PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mini-LRK



Michael Greven
26.04.2002, 16:25
Moin,

ist es richtig, dass der MiniLRK von www.handlaunchglider.de (http://www.handlaunchglider.de) ausschließlich mit einer Windungszahl angeboten wird ?

Hat jemand Meßwerte zu diesem Motor mit 10 x 4,7 Latte und 8-10 Zellen N500AR (Drehzahl, Schub, Strom) ?

Wieviel Aufwand ist der Bau des Motors ? Bekommt ein "Normalsterblicher" ohne E-Erfahrungen das hin ?

Gruß, Michael

Christoph Braendle
26.04.2002, 17:33
Ich hab heute meinen Baustatz bekommen, da kann man ja selber Wickeln und somit optimal anpassen .
Das Bauen dürfte eigentlich von jedem Modellbauer zu schaffen sein, Magnete einkleben, Stator verkleben und wickeln, 2 KL einpressen, alles ohne Spezialwerkzeug zu meistern .
Ich werde berichten, wenn er fertig ist .
Also nur Mut, das schaffst du schon , Anleitungen gibts auf der o.g. Seite auch !

Gast_67_1
26.04.2002, 17:38
Hallo Michael,

Zum Fertiggerät kann ich nichts sagen. Beim Bausatz kann man sich die Windungszahl ja aussuchen.

Mein Bausatz ist gestern angekommen. Nach meinem ersten Eindruck würde ich sagen, dass der Bau kein großes Problem ist. Es ist kein Spezialwerkzeug erforderlich. Die Anleitung (http://bilder.handlaunchglider.de/?dir=Bauanleitungen-building%20instructiones%2FMini-LRK&lang=de) steht im Internet (und nur da) - ich denke, die gibt einen recht guten Eindruck, wie es geht

Wenn er läuft (oder auch nicht), werde ich hier mal meine Erfahrungen berichten. Mit Messwerten kann ich noch nicht dienen...

Gruß,

Jens

misi
26.04.2002, 19:26
ich bin auch dabei
, wäre auch schon längst fertig, wenn ich nicht auf jeden pol nen nordpol bzw. südpol gewickelt hätte!

das war ein super 3 Phasen Schwingding!!!

naja nu gehts erstmal weiter

schwaabbel
26.04.2002, 21:41
An alle !
Beim schreiben der Anleitung habe ich einen Bock geschossen. "Die gegenüberliegende Wicklung muss gegensinnig gewickelt werden und nicht gleichsinnig."
Dies wird natürlich so flott, wie möglich korrigiert.
Bei Problemen oder Wickeldrahtnachschub ;D wisst Ihr ja wie ich zu erreichen bin.
Gruß Frank

Gerhard Würtz
26.04.2002, 21:44
Hallo Frank,

kann es sein, daß Du Dich mächtig irrst??
Beim 8Poler liegen sich gleiche Pole gegenüber.

Bisher hatte ich immer gleichsinnig gewickelt und alle liefen.
Es ist natürlich möglich, daß Du das mit einem LRK 14 Poler verwechselst.

Gruß Gerhard

quax4
26.04.2002, 22:25
Wird es einen Mini bzw. Midi-LRK (ARF) auch von Flyware bzw. Torcman geben? Die Bleche sind ja schon im Programm!

Aussenlaufende Grüsse

Andy

StephanB
26.04.2002, 23:25
Hallo Michael
nochmal zu deiner Eingangsfrage.
Schau mal in meinen Fred Mini-LRK für Slowfly.
Dort schreibt Frank, dass man bei Bestellung des Fertigmotors eine separate Mail mit den Spezifikationen an Lindert und Causemann schicken sollte.
:)
grüsse
Stephan

misi
26.04.2002, 23:43
au kacke nun einigt Euch mal!!! wie muss man den nun wickeln???? ich hab jetzt schon das ganze ding 3mal aufgewichkelt*grummel*

daten:

23 windungen an 8 Zellen mit dreieckschaltung

hier meine missglückten Versuche

1. Versuch

alle Pole gleichsinnig gewickelt.....au kacke das vibriert nur hin und her...ein Schwingding!! ...an der Uni jmd gefragt, der auch LRKs wickelt....logisch alle Pole gleich!

