PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TANGA-F3B - very sexy!!



freeheeler
14.04.2009, 19:27
Hallo zusammen

Ich möchte hier meine Eindrücke zum neuen F3B-Boliden von www.bretamodel.cz schildern. Bezogen habe ich das Modell über Stephan Böhlen via http://www.f3b-tanga.ch/

Es handelt sich hierbei um die Doppelkohle-Version. Die Qualität des Bausatzes ist TOP!! Breta kanns halt. Hochglanzoberfläche, ultrafeine Nasen und Endleisten, stabil, sehrsehr leicht und alles pfeilgerade!!
Ich hab mich für die herkömmliche Querruderanlenkung entschieden, da ich mit RDS null Erfahrung habe. Die Fertigstellung gestaltet sich einfach. Normaler Bauaufwand für ein solches Modell. Die einzelnen Teile passen alle sauber dahin wo sie sollen. Praktisch keine Anpassarbeiten. Ich hatte noch nie einen so steiffen Flügel gesehen!!
Servos, Quer: s3150, Wölb: ds3068, VLW: DS3728

Gestern habe ich dann "das Este Mal" mit meinem neuen Tanga hinter mich bringen können! Bei Föhnsturm mit 4-5 Windstärken (ideal für einen erstflug...!) Was soll ich sagen, finde keine Worte - einfach nur GEIL!! Geht wie die Sau!!:eek: :eek: :eek: :cool: :D :D
Die Einstellungen hab ich genau aus der Anleitung übernommen und es passte alles auf Anhieb!! Nichts zum Nachtrimmen oder umprogrammieren - wirklich nichts, ich kanns immer noch nicht glauben. TOP!! Das hab ich noch nie gehabt!
Die Flugeigenschaften sind unglaublich - schnell, wendig, präzise, und immer einer der höchsten!!

:D :D :D !!!BEGEISTERUNG PUR!!!:D :D :D

Der Tanga wird die Scenze aufmischen - nicht nur weil er sexy ist, sondern auch schnell, sehr schnell!!

bin zuerst ohne Ballast geflogen und dann voll geladen (+1280gr). Geht mit und ohne gewaltig zackig um die Wende (ganz mein Stil...)! Speed, Durchzug und Energie mit Ballast nach 400m Sturzflug schier unglaublich!! :eek: :D
Überziehen ohne Ballast ist kein Problem. Geht leicht über die Nase nach unten. Landen im Schritttempo möglich. Aufballastiert mag er es nicht, wenn zu langsam geflogen wird (auch bei der Landung nicht). Dann schmiert er unangenehm über eine Fläche ab.
wir waren natürlich nicht die einzigen am Hang, dementsprechend war das Interesse am Tanga gross (orange TANGAS sind halt sexy und fallen eben auf...)

Also auf jeden Fall hab ich jetzt einen neuen "Lieblingstanga"! (obwohl mir die von meiner Freundin schon auch gefallen...);)

Gruss und viel Spass bei eurem "ERSTEN MAL"
:D :D

hier mal ein Bild - Fotos folgen

swing
14.04.2009, 20:26
Hallo,

sag mal, ist das Dein erster vernünftiger F3b, oder verkaufst Du die Dinger.....

Grüsse Frank

f3f
14.04.2009, 20:36
.......Gestern habe ich dann "das Este Mal" mit meinem neuen Tanga hinter mich bringen können! Bei Föhnsturm mit 4-5 Windstärken (ideal für einen erstflug...!) Was soll ich sagen, finde keine Worte - einfach nur GEIL!! Geht wie die Sau!!:eek: :eek: :eek: :cool: :D :D .......

Windstärke 4-5 ??? = Sturm ??????
Bei 4 Bft pack ich grad mal was aus !
Sturm ist doch etwas hoch gegriffen - wobei dass NICHT gegen den Tanga sein soll - den hätt ich auch gerne.
L.G
Jo

freeheeler
14.04.2009, 21:06
ok,

für mich war das halt irgendwie sturmartig. Sehr böiger, unangenehmer Wind. Bin ja kein F3F Pilot, sonder ein Hangpenetrator!!;) Aber lassen wir das. Auf jeden Fall warens 4-5Windstärken.

Nein, das ist nicht mein erster vernüntiger F3B Flieger. Ganz ursprünglich hatte ich die Calypso Cobra, dann den Supersonic, und dessen Nachfolger Supersonic reloaded. Bin noch etliche mehr geflogen, allerdings nur zum testen. (Furio, Precious und Evolution)

Nein ich verkaufe keine Flieger. Sorry. Oder wieso meinst Du?
Für den Tanga kann ich www.f3b-tanga.ch sehr empfehlen. Verlässlicher e-Mail kontakt. Lieferzeit wurde auf den Tag eingehalten. Hat bei mir 8 Wochen gedauert.

swing
14.04.2009, 21:17
Hi freeheeler,

war nicht so ernst gemeint ;)...
Dann mal viel Spass mit deinem sexy Tanga

Grüsse Frank

f3f
14.04.2009, 22:01
Hallo freeheeler
war nicht so ernst gemeint ...
"Dein" Tanga steckt sicher wesentlich mehr weg!!! als manch anderer Tanga ! ;)
- wobei die die weniger wegstecken sich oft nicht verstecken brauchen
Tschüss
Jo

uzim
14.04.2009, 22:29
Hallo Freeheeler

Wo fliegst du denn bei Föhn? Ich fliege auf dem Hirzel, bei Föhn ist unser Westwindhang jedoch nicht zu gebrauchen.

Gruss
Urs

freeheeler
14.04.2009, 23:04
Hoi Uzim,

im Ägeritaal gibts zwei Hänge. Einen für Westwind (Morgartenberg: Warthstrasse, dann durch den Wald richtung Siedlung, nach Haarnadelkurve bei T-Kreuzung)
Und einen für Föhn (im Böschi http://map.search.ch/oberaegeri/im-boeschi, links von den Häusern bei Haarnadelkurve auf der Krete.
Beide funktionieren hervorragend und bieten vernünftige Landemöglichkeiten.
Bei Fragen jederzeit.

freeheeler
14.04.2009, 23:28
@urs,

hab Dir ne PM geschickt. könnten ja mal zusammen die Hänge unsicher machen....

RetoF3X
15.04.2009, 09:11
Ich hatte noch nie einen so steiffen Flügel gesehen!!
Die Estrella in der UHM Version hast Du noch nicht in den Fingern gehabt, oder?
Aber noch nachträglichen Glückwunsch zum erfolgreichen Erstflug! Der Tanga ist wirklich ein interessantes Modell, zumindest weicht er von der Formgebung etwas vom momentanen Trend in F3B ab (Freestyler, Radical, Shooter, etc) und Rumpfballast ist wirklich eine feine Sache.

http://www.f3b-tanga.ch/bestellen : nette Sache mit dem interaktiven Farbschema!

Gruess: Reto

freeheeler
15.04.2009, 10:48
Hoi Reto,

nein, die Estrella bin ich leider noch nicht geflogen. Hoffe ich hab mal noch die Gelegenheit dazu.
Radical sieht schon scharf aus, aber ist unbezahlbar. Irgendwo ist halt die Schmerzgrenze erreicht.
Fliegst Du auch am Hang oder Wettbewerb?

Gruss,
Cyril

Reto Schmid
15.04.2009, 21:47
im Ägeritaal gibts zwei Hänge. Einen für Westwind (Morgartenberg: Warthstrasse, dann durch den Wald richtung Siedlung, nach Haarnadelkurve bei T-Kreuzung)
Und einen für Föhn (im Böschi http://map.search.ch/oberaegeri/im-boeschi, links von den Häusern bei Haarnadelkurve auf der Krete.
.

Hallo Zäme,

bitte nimmt zur Kenntnis, dass die MFG-Zugerland diese Hänge betreut und regelmässig mit den Baueren spricht. Falls jemand öfters an diesen Hängen fliegt und nicht Mitglied der MFG-Zugerland ist wäre eine Kontaktaufnahme mit dem Verein von Vorteil, wir freuen uns über jedes Neumitglied.
Während dem Sommer betreiben wir ein Info-Telefon wo die Verfügbarkeit der Hänge bekannt geben wird. Bitte fliegt nicht wenn der Hang geschlossen ist.
Mehr Infos könnt ihr auf unserer Homepage http://www.mfg-zugerland.ch finden.

Holm und Schalenbruch

Reto Schmid
Segelflugleiter der MFG Zugerland

Darius
15.04.2009, 22:27
Hallo zusammen,

freeheeler (hast Du auch einen Namen ;)) ist begeistert und ich kann ihn gut verstehen. Ich konnte heute meinen Tanga (mit RDS :D) das erste Mal an der Winde fliegen. Leider hatte ich wenig Zeit und so waren nur vier Starts drinnen, aber das Gezeigte sieht vielversprechend aus!
Im Mai geht es an den Hang und dann hoffe ich auf gute Bedingungen, um das Ballastset mal testen zu können...

freeheeler
15.04.2009, 23:17
@RETO SCHMID
Sorry. War ich mir nicht bewusst!! Hab Dir ne Mail geschickt.

@Darius
Wie ist das RDS zu montieren? Gefummel oder gehts einigermassen? Sieht schon edler aus...


Viele Grüsse,

Cyril

Darius
16.04.2009, 00:01
Hi Cyril,

das hängt arg vom System ab. Die Abformerei mit Harz finde ich furchtbar und habe damit schon so einiges an Zeit und Geld investiert. Das war kein Zustand mehr, aber seit es die Rahmen von Sven gibt (www.formenzauber.de) hat RDS seinen "Schrecken" verloren. Die Rahmen passen zwar nur mit etwas nachschleifen in den superdünnen Flügel des Tanga, aber es geht.
Voraussichtlich in der übernächsten Aufwind werde ich das Thema RDS und den Tanga nochmal genauer beschreiben ;)

freeheeler
16.04.2009, 12:17
hallo Darius,

vielen Dank für den link zu den RDS-Rahmen (was kosten die Dinger?). Sieht vielversprechend aus. Denke dann werde ich meinen nächsten Flieger mit RDS bauen. Hab gerade gestern einen solchen Flügel gesehen. DAS nenn ich SPIELFREI!!:eek: Hammer!! und über die Optik brauchen wir eh nicht zu diskutieren.
einen schönen Tag noch,

cyril

heikoherling
10.07.2009, 20:11
Hallo,

kann mir jemand sagen wo beim Tanga der Unterschied zwischen der F3B und F3F Version liegt. Beide Versionen werden bei www.f3b-tanga.ch angeboten, leider wird aber nirgends auf den Unterschied eingegangen...

Grüsse

Heiko

Tobias Reik
10.07.2009, 21:09
Laut der breta-Homepage liegt der Unterschied in der verwendung preiswerterer Materialien (z.B. Kohle 160g anstelle von Kohle 80g) was sich zwar in einem höheren Gewicht aber auch in einer höheren Festigkeit und Steifigkeit niederschlägt...

http://www.bretamodel.cz/tanga/TAnga%20F3F.html

Viele Grüße
Tobi

heikoherling
13.07.2009, 00:37
Danke für den Link...

Kann noch jemand etwas zur Qualität der RDS Vorbereitung sagen ?

Wird die RDS Anlenkung standfest genug sein um auch mal typische Hang Einsätze (High Speed Flüge, ruppige Landungen) zu überleben oder ist das eher für die F3B Wettbewerbsflieger gedacht wo es auf die letzten Prozent aerodynamischer Güte ankommt ?

Grüsse

Heiko

RetoF3X
13.07.2009, 08:56
Hi Heiko

Ich habe in meinem Tanga RDS eingebaut, aber hauptsaechlich deshalb, weil ich Wettbewerbe damit fliege.

Fuer den Hangbetrieb ist eine normal Anlenkung robuster und auch einfacher zum Reparieren, wenn sie mal einen Schlag abbekommt. Nichtsdestotrotz bin ich mit meinem Tanga mit RDS auch hochalpin am Hang geflogen, High Speed Fluege sind kein Problem.

viele Gruesse:
Reto

Darius
13.07.2009, 12:50
Hallo Heiko,

ich habe RDS Systeme im Crossi und im Tanga und fliege damit hauptsächlich am Hang. Die Systematik ist extrem stabil, vor allem auch deshalb, weil es bei Landungen mit Klappen sehr wenig Kraft aufs Servogetriebe ausübt.
Ich habe mir bei einem Crash mit dem Crossi zwar den Flügel abgebrochen, die RDS Anlenkung hält aber nach wie vor ;)

heikoherling
13.07.2009, 18:43
Das hört sich ja gut an !

Ich nehme an das die Rahmen von Sven verarbeitet wurden in Verbindung mit dem 3150. Dickere Servos werden wohl nicht reinpassen, oder ?

Grüsse

Heiko

Maverick4193
13.07.2009, 20:27
Hallo

Ich weiß es ist etwas Offtopic, aber wie siehts denn aus mit: Tanga vs. Freestyler vs. Crossi?

Ich hoffe auf interessante und aussagekräftige Flugberichte.

Ich hab einen Freestyler gesehen, der (für mich) gigantische wenden flog, ohne groß an Geschwindigkeit zu verlieren, deswegen bräuchte ich Input zur Modellwahl.

Grüße

haki
13.07.2009, 22:44
Hallo Heiko,

ich rüste aktuell meine Querruder im Tanga von 3150 auf Graupner DS3288 um.
Grund: Bei vollem Ballast und ab einer gewissen Ausgangshöhe kommen die Rollen relativ langsam; die 3150 haben trotz rel. langer Ruderhörnern (nicht original) hier bei 4 Zellen zuwenig Kraft.
Das 3288 ist von den Werten her dem 3150 überlegen, und bietet für die liegende Montage endlich auch vernünftige Befestigungslaschen.

Ich werde mal berichten wenn ich sie eingebaut habe.

PS: wie war denn noch das Wetter nach dem letzten Mittwoch auf der Seiseralm?

Darius
14.07.2009, 00:26
@Heiko, ja, ich habe Svens Rahmen drinnen und auch die 3150. Die Rollgeschwindigkeit reicht mir auch, mag aber an meinen bescheidenen Anforderungen liegen... ;-)

Du wohnst doch bei mir in der Nähe, komm halt mal vorbei, dann fliegen wir zusammen, oder wir treffen uns in Breitbrunn...

Karl Hinsch
14.07.2009, 07:39
Hallo haki,


ich rüste aktuell meine Querruder im Tanga von 3150 auf Graupner DS3288 um.

Hab ich was verpasst? Nach meiner Kenntnis sind diese Servos nach wie vor nicht lieferbar, zumindest wenn man die Verfügbarkeit im Graupner Onlineshop prüft.

Wo hast du die DS3288 herbekommen?

Gruß, Karl Hinsch

heikoherling
14.07.2009, 12:04
@ Haki

Ja hallo, Do und Fr waren trotz teilweiser Bewölkung noch Hammertage, Sa und So war es bescheiden, obwohl man vereinzelt fliegen konnte. Insgesamt waren es mal wieder tollt Tage auf der Alm...

Würde mich auch interessieren wo Du die 3288 herbekommst...


@ Darius

ich wohne in Breitbrunn und kann zum Hang laufen... Wenn Du bei der nächsten Westwindlage mal vorkommst melde Dich. Den Tanga nochmal aus der Nähe zu sehen und speziell die RDS Anlenkung, soweit möglich, unter die Lupe zu nehmen wäre schön...

Grüsse

Heiko

Roter Baron
14.07.2009, 20:19
ich rüste aktuell meine Querruder im Tanga von 3150 auf Graupner DS3288 um.
Grund: Bei vollem Ballast und ab einer gewissen Ausgangshöhe kommen die Rollen relativ langsam; die 3150 haben trotz rel. langer Ruderhörnern (nicht original) hier bei 4 Zellen zuwenig Kraft.
?

Hallo Haki

Wie lang sind denn deine Ruderhebel? Hatte bisher bei keinem Modell (auch nicht beim Tanga) Probleme mit diesen Servos. Normalerweise kann und soll für die Querruder ja ganz innen am Servohebel eingehängt werden. So hast du auch die grösste Kraft.

Gruss
Stefan

haki
14.07.2009, 21:32
Hallo Stefan,

der Hebelarm am Servo ist ca. 8mm, am Ruder ca. 13mm.

Wenn man diese Daten mit den Werten der Fläche/Querruder in den Rudermomentrechner eingibt, erhält man bei z.B. bei 200 Km/h und 25° Stellwinkel der Klappe ein erforderliches Drehmoment des Servos von ca. 44 Ncm...

Klar kann man die Ruderhörner verlängern oder am Servo den Gabelkopf ausfeilen oder Fahrradspeichen zur Anlenkung verbauen um ein besseres Verhältnis zu bekommen; will ich aber alles nicht da ich eine geradlinige Anlenkung mit ganzen Gabelköpfen bevorzuge.

Gruss Hannes

haki
14.07.2009, 22:42
Hallo,

übrigens steht die Verfügbarkeitsanzeige des DS3288 bei Graupner momentan auf GRÜN.

Gruss Hannes

Karl Hinsch
15.07.2009, 07:25
Hallo Hannes (ah, das ist also dein Vorname),

jetzt schon, aber vorgestern, also du deine Info geschrieben hattest, noch nicht. Dein damaliger Satz implizierte vor allem, das du die Servos bereits hast und aktuell gerade in dein Modell einbaust, daher die Rückfrage.

Fazit: Du hast die Servos also noch nicht bei dir zu Hause auf dem Basteltisch stehen, sondern beasichtigst sie - wie viele andere auch - zu kaufen und dann einzubauen.

Gruß, Karl Hinsch

haki
15.07.2009, 20:16
309607

Gruss Hannes

Weyershausen
15.07.2009, 22:00
Hallo,

ist es eigentlich so gedacht, dass man die Laschen auf der einen Seite entfernt?

Gruß
Gerald

Peer
16.07.2009, 10:14
Ja sicher - sonst hättest Du doch Garantie auf die Servos :D

Ich schätze, man wollte allen Einbausituationen gerecht werden, daher die vielen Laschen.

Peer

Weyershausen
18.07.2009, 13:36
Verstehe ich nicht. :confused:

Gruß
Gerald

Vultra
19.07.2009, 19:42
Hallo,

wie ich auf dem Bild von Hannes sehe hat er die Servoabdeckungen ebenfalls ausschneiden müssen, da der Servoantrieb aus der extrem dünnen Fläche nach unten heraussteht.

Bei anderen Modellen sind Servoabdeckung mit entsprechenden Ausformungen in den Bausätzen enthalten, beim Tanga sind es leider nur ebene Platten. Das Modell ist offensichtlich ganz klar für RDS vorgesehen. Da mir für den rauhen Alltagbetrieb RDS doch zu anfällig erscheint habe ich mich auch für eine normale Anlenkung entschieden und bin jetzt auf der Suche nach passenden Servoabdeckungen.
Die Löcher auf der Flügelunterseite gefallen mir nicht; aerodynamisch ungünstig, Veschmutzung, Gefahr der Beschädigung bei der Landung usw.
Ich habe mir zwischenzeitlich welche von PCM besorgt. Diese passen jedoch nicht, da die Ausformungen zu groß sind und über die komplette Breite hinausstehen

Weiß jemand, wo passende Servoabdeckunge bezogen werden können?

