PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorenvergleich Hacker B20 18L + 4:1 u. Freestyle 20



Jürgen Heilig
14.01.2003, 06:42
Hi Tebi,

Wie misst du die Drehzahl auf 1 U/min genau (z.B. beim Hacker) und wie erfolgte die Stromversorgung bei den Messungen?
:) Jürgen

Gast_00010
14.01.2003, 08:39
Und wie willst du mit 6V fliegen?
5 oder 6 Zellen? Welcher Regler kann das und ab wann schaltet die Unterspannungssicherung ab?

tebi
14.01.2003, 09:30
Hallo Jürgen H., die Angaben stammen doch alle von den Herstellern!!

Wie Hacker die Drehzahl auf 1 U/min genau mißt, weiß ich auch nicht. Die Stromversorgung wird von einem sehr teuren Netzgerät kommen (z.B. auf den Messen bei Herrn Reisenauer zu sehen).

Hallo Juergen S, ich habe doch nicht gesagt, dass ich mit 6 Volt fliegen möchte. Die Angaben sollen nur zu Vergleichszwecken der Motoren dienen. Ansonsten sind nahezu alle kleinen Regler in der Lage, ab 6 Zellen Motoren zum Laufen zu überreden. Die Spannung unter Last wäre dann 6,6 Volt und nicht 6.

tomtom
14.01.2003, 11:02
Servus,
beim Hacker schmeiß ich das Getriebe runter und kann den Motor dann mit einer 4,7x4,7 in einem Pylon einsetzten.
Der Einsatzbereich ist beim Freestyler dann doch etwas eingeschrängt.
Gruß
Thomas

Arne
14.01.2003, 11:28
Tach zusammen!

Ich will hier den Hacker nicht schlecht machen. Im Vergleich zu einem Lehner 1020-16 schneidet er jedoch auch ziemlich schlecht ab. Bei uns werden beide Antriebe jeweils in einer Alliance geflogen und die Unterschiede in Laufzeit und Leistung sind doch deutlich. Außerdem wird der Hacker ziemlich heiß, der Lehner bleibt auch bei 30° Außentemperatur immer anfaßbar.

Gruß Arne

tebi
14.01.2003, 11:38
Hallo Arne,

mich würde mal interessieren, wie Ihr den Lehner einsetzt. Soll heißen, mit welchem Getriebe, welcher LS, wieviel Strom und vielleicht auch Drehzahl?

Thomas:
beim Hacker schmeiß ich das Getriebe runterIch meine mich zu erinnern, dass man mir beim Kauf sagte, dass dies nicht möglich sei!

[ 14. Januar 2003, 14:41: Beitrag editiert von: tebi ]

Looser27
14.01.2003, 12:00
Doch sollte man bei einem Vergleich immer auch den Kaufpreis mit heranziehen. Und da sieht es dann für Lehner ganz düster aus, denn die waren, sind und werden immer die Apotheke unter den Motorenherstellern bleiben.
Ein Hacker ist zwar auch kein Low-Budget Motor, jedoch deutlich kostengünstiger, als o.g. Motor.

Gruß Thomas

tebi
14.01.2003, 12:47
Na endlich habe ich bei den Motorenherstellern mal vergleichbare Daten gefunden, die uns das Leben bzgl. Auswahl des Antriebes wesentlich leichter machen würden. Leider machen die meißten Hersteller keine oder nur viel zu dürftige Angaben.

Ich bin kein großer Theoretiker was Motorentechnik und Messung angeht. Mir reicht als plausibles Vergleichskriterium folgendes:

Wenn die Motoren in der gleichen Gewichtsklasse liegen und Messungen zu Drehzahl, Strom und Spannung vorliegen (mit natürlich der gleichen Luftschraube) ergeben sich bereits sehr gute Vergleichsmöglichkeiten ohne eben auf Wirkungsgrad etc. schauen zu müssen. Das Modell interessiert doch eh nur die Drehzahl der LS und den Piloten die Flugdauer und das Gewicht (jaja, natürlich etwas platt ausgedrückt). Also,nun zum Vergleich, aufschlußreiche Daten geben Hacker und Plettenberg zu Ihren "kleinst"-Motoren:

Beide Motoren an 9*4,7 APC, Reihenfolge: Spannung, Strom, U/min:

Hacker B20 18L an 4:1----10,00 8,8 7432
Freestyle 20----------------6,1 8,8 7300

oder an 10*4,7 APC:

Hacker B20 18L an 4:1----9,00 12,0 6232
Freestyle 20--------------6,00 12,7 6440

Na bitte, der Freestyle wiegt 75g inkl. LS-Mitnehmer, der Hacker 69g. Beim Freestyle brauche ich 3 Volt weniger! um eine noch höhere Drehzahl bei nahezu gleichem Strom zu erhalten! Wenn das kein Argument ist!

