PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mini LRK Stellring



B. de Keyser
03.07.2002, 16:03
Hallo,

seid gestern besitze ich auch einen solchen Mini-LRK-Motor, fertig gekauft. Und dazu den Prop-Saver.

Der ist das Problem:
Die Madenschraube (M3 * 4mm) für den vorderen Stellring es Motors steht etwa 1 1/2 mm aus dem Ring heraus, so daß ein Prop inclusive Prop-saver so nicht drauf paßt. Laut Verkäufer wäre das so, weil es keine kleineren Schrauben gäbe. Bei meinem Modellbauhändler habe ich noch M3 x 3mm bekommen, aber auch die stehen noch 1/2 mm über.

Desweiteren verdeckt der Prop-Saver auch noch die
vordere Lüftungsöffnungen. Wie notwendig sind die?

Habt Ihr irgendwelche Ideen?

Schon mal Danke
Bernd

schwaabbel
03.07.2002, 20:29
Hallo Bernd
Evt. mit Dremel die Schraube etwas abschleifen.
Verdeckte Lüftungschlitze sind je nach Betriebszeit und Leistung nicht so wichtig.
Gruß frank

Herbert.Baller
03.07.2002, 21:08
Hallo Bernd.
Ich würde mal versuchen erst den Propsaver samt Prop zu montieren und anschließend den Stellring. :D
Gruß Herbert

B. de Keyser
04.07.2002, 11:09
Hallo,

Danke für die Antworten.

Insbesondere die Aussage über die Lüftungsnotwendigkeit hilft mir schon gut weiter, da auch ein normaler Prop (nicht APC-Slowfly-Prop) bereits den größten Teil der vorderen Öffnungen verdeckt.

Die Madenschrauben mit der Dremel zu kürzen werde ich auch nochversuchen. Andererseits habe ich noch alte Propellermitnehmer, von denen ich einen Teil als Stellring absägen könnte. Diese sind 1 mm im Durchmesser dicker als der jetzige Stellring. damit wäre sogar der Prop im Notfall gesichert, falls einmal die Propbefestigungsschrauben nachgeben sollten.

@Herbert,
klar, daß ich den Stellring vorher abgeschraubt hatte ;) , aber nach der Wiedermontage schleift halt der Prop an den überstehenden Madenschrauben.

Ich werde wohl den Propsaver vergessen. Denn bei einer Bodenberührung hat der Prop m. E. nach keine Möglichkeit, schräg nach vorne wegzukippen, da der vordere Stellring ja vorne über den Prop noch ein Stück übersteht. Aber evtl. müßte ich die Luftschraubenbohrung in der vorderen Hälfte der Schraube noch größer aufbohren, so daß sie nur mit der hinteren Hälfte auf der Nabe geführt aufsitzt. Na ja, mal sehen.

Nach ersten provisorischen Probeläufen gefällt mir jedenfalls der Motor. Und der nächste wird dann auch selbst gebaut.

Vielen Dank
Bernd.

Gast_67_1
04.07.2002, 20:19
Man kann den Propsaver sehr gut so weit nach vorne schieben, dass die Achse nur ca. 1 bis 2 mm herausschaut. Dann ist die Sache noch recht elastisch und die Löcher sind nicht verdeckt. Der Prop ist auch sauber zentriert. Die Madenschraube muss natürlich auch gekürzt werden.

gertheinz
07.07.2002, 12:07
Hallo Bernd!
Habe bei meinen inzwischen zahlreichen (>10) Minis im Bereich des Stellringes die Welle soweit angeschliffen (auf fast die Haelfte des Durchmessers), dass sich die Schraube soweit eindrehen laesst, dass sie nicht mehr uebersteht. Da ich am vorderen Ende den vollen Durchmesser stehen gelassen habe, hat das noch den Vorteil, dass der Stellring nicht abrutscht, selbst wenn sich die Madenschraube etwas lockert.
Gruss Gert

B. de Keyser
07.07.2002, 12:55
Hallo, Ihr Alle,

nochmal vielen Dank für die Antworten. Leider bin ich im Moment nicht in der Lage, davon direkt etwas umzusetzen. Habe leider die Madenschrauben des vorderen Stellringes wohl zu fest angezogen oder der Imbusschllüssel ist nicht ganz ok. Muß jetzt erst mal sehen, die wieder rauszudrehen und mir einen neuen passenden Schlüssel zu besorgen. Kann sein, daß der jetzige auch ein Tick zu dünn war.

@Gert:
Das Abschleifen der Welle an Stelle scheint mir dann doch eine gute Idee zu sein, zumal meine kürzeren Schrauben nur noch 1/2 mm herausstehen. Hatte zwar auch schon daran gedacht, mich aber nicht getraut, die Welle zu schwächen.

Und das Kürzen der kleinen Madenschraube stelle ich mir auch schwierig vor. Den überstehenden Kopf darf ich nicht abschleifen (paßt der Schlüssel nicht mehr) , und ob die Schraube sich nach Abschleifen des Fußes noch so einfach eindrehen läßt...? Bin halt leider kein Mechaniker und an bestimmten Werkzeugteilen habe ich auch noch mein Defizit.

@Jens:
Muß ich mir noch einmal anschauen, wenn ich den Stellring wieder runter habe. Der Saver selber muß ja wohl noch nahezu komplett auf der drehenden Welle sitzen, so daß nur der Prop über dem Stellring sitzt? Und dann müßte die Bohrung im Prop wohl etwas größer sein als der Durchmesser des Stellringes, damit der Prop nicht schleift. Dieses Spiel wäre dann natürlich wieder gut, um den Prop im Falle des Falles zu schützen.

Da ich bisher meine Sist-Me109 mit Speed 280, Pibros-Getriebe und Dreiblattschraube (die ja immer am Boden aneckt) ohne Propbruch und Motor/Getriebeschaden gelandet habe, denke ich, daß ich den Propsaver benutze, selbst wenn er nicht ganz so funktionieren sollte, wie ich mir das zuerst gedacht hatte. Aber selbst Weniges macht manchmal viel aus.

Gruß
Bernd

Gast_67_1
07.07.2002, 20:11
Der Saver selber muß ja wohl noch nahezu komplett auf der drehenden Welle sitzen, so daß nur der Prop über dem Stellring sitzt? Und dann müßte die Bohrung im Prop wohl etwas größer sein als der Durchmesser des Stellringes, damit der Prop nicht schleift. Dieses Spiel wäre dann natürlich wieder gut, um den Prop im Falle des Falles zu schützen. Der Saver muss komplett auf der Welle sitzen und diese noch ca. 1 mm überstehen, damit der Prop sauber zentriert ist. Im vorderen Bereich könnte man den Prop dann wirklich noch ein wenig weiter aufbohren - die Bohrung hinten sollte natürlich kein nennenswertes Spiel haben.