Gruß
Gerhard

Bernd Jonas
20.07.2009, 10:54
Hallo Gerhard,
Abdeckungen kann man sich recht einfach aus dünnem ABS (0,5, - 0,8mm) aus dem Fachhandel herstellen. Passende Stücke ausschneiden und mit warmem / heissen Rundmetall die notwendigen Erhöhungen einarbeiten. Das klappt ganz gut.

Gruss,

Bernd

Michael Schmidt
20.07.2009, 15:28
Hallo

Verstehe ich nicht hab bei meinem Freestyler oder anderen Modellen dieser Art auch nur glatte Abdeckungen ohne Beule und da steht nichts unten raus und die Fläche ist sicher auch nicht dicker...

Gruß Michael

RetoF3X
20.07.2009, 17:17
Hallo Michael

Jein. Ich gebe Dir recht, dass man bei den meisten F3B/F Flieger eine Ueberkreuz-Anlenkung mit flachen Abdeckungen hinbekommt und das ist auch wünschenswert (kleiner Servohebel).

Der Tanga hat aber schon ein sehr dünnes Profil, daher können selbst die kleinsten Hebel z.B. vom 3150 herausschauen.

Daher: RDS einbauen:cool: !

Reto

314122
WK Servos beim Tanga. Man mag erkennen, dass nicht viel Bauhöhe da ist.

Michael Schmidt
20.07.2009, 17:22
Hallo

Ok mal kurz und knapp.

Querruder: Ganz kurz anlenken innerstes Loch am Servo zur Not neues Loch bohren, Fahrradspeichen benutzen vollen Servoweg 150% nutzen und evtl. auch noch Servo leicht per Sender aus der Mitte stellen so ca. 30 % alles spielfrei anlenken, Deckel drauf fertig.

Wölbklappen: Wieder innerstes Loch am Servo da sollte aber ein Original Loch am Hebel reichen, wieder Fahrradspeichen( die laufen nirgends an), Servo 150% dann Servo ~ 90% aus der Mitte von der Klappe weg verstellen(wieder am Sender) auch hier alles schön spielfrei anlenken und Freude an riesigen Ausschlägen nach unten haben, Deckel drauf, fertig :D

Gruß Michael

@Reto.. was am FS3 mit 13mm DS 3068 geht sollte doch am Tanga mit 10mm Servos auch gehen auch wenn die Fläche noch etwas dünner ist?

Arne
20.07.2009, 18:10
Mal kurz und knapp zurück Herr Schmidt:

es gibt noch andere Leute nebne dir, die eine Überkreuzanlenkung verstehen und ihren Erfordernissen anpassen können. Und erstens gehört Hannes zu denjenigen und zweitens ist dieser (sehr harte) Tanga für den Betrieb auch in verdammt hohen Geschwindigkeistbereichen gedacht. In denen solche Modelle nicht mehr von so ewig vielen Leuten bewegt werden. Und da ist es schlicht und einfach sinnig, mit größeren Hebellängen zu arbeiten, um die Anlenkungen härter und spielärmer zu gestalten.

Drittens, auch wenn die Flieger sich ähnlicher werden kennst du die Platzsituation im Tanga doch nicht (oder?) und bei sowas varieren die Bedingungen z.B. auch nach der Servoposition in Flugrichtung.
In meinem aktuellen Highlander z.B. habe ich aus denselben Gründen längere Hebel verbaut und da gucken sie daher auch untem aus dem Flügel.

Also beim "Helfen" einfach mal dran denken, dass sich auch andere Leute ihre Gedanken bei der Anlenkungsauslegung machen...

Achja, Zitat "und Freude an riesigen Ausschlägen nach unten haben, Deckel drauf, fertig" Und packen deine Servos mit solchen Anelkungen deine tollen großen Ausschläge auch noch bei 260 oder 280 km/h?? Einfach mal den Einsatzzweck im Auge behalten und wenn man ihn nicht kennt nicht gleich sicher sein, das es der "normale " F3X-Bereich sein muss.


Gruß Arne

RetoF3X
20.07.2009, 18:18
Hallo Arne

Ohne eine Grundsatzdiskussion losbrechen zu wollen, möchte ich Dir in einem Punkt recht geben: Bei der Anlenkungs-Auslegung beachten viele nur die Momenten-Belastung des Servos, die durch das Hebelverhältnis (ServoHorn zu Ruderhorn) gegeben ist. Diese Belastung wird mit kleineren Servohebeln und grösseren Ruderhörnern reduziert.

Die radiale Lagerkraft ist aber nur abhängig von der Ruderhorn-Grösse. Grösseres Ruderhorn ergibt kleinere Lagerbelastung.
Daher funktionniert die ideale Anlenkungsauslegung folgendermassen:
(1) Hebelverhältnis bestimmen, dass unter Ausnützung des vollen Servoweges die erforderlichen Ausschläge ermöglicht.
(2) Das Ruderhorn so gross wie möglich wählen um die radialen Lagerkräfte zu minimieren. Servohebel wird dann nach (1) gewählt.

Ich habe lange Zeit auch nur (1) beachtet. Bei vielen aktuellen F3B Modellen (Ceres, Shooter) wird (2) keine Rechnung getragen (mini Ruderhörner und mini Servohebel), daher kam auch das zusätzliche Kugellager, um die radialen Lagerkräfte abzufangen. Am letzten Eurotour-Wettbewerb haben einige der genannten Flieger auch mal im Hochstart gebrummt und einem Shooter hat es in Dresden sogar die Servos rausgerissen. Unter Optimierung von (2) wäre dies eventuell nicht passiert.

Ach ja, viele Parameter sind nur um die Neutrallage abgeschätzt und verändern sich nichtlinear beim Ausschlag der Klappe. RDS ist da von der Theory schon fast einfacher:).

viele Grüsse:
Reto

Michael Schmidt
20.07.2009, 18:20
Hi Arne

Kann ich nicht ganz nachvollziehen was du da schreibst, aber jedem das seine…
Arne auch einen Tanga "Bausatz" hatte ich schon in der Hand...

Bin dann auch mal wieder ganz schnell raus hier. :rolleyes:

Gruß Michael

PS: Arne seid wann sind wir bei Herr Schmidt, u ;)

Arne
20.07.2009, 18:32
Hallo Michael,

das "Herr Schmidt" war nur Spaß.

Stimmt, du hast ja alles mal kurz in der Hand ;)

Wenn du meine Aussage nicht nachvollziehen kannst kann ich dir da wohl auch nicht helfen... macht aber auch nix ;)

Gruß Arne

RetoF3X
20.07.2009, 18:37
Hi Michael

Wenn Du meinen oberen Beitrag auch nicht verstanden hast, Mark Drela hat auch mal was nettes dazu geschrieben.

Nochmals: Man muss nicht nur die Momenten-Belastung optimieren (damit das Servo-Moment ausreicht, um die Klappe zu stellen) sondern auch die radiale Lagerkraft (wieviel muss das Lager wegstecken können).

Für Heavy duty muss man sich auch den zweiten Punkt anschauen!

Gruss: Reto

Chrima
20.07.2009, 20:16
glaub ich habs verstanden ! ;)

Darf ich etwas anderes fragen ?

Ist die RDS-Anlenkung eigentlich nicht etwas "weicher" ? Ich war nur etwas verwirrt, weil oben negativ in Sachen Alltagsbetrieb geschrieben wurde.

RDS ist doch zwar (beinahe) spielfrei aber federt auf "Torsion" oder ? Sollte ja dann eigentlich harte Schläge beim Landen dämpfen ?

Gruss
Chrima

beatbachmann
31.08.2009, 23:45
Hallo miteinander

Ich habe keine Erfahrung mit RDS, baue es aber demnächst in einen Tanga ein. (Leider alles erst bestellt und noch nicht in meinen Fingerchen)

Kann mir jemand sagen welche Winkel beim RDS-Dorn von Formenzauber.de beim Tanga verwendet werden können ??

Sven Hollenbeck schlägt vor: Q 45 Grad / WK 55 Grad
Stefan Böhlen nannte mir: Q 40 Grad / WK 60 Grad

(Stefan fliegt aber Wettbewerbe und das mit dem Standard RDS System, ich hingegen düse nur so am Hahnenmoos rum, also nicht direkt vergleichbare Anforderungen :D)

Gruss Beat

beatbachmann
15.09.2009, 20:13
Hallo zusammen

Danke für die vielen Antworten :-/

Hada1982
16.09.2009, 08:58
Auf www.cti-habe.de gibt es fertige Lösungen für das RDS mit Einbaukonsole..
schau mal dort nach...

beatbachmann
16.09.2009, 09:32
Hallo Norbert

Danke vielmals für den Link, das hilft mir weiter beim Einbau.

Kann Dein System (Gegenplatten) nachträglich in den Tanga montiert werden?
Ich habe ihn beim Stefan mit RDS bestellt, vielleicht ist das ja schon drin, ich kann's aber leider noch nicht anschauen da das Modell gerade jetzt bei Breta hergestellt wird :-/
... na ja gut Ding will Weile haben!

Jedenfalls schonmal vielen Dank für den Link!
( ... und dieser 4-Klappen CFK Bird in Kanllrot schaut ja auch super aus ... )

Grüsse aus der Schweiz,
Beat

RetoF3X
16.09.2009, 10:35
Hallo Beat

Wenn Du bei Stefan den Tanga RDS bestellt hast, sind in den Ruderklappen die Taschen schon eingebaut. Die Taschen sind kompatibel mit dem Dorndurchmesser des Hollenbeck-Systems oder Du nimmst einfach die mitgelieferten Teile (wo man allerdings das Servoritzel noch abformen muss). Ich hatte keine Probleme mit dem Einbau der mitgelieferten Teilen.

viele Grüsse:
Reto

343941

343942

343943

beatbachmann
16.09.2009, 23:40
Hallo Reto

Vielen Dank für Deine Fotos, die sind sehr illustrativ für den Einbau. Ich habe bereits die DS3288 und die RDS2 Mechanik erhalten. So richtig lustig ist das aber erst wenn ein Tanga dran ist. Daher nutze ich die Zeit um möglichst viel an Infos über den Bau zusammenzutragen.

Q:
Muss ich ein Loch an der richtigen Stelle in die 'Endleiste' der Fläche bröseln um den Dorn des RDS durchzuführen oder ist das auch schon vorbereitet ab Werk bei meiner RDS Version? (.... sollte ich ja eigentlich Stefan fragen ... hmm :-)

Nochmals Danke.
Gruess,
Beat

P.S. Bist Du aus Zürich itself? (Komme aus Binz/Benglen - MG Zumikon)

RetoF3X
17.09.2009, 08:53
Hallo Beat

Ja, Du musst eine Oeffnung in den Hilfsholm machen und dort ein Lager einkleben (das Hollenbeck-System hat das Lager schon integriert). Und die Dichtlippe muss man lokal etwas ausnehmen, damit sie nicht auf den Dorn aufläuft. Sind aber Arbeiten, die auch bei einer normalen Anlenkung anfallen würden.

Bei Fragen können wir uns mal treffen, ich bin in Züri selber. Alles weitere per PM.

Gruess:
Reto

beatbachmann
29.09.2009, 22:12
Hurrraaaa ......

.... mein Tanga ist da! :D
Am Samstag 3.9.09 kann ich ihn bei Stefan Böhlen abholen.
Ich werde dann auch sofort Photos auf meine Website stellen :rolleyes:

palmer298
04.10.2009, 19:32
Hatte heute meinen Erstflug mit meinem Tanga. Geht wirklich genial das Ding. Hier ein paar Bilder von heute.

Noch ein Video:
http://www.youtube.com/watch?v=tV75PXj7OfY

beatbachmann
07.10.2009, 21:19
Hallo miteinander

Nun ist es soweit und ich hab meinen Tanga :D:D:D

Bin bereits einige Abende davor gesessen und versuche rauszufinden wie ich all die Dinge in den Zahnstocherrumpf stecken soll :confused::confused:

Ich werde Eneloop Zellen reinmachen (2000mAH) :
Mit 4 x DS3288 und 2 x 3150 geht schon reichlich Strom durch die Leitung, unter 2 Ah ist wahrscheinlich zu wenig. Für eine gute Stunde mit Reserve möchte ich schon Batterien mitschleppen ...

Habt ihr 4 oder 5 Zellige akkus in Euren F3x Fliegern drin?

Vielleich sollte ich noch erwähnen, dass ich den Spektrum RX AR7000 reinbauen wollte, und der meldet sich bei 3,5 Volt ab :(

Danke für zweckdienliche Hinweise bezüglich den Zellen die Ihr reinquetscht!
(Ich weiss die Diskussion wurde schon angerissen, aber nicht beim Tanga (mit der angebohrten Bleinase). Ausserdem finde ich auf dem Web sogut wie nix über den Einbau ...

Vielen Dank!
Gruss,
Beat

Roter Baron
07.10.2009, 22:08
Hallo Beat

Sieht gut aus dein Tanga. Das mit den 2000er Eneloop kann unter Umständen knapp werden. Ich habe dort einen etwas kleineren 1500 mAh eingebaut. Weiss nicht mehr wie diese Zellengrösse genau heisst, der Stefan B. kann dir dies jedoch bestimmt sagen. Habe solche bei ihm bezogen.

Bezüglich Servos, hast du vor die 3150er fürs Leitwerk zu verwenden? Wenn ja rate ich dir davon ab, hier ist ein etwas schnelleres Servo wie beispielsweise das S3155 sicherlich besser geeignet. Top wäre ein Graupner DS 3781.

Liebe Grüsse
Stefan

palmer298
07.10.2009, 22:20
Hallo Beat
Ich habe auch die 1500mAh Zellen drin. Wie sieht es bei dir mit der Flugzeit so aus?

LG Raphael

beatbachmann
08.10.2009, 00:00
Hoi Raphael

Ich hab den Tanga erst am Samstag von Stefan abgeholt. Kann also noch nichts zur Flugzeit sagen (zumindest beim Tanga :rolleyes:)
Allgemein: Eben so ne Stunde + Reserve sollte es schon reichen von der Batterie her.
Nach mehr als einer Stunde muss ich sowieso landen, da brauch' ich ein Bier :D

LG,
Beat

P.S. Dein Videolink auf Youtube geht leider nicht (mehr)
P.S.S: Hast Du 4 oder 5 Zellen von den 1500ern drin?

beatbachmann
08.10.2009, 00:09
Hoi Stefan

Danke für die Blumen :rolleyes:

Wieso meinst Du, dass das mit den 2000ern knapp wird, wenn Du selber 'nur' 1500er fliegst? Gehen die unter Last weniger in die 'Knie' :confused:

Am Leitwerk habe ich tatsächlich die S3150 vorgesehen. Ich glaube, bei meinem Flugstil (immer unter 200 Sachen :D greifen die schnell genug. Der Tanga hat ja auch nur 6-8 mm Weg an der Klappe. Am der Ellipse hatte ich gut das doppelte, das dauerte definitiv länger mit den alten Volz Micromaxx - trotzdem waren mir die Reaktionen der Ellipse angenehm. (I.e ich fliege also keine Speedwenden, Rechteckloopings und dergleichen).
Ich schau' mal nach was die von Dir genannten Servotypen für Specs und Preise haben.
Danke für die Angaben.

LG,
Beat

Darius
08.10.2009, 00:17
Beat,

die Eneloop bekommst Du schwer in den Rumpf, daher wird es knapp... ich habe auch kleinere Zellen drin (denke es sind die 1500er), dafür aber fünf und ich verwende die ausgebohrte Spitze von Stefan Böhlen. Damit geht es grade so..

Robert G.
08.10.2009, 00:32
Mit 4 x DS3288 und 2 x 3150 geht schon reichlich Strom durch die Leitung, unter 2 Ah ist wahrscheinlich zu wenig. Für eine gute Stunde mit Reserve möchte ich schon Batterien mitschleppen ...



Der Stromverbrauch wird sich nach ein paar Flugstunden bei 700-900mAh einpendeln. Die eneloop könnten aber wegen dem Spitzenstrom knapp sein. Mit 4A muß man schon kalkulieren bei Butterfly, Windenstart, Rollen bei hoher Geschwindigkeit. Viele sind deshalb wieder von den eneloop abgekommen. Einfach mal den Akku mit 4A entladen... und zuvor in den Kühlschrank legen...

beatbachmann
08.10.2009, 00:37
Hallo Darius

Wieso weiss bloss niemand, was das für ominöse 'KeinName' 1500er sind :-)
Ich habe bereits Stefan angeschrieben.
Ich habe auch die aufgebohrte Bleinase, aber wie Du sagst bei den Eneloops bringt's nichts und auch sonst nutzen sie den Platz denkbar schlecht aus.

Kannst du eventuell mal ein Photo von deine 'Nase' hochladen? (Einbau Akku / RX / servos)

Gruesse,
Beat

P.S. Gell Du hast auch die S3150 am Leitwerk?!

uzim
08.10.2009, 08:49
Die 1500er Zellen die ich verwende sind die Enrichpower (rot-schwarze Zellen). Die haben bei meinem Test besser als die Eneloop, die Enekeep, die Intellect 1400 und besser als ein 600er NiCd abgeschnitten.

Wie schwer sind Eure Tangas? Ich habe die F3F Version bestellt, dabei rausgekommen ist vermutlich eine Triple Carbon Bullet Proof Version. Mein Tanga wiegt ohne Ballast 2.8kg!

Gruss
Urs

joe_1
08.10.2009, 08:55
Hallo Beat,
wenn man die Baufotos auf der Bretamodel Seite anschaut: http://www.bretamodel.cz/tanga/Tanga%20postup.html kann man die Firma Xcell auf dem Akku lesen. Unter Google liefert das: http://www.google.de/search?hl=de&source=hp&q=xcell+1500&meta=lr%3Dlang_de&aq=f&oq=
Es handelt sich also um Akkus der Größe 2/3 A (Ca. 17x29 mm)
Diese Dimension gibt es von einigen Herstellern (z.B. Vtec 1600)

Gruß Josef

Roter Baron
08.10.2009, 08:57
Hallo

Diese ominösen Zellen stammen von intellect. Das Format nennt sich offenbar AF. Hier findest du eine Zelle in dieser Grösse: http://www.eflight.ch/shop/USER_ARTIKEL_HANDLING_AUFRUF.php?darstellen=1&Kategorie_ID=352&Ziel_ID=722&anzeigen_ab=0&sort=&order=&PEPPERSESS=d120132b03b1719e116a9055a7986bb6

Ich habe damit allerdings keine guten Erfahrungen gemacht und auf eine Zelle der gleichen Grösse von EP (Enrich Power) gewechselt. Die habe ich bei Kindlermodellbau bekommen, ist jedoch nicht auf der Internetseite zu finden.