Also bitte, wie schön wäre es, wenn jeder Motorenhersteller vernünftig vergleichbare Daten zur Verfügung stellen würde. Die Daten des Freestyle sind doch sehr beeindruckend! Auch will ich sicher nicht den Hacker schlecht machen, da ich ihn auch selber habe und bisher ganz zufrieden mit dem Motor war (bis auf die etwas sehr dünn geratene Welle). Schaut Euch die Tabellen mal auf den Pages an:

http://www.plettenberg-motoren.com/freestyle/Luftschrauben.htm

http://www.hacker-motor.com/deutsch/

Andere Werte driften nicht ganz so stark auseinander, geben aber eindeutige Hinweise auf die höhere Leistung des Freestyle. Eine Sache darf nicht unerwähnt bleiben: Der Hacker ist schon für höhere Ströme ausgelegt, beim Freestyle fällt der Wirkungsgrad bereits über 16 A mächtig runter.

Also, Gegenargumente???
--------------------
steht nun unter E-Motoren
HWE

[ 14. Januar 2003, 19:40: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]

Jürgen Heilig
14.01.2003, 19:24
Hallo Uli,

Erst einmal sorry - da war ich anscheinend noch nicht richtig wach heute morgen ;) .

Die Unterschiede sind zu gravierend um real zu sein. Bei meinen vorläufigen (!) Messungen mit einem Kontronik 3SLB lagen Hacker B20-26S, 4:1 und Freestyle 24 in etwa auf gleichem Niveau, wobei der Hacker merklich leichter ist.

Doch nehmen wir einfach 'mal die Herstellerangaben:

Der HackerB20-18L arbeitet bei 10V und 8,8A im Bereich seines maximalen Wirkungsgrades, geschätzt 84%. Bei einem Getriebewirkungsgrad von 90% entsprechen die 7432 U/min einer Abgabeleistung von 66.5W.

7300 U/min entsprächen dann ca. 63W. Für diese Drehzahl genehmigt sich der Freestyle 20 eine Eingangsleistung von 53,7W. Wirkungsgrad >117%.

Man kann das Ganze auch anders herum rechnen und den Wirkungsgrad des Freestyle 20 dem Datenblatt bei 6V entnehmen. Nach dieser Rechenart hätte der Hacker dann im Beispiel mit der 10x4,7" nur einen Wirkungsgrad von 55%. Sorry, aber so schlecht ist der Hacker nie und nimmer.

:) Jürgen

P.S.: Dieser thread sollte eigentlich unter "Elektromotoren ..." stehen.

[ 14. Januar 2003, 19:27: Beitrag editiert von: Jürgen Heilig ]

Dennis Schulte Renger
14.01.2003, 19:38
HI!!

Hab gerade mal ein wenig gerechnet.

Zur ersten Messung des Freestyles:

Eine 9x4,7 genehmigt sich bei 7300 U/min ca 56 Watt.
Eingansleistung bei der Messung liegt bei 53,7 Watt.

Wirkungsgrad = 105%

Zur zweiten Messung des Freestyles:

Eine 10x4,7 genehmigt sich bei 6440 U/min ca 72 Watt.
Eingansleistung ber der Messung liegt bei 76,2 Watt.

Wirkungsgrad = 95%

Die Messung erscheinen mir doch sehr unglaubwürdig.

Dennis Schulte Renger
14.01.2003, 19:43
Zum Vergleich die Wirkungsgrade aus den Messungen des Hackers:

Erste Messung:

Wirkungsgrad 68%

Zweite Messung:

Wirkungsgrad = 60%

P.s.: die ETA Werte sind berechnet !!

Arne
14.01.2003, 20:28
Hallo zusammen!

Erst mal dazu:


Doch sollte man bei einem Vergleich immer auch den Kaufpreis mit heranziehen. Und da sieht es dann für Lehner ganz düster aus, denn die waren, sind und werden immer die Apotheke unter den Motorenherstellern bleiben.
Ein Hacker ist zwar auch kein Low-Budget Motor, jedoch deutlich kostengünstiger, als o.g. Motor. Diese Aussage(n) ist/sind ja nicht neu und ich konnte sie noch nie so recht nachvollziehen. Fakt ist, dass die Lehner im Schnitt teurer sind, aber längst nicht so viel. Ein Hacker B 20 L kostet bei z.B Höllein im Moment 105 €, ein Lehner bei Lehner selbst im Moment128 €. Auf dem freien Markt ist er für ca. 10 € weniger zu bekommen. Macht dann noch 13 € Unterschied. Das berechtigt m.M.nach nicht zu so einer Aussage. Ein Lehner 1920, wie ich ihn im Funflyer einsetze, kostet offiziell bei Lehner 180 €, ein vergleichbarer Hacker B 50 S bei Höllin 165 €. Mehr Geld, keine Frage, aber nicht riesig vie und auch deutlich billiger als z.B ein Pletti.
Die Einschätzung des Mehrpreises ist sicherlich auch Ansichtssache. So sehe ich es halt.

