PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Timing Jamara 480 pro?



HolgerS
21.04.2002, 21:05
N Abend Leute,

heute nachmittag war ich beim Erstflug eines PJ Combat von nem Kumpel dabei, ausgerüstet mit dem im Betreff genannten Motor. Lief alles wunderbar, und der Vogel war gut unterwegs. :D
Nun zur eigentlichen Frage: Ist der Motor auf Rechtslauf getimed, und lohnt es sich, ihn für Linkslauf neu zu timen? Ich hab das noch nie gemacht, darum frage ich lieber erst mal hier... :confused:
Ich hab in meinem PJC nen normalen S480 Race drin, der aber erheblich mehr Strom zieht als der Jamara, deswegen möchte ich ihn austauschen. Der S480 Race liefert zwar subjektiv erheblich mehr Druck, aber mir kommt es nicht auf Geschwindigkeit an, ich will den PJ nur ganz locker nach Feierabend fliegen... :)

P.Frach
23.04.2002, 23:11
Timen ist immer gut. Auch wenn es Dir nicht auf die Leistung ankommt, gibt es weniger Störungen, der Motor hält länger und die Flugzeit steigt.
Anleitung und ein paar Daten bei www.frach.de (http://www.frach.de)
Gruß P.Frach

Belgarath
24.04.2002, 07:23
Prinzipiell wäre das Timen des 480 Pro sicher nicht schlecht, allerdings frage ich mich, wie Ihr das anstellt. Schließlich ist er nicht geschraubt, sondern geklemmt, und die 2 kleinen Schlitze sind auch nicht unbedingt optimal, um mit irgendeinem Werkzeug die Drehung hinzubekommen. Falls hier irgendwer schon besagten Motor getimet hat, bitte melden (mit Beschreibung der Vorgehensweise), ich hab's nicht geschafft.

lg
Klaus

HolgerS
24.04.2002, 23:55
Original erstellt von Belgarath:
Prinzipiell wäre das Timen des 480 Pro sicher nicht schlecht, allerdings frage ich mich, wie Ihr das anstellt. Schließlich ist er nicht geschraubt, sondern geklemmt, und die 2 kleinen Schlitze sind auch nicht unbedingt optimal, um mit irgendeinem Werkzeug die Drehung hinzubekommen. Falls hier irgendwer schon besagten Motor getimet hat, bitte melden (mit Beschreibung der Vorgehensweise), ich hab's nicht geschafft.
N Abend Leute,

nun, bei der Verdrehung muss man sich wohl was passendes basteln, ich werde das mal probieren.
Da ich als alter Metaller mittlerweile zum Schreibtischtäter verkommen bin, muss ich da evtl. mal nen Kumpel fragen... :)

@Peter
Deine Homepage ist echt nen Gewinn für alle, die sich mit Elektroflug beschäftigen, super gemacht! Und danke für die Informationen! :)
Gehe ich recht in der Annahme, daß (grob gesehen) etwa 6 mm Verdrehung nach rechts (vom hinteren Lagerschild aus gesehen) schon mal ne Verbesserung bringen sollte? Wenn ich dann die Einschnitte mit dem Dremel in der "Motordose" neu ausfräse, kann ich das hintere Lagerschild auch wieder neu klemmen...klappt das so?

eddy
25.04.2002, 12:40
Ich habe bis jetzt nur 400er auf Linkslauf getimt. Dabei haben sich die schon besagten 6mm als sehr gut herrausgestellt. Der 480Pro hat so eine Nase, die in 3 verschiedene Timingstufen für Rechtslauf passt. Wenn Du diese Nase abfeilst, kannst Du ihn auch stufenlos auf Linkslauf Timen. die Verklemmung des Lagerschildes habe ich immer mit ner kleinen Zange aufgebogen, sodaß das Lagerschild herausnehmbar war. Wenn Du den Strom messen kannst, kannst Du auch eine genauere Einstellung realisieren. Motor im Leerlauf betreiben und die Stellung suchen, bei dem der Stromverbrauch am niedrigsten ist. Dann das Lagerschild um 3° gegen die Laufrichtung verdrehen. (bei Speed 400 sind es ca. 6mm).

Gerd
25.04.2002, 17:29
Hallo Leute,

ich kann mich Klaus nur anschließen, habs bei einem 480 Pro versucht, dann wieder gelassen.
Timing auf Links bei einem 400er Permax keine Probleme.
Wer hat also die Lösung?

Gruß Gerd

P.Frach
25.04.2002, 22:51
Ich biege nach dem Timen die Lasche, wenn sie nicht ohnehin abgefräst wurde, nicht zurück sondern fixiere den hinteren Lagerschild mit zwei Tropfen dünnflüssigem Sekundenkleber.
Das Verdrehen zum Punkt der niedrigsten Leerlaufstromaufnahme ist sicher eine brauchbare Methode, zumindest einen Näherungswert zu finden. Messungen bei Volllast haben aber gezeigt, dass das Drehzahlmaximum mit niedrigster Leistungsaufnahme bei unterschiedlichen Spannungen, Strömen und Luftschrauben bei unterschiedlichen Verdreh-Winkeln erreicht wird. Der Gewinn ist dabei allerdings so gering, dass sich der Aufwand nur noch für Perfektionisten lohnt.
Gruß P.Frach

Dieter Arndt
30.04.2002, 09:33
Hallo Holger,

ich hab mal meine Erfahrungen aufgeschrieben (http://www.rclineforum.de/cgi-bin/YaBB.pl?board=Elektroflug&action=display&num=10282).

HolgerS
01.05.2002, 12:17
Hi Leute,

danke für eure Tips, ich werde es einfach mal versuchen. :)

Dix
08.03.2003, 18:02
Kann mir bitte jemand einen Erfahrungswert geben?
Einfach so als Hausnummer meine ich.

Ich kann leider nicht mit Amperemeter dienen.

Eingesetzt werden soll er mit 8 oder 10 Zellen.