PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Videokamera am Flugzeug verändert Schwerpunkt dynamisch?



DerMitDenZweiLinkenHänden
09.04.2009, 21:27
Hi zusammen!

ich habe mir für meinen Elektrosegler eine Kamerabefestigung gebaut, an der ich mein 700g schwere Videokamera befestigen möchte:

http://www.modellhubschrauber-video.de/einzelbilder/segler-kamera-1.jpg

Der Schwerpunkt befindet sich zwar an der richtigen Stelle, aber ca. 5 cm über dem Flugzeug.

Der Schwerpunkt passt also - so lange, wie das Flugeug in der Horizontalen ist, also weder Steig- noch Sinkflugstellung (Nase hoch und runter) einnimmt. Sobald der Segler die Nase runternimmt, "drückt" die Kamera, die ja quasi an einem Hebel über dem Flugzeug sitzt, die Nase immer weiter nach unten.

Anders formuliert: sobald der Segler die Nase nach unten nimmt, "schert" die Kamera nach vorne aus und verlagert den Schwerpunkt noch weiter nach vorne.

Ist das fliegbar?
Bin ich hysterisch?
Hab ich einfach keine Ahnung?

Danke für eure Meinungen!

Kurt

H.F
09.04.2009, 21:32
na ja,

der 3/4 kilo klumpen ist ja nicht nur sehr schwer sondern auch aerodynamisch ein scheunentor.

fliegen? ja.

wie ? das wirst du uns sicher dann erzählen können...

die kamera solltest du aber sicherheitshalber abgeschrieben haben, sicher ist sicher... ;)

ich fliege da lieber mit der flycamone 2 rum, die qualität ist vieleicht nicht fernsehabendprogrammmässig (was für ein wort!) aber dafür fliegt es sich ganz gut damit..

mfg

hugo

Jürgen Heilig
09.04.2009, 21:39
...
Der Schwerpunkt passt also - so lange, wie das Flugeug in der Horizontalen ist, also weder Steig- noch Sinkflugstellung (Nase hoch und runter) einnimmt. Sobald der Segler die Nase runternimmt, "drückt" die Kamera, die ja quasi an einem Hebel über dem Flugzeug sitzt, die Nase immer weiter nach unten.

Anders formuliert: sobald der Segler die Nase nach unten nimmt, "schert" die Kamera nach vorne aus und verlagert den Schwerpunkt noch weiter nach vorne.
...

Hallo Kurt,

das Abkippen, welches Du festzustellen glaubst, tritt natürlich nur am Boden beim Auswiegen auf. In der Luft hält da keiner zwei Finger unter die Tragfläche. ;)

Der "Klotz" oben drauf sorgt eher dafür, das sich der Flieger aufrichten will und vor allem auch für Verwirbelungen am Leitwerk.

:) Jürgen

Struber.D.
09.04.2009, 21:51
Anders formuliert: sobald der Segler die Nase nach unten nimmt, "schert" die Kamera nach vorne aus und verlagert den Schwerpunkt noch weiter nach vorne.
Hallo, hast du die Halterung nicht irgendwie gesichert?

WonkotheSane
09.04.2009, 21:58
Altes Grundgesetz, schmeiß nur in die Luft, was Du auch wirklich verschmerzen kannst !

Voll GFK
09.04.2009, 22:02
Ich hatte mal ein E-Motormodell, mit einem Huckepackaufsatz drauf. Allein wegen der Veränderung der Silhouette fliegerisch eine Katastrophe.
Bei diesem E-Segler ( sieht aus wie ein Favorit ) sind 700 Gramm auch Gewichtsmässig nicht tolerabel. Ich würde als Zuladung ( wenn der Antrieb es überhaupt schafft) vielleicht so bis 10-15 % des Normalgewichtes gehen.
Meine Hercules musste jedes Jahr zu Silvester einiges an Zuladung vertragen, aber nie über 10 %, allerdings aerodynamisch auch z.T. weit oberhalb der Silhouette. Die Flugeigenschaften wurden etwas unangenehmer, allerdings noch sehr guit beherrschbar. Herc ist aber ein langsamer Koffer, der eh Scheunentor ist, allerdings mit seinen 4 Propellerstrahlbereichen wohl so gut wie auf der Stelle steigen kann ( Anströmung ist da...)
Such Dir nen anderen Zweckflieger, und/oder ne andere Kamera.
Ich hab eine mit Funkübertragung, hat unter 50 EUR gekostet, die Kamera ist kleiner als ne Webcam, und evtl. kannst den Camcorder auch als Recorder verwenden. Spez. Samsungtypen mit (i) in der Bezeichnung können das....hab mir heute mittag so eine in Ebay geschossen...sind aber rar die Teile.