Mit der läuft es tiptop. Flugzeit liegt bei mir bei 2.5 - 3 h, danach habe ich immer noch Sicherheitsreserve. Folgende Servos habe ich verbaut: Quer DS 3210, Wölb S3150, Leitwerk DS 3781.

Gruss
Stefan

Markus F3K
08.10.2009, 10:27
Hi

Wir haben jedoch genau die umgekehrte Erfahrung gemacht, dass die EP Zellen absoluter Shit sind.
Mit den Intelect haben wir bisher nur gute Erfahrung gemacht.
Bei den EP Zellen konnten wir nie die angegebene Kapazität laden und es wurde immer schlechter!
mit den Intellect gabs bisher keine Probleme.

http://www.der-schweighofer.at/artikel/80535/akku_1600_mah_intellect_2_3a_1_2v_einzelzelle

lg Markus

Fossy-X2
08.10.2009, 11:28
Hallo Beat,

wenn du 5 Zellen montierst, baust du noch einen Spannungsregler/ Schalter mit ein? Ist den da noch genug Platz für einen Regler?

Gruß Frank

PS:Ich habe mir auch einen Tanga bestellt und werde auch mit der Spektrum und AR 7000 fliegen. Nur weiß ich noch nicht wie ich die Wölbklappen über Gas dosieren soll??

palmer298
08.10.2009, 20:59
Hallo

Fliege die XCell Mit 4 Zellen.

P.S: Nochmal der link.
http://www.youtube.com/watch?v=0hllcDGVcu4

LG Raphael

Robert G.
08.10.2009, 21:48
XCell1500 unter Last ala Windenstart, Butterfly ect.



Kriteriem 1,1V/Z bei 4A Last:

Bernd Jonas
09.10.2009, 09:04
Hi,
warum schaut ihr Euch nicht die 2/3 Zellen von GP an? Haben 2000mAh und sind hochstromfest. GP2000 AFHR.

Gruss,

Bernd

Chrima
09.10.2009, 10:27
Habe mit der Tanga ja auch schon geliebäugelt, aber die letzten Posts bringen doch etwas Ernüchterung.
Klingt irgendwie nach Porsche, der kein Platz mehr hat für den Tank... :eek:

Schnelle Flügel reizen mich ungemein, aber ob der nicht um den WM-Titel kämpfende Pilot, die Leistungseinbusse eines etwas grösseren Rumpfes überhaupt fetstellen könnte ?

Gruss
Chrima

RetoF3X
09.10.2009, 10:32
Hallo Christian

So schlimm ist es auch nicht, wie es jetzt tönt. Mit den kleinen 1500/2000er Zellen geht es problemlos und Stefan Böhlen hat in seinem neuen Flieger zwei dünne Graupner-Servos nebeneinander platziert, dann passen auch die Eneloops.

Die Zeiten, in denen man ein Standardservo aufrecht im Rumpf einbauen konnte (Ellipse 2 etc.) sind halt vorbei. Aber eine Elli2 ist natürlich immernoch ein nettes Freizeitmodell!

viele Grüsse:
Reto

joe_1
09.10.2009, 12:40
Hi,
warum schaut ihr Euch nicht die 2/3 Zellen von GP an? Haben 2000mAh und sind hochstromfest. GP2000 AFHR.
Gruss,
Bernd

Hallo Bernd,
die 2000er von GP sind 4/5 und keine 2/3.
Gruß
Josef

Bernd Jonas
09.10.2009, 12:44
Hallo Josef,
oh ja stimmt. mein Fehler.
Passen sollten sie trotzdem.

Bernd

beatbachmann
10.10.2009, 00:58
Danke für den vielen Input bezüglich der Batterien. Ich habe mich entschlossen vorerst mit den Eneloop 2000er Zellen weiter zu machen. (8 stk. 50.-- CHF im Conrad. Die gibt's sicher irgendwo billiger , aber nicht in 20 Minuten, über Mittag :p)
Habe am Robbe Servotester mit V-Kabel alle 6 Servos mit 4x Eneloop 2000 angehängt und 30 Minuten auf Automatic, ziemlich zügig rotieren lassen. Mit meinen primitiven Bordmitteln habe ich gemessen, dass ca. 950-1000 mAh Spitze fliessen und die Batterie auf 4,8 V runterkommt. Die Servos werden handwarm.
Mal ehrlich - so viel steuere ich jetzt nie im Leben mit allen Servos glecihzeitig! ( Fliegen lassen, nicht steuern und bremsen :D:D:D )

Ich habe mir für meinen Tanga folgende Constraints gesetzt:

1) Zellen = Eneloop
2) Anzahl = 4
3) Nach Einbau von Servobrett soll der Akku 'non-destructive' gewechselt werden können.
4) Ich will Spektrum drinhaben (AR7000 ist gestorben, im Moment mit dem AR6250 Carbon)
5) Nach hinten wo die Balaströhre reinkommen würde (verwende ich nicht) muss ein Picolario zwischen Servobrett und Rumpf durchgeschoben werden können.
6) Als Servos kommen die S3150 inline rein. Nebeneinander scheint mir zu knapp an der Kabine.
7) Ich will einen Schalter drin haben.

So das sind meine Anforderungen. Im Moment übe ich mit viel Kreppband an den Zellen, um die optimale Konfiguration zu ermitteln. Es sieht nach 3 x inline + eine hinten obendrauf aus. Ich werde dieses Wochenende (regnet sowieso :-) eine wie auch immer geartete Lösung finden, all das Zeug sauber und mechanisch stabil einzubauen. :rolleyes:
werde euch meine Lösung präsentieren, vielleicht hilft's jemandem.
Mal schaun, das kommt gut!

Gruss,
Beat

P.S: Die Ellipse von Jaro Müller als Freizeitfliegerchen zu bezeichnen ist doch heftiges Understatement. Das Ding wird auch heute, 10 Jahre nach Erstausgabe noch regelmässig und erfolgreich an Wettbewerben geflogen. Das Können des Piloten ist Match-entscheidend, und nicht ein paar Gramm Kohle oder ein 2mm schlankerer Rumpf!!
(@Stefan: Das gilt natürlich für Deine Liga nicht! :rolleyes: )

Fossy-X2
10.10.2009, 10:04
Hallo Beat,
da ich mir auch den Tanga bestellt habe und mit der Spektrum fliege würde mich mal interessieren ob du die Wölbklappen über Gas dosieren kannst?? Ich bin schon am überlegen mir eine neue Funke zu kaufen, da ich keine Dosierung hinbekomme! Irgendwie reichen die Mischer nicht :confused:

Gruß Frank

PS: der AR 6250 ist doch ein 6 Kanal Empfänger, reicht der?

beatbachmann
10.10.2009, 10:42
Hallo Frank

Ich fliege die MC24 mit Spektrum Air Modul.
Habe's auch schon mit der DX7 versucht. (Eben in meiner Ellipse 2, die Dank dem Produktionsfehler in der DX7 Geschichte ist. (Siehe meine Webseite))

Ich kann mich nicht mehr genau erinnern wie der Setup war, aber auf jedenfall war's mehr Gefummel als auf der 24er. Ich habe die Klappen auf dem Gasstick geflogen, aktiviert vom Flightmodeschalter in der Position '2'.

zum 6250: Klar reichen 6 Kanäle für 6 Servos (mit der MC 24). Allerdings braucht der Picolario auch noch einen :-/ (...hmm). Ich werde das Picolario mal mit einem v-Kabel stromversorgen. Im Moment weiss ich nicht welchen Spektrum RX mit 7 oder mehr Kanälen ich nehmen könnte, der auch reingeht. Ich habe aber gehört, dass es schon wieder neue RX Modelle von Spektrum geben soll. Kommt Zeit kommt Microelektronik!
Ich beginne aber mit dem 6250, der ist maxi - klein :-). Im schlechtesten Fall ohne Picolario (Tanga fliegt auch ohne ;-)

Gruss,
Beat

Dieter Arndt
27.10.2009, 11:47
Hallo zusammen!

Werde meinen Tanga im Dezember bekommen und wollte trotz Ballastrohr auf mein Vario nicht verzichten. Was ich aber bisher an Bildern gesehen habe, wird mein Vorhaben wegen der Enge wohl scheitern.

Hat sich schon mal jemand gefragt, ob das Vario eventuell in der Fläche unterzubringen ist (einschub durch den Servoschacht der WK).

beatbachmann
27.10.2009, 12:17
Hallo Dieter

Gute Entscheidung - der Tanga! :D

Ich will dir nicht die Hoffnung rauben, aber ein Picolario bringst du mit Balastrohr nicht rein. (Schau dir mal die letzten Tanga Bilder auf meiner Seite an.)
In der Fläche geht natürlich nur problemlos, wenn du keine Kohlefläche hast, denn auch ein Picolario sendet (und wird daher abgeschirmt).
Die Idee ist aber gar nicht schlecht. die Antenne möchte wahrscheinlich niemand aus der Fläche rausstehen haben, aber eventuell könnte man - mit ab und zu etwas 'Funkunterbruch' - die Piccolario Antenne beim Scharnier unter die Spalt-Abdeckung legen, die ist nicht aus Kohle. Wegen der Höhe und Länge des Picolario könnte es auch eng werden beim Einführen durch den Wölbklappenschacht. Ich schau mir das heute Abend mal an.

Ich werde neue Bilder auf meine Seite stellen, sobald alle Komponenten fertig eingebaut sind. Im Test waren sie schon drin, nur auf den Fotos siehst du die 'Vollpackung' noch nicht. :p

Ich wünsche dir schon mal viel Vorfreude auf den Tanga :D:D

Gruesse,
Beat

Dieter Arndt
27.10.2009, 12:34
Hi Beat,

Deine Seite kenne ich natürlich!!! :)

Schaue alle paar Tage mal vorbei um zu sehen wie Du voran kommst. Bin mal gespannt wie Du die RDS Anlenkung hin bekommst und ob der Winkel von 60° für die WK ok ist. Hab da etwas Befürchtungen, dass die Feinfühligkeit um die Nulllage ein Problem werden kann. Als RDS-Newbee macht man sich da aber vielleicht viel zu viel Gedanken.

Berichte mal weiter! Ein Leser ist Dir gewiss... ;)

...und auf die Ergebnisse Deines Versuches das Vario in die Fläche zu bekommen fiebere ich schon entgegen!

beatbachmann
27.10.2009, 13:39
Hallo Dieter

Danke für die Blumen, das ist toll. :rolleyes:
Wenn du so ne Seite machst, weisst du ja nie wirklich ob nur Googles SearchEngine vorbeischaut, oder ob es auch sonst auf Interesse stösst :-)

Und um noch eines klarzustellen: Ich habe keine Ahung von RDS, ich mache das auch zum erstenmal, ich fands einfach toll. Die anderen Anlenkungen bau' ich aber schon so gegen 40 Jahre lang ein :D:D

Ich werde mich unter diesem Druck baldmöglichst wieder in den Hangar4 begeben um weiter zu bauen und photografieren! ;)

Grüsse,
Beat

Dieter Arndt
27.10.2009, 14:28
Mal so aus Vorfreude...

beatbachmann
27.10.2009, 20:25
Ahhhhhh ..... ich würd' mir gerne noch 20 Tanga's in allen möglichen Farbvarianten bestellen :-)))))

smaug
27.10.2009, 20:34
Tja...meine Vorfreude sieht so aus. :) SCHWARZ verführerisch und leidenschaftlich ROT, eben ein Tanga

362900

@beatbachmann
Bin auch interessierter Leser deines Tanga Blogs.
Danke Beat

Gruss
Smaug

beatbachmann
28.10.2009, 00:35
Danke Euch für den Feedback.

Ich habe die 'Picolario-Vario-im-Flügel-Sache' heute Abend angeschaut - leider geht mein Picolario nicht richtig in die Fläche rein :(
Ich habe ein kleines Update mit grossem Photo davon auf meine Webseite gestellt.
(Ich glaube das ginge hier sowieso nicht rein, weil die Files zu gross sind.)

Gute Nacht allerseits :rolleyes:
Gruss,
Beat

RetoF3X
28.10.2009, 09:00
Hallo Beat

In den Verbinder bringst Du bis zu 700gr Blei oder anderes Schwermetall hinein, wenn Du wegen dem Vario keinen Rumpfballast reinkriegst. Mit einem Gewicht von 3kg fliegt der Tanga schon ganz okay bei normalen Bedingungen.


Die Ellipse von Jaro Müller als Freizeitfliegerchen zu bezeichnen ist doch heftiges Understatement. Das Ding wird auch heute, 10 Jahre nach Erstausgabe noch regelmässig und erfolgreich an Wettbewerben geflogen.

Naja, regelmässig ist etwas übertrieben, in F3B zumindest (nur noch in Ausnahmefällen, wenn A und B Modell geschrottet sind). In F3F sieht man sie noch ab und zu. Das es ein toller Flieger ist steht ausser Frage, aber die Flieger haben sich nach gut 15 Jahren auch ein bisschen weiterentwickelt.

viele Grüsse:
Reto

Robert G.
28.10.2009, 17:47
'Picolario-Vario-im-Flügel-Sache

ohne Gehäuse eventuell?

Vultra
28.10.2009, 20:33
Hallo,

also ich habe -mit doch sehr viel Aufwand und einigen Kompromissen- ein Picolario im Tanga incl. Ballastrohr untergebracht.
Das Picolario geht saugend rein, muß aber wenn ich das Picolario einbaue auf 2 Gewichte verzichten. Ich denke aber, wenn ich das Picolario benötige brauche ich auch nicht die volle Zuladung.

Hierzu habe ich die Plätze für das hintere Servo mit dem Empfänger vertauscht, will heißen, dort wo normalerweise der Empfänger sitzt ist jetzt das erste Servo. Dies hat jedoch den Nachteil, dass ich zum Wechseln des Akkus das Servo ausbauen muß. Aber eigentlich habe ich vor, den Akku nur jede Saison zu wechseln, so dass ich einmal im Jahr das Servo ausbauen müßte.

Der Empfänger -ein Jeti R8- ist jetzt am Platz des eigentlich hinteren Servos.

Ein weiterer Nachteil ist, dass ich zum Wechseln der Gewichte den Empfänger herausklappen muß, was ich für weiter nicht schlimm finde. Gut, ein ganz schneller Wechsel -wie eventuell im Wettbewerb von großen Vorteil- ist hierbei nicht gegeben, aber ich bein eben auch nur ein Spaßflieger.

Gruß
Gerhard

beatbachmann
28.10.2009, 20:57
Hallo Gerhard

Super! Danke für Deine Beschreibung. INS Balastrohr ... Hmmm ...:-) Das ist gut!!
Was und wieviele Zellen hast Du denn als Akku drin???

Gruss,
Beat

Vultra
28.10.2009, 22:40
Hallo Beat,

ich habe 5 Zellen GP1300 (2/3A) verbaut.
Diese sind jedoch nicht starr, sondern mit kleinen Kabelstücken verbunden, so dass ich jede Zelle einzeln einfädeln kann. Im Rumpf liegt die erste Zelle längs, die restlichen 4 dann hochkannt analog dem Einbauvorschlag von Breta. Die gesamte Baulänge ist dann derart, dass die letzte Zelle mit dem Haubenausschnitt endet.

Ich werde am Wochenende einmal versuchen, ein paar Bilder von meinem Einbau zu machen.

Gruß
Gerhard

beatbachmann
28.10.2009, 23:32
Hallo Gerhard

Danke das war hilfreich, Ein Photo wie du das mit Kabeln gemacht hast würde mich brennend interessieren. Hast Du nicht etwas wenig 'Spritt' dabei mit 1300 mAH?
Wie lange fliegst du ungefähr damit? (und was hast du für Servo's drin?)
Viele Fragen ... :-)

... und schonmal ein Danke!

Gruesse,
Beat

Vultra
31.10.2009, 22:34
Hallo Beat,

wie letzte Woche angekündigt, anbei ein paar Bilder von meiner Lösung für das Picolario beim Tanga.

Das Picolario muß mit dem dünnen Ende nach hinten eingeschoben werden. Das Ballastrohr habe ich hierfür geringfügig größer ausgenommen.

Der Anbindungspunkt des vorderen Servos ist auf eine Art "Schlitten" montiert.
Diesen muß ich zum Akkuwechsel herausnehmen. Die beiden Sicherungsschrauben an den Seiten wären gar nicht nötig. der Schlitten sitzt sehr stramm im verbreiterten Servobrett.

Anbei noch ein paar Bilder von einem Akku, welcher in gleicher Weise gefertigt war. Das erste Bild zeigt die Kette, das zweite Bild die Lage, wie er dann im Modell in etwa verbaut ist.

Den GP1300 habe ich genommen, weil das Modell ganz offensichtlich für diese Akkugröße (2/3A) ausgelegt ist und ich den genannten Akku für ein wenig robuster halte als den ebenfalls für diese Größe angebotenen XCell 1500. Inzwischen gibt es den VTEC 1600, welcher eventuell ebenfalls eine Option wäre.

Ich habe beim Fliegen aber immer ein kleines Ladegerät dabei, mit dem ich dann nach ca. 1,5 h nachlade. Diese Akkutypen vertragen zum Nachladen einen höheren Strom als die Eneloop, von denen ich als Empfängerakku auch nicht ganz überzeugt bin.
Irgendwelche geeigneten Lipos sind mir auch nicht bekannt und außerdem bin ich derzeit irgendwie noch kein Fan für Lipos als Empfängerakku.

Auch bin ich leider mit dem Modell erst ein paar mal zum Fliegen gekommen, so dass ich noch keine große Aussagen über die mögliche Zeitdauer machen kann.

Als Servos habe ich die S3155 für das V-Leitwerk und die S3150 für die Wölbklappen verbaut. für die Querruder habe ich mich dann für die Hitec HS-5125 entschieden. Der Aussenflügel ist schon extrem dünn und die S3150 hätte ich ohne Schleifen oder überstehen nicht untergebracht. Ich hatte auch versucht das DES 448 von Graupner zu verbauen, fand ich auf grund der ungünstigen Lachen auch nicht so toll und für das Hitec-Servo gibt es Servorahmen mit Gegenkugellager. Das DS 3288 verbraucht mir wiederum zu viel Strom (siehe Akku).

Ich hoffe, ich habe Dir mit meinen Aussagen ein klein wenig weiter geholfen.


Gruß
Gerhard

flysilent
05.11.2009, 09:44
Hallo zusammen,
ich hätte mal eine Frage zum Leergewicht des Modells. Ich überlege auch gerade, mir den Tanga anzuschaffen. Da es im Moment einen auf Lager gäbe, wo mir auch die Farbe passen würde, wollte ich fragen was es mit den Bezeichnungen auf sich hat bzw. ob das Gewicht noch für F3B vertretbar ist (vor allem Zeitflug).

