PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 18 Nutiger Stator ? kann man damit was anfangen?



Sky Walker
05.06.2002, 11:40
Hallo LRK Spezialisten, hab da mal eine Frage.
Habe mehrere 18 Nutige Statorbleche, kann ich damit was anfangen? hab mir schon den Kopf zerbrochen
aber es kam nicht's gscheites dabei herraus!
Nun wende ich mich an euch, vielleicht hat wer eine Idee wie man sowas verschalten kann.
im voraus vielen Dank für eure Hilfe.

Mit den besten Fliegergrüßen vom ............
Kann mir wer helfen?

Snoopy
05.06.2002, 12:42
Welchen Durchmesser haben die denn und wie lang ist das Paket?

Sky Walker
05.06.2002, 12:49
Hi Hi, Bitte nicht erschrecken, 60mm 65mm und 150mm Durchmesser und 30,B.z.w.60mm Lang.
mfg. der.........

[ 05. Juni 2002, 13:02: Beitrag editiert von: Sky Walker ]

schwaabbel
05.06.2002, 12:58
Wie wärs mit einer Classic Wicklung ! auf drei Statorzähne 4 Magnete und du bekommst ein hübsches Motörchen.
Gruß Frank

Peter Rother
05.06.2002, 18:40
Mit dem Stator kannst Du sehr viele verschiedene Motoren bauen.

Angefangen von klassischen Motoren mit 12 Polen oder 24 Polen Rotor ueber Motoren mit 16 oder 20 Polen und ueber LRK Motoren. Ziemlich viele Kombinationen moeglich.

Entscheide Dich wofuer Du den Motor bauen willst? Drehzahl, Leistung, Drehmoment.

Sky Walker
06.06.2002, 06:45
Vielen Dank Peter, das ist ja sehr Interresant,
Ich würde gerne einen Langsam laufenden Kräftigen
Motor für ein einsitziges KFZ bauen, da der Sprit doch sehr bald 2,50 Teuro kosten wird, und der
Fiskus beim Strom noch nicht recht weiss wie er zulangen soll, dachte ich mir versuche ich schnell
noch ein Wägelchen zubauen.
Aber zurück zum Objekt, Wie bitte müsste ich den Stator wickeln? und wieviel Magnete müste ich einbauen? und was bitte ist eine Classic-Wicklung.
Für deine oder eines anderen Meinung wäre ich euch sehr dankbar. Ach ja hbe ich fast vergessen
das wichtigste iss ja die Sannung, es sollten 24 Volt sein ,
Freue mich auf Antwort, bis dahin .
mfg. vom ...........

[ 06. Juni 2002, 06:51: Beitrag editiert von: Sky Walker ]

Peter Rother
06.06.2002, 09:42
Hallo Sky Walker

1. Klassische 3-ph Wicklung seit mitte 19Jh p=(3+/-1)*i s=3*i

Stator hat immer 3*i Zaehne

3 - bei SPEE400, 6, 9, 12, 15, 18 etc. die mit den 3-Phasen bewickelt werden. In jedem Sektor von 3 Zaehnen alle 3 Phasen, ABC. Naechster Sektor - Wiederholung. Alle Spulen einer Phase in Reihe und dann die entstehenden Straenge in Dreieck (oder Stern) schalten.

Rotor mit Grundfrequenz 2*i Magnete (Pole)

SPEED400 - 2 Pole
staerkere Motoren - 4 pole
pletti - 6 oder 8 Pole
ACTRO - 8 pole

Bei Dir waeren es also i=6 >> 12 Magnete

Rotor mit 1te Harmonische 4*i Magnete (Pole)

Bei Dir waeren es also i=6 >> 24 Magnete

Die Zahl der Windungen kann ich Dir nicht geben, nicht mit der gewoehnten Genauigkeit, und Pi mal Schnauze Empfehlungen gebe ich nicht. Wenn Du so ein Gebilde hast. Wickle ein Zahn mit 10 Windungen und messe die induzierte Spannung bei ca 2000rpm (Die Drehzahl muss auch genau bekannt sein). Daraus laesst sich dann die gesammte Bewicklung berechnen.

schwaabbel
06.06.2002, 13:05
Welches E-Wägelchen? City-EL?
Gruß Frank

Sky Walker
06.06.2002, 15:14
Vielen dank für deine ausführung Peter, werd mich mit der sache beschäftigen und gegebenenfals berichten, naja Frank so etwas ähnliches nur eigenbau und viel leichter, denke mir so um die
50 Kg ohne Antriebspeicher, das meiste aus Gfk-doppelwandig.
Gruß vom...........