michel21
09.04.2009, 22:07
Hi,

ich halte es für möglich, aber es macht keinen Spaß. Ich hatte mal eine 500 Gramm schwere Digitalkamera auf meinen Crossfire (Segler) oben auf den Rumpfrücken montiert. Die Höhenruderwirkung war richtig mies, das angesprochene aufrichtende Moment war ziemlich stark.
Aber es war möglich. Ich habe einen Gummiseilstart auf etwa 80 Meter gemacht und nach einigen Versuchen auch Thermikanschluss gefunden.

Grüße,
Michel

DerMitDenZweiLinkenHänden
09.04.2009, 22:08
Danke für eure Antworten!


Der "Klotz" oben drauf sorgt eher dafür, das sich der Flieger aufrichten will und vor allem auch für Verwirbelungen am Leitwerk.


Also eher den Schwerpunkt ein bissl weiter nach vorne verlagern?


Der "Klotz" oben drauf sorgt eher dafür, das sich der Flieger aufrichten will und vor allem auch für Verwirbelungen am Leitwerk.


Die Kamera könnt ich verschmerzen, den (billigeren) Flieger eher ungern.


Bei diesem E-Segler ( sieht aus wie ein Favorit ) sind 700 Gramm auch Gewichtsmässig nicht tolerabel.

Das ist eine ASW mit 2,8m Spannweite. ich habe die "größten Schwierigkeiten", sie normalerweise zum landen zu bewegen. Deswegen habe ich eigentlich größe Hoffnung in sie gesetzt. Falsch?

Sie soll ja dann nicht segeln, sondern mit Motor raufkommen und 2-3 Minuten brauchbare Aufnahmen (vor allem in Bodennähe) machen, eben immer wieder mit Motorunterstützung.

Erwarte ich tatsächlich zu viel?

Kurt

pixler
09.04.2009, 22:16
ich glaube nicht dass du dieses teil in die luft bekommst, ausser du hättest da eine extreme motorisierung dran mit welcher du normalerweise senkrecht steigen kannst. Aber auch dann, rechne damit dass das höhen- und seitenruder so gut wie gar nicht mehr funktioniert.
Bei einem 5m segler ja, bei 2.8 m segler nein. warum schraubst du das teil nicht an deine 2m cessna ???

Gast 1648
09.04.2009, 22:33
Sie soll ja dann nicht segeln, sondern mit Motor raufkommen und 2-3 Minuten brauchbare Aufnahmen (vor allem in Bodennähe) machen, eben immer wieder mit Motorunterstützung.

Erwarte ich tatsächlich zu viel?

Kurt
Das wird nix!
Nimm eine flycam oder eine minox, so aber kannst Du auf die Kamera auch drauftreten, dann bleibt wenigstens der Flieger heil! ;)

So eine Kamera gehört in ein großes Modell, hier mal in der Rhönlerche M 1:3 (F-Schlepp)!
http://www.youtube.com/watch?v=lhAL-SMjHQ4

PS: den HQ button unten rechts drücken!