Das Modell wiegt 2300gr, und hat die Bezeichnung: TT F3F CC (soll wohl heißen doppelt Carbon + div. Verstärkungen). Ich entnehme der Bezeichnung dass es wohl für F3F ausgelegt ist. Leider sind mir aber die Unterschiede auch nicht wirklich klar zu F3B. Auch bei Breta find ich da wenig Infos...

Sind 2300gr. ok oder ist das schon zu schwer. Hab leider keine Referenzwerte...

Vielen Dank,
Roland

Hans Rupp
05.11.2009, 10:10
Hallo Roland,

bei 2.300gr. Leergewicht landest Du ausgerüstet bei rd. 2.800 gr. Für den Freizeitflieger voll in Ordnung, für den Wettbewerb im Zeitflug bei ruhigen Bedingungen z.B. frühmorgens zuviel.

Aktuell wiegen F3B-Modelle für den Wettbewerb rd . 2.200 gr. ausgerüstet. Beim Tanga (http://www.f3b-tanga.ch/)
sind 2.150 bis 2.800 gr. angegeben. Die 2.150 stehen dabei wohl für die Wettbewerbsversion, die 2.800 gr. für die Dir angebotene.

Hans

flysilent
05.11.2009, 10:43
Danke Hans, das hilft mir weiter...

Robert G.
05.11.2009, 13:29
Mit 2,8kg könntest auch bei Windstille beim Streckenflug probleme bekommen.
Kommt schon mal vor, daß man dann mit nur 2,5/2,6kg fliegt.

Chrima
05.11.2009, 13:49
Das Modell wiegt 2300gr

Hi
Bei Breta findet man eine kleine Erklärung unter F3F (http://www.bretamodel.cz/tanga/TAnga%20F3F.html).
Aehnlich wird es auch bei anderen Herstellern beschrieben.

Allerdings spricht er nur von ca. 200gr Mehrgewicht. Ist vielleicht doch Fluggewicht gemeint ?! Oder der TT ist tatsächlich die "Panzer"-version ?

Gruss
Chrima

haki
05.11.2009, 14:01
Hallo,

ich fliege eine doppelkohle F3F Version; Fluggewicht liegt bei 2550g.

Gruss Hannes

Chrima
05.11.2009, 14:45
Hallo Hannes
Hast Du zufällig schon "einschlägige" Erfahrung damit ?
Meine so von wegen Robustheit für seitwärts landen auf steiniger Berghalde z.B. ...
(weiss schon passiert nur mir..)

Gruss
Chrima

Hano
05.11.2009, 15:26
Ich denke eine kleine Erklärung ist da für alle Interessierten sinnvoll.
TANGA TT TITANIUM heisst grundsätzlich "verstärkte" Ausführung. (das TT)
danach F3F heisst ausgelegt für harten Hangflug F3F geeignet, Flächenverbinder
verstärkt
dann das C heisst einfach Carbon, Flächenverbinder verstärkt
CC heisst Doppel-Carbon mit extra verstärktem Flächenverbinder

Das ist also so zu verstehen, dass ab TT TITANIUM die Eignung für F3B nicht mehr gegeben ist.

das sagt Euch Hano

und hauts ma nix zsamm...

uzim
05.11.2009, 17:46
Mein Tanga F3F wiegt flugfertig 2.8kg. Aus Platzgründen musste ich das zusätzliche Blei in die Nase giessen.

Gruss
Urs

f3f
05.11.2009, 19:18
. . . Nicht schlecht ! wenn genügend Wind ist.

uzim
05.11.2009, 22:04
Ich hätte ihn auch gerne leichter gehabt. Daher brauch ich noch einen Schwachwind-Hangsegler. Needle oder Pace VXL.

Gruss
Urs

flysilent
06.11.2009, 08:46
Das ist also so zu verstehen, dass ab TT TITANIUM die Eignung für F3B nicht mehr gegeben ist

...schade. da hätts den Tanga ohne Wartezeit gegeben und dann passt er nicht für mein Vorhaben...

PS: Es handelt sich dabei um die beiden Tangas, die auf der Webseite von Hr. Habe ab Lager angeboten werden. Leergewicht: 2300gr

Hano
06.11.2009, 16:44
Nun gibt es den TANGA TT TITANIUM HN-Edition
Die ersten Bilder kommen heute abend in die HP.
Leergewicht (Bausatz komplett) 1820 gramm

Info von Hano

und hauts ma nix zsamm...

Hano
06.11.2009, 17:01
Ja liebe Leut, der TANGA in TT CC hat wirklich 2300 gramm Bausatzgewicht. Da steckt aber auch einiges an Material drinn.

Geschrieben weil einige Anfragen dazu gekommen sind, als Info für Alle

von Hano

und hauts ma trotzdem nix zsamm...

RetoF3X
06.11.2009, 17:13
. . . Nicht schlecht ! wenn genügend Wind ist.

Das Gewicht geht nicht linear in die Sinkrate. Ich habe u.a. einen Quabeck Masterpiece mit 2.8 kg Abfluggewicht gehabt. Den habe ich am Hang bei fast jedem Wetter rausgeworfen und kam mir eigentlich nie zu schwer vor und Langsamflug war auch in Ordnung.

Okay, für Wettbewerbe habe ich dann leichtere Modelle vorgezogen, aber fürs Freizeit-fliegen passt das schon. Bei den neueren F3B Modellen braucht es am Hang eh etwas Gewicht, damit man gute Streckenleistung kriegt. Und etwas Gewicht können die aktuellen Modelle eigentlich sehr gut "tragen".

viele Grüsse:
Reto

PS: Hano, gibt es dann auch schon eine Tanga TT Titanium CC DS RDS 2.4GHz UHM HN edition:)?

vanquish
06.11.2009, 18:02
ich kann nur bestätigen, dass der Tanga TT auch bei sehr schwachen bedingungen sehr gut mithalten kann. ein bekannter von mir hat einen mit abfluggewicht etwa 2600g und er tut sich bei wirklich schwachen bedingungen nicht wirklich schwerer als ich mit meinem ascot short (2400g)

das passt scho so!

lg, mario

Hano
07.11.2009, 14:28
Diesen EXTRA-SUPER-SPEZIAL solltest Du unter dem Titel TANGA-TT TITANIUM F3F CC plus Extra-Verstärkungen bestellen. Da kannst Du dann auch Deine zusätzlichen Verstärkungs-Vorstellungen unterbringen. Ist sicher machbar, einfach Preisfrage und Geduld!

Zum RDS: da bin ich gerade dran an meinem TANGA die RDS-Anlage von Sven Hollenbeck einzupassen. Nach ersten Erkenntnissen ist der TANGA-Flügel derzeit einer der wenigen in den man dieses System vernünftig einbauen kann. Mal sehen. In wenigen Tagen weiss ich mehr, man kann das Ergebnis dann sicher auf meiner HP finden.

Trotzdem, ob mit viel oder wenig Gewicht
Hauts ma nix zsamm...

uzim
07.11.2009, 19:22
Ich hab meinen Tanga mit 2.8kg auch schon bei schwachen Bedingungen geflogen. Richtig lustig war es jedoch nicht, voll verwölbt am Hang herumzueiern. Da flog es sich mit dem Cluster doch angenehmer.

Gruss
Urs

donner53
07.11.2009, 21:44
Zum RDS: da bin ich gerade dran an meinem TANGA die RDS-Anlage von Sven Hollenbeck einzupassen. Nach ersten Erkenntnissen ist der TANGA-Flügel derzeit einer der wenigen in den man dieses System vernünftig einbauen kann.

:confused:
Entweder sind da die Worte ein wenig durcheinander gekommen oder ich bin verdutzt.
Meiner Meinung passen die Rahmen in SEHR VIELE Flügel und nicht nur in den Tanga. (der wohl eher sehr eng ist, meines Wissens nach)

Oder?

Gruss Sven

Hano
08.11.2009, 11:14
Hallo Sven.

Kann es sein dass ich mich falsch ausgedrückt hab? Tut mir leid. Natürlich passt Dein Aggregat in die meisten Flügel. Beim TANGA ist aber die Öffnung relativ gross und das macht es einfacher.

Grundsätzlich ist da aber auch an die Hersteller etwas zu sagen:
Ist es denn so schwierig, dass man für den RDS-Einbau die Öffnung entsprechend (schräge Öffnung?) anpassen würde? Die absolute Lösung wäre eine zweite Form für die Flügel-Unterseite, damit man die Auswahl hat, konventionell oder RDS, zu bestellen. Das kostet zwar einmal was, aber das würde ich Kunden-Service nennen.

Oder gibts da noch andere Meinungen???

und hauts ma trotzdem nix zsamm---

Pano
20.11.2009, 18:40
Da ich DS 3288 für die Flächen verwende und diese max. 1,2 A pro Servo ziehen, habe ich mich entschieden (zu versuchen) einen Konion LiIo-Akku mit 1600 mAh und einem Helitron VS-5L (der kleinste von Helitron) Spannungsregler einzubauen.

Theoretisch max. Last = 4x1,2A Fläche = 4,8A + 1,6A Höhe(2x3150) = 6,4A

Die Konion Zellen sind als Stab verlötet und passen vom Durchmesser in den vorgeborten Nasenballast. Den Helitron Spannungsregler habe ich ausgewählt, da dieser einen wählbaren Spannungsbereich hat und als Spitzenlast 15 A verträgt, was kleinere oft nicht konnten.

Mal sehen ob ich es überhaupt hineinbekomme, ich kann ja mit einem Foto berichten, wenn es klappt... kann aber noch ein bisschen dauern ;)

Weiter oben im Thread hatte ich gelesen, dass es auch geht die Leitwerksservos nebeneinander einzubauen, das würde sicher helfen.
Welche Servos wurden dafür verwendet und gibt es vielleicht ein Bild?
Tipps diesbezüglich wären jedenfalls toll.

Schöne Grüße,

Pano

Pano
20.11.2009, 19:17
Irgendwo oben hatte ich die Frage gelesen welchen Akku Breta verwendet.
Vielleicht hat´s ja schon jemand geschrieben - es ist der XCELL 1500 racing X2/3A1500.

Schöne Grüße,

Pano

Pano
10.12.2009, 20:24
Für alle, die es noch interessiert, in den Tanga geht zusammen mit dem Castle BEC entweder der Konion 1600 LiIo-Akku als Stab oder der LRP 1700 LiPo-Akku in Verbindung mit einem Jeti Duplex R6 ganz ohne Probleme hinein. Es passt alles sehr gut, der Platz reicht easy.

Bei Verwendung des Duplex R8 (für ein schaltbares Jeti Vario) geht nur der LRP LiPo, da der Empfänger sehr viel größer ist, dahinter im Servobrett wie üblich zwei Servos hintereinander.

Bei Verwednung von 2 DES 448 für das V-Leitwerk, könnten diese vor dem Ballastrohr im Servobrett auch nebeneinander plaziert werden, dann ginge auch mit einem Jeti Duplex R6 ein Picolario ganz einfach hinein.
Aufbau: Caslte BEC und Duplex R6 in der Rumpfspitze auf dem 1600er Konion LiIo-Akku und dahinter auf dem Servobrett liegend das Picolario, dahinter im ersten Servoausschnitt beide DES 448 nebeneinander, dann ganz normal das Ballastrohr.

Schöne Grüße,

Pano

ellipse69
12.04.2010, 19:55
Hallo zusammen, möchte hier mal meine Erfahrungen mit dem Tanga beschreiben. Das Modell habe ich von Stefan Böhlen flugfertig Anfang Dezember 09 gekauft. Es war sein WM B -Modell mit RDS Anlenkungen. Ich hatte schon etliche F3B, J und F Modelle in den Händen und geflogen, aber dieses Modell besticht durch seine sehr gute Qualität und Passgenauigkeit, die Oberfläche kann man fast als Spiegel benutzen, nirgends ein Lunker, absolut perfekt. Ok, kann man ja auch erwarten bei einem Modell in dieser Preisklasse. Auch sehr druckfest sind die Flächen, wird sicher noch gedoppt durch die Doppelkohle Ausführung. Aber laut Stefan genügt die F3B Version auch bei ruppigem Hangflug vollends.
Also nun zu meinem Erstflug letzten Samstag. Es herrschte relativ starker Wind, Bise genannt in der Schweiz, also das beste um den Tanga einzufliegen:cool:. Ich habe die Einstellungen von Stefan übernommen. Zum Erstflug gleich mal 560 Gramm Ballast hinein, denn Fahrt ist das halbe Leben und ich fliege sowieso immer mit 400 bis 600Gramm Ballast auch mit den anderen Modellen, auch wenn die Windverhältnisse schwach sind. Das Modell flog nach kräftigem Wurf schnurgerade ins Tal, sprichwörtlich wie auf Schienen. Es wird in den Foren immer geschrieben des der Tanga sehr empfindlich auf das Höhenruder reagiert. Ich finde überhaupt nicht, für mich eher fast etwas zu weich, trotz extrem schnellen Servos. Aber Geschmacksache denke ich. Der Schwerpunkt wurde ausgeflogen, ich liebe wenn sich das Modell nicht auffängt sondern im gleichen Winkel weiterfliegt, also kurz vor dem Unterschneiden, so wird das Modell sehr agil und schnell.
Der Schwerpunkt liegt bei 105mm. Apropos schnell, das Modell ist wirklich schnell und hat immer eine recht hohe Grundgeschwindigkeit. Der schnellste Tanga welchen ich je gesehen habe...hahaha;). In der Wende beschleunigt es eher noch und das Umsetzen in Höhe ist enorm. Auch die Thermikempfindlichkeit ist von erster Güte. Das Butterfly wirkt auch sehr gut, obwohl unser Hang nicht so relevant ist, da wir immer im Rückenwind den Hang hinauf landen müssen. Beim Landen ( Langsamflug) ist mir aufgefallen, dass die Höhenruderwirkung sehr schlecht ist, wenn man das Modell kurz vor dem aufsetzen noch etwas "ziehen" will:confused:. Es gibt noch ein paar Feineinstellungzu machen, aber das ist normal, bis das Modell den eigenen Flugeigenschaften entspricht aber: Das Modell fliegt jetzt schon wie auf Schienen, ist schnell, enormes Umsetzungsvermögen und auch mit hinterer Schwerpunktlage noch sehr gutmütig, sehr geeignet für Hangflug und ist das Geld sicher wert;)

Uwe Gartmann
02.05.2010, 02:12
Meinen Tanga habe ich gerade letzte Woche bekommen. Ein sehr schöner Flieger. Bezüglich Akku bin ich noch nicht ganz im Bilde was ich einbauen soll. Lipo mit BEC oder klassisch mit NiMh?

Gruss
Uwe

hiestand
03.05.2010, 09:22
Hi Uwe

Habe meinen Tanga nun auch fast fertig und beschäftige mich ebenfalls noch mit der Akku frage. Hätte gerne etwas grösseres als die Intellect 1400 drin, aber ich sehe momentan nicht, was ich grösseres reinkriegen könnte.

Lass es mich wissen wenn Du eine gute Alternative gefunden hast.

Gruess
Daniel

smaug
03.05.2010, 09:36
Hallo
Ich baue diesen 2100 mAh LiFe Akku (http://www.eflight.ch/shop/USER_ARTIKEL_HANDLING_AUFRUF.php?darstellen=1&Kategorie_ID=350&Ziel_ID=9388&anzeigen_ab=0&sort=&order=&PEPPERSESS=7b021c1ffe549a03ff22bac0e15768c2)in den Tanga.

Gruss
Smaug

hiestand
03.05.2010, 10:14
und diesen kriegst du ohne Probleme rein? Hast Du noch einen Spannungsregler verbaut oder gehst Du direkt auf den Empfänger?

Kannst Du mal ein Bild vom Einbau einstellen?

Gruess
Daniel

smaug
03.05.2010, 14:52
Hallo Daniel,
ja der geht rein, beinahe auch das Vario - leider nur beinahe - das Vario bringe ich nur unter wenn ich kein Ballast lade. Ich betreibe den LiFe direkt am Empfänger. Du solltest jedoch deine Servos eingehend prüfen ob diese die 10% mehr Spannung ohne merklichen Erwärmungen oder sonstigen Anomalien mitmachen.

Gruss
Smaug

hiestand
03.05.2010, 15:33
Bis wohin kommt denn der Akku? Ich habe das Problem, dass wenn der Akku nicht beim Anfang der Kabinenhaube aufhört, dass ich den Empfänger nicht mehr reinkriege. Ein Foto wäre wirklich toll!

Das Vario habe ich im Flügel verbaut. Wenn ich das WK-Servo aus dem Rahmen nehme, kann ich es in den Flügel schieben (habe ein SkyAssistant-Vario). Danach wird es über den Flächenstecker mit dem Empfänger verbunden.

Gruess
Daniel

Hano
05.05.2010, 18:00
Freunde, hier ein Bild von meinem Einbau im TANGA-Rumpf. Ganz vprne die Bleinase von BRETA, dann 2+2 ENELOPE2000 (die vorderen zwei übereinander, die hinteren zwei nebeneinander, für die Empfänger-Auflage) dann das Servobrett für zwei DES-488 und einen Schalter daneben, ja und dann kommt das Ballastrohr. Und das hat alles seinen Platz gefunden. Wo liegt hier das Problem???
Das Bild beweist wie ichs gemacht hab.
http://www.habebert.com/bilder/Servo-Ru2.jpg
Nun hoffe ich dass das Bild kommt, da bin ich leider sehr "schwach".

Und hauts ma nix zsamm--
sagt Euch

Pla$miC
07.05.2010, 19:57
Hallo zusammen

Könnte mir bitte einer der Leute die bereits einen Tanga fliegen sagen, wieso gemäss einer auf einer schweizer Website herunterladbaren Anleitung, ein Vertrimmen des HR's um +1.5mm als Standartwert angegeben wird?

Zitat:
Grundeinstellungen:
Das Höhenruder nach oben max. 8mm
Das Höhenruder muss 1.5mm nach oben getrimmt werden!!!
Das Seitenruder nach oben 15mm, nach unten 13mm

Ist das echt nötig?... und wenn ja wieso?

Grüsse
Stefan

Dieter Arndt
07.05.2010, 20:11
Hi Stefan,

eins vorab: ich bin nur ein Freizeitpilot. Hatte dieses Setup (Schwerpunkt bei 104mm) bei den ersten Flügen auch gewählt. Für mich war das Teil damit kaum fliegbar und hab erstmal alle VLW-Ausschläge um 30% reduziert. Mit dem Schwerpunkt bin ich nach ca. 4h Flugzeit noch am rumprobieren. Aber in der Speed- und Normalstellung ist meine Trimmung am Höhenruder fast auf null. Einzig in der Thermikstellung sind 3mm Höhe perfekt.

Ich vermute mal, dass die Trimmwerte aus der Anleitung die Werte von Stefans Wettbewerbsmaschine sind.

Hano
08.05.2010, 14:17
Hallo, TANGA-Flieger.