Sky Walker
09.07.2004, 09:43
Hallo Kollegen, bin mit der Mechanik soweit, nun geht's an's wickeln.
Die gröste Schwierigkeit war es den Rotor von seiner Alten Welle zu Drücken,da er schräg aufgebracht wurde, es war eine Pressen mit 20Tonnen von Nöten.
Nun zu den Abmessungen,
der Ex-Rotor nun Stator, hat einen Durchmesser von
66mm, zunächst 20mm lang.
Die Klocke hat innen 71mm Durchmesser und ist mit
24 6*2mm Magneten bestückt, alle haben die gleiche Mag. Richtung.
Der abstand zwischen den Mag. beträgt 2,76mm.
Aber seht selbst.........
http://www.rc-network.de/upload/1089359869.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1089359941.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1089360010.jpg
Eine Frage von mir wäre , wie bekomme ich die sehr feine Späne aus dem Rotor ???
Der Motor sollte möglichst viel Drehmomment aufbauen.
Werde alle Zähne mit der Klassischen 3 Ph.wickeln,
also 1,2,3-1,2,3,und anschliesend alle jeweiligen
anfänge und enden mit der jeweiligen Ph. verbinden.
Was meinen die Spezialisten zu dieser Art.
Es grüßt der Dicke..........

[ 09. Juli 2004, 10:13: Beitrag editiert von: Sky Walker ]

Holger Lambertus
09.07.2004, 12:57
Hi Walter
Das "Grobe" bekommst du mit Pressluft und Pinsel raus. Die Feinen Späne evtl mit Klebeband.

Bewicklung ist so wie du sie beschrieben hast in Ordnung.
Alle Anfänge und Enden Verbinden würde aber Parallalschaltung bedeuten, damit wäre die 6fache Windungszahn notwendig als bei der Reienschaltung wo du einfach nacheinander die Zähne bewickelst (für die erste Phase z.B. 1, 4 ,7, 10, 13, 16)
Ich würde vermutlich einfach alle 18Zähne einfach gleichsinnig jeden für sich bewickeln, und eine Platine entwerfen die dann alle 36 Enden zusammenfässt, so das man hinterher noch zwischen Reihenschaltung,Parallelschaltung, Sternschaltung, Dreieckschaltung u.s.w. wählen kann.
Beispiel, für Drehmomentstarkes Anfahren alle 6 Spulen jeweils in Reihe, für schnelleres Fahren dann jeweil 2 Dreiergruppen in Reihe, keine Ahnung ob das funzt, in etwa so wie man den Stern-Dreieck Anlauf an Industriemaschinen realisiert, damit könnte man den Motor dynamischer an die geforderte Fahrleistung anpassen um Energie zu sparen, bzw um bei Bedarf mehr Drehmoment auf die Straße zu bekommen (z.B. auch für Berganfahrt)
Evtl kann man als Praktiker der das alles nicht berechnen kann einfach mit einem Amperemeter onboard für Begebenheit sich die optimale "Schaltung" erfahren.

[ 09. Juli 2004, 13:05: Beitrag editiert von: Holger Lambertus ]

Gerhard Würtz
09.07.2004, 13:57
Hallo Walter,


24 6*2mm Magneten bestückt, alle haben die gleiche Mag. RichtungWas meinst Du mit, "alle haben die gleiche Richtung"???
Ich hoffe für Dich, dass Du sie abwechselnd eingeklebt hast. Einmal N und einmal S. Wenn nicht, hast Du wieder Arbeit. :D

[ 09. Juli 2004, 13:58: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]

Sky Walker
09.07.2004, 15:39
Wow ? Gerhard mach mich nicht schwach,
ich hab alle in gleicher richtung eingeklebt ????
ist das etwa falsch ????
wenn ich jetzt alle Wicklungen in einer Richtung wickle sollte es doch gehen, Hast mich jetzt aber total verunsichert.
Holger hab Dank für deine Idee mit der Platiene
werd ich so machen, aber erst muss ich das mit den Magneten auf die Reihe bringen.
der Dicke..........