StephanB
10.04.2009, 00:04
Hi,
ich glaube nicht, daß Du eine dynamische Schwerpunktveränderung befürchten musst. Deine Kamera sitzt so eng am Rumpf wie möglich. Eher würde ich mir Sorgen wegen des hohen Kameragewichtes machen. Nichtdestotrotz bin ich überzeugt, daß das so klappt. Ich habe schon Kameras an Positionen weit ausserhalb an Flügelspitzen und hoch über Rümpfen befestigt. Flog immer.
Die kleine Moth hier flog mit 20% ihres eigenen Abfluggewichtes in Form einer Kamera weit oberhalb des Rumpfes problemlos. Kunstflug verbietet sich logischerweise. :D
Grüße
Stephan

270686

Bertram Radelow
10.04.2009, 00:31
hi,

ich bin gerade heute mit einer hoch aufgerichteten Aiptek (nicht flycam oder so), 150 Gramm, 100x30mm, auf einem 2m-Segler (Helios) mit mittelprächtiger Motorisierung (150 W an 1,3 kg - ohne Kamera) geflogen:

1.) dynamische Schwerpunktprobleme (es sind übrigens statische, btw) kannst Du vergessen. Alles andere wirkt sich so viel dramatischer aus, dass Du diese Problematik nicht mitbekommst.

2.) Am schlimmsten - fliegerisch - ist, dass der Segler aufbäumt. Kein Wunder. Also drücken und trimmen ohne Ende.

3.) Am zweitschlimmsten ist, dass er sehr schwammig wird, durch die Wirbel etc. Geradeaus segeln geht nach den Trimmkorrekturen recht gut, aber die Steigflüge waren Sch... Meine eher quaderförmige Kamera wirkte allerdings auch wie ein Seitenruder auf der Tragfläche.

4.) Am drittschlimmsten ist die Verschlechterung der Gleitleistung. Ein Rhönstein ist nichts dagegen.

conclusio: Wenn Dein Antrieb die 700g Blei bewältigt, kannst Du auch fliegen. Zwar nicht schön, aber es geht. Probleme mit "endlos gleiten" beim Landeanflug hast Du aber ziemlich sicher nicht mehr...

Bertram

wakuman
10.04.2009, 01:41
Kurt

mach Dir keine Gedanken das geht, auch wenn manche hier anderer Meinung sind.

Dein 2,8m Segler wiegt von mir geschaetze 2,2kg?
700 gr mehr sind gerade mal 30%.,segeln tut das Model damit immer noch.

Also einfach mal fliegen

Gruss
Thomas

DerMitDenZweiLinkenHänden
10.04.2009, 06:27
Danke für die weiteren Kommentare!


Am schlimmsten - fliegerisch - ist, dass der Segler aufbäumt. Kein Wunder. Also drücken und trimmen ohne Ende.


Kann ich mich dem irgendwie "annähern", außer ein halbgroßes Dummie zu fertigen und damit zu testen?

Kurt

Tank
10.04.2009, 08:46
sieht das cool aus!!! :-))):cool:

H.F
10.04.2009, 08:49
genug grosse ruderausschläge und los gehts.

tipps hast du genügend gehört, geh entlich raus, zumindest bei uns ist super wetter. ;)

mfg

hugo

Bertram Radelow
10.04.2009, 09:22
Kann ich mich dem irgendwie "annähern", außer ein halbgroßes Dummie zu fertigen und damit zu testen?

Kurt

So schlimm wird es schon nicht. Falls Dein Trimmbereich nicht ausreicht, musst Du halt ständig leicht gedrückt fliegen. Die Graupner-RC-Anlagen haben einen recht kleinen Trimmbereich. Schlimmstenfalls mischt Du einen freien Drehgeber auf Höhe (naja, nicht 100%).

Aber ein Styropor-Dummi wäre nicht schlecht; ist doch schnell gebaut.

Viel Spass!

Bertram

GeorgR
10.04.2009, 10:18
Das Flugverhalten wir besser, wenn Du die Kamera unter den Flieger hängst.
Ein Video wird vielleicht reichen. :D

DerMitDenZweiLinkenHänden
10.04.2009, 13:48
Sodele....

