PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : E-F-Schlepp mit Piper -> welcher Antrieb ?



Darius
20.01.2003, 12:10
Hallo Leute,

ich grüble so einige Zeit, wie ich mittlere Segler auf Höhe bringen kann. Bevor ich jetzt hunderte Euros falsch investiere, will ich mit meiner guten alten 2m Greatplanes Piper den E-F-Schlepp testen. Bisher werkelt ein untersetzter Ultra 1600 mit 20 Zellen in dem Modell.
Das klappt zwar, optimal ist aber sicher was anderes ;)
Meine Idee ist also den Ultra zu pensionieren und 'nen LRK oder anderen Brushless einzubauen. die 20 Zellen sollen bleiben und die Piper soll nach dem Umbau maximal mögliche Power gewährleisten. Ich dachte so an zwei Varianten über die größe der Latte gesteuert:

Variante A
Stom bei unter 40A zum Schlepp von Seglern bis 2,5kg.
Variante B
Strom bei unter 50A zum Schlepp von Seglern bin 4kg.

geht sowas? Wer kann mir ein paar Tips geben? Ich habe in Eantrieb schon gestöbert, bin mir aber nicht sicher, ob ich die richtigen Leistungsdaten zugrunde gelegt habe.

Meine Piper hat derzeit ein Abfluggewicht von 3,8kg (Ultra, Getriebe, 20xPana 3000 )

Freue mich auf jede Menge Vorschläge :D

LRetzbach
20.01.2003, 20:39
Hallo Darius,

Am einfachsten klappt die Sache tatsächlich mit einem drehmomentstarken Außenläufer. Als Beispiel für eine Wenig-Zellen-Anwendung wäre ein Flyware 350/25-12,5 (nur 225 Gramm)zu nennen, den man bei nur 14 Zellen mit einer 14 ...15 inch-Luftschraube ausstatten könnte.

Ich selbst betreibe eine 198 cm Piper (Goldberg) als Schleppmaschine mit einem Strecker LRK 378/30-13 (365 Gramm) mit 18 Zellen GP3000 mAh. Das Modell wiegt etwa 3,4 kg. Damit läßt sich ein 3 Kilo-F3J Segler gut 5 mal auf Thermikhöhe bringen, so man nicht zu lange Schleppausen macht, denn die neuen NiMH-Zellen wollen immer schön bei Temperatur gehalten werden(unter 40 Grad C steigt der Ri merklich)an. Zudem haben diese Zellen eine heftige Selbstentladung.
Mit einer CAM Carbon 16 x 8 liegt der Verbrauch zwischen 40 und 50 A.

Natürlich klappt das Ganze auch mit einem Actro 24-5, einem Plettenberg 370/30-3 oder Getriebemotoren der Firmen Hacker (B 50), Kontronik (Fun 500) oder Lehner 1920 besser 1930, wobei die entsprechenden Firmen gerne bei der Auswahl von Windungszahlvariante, Untersetzung und Prop-Größe behilflich sein werden.

Gruß L.R.

Gerhard Würtz
21.01.2003, 07:19
Hallo Darius,

genau wie Ludwig gesagt hat. Ich würde Dir zu diesem Motor raten. 345/25/12,5 (http://www08.causemann.de//netware_bundle/exchange/catalog/product_info.php?products_id=11123&PHPSESSID=238b857e8445393fc886870a7f010f42) Ich selbst habe den Moror in einer Pilatus Porter mit 190cm Spannweite an 13 3000er Zellen mit einer 15x6 Menz. Fürs Schleppen kannst Du auf 16 Zellen aufstocken. Fürs normale Fliegen reichen die 13 Zellen allemal. Ich komme fast immer auf eine Flugzeit von 12 Minuten mit ein paar Kunstflugeinlagen. Ja ich weis, eine Pilatus ist kein Kunstflieger. Vom Preis ist der Motor auch interessant. Den passenden Regler gibt es dort auch. Ich habe den TMM4016 3p. Der Regler ist optimal auf die LRK abgestimmt.

