PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F1C - Ente



Michael Sondhauß
08.04.2009, 08:32
Ich habe vor längerer Zeit gehört das es in Amerika jemanden gibt der eine F1C - Ente gebaut hat. Gemeint ist nicht ein etwa ein Synonym für einen optisch nicht ansprechendes Modell. Vielmehr meine ich wirklich ein Entenflugzeug.

Hat einer von euch dieses Modell gesehen, ein Foto davon oder wenigstens eine Übersichtsskizze????

Mich würde mal interessieren wie das Modell aussieht. Wo ist der Motor? Mittelmotor auf Parasol eventuell? Und die Steuerung??? Über das HLW?? Da ist ja alles Seitenverkehrt, also ziehen = drücken und andersrum!! Von unserer RC - Ente weis ich das so ein Flieger nicht unbedingt einfach ist. Grade im Schnellflug. Außerdem ist es schwieriger als bei einem normalen Modell eine Abstimmung zwischen HLW und Flächenprofil zu finden.

UND

Wie bremst das Modell?? Da die Steuerung andersrum ist, müsste das HLW ja nach unten ausschlagen fürs bremsen.
Es wäre wirklich klasse wenn ich dazu endlich mal was erfahren würde. Es gibt einfach zu viele Dinge die ich mir nicht vorstellen kann.
Aber höchst interessant wie ich finde!

Grüße, Schnuller

hastf1b
08.04.2009, 10:39
Hallo Schnuller, du mußt mal nach Doug Joyce- F1C- Canard googlen. Ich habe auch mal in der TS oder Vol Libre Bilder gesehen. Mehr kann ich dir im Augenblick nicht anbieten.

Gruß Heinz

Joo
08.04.2009, 15:32
Der Artikel über die Ente müsste sich im Heft 4 / 1991 der Thermiksense auf Seite 26 finden.
Wenn ich Zeit habe suche ich das Heft mal heraus!

Viele Grüße,
joo

Michael Sondhauß
09.04.2009, 06:16
Ja das wäre richtig gut wenn Du das machen würdest. Sensen aus der Zeit habe ich nicht.

Grüße, Schnuller

Joo
21.04.2009, 13:50
Hey Schnuller,
als erstes die angekündigten Bilder.
Habe sie aus dem WM'93- Fotoalbum von Wolfe Gerlach abfotografiert - deshalb die Qualität, die ich zu entschuldigen bitte :)

275793
275801

Plan folgt!

Mfg,
joo

Michael Sondhauß
22.04.2009, 06:42
Ich habe einen englischen Bericht über das Modell kopiert bekommen. Ich muss schon sagen, der Mann hat sich richtig gedanken gemacht. Es gibt viele Details die sehr interessant sind.

Fliegt er heut noch? Hat jemand das Modell in aktion erlebt? Wie ist es den im Vergleich zu anderen F1C Modellen gewesen?

Also ich finde sollche Querdenker sehr bereichend.

Grüße, Schnuller

PeterAZ
22.04.2009, 18:21
Doug Joyce wohnt nicht allzweit weg von Lost Hills, Kalifornien. Er fliegt immer noch seine Canard/ Enten F1C, die jedes Jahr weiterentwickelt sind (mehr Streckung im Vor- und Hauptfluegel, steifere Bauweise, heissere Motoren). Beim MaxMen 2009 war er auf Platz 9. Er hat im Normalfall keine Schwierigkeiten waehrend der Runden den Max zu fliegen. Im Stechen ist er allerdings den "normalen" F1C unterlegen.

Anbei 2 Zeichnungen seiner "Enigma" von 1991.

Gruss, Peter im heissen Arizona

PeterAZ
14.10.2009, 00:06
Am Wochende war ich wieder in Lost Hills zum Livotto California Invitational. Bis zu 30 Grad warm bei blauem Himmel und wenig Wind am Samstag. Doug Joyce flog seinen weiter verbesserten, neuen Canard. Nelson Motor als Druecker ganz hinten. Sein Vorfluegel hat eine Streckung von 33:1. Waehrend der hintere Hauptfluegel eine Streckung von 24:1 bei einer Spannweite von 2780mm hat. Beide Fluegel sind mit hartem, 0,038 mm dickem Aluminium beplankt. Es ist erstaunlich, was ein Mann ueber viele Jahre hinweg in diese Entwicklung hineingesteckt hat. Seine Ente fliegt einwandfrei und sicher. Mehr im 2009 NFFS Symposium. Anbei 2 Bilder vom Samstag.

Viele Gruesse, Peter in Arizona