Da die Lehner oft mit Reisenauer Getrieben kombiniert werden, muss man auch hier aufpassen, dass man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht. Bei mir wird der Lehner 1020 mit einem Micro Edition Light eingesetzt. Diese bietet doch andere Leistungs und Nehmerqualitäten als das kleine Maxxon vor den kleinen Hacker. Diese reichen andererseits natürlich für diesen Einsatzzweck auch aus.
Ich denke, wenn die Motoren vergleichen werden, sollte man die Getriebe auch einfach mal außen vor lassen. Hier ist die Wahl ja wieder jedem selbst überlassen.

Bei Vollast-Anwendungen sehe ich keine großen Qualitätsunterschiede zwischen Lehner und Hacker oder meinetwegen auch Kontronik. Im Teillastbetrieb, der bei Kunstfliegern und Funflyern ja dominiert, scheinen mir die Vorteile der Lehner, ich betone hier auch aus eigener Erfahrung, doch teilweise deutlich. Somit sehe ich auch, wofür ich etwas mehr Geld bezhle

Nun zur Alliance. Leider kann ich hier nicht ganz so harte Fakten liefern, wie ich es gerne täte, da meine Alliance schon eine Weile kaltverformt ist und ich die kompletten Antriebsdaten im Moment nicht mehr liefern kann. Die folgenden Aussagen sollten aber auch schon einiges an Information bieten:

Ich bin den Lehner 1020-16 im Dreieck mit Reisenauer Edition Light 5:1 geflogen. Latte Graupner Cam Folding 11x 8 oder Aeronaut Cam 12x6. je nach Abstimmung. Akku Sanyo 800 AR, Strom so bei 15 A bei Schulze future 25be. Flugzeit bei absolut durchgehendem Kunstflug 7-9 Minuten. Drehzahl weiß ich leider im Moment nicht.

Daten zum Hacker B 20 habe ich nicht. In meinem Verein fliegen weitere 2 Alliance mit Hacker B20 L. Ob 18 oder 15 Winder weiß ich nicht haargenau. Latte glaube ich 11x8. Strom nah an 20 A, wenn ich mich richtig erinnere. Zellen 8 x CP 1300

Die Flugleistungen der Lehner Variante sind deutlich besser. Der Unterschied zwischen den beiden Motorenherstellern ist hier größer, als ich ihn sonst bei derartigen Anwendungsfällen kenne und auch einschätzen würde. Ich kann aber nicht ausschließen, dass die Abstimmung des Hacker Set Ups noch nicht ideal ist. Scheint mir ein wenig viel Strom für den Motor zu sein. Wird auch sehr heiß. Weiterhin scheinen jene CP Packs, die hier eingesetzt weden, nicht unbedingt optimal zu funktionieren.
Nichtsdestotrotz ist der Lehner Vorteil hier wirklich frappiered.

Falls ihr noch an genauen Daten des Lehner interessiert seit, kann ich noch mal messen. Das kann aber ein paar Tage dauern.

Gruß Arne

tebi
14.01.2003, 20:57
Hallo Arne,

Deine Lehner Konfiguration interessiert mich doch sehr, da ich mir vielleicht auch noch eine Alliance zulegen wollte. Die Angabe der Zellen hast Du vergessen aufzuführen, wahrscheinlich 8? Wenn Du mal Zeit haben solltest, wäre ich Dir über Angaben über die Drehzahl noch sehr dankbar!

Gewichtsmäßig sind die 800AR (34g) identisch mit den TS1700AUP, so dass man mit diesen Zellen noch enorm was herausholen könnte! Das ergäbe Flugzeiten von 14-18 min! Kaum zu glauben.

Würdest Du nur Vollgas mit den 800ern fliegen, kämst Du rechnerisch nur auf etwas mehr als 3 min (bei 14A). Soll das heißen, dass der Flieger damit so gut motorisiert ist, dass Du meißt Halbgas fliegst?

Schafft der Antrieb senkrechten Steigflug? Solltest Du mir bestätigen, dass der Flieger damit wirklich sehr kräftig motorisiert ist, würde ich überdenken, vielleicht so viel für den Lehnerantrieb auszugeben. Macht immerhin 128 für den Motor + 75 Getriebe und 20 für Flansch u. Ritzel, ergibt: 223,- Euro!!

Was bezeichnest Du denn als freien Markt? Habe bis jetzt meine Lehner Sachen immer bei Reisenauer gekauft. Welcher Händler vertreibt die Antriebe günstiger?

Jürgen und Dennis, ob Plettenberg bei deren Berechnungen scheinbar ein bischen geschummelt haben ??

[ 14. Januar 2003, 21:14: Beitrag editiert von: tebi ]

Arne
14.01.2003, 21:59
He Tebi!