2. Versuch

irgendwie hab ich es in geistiger Umnachtung nochmal alles gleich gewickelt! wieder ein vibrierendes etwas!! dafür war es so schön gewickelt

3. Versuch

da ich nicht nochmal alles neu......hab ich nur 3 Pole umgewickelt und zwar wie es mir gemailt wurde nr 1 2 und 3 rechtsrum(also so gelassen) und nr 4 5 6 linksrum gewickelt

so jetzt läuft er zwar ....auch an und auch vollgas! aber das bei 9A Leerlaufstrom und nach wenigen sekunden mit 90°C
(allerdings weiss ich nicht, ob das nicht nen windungsschluss ist, weil ich einfach die 3 ab und wieder aufgewickelt habe)

zum mantel hin, scheint es keinen schluss zu geben...zumindest war keine verbindung messbar

also ich bin jetzt megaverwirrt und ich hoffe, daß jetzt endlich mal nen anständiges Bild kommt, damit ich mein letztes stück draht nicht auch noch versaue

danke micha

p.s. kann man nicht einfach mal nen bild machen, wo dransteht, was links und was rechtsrum???

[ 26. April 2002, 23:55: Beitrag editiert von: misi ]

Gerhard Würtz
27.04.2002, 03:26
Hallo Misi,

Du kannst mir glauben. Alle Wicklungen in einer Richtung. Auf der Homepage von Detlev kannst Du das auch nochmal nachvollziehen. Schaue dort unter Bauplan für den Mini!
Frank hat sich bestimmt geirrt.
Bei Deinen ersten, die nicht laufen wollten, hast Du bestimmt einen Schluss gehabt/Stator. Das erklärt auch das Schwingen. Oder unterschiedliche Wicklungen.

Gruß Gerhard

misi
27.04.2002, 08:08
"alle Wicklungen in einer richtung"

was bedeutet das nun genau? wenn ich mir mal die Statorachse senkrecht hinstelle und dann drehe und auf jede wicklung schauen kann, dann heisst das doch, daß alle z.b. rechtsrum aufgewickelt werden????

so hab ich es 2mal gehabt und beides mal ging es nicht

beim 1. versuch habe ich das auch extra ausmessen lassen bei uns im fachgebiet antriebstechnik....da war kein schluss drinne und die wicklungen waren auch alle genau gleich vom wiederstand her......und das war ein messgerät mit 4 stellen nach dem komma und hat immer den gleichen wert angezeigt

deshalb glaube ich aber kaum gerhard, daß ich nen schluss hatte....zumal ich ja auch das ganze 2mal gewickelt habe insgesamt.....und beides mal ist es sichtbar hin und hergeschwungen und war auch durch andrehen nicht zum anlaufen zu bewegen

nur beim letzten versuch, wo die andere seite andersrum gewickelt wurde....drehte er

wenn ich dieses bild anschaue

http://www.aerodesign.de/peter/2001/LRK350/EM-1-2001/winding_classic.jpg

dann sind da aber alle gleichrum gewickelt....

auf der anderen seite soll doch der gegenpol entstehen oder? und dann muss man doch entgegengesetzt wickeln, damit der strom andersrum fliesst.....wenn ich alles in gleiche richtung wickel, kommen doch überall die gleichen pole raus?????? :confused:

schwaabbel
27.04.2002, 10:01
Hallo Michael
Die gegenüberliegende Spule wird gegensinnig gewickelt. Die Daten auf Peter HP gelten nur für den 12 Nutigen LRK, nicht für den Mini. Solltest du noch Draht brauchen , mail mich bitte an und ich schicke dir noch eine Portion.