Gruß Gerhard

Michael Schöttner
21.01.2003, 09:38
Hallo Darius,
als nebenberuflicher Schleppilot und ehemaliger Great Planes Piper Besitzer möchte ich, obwohl meine Vorredner schon kompetente Ratschläge gegeben haben, noch meinen Senf dazu geben.
Alles, was die Schleppmaschine nicht selbst mitschleppen muss, kann man hinten dran hängen. Ich hatte damals auch einen 1600-8 mit 2,4:1 und 24 Zellen in der Piper. Anschließend hab ich einen Speed 700 mit nur 16 Zellen am selben Getriebe montiert. Die Flugzeit war zwar 1 Minute kürzer, das Fluggefühl war jedoch wegen des etwas niedrigeren Gewichts wesentlich schöner.
Heute würde ich auch zum wesentlich leichteren Außenläufer greifen. Das Flugzeug selbst kann gut noch mal um 300g erleichtert werden. Zusammen mit der Einsparung am Antrieb sollten 500g machbar sein. Mit 3,2 Kg fliegt die Piper wie eine Feder und ein Antrieb wie der 345/25 sollte den richtigen Löffel drehen. Beim Schleppen ist eine optimale Luftschraubenanpassung äußerst wichtig. In der Praxis hat sich bei uns ca. 10- 12“ Steigung bei 6000 1/min als gut erwiesen. Kommt natürlich drauf an, ob Du vorwiegend GFK Segler oder Oldtimer schleppst. Drosseln kann man immer noch und Reserven schaden nie. Such Dir einen Motor, der eine 16X10 mit 6000 dreht, dann müsste es vorzüglich gehen.

Schöne Grüße,
Michael

Darius
21.01.2003, 17:55
Hallo Zusammen,

danke erstmal für die Infos (Und für die Angebote per mail ;) )

@all, ich wollte aus Kostengründen bei den 20 Zellen bleiben. Ich habe da nämlich zwei Packs und die Piper ist dafür ausgewogen und und und...
Allerdings kann ich mir schon vorstellen, dass 500g weniger der Piper gut tun. Mit der aktuellen Config, finde ich Sie eher Scale unterwegs und beim Abfangen wird einem schon ein bisserl flau in der Magen Gegend...

@Ludwig, die Variante, die in Deiner Goldberg Piper drin ist klingt spannend. Kann man die auch mit 20 Zellen betreiben? Was wären das für Werte bei LS und rpm? Actro. Pletti und co. kommen wegen der Preise nicht in Frage.

@Gerhard, die Motorisierung scheint mir aber zum schleppen eher knapp zu sein, oder?

@Michael, der Tip mit der LS Anpassung ist gut. Ich wußte nämlich nicht, worauf ich gehen sollte. Allerdings scheinen mir 12" Steigung schon sehr hoch, oder?

Grüße Darius

Motormike
21.01.2003, 19:09
1. Profil?
2. max. moegliche Luftschraubengroesse für Start ohne die in den Boden reinzuhaun oder Scalemaße wenn gewuenscht?
3. Tragflächeninhalt ungefaehr?
4. Gras oder Asphalt oder beides?
5. Sollen spaeter auch noch groessere Modelle damit ausgerüstet werden oder evtl. kleinere?

Michael Schöttner
22.01.2003, 08:00
Hallo Darius,
wenn Du eine (achtung @ mike!) 3 Meter Fox in Voll GFK schleppen willst, dann sollten es schon 12" sein. Die Anfangsgeschwindigkeit ist dann ganz besonders wichtig. Wenn es überwiegend kleinere Segler ohne Laminarprofil sind, dann können sogar 8" reichen. Wie schon gesagt, suchDir einen Motor, der eine 16x10" mit 6000 dreht. 15x12 oder 17x8 sollten dann auch gehen. Dann bist Du variabel.
Und keine Sorge, bei dem Flieger streift die 17" Latte noch nicht am Boden!
Gruß, Michael

Darius
22.01.2003, 09:32
Hallo Leute,

@Motormike:

Profil: Keine Ahnung, unten gerade und ordentlich dick :) Als Profillaie würde ich auf Eppler 205 tippen.
LS- Größe: Eine 16" Latte geht leicht, ich denke eine 17er passt auch noch (ich habe ein anderes (höheres) Fahrwerk drauf )
Flächeninhalt: 1,95m x ca. 25cm ergibt ca. 48dm2 oder?
Startbahn: ausschliesslich Gras
Anderweitige Verwendung: eher nicht. Ich neige dazu an einem fliegenden Modell nix mehr zu machen. Eher wandert das Zeug in Ebay :D

@Michael, Das riecht ein bisschen nach Ramoser Prop, oder? Mein Ziel ist ja die Leistung entsprechend anzupassen. Also Fetter Schlepp -> fette Latte -> hohe Ströme
HLG-Schlepp, Scale Fliegen -> kleine Latte -> wenig Strom -> ewig Flugzeit!