Zellenzahl ist 8, hatte ich tatsächlich vergessen!
Mit den TS1700AUP Habe ich keine Erfahrung, wenn sie eine gute Spannungslage haben wohl eine gute Alternative.

Zum Fliegen. Die Leistung ist wirklich biestig. Senkrecht geht es auch mit weniger als Vollgas, was man eigenlich nur selten benötigt. Horizontale Passagen werden mit unter Halbgas geflogen außer vielleicht Messern. Hier brauht man aber auch nur die nötige Speed, damit der Rumpf trägt.
In Kombination mit den anscheinend sehr guten Teillasteigenschaften ergeben sich dann die o.g. Flugzeiten.
Ich werde auch nicht von Lehner gesponsert. Es sind einfach meine/unsere Erfahrungen

Die Lehner gab es mal etwas günstiger bei Oliver SIeß (Bötchen), d die Lehner sehr viel bei Rennbooten gefahren werden. Hab aber eben mal nachgeguckt und jetzt sind die Preise dieselben wie bei Lehner. Damit ist der Preisunterschied doch nicht ganz klein. Muß halt jeder für sich selbst abschätzen.

Wenn ich in den nächsten Tagen dazu komme, messe ich noch mal Strom und Drehzahl. Die 12x6 ist glaube ich bei minem Absturz gestorben, die 11x8 müßte ich aber noch haben.

Gruß Arne

PS: Ein Kollege hat gerade auch eine Alliance und den Lehner-Antrieb bestellt. Er war auch absolut begeistert.

Motormike
15.01.2003, 06:26
@ Arne

Vergleich mal den AHcker und den Lehner mit selben Gewicht, Drehzahl, Akku und sag mir nach dem Flug den Temperaturunterschied ;)

@IrgendeinOpfer

Hier habe ich nen Freest20 falls jemand messen will, dann Adresse her fuer 2 Wochen kann ich den ausleihen

tebi
15.01.2003, 08:44
Tolles Angebot Mike! Meine Adresse ist bereits per Mail unterwegs.

Looser27
15.01.2003, 08:45
@Arne: Die Preise für die kleinen Motoren sind ja wirklich nicht so unterschiedlich. ABER: Ich setze ja auch nicht solche Spilezeugmotoren ein, sondern was größeres (20 Zellen LOGO 20). In dieser Leistungsklasse will Lehner für nen Motor mal eben 300,-€ und mehr. Der Hacker z.B. würde ca. 250,-€ kosten (ein LRK "nur" 95,-€).
Und jetzt bist Du dran ;)

Gruß Thomas

P.S.: Ich habe nichts gegen Lehner, nur die Preispolitik in den oberen Motorenklassen ist für mich nicht nachvollziehbar!

Motormike
15.01.2003, 08:47
@Tebi
Schick mal Adresse an mike@kontronik.com, dat geht schneller

Arne
15.01.2003, 10:16
Moin Mike!

Verstehe deine Frage nur zum Teil. Welches Gewicht meinst du, Flieger oder Motor. Nimmt sich beides nicht viel. Beim Motor sind es 2 g Unterschied. Beim Flieger sogut wie nix, ein 8er CP-Pck wiegt ca. 8 g mehr als ein 8er 800AR. Das kleine Getriebe des Hacker ist wieder ein paar Gramm leichter. Kann also wohl keinen Einfluß auf die Temperaturproblematik des Hacker haben. Flugzeit ist aufgrund des höheren Stroms und des in diesem Fall anscheinend schlechteren Wirkungsgrades auch nicht höher mit Hacker/CP.

Ich will hier auch keine Motoren schlecht machen, sondern lediglich meine Erfahrungen in einem bestimmten Vergleichsfall schildern, den ich aufgrund des direkten Vergleiches in unserem Verein wohl gut treffen kann. Habe auch gesagt, dass der B 20 vielleicht noch nicht perfekt abgestimmt ist.Dass die B 20 öfter recht heiß werden, habe ich schon ein paar mal von Besitzern gelesen. Die Tage werde ich auch noch mal Strom und Drehzahl messen. Dan kann man bei Bedarf diesen Vergleich auch auf noch härtere Fakten stellen.

Gruß Arne

Motormike
15.01.2003, 10:18
Dann sag doch mal den Temperaturunterschied....

@Tebi
Mit DPD unterwegs

Arne
15.01.2003, 10:24
Hat sich wohl gerade überschnitten!

@ Thomas:
Ich bin hier mit garnichts dran. Ich habe auch keine Lust mich hier in eine Verteidigerrolle für Lehner Motoren stellen zu lassen. Ich habe lediglich meine Erfahrungen wiedergegeben und mal eine Preisvergleich mit Zahlen untermauert. Wie ich schon in einem vorigen Beitrag gesagt habe, muss hier dann jeder seine eigene Einschätzung treffen. Mehr habe ich zu diesem Thema auch absolut nicht zu treffen.

