PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Graphite Voll D Box vs. Organic 2,5 vs. Pulsar 2500 vs. Pulsar 3200 vs. ....



eifel-power
16.04.2009, 18:11
Hallo,

folgende Modelle stehen zur Auswahl
* Graphite Voll D Box
* Organic 2,5
* Pulsar 2500
* Pulsar 3200
* Phoenix (steht nur zur Auswahl wenn mit WK lieferbar)
* Klapperstorch

Preislich und wohl auch vom Fluggewicht sind die Modell recht unterschiedlich, vom Aufbau steht in den meisten Beschreibungen nicht allzu viel ....
Wer kann mir hier mehr erzählen? Wie unterscheiden sich die Modelle (Flugverhalten, Profil usw.) - bin nicht so der ganz langsame Flieger ;-) und das Modell soll in der Ebene (mit ERumpf) und Hang eingesetzt werden ....

Vom Klapperstorch und Phoenix gibt es ja schon einen eigenen Thread hier ...

Danke.

Gruß
Thorsten

flugscharen
19.04.2009, 22:54
Hallo,
flieg jetzt seit einigen Monaten die Pulsar in der Elektroversion und der Vogel begeistert mich immer wieder aufs neue.
Die grösste Überraschung - Sie geht erstaunlich gut gegen den Wind,
und das bei einem Abfluggewicht von 1580g; und vielleicht kannst Du Dir jetzt vorstellen, was bei Thermik passiert...
Ansonsten, am Abend über dem Wald einparken - geniessen.
Ich flieg die Pulsar hier im Flachland und da passt die gut hin, was am Hang passieren würde kann ich nicht sagen, der Geschwindigkeitsbereich ist für einen Floater erstaunlich, aber ein reinrassiges F3J Gerät geht da vermutlich mehr ab.
Letztlich denke ich das es die eierlegende Wollmilchsau sowieso nicht gibt - und ich überlege im stillen, vielleicht noch einen Explorer als reinen Segler
zuzulegen, (also die Kiste zum "heizen") will aber noch mal den direkten Vergleich haben.
Was bleibt noch zu sagen - 1a Verarbeitung (die Russen können Bügel!!), sehr viel Vogel fürs Geld, Transportkiste gibts für 10€ dazu und unbedingt mitbestellen.
Hab bei mir ein AXI mti 3:1 Getriebe drin, 10-15 Sekunden "motoren", den Rest machst Du mit der Warmluft.
BTW.:http://media.rc-network.de/showphoto.php/photo/4642

...Und das war am Vormittag echt windig!

pixler
20.04.2009, 10:52
Habe seit kurzem einen Graphite D-Box (6-Klappen Flügel), kann zu den Flugeigenschaften allerdings noch nicht all zu viel sagen, da ich eben den Erstflug hinter mir habe, und das dazu bei ziemlich bockigem Wind.

Von einer Rippenfläche kann man aber grundsätzlich nicht all zu viel Speed erwarten, da der Graphite aber extrem stabil gebaut ist (es wurde einiges an Carbon verbaut in Holm, Rippen und Kevlar-Carbon D-Box), ist er in der Luft kaum totzukriegen, für mehr speed gibt es ja noch das gfk Mittelteil (habe ich als alternative dazubestellt, allerdings noch nicht geflogen.)

Der Graphite D-Box ist eher eine F3J Maschine mit super Hochstart und Thermikeigenschaften als eine Hangkantenfräse.

Was mann aber über die Flieger von Vladimir mit Sicherheit sagen kann:
absolut allererste Sahne - so etwas perfektes ist mir noch nie unter die Augen gekommen. Ich will nicht wissen wie viele Stunden die an einem solchen Flügel bauen. Mit sehr viel Liebe zum Detail gebaut.

Wenn Du transparente Rippenkonstruktionen magst, dann wirst Du voll auf Deine Kosten kommen.

ps. Obwohl ich erst einen Flug mit dem D-Box Graphite hinter mir habe (Elektro Version), habe ich mir gleich einen 2. bestellt (Segler Version).