Dass die VLW-Einstellungen differieren ist wohl o.k. Das hängt ja auch mit dem S-Punkt zusammen. Für Thermik-Fliegen ist das Flügelmoment ein ganz anderes als für Speed. Hier sollte jeder Hobby-Pilot sein Mittel suchen. Die Wettbewerbsflieger wissen ohnehin wie das funktioniert. Die fliegen ja auch ganz andere S-Punkte.
Es gibt ein "Standard"-Einstellblatt in welchem die Basis-Einstellwerte angegeben sind. Als Ausgangs-Anleitung passt diese ganz gut.
Wer daran interessiert ist kann ja www.east-wing-base.com aber auch
www.CTI-Habe.de anschreiben, das Blatt kommt als E-mail zurück wenn gerade jemand am PC sitz, sonst halt später.

Wenn Hilfe nötig ist, ich bin immer dafür zu haben

und hauts ma nix zsamm...

Tobias Reik
08.05.2010, 15:12
Hallo Norbert,

das sinnvollste wäre wohl den Wikipedia-Artikel (http://wiki.rc-network.de/Tanga) zu ergänzen.
Kundenbindung ist ja etwas tolles, aber Informationen einfach zu haben ist auch nicht verkehrt ;)

... der Charme liegt ja auch darin, daß in ein Wikipedia mehere "Setups" eingetragen werden können...

Viele Grüße
Tobi

Hano
09.05.2010, 10:53
So war das aber nicht gemeint. Das Datenblatt schick ich jedem der mich anschreibt. NUR,
ich möcht meine E-mail Adresse nur per PN rausgeben.
Dein Vorschlag für WIKI finde ich gut. Ich muss mich aber erst damit beschäftigen. Ich bin ja kein PC-Spezialist in Sachen RC-network. Es hat ja ewig gebraucht bis ich endlich auch Bilder reinkrieg.

Bis demnächst.
Auch für Dich gilt: Hau ma nix zsamm...

Tobias Reik
09.05.2010, 11:25
Hallo Norbert,

alle Informationen für die ersten Schritte im Wiki findest Du hier: http://wiki.rc-network.de/Modellbau_Wiki:Hilfe

Und keine Angst! Man kann jede Änderung wieder rückgängig machen ;)

Also, nur Mut.

Viele Grüße
Tobi

P.S.: Jetzt aber genug Offtoppic, sonst muß ich mich noch selbst Moderieren :rolleyes:

campa
28.05.2010, 08:21
Hallo Zusammen,

Habe meinen "Ritzenputzer" mit den von Stefan wieter oben erwähnten Grundeinstellungen versucht einzufliegen.
Die Ausschläge der Ruder sind wohl O.K. müssen aber für meinen Bedarf (bin halt Grobmotoriker) mit genügend Expo verbunden werden.
Was mich stutzig macht, ist die Angabe des CG. Beim Anstechen hat das Teil massig unterschnitten. Bin dann aber mit dem CG von 105mm auf 101mm gegangen, und das Teil unterschneidet nach wie vor. Im Geradeausflug und Normal-Stellung war die Höhenrudertrimmung so neutral. Jetzt habe ich den CG nochmals um 4mm auf 97mm verschoben und bin nun gespannt auf die Auswirkung.
Ich hab so nen leisen Verdacht, dass da was mit der EWD nicht stimmt, habe aber an einen V-Flieger noch nie die EWD gemessen.
Kämpft ev. jemand mit den selben Symptomen?

Gruss Campa

palmer298
28.05.2010, 12:53
Ich fliegen den Schwerpunkt bei 105mm. Finde der geht damit genial. Nimmt halt so die kleinste Thermik mit. Und im Speed habe ich auch keine probleme mit diesem CG.

LG

smaug
01.06.2010, 00:54
Hallo
Mein TANGA :D ist nun endlich fertig geworden. Das RDS System einzubauen war nicht ganz ohne :( , beim ersten mal tut halt immer etwas weh.

Abfluggewicht für den Doppelcarbon TANGA F3F ist bei 2650 Gramm. Damit bin ich voll zufrieden.

Anbei noch eine Foto vom RC Einbau (wurde ja schon mal danach gefragt)

Stromversorgung ist jetzt ein LiPo mit 2200 mAh und einem Spannungsregler (getaktet) auf 6V.

Morgen geht's nach Italia zum Einfliegen.

Gruss
Smaug

Uwe Gartmann
01.06.2010, 01:08
Welchen Lipo hast Du genommen?

Gruss
Uwe

Edith: Habs grad gefunden (http://www.eflight.ch/shop/USER_ARTIKEL_HANDLING_AUFRUF.php?darstellen=1&Kategorie_ID=350&Ziel_ID=9388&anzeigen_ab=0&sort=&order=&PEPPERSESS=7b021c1ffe549a03ff22bac0e15768c2), sorry

smaug
07.06.2010, 11:33
Welchen Lipo hast Du genommen?

Gruss
Uwe

Edith: Habs grad gefunden (http://www.eflight.ch/shop/USER_ARTIKEL_HANDLING_AUFRUF.php?darstellen=1&Kategorie_ID=350&Ziel_ID=9388&anzeigen_ab=0&sort=&order=&PEPPERSESS=7b021c1ffe549a03ff22bac0e15768c2), sorry

Hallo Uwe
Nein es ist ein ExtremePower EVO 2300mAh 2S1P 7.4V RX 31x32x52mm - 102g [7135] , zurzeit ist dieser jedoch nicht mehr lieferbar :(

Der LiFe ging leider knapp nicht rein.

Gruss
Smaug

smaug
07.06.2010, 21:59
Hallo
Wie bereits oben angemerkt hatte ich letzte Woche in Italien Erstflug mit dem scharfen Teil!
Bei guten thermischen Bedingungen hat mein Fliegerkollege den TANGA Richtung Tal geschmissen.
Dieser schwarz-rote TANGA macht sich optisch ganz gut am Himmel bemerkbar und konnte sofort auf Höhe gekreist werden. Nach ein paar Eingewöhnungsrunden hatte ich gerade mal ein Zacken Tiefentrimm korrigiert. Danach gings erst mal Richtung Tal. Nach leichtem ziehen wieder Richtung Oben..... das Ding läuft einfach genial!:cool: So ein Durchzug ohne Ballast hatte ich bisher bei keinem Besenstil dieser Dimension erlebt. Anschliessend auf Strecke und ein paar Wenden, auch sehr gut wie hier der Segler fast ungebremst seine Hacken schlägt. Was ich bis jetzt vom TANGA geboten bekam lässt auf weitere interessante Flüge hoffen.
Leider hatte ich beim Erstflug unangenehme Failsafe zu verzeichnen welche gerade bei tiefen Talflügen mit reichlich Geschwindigkeit eintraten. Also hatte ich erstmal den Erstflug beendet und muss nun mal analysieren wie diese Failsafe Situationen zustande kamen.

Gruss
Smaug

smaug
11.06.2010, 09:07
Hallo
Anbei noch Bilder zum RDS Einbau.

Einharzen des Gegenlagers (Messingbüchse).
Flügel mit Kelbeband abkleben und Winkel einzeichnen.
Bohrung durch den hinteren Hilfsholm.
Bohrung mit Nadelfeile anpassen.

Die Messingbüchse wird aussen mit Schleifpapier angeraut.
Holz oder Carbonstab mit geeignetem Durchmesser dient als Montagehilfe und wird gut mit Trennwachs behandelt.
Messingbüchse auf der innenseiten ebenfalls gut mit Trennwachs behandeln.
Messingbüchse auf Carbonstab schieben. Mit Reinigungsmittel allfälliges Trennwachs auf der Messingbüchse entfernen.
Carbonstab mit Messingbüchse positionieren und einharzen.

Nach Aushärtung des Harzes lässt sich der Carbonstab leicht aus der Messingbüchse ziehen.

Nun kann das Servo samt RDS positioniert und eingeklebt werden.

Gruss
Smaug

Uwe Gartmann
10.02.2011, 21:51
Hallo zusammen

Ich hol den Thread mal hervor weil ich noch ein paar Fragen zum RDS habe.
Für meine Servos habe ich das System von Sven Hollenbeck gekauft. Nach dem zusammen montieren mit dem Servo habe ich doch erhebliche Zweifel ob das ganze zusammen in den Servoschacht montiert werdean kann. Irgend einen Tipp diesbezüglich?

Gruss
Uwe


605478

Dieter Arndt
10.02.2011, 22:52
Hallo Uwe,

ich kopiere Dir hier mal einen Auszug aus einer Mail rein, die ich an einen Kollegen aus der Schweiz geschickt habe. So wie Du stand er auch vor einigen Fragezeichen. Wenn es klappt, hänge ich noch kommentarlos Bilder hinten dran. Ich hoffe, in Summe wird Dir das helfen.

---8<---schnipp---


RDS-TASCHEN
Prüfe bitte vor Einbau der Servo-Rahmen mit einem RDS-Dorn wieviel Spiel jede Tasche hat. Bei mir war es nicht unerheblich. Lösung: dünnflüssigen Sekundenkleber immer wieder mit einem Holzspachtel auf die Reibflächen der Taschen streichen und somit die Lose aus der Anlenkung holen. Eine Tasche bei mir war so nicht zu retten. Die war tonnenförmig und musste neu mit zusätzlichem Material aufgebaut werden. (Hat mich gute drei Tage gekostet)

Solltest Du die Taschen mit Sekundenkleber enger machen müssen, abschliessend noch mal leicht mit einer Feile die Flächen bearbeiten um eventuelle "Kleber-Pickel" zu entfernen.


DURCHBRÜCHE im hinteren HOLM
Ich hab auf Deinen Fotos gesehen, dass Du mit nem Dremel dabei warst. Lass es! Damit machst Du zu schnell was kaputt.
Ich hab erstmal mit einem scharfen und spitzen Cutter soviel GfK und Balsa entfernt, bis ich mit ner flachen Schlüsselfeile rein gekommen bin. Ist zwar dann ne Menge Schleiferei, aber das Ergebnis ist bedeutend präziser.


RDS-RAHMEN von FORMENZAUBER
Diese musst Du noch runter schleifen bevor sie rein passen. Allerdings nicht den Kopf in der die Messinghülse sitzt zu stark verjüngen. Sonst bricht Dir der Kram auseinander. Achte darauf, dass die Rahmen schräg in der Fläche liegen. Das heißt, Du musst an dem einen Schenkel mehr runter schleifen als an dem anderen.


WENN RDS-DORN SCHWERGÄNGIG
!!! Nicht ölen !!! Grafit wirkt wahre Wunder !!! Der Rest arbeitet sich mit der Zeit passend!

--->8---schnipp---

Dieter Arndt
10.02.2011, 23:02
Einfach Ballastsicherung etwas anders bauen:

1. Einschlagmutter mit dem Gewinde nach innen
2. Im ersten Ballaststück das Loch für die Schraube soweit weiten, bis der Gewindeteil der Einschlagmutter hinein passt
3. Ballastrohr "flach" liegend einharzen
4. Und zu guter Letzt die Bohrung im Ballaststück auf der anderen Seite weiten damit die Zylinderkopfschraube komplett im Messing "verschwindet".

Vorsicht: vor dem ersten fixieren nicht vergessen die Schraube zu kürzen! Gibt sonst ne hässliche Beule an der Unterseite des Rumpfes...

Jetzt kannst Du Dein Vario oberhalb des Ballastrohres bis zum Verbinder durchschieben und mit einem Stück Schaumstoff von vorne fixieren. Mein WStech Voice III passt perfekt dort rein.

Falls Du weitere Tipps brauchst, kennst Du ja den Weg ;)


...und fliegen tut er: "a traum"!!!

Uwe Gartmann
12.02.2011, 01:25
Hallo Dieter

Vielen Dank, das hilft sehr.

Gruss
Uwe

Uwe Gartmann
13.02.2011, 23:05
Sodele, die Servohalter der rechten Flügelhälfte sind dünn eingeklebt.

Die beiden Durchbrüche für die Dorne waren leicht zu machen, aber die aus Harz bestehende harte Abdichtlippe hat ein wenig gelitten. Wenn morgen die Servos noch drehen und rausgehen bin ich zufrieden. :cool:

crystal
14.02.2011, 22:55
Hallo Uwe, Hallo Dieter

Mein Tanga steht auch noch neben der Werkbank und wartet darauf fertiggestellt zu werden. Ich habe für die Servos auch das System von Sven Hollenbeck gekauft. Der Einbau in die Tragflächen hat mich bis jetzt gehemmt mit dem Bau zu beginnen. Vielen Dank für die Tip's in vorangehenden Beiträgen.
Meine Frage: Habt ihr die Systeme mit montierten Servo's eingebaut und wie habt ihr die Rahmen verklebt (Schale, Endleiste)?

Vielen Dank für jegliche Tip's
Gruss Max

Uwe Gartmann
15.02.2011, 01:44
Hallo zusammen

Ich wollte heute das Balastrohr in den Rumpf einführen. Geht aber nicht..Mach ich was falsch?

607402

Alby
15.02.2011, 07:55
Hallo zusammen

Ich wollte heute das Balastrohr in den Rumpf einführen. Geht aber nicht..Mach ich was falsch?

607402

Auf der Seite unter Tanga - Finishing sieht man dass die vorderen 5-6cm des Rohres von unten ausgeschnitten sind, so kann man das Rohr einschieben

http://www.bretamodel.cz/web/models/f3b/tanga.html

Markus_Gloekler
15.02.2011, 18:34
Der Name "Tanga" hat bei dem Modell wirklich seine Berechtigung. Der Einbau ist zwar etwa aufwändiger, aber wenn alles mal platziert ist, fliegt man ja nur noch damit.
Und nicht vergessen den CFK-Verbinder zu montieren, während das Ballastrohr eingeharzt wird.

Gruß Markus

Dieter Arndt
15.02.2011, 19:08
Den Hochstarthaken von innen mit Trennwachs behandeln oder mit Tape überziehen. Sonst kann es passieren, dass Du beim Einharzen des Ballastrohres gleich den Haken dauerhaft fixierst. Sehr unpraktisch!

Uwe Gartmann
18.02.2011, 00:05
So, der RDS-Einbau ist vorüber. War einfach, aber nicht leicht ;) Brauchte einen Abend pro Flügel inkl. Einkleben (~3h). So richtig entfalltet sich RDS erst, wenn man freien Zugang zum Einbauen hat. Das Gefummel beim Tanga resultiert eher in einem Kompromis als einen Gewinn.

608472

Nach den Tipps hier im Forum habe ich das Ballastrohr gefertigt. Für mich in der Variante 'ganz flach' mit eingelassener Einschlagmutter und versenktem Schraubenkopf.

608473

608475


Etwas Folie für eine glatte Oberfläche
608474

Dieter Arndt
18.02.2011, 01:11
Na siehste Uwe...

...kommst Du 2011 mit dem "Schlüpfer" doch noch in die Luft. Sieht gut aus was Du da gemacht hast. Jetzt wollen wir den Rest aber auch noch sehen!!! :D

Uwe Gartmann
18.02.2011, 22:18
Ja, ich mach noch Fotos vom Ganzen :cool:

Momentan suche ich noch nach einer stimmigen Akkulösung. 4 x 3/4AF mit Intellec 1400er sind das einzige was ich hier in CH gefunden habe. Alternativ könnte ich mir auch einen 2S Lipo vorstellen mit aktiv-BEC. Leider sind die Lipos mit 30mm Breite etwas zu breit um Hochkant reinzupassen. Mal sehen .....

Gruss
Uwe

Uwe Gartmann
20.02.2011, 21:27
Hallo zusammen

Ich habe heute als Trockenübung probiert das Ballastrohr einzubauen. Wenn ich mir jetzt vorstelle, wie der mit Harz getränkte Schaumstoff durch den Rumpf nach hinten geschoben wird, müsste der doch in allen Öffnungen (Holm, MPX-Stecker, Stiftlöcher) Harz hinterlassen.

Den Hochstarthaken habe ich mit einer aus 3M-Tape gefertigten 'Zunge' abgedeckt.
609883

Ich hatte mal früher einmal versuchweise Schaumstoff mit Harz getränkt. Stabil war das nicht. Hier müssen aber aber 1.3 kg Gewicht befestigt werden. Reicht das aus?

Edith: Habe mal das Ballastrohr und den Holm trocken eingebaut. Irgendwelches Spiel ist da keines. Die Gewichte gehen auch nicht mehr in das Rohr durch. Beim Tanga geht es wirklich um jeden Zehntelmillimeter. **kopfschüttel**

Edith2:
Den Hochstarthaken werde ich zugunsten des Ballastrohres nicht einbauen. Beim Hochstart braucht es keinen Ballast. Am Hang hingegen schon.



Gruss
Uwe

LS8-18
20.02.2011, 22:14
Momentan suche ich noch nach einer stimmigen Akkulösung. 4 x 3/4AF mit Intellec 1400er sind das einzige was ich hier in CH gefunden habe. Alternativ könnte ich mir auch einen 2S Lipo vorstellen mit aktiv-BEC. Leider sind die Lipos mit 30mm Breite etwas zu breit um Hochkant reinzupassen. Mal sehen .....


Hi Uwe,

schonmal über 1600er Konion nachgedacht? Die werden wohl bei mir in den Fosa kommen...

Uwe Gartmann
20.02.2011, 22:59
Hallo Daniel

Der verfügbare Platz für den Akku beträgt rund 80mm x Durchmesser 26mm. Hier sollen mindestens 1300mAh Platz finden. Leider werden in der CH die Konions nirgends mehr angeboten.

Ich habe einen 3S Lipo gefunden mit 800 mAh Kapazität (72x25x18mm/66g). Zusammen mit einen Aktiv-BEC ergibt das eine nutzbare Kapazität vom ca. 1500 mAh bei 5V Ausgangsspannung.

Gruss
Uwe

mdmfox1
21.02.2011, 20:05
Hallo Uwe

Zum Einbau des Ballastrohrs:
Ich habe eine leere Haushaltspapier-Kartonrolle benutzt. Diese habe ich in Längsrichtung aufgeschnitten. Den Schaumstoff zuschneiden, d.h. der Schaumstoff muss satt in den Rumpf passen und darf nur innen mit dem Ballastrohr verklebt werden. Wenn das ausgetrocknet ist, den Schaumstoff mit Harz tränken, die aufgeschnittene Kartonrolle darüber, alles in den Rumpf schieben, ungefähr positionieren, Kartonrolle aus dem Rumpf herausziehen, fertig. Das Ballastrohr jetzt in die endgültige Position bringen (Mitte genau im Schwerpunkt). Keine Harzreste im Rumpf, kein verklebter Hochstarthaken, saubere Sache. Beim Einharzen des Ballastrohrs darauf achten, dass du das Ballastrohr möglichst unten im Rumpf (Boden) hast. Zum Austrocknen den Flächenverbinder montieren, dann solltest du keine Probleme mit dem Ballast haben. Fliege praktisch auch nur am Hang aber auf den Haken würde ich nicht verzichten, denn der Tanga macht auch Spass an der Winde.

