PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektronische Steuerungen für F1E



Austrian
06.04.2009, 12:27
... sind an sich nix neues, schon seit Jahrzehnten taucht immer wieder eine auf (vorwiegend Schweizer und Italiener sind da wohl aktiv??!!). Ist hier im Forum auch jemand, der sich damit beschäftigt (ausser mir ...)?

Michael Sondhauß
06.04.2009, 13:06
Mich würde das auch mal interessieren wie das Funktioniert. Ich hab noch nie ein F1E Wettbewerb gesehen, aber gelesen das die Modelle sogar Kreise fliegen, nicht nur stur den Hang runter.
Wäre schön wenn da auch mal ein paar allgemeine Informationen zu lesen bekommt.

Grüße, Schnuller

Austrian
21.04.2009, 17:56
Hallo Schnuller,
Ich habe noch gewartet ob einer auf das Thema reagiert ... nix war's.
Allgemein:
Geradeaus ist die Grundlage.
Kreisen nach einstellbarer Zeit ist auch nicht neu, vom Zeitschalter (oder sogar mit Glimmschnur) wurde das Ruder einfach blockiert.
"Intervallkreisen" ist schon schwieriger (d.h., Kreisen, dann wieder geradeaus, etc), haben wir aber auch schon vor 30 Jahren gemacht.
Elektronisch würde den Vorteil haben, dass Kursänderungen (bis hin zum Zurückfliegen) unterwegs sehr leich möglich sind, mechanische Experimente damit waren nicht wirklich erfolgreich.
Sogar am Hang hin- und herfliegen wäre drin.
Mit meiner GPS-Steuerunghatte ich das schon alles fertig, ist aber leider inzwischen verboten worden, da sind noch ganz andere tolle Sachen möglich gewesen!
Die einfache elektronische Richtungssteuerung leidet unter der Präzision dieser Elektroniken ... Jeder Pilot lernt aber, was die "Schnapskugel" macht, bei Steig-, Sinkflug und Schräglage, wie bringt man das einem Flugmodell bei?
Ein Magnetstab ist in der Ebene gebunden und - wenn er gut ausgewuchtet ist - reagiert er nur minimal auf Schräglagen des Modells.
Vielleicht meldet sich ja doch noch ein weiterer Tüftler (ich weiß, es gibt noch welche!)
Grüße, Klaus

Magnetflieger_BY
23.04.2009, 22:17
Hallo Austrian,
das Problem mit der Schräglage hat Claudio Bogniolo anscheinend gelöst. In seinem Aufsatz "F1E Steuerungssystem mit elektronischem Kompass CMPS03" beschreibt er und Michele Del Fabro seinen Zwei-Achsen Kompass ohne Magneten.
Wie man allerdings "Kreisen gegen den Wind" elektronisch lösen könnte ist mir bis jetzt noch nicht klar.
Werner und Anton fliegen ja mitlerweile auch manchmal digital.
Gibt es von Deinen C-Control-Micro-Timern (TS 2/2006) vielleicht ein Programmlisting?

Grüße, Ernst

Austrian
24.04.2009, 09:21
Hallo Ernst,
Kreisen gegen den Wind wäre auch nur eine Frage des Programms. Es muß dabei auch nur während des Kreisens die Richtung abgefragt werden, und von 90° bis 270° Abweichung die Kurve enger geflogen werden. (Im Prinzip, wieviel genau, ab welchem Winkel genau muß erflogen werden!).
Zum Thema C-Control micro: Ich bin umgestiegen auf Atmel, da die C-Control keine Quarz-Zeitbasis erlaubt. Ohne hatte ich temperaturabhängige Zeitabweichungen von +-15%! Das alte Programm kannst Du selbstverständlich haben, auch "das" (ich habe eine Menge Varianten) für den Atmel Tiny45 oder Tiny44, schicke mir eine PN.