PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reichweitentest Fehlgeschlagen - Warum!?



Marvin_S
18.04.2009, 16:28
Hallo, wollte heute meinen Graphite von FVK einfliegen. Zuerst Reichweitentest.

Nach 8m war mit eingezogener Antenne Ende.
Hier ein paar Daten:

Sender: MX22 - Kanal 65
Empfänger SMC16Scan
Antenne des Empfängers 5cm im Rumpf liegen dann durch ein Loch nach außen geführt und unterm Rumpf richtung Rumpfende weitergeleitet.

Empfänger 2 Tage alt, somit Verpackungsneu
Rumpf ist Aramid


Was kann ich falsch gemacht haben?
Verbaut sind als Akku Noname Zellen - NiMh 2150mAh
Uges = 5,3V
U1-4 = 1,3..V

Ich hoffe ihr könnt mir Helfen.

Mfg
Marvin

Meyerflyer
18.04.2009, 17:09
Hallo Marvin,

ich weiß nicht ob dich das beruhigt, aber:

Ich habe am Mittwoch meine DG 1000 mit GFK Rumpf eingeflogen. Mit eingezogener Antenne meiner MX 12 hatte ich ebenfalls eine Reichweite von etwa 10m. Sogar wenn ich direkt daneben stehe und mich dem Modell abwende, fängt sofort alles an zu zucken.

Mit ausgezogener Antenne hingegen habe ich die volle Reichweite für hohe F-Schlepps.

Gruß

Marvin_S
18.04.2009, 17:47
Wirklich beruigen tut es mich nicht :D

Denn mit einem 2. SMC16Scan hatte ich vore Woche Reichweitentest mit meiner Cessna gemacht. 50m + mit eingezogener Antenne, no Problemo.

Habe grade noch ne Mail vom Vorbesitzer erhalten.
Ich zitiere einige Stellen.


das hat mit dem Akku nichts zu tun.


In Rümpfen mit viel Kohle (wie beim Amethyst)


lege die Empfängerantenne so nah wie möglich am Empfäner nach außen,


Löte an die normale Antenne ein Kabel an, um sie zuverlängern


...schneidest Du das Kabel ab und lötest 50 cm Stahllitze ("Angelvorfach"


Die Antenne führst du so... dass es in Richtung der Luftströmung nach hinten wegsteht

Meint Ihr, das verbessert die Reichweite deutlich? Oder waren es einfach 7cm zuviel im Kohlerumpf?

shoggun
18.04.2009, 17:54
@ julian: und was hättest du gemacht wenn nach 100 metern schluss gewesen wäre?! finde es nicht gerade sinnvoll nach einemfehlgesxhlagenen reichweitentest einfach trotzdem zu starten, dann könntest du den test in zukunft ja sein lassen?

@ katana lover: führt die antenne an servoleitungen vorbei? das war bei mir letzte woche das problem, die antenne hat den kabelbaum nur auf ca 2 cm gekreuzt, hat schon gereicht um massive störungen zu verursachen.

bau doch den empfänger einmal aus und mache den test ausserhalb des modells, einfach ein serco und akku dran. sollte dan der test erfolgreich sein weisst du das es am einbau liegt.

wenn nicht, schicke den empfänger zurück, auch neue produkte können fehlerhaft sein!

gruss mathias

Meyerflyer
18.04.2009, 18:07
@ Shoggun: Das stimmt schon was du sagtest. Bei uns am Platz ist es aber so das eine Funkstrecke vorbeigeht. Daher kommt es bei den meisten Sendern vor, dass mit eingezogener Antenne keine Reichweite erzielt werden kann. Sobald aber die Senderantenne etwas herausgezogen wird, ist die Reichweite wieder da. Mit der Reichweite hatte ich bisher noch nie Probleme, obwohl nach 10m schluss ist mit einegzogener Antenne. Auch in großer Höhe treten bei mir keine Störungen auf.

Marvin_S
18.04.2009, 18:11
Danke euch beiden.
Der Kabelbaum ist genau hinter dem Empfänger. die Antenne geht also zur anderen Seite raus

*+
@# <<< Kabelbaum ---|Empfänger|___A_N_T_E_N_N_E___________
-.*

Auch haben wir keine Strommassten oder Funkdings da bei uns.
Ich baue morgen den Empfänger mal aus, und mach noch einen Reichweitentest.

Danke trotzdem

lg
Marvin

tflachz
18.04.2009, 18:40
Hallo

7cm im Rumpf sind kein Problem,
habe eine Rafale mit Aramidrumpf dort mindestens 10cm im Rumpf.