Ich habe jetzt mal den 430er LRK ins Auge genommen. Ist das übertrieben ? Wer kann mir sagen, was der Motor mit 20 Zellen und ca. 30A-40A kann?

Achja, das hab ich im Web gefunden (http://www.klaus-nolte.de/piper.htm)

Gerhard Würtz
22.01.2003, 11:29
Hallo,

natürlich kannst Du auch den Actro nehmen. Aber für den Preisunteschied zum 430er bekommst Du locker einen zweiten Akkupack. Schau doch mal auf die Torcman Seite. Dort findest Du mehr zum 430er. Oder rufe mal Klaus Kraft an und lasse Dich beraten. Der 430er ist eine gute Wahl. Ich denke, daß Du mit 20 Zellen sehr gut bedient bist. Ob Ramoser größere Latten als 15Zoll anfertigt weis ich nicht. Aber Du kannst ja auf eine 3 oder 4 Blatt ausweichen. Die Latten sind übrigens einwandfrei und ihr Geld wert.

Gruß Gerhard

Motormike
22.01.2003, 13:44
Sodala,

Tango 45-06
20 Zellen
2:1
16x10" ca. 34A (2 Blatt)
17x10" ca. 40A (2 Blatt)
18x10" ca. 46A (2 Blatt)

3Blatt grob geschaetzt aber muesste 15x10" ca. 37A und 16x10" ca. 44/45A sein.

2,4:1
18x12" ca. 37A
20x13" ca. 50A
dann muesste ne 17x10" Dreiblatt ungefaehr 37A ziehen und ne 16x12" ca. 36A

Riemengetriebe von RCN oder Simprop, einfacher Wechsel (Ritzeltausch) auf 1,7:1, 2:1 und 2,4:1, Riemen doppelt abgestutzt, Gewicht ca.100gr)oder Riemengetriebe von Kruse (gibts bis 4:1)
16 und 30 Zellen Auslegung kannste mitselben Motor genauso machen, falls doch mal was Kleineres oder Groesseres geflogen werden soll.
Direkt kannste ab 10 Zellen als Beispiel 14x9,5" mit ca. 30A und bei 16 Zellen innem Atlanta (Kunstflieger) mit ner 12x7" (ca. 36A)betreiben.

Michael Schöttner
23.01.2003, 08:44
Hallo Mike, hallo Darius
hört sich sehr universell an, der Antrieb. Sprech doch mal mit Kruse, ob man nicht ein Riemenwandlergetriebe baut. So was, wie im DAF drin war. Da könnte man das Untersetzungsverhältnis anpassen. ;)
Eigentlich wünsche ich mir beim Schleppen immer einen Verstellpropeller. Gab es mal früher von Landert (oder so ähnlich). Vielleicht sollte man mal mit Ramoser...

@ Darius: schau unbedingt auf das Gewicht. Beim Schleppen spürt man jedes Gramm!

Gerhard Würtz
23.01.2003, 09:01
Hallo,

eben genau aus dem Grund ist ein LRK besser als ein Getriebeantrieb. Ein 430/30/16(2x1,0)bringt bei 800Watt Eingansleistung an einer 16x10 APC und 20 Zellen ca 6300U/Min. bei ca 38Amp.
Also wenn das nicht reichen sollte. Bei 1000Watt sind es kapp 7000U/Min. bei ca.50Amp.

Gruß Gerhard

Motormike
23.01.2003, 09:40
@Gerhard
Aus welchem Grund?

Gerhard Würtz
23.01.2003, 11:20
Hallo,

@Mike: wegen des Gewichts. Ich habe mich auf den letzten Beitrag von Michael bezogen.

@ Darius: schau unbedingt auf das Gewicht. Beim Schleppen spürt man jedes Gramm! Gruß Gerhard

Darius
24.01.2003, 10:28
Hallo @ all,

danke erstmal für die Infos. Ich bin doch überrascht, was die Motoren in der Klasse so alles können.

@Motormike, danke für die super konkrete Info. Aber um ehrlich zu sein, ist mir die gesamte Kombo zu teuer. Alleine das Getriebe kostet sicher 100 € extra.

@Gerhard,
Ein Bekannter hat mir einen 430 20-20 (10pol)empfohlen. Kannst Du mir sagen, was dieser Motor mit 20 Zellen genau kann. Ich wäre um ein paar konkrete Daten dankbar, also sowas wie LS, rpm, A!
Der 430 30-16 klingt auch nicht schlecht.