Zur Bezeichnung Spielzeugmotor brauche ich jawohl nichts zu sagen. Wenn du meinst...

Wo bekommst du eigentlich einen (fertigen) LRK in der 20 Zellen Klasse für 95 €?

Arne

Arne
15.01.2003, 10:32
@ Mike

Noch ein Kommentar dazu.

Dann sag doch mal den Temperaturunterschied.... Wenn du den Beitrag aufmerksam gelesen hättest, wüßtest du, dass meine Alliance schon eine Weile hops ist. Die Temperaturen gemessen haben wir nicht.Dazu gab es in dem Moment auch keine Veranlassung. Letzten Sommer wurde jedenfalls der Lehner nie groß mehr als handwarm, der Hacker war nicht mehr anzufassen.Der Unterschied war so groß, dass Messungen einfach überflüssig waren Ob du oder wer auch immer mir das hier glaubt, ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal.
Da mir die Diskussion hier langsam zu blöd wird klinke ich mich jetzt auch aus. Ich habe alles zu dem Thema gesagt.

Motormike
15.01.2003, 11:09
@Arne

Ich frag doch nur nach, ich lese es in anderen Foren mal so und mal so rum, aber Temperaturen konnte mir noch nie einer sagen oder genaueres :D

tebi
15.01.2003, 11:21
Arne, Dein Argument bzgl. hoher Temperaturen beim Hacker kann ich nur voll bestätigen. Mein B20 15L 4,4:1 wird bei Strömen um 14A sehr warm und darüber sehr heiß. Mit 11x8 an 8 Zellen habe ich ihn mal kurz Probelaufen lassen. Damit wurde er so dermaßen heiß, dass ich schnell wieder eine kleinere Latte montiert habe.

Gemessen habe ich die Temperatur allerdings auch noch nicht, dazu müßte man sich dann mal das schicke berührungslose Conrad-Thermometer kaufen.

Mike, vielen Dank!

[ 15. Januar 2003, 11:47: Beitrag editiert von: tebi ]

Looser27
15.01.2003, 14:25
@Arne: Nichts gegen Dich oder Deine Preisvergleiche, aber in der oberen Leistungsklasse sieht das Bild ganz anders aus. Da ist ein Lehner nicht mehr erste Wahl.

Zu Deiner Frage wo es nen LRK in der 20 Zellen Klasse für 95 € gibt: Causemann Bausatz 345-25-xx.

Gruß Thomas

Arne
15.01.2003, 16:15
Noch mal eine letzte(?) Aussage dazu

@ Mike:

Ich belege solche Aussagen auch lieber mit harten Fakten. Im Sommer, als wir dei Alliance(s) viel geflogen sind, war der Unterschied allerdings so deutlich, dass keiner Bedarf sah, noch echte Temperaturmessungen durchführen.
Ich hatte bei dir zwischen den Zeilen das Geühl, dass du mir meine Aussagen eh nicht glaubst.


Arne, Dein Argument bzgl. hoher Temperaturen beim Hacker kann ich nur voll bestätigen. Mein B20 15L 4,4:1 wird bei Strömen um 14A sehr warm und darüber sehr heiß. Mit 11x8 an 8 Zellen habe ich ihn mal kurz Probelaufen lassen. Damit wurde er so dermaßen heiß, dass ich schnell wieder eine kleinere Latte montiert habe Aha! Hatte ja auch schon gesagt, dass ich die Abstimmung des Hacker nocht nicht für ideal gehalten habe. Wahrscheinlich abgewürgt mit der 11x8. Ich meine mich auch zu erinnern, dass Oliver, einer unsere Hacker-Alliance-Piloten, mit einer kleineren Latte schon bessere Ergebnisse hatte.

Zur Preisgestaltung von Lehner ist glaube ich alles gesagt. Hier kann jeder selbst seine Entscheidung treffen. Ein Vergleich zu LRK´s hinkt m.M. nach etwas, Thomas.
1. Man sollte fairerweise mit einem Fertigmotor vergleichen, die Innenläufer müssen ja auch nicht mehr gewickelt werfen
2. Die Leistungsfähigkeit und der Wirkungsgrad von Lehner oder auch Kontronik, Pletti, Hacker scheint mir im Moment einfach noch besser zu sein, als die der LRK´s. Meine Meinung, meine Erfahrung!. Das soll hier keine unumstößliche Tatsche sein!

Als letztes: Ich finde das LRK Konzept durch die Eigenbaumöglichkeit, das gute Preisleistungsverhältnis und das fehlende Getriebe auch sehr faszinierend. Bin auch selber schon einen Flyware LRK geflogen. Bei einem Vergleich sollten jedoch auch die oben genannten Punkte berücksichtigt werden, sonst vergleicht man schnell Äpfel mit Birnen.

Bei uns gibt es demnächst auch eine Alliance mit wahrscheinlich Torcman LRK. Ich bin schon sehr gespannt auf die Flugleistungen!