Noé

Viktor
20.04.2009, 22:55
Ich habe sein einigen Jahren eine Organic E 2,5 mit Lehner 1515/17, Reisenauer 1:5 3s 1500 Kokam Lipos und 13x8 Aeronaut. Gewicht liegt in etwa bei 1050g. Es ist mein absoluter Lieblingsflieger (ausser den DLG´s). Sie ist perfekt verarbeitet, klein nach dem zusammenbau, durch die harten Materialien robust, lässt sich leicht reparieren, und ein neues Folienfinsch nach 3 Jahren lässt sie wie neu Aussehen.

Antrieb:
Der Motor ist klasse, aber man merkt dass das Modell erstmal auf Geschwindigkeit kommen muss um zu steigen. Ich würde heute einen 2217/9D 1:3 Axi einbauen. Der würde eine 15 bis 16 Latte ermöglichen, bei etwa 30g weniger Gewicht, der Akku sollte sich das Stück nach vorne verschieben lassen. Ich hatte auch ein Kontronik FUN 480-28... Damit wird aber die Schnauze zu schwer - ich musste Blei am Leitwerk befestigen. Mit dem Lehner steigt das Modell unter 70 Grad in den Himmel, er nimmt sich etwa 26A.

Fliegen:
Das Modell hat wirklich gute Flugeigenschaften, kreist gut, läuft gut, hat einen großen Geschwindigkeitsbereich. Du wirst damit bei Windbedingungen bis etwa WS 4 fliegen können, ab da musst du aufbalastieren aber es macht nicht so richtig Spaß -ihre Domäne sind Leichtwindbedingungen. Dabei lässt sie sich sowohl eng kreisen wie auch quer durch den Himmel jagen. Die Klappenwirkung ist deutlich spürbar. Ich habe das Butterfly so eingestellt dass die mittlere Klappe fast 90 Grad steht und die äußeren nur etwa 9-10mm nach oben angehoben werden. Damit bleibt das Modell in Der Luft fast stehen, es bleibt noch viel QR wirkung übrig. Wenn du absteigen willst kannst du sie fast auf den Kopf stellen. Landen lässt sich das Modell in die Hand, oder recht steil ins hohe Gras. Damit sind auch kleine Hänge erschließbar.

Was ich nicht mag:
die Abzeihschnauze finde ich für die E Version unpraktisch. Eine Kabine wäre besser.
Ich habe mit noch keine vernünftige Schnellanschlüsse für das V-Leitwerk gebaut.
Da ich mit 2,4GHz unterwegs bin nervt mich die Kohle im Rumpf gewaltig. Also wenn du mit 2,4GHz fliegst direkt die "carbonless" Version bestellen.

ohaberzettl
19.10.2010, 00:20
Ich habe sein einigen Jahren eine Organic E 2,5 mit Lehner 1515/17, Reisenauer 1:5 3s 1500 Kokam Lipos und 13x8 Aeronaut. Gewicht liegt in etwa bei 1050g. Es ist mein absoluter Lieblingsflieger (ausser den DLG´s). Sie ist perfekt verarbeitet, klein nach dem zusammenbau, durch die harten Materialien robust, lässt sich leicht reparieren, und ein neues Folienfinsch nach 3 Jahren lässt sie wie neu Aussehen.

Antrieb:
Der Motor ist klasse, aber man merkt dass das Modell erstmal auf Geschwindigkeit kommen muss um zu steigen. Ich würde heute einen 2217/9D 1:3 Axi einbauen. Der würde eine 15 bis 16 Latte ermöglichen, bei etwa 30g weniger Gewicht, der Akku sollte sich das Stück nach vorne verschieben lassen. Ich hatte auch ein Kontronik FUN 480-28... Damit wird aber die Schnauze zu schwer - ich musste Blei am Leitwerk befestigen. Mit dem Lehner steigt das Modell unter 70 Grad in den Himmel, er nimmt sich etwa 26A.