Habe aber Bedenken mit der Antenne auf der Unterseite des Rumpfes und dann auf dem Boden liegend einen Reichweitentest?

Das Ende der Antenne ist kritisch, sollte weder Kohle noch Aramid "elektrisch" berühren.

Gruß
Thomas

MarkusN
18.04.2009, 19:34
Jetzt lasst bitte das arme Aramid in Ruhe. Das beeinflusst den Empfang genausostark wie Glas, nämlich nicht.

Klaus Jakob
18.04.2009, 19:37
Hallo zusammen,

ist Aramid (ein Poliamid) für Funk nicht völlig "durchsichtig"? Und um was für ein Material handelt es sich nun?


Rumpf ist Aramid

Oder waren es einfach 7cm zuviel im Kohlerumpf?

Neugierig.

Klaus.

voll gfk elle
18.04.2009, 19:53
Hallo Marvin
Verlege die Antenne nicht Unter dem Rumpf sondern aus dem Rumpf raus und spanne sie zum Leitwerk ( Sieht zwar etwas komisch aus ) Sollte aber etwas an Reichweite bringen.
Gruß Elle

schroottflieger
18.04.2009, 19:57
hi
ich habe eig. bei jedem meiner flugzeuge mit eingeschobener antenne "nur" 10m Reichweite. mir wurde gesagt das ist ganz normal.

Gruß Julian

rabanser81
18.04.2009, 20:19
Hallo Julian

Wer hat Dir den das gesagt? Als ich noch 35mHz geflogen bin, konnte ich beim Reichweitentest mit eingeschobener Antenne locker 80 Meter gehen ohne Probleme. Also ich glaube 10 Meter sind da arg dünn.

Gruß Simon

Meyerflyer
18.04.2009, 20:19
@ Julian

Ja, genau das wurde mir auch gesagt. ich habe es mir so erklären lassen: Bei einem Handsender verschwindet die Antenne vollständig im Gehäuse des Senders, bei einem Pultsender schaut ja das erste Glied heraus. Ziehe einfach mal ein Glied der Antenne heraus, und teste dann nochmal. :confused:

Maistaucher
18.04.2009, 20:27
MX22?
Ja.
Ein Antennenglied herausziehen!

DieterK.
18.04.2009, 21:00
Hi Marvin,

habe die besten Erfahrungen mit Schleppantennen gemacht, d.h. so schnell wie möglich aus dem Rumpf und dann zickzack auf dem Rumpf verlegt und die letzten 10-15 Zentimeter baumeln runter. Sieht zwar nicht so schön aus, ist aber effektiv!
Zufällig war dann diese Woche ein Pilot mit dem gleichen Modell wie Du es hast auf dem Platz. Er hatte die Antenne sofort komplett nach dem Austritt aus dem Rumpf hängen. Als ich ihn darauf ansprach, meinte er, ein Kollege habe bei Verlegung, so wie ich es habe, bei dem Graphite einen Totalausfall und Absturz verzeichnen müssen, wegen der vielen Kohle im Rumpf. Seitdem fliege er so und alles wäre bestens. Nur mal so als Info und Erfahrungsbericht. Bei meinem Sharon hat meine Art der Antennenverlegung bestens funktioniert und ich hatte null Zucker oder Brummen der Servos bei eingeschobener Antenne bei rund 100 Metern Entfernung.

Gruss
Didi

Michael Sonnen
18.04.2009, 21:04
Hallo Marvin,

das ist bei der MX22 völlig normal. Der Sender ist aus zwei Platinen aufgebaut, die Antenne liegt ganau dazwischen. Dadurch wird sie nahezu komplett abgeschirmt, die Abstrahlung ist nahezu "0". Ein MC-**-Sender ohne Antenne hat ebenfalls keine Abstrahlung. Wie Maistaucher schon schrieb: Zieh die Antenne 1-1,5 Elemente raus, dann gehts.
Weitere Anmerkung: Mit eingezogener Antenne ist ein Sender zudem deutlich verstimmt, lokale Einflüsse wie Bodenbeschaffenheit und Feuchte spielen auch eine Rolle.

Beste Grüße

Michael

Marvin_S
18.04.2009, 21:25
Oh man...so viele Informationen. So wie ich das sehe, muss ich gar nicht so viel ändern.

Nochmal ein paar Fakten

Antenne war komplett eingezogen
Es hat gefisselt
Boden war nass
Modell wurde in der Hand gehalten Antenne baumelte hinten 5cm runter
Der Vorbesitzer meinte, der Rumpf sei aus Kohle. ICh kanns nicht genau sagen, weils Optisch ausschaut wie Aramid, kann aber auch Kohle sein.