Akku:
Es gibt von VTec 1600 mAh 2/3 Zellen NiMh, welche ich eingebaut habe.

Habe bis jetzt einen F3B einen F3B Doppelkohle und 6 F3J Tangas gebaut. Mit und ohne RDS.

Gruss Ulrich

MightyMike28
21.02.2011, 21:29
Hallo
Anbei noch Bilder zum RDS Einbau.

Einharzen des Gegenlagers (Messingbüchse).
Flügel mit Kelbeband abkleben und Winkel einzeichnen.
Bohrung durch den hinteren Hilfsholm.
Bohrung mit Nadelfeile anpassen.

Die Messingbüchse wird aussen mit Schleifpapier angeraut.
Holz oder Carbonstab mit geeignetem Durchmesser dient als Montagehilfe und wird gut mit Trennwachs behandelt.
Messingbüchse auf der innenseiten ebenfalls gut mit Trennwachs behandeln.
Messingbüchse auf Carbonstab schieben. Mit Reinigungsmittel allfälliges Trennwachs auf der Messingbüchse entfernen.
Carbonstab mit Messingbüchse positionieren und einharzen.

Nach Aushärtung des Harzes lässt sich der Carbonstab leicht aus der Messingbüchse ziehen.

Nun kann das Servo samt RDS positioniert und eingeklebt werden.

Gruss
Smaug

Hallo smaug

Super Tip. Das hat mir echt weitergeholfen :)

Gruss
Michael

Dieter Arndt
21.02.2011, 23:24
Ich habe einen 3S Lipo gefunden mit 800 mAh Kapazität (72x25x18mm/66g). Zusammen mit einen Aktiv-BEC ergibt das eine nutzbare Kapazität vom ca. 1500 mAh bei 5V Ausgangsspannung.


Hallo Uwe,

mir scheint, ich hab irgend etwas verpasst. Wie kommst Du denn auf solche Werte? Muss ich in Sachen Empfängerversorgung noch mal auf die Schulbank?

Wenn ich diese Rechnung verstehe, werde ich die EASTPOWER / ENRICHPOWER NiMh 1500mAh von Lindinger raus schmeißen.

Uwe Gartmann
22.02.2011, 00:02
Hallo Dieter

Schulbank? Nee, ich denke nicht. :D

Akku: 3S/ 800mAh = 11.1V/800mAh

Ich rechne mit Energieinhalten. Der Clou, ein aktives (getaktetes) BEC nimmt so viel Strom, wie es braucht um am Ausgang eine Spannung von zBsp. 5V zu erreichen (es transportiert lediglich Energie).

Beträgt die Belastung auf Ausgangsseite 1A, benötigt das BEC 5V * 1A => 5W.
5W Belastung auf BEC Eingangsseite ergibt => 5W / 11.1V = 0.45A.

Rechnet man noch ca. 15% Verlust vom BEC hinzu sind das rund 520mA. Der 3S/800mAh Akku wird einem 5V Akku von 800 / 520 = 1.530mAh entsprechen.

Formel: Eingangsspannung * Ah / Ausgangsspannung * Wirkungsgrad = Ah Equivalent.

ACHTUNG! Das geht nur mit aktiven BECs. Lineare BECs verbraten die überschüssige Energie!

Falls Morgen die bestellten CC-BECS eintreffen, mache ich eine Messreihe bei verschiedenen Spannungen.

Gruss
Uwe

Dieter Arndt
22.02.2011, 00:20
Falls Morgen die bestellten CC-BECS eintreffen, mache ich eine Messreihe bei verschiedenen Spannungen.

Oh ja Uwe, das wäre klasse! Bin gespannt...

In meinem Tanga werkeln in den Flächen 4x S3150 und für das VLW 2x S3155. Meine anfänglichen Messungen an dem 4s 1500mAh NiNH ergaben, dass ich nach 1h Flugzeit ca. 350mAh wieder einladen konnte. Ich rechne aber mit Reserve immer Pi mal Daumen 400mAh.

Für mich haben die NiMH aber einen großen Vorteil. Die Spannungsansage vom Vario liefert mir einen genauen Ladezustand der Zellen. Das kannst Du an einem BEC betrieben leider vergessen. Da hast Du dann die angesagten 5V bis zum bitteren Ende...

Bin mal gespannt was Deine Messreihe ergibt!

Bis dahin...

Uwe Gartmann
22.02.2011, 01:24
Hallo Dieter

Die klassischen NiXX sagen mir nicht mehr so zu. Ladezustand 7-14 Tage nach Ladung meist ungewiss. Lipos sind zwar beim Lagern anspruchsvoller, jedoch ist die Spannung eher
aussagekräftiger über den Ladezustand.

Ich habe alles S3171SB drin. Mal sehen was die an Strom ziehen. Ich werde momentan kein Vario einbauen. Wenn Thermik da ist sehe ich das auch selbst. Und beim Hangsegler ist ein Vario für mich auch nicht nötig.

Uwe Gartmann
22.02.2011, 01:32
Dank den vielen guten Tipps hier habe ich das Ballastrohr problemlos einnbauen können. Danke Ulrich http://img.rc-network.eu/images/rc_network/icons/icon14.gif

Der Schaumstoffknubbel am Ende, fixiert mit CA und Beschleuniger
610416

Das Ballastrohr in der Endposition.
610417

Bin gespannt auf das Ergebnis nach dem Aushärten.

Uwe Gartmann
22.02.2011, 22:38
BECs sind gekommen, hier erste Werte

Der Versuchsaufbau ist knapp und praktisch ausgelegt. Ein Manson SPS9400 Netzteil (3-15V/40A) dient als variable Spannungsquelle. Ein Unitest2 misst den Strom der zum BEC fliest. Ein Multimeter misst den Strom welcher vom BEC über eine Last aus Widerständen fliest. Als Zusatzwert messen wir noch die Spannung über der Last.

Das Foto zeigt die Situation bei 12V Eingangsspannung.

610737


Unten die Tabelle der gemessenen Werte. Bei 5.2V Eingangsspannung ist der maximale Eingangsstrom bei 5V Ausgangsspannung erreicht. Das bedeutet, dies ist der Punkt an dem das BEC beginnt zu regeln. Die Tabelle beginnt darum bei 5.2V. Was ebenso interessant ist, dass der Wirkungsgrad mit höherer Eingangsspannung immer weiter sinkt. Das lässt einem etwas die Stirn runzeln, macht aber nichts. Hohe Ströme sind nicht dauerhaft vorhanden und werden daher den kleineren Teil der Verluste ausmachen.

Was auch schön zu sehen ist, die endgültige Spannung an der Last wird bei rund 8V Eingangsspannung erreicht.

610725

Bitte die Werte nicht für absolut nehmen. Wie man sehen kann, sind einige Kabelquerschnitte nicht auf dem optimal möglichen :D

Uwe Gartmann
22.02.2011, 23:02
Das ist der besagte Akku. Passt wunderbar in den Rumpf

610740



Das BEC lässt sich prima neben dem Servo einbauen.

610741

smaug
23.02.2011, 00:01
Hallo Uwe Gartmann
Sehr interessanter Beitrag! Ich bin auf die Praxiserfahrung mit der LiPo 3S/BEC Kombi gespannt.

Gruss
Smaug

PS: Im TANGA geht mehr in den Rumpf als man vermuten mag. Derzeit werkelt ein M-LINK DR-7 mit wsTech LINK VARIO, 2S LiPo 2200 und ein Castle BEC im Rumpf meines TANGA. NB alles vor dem Servobrett!

hiestand
23.02.2011, 08:29
Hallo Smaug

Bist du wieder von dem LiFe weggekommen? Was für einen Lipo fliegst Du aktuell?

Gruess
Daniel

Peer
23.02.2011, 12:00
@Uwe: Respekt - sehr ordentlicher Versuch !

Peer

edla
23.02.2011, 16:08
Frage: F3B

Was habt Ihr denn für einen Antriebsstrang hier drin der wirklich senkrecht geht, also Motor+Getriebe,LS,Regler usw.
Ich bin zufällig auf diese Seite gekommen und suche so etwas in dieser Richtung.

Danke vorab, falls ich was übersehen habe.

Gruss Eduard

Dieter Arndt
23.02.2011, 17:59
Bitte die Werte nicht für absolut nehmen. Wie man sehen kann, sind einige Kabelquerschnitte nicht auf dem optimal möglichen :D



Sauber Uwe! Und vielen Dank für Deinen Aufwand.

Ich glaube, ich muss ganz schnell mal in die Werkstatt... auf Basis Deiner Messreihe werde ich mal selbst ein paar Versuche starten. Hab meine BECs bisher nur an 2s Lipos betreiben und die Energieversorgung noch nie aus Sicht der gespeicherten Arbeit bewertet. Für mich persönlich ein sehr interessanter neuer Ansatz!


@ Eduard:

...ich bin jetzt etwas irritiert. In diesem gesamten Thread über die F3B Version des Tanga war noch nicht ein einziges mal die Rede von einem E-Antrieb. Wie kommst Du auf diese Frage?

Solltest Du einen Tanga auf Deiner Werkbank liegen haben, müsstest Du die "räumlichen" Verhältnisse kennen. Aber auch die Bilder hier sprechen Bände. Glaub es mir, für einen Antrieb sind andere Modelle besser geeignet. Auf Deine Frage: F3B Modell mit E-Antrieb, fällt mir spontan nur die Europhia von Stratair ein.

Uwe Gartmann
23.02.2011, 18:25
PS: Im TANGA geht mehr in den Rumpf als man vermuten mag. Derzeit werkelt ein M-LINK DR-7 mit wsTech LINK VARIO, 2S LiPo 2200 und ein Castle BEC im Rumpf meines TANGA. NB alles vor dem Servobrett!

@smaug: Kannst Du mal ein Foto davon einstellen. Hast Du die Bleinase mit drin?

Ich frage mich nämlich auch, wie ich den Akku wechseln kann ohne jedesmal den Empfänger rauszunehmen.

Gruss
Uwe

Uwe Gartmann
24.02.2011, 01:16
Wie ich gestern festgestellt habe, sind die S3150 fürs V-Leitwerk etwas gar gross zum Einbau in den Rumpf. Auch der Empfänger (R6108SB) muss irgendwie dort hinein. Die beiden im Thread geposteten Fotos lassen vermuten, das der Empfänger jeweils beim Akkuwechsel mit herausgenommen werden muss.

Nach ein/zwei Denkstunden bin ich dann auf eine für mich brauchbare Lösung gekommen. ;)

611184

Die Bleinase wird um ca. 11mm gekürzt. Das fehlende Gewicht wird in den verbleibenden Hohlraum der Nase eingebracht. Weil ich den Tanga mit S-Bus Hardware von Futaba ausstatten werde, benötige ich nur ein Kabel zum Empfänger. Die Antennen und das S-Bus Kabel werden über einen GFK-Streifen geführt und eingeschrumpft am Akku vorbeigeführt. Die eigentliche Verteilung der Elektrik erfolgt über eine kleine Platine über dem Ballastrohr welche zwischen dem vorderen Führungsdorn und Hauptholm sitzt.

Der BEC-Regler hat (hoffentlich) Platz neben den Servos. Die Anschlusskabel des Akkus sind ziemlich dick. Vielleicht lohnt sich ein Tausch gegen dünnere Silikonkabel mit etwas geringerem Querschnitt?

Gruss
Uwe

smaug
24.02.2011, 09:51
@smaug: Kannst Du mal ein Foto davon einstellen. Hast Du die Bleinase mit drin?
Hallo
Ja, ich habe die Bleinase drin. Ich musste jedoch die 'Bohrung' in der Bleinase noch füllen. Zudem habe ich noch ein Messingrohr für den Flitchenstift eingebaut, was wiederum ein paar mm kostet.

611223


Ich frage mich nämlich auch, wie ich den Akku wechseln kann ohne jedesmal den Empfänger rauszunehmen.


Bei Besenstielen belasse die Akkus immer im Rumpf. Daher versuche ich auch immer genügent Kapazität mit rein zu packen damit ein Akkuswechsel nicht notwendig ist.
Zudem möchte ich den Akku immer soweit als möglich nach VORNE bringen um nicht unnötig Blei zu verwenden.

@Uwe
Du solltest bedenken das bei Verwendung von LIXX Akkus du deutlich mehr an Blei benötigst als das original Nasenblei hergibt.


hiestand
Hallo Smaug
Bist du wieder von dem LiFe weggekommen? Was für einen Lipo fliegst Du aktuell?

LiFe ging leider knapp nicht rein, würde ich jedoch dem LiPo sonst vorziehen.
Wichtig ist, das der Akku nicht mehr als 30mm hoch ist! sonst geht's wohl kaum. Leider sind LiXX Akkus mit diesen Abmassen schwer aufzutreiben.

Hier noch ein Bild:
MPX 7K Telemetrieempfänger, wsTech LinkVARIO, CASTLE BEC, 2S LiPo Akku 2200, Kondensator.
611225
Noch ein Bild der Komponenten eingebaut.
611224

Gruss
Smaug

Uwe Gartmann
24.02.2011, 23:10
@smaug: Vielen Dank. Sehr hilfreich. Da gehts wirklich eng zu.

Uwe Gartmann
27.02.2011, 01:04
Dieser Flieger wird mit S-Bus ausgestattet. Leider sind die originalen Kabel und crimpbaren Anschlussadapter so teuer, das es sich nicht lohnt, pro Servoanschluss €20 aufzuwenden. Was hat sich Futaba dabei gedacht?

Darum meine eigene Lösung. Das BEC kommt auf eine Adapterplatine, in der die S-Bus Signale verteilt werden. Das BEC versorgt zentral die Servos und den Empfänger. Somit genügt ein Kabel zum S-Bus Anschluss am Empfänger, zwei Anschlüsse für das V-Leitwerk und je ein Versorgungskabel pro Flügel.

Beim BEC habe ich den Schrumpfschlauch entfernt und es mit Doppelklebeband auf die Adapterplatine geklebt. Ebenfalls auf der Adapterplatine klebt ein 4 facher Servostecker. Ein paar Drähte verbinden das Bec mit den Servosteckern und den unten an der Adapterplatine liegenden Kupferstreifen, die mit Draht verstärkt wurden.
612396

Die Verbindung Impulsleitung => BEC habe ich entfernt weil nicht sicher ist ob die S-Bus Signale das BEC beeinflussen werden, denn das CC-BEC ist programmierbar.
612393

Das fertig eingeschrumpfte Modul
612395

Ein einzelnes Kabel vom Empfänger reicht aus um verteilt an zentraler Stelle 6 Servos anzutreiben.
612394

Uwe Gartmann
27.02.2011, 21:30
Beide Kabelbäume für die Flügel sind fertig.

612845

smaug
28.02.2011, 02:21
Hallo
Hier noch ein Clip zur Motivation und Vorfreude. Dazu habe ich ein paar Filmschnippsel vom Erstflug ausgegraben. :)


http://www.youtube.com/watch?v=BfyO7oN9QLo

Gruss
Smaug

Uwe Gartmann
28.02.2011, 23:10
@smaug: Macht gluschtig. Beim dem momentanen Wetter hier ist das Video schon fast unanständig :D:D:D:D:D

Dank S-Bus ist der Einbau im Rumpf sehr aufgeräumt :) Die Kanbel und Antennen werden erst am Schluss endgültig positioniert. Die Servos alle fertig eingebaut. Morgen kommt der Schwerpunkt dran. Die Bleinase musste ich nicht abschneiden, somit steht mir das gesamte Volumen zum Ausfüllen zur Verfügung.

613179


Lasst ihr die V-Leitwerke beim Transport jeweils dran oder nehmt ihr die ab?

Gruss
Uwe

Uwe Gartmann
03.03.2011, 22:13
Der Gang zur Waage. Wieviel Blei braucht es für den Schwerpunkt (105mm)?

614143

100 Gramm Blei an der vorderen Kante der Cockpitabdeckung reichen aus. Das Blei kommt aber weiter vorne in die Bleinase. Darum ohne Flügel den Rumpf nochmals gleich ausbalancieren und neue Position festhalten (5mm hinter Hochstarthakenschraube). Ergebnis: ~80 Gramm Blei nötig wenn an der korrekten Position montiert. Das Aufffüllen von 1mm Bleikugeln in die Tasche des Nasenbleis ergibt leider nur 50 Gramm Mehrgewicht. Kurz den Rechner genommen und verglichen: Kugel=0.52, Quader=1. Also flüssig eingiessen bringt mehr Gewicht. Jetzt ist die Nase 175 Gramm schwer. Den Rest Blei dann seitlich am Empfänger.

Gruss
Uwe

Tofo
03.03.2011, 22:32
Der Haubenausschnitt ist kurz aber der Rumpf dafür sehr breit. Das schreit doch vörmlich danach die Servos nebeneinander einzubauen. :confused:

Gabelköpfe weiter innen einhängen und die Servos ganz nach unten in den Rumpf. Dann schleift auch nichts an der Haube.

Grüße,
Thorsten

Uwe Gartmann
03.03.2011, 23:06
Thorsten, bist Du im richtigen Thread?

Beim Tanga gehen zwei Servos nebeneinander wirklich nicht :D.

Gruss
Uwe

Dieter Arndt
04.03.2011, 08:17
Beim Tanga gehen zwei Servos nebeneinander wirklich nicht :D.


Ähhh... JEIN! :rolleyes:

Guten Morgen Uwe!

Als ich meinen Tanga bei Stefan Böhlen abgeholt habe, hat er mir sein Wettbewerbsmodell gezeigt. Dort steckten zwei Graupner Servos DES "xyz" diagonal versetzt im Servobrett und die brauchten weit weniger Platz als unsere Reihenanordnung. Welche Servos das waren, kann ich Dir leider nicht sagen (hab seit Urzeiten keine Graupner Servos mehr gekauft, und kenne daher die gängigen Bezeichnungen nicht).

Den Platz brauchte Stefan vorrangig wegen eines nicht gerade kleinen Weatronic Empfängers.

Tofo
04.03.2011, 10:08
ich bin mir fast sicher, dass ich das so auch mal bei einem Tanga gesehen habe.

Grüße,
Thorsten

Fossy-X2
04.03.2011, 10:09
Ich habe auch bei meinen beiden Tangas die S 3150 nebeneinander und nur leicht versetz montiert. So habe ich das auch mal bei Stefan Böhlen gesehen. Es passt aber nur gerade so... teilweise habe ich für die Gabelköpfe in der Haube schon etwas Material weg geschliffen;)
Gruß Frank

PS: Die Graupner DES 448 habe ich nicht reinbekommen!!

hiestand
05.03.2011, 08:31
Hi Frank

Kannst Du mal ein Fotos von den 3150 nebeneinander machen? Das würde mich extrem interssieren.