Bei Senkerechter Stator , einmal im Uhrzeigersinn, einmal gegen,den Uhrzeigersinn.
Gruß Frank

Wolfgang Schmidt
27.04.2002, 12:50
also noch mal für alle die probleme haben beim mini:
einen pol wickeln und mit dem ende dann zum gegenüberliegenden pol fahren, aber nicht diagonal über die mitte (quasi durch die achse) sondern gerade rüber.(also an der achse vorbei)
das ist alles

misi
27.04.2002, 18:55
aja danke frank und wolfgang (draht hab ich noch mitbestellt) und dann noch gleich die anschlussfrage:

ich habe jetzt nr 1 2 3 rechtsrum gewickelt und 4 5 und 6 linksrum....ich glaube daher kommt der hohe strom, weil sollte man dann nicht abwechselnd die pole haben?

also

1 rechtsrum
2 linksrum
3 rechtsrum
4 linksrum
5 rechtsrum
6 linksrum?

meintest du frank "Bei Senkerechter Stator , einmal im Uhrzeigersinn, einmal gegen,den Uhrzeigersinn"
das damit???

also so klingt es für mich jetzt am logisten abwechselnd die pole(wickelsinn) zu haben oder bin ich schon wieder falsch?

Wo habt Ihr den Übergang des Drahtes von einen Pol auf den anderen gemacht? auf Befestigungsseite oder auf Luftschraubenseite?

So hoff Ihr habt noch Geduld und beantwortet die Frage noch ;o)
Bin momentan eh nicht zu Hause, hab aber den Mini zum wickeln mitgenommen, wenn Ihr mir jetzt Recht gebt, kann ich das wenigstens noch erledigen

Danke

Micha

schwaabbel
27.04.2002, 19:16
Hallo Michael
1,2 u.3 rechtsherum und 4,5 u.6 Linksherum
Gruß Frank

misi
27.04.2002, 22:08
ok habs jetzt einigermassen verstanden, naja ich glaub ich bin nicht der einzige, der da vorstellungsprobleme hat!

übrigens:

ich weiss jetzt, warum meiner zwar lief, aber so viel strom gesaugt hat im Leerlauf.....wie gesagt hatte ich ja 3 wicklungen dann im nachhinein andersrum gewickelt

jetzt habe ich nochmal genau geschaut und vor lauter Eile habe ich gestern nur nr 4 und 5 andersrum gewickelt und somot 1 2 3 und 6 gleichrum.......ein Wunder, daß das überhaupt lief!! und das erklärt auch das ruckelige Anlaufverhalten und die starke erhitzung...schliesslich lief da eine Wicklung gegen den Strom im wahrsten Sinne des Wortes!

So nun werde ich mal komplett neu wickeln und dann schauen, was passiert!

Ich freu mich schon den Leistungstest im Tumblewatt zu machen...und hoffentlich geht es senkrecht.

Übrigens: An meiner Uni die Wissenschaftler haben auch schon viel rumprobiert und wickeln auch selber, können auch berechnen.....eine sehr feine Sache!

Grüße und bis Montag oder Dienstag

Micha

schwaabbel
28.04.2002, 09:33
Ich habe gestern noch ca. 11-12 neue, andere Wicklungen beim Mini LRK ausprobiert und einige davon liefen auch nicht schlecht, aber die in der Bauanleitung beschrieben ist bewährt , zuverlässig und hat einen relativ breiten Eta Bereich. Selbst in Australien wickelt man so.
Gruß Frank

Gerhard Würtz
28.04.2002, 11:31
Hallo Frank,

wenn man in der Drahtmitte anfängt, hast Du recht. Eine Wicklung links und eine rechs. Wenn man aber am Drahtanfang anfängt, liegen alle Wicklungen in einer Richtung.
Stimmst Du denn da wenigstens mit mir überein?

Gruß Gerhard

misi
28.04.2002, 14:04
also Gerhard ich stimmt dir eigentlich nicht zu(oder ich kapiers nicht), weil man kann doch egal ob man am drahtanfang loswickelt oder in der drahtmitte loswickelt entweder rechts oder linksrum oder in beide richtungen das jeweilige polpaar bewickeln......