Eine Frage kommt dann doch auf.
warum funktionierter der Reichweiten Test meiner Cessna mit dem SMC16Scan mit KOMPLETT EINGEZOGENER Antenne ???

Also meint Ihr, wenn ich bei der Antenne ein Glied rausziehe, und 50m weit Empfang habe, kann ich Ohne probleme dem Graphite mal den Platz runter werfen?

Lg
Marvin

voll gfk elle
18.04.2009, 21:58
Hallo Marvin
Mein Kollege hatte das gleiche Problem mit auch einem Aramid (Kohle) Rumpf Modell ist ein Salsa F3J ehemals vertrieb von Schmierer Empfänger war damals ein ACT 8 DSQ Sender MC 20 Kanal70 zunächst als Schleppantenne keine 20 meter Reichweite bei eingeschobener Senderantenne und trockenes Wetter. Antenne anschließend aus dem Rumpf geführt und mit Hutgummi zum Leitwerk verspannt Reichweite ca. 80 Meter.
Komm doch morgen zum Testen auf die Halde Prosper :-)
Gruß elle

Alexander H.
18.04.2009, 22:52
hallo ist das im moment nur bei dem einem Modell oder auch bei allen anderen ???
probier das mal aus

MarkusN
18.04.2009, 23:34
Mein Kollege hatte das gleiche Problem mit auch einem Aramid (Kohle) Rumpf
Leute bitte bemüht Euch um exakte Angaben. Kohle ist nicht Aramid, Aramid ist nicht Kohle.

Kohle ist schwarz, Aramid ist gelb. Es gibt auch Kombinationsgewebe, die dann entsprechend kariert aussehen. Die sind sicherheitshalber was Abschirmung angeht wie Kohle zu betrachten.

Wattsi
19.04.2009, 08:44
Die Reichweite hängt u.a. vom Verhältnis Störsignal/Nutzsignal ab. Sind andere Sender auf dem Platz eingeschaltet, so sorgen sie für ein Störsignal.
Daher wird in Empfänger Bedienungsanleitungen empfohlen, den Reichweitentest nicht in der Nähe von anderen Sendern zu machen.
Michael Sonnen schreibt:
Mit eingezogener Antenne ist ein Sender zudem deutlich verstimmt.
Was heißt verstimmt? Die Frequenz ist mit dem Quarz stabil. Der sender ist also NICHT verstimmt. Was nicht stimmt, ist die Antennenabstimmung, dh. die abgestrahlte Leistung ist geringer als bei ausgezogener Antenne, aber das ist ja gerade zum Testen erwünscht!
Ich würde daher empfehlen: Reichweitentest weitab von anderen Sendern,
einmal im Rumpf einmal Empfänger +Antenne außerhalb des Rumpfes

Marvin_S
19.04.2009, 08:46
Gut Danke Markus, dann wird es dieses Kombi Gewebe sein.

Wie gesagt, ich lege die Antenne heute mal etwas "eher" raus, und mach den Test, wobei ein Glied Der MX22 ausgezogen ist.

Danke euch :)

Maistaucher
19.04.2009, 09:19
Ansonsten, wenn der Rumpf doch eher wie ein Kohle-Rumpf zu betrachten ist
- ich kenne mich mit diesem "neumodischen Kram" nicht aus... -
dann schaue dir, wie ich schon skypte, doch mal den ellenlangen Thread
zum Thema "Antenne im CFK-Rumpf" an.
Da sind Möglichkeiten zur Verlängerung beschrieben.
Lieber die Sache sauber erledigen und keinen Erstflug überstürzen, auch wenn es reizt. ;)
Ich würde den schönen Segler keinem leichtfertigen Risiko aussetzen.

Gruß,
MT

Andreas Maier
19.04.2009, 11:51
Auszug des Werbetextes von FVK (http://www.fvk.de/Graphite-Standart.html):



Das Original von FVK. Dieser HighTech F3J Wettbewerbssegler
ist ausschließlich aus den feinsten Materialien gebaut.
Nur so ist es möglich, fast 400g weniger als vergleichbare
Maschinen zu wiegen. Der Rumpf der Graphite ist aus
Aramid-Hybridgewebe hergestellt und zeichnet sich
bei geringem Gewicht durch überdurchschnittliche Stabilität aus.
Zudem ist der Rumpf auch in einer Elektroversion erhältlich.
Die dreigeteilte Tragfläche besteht aus einem GfK-AfK-Schalen-
mittelstück mit Kohleholm, so......


nun sollte alles geklärt sein. ;)


gruß
Andreas