[ 09. Juli 2004, 15:42: Beitrag editiert von: Sky Walker ]

Gerhard Würtz
09.07.2004, 18:45
ne, leider nicht. Am besten Du überprüfst das noch mal mit einem anderen Magneten. An einem muß er angezogen und am daneben liegenden abgestossen werden. Wenn nicht, siehe meine anderen Beitrag. Aceton hilft. :D :D :D
Das Wickelschema, also wie rum der Draht gewickelt wird richtet sich erstens nach der Anzahl der Nuten und zweitens nach der Anzahl der Pole und nicht wie rum die Magnete eingeklebt wurden.
Sorry, aber ich kann nix dafür.
Lies dir mal diese Seite (http://www.powerditto.de/Powerditto/motore.html) durch. Hier geht es hauptsächlich um 18 Nuter und die verschiedenen Polkombinationen, auch der Aufbau und eventuelle Fehler die man machen kann bzw vermeiden.

[ 09. Juli 2004, 18:48: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]

Sky Walker
09.07.2004, 21:43
Aber die Polarisierung der Zähne ist doch wickel-
richtung abhängig, siehe LRK.oder....
http://www.torcman.de/peterslrk/Warum_dreht_er_so.html#Anker118978
oder bin ich jetzt total meschuke.
der........

[ 09. Juli 2004, 21:49: Beitrag editiert von: Sky Walker ]

Holger Lambertus
10.07.2004, 01:35
Walter
Das sind zwei unterschiedliche Funktionsprinzipien, das auf der TM-Seite ist ein LRK (SPS-Wicklung), ein 18Nuter/24Poler ist eine Klassische Maschinenwicklung und wird anders bewickelt, alle Spulen sind gleichsinnig!
Das Standardschema für deinen Rotor ist ABCABCABCABCABCABC.

Sky Walker
10.07.2004, 07:25
Hallo Holger, die Anschauung hab ich ja nur gedacht,um das mit der wickelrichtung B.z.w.Stromrichtung zu verdeutlichen, b.z.w.das sich mit der wickelrichtung (Stromrichtung) auch die Polarisation der Zähne ändert.
Aus dem verregneten Reutlingen grüßt der Dicke.......

[ 10. Juli 2004, 22:51: Beitrag editiert von: Sky Walker ]

Trockenschwimmer
12.07.2004, 11:07
Hall Walter!

Wenn Du wirklich alle Magnete gleichsinnig eingeklebt hast (z.B. alle N-Pole zeigen nach innen), dann kannst Du das von Gerhard empfohlene Aceton schon mal in eine Schuessel giessen... Eigentlich hast Du versucht einen 1-Pol Motor zu bauen. Mindestens brauchst es aber ein PolPAAR, also 2 Pole.

Die Modellvorstellung von der "Polarisierung" der Zaehne ist zur Beschreibung eines Motors nicht geeignet. Helmut S. weist immer wieder darauf hin aber irgendwie sickert es nicht richtig durch :( . Ein Magnet alleine macht noch keine Kraft, geau so wenig wie ein Zahn. Nur der Erregerflussanteil der die Spule durchdringt (die Antriebstechniker sagen der "verkettete Fluss") bewirkt eine Kraft. Bei der vorliegenden "Mono-Pol Maschine" durchdringt ueberhaupt kein Erregerfluss die Wicklungen...

Gruss
Roland

Sky Walker
12.07.2004, 14:52
Hallo Kollegen,ich glauben das ist der Alters -Starrsinn bei mir, sorry und Dank für eure Geduld
mit mir.
Mein Fehler war, das immer nur den einen übergang
vom Magnet+ zum Zahn- aber nicht den Rückfluss,
Ach bin ich Doooof.
Werd ich sofort ändern.
es grüßt euch der Altersstarrsinnige.........

Sky Walker
13.07.2004, 09:45
So,Dummheitsfehler ist behoben,aber Einsicht
( im Doppelten Sinn des Wortes )ist ja die beste Voraussicht zur Besserung,gelle.
Magnete in wechselnter Richtung eingeklebt und im Backofen.
Möchte mich nochmals bei allen die versucht haben mich auf den Richtigen weg zubringen, bedanken .
Ich weis Heut noch nicht was ich mir da gedacht habe.
Es grüßt euch der "Einsichtige".......