Gerhard Würtz
28.04.2002, 14:44
Hallo Leute,

also langsam ist mir wurscht wie Ihr wickelt. Ich habe meine Minis, so 10 Stück bisher alle in einer Richtung gewickelt und alle liefen wie der Teufel. Ich nehme den Drahtanfang, wickele meine Windungen auf den ersten Zahn - meinetwegen rechtsrum - dann gehe ich zum gegeüberliegenden Zahn und wickele auch meine Windungen - natürlich - auch rechtsrum. Damit wären zwei Zähne bewickelt. Dann kommt Zahn zwei an die Reihe. Hier geht das natürlich ganz genau so. Überlegt doch mal. Ihr habt gleiche Pole gegenüber. Nun denn, wickelt mal schön.

Ich kenne die Bauanleitung nicht vom dem Kaufmini. Wenn ich da natürlich mit der Drahtmitte anfange, muss ich logischer Weise einmal links und einmal (zurück) also rechtsrum wickeln. Ich gehe aber vom Drahtanfang aus.

Beim 14 Poler ist das etwas anderes. Hier wird der gegenüberliegende Zahn gegenläufig gewickelt, aber auch nur dann, wenn ich mit dem Drahtanfang angange. Wenn mit dem Drahtmitte angefangen wird, geht das Ganze natülich in einer Richtung.

Nun denn, gute Schlüsse.

Gerhard

schwaabbel
28.04.2002, 20:27
Hallo Gerhard
Natürlich gebe ich dir, als altem LRK Profi recht, aber hier musste der Bezug zur Anleitung bleiben. Bitte , Bitte nicht böse sein :rolleyes:
gruß Frank

Gerhard Würtz
28.04.2002, 22:23
Hallo Frank,

natürlich bin ich Dir nicht böse. Aber musstest Du deswegen gleich nach Australien?

Gruß Gerhard

misi
29.04.2002, 17:34
SOOOOOOOOOOOOOO Ihr Lieben

der misi hats auch geschafft....nachdem ich festgestellt hatte, daß ich ja noch was falsch verbunden hatte bei der dreieckschaltung....jetzt läuft er sauber!! brauch nur nooch nen neues Kugellager und da ich die Wicklung ja nur mal schnell umgewickelt habe, wird später nochmal sauber gewickelt

zieht unter 2A im Leerlauf bei 23 windg in dreieckeschaltung

trotzdem bleibt noch eine Frage:

Welche Luftschrauben(vom Hersteller her) verwendet Ihr? Ich würde gerne einen Klappprop nehmen....welcher Mitnehmer könnte da gehen? habe jetzt mal einen von aeronaut dran...aber der schaut megaklobbig aus ;o(

Also was geht beim Thema Klappluftschraube?

Grüße

Micha

[ 29. April 2002, 17:35: Beitrag editiert von: misi ]

schwaabbel
29.04.2002, 19:47
Habe mal für jemanden Robbe Spinner incl. Mitnehmer 29mm für den Mini passend gemacht. Aufbohren und Madenschraube von der Seite geht relativ gut.
Gruß Frank

Snoopy
29.04.2002, 22:12
Jupp, habe heute auch einen Spinner (allerdings etwas größer) für einen Mini fertig gemacht, der kommt dann in einen Terry.

Wolfgang Schmidt
01.05.2002, 22:16
hallo misi
also ich wickle die minis mit einem stück draht durch, somit hab ich dann beim anschliessen auch kein durcheinander.
also pol eins wickeln, gegenüber drei wickeln (wie oben beschrieben), dann draht nicht abschneiden, sondern schlaufe machen und rauf zu pol zwei, dann wieder rüber zu fünf, wieder wie oben schlaufe, dann pol 3 und weiter zu sechs. nun hast du 2 schlaufen und zwei enden. die beiden schlaufen bilden einen anschluss sowie die beiden verbunden enden- fertig.

Peter Rother
02.05.2002, 09:45
Hi

ich verstehe nicht, warum ihr Euch nicht an dem Wickelschema von Christian Lucas, schon mehr als 1 Jahr gute Dienste leistet, nicht haelt:

http://members.aol.com/schwaabbel/images/lrkmini.pdf

So koennte man viele Worte sparren.

Aber richtig verstehen: es gibt viele andere Wickelschemas die auf das selbe am Ende rauskommen, aber warum das Leben schwer machen?