Hab heute erste Testflüge gemacht und zuerst mal 250 und dann insgesamt500 Gramm und einen 2/3 großen Styropordummie montiert. 250 Gramm war OK und kaum zu spüren. bei 500 Gramm war dadnn permanent zusätzlich Höhe zu steuern.
Dann den Dummie drauf und gehofft, dass er durch den Luftstau mehr Aufbäumen bringt und somit weniger Höhe zusätzlich zu steuern ist - leider nein.

Danach musste ich leider wegen zu viel Wind aufhören - berichte aber natürlich weiter.

Danke für die rege Beteiligung!

Kurt

smeik
10.04.2009, 14:10
:rolleyes:

StephanB
10.04.2009, 14:56
Kurt,
nur Mut. Von 500 Gramm zu 750 ist jetzt auch nicht mehr weit. Ist der Schwerpunkt mit Kamera evtl etwas weiter vorne? Mich wundert ein wenig, daß Du permanent Höhe ziehen musst.
Grüße
Stephan

Eckart Müller
10.04.2009, 15:23
Noch eine Story aus einem Erfahrungsschatz:
Vor sehr vielen Jahren hatte ich mal eine BURDA-Piper gebaut.
270868
Das Modell flog hervorragend. Bis ich auf die Idee gekommen bin, dass eigentlich auch ein Huckepackaufsatz ganz nützlich sein könnte. Gedacht, gemacht. Glücklicherweise erfolgte der erste Start dann ohne Segler oben drauf. Durch die zusätzliche Seitenfläche des Aufsatzes war nämlich die gesamte Richtungsstabilität futsch. Der "Windfahneneffekt" des Seitenleitwerks war nicht mehr gegeben! Das Modell ist regelrecht abgetrieben worden, es war ziemlich viel Wind, und ist dann irgendwo abgestürzt.
Ein ähnliches Problem könnte die Kamera mit ihrer nicht gerade kleinen Seitenfläche verursachen. Zusätzlich zu den hier schon beschriebenen anderen Effekten. Also ich wäre da sehr vorsichtig!

Voll GFK
10.04.2009, 15:58
Genau Eckart,
das http://www.fluggeil.de/images/porterfield/Porterfield_71.JPG war meine. Mit Luftlöchern ging es etwas besser, mit Segler obendrauf eh kein Problem. Aber ohne Segler und ohne Löcher......bin zwar nie abgestürzt, aber war grimmiges Fliegen.
@Thema: Es gibt echt bessere Alternativen als den zweitgrößten Camcorder auf einen Segler draufzumontieren. Es gäbe auch ( siehe Zechmann-Tank) filigranere Halterungen dafür....
Wer Lob will ist im Forum falsch, hier gibt es Erfahrungen und Meinungen...

Fabian Sander
10.04.2009, 21:53
Hallo,
ich habe heute für meinen Urlaub in Norwegen den Test mit dem EGE und einer über dem Schwerpunkt aufgeschraubten Aiptek-Kamera gemacht.
Da habe ich nichts von Seitenrudereffekt oder Schwerpunktverschiebung gemerkt. Einzig die Gleitleistung ist deutlich schlechter geworden. Macht aber nichts, dagegen gibt's ja den eingebauten Motor zum Hochfliegen:D
Grüße
Fabian

DerMitDenZweiLinkenHänden
10.04.2009, 22:13
Was haben die beiden für ein Gewicht?

Kurt

Fabian Sander
10.04.2009, 22:18
Hi,
EGE hatte 3200mAh-Lipo und Kamera siehe hier
http://rudolphs.eu/2008/Aiptek_AHD_C100_Erfahrungsbericht_und_Demovideos.html
Grüße
Fabian

Gast_4749
10.04.2009, 23:15
Kurt keine Sorge das fliegt schon !
was ich alles auf meinen Seglern vor 20 Jahren schon montierte....
lass dich nicht entmutigen du wirst absriche machen müssen is klar
aber es geht - und mehr wie ein paar Flüge um zu filmen also keine dauerlösung ists eh nicht.