Fliegen:
Das Modell hat wirklich gute Flugeigenschaften, kreist gut, läuft gut, hat einen großen Geschwindigkeitsbereich. Du wirst damit bei Windbedingungen bis etwa WS 4 fliegen können, ab da musst du aufbalastieren aber es macht nicht so richtig Spaß -ihre Domäne sind Leichtwindbedingungen. Dabei lässt sie sich sowohl eng kreisen wie auch quer durch den Himmel jagen. Die Klappenwirkung ist deutlich spürbar. Ich habe das Butterfly so eingestellt dass die mittlere Klappe fast 90 Grad steht und die äußeren nur etwa 9-10mm nach oben angehoben werden. Damit bleibt das Modell in Der Luft fast stehen, es bleibt noch viel QR wirkung übrig. Wenn du absteigen willst kannst du sie fast auf den Kopf stellen. Landen lässt sich das Modell in die Hand, oder recht steil ins hohe Gras. Damit sind auch kleine Hänge erschließbar.

Was ich nicht mag:
die Abzeihschnauze finde ich für die E Version unpraktisch. Eine Kabine wäre besser.
Ich habe mit noch keine vernünftige Schnellanschlüsse für das V-Leitwerk gebaut.
Da ich mit 2,4GHz unterwegs bin nervt mich die Kohle im Rumpf gewaltig. Also wenn du mit 2,4GHz fliegst direkt die "carbonless" Version bestellen.
Hallo Viktor,

da ich einen Umbau eines Organic Seglers (aus 2.Hand) auf Elektro vorhab, wäre es genial, wenn Du mir ein Fotos des vorderen Rumpfes schicken könntest.

Hab noch keine richtige Vorstellung wie so etwas aussehen könnte, um trotzdem noch einen einfachen Akkuwechsel vorzunehmen.

Danke im Voraus

Gruß

Olli

scriple
19.10.2010, 23:14
Hallo Thorsten,
von den von dir genannten Modellen habe ich nur den Pulsar 3200 elektro, wie "flugscharen".
Ich kann mich seinen Ausführungen im groben und ganzen nur anschließen.
Erstklassig verarbeitet, mit guter Festigkeit für ein bespanntes AFK/CFK-DBox Modell.


... was am Hang passieren würde kann ich nicht sagen ...
Ich habe den Pulsar bei mittlerem Wind im Bayuwarischen Wald geflogen.
Das Ergebnis war erwartungsgemäß.
Man kann noch gut vorwärts fliegen, Durchzug und Geschwindigkeit sind aber dem Auslegungsziel entsprechend mäßig ;)

Hier ein kleines Video (nicht von mir) in dem der Geschwindigkeitsbereich gut ersichtlich ist:
http://www.rcmovie.de/video/107543aa9fcf845daf0a/Die-Drei-Schwestern

Zum Thema Festigkeit kann ich noch einen Log beitragen:
543650
Man kann also guten Gewissens zügig absteigen, sollte aber sanft abfangen.
Der "Durchzug" ist auch gut ersichtlich :D

Nun aber auch ein paar negative Dinge, die mir beim Bau aufgefallen sind:
- Servoschächte ausreichend groß für Servos, aber zu klein für Servorahmen.
- Anlenkung der Wölbklappe dämlich gelöst.
- Servodicke für HR durch Anformung auf nicht ganz 10mm begrenzt, soweit ich mich recht erinnere.
Das überdimensionierte S3150 war nur mit dem Dremel einzubringen.
Und mangels Verschraubungsmöglichkeit nur mit Harz zu befestigen - deswegen auch das 3150. Ich erhoffe mir dadurch, niemals das HR Servo wechseln zu müssen :rolleyes:

Fazit:
-Kleinere undurchdachte Details, die bei dem Preis nicht sein müssten, aber ein Modell, dass ich mir definitiv wieder holen würde.
+Sehr gute Thermikeigenschaften.
+Verhältnismäßig stabil
+Dank dem dünnen Profil ein breiter Geschwindigkeitsbereich.
+Geräumiger Rumpf fürs FPV-fliegen
+Sehr gute Verarbeitung (Und im Gegensatz zum Orca weder Rovingschnipsel im Lack, noch Grate, oder Lunker, oder Risse, oder Mumpe oder Löcher, wo keine sein sollten ... aber das ist eine andere Sache :mad:)

EDIT: das Bild krieg ich leider nicht in klein angehangen, sorry.

Gruß Bastian