Danke und Grüsse
Daniel

Sender
05.03.2011, 09:23
...mich *...* diese schmalen Rümpfe an:(

Fossy-X2
05.03.2011, 09:24
Hi, hier mal zwei Bilder von dem Servoeinbau.
Bei meinem F3B Tanga habe ich die Kunststoffgabelköpfe verwendet und musste dort etwas von der Haube raus schleifen ;)614739

Gruß Frank

Chrima
05.03.2011, 09:57
Den Platz brauchte Stefan vorrangig wegen eines nicht gerade kleinen Weatronic Empfängers.

Morgen
Dieses Problem hat sich mit HoTT erledigt ! :cool:

Gruss
Chrima

reto.blumer
06.03.2011, 18:48
Ich habe heute nachmittag meinen Tanga F3B mit Vollgas in eine Baumkröne bös reingehauen. Unter dem Baum konnte ich eine Stück Rumpfnase mit Blei und Akku auflesen. Ein bisschen weiter die zwei V-Leitwerke. Der Rest ist jetzt noch auf dem Baum trotz Hammerschmeissen und Baumrütteln... Rumpf und mindestens rechte Flügelhälfte sind hin, wahrscheinlich sogar beide Flügelhälfte.
Also kurz: wenn einer eine F3F/B Maschine zu verkaufen hat, oder jemand kennt der eine solche hätte, kann mich gerne anschreiben (kitnep at gmail com). Es soll meine B-Maschine für die kommende F3F Saison werden. Bevorzugt: Cyril F3F.
Danke und Gruss
Reto

Chrima
06.03.2011, 21:06
Hoi Reto

Musst Du mir alles nachmachen ? Und dann auch noch immer besser ! :rolleyes:

:D

(Für einen leicht frisierten Tanga hätte ich eine Adresse gewusst... )

Gruss
Chrima

Peer
08.03.2011, 13:18
Fossy, Du alte Feile :D

Warum hast Du denn nicht die 3156 genommen ?
Die reichen dicke aus und Du hättest sie reinwerfen können.
Alternativ die DES 428.

Bis bald hinter der Hecke !
Peer

Fossy-X2
08.03.2011, 13:31
Hi Peer,

ich hatte halt die S3150 noch liegen....
und mit ein wenig gefummel hat es ja auch gepasst :D

Bis bald
Frank

Egon_G
07.05.2011, 12:18
Hallo Tanga Freunde,

habe jetzt auch einen neuen Tanga F3B. Das Ballastrohr gemeinsam mit Hochstarthaken passt einfach nicht. Bei 65mm Ausschnitt am Rohr geht es nicht in den Rumpf rein, da das Rohr im Rumpf am Haken-Gegenstück ansteht. Mit größerem Ausschnitt (sodaß die Gewichte gerade noch fest sitzen) geht es gerade noch so rein, soweit ok.
Aber, das Ballastrohr liegt natürlich im Rumpf auf dem Hochstarthaken-Gegenstück auf, und ist dem Flächenverbinder etwas im Weg, und wird somit etwas gequetscht - die Folge ist, die Gewichte gehen nicht mehr rein.
Wie habt ihr das gelöst ?

Danke und Gruß,
Egon

Vultra
07.05.2011, 12:37
Hallo Egon,

Kennst Du Dir die Bauanleitung von Breta?

http://www.bretamodel.cz/web/models/f3b/tanga.html#finishing

Gruß
Gerhard

Egon_G
07.05.2011, 13:29
Ja klar kenn ich die Anleitung ... ändert aber nichts am Problem.

Dieter Arndt
07.05.2011, 16:19
Moin Egon!

Irgendwie verstehe ich Dein Problem nicht. Soll Deine Beschreibung bedeuten, dass die Hakeneinheit zu weit in den Rumpf ragt? Wenn dem so ist würde ich das mal mit Deinem Händler diskutieren. Denn von dem Problem hab ich noch nichts gehört.

Kontolliere doch mal ob die verzahnte Platte des Hakens richtig in der Rumpfschiene liegt. Wichtig ist auch die möglichst hohe Lagerung des Ballastrohres am hinteren Ende. Wenn Du da zu tief kommst, biegst Du das Rohr über den Haken. Und das kann dann zu dem Effekt führen, wie Du ihn beschrieben hast.

Im Übrigen kann man den Ausschnitt am Rohr bis zur anderthalbfachen Länge eines Ballststückes ausreizen. Denn das erste Ballaststück wird komplett durch die Schraube fixiert. Da rutscht dann das zweite auch nicht mehr raus.

Soweit...

Nachtrag: Was mir gerade noch einfällt - sollte das zuerst eingeschobene Ballaststück nicht sauber wieder raus rutschen, einfach ein längeres Stück VHS Tape an die Stirnseite kleben und damit wieder raus ziehen. Funktioniert bei mir auch mit Casetten Tape.

Egon_G
07.05.2011, 20:21
Hallo Dieter,
danke für deine Antrwort.

Ob nun die Haken-Gegenplatte zu weit reinragt oder anderes Schuld hat, ich weiß es nicht. DIe Platte liegt jedenfalls sauber und plan auf. Insgesamt ist es einfach so, daß wenn das Rohr in der richtigen Position ist, es unten auf der Hakengegenplatte anliegt und dann oben zu wenig Platz für den Flächenverbinder ist.
Den Ausschnit hab ich bis zum möglichen Maximum ausgereizt, sonst ginge das Rohr nicht rein.
Ich bin sicher nicht der Erste mit dem Problem, weiter vorne hatte schon ein anderer das gleiche Problem und hat einfach den Haken weggelassen. Nun das möchte ich nicht ... nur sehe ich momentan keine Möglichkeit außer das Ballast Rohr in dem Bereich des Hakens und des Flächenverbinders zu verjüngen, was nicht sehr elegant wäre.

Gruß,
Egon

slayer
07.05.2011, 20:34
Bei mir ist das so, dass ich den Ballast nur mit herreusgezogenen Flächenverbinder herrausbekomme weil es minimal drückt, gerade so dass der Ballast nicht hinundherrutschen kann, geht sich aber aus. Ich habe im hinteren Tel des Rumpfes ein 2mm Loch gebohrt und das Ballastrohr so festgeklebt.

Uwe Gartmann
08.05.2011, 13:26
Das der Ballast nur ohne Flächenverbinder herauskommt habe ich auch. Es fehlen ca. 0.3mm. Habe mir schon überlegt die Ballastgewichte abzudrehen.
Ich musste die hervorstehende Verklebung des Starthakens seitlich etwas abschleifen, damit das Rohr passte.

Egon_G
08.05.2011, 13:37
Hallo,

danke allen für den feedback. Ich bin beruhigt, dass ich nicht alleine mit dem Problem dastehe. Ich hab es jetzt so gelöst:
Im Bereich des Hochststarthaken-Gegenstücks sowie im Bereich des Flächenverbinders habe ich vom Ballastrohr jeweils 0,4 mm abgeschliffen. Jetzt hat die ganze Sache ausreichend Luft. "Trocken montiert" sieht das nun ok aus.

Egon

Dieter Arndt
08.05.2011, 15:41
Hallo Egon,

freut mich, dass es doch noch geklappt hat. Dann hau mal jetzt nen Schlag rein, damit Dein 'Schlüpfer' schnell fertig wird. Ich fliege das Teil neben meinem Schlepper nur noch. Die Flugleistungen machen echt süchtig. Gut, der Tanga ist mein erstes F3B Modell, jetzt weiß ich aber was ich die letzten Jahre vermisst habe. Leistung, Durchzug, Speed und nach vielen Trimmflügen ein Modell mit ausgesprochen gutmütigen Eigenschaften in allen Lebenslagen. Ich mag meinen nicht mehr her geben! Oder besser gesagt: "...bis das der Tod uns scheidet" ;-)

Viel Spaß noch bei der restlichen Fertigstellung!

Rascal
01.06.2011, 15:23
Hallo Tanga Flieger

Ich habe mal das Forum wieder gelesen und festgestellt, dass es Probleme gibt, die ich nicht kenne. Meinen Slip hat Stephan Böhlen flugfertig gebaut. Anbei ein paar Fotos, die vielleicht weiterhelfen. Servos sind verständlicherweise von Graupner DES 448 BB MG.
Ich habe auch die RDS Anlenkungen drin.

Liebe Grüsse

Feldi

Lakeman
18.06.2012, 12:30
Hi Folks,

konnte am WE die ersten Runden mit meinem neuen "Schlüpfer" :D drehen, wenn auch die Bedingungen eher mau waren, konnte man dennoch das vorhandene Potenzial dass in ihm Steck erkennen... :eek:
Gerade verwölbt ist er äusserst gutmütig, dreht wirklich nur dann ein wenn man es quasi erzwingt, kreisen auf der Flügelspitze kein Thema, sowas kannte ich bis dato nicht mal von div. F3J lern, wobei die Einstellwerte hier natürlich auch nicht zu vernachlässigen sind...

Insgesamt bin ich bis jetzt a.j.F. sehr zufrieden, scheint mal ein echter Allrounder zu sein, der auch mit einem relativ "normalem" und unkompliziertem Setting schon ordentlich Leistung zeigt, gerade dass ist bei vielen Wettbewerbsmodellen speziell für Freizeitflieger m.M.n. nicht gerade unwichtig !!!

Ich freu mich jedenfalls schon auf die nächsten Steigflüge mit dem scharfen Schlüpfer, da geht bestimmt noch einiges :D

Grüßle vom "Schlitzbutzer" (sagt man so im Schwabenländle) :D :rolleyes:

Lakeman
11.07.2012, 10:55
Hi,

wer von den noch Tangapiloten fliegt das bei Bretamodel auf der homepage angegebene Setup und kann seine Erfahrungen damit posten ?
Manche der Angaben sorgen bei mir für Verwirrung, z.B. dass in allen Phasen mehr Tiefenruder,- als Höhenruderausschlag nötig ist !?
Lt. diesem Datenblatt sollte man das HR ausserdem quasi in jeder Flugphase immer mind. 1° auf tief trimmen !?
Nach meinem Verständnis ist A=Thermik, B=Normal, C=Speed !?
Ebenso verstehe ich nicht warum beim Butterfly Höhe zugemischt werden soll, bin den Schlüpfer jetzt schon ein paar Mal mit einem frei Schnauze Setup geflogen hab beim Butterfly aber def. Tief zumischen müssen, Klappen gehen auf ca. 80°, QR gehen leicht nach oben vl. 15°, dazu brauch ich dann aber def. Tiefenzumischung sonst wirds nichts mit der Landung !

Zum Vergleich habe ich die Tabelle nochmals angehängt....


Thx for help

Chrima
11.07.2012, 11:30
Hi

Nimm als Beispiel die Butterfly-Einstellungen, dann siehst Du in welche Richtung die Ausschläge gedacht sind;

Flaps +55° heisst also nach unten
QR -20° nach oben
Höhenruder -4° soll demzufolge nach unten heissen, hatte jedenfalls noch nie einen Flieger wo man "ziehen" beimischen muss.

Also heisst das in den anderen (A, B, C) Settings für die HR-Trimmung; leicht nach oben = ziehen.

War mir auch so, da es bei meinem Furio mit dem EWD noch etwas "herkömmlicher" (zu grosser EWD) ist, gegenüber dem neueren Tanga.

Früher stand ja jeweils auch; Flap down = - , Flap up = +
und das galt auch für die Leitwerksklappen.

Dann sollte es eigentlich in Deinem Sinne stimmen. ;)


Grüsse
Chrima

COOLMOVE
11.07.2012, 13:57
kreisen auf der Flügelspitze kein Thema, sowas kannte ich bis dato nicht mal von div. F3J lern, wobei die Einstellwerte hier natürlich auch nicht zu vernachlässigen sind...



Das würde ich gerne mal sehen. Viele schreiben es, gesehen habe ich das noch nie. Drehpunkt ist also die Flügelspitze?
Habe keinen Flieger der das hinbekommt.

Bodenkontakt
11.07.2012, 14:08
Hast ja auch keinen Tanga. *GG*

Chrima
11.07.2012, 14:43
Ich kanns auch !



Nur steigts meist nicht mehr...




äh und ich nenns Trudeln... :p


:D



Nein, im Ernst ist doch eine Redensart ! ;)

Lakeman
11.07.2012, 14:51
Hi


Höhenruder -4° soll demzufolge nach unten heissen, hatte jedenfalls noch nie einen Flieger wo man "ziehen" beimischen muss.

Also heisst das in den anderen (A, B, C) Settings für die HR-Trimmung; leicht nach oben = ziehen.

Dann sollte es eigentlich in Deinem Sinne stimmen. ;)


Grüsse
Chrima

Hallo Chrima,

wenn dem so ist, hat Breta hier wohl einen Fehler gemacht !?
Im Wettbewerb heisst - doch immer nach oben und + nach unten (gilt das hier dann wohl nur für die Fläche ?!)
Am HLW ist dann wiederum + nach oben und - nach unten ? -> Sehr komische Anleitung :rolleyes:
Auch dass immer mehr Tiefenruder als Höhenruderausschlag angegeben ist kam) kam mir sehr komisch vor !
Wenn man es aber fürs HLW verdreht ("normal") sieht also + hoch und - runter ist es auf jeden Fall Praxis ähnlicher :D

Also werde ich die Trimmung und die Ausschläge an der Fläche nach Wettbewerbsschema machen + runter - rauf
und am HLW + rauf - runter , kein Wunder wenn man da durcheinander kommt oder ??

so long

Chrima
11.07.2012, 15:18
Ja hast recht !
Auch der Spruch der z.B. beim Furio steht;




Flap down = - , Flap up = +



ist genau umgekehrt, wie etwa beim Freestyler ! :rolleyes:

Die haben da wohl noch etwas ein Durcheinander.

Denke auch von der richtigen Luftfahrt her sind Klappen nach unten positive Ausschläge !?


Grüsse
Christian

Peer
12.07.2012, 10:33
Also, mal ganz ehrlich: Wer beim Einstellen eines 4-Klappen Fliegers
durcheinander kommt, sollte vielleicht erstmal.......:D

Peer

Lakeman
12.07.2012, 10:33
Also der Schlüpfer macht mich echt verrückt....

Hab gestern Abend nochmals versucht die Ausschläge entsprechend der von uns korrigierten Anleitung (+=- & -=+ aber nur am HLW) einzustellen, dabei ergibt sich folgendes Problem:

In Stellung A -> Thermik soll das HR ja um 2° nach oben gestellt werden, aus dieser Pos. soll es lt. Anleitung 20° nach oben ausschlagen, das würde zwangläufig dazu führen dass sich die Ruder berühren, da nicht genug Platz ist.... Also irgendwas stimmt hier noch nicht !?
Auch kommen mir die Ausschläge in Phase B = normal für die QR extrem klein vor, damit wird die Rollerate sicher sehr bescheiden sein, um nur eine weitere Ungereimtheit zu erwähnen, vl. muss man doch mal Breta kontaktieren um hier Gewissheit zu bekommen....

Bin imMo ziemlich ratlos !? :rolleyes:

Lakeman
12.07.2012, 11:08
Also, mal ganz ehrlich: Wer beim Einstellen eines 4-Klappen Fliegers
durcheinander kommt, sollte vielleicht erstmal.......:D

Peer

Hallo Peer,

sollte erstmal.... was ?

Dann klär uns doch mal auf, du scheinst ja den vollen Durchblick zu haben :D

Chrima
12.07.2012, 11:20
Also der Schlüpfer macht mich echt verrückt....



hej blos nicht !

Die Feintrimmung kannst Du eh nicht zu Hause in der Stube einstellen.

Und ob die Ausschläge je nach Flugphase (Fluggeschwindigkeit) verkleinert/vergrössert sein müssen ist auch Geschmackssache.
Für Wettbewerb und dazugehörender Nervosität macht es aber schon Sinn. Ich habe dann aber gleich ein ganz anderes Programm, wie etwa Segler XY F3F oder SeglerXY Hochstart im Gegensatz zu den Einstellungen fürs Freifliegen.

Machst einfach die physisch maximal möglichen Ausschläge und wenns dann mal zuviel war, wie bei meinem "Hoppla"-Erlebnis letztes Jahr, sagen Dir die Profis, wie Peer z.B. hier dann, dass Du die Ausschläge verkleinern musst ! :rolleyes: ;)

Wichtig ist eigentlich dann - Du bist ja schon geflogen mit dem Tanga (!) - sich und die Flugbahn seines Seglers selbstkritisch zu beobachten und zu versuchen die richtigen Schlüsse aus etwelchen Unarten zu ziehen und dann die Einstellungen an Dich anzupassen und nicht an Mr. Breta.
Meister Eder gibt dazu ja auch eine sehr gute Anleitung (http://www.aer-o-tec.de/de/index.php/bilder/2010/09/01/faq-einfliegen-und-set-up-von-f3x-modell).

Habe das selber bei mir auch gemerkt; andere Piloten und deren Flugbahn sind viel einfacher zu analysieren, als sich selber. Man muss lernen sozusagen hinter sich selber zu stehen und über die eigene Schulter zu gucken ... ;)

Grüsse
Chrima

COOLMOVE
12.07.2012, 11:26
Hallo Peer,

du scheinst ja den vollen Durchblick zu haben :D

Ja das hat der!

Und ich muss Peer zustimmen. Weiter oben schreibst du einen Flugbericht dass man meint der Tanga würde jeden F3Jler nassmachen, dabei weiß der Fachmann es liegt zu 70% am Pilot und jetzt lässt du dich auf einmal von einer Liste mit widersprüchlichen Einstellwerten verunsichern. Das passt nicht ganz zusammen. Mein Tip: schmeiß die Liste weg und genieße deinen Flieger!

Lakeman
12.07.2012, 11:48
Hallo Rainer,

du darfst dir sicher sein dass ich meinen bisherigen Modellspeicher nicht gelöscht bzw. überschrieben habe....

Aber ich vergleiche gern und wenn der Hersteller schon was vorgibt, würde ich dass eben gern mal direkt am Hang miteinander vergleichen,
kurz den Modellspeicher wechseln und los gehts, so erkenne ich vl. noch Verbesserungspotenzial um noch mehr raus zu kitzeln... :D
Leider habe ich hier noch nicht sooo viel Erfahrung (bin früher nur Jets & F5d geflogen) und erkenne deswegen nicht direkt am Flugverhalten wo noch nachgebessert werden muss bzw. kann....Da ist ein fertiger Setupvergleich für MICH imMo die bessere Variante !

Dass der Tanga jeden F3jler nass macht habe ich so ja auch nicht geschrieben, der Bezug galt klar auf die F3jler die ich bisher geflogen bin, deshalb auch der vermerk "div." hätte vl. dazu schreiben sollen welche das waren-> High End und Orca, aber vl. waren hier die Einstellwerte auch nicht ideal.
Ist halt immer eine subjektive Äußerung, wer wieviel darauf gibt ist ja jedem selbst überlassen oder ?

Nichts für ungut !

P.s: Schreib doch mal was zum Datenblatt von Breta wie siehst du das Ganze ??