Andreas Maier
11.04.2009, 12:42
Sorry,aber wenn ich bedenke daß wegen ~100,-€
ein Aufwand mit ungewissem Ausgang betrieben wird,
da komme ich schon ins grübeln.

schonmal hier geschaut ?
http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=action+camera&tag=googhydr08-21&index=aps&hvadid=2506065831&ref=pd_sl_30yuo292jg_b


Aerodynamischer und leichter,bei guter Videoqualität.

Das Zauberwort ist: Action Cam


gruß
Andreas

DerMitDenZweiLinkenHänden
11.04.2009, 13:42
Danke, aber 640x480 hatte ich schon :(
Ich scheue nicht den finanziellen Aufwand, nur möchte ich nicht head-over-heels was kaufen, sondern mich erst schlau machen.

Wollte heute weiter testen, aber: Lasst euren Flieger bloß nicht von "jemand" schmeißen! Das könnte das gerade letzte vorrätige Paar Klappluftschrauben kosten! :mad:

Kurt

jmoors
11.04.2009, 13:45
Was ist denn jetzt am Besten, um Flugvideos zu drehen?

Fly Cam, Action Cam oder was sonst?

Eine "große" Kamera will ich mir nicht auf den Easy Glider dübeln...


Gruß, Jürgen

Andreas Maier
11.04.2009, 14:35
Die Action Cam 2000 ist besser wie die Fly Cam 2
Die FC2 ist derzeit die leichteste und kleinste Camera.

- Natürlich ist ein richtiger Camcorder das beste,
aber auch recht globig und schwer.


AC Video
http://www.modellflug-online.at/php/include.php?path=content/download.php&contentid=1435&download=go

gruß
Andreas

Gast_4749
11.04.2009, 14:51
AC Video
http://www.modellflug-online.at/php/include.php?path=content/download.php&contentid=1435&download=go


Der Zugriff auf die angewählte Seite wurde unterbunden
Du hast Dich nicht eingeloggt oder Du bist nicht registriert
Deine Sitzung wurde wegen zu langer Inaktivität beendet
Du hast nicht die notwendigen Rechte um diese Seite anzuzeigen



aha danke für den Link :D und nun ?

Alt-F4
11.04.2009, 15:08
Hallo,

vielleicht könnte hier der folgende Link für den einen oder anderen hilfreich sein: >>klick mich<< (http://www.rc-network.de/forum/forumdisplay.php?f=68)

HTH

:)

Bertram Radelow
11.04.2009, 19:14
hi Jürgen (jmoors),

siehe #26

Die nehme ich auch. Bei HD ruckelt allerdings der Film, obwohl ich einen schnellen Chip (2GByte) habe. Ich muss noch mal die Bildstabi-Funktion checken (sollte aus sein).

In "DVD"-Qualität (720x? Pixel) ist das Bild sehr gut, die Sprünge in der Helligkeitsautomatik sind sehr dezent - Welten besser als bei der Flycam1zwei - und es gibt keine "schwarze Sonne".

Wie schon gesagt - ein 2m-E-Segler mit mittelprächtigem Antrieb ist mit ihr auf dem Rücken noch einigermassen fliegbar, bei >3m merkst Du ausser einer höheren Sinkrate nicht viel.

Bertram

Andreas Maier
11.04.2009, 19:45
Der Zugriff auf die angewählte Seite wurde unterbunden
Du hast Dich nicht eingeloggt oder Du bist nicht registriert
Deine Sitzung wurde wegen zu langer Inaktivität beendet
Du hast nicht die notwendigen Rechte um diese Seite anzuzeigen



aha danke für den Link :D und nun ?

rechte Maustaste....das ist ein Download. ;)


gruß
Andreas

jmoors
11.04.2009, 20:05
@Bertram + Andreas: Danke!

Gast_4749
11.04.2009, 23:43
rechte Maustaste....das ist ein Download. ;)
gruß
Andreas


blödsinn !

wenn wer nicht angemeldet ist gibts nix zum Downloaden ...... :D

Andreas Maier
12.04.2009, 01:34
bei mir gings ... :(

ist ja egal !

rubberduck
12.04.2009, 09:10
Warum muss die Kamera unbedingt obendrauf.
Macht euch doch sowas wie ein Rumpfboot unter den Rumpf, so ähnlich wie die Kiste zum Bonbon-Abwerfen beim Flugtag.