Gruß Arne

schwaabbel
15.01.2003, 20:55
Hallo Arne
Deine Meinung ist schon ok.
Lehner Motoren haben schon ihre Qualität keine Frage, aber wenn ein Logo 20 Motor 500gr. wiegt (LRK 240gr.) und der Lehner dafür fast das dreifache kostet zum fertigen 130€ Causemann LRK.
Kann aber auch sein das der Händler auf der Messe in Dortmund einfach nur zu intelligent war , um das passende rauszusuchen. Für den Motor den ich in der Hand hatte, kann ich beim LRK 6 Zellen mehr mitnehmen, nur als Fluggewicht betrachte.

Es gibt keine guten und schlechten Motoren, nur falsch eingesetzte.
Gruß Frank

Arne
15.01.2003, 21:25
Wie gesagt. Ich will hier gar nicht die Lehner pushen und ich kann mir auch Anwendungen vorstellen, wo ich mir lieber einen LRK kaufen oder wickeln würde als einen Lehner.
Bei Helis kenne ich mich nicht aus, da kann ich nicht viel sagen. Kann mir aber beim besten willen nicht vorstellen, dass ein passender Lehner (Fast)390? € kosten soll. Motorengröße würde ich hier auf 1930 (230 g) tippen. Dieser Motor wird sogar in einem E-Factor (F3A) mit 30 Zellen eingesetzt und kostet bei Lehner 205 €.
Da hast du wahrscheinlich wirklich einen dämlichen Verkäufer erwischt.
Freuen tue ich mich über die höheren Preise auch nicht, ich versuche für mich je nach Anwendungsfall einfach einzuschätzen, ob es mir das Geld wert ist oder eben nicht.
Insofern kann ich genauso zurückgeben, auch deine Meinung ist völlig ok, zumal in einem angenehm sachlichen und einer Diskussion förderlichen Ton vorgebracht. Den versuche ich eigentlich auch zu treffen.

Gruß Arne

Aschi
16.01.2003, 09:35
Hallo Jungs, ganz schön weit vom Thema abgekommen, aber nun gebe ich auch mal meinen Senf dazu:
@Thomas, ich glaube du vergleichst bei den Preisen Äpfel mi Birnen. Wenn du die B50 und die 19 Serie vergleichst sollst du wissen dass trotz gleichem Geheusedurchmesser im LMT ein grösserer Rotor rotiert. Durch dessen Drehmomentgewinn kann der Motor nun kürzer gebaut werden bei gleicher Leistung. Also B50s vs 19/20 und L vs 19/30 bzw.XL vs 19/40 nur mit dem kleinen Unterschied dass der LMT dann immer Kompakter und Leichter ist. Somit ist faktisch kein Preisunterschied vorhanden. Wenn du auf die 22 Serie abzielst da gibt es halt nichts vergleichbares im Hause Hacker.
Das mit den grösseren Rotoren hat auch Kontronik mit der Fun Serie erkannt und Verwirklicht. (gel Mike ich kann euch auch mal loben).
Übrigens hab ich auch einen B40 9L hier liegen, wenn ich den so mit meinem 15/30/9 vergleiche dann fällt schon im Leerauf bei 10/12 Zellen auf dass der B40 schon nach 30 Sek gute 50 Grad warm ist, währen der der LMT ganz cool bleibt. Das selbe kann ich feststellen mit meinen Eigenbau Bl,s mit Passcheiben als Rückschlussring!! Also was schliessen wir dauraus? Nicht so gute Blechqalität und dadurch gössere Ummagnetisierungsverluste bei hohen Drehzahlen.
Zur 10er Serie, also mein 10/20 bleibt bei 15 A noch ganz cool ab 20A wirds allerdings dann schon ganz kuschlig warm. Allerdings ist der 20er doch schon eine Nummer grösser als der B20 L und wenn ich das Micro Gear betrachte das ist vom Stehvermögen wirklich überdimmensioniert für so einen kleinen Motor. Da ist das kleine Maxon wirklich ein Spielzeug dagegen. Logisch wenn mann die Preise vom Micro Gerar und von der 10er Serie zusammennimmt wirds schon teuer ,aber wie gesagt das Micro Gerar kann auch mal an einen 500 Watt Motor geschraubt werden ,ist also eine längere Investition.

Übrigens Jungs habt ihr schon gesehen es gibt bald einen Basic XL von LMT . Und wer sagt bei dem Preis dass dies eine Apotheke ist ? :) :)
Grüsse
Thomas

[ 16. Januar 2003, 09:38: Beitrag editiert von: Aschi ]

Looser27
16.01.2003, 10:58
Fassen wir mal zusammen: Lehner, Hacker und Kontronik bauen Motoren, die sich nicht direkt miteinander vergleichen lassen (Denn irgendwas is ja immer... :D ). Ihr habt mich überzeugen können, daß Lehner Motoren in manchen Bereichen eine gute Wahl sind (doch für den Einsatz im Heli immer noch zu teuer).
Abschließend noch eine Erfahrung zur Motorenauswahl mit Regler im ECO8:
Preiswerteste Lösung mit LRK: 185,-€
Teuerste Lösung mit nem Lehner: 365,-€ (Der Preis ist mir am Stand von Lehner genannt worden auf meine Anfrage hin).