P.p.s.: Ich habe die Kompetenzen von Peer ja nie in Frage gestellt, meine Aufforderung war doch sehr freundl. formuliert,oder ?
Ganz im Gegenteil würd mich freuen von jemandem mit reichlich Erfahrung lernen zu können !!!

COOLMOVE
12.07.2012, 12:47
Die Herstellervorgaben sind in der Regel meist so dass der Flieger problemlos für jeden zu fliegen ist. Da aber jeder andere Vorlieben hat bleibt einem nichts anderes übrig als sich seine eigenen Einstellungen selbst zu erfliegen. Manche machen da eine Wissenschaft draus und wieder andere sind damit schnell durch. Eine optimale Einstellung für jeden passend gibt es m M nach nicht.
Ich gehe immer so vor, dass ich erstmal max Ausschläge einstelle, den SP zwischen den Fingern auswiege und dann im Flug den Abfangbogen austeste und die Ausschläge so einstelle dass es keine unliebsamen Abrisse bei Vollausschlag gibt.
Dann noch eine Thermik evtl auch Speedstellung und fertig.
Schaue da selten auf die Vorgaben denn die hat ein anderer für sich gemacht.
Aber jeder hat eine eigene Vorgehensweise.
Das was am meisten Leistung aus einem Modell kitzelt ist es viel zu fliegen. Deswegen sieht man auch immer an verschiedenen Hängen alte Hasen mit altem ramponiertem Gerät welche dann noch in der Luft sind wenn die nagelneuen modernen Hochleister gelandet sind aus Mangel an Auftrieb.
Weiterhin denke ich dass wirklich nur eine Handvoll Spitzenpiloten in der Lage sind durch ausgefeilte Modelleinstellungen mehr Flugleistung rauszukitzeln .

Peer
13.07.2012, 12:36
.....sollte vielleicht erstmal.......:D


........ zum Fliegen gehen !

Wenn Du schon Hi-End und Orca geflogen bist, dürften Dir die Grundeinstellungen
ja nicht mehr fremd sein. Die Tabelle dazu, Gehirn eingeschaltet (wg. + und -) und
schon geht's los. Unstimmigkeiten im SetUp erstmal wegsteuern, dann nachbessern.

Und wie Rainer (ebenfalls ein Praktiker) ja auch schon sehr richtig schreibt:
Die persönlichen Steuergewohnheiten sind entscheidend.

Peer

Lakeman
07.08.2012, 12:18
Hi Folks,

könntet ihr mal eure Thermik-Flugphasenpositionen posten, auch evtl. Beimischungen von Höhen,-Tiefenruder, Differenzierung und Ausschläge der jeweiligen Klappen....

Ich komm in der Thermikstellung einfach nicht auf das gewünschte Ergebnis :( -> Wenn ich den Flügel im Strak verwölbe egal wieviel 2,3, oder 4mm nimmt die Kiste die Nase runter und nimmt Fahrt auf, sowas kannte ich bisher nicht ! Ich dachte immer verwölben heißt Auftrieb :confused:
Wenn ich dann mit HR gegentrimme ca. 0,5-1 mm hängt der Schlüpfer wie ein nasser frisch gewaschener an der Wäscheleine und steuert sich entsprechend schei.... hab auch schon verschiedene SWP 103-107 mm getestet immer mit dem selben Ergebnis...

Wie gesagt er nimmt erstmal ordentlich Fahrt auf, nach einigen Metern kommt der Auftriebseffekt der Schlüpfer bäumt sich dann einfach auf, bremst sich somit total aus und kippt dann irgendwann ab...

Für konstruktive Vorschläge bedanke ich mich im Voraus :D

Peer
07.08.2012, 13:44
Moin !

Dieses Verhalten ist in der Tat seltsam !

Da würde ich mal der Reihe nach so rangehen:

1. SP auf 105 mm - der wurde hier ja auch mehrfach als brauchbar bestätigt. (Wie misst Du deinen Schwerpunkt ?)
2. Alle Klappen in den Strak
3. Kiste fliegen und mal aus 150 m mit 45° Bahneigung kommen lassen - wenn der Abfangbogen noch sichtbar ist, passt zumindest die Basis-EWD
4. Jetzt die Thermik-Stellung rein (3° entsprechen bei 60 mm Klappentiefe ca. 3 mm) und erstmal keine Höhe dazu trimmen
5. Kiste fliegen und wieder kommen lassen - wenn der Abfangbogen jetzt nicht deutlich ausgeprägter ist...........weiss ich auch nicht, was zu tun ist :eek:

Normalerweise fängt er deutlich stärker ab. Dann noch einen "Tick" Höhe dazu - und das wäre meine Thermikstellung.
Jetzt der zweite Teil des Tests.
1. Schön langsam geradeaus fliegen, Finger weg von der Höhe
2. Den Flieger beim Einflug in schwache Thermik (nicht diese Fahrstuhl-Dinger...) genau beobachten:
--> a) bäumt er sich auf und wird langsamer ?
--> b) nimmt er das Leitwerk hoch und fliegt eher schneller ?
wenn a) SP in 10 gr. Schritten nach vorne
wenn b) SP so lassen, oder aber wenn die Grundgeschwindigkeit in der Thermikstellung zu hoch erscheint, in 10 gr. Schritten nach hinten

Peer

Alternativ müsstest Du einen kurzen Ausflug zu mir machen, dann könnten wir das in Echtzeit behandeln - scheint aber etwas weiter zu sein ;)

Tofo
07.08.2012, 15:10
Bring den Flieger doch mal mit zum Hang, wenn der Wind demnächst wieder passt. Können ja mal einen Blick drauf werfen.

Grüße,
Thorsten

Rascal
07.08.2012, 19:19
Hallo Tanga Flieger

Ich bin begeisterter Tanga Pilot und kann mir das Verhalten deines Modells nicht erklären.
Lade hier mal die Einstellwerte unseres Schweizermeisters im Tanga Fliegen hoch.

Gruss

Daniel

860687860688

Fossy-X2
07.08.2012, 23:20
Hi, ich komme gerade vom F3F fliegen mit meinem Tanga zurück :D
Leider kann ich für deine Thermikeinstellung wenig beitragen, da ich nur F3F fliege. Ich kann aber morgen
mal meine Einstellungen posten. Den CG fliege ich aber bei 102!!! Bei 105 hatte ich schon
leichtes unterschneiden und musste schon 1,5mm auf tief trimmen. Da ich gerade meinen 2. Rumpf nach einem
Bruch am Leitwerk repariert habe, kann ich nur empfehlen die EWD zu prüfen. Ich habe jetzt etwas weniger EWD und der flieger ist deutlich besser geworden. Jetzt stimmt auch der Trimm und der Tanga rennt ;)

Gruß Frank

Lakeman
07.08.2012, 23:22
Servus Daniel,

Danke für Info werde das bei nächster Gelegenheit testen und berichten...

THX

Lakeman
07.08.2012, 23:28
Hallo Frank,

wenn es keine Umstände macht, nur her damit :)

THX

Fossy-X2
08.08.2012, 09:51
So, hier mal meine F3F Einstellungen für meine beiden Tangas. Wenn der Grundtrimm am Leitwerk 1,5mm hoch sein sollte, würde mein Tanga Loopings fliegen :D

860872

Gruß Frank

Lakeman
08.08.2012, 10:22
Hallo Frank,

also das mit der 1,5mm Höhentrimmung vestehe ich auch nicht so ganz, warum wird ein Modell so ausgelegt ??
(müsste beim VLW im Strak ja ne EWD von fast 0° sein, wenn man für den Normalflug soviel Höhe zutrimmen muss....)
Beim Orca ist es genau anderst rum hier muss man immer etwas tief trimmen weil die EWD zu gross ist, allerdings ist es dort nur etwa 0,5mm :rolleyes:

Ich hab den Schlüpfer ja auch von einem F3F Piloten übernommen, da lag der Schwerpunkt bei 108mm :D aber selbst bei 105 mm unterschneidet er bei mir noch ganz leicht hier kann ich dann das HR auch fast im Strak fliegen, nur beim Kreisen ist er mir persönlich dann schon fast zu kritisch...

Bin früher nur Pylon und Hotliner geflogen und das gern hecklastig mit geringer EWD für max. Leistung aber solche Flieger sind halt auch nicht zum auskreisen von Bärten gedacht :D

Ich werd jetzt einfach mal weiter testen und dann berichten ;)

Nochmal danke an alle Helfer :)

Rascal
08.08.2012, 18:47
Hallo Lakeman

Wenn dein Modell bei 105 SP leicht unterschneidet, dann probier mal die 1.5 Höhentrimmung. Stephan Böhlen gewinnt damit die Schweizer-meisterschaft.
Er hat mir das Modell geliefert und ausgebaut. Halt mich auf dem Laufenden.
Ich fliege genau das Setup. Und mein Grinsen im Gesicht hält 48 Stunden an.

Gruss

Daniel

Lakeman
09.08.2012, 08:34
Hallo Daniel,

Werde auch dieses Setup mal testen, finde die Angaben allerdings etwas dürftig...

Keine Mitnahmen der WK zum QR ? -> Differenzierung ?
Finde den Tanga mit diesen QR Ausschlägen furchtbar lahm auf der Querachse...
Diese Ausschläge gelten dann für alle Flugphasen gleichermaßen ?
Kein Kombiswitch ?
Kein Snapflap ?

Wenns denn wirklich so einfach ist....:eek: Warum verkopf ich mich dann immer so ??? :D

Maverix
09.08.2012, 09:25
Hallo Lakeman

Wenn dein Modell bei 105 SP leicht unterschneidet, dann probier mal die 1.5 Höhentrimmung. Stephan Böhlen gewinnt damit die Schweizer-meisterschaft.
Er hat mir das Modell geliefert und ausgebaut. Halt mich auf dem Laufenden.
Ich fliege genau das Setup. Und mein Grinsen im Gesicht hält 48 Stunden an.

Gruss

Daniel


Daniel,

wenn ich Stefan richtig verstanden habe, ist F3J seine Paradedisziplin, in der er auch mehrfach schweizer Meister wurde.
Nach eigener Aussage ist F3B nicht sein Spezialgebiet.

Nachdem wir hier im Tanga F3B Thread sind, gehe ich davon aus, daß die Kollegen hier vom F3B'ler sprechen.

Bringe ich da etwas durcheinander? :rolleyes:

Gruß Kai

Chrima
09.08.2012, 14:19
Hallo Zusammen

Richtig, Stefan wurde 5 mal hintereinander Schweizer Meister im F3J. 3 mal davon mit Tanga F3J !
Ist aber im Prinzip nur die Winter-Halbjahr Trainingstätigkeit. Ansonsten gehört er seit vielen Jahren der Nationalmanschaft F3B an. Hier (http://fooblog.de/?p=1307) z.B. vor seinem Bruder klassiert !


Die hochgetrimmten Höhenruder mögen verwundern, andererseits wurde früher aber auch immer gejammert, wenn ein Flieger tief getrimmt werden musste (z.B. Furio, Vorgänger von Tanga). Was ja hiess die EWD wäre zu gross gewesen. Nun scheint sie (vlcht.) eher zu klein geraten zu sein ?
Effektiv scheint mir 1.5mm aber auch recht viel und ich würde mich für den ersten Start wohl mit 1mm begnügen.

@Lakeman; mit Erlaub, mir scheint Du änderst jeweils zu viel aufs mal und in zu grossen Schritten !? ;)
Erst muss der Flieger ja auf jeden Fall mal stabil gerade aus fliegen (ohne Dein Zutun!). Also wie Peer sagte; -> SP festlegen, passende Trimmung finden, nochmal testen, nötigenfalls SP verschieben, wieder trimmen, wieder testen... (= Stabilität um die Querachse) ! Für Hangflug nicht auf Steigflug trimmen, sondern auf "zügig" ! In der Ebene und fürs Thermikkreisen kannst Du dann wieder von vorne beginnen... :D

Grüsse
Chrima

Floko79
26.09.2012, 18:38
Hallo,
Habe auch ein tanga bestellt.
Eine frage, wenn ich die querruderservos s3150 einharze ohne rahmen müsste alles platz haben ohne auf der abdeckung ein loch bohren zu müssen?
Servos hintereinander im rumpf ist die beste lösung?
Welche enneloop akkus sind am geeignesten?
Lg flo

Dieter Arndt
26.09.2012, 21:27
Hi Floh,

Verstehe Deine Fragen nicht! In diesem Thread sind diverse Beispiele von Servo-Einbauvarianten und "Sonderlocken" dargestellt. Servorahmen wûrde ich immer einbauen. Wie willst Du sonst ein defektes Servo wechseln.

Thema Akku:
Hab im letzten Winter meine NiMH wie bei Breta dargestellt (http://www.bretamodel.cz/web/models/f3b/tanga.html) gegen zwei Sony US18650VT und 3A SBEC ausgetauscht. Funktioniert bestens. Zelle passt vom Durchmesser auch in die Bleispitze. Bei der Gelegenheit hab ich gleich eine Aufnahme für den Flitschenstift eingeharzt.

Daten zur Sony-Zelle findest Du hier:
http://www.batt-energy-shop.de/product_info.php?info=p8_sony-us18650vt-li-mangan-akku-3-7v-1600mah.html

Viel Spass beim Bauen!

Dieter

Floko79
27.09.2012, 10:12
danke für die antwort.
kann man den fertig gelöteten akku auch bei stefan bastellen? kann nicht löten....
baue immer ohne rahmen die servos rein( epoxy 5 min) kommen mit bissl kraft auch wieder raus. meine frage war aber ob ich die 3150 + einbaurahmen (servorahmen.de) problemlos überdecken kann ohne dass die servoruder ein bisschen herausragen.
grüsse flo

Dieter Arndt
27.09.2012, 12:37
danke für die antwort.
kann man den fertig gelöteten akku auch bei stefan bastellen?


Moin flo!

Wenn Du den Akku im Shop von Stefan findest, kannst Du ihn dort sicherlich auch bestellen. Und für Geld liefern die meisten Zulieferer auch einen gewissen Service. Löten eventuell auch...

Den von mir verwendeten Zellen hab ich flexibel mit 1mm² Kupferlitze verlötet. So ließ er sich besser in der Rumpfnase verstauen. Also: Kabel-ZELLE-Kabel-ZELLE-Kabel



kann nicht löten....


Ist wie mit dem Lesen. Konnte ich vor vielen Jahren auch noch nicht... ;)



baue immer ohne rahmen die servos rein( epoxy 5 min) kommen mit bissl kraft auch wieder raus.


Nun ja, jeder wie er mag. Ich orientiere mich in der Regel an den Techniken, die sich bei den Profis bewährt haben. 5 min Harz beim Servoeinbau in einem Hochleistungsmodell gehört, soweit ich mich erinnere, nicht dazu. Endfest 300 oder 24h Harz, jeweils mit Baumwollflocken angedickt, halte ich persönlich für die bessere Wahl. Mir wäre ein Modell in dieser Preisklasse zu schade zum Experimentieren.



meine frage war aber ob ich die 3150 + einbaurahmen (servorahmen.de) problemlos überdecken kann ohne dass die servoruder ein bisschen herausragen.


Da muss jemand anderes helfen. Hab in meinem zwar vier 3150er drin, jedoch mit RDS Anlenkung. Da hat es keine Servohebel am Servo.


Gruß,
Dieter

Floko79
27.09.2012, 20:03
Danke dieter,
Muss noch geduld haben, habe den flieger erst vor einer woche bestellt. Ja wenn es geht werde ich servorahmen benutzen wenn nicht platz ist werde ich sie einkleben. Kannst du mir noch etwas zum v leitwerk sagen ( leicht zu montiere....), wie sind die anlenkungen metall oder carbon. Hatte noch nie v leitwerk.
Lg flo

Chrima
28.09.2012, 18:52
Hi Flo

Zitat von der Servorahmen-Seite; " Der Rahmen hat die gleiche Dicke wie das Servo, so dass durch seine Verwendung eine aerodynamisch einwandfreie Ruderanlenkung nicht behindert wird."

Gebe zu ist nicht ganz unmissverständlich geschrieben, aber es scheint als ob das Servo durch den Rahmen um keinen Zehntel-Millimeter abgehoben wird. Aber wie schon geschrieben; Rahmen und standesgemässes Bauen ist schon Pflicht !

Die Aufnahme der Leitwerkshälften erfolgt über einen Carbonstab, die Ruderanlenkung via abgewinkeltem Stahldraht mit einer Kugel an derem Ende.

Jetzt einfach noch schön viel lesen in den verschiedenen Bauberichten hier ! Während der Wartezeit. ;)

Grüsse
Chrima

Floko79
01.10.2012, 08:28
Hallo,
Wie kürzt man normal einen bowdenzug?
Ich mach das mit einem heissen schneidemesser, mach ich das richig?
Lg

smaug
01.10.2012, 16:19
Hallo,
Wie kürzt man normal einen bowdenzug?
Ich mach das mit einem heissen schneidemesser, mach ich das richig?
Lg

Ja, wiso nicht. Skalpell, Dremmel mit feinem Sägeblatt etc. etc. alles taugt was auch wirklich scharf schneidet. Nicht unbedingt mit einer schlecht schneidenden Zange quetschen! ;)

Gruess
Martin

Floko79
15.10.2012, 16:57
Liebe tanga fans,
Wie ist das abrissverhalten des tangas bei langsamflug?
Lg flo

Floko79
23.10.2012, 22:36
Tanga und zubehör bei aviogate.com

stecko
24.10.2012, 01:33
Ja, wiso nicht. Skalpell, Dremmel mit feinem Sägeblatt etc. etc. alles taugt was auch wirklich scharf schneidet. Nicht unbedingt mit einer schlecht schneidenden Zange quetschen! ;)

Gruess
Martin

so als kleiner tipp im fahrrad zubehör usw gibts extra zangen zum kürzen von bowdenzügen! funktioniert bestens😉

grüße stecko

Floko79
01.04.2013, 18:07
Habe heute meinen tanga bekommen.
Erster schock.... Bei den flügeln ist kein loch für die anlenkungen. Wie muss ich die ruderhörner einkleben ?
Habe mir vorgestellt, dass die löcher schon werkseitig eingefräst sind. Bohre nicht gerne bei so einen schönen flieger. Wie muss ich vorgehen hat jemand bilder? Will kreuzanlenkung
Lg flo

Markus_Gloekler
01.04.2013, 20:20
Hallo Flo,
ich würde mal sagen, der Tanga ist ab Werk für RDS vorbereitet !
Wieso willst Du überkreuz ?
Mein Tipp, ruf bei OBER an und lass Dich dort beraten, bau das RDS selbst ein, wirst es nicht bereuen.

Gruß Markus

Floko79
01.04.2013, 22:01
Ok habe mich für rds entschieden,
Kann mir jemand fotos schicken?
Grüsse

Robert G.
02.04.2013, 16:57
Ersetze "Crossover" mit "Tanga" - na, so in etwa... S3150 oder MKS6125



http://www.youtube.com/watch?v=W5HEiEcKsOc&feature=player_embedded