Dann ist das Fliegen mit der Kamera deutlich angenehmer.

jürgen

DerMitDenZweiLinkenHänden
12.04.2009, 10:27
Macht euch doch sowas wie ein Rumpfboot unter den Rumpf,

Ohne Fahrwerk dürfte sich's relativ schlecht damit landen.

Kurt

Ulrich Thiemeyer
12.05.2009, 16:07
Hallo Kurt,
ich muß zugeben dass ich auch sowas vor habe. Und zwar mit ner Sony Full HD Cam.
Das ganze aber auf nem 4m Segler mit reichlich Antrieb. Der Segler wiegt ca. 4200g, die Cam ca. 670g.
Ich bin aber am überlegen ob ich die Cam an die Stelle der Kabinenhaube setze.
Das Ganze noch mit EPP verkleiden (aerodynamisch halt) und den Schwerpunkt durch zugabe von Blei im Heck einstellen.
Obwohl, wo ich das alles grad lese vielleicht doch besser im Schwerpunkt auf dem Rumpf.

Ich habe auch schon sehr viele Videos gemacht, aber mir fehlt echt die Qualität eines echten Camcorders. Diese VGA-Spielzeuge sind zwar Klasse, aber leider eine andere.

Berichte mal, ich werde mich sicher auch noch melden...

bis denn,
Ulli

Gast 1648
14.05.2009, 07:39
Danke für eure Antworten!



Also eher den Schwerpunkt ein bissl weiter nach vorne verlagern?



Die Kamera könnt ich verschmerzen, den (billigeren) Flieger eher ungern.



Das ist eine ASW mit 2,8m Spannweite. ich habe die "größten Schwierigkeiten", sie normalerweise zum landen zu bewegen. Deswegen habe ich eigentlich größe Hoffnung in sie gesetzt. Falsch?

Sie soll ja dann nicht segeln, sondern mit Motor raufkommen und 2-3 Minuten brauchbare Aufnahmen (vor allem in Bodennähe) machen, eben immer wieder mit Motorunterstützung.

Erwarte ich tatsächlich zu viel?

Kurt

Hast Du´s probiert?

Viele Grüße, PHOENIXFLIEGER

DerMitDenZweiLinkenHänden
14.05.2009, 09:15
Ich bin leider noch nicht dazu gekommen :(
Gott sei Dank war's aber ein Erstflug, der mich dabei aufgehalten hat.

Kurt

Tobias Reik
18.05.2009, 19:05
Hallo zusammen,

wir haben in unserem Frankreichurlaub auch intensiv gefilmt.

Die FlyCamOne2 haben wir mit einer Tasche von Navilock befestigt.
285745
285743
[Quelle: http://www.gps-haus.de/GPS-Empfaenger/Kabel-GPS/Armbandtasche-fuer-NL-456DL::20188.html?refID=x0s]

Hans hat seine 180g-Kamera einfach mit Tape vor die Fläche geklebt.
285744
(wiso er das Bild nach einer missglückten Landung gemacht hat ist mir unbekannt ;) )

Veränderung des Flugverhaltens konnte nicht beobachtet werden.

Grüße
Tobi

Hans Rupp
18.05.2009, 19:14
Hallo,

stimmt so nicht, der Birdy flog dich ruhiger mi der Kamera :) Bei dem Wind konnte er den Ballast vertragen (ohne Kamera 165gr.).

Bei den F3B-Modellen merkt man die Kamera am Hang in der Tat gar nicht, ich habe nur einen Zacken auf hoch getrimmt.
Das bisschen Mehrgewicht spielt eh so gut wie keine Rolle und ich habe auch keinen Einfluss auf Ruderwirksamkeit etc. gespürt.

Hans

GeorgR
18.05.2009, 21:22
Hallo Hans,

was für eine Kamera hast Du an den Flieger geklebt, und wie kannst
Du diese einschalten, wenn der Deckel zu ist?