Ich werde, wenn ich einen Antrieb für meinen Hotliner suche, dann auch mal bei Lehner nachfragen. Oder bei Frank wegen eines LRK's.

So long.

Thomas

Arne
16.01.2003, 15:13
Hallo!

Da sind wir ja an einem Punkt angekommen, wo man zumindest mal die anderen Meinungen respektieren kann.
Wie ihr auf diese Preise für Heli geeigneten Lehner-Motoren kommt, verstehe ich nicht.
Wenn diese Infos tatsächlich von Lehner selbst kommen, ist das wirklich ein ziemlich schwaches Bild, das kann man nicht anders sagen! Für einen Eco 8 würde ich mal max. auf einen 1920 tippen (170 g, 180 €), evtl. auch nur auf die 15er Reihe. 355 €?? Für 307 € gibt es schon einen 2250 (560g)und der wäre im Eco 8 so überdimensioniert und fehl am Platz wie ein Warp-Antrieb im Käfer!

Was den Vergleich Lehner 1020 zu Hacker B 20 L betrifft, der Lehner ist 2 g schwerer. Das kann man wohl unerheblich nennen. Das Getriebe kann ja auch jeder selber aussuchen. Für den Motorenvergleich kann man es doch wohl getrost mal außen vor lassen. Dass man das Reisenauer-Getriebe noch mit deutlich mehr Leistung fliegen kann, hat mit den besseren Leistungen des Lehner wohl nichts zu tun. Wie auch das kleine Maxxon nichts mit der Leistung des Hacker zu tun hat. Eventuell kleine Differenzen im ETA der Getriebe dürften hier wohl kaum eine Rolle spielen.

Gruß Arne

Gerhard_Hanssmann
16.01.2003, 16:14
Hallo
Fliege in einer >>Tiger Moth<< (http://www.rc-network.de/magazin/artikel_02/art_02-0005/art_02-0005-00.html) Hacker B20- 18 L 1:4 und in einer >>Pitts << (http://www.rc-network.de/magazin/artikel_02/art_02-0027/art_02-0027-00.html) den Freestyle 24. Bin mit denen zufrieden.
Nun bekommt eine Schweden SU einen Lehner 1020/18 mit 1:5 bei 10 Zellen (Windungszahl noch nicht endgültig festgelegt. Mein Kollege, Michael Grill, hat einen 1020/12? od 14? bei 8 Zellen im Einsatz. Da staune ich nur, was dieser Motor alles leistet, ohne ins Schwitzen zu kommen. Die Lehner 1020 Serie sind erstklassige Kleinmotoren, die auch im Teillastbereich wegen ihrer segmentierten Magnete nicht heiß werden.

Aschi
17.01.2003, 13:05
Hallo Jungs,
wenn die "Falschaussage" am LMT Stand gemacht wurde dann verzeitht dem Hr. Söll denn der ist in Bezug auf Modellbau "Seiteneinsteiger".
Übrigens sind die 3 Motoren Serien doch so gleichartig dass mann sie miteinader sehr wohl vergleichen kann. Nur wenn mann die richtigen miteinander vergleicht wird man feststellen in welcher "Apotheke" sein Geld besser angelegt ist.
Grüsse
Thomas

Motormike
28.01.2003, 08:46
Sodele, ich stelle mal die Mail von Tebi rein, er hat momentan keine Zeit, wobei er noch den verwendetetn Regler mitteilen sollte.

Hallo Mike,

vielen Dank nochmals für die Ausleihe des Freestyle. Meine Ergebnisse werde ich (wenn ich dann endlich mal wieder Zeit habe) in RC-Network einstellen.
Eines ist auf jeden Fall aufgefallen: Meine Meßwerte weichen erheblich von den Plettenberg Werten ab. Z.B.
an 9x4,7 APC und 8,5 Volt:

bei mir: 15 Ampere und 8.600 U/min
Plettenberg: 13,4 Ampere und 9.140 U/min (HP-Angabe)

bei einer 10x4,7 sind die Abweichungen noch erheblicher:

bei mir 8,0 Volt: 20,0A 6.900 U/min
Pletti: 7,1 Volt: 16,1A 7040 U/min (HP- Angabe)

Abgesehen von den teilweise starken Abweichungen ist der Motor für die Größe bzw. Gewicht wirklich ganz nett, mein Hacker B20-15 L gefällt mir allerdings besser.

An welche Adresse soll ich den Motor zurückschicken? Einfach an Kontronik?