@Michael,
Das universelle Wechselgetriebe, hmmmm wenn es jetzt nicht schon die LRKs gäbe und daher Getriebeantriebe nicht mehr die einzige Lösung zu mehr Power sind...wäre es mal eine Überlegung wert. Nur, wenn ich mir Voerstelle, ich habe in meinem Modell neben den normalen Funktionen noch den Verstellpropeller und das Getriebe je nach Flugsituation zu steuern....GUTE NACHT ;)

Gerhard Würtz
24.01.2003, 14:48
Hallo,

der 430/20/20 10 Poler ist mehr für höhere Drehzahlen denn für hohes Drehmoment gedacht. Du brauchst in erster Linie Drehmoment für die großen Latten. Zweitens sind 20mm Statorlänge auch zu wenig für die Leistung die Du durchsetzen willst. Ich verstehe nicht was alle Leute mit den hohen Drehzahlen machen wollen. Du willst doch schleppen und nicht Speed fliegen, oder? Eine große langsam laufende Latte hat doch mehr Wirkungsgrad als ein schnell laufendes Lüfterrad. Ihr müsst Euch frei machen von der Vorstellung, daß Geschwindigkeit das Ein und Alles sei. In der Ruhe liegt die Kraft. Man baut ja auch keine Formel 1 Motor in einen Sattelschlepper oder umgekehrt. Für mehr Infos schau Dir mal die seite (http://www.torcman.de/) an.

Gruß Gerhard

[ 24. Januar 2003, 15:04: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]

Michael Schöttner
24.01.2003, 15:50
Hallo Darius,
keine Angst, nach par tausend Schlepps wünscht Du Dir Zusatzfunktionen, die das ganze nicht so langweilig werden lassen! Eine Verstelluftschraube wär schon der Hammer. Würde Dir trotzdem zu einem leichten Motor raten. Die Piper ist nicht so groß.
Wenn Du schon den 430 willst, dann sprich doch mit Klaus Kraft, der macht Dir bestimmt auch einen 15 langen.
Der dürfte mehr als ausreichend sein.
Andernseits kann ein 350-25 auch gut 800W umsetzen. Damit lassen sich insgesamt gut 8kg sicher in die Luft befördern.
Der 350er ist dabei 100g leichter, was 2 zusätzliche Zellen bei gleichen Gewicht bedeutet.
Bei www.flyware.de (http://www.flyware.de) gibt es im download ein nettes Progrämmchen. "Flysim" Da kannst Du spielen, bis Du den passenden Antrieb gefunden hast.

Gruß,
Michael

Darius
24.01.2003, 16:23
Hallo nochmal,

@Gerhard, sorry muss mich korrigieren. Der Motor ist ein 14pol.
Ich habe gerade mit Herrn Kraft gesprochen und er hat mir bestätigt, dass ich damit gut hinkomme. Meine Erkenntnisse bisher:

430-20-20 14pol:
16x8 APC, ca.7000rpm, ca. 900W, bei 43A -> Powerschlepp !

14x8 APC, ca.7800rpm, ca. 700W, bei 32A -> kleinere Segler und kraftvoller Flug

Und Jetzt :

13x6 APC, ca.8600prm, ca. 500W, bei 22A -> gemütliches Piperfliegen, bis der Arzt kommt :)

Wenn das so in etwas stimmt, ist es das was ich suche! Erechnet mit dem Excelblatt von Torcman (http://www.torcman.de)

Was meint Ihr? Ich denke das funzt und vom Gewicht her spare ich mir zu heute das Getriebe des Ultra ein :D

Gerhard Würtz
24.01.2003, 18:44
Hallo Darius,

Bravo, genau was ich schon in meinem ersten Posting geschrieben habe. Selbst mit einem 350/25/16 und 16 Zellen geht das ganz gut. Je mehr Zellen desto mehr Gewicht usw, usw. Leichter fliegt eben besser und schließlich hast Du "nur" 2Meter Spannweite. Für´s gemütliche Fliegen reichen 13Zellen und eine 15x6. Ich fliege mit dieser Konfiguration über 12 Minuten und nicht nur Schleichflug. Mit dem 14Poler reicht auch der 20er, klar. Also, viel Spaß und berichte mal wie´s geklappt hat.

Gruß Gerhard

schwaabbel
24.01.2003, 19:29
Grunsätzlich sind die 10 Poler besser , wenns um höhere Ströme geht. Ab 50 A gibt es beim 14 Poler je nach Spannung, Reglerprobleme, die die 10 Poler
nicht haben.
Gruß Frank

TurboSchroegi
13.05.2003, 13:45
Hi Darius !

