinesfalls, daß es das nicht gibt - ich bin absolut sicher, daß z.B. wir auf unserem Platz bei unserem Flugbetrieb auf einen Zaun verzichten können.

Was ich mir *sehr* wünschen würde, wäre eine Art Standardisierung von Sicherheitsmaßnahmen: Ein Katalog von Gefährdungen und die entsprechenden Gegenmaßnahmen. Je nach Verhältnissen am eigenen Platz kann/muß dann der Vorstand feststellen, was zutrifft und die aus dem Katalog resultierenden Maßnahmen durchführen. Selbstverständlich enthielte so ein Katalog auch Flugregeln, die sich jeder einzelne Modellpilot einbleuen muß. Ich hab' das mal beim DMFV angeregt, aber da kam bis jetzt nix... (auch nicht ein "Nein, das ist Unfug"). Wie seht Ihr das?

Schöne Grüße,
Helmut

Gerald Lehr
21.05.2002, 17:30
Hallo,

25 Jahre lang gab es bei uns nur einen ca. 1,20 m Hohen Maschdrahtzaun um das Fluggelände gegen den Parkplatz und die Zuschauer abzugrenzen.
Die Piloten hatten sozusagen keinen Schutz mehr.
Seit letztem Jahr habe wir einen ca. 4 m hohen Sicherheitsbereich, der die piloten gegen das Flugfeld abgrenzt.
Auch die größten Gegner dieses Sicherheitszaunes sind inzwischen verstummt, weil man sich einfach sicherer dahinter fühlt.

Wobei seit Bestehen unseres Platzes noch niemand so nahe eingeschlagen ist, daß jemand gefährdet werden konnte, toi, toi, toi.

@ Helmut,

die Idee mit der Standardisierung hört sich sehr gut an. Aber ob das so durchführbar ist, wage ich zu bezweifeln.
Wenn der Vorstand die geeigneten Sicherheitsmaßnahmen aus diesem Werk herausliest und umsetzt ist das ja in Ordnung. Aber wehe er vergißt etwas und wird dann haftbar gemacht ...

Lindbaergh
21.05.2002, 17:33
moin

also bei uns gibt es auch keinen festen zaun da wir ihn nicht stellen dürften. deshalb arbeiten wir mit abnehmbaren stangen und netzen als alternativlösung. flugleiter ist natürlich pflicht und das klappt auch gut. von irgendwelchen lösungsansätzen ala verband oder gesetz halte ich wenig weil das zum einen nie individuell genug ist und nur in weiteren flugplatzschliessungen endet und davon haben wir ja wohl mehr als genug oder?. es kommt ja auch immer auf die nutzung an wer z.b. öfter flugtage e.t.c veranstaltet oder einfach viel publikum hat muß da sicher mehr tun als jemand bei dem sich 3 leutchen zum fliegen treffen. als ich mich letztes jahr anfing für einen verein zu interresieren bin ich bei meiner suche auf plätze gekommen die sahen aus wie millitärische hochsicherheitsanlagen und trotzdem wette ich das wenn man lange genug sucht, findet man auch dort noch was zum beanstanden, und mich persöhnlich als fliegernewbie hat das sehr abgestoßen, was ist z.b. mit helis die ein blatt verlieren da kannst du zäune bauen bis der artzt kommt und nützen wird es garnix. und wenn der pilot dem neulich bei seiner extra der motor ausging die kiste nicht so beherzt herumgerissen hätte wäre das teil über den zaun und ab in die parkenden autos, so ist sein modell leider an strömungsabriss gestorben. und dem guten mann hier http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=1;t=000149 hätte auch kein zaun was genutzt. was ich sagen will ist das es immer unfälle geben wird die sich einfach nicht vermeiden lassen, das ist aber in fast jedem hobby so, das leben ist und bleibt nun mal gefährlich. ich würde auch nicht auf irgendwelche baulichen maßnahmen setzen sonder viel mehr auf die menschliche komponente, wie flugleiter (bei bedarf auch mehr als einer), kollegen die ein auge auf ihre mitmenschen haben und diese ggf. einweisen, piloten die sich an die regeln (wie keiner überfliegt den platz) halten und(auch wenns verdammt schwer fällt) lieber ihre 5000€ kiste in den acker stecken als mit krampf versuchen auf die piste zu kommen. ich für meinen teil ziehe einen grossen teil der freude an meinem hobby nämlich auch aus der kultur des miteinanders auf dem platz und nicht aus ge/ver und sonstigen bots schildern.

gruß michael

Warp seven
22.05.2002, 11:13
Hallo.

Also ich maße mir an dieser Stelle einfach mal an für unseren ganzen Verein, die "Flying Tigers" Schwarzkollm, zu sprechen. Wir sind unbedingt für ein ein sinnvolles Maß an Sicherheit und da gehört der Fangzaun unbedingt dazu. Weiterhin ist es bei uns Standard beim Fliegen mit dem Rücken zum Zaum zu stehen und damit einen großen Teil der Flugmanöver von der Schutzzone weg zu fliegen. Das verringert das Risiko eines ungewollten oder direkten Anfluges erheblich.
Es sind immer zwei Dinge: der Zaun und die Flugdisziplin. Nun gut, ich gebe zu daß die Lage des Platzes (Sonnenstand am Nachmittag, Hauptwindrichtung) diese Vorgehensweise begünstigt.

Wenn man weiterhin bedenkt daß ein großer Teil unserer Mitglieder Familienväter sind die am Wochenende auch die Kinder und Frauen mit auf den Platz bringen ...

mfG Warp seven

robert
22.05.2002, 13:50
hllo

also bei uns giebt es sowas, wier nenen es Kefig.
wier haben uns einen rechteckigen kasten mit
zeunen gebaut.in einem teil des kastens sind die zuschauer und im anderen die piloten mit ihren maschinen.ausserhalb sind die piloten die gerade fligen. :cool:

Michi
22.05.2002, 17:43
Mmmh,,

irgendwie hat jeder Recht. Sicherheit tut Not. Wir wollen fliegen und das auch in der Zukunft. Wir haben ebenfalls Fangzäune. Verschachtelt, weil zwei getrennte Bereiche, Zuschaer und Flugvorbereitung. Geflogen wird vom Zuschauer/Zaun weg. Überflüge direkt über die Zuschauer/Vorbereitung/Clubhausgelände = verboten. Jeder hält sich dran. Viele Jahre nix passiert. Und nu Pfingsten? Peng. genau zwischen die beiden geschachtelten Zäune, eingeschlagen und Schienbein einer Zuschauerin verletzt.

Solln wir nu nich mehr fliegen? Klar der Schock ist groß. Zum Glück nichts Schlimmes passiert.

Ich denke der größte und am wenigsten zu berechnende Faktor ist immer noch dieses Zusammenspiel mit den Fingern und diesem "Computer" zwischen den Ohren. Und da hilft kein Fangzaun und kein Bunker. Vorsicht und Verantwortungsbewußtsein ist und bleibt das wichtigste Sicherungsmittel im Flugbetrieb.