Schöne Grüße,

Uli Tebert

@Peter
sobald Motor zurueck schicke ich dir, jeder darf mal...viele Messungen gleich viel Vergleich

[ 28. Januar 2003, 08:47: Beitrag editiert von: Motormike ]

tebi
28.01.2003, 11:28
Hallo Mike,

als Regler habe ich den Wave 40A von Flyware genutzt, da es der einzige war, den ich nirgendwo rausrupfen mußte. Der Regler ist sehr neu, insofern etwas "exotisch", zeigte aber an dem Motor sehr gutes Stellverhalten. Ob eine Schulze oder Kontronik mehr U/min und weniger Strom erreichen würde, kann ich mir erstmal nicht vorstellen.

Als Akku kam ein 8 zelliger TS1700AUP zum Einsatz - eigentlich zu groß dimensioniert für diesen Motor, aber entscheidend sind ja nur die Spannungsangaben. Außerdem sind die 500er schneller leer als man messen kann.

Wie gesagt, in einer Woche stelle ich nochmal eine detaillierte Tabelle ein.

[ 28. Januar 2003, 11:56: Beitrag editiert von: tebi ]

Peter Rother
29.01.2003, 09:53
Hallo Uli

schoene Messungen. Ich bin gespannt auf den Rest.

Ich habe nagelneue entgrattete APC Luftschrauben auf einem Drehmomentpruefstand vermessen. Das war eine gemeisamme Aktion. Die Ergebnisse und auch die Gleichungen, um aus der Drehzahl der LS die Wellenleistung zu berechnen sind hier:

http://www.rclineforum.de/cgi-bin/YaBB.pl?board=elektro&action=display&num=25683&star t=15 (http://www.rclineforum.de/cgi-bin/YaBB.pl?board=elektro&action=display&num=25683&start=15)

http://www.torcman.de/rco/APC_Pwelle_vs_Drehzahl.gif

8x3.8w heisst 8x3.8 Watts.

Man traegt als x Drehzahl ^ 3 / 1e12

Wenn man nun fuer die 10x4.7 APC Deine Messwerte eintraegt bekommt man:

8V 20A 6900upm Eta= 0.686

was durchaus fuer den kleinen Motor bei dem hohen Strom sein kann.

Wenn man die werte aus der HP eintraegt bekommt man:

7.1V 16.1A 7040upm Eta=1.029

was bei erwartetem Eta von ca 66-70% ziemlich weit daneben ist.

Wie gesagt, es handelt sich bei meinen Gleichungen um APC SlowFly Luftschrauben.

[ 29. Januar 2003, 10:01: Beitrag editiert von: Peter Rother ]

tebi
07.02.2003, 12:12
So, nun bin ich endlich dazu gekommen, die Tabelle zu erstellen:

http://ulitebi.bei.t-online.de/Hacker%20vs%20FreestyleNeu.jpg

Bei den APC-Luftschrauben handelt es sich um APC SlowFly LS.

Ursprünglich war ich davon angetan, dass Motorenhersteller aussagefähige und vergleichbare Daten zu ihren Motoren auf den Homepages zur Verfügung stellen. Letztendlich hat sich bei der eigenen Messung dann jedoch mächtig Ernüchterung eingestellt, da, wie oben ersichtlich, eigene Messungen von denen des Herstellers erheblich abweichen!

Der Freestyle 20 braucht bei meinen Messungen doch erheblich mehr Spannung und verbraucht dabei natürlich mehr Strom, um auf die entsprechenden Drehzahlen zu kommen. Besonders deutlich wird das bei Anwendung der 9x6 APC. Er kommt bei 21,5 A noch nicht mal auf die Drehzahl, die er mit 1 Volt weniger bei 16,3 Ampere erreichen soll.

Der Hacker B20-15L 4,4:1 ist nicht direkt vergleichbar mit dem Freestyle 20, da der Freestyle eher für etwas kleiner Luftschrauben ausgelegt ist.

Mir gefällt letztendlich der Hacker etwas besser, da diese Motoren eher in mittel bis langsam fliegenden Modellen eingesetzt werden und dabei eine größere LS effizienter ist, als eine kleine, hochdrehende.

Tja, schade, dass so starke Abweichungen vorliegen. Da nützem einem letztendlich die Angaben vom Hersteller auch nichts mehr, wenn man selber zu ganz anderen Ergebnissen kommt. Oder hat Plettenberg vielleicht im Flug gemessen??! Dann sollte die Angabe doch bitte angeführt werden!

[ 07. Februar 2003, 12:16: Beitrag editiert von: tebi ]

Marcus M
08.02.2003, 03:03
Traue keinem Messwert den du nicht selber gefälscht hast :D
Bald gibt es noch nen Mitbewerber in dieser Motorenklasse...

Marcus

[ 08. Februar 2003, 03:03: Beitrag editiert von: Marcus M ]