Was ist denn bei deinem "Motorisierungsprojekt" rausgekommen ? Kannst mal Info geben ? Würd mich interessiern!

Danke + Grüße TurboSchroegi

Darius
13.05.2003, 21:36
Hallo,

klar hab ich ein bisserl Info:

Ich habe die Piper seitdem erst dreimal geflogen, bisher ohne Segler aber die Kraft mit einer 14x6er Holzlatte reicht für einen lockeren Start und kraftvollen Flug bei 22A. Mit einer 15x7 Holzlatte ist das Modell super kraftvoll bei gemessenen 29A mit 6800 Umin. Jetzt muss ich irgendwann die Schleppkupplung anbauen und dann werde ich mal einen Segler dranhängen.

Gerd Giese
14.05.2003, 06:57
Hi,
nur zur Info:
Vom Preisleistungsverhältnis unschlagbar!
Die angegebenen Werte (Wirkungsgrad ...) hat Ludwig Retzbach in seiner Brushlessfibel bestätigt!!!

>> AXI 4120/18 << (http://www.modelmotors.cz/index.php?id=en&nc=produkty_vypis&url_ps=axi_4120_18&id_odkazy=m_ac)

Gast_56
14.05.2003, 08:28
Moin Gerd,
der AXI hat 70mOhm Innenwiderstand :( Bei 40A macht das über 100W Verlustleistung im Motor. Das wird 'ne heiße Sache... Bei vielen Zellen und entsprechend geringerem Strom ist der Motor bestimmt ganz gut. Ich würde sagen, eher für "mittlere" Luftschrauben und schnellere Modelle (siehe 13x8 an 22 Zellen mit 10000U/min). Also nicht gerade auf Schub optimierte Modelle "getrimmt".

Gruß
Heiko

Daniel Rinninsland
14.05.2003, 09:24
Original erstellt von Michael Schöttner:
Eigentlich wünsche ich mir beim Schleppen immer einen Verstellpropeller. Gab es mal früher von Landert (oder so ähnlich). Vielleicht sollte man mal mit Ramoser...Kontronik hat das doch angekündigt und Muster auf der Intermodellbau gezeigt...

Michael Schöttner
14.05.2003, 09:42
Hallo Daniel,
das Teil soll 150,- € kosten und vielleicht kann Mike mal sagen, wann es lieferbar ist.

Gruß,
Michael

flight 86
14.05.2003, 13:57
Hi,

netter Beitrag!!!

Hier ein AXI 4120/18 für 129Euro!

Ein paar Daten:

Max. Efficiency 86%
Max. Efficiency Current 15-40 A (>82%)
Max. loading 55 A / 30 s
Internal resistance 70 mohm
Dimensions 49,6x61,1 mm
Shaft Diameter 6 mm
Weight 320 g

Noch ein paar Daten:

Motor Prop. w/o gearbox Battery I/A RPM U (V) P- OUT (W) P- IN (W) Efficiency (%)

12x8 Aer CAM Carbon 16xRC 1700 24,5 8250 17,7 365 434 84
12x8 Aer CAM Carbon 18xRC 1700 29 9020 19,5 476 566 84
12x8 Aer CAM Carbon 20xRC 1700 33,5 9720 21,2 597 710 84
12x8 Aer CAM Carbon 22xRC 1700 38,1 10380 22,9 726 874 83
12x8 Aer CAM Carbon 24xRC 1700 42,4 10980 24,4 860 1036 83

13x8 Aer CAM Carbon 16xRC 1700 26,4 8110 17,6 390 464 84
13x8 Aer CAM Carbon 18xRC 1700 31,2 8830 19,3 505 601 84
13x8 Aer CAM Carbon 20xRC 1700 35,9 9500 21 629 757 83
13x8 Aer CAM Carbon 22xRC 1700 40,6 10130 22,6 761 916 83

13x11 Aer CAM Carbon 16xRC 1700 32,5 7630 17,1 459 553 83
13x11 Aer CAM Carbon 18xRC 1700 37,9 8250 18,7 583 710 82
13x11 Aer CAM Carbon 20xRC 1700 43,1 8820 20,3 712 879 81

14x9,5 Graup CAM fold prop 16xRC 1700 37,9 7180 16,6 511 630 81
14x9,5 Graup CAM fold prop 18xRC 1700 43,8 7720 18,2 636 795 80

14x10 Aer CAM Carbon 16xRC 1700 43 6760 16,2 549 694 80

Die Daten sind von dem Link:
http://www.modelmotors