Gruss Peter

[ 02. Mai 2002, 09:46: Beitrag editiert von: Peter Rother ]

Gerhard Würtz
02.05.2002, 12:52
Hallo Peter,

Du sprichst mir aus der Seele. Wenn jeder meint alles verschlimmbessern zu müssen, versteht am Ende keiner mehr was.

Gruß Gerhard

schwaabbel
02.05.2002, 21:47
Von Oskar, vermutlich der fleißigste Mini LRK Bauer , sind jetzt zur Bauanleitung auf der Causemann Page, noch Fotos zur Dreieckschaltung dazu gekommen. Selbsterklärend durch farbigen Draht.
Gruß Frank

misi
03.05.2002, 17:00
hallo Ihr Lieben,

ich bin mal wieder begeistert

habe heute ersatzkugellager montiert

Achtung!
leider habe ich wieder eines kaputt gemacht....die presspassung am Inneren Kugellager war einfach zu gross! die Kugeln werden dann blockiert und das kugellager bremst enorm! ....rausschlagen geht leider auch nicht mehr richtig, weil das andere kugellager ja im weg ist.....

ich habe dann die passung mit nem rundschleifholz und schleifpapier und unter benutzung des aussenrings des zerstörten kugellager so erweitert, daß das kugellager nur noch minimal gepresst wird, und somit schön läuft!!

So nun aber der Begeisterungsfaktor:
(Anm.: es ist immer noch die schnell mal richtigrumgewickelte Wicklung drauf....mach ich eh nochmal ganz sauber)

Daten

23 Windungen
0.45er Draht im Dreieck
Regler MGM
8x600er AE pushed by hopf

leerlaufstrom

ca 1,5A

Luftschraube Aeronaut 8x5" Klappprop an Aeronaut 8mm Mitnehmer(mit Madenschraube an Seite befestigt)

Lastversuch-Stand-Luftschraubenkühlung-Vollgas:

Anfangsstrom ca 9,5A
nach ca 1min pendelt es sich bei 8-8,5A ein

nach 3,5min konnte ein zurücknehmen der Drehzahl durch den Steller vermerkt werden, dies entspricht auch dem errechneten Vollgaswert bei 600er Zellen(550mAH effektiv angenommen und 3:30 Flugzeit)

der regler hat dann immer weiter runtergeregelt und die schraube noch weit über 5min gedreht...kommt dann aufs Modell an, ob das noch zum fliegen reicht

Drehzahl konnte leider nicht ermittelt werden.

Motortemperatur am Ende des Versuchs ca. 40°C(Temperaturfühler an wicklung)

Was mich aber fasziniert!!!!!:

Die Luftschraube war vorher an meinem 1,6kg Trainer mit 600er im Direktantrieb an nur 7 Zellen dran...und der hatte mächtig zu kämpfen und bestimmt auch nicht wesentlich mehr drehzahl(?)!

Und wenn ich mir überleg, daß es mit nem 480er und ner 6x3 schon saugut abging ....

So und damit alle, die so nen LRK noch nicht gesehen haben, einen Eindruck bekommen, hab ich einfach mal ein Video mit TON! 640x480 gemacht

http://www.misi-online.de/pics/lrk.avi

(780kb)

Viel Spass damit

Micha

[ 03. Mai 2002, 17:03: Beitrag editiert von: misi ]

schwaabbel
03.05.2002, 20:07
Herzlichen Glückwunsch Micha

Nur das bei dir die Lager zu Stramm sitzen versteh ich nicht ganz, bist du sicher das du diese nicht verkantest ?
Deine Werte dürften im Flug noch etwas besser aussehen.
Gruß Frank

misi
03.05.2002, 21:12
neeeee das vordere Lager ging einwandfrei......hinten das Lager da muss eine Ungenauigkeit gewesen sein, weil erst durch ausschleifen ein Einpressen, ohne das Lager zu stark zu pressen, möglich war

naja ist ja nisch so schlimm

das die werte im flug besser werden ist klar.....ich geb ja nich immer vollgas und frei beweglich gehts eh ein wenig besser

also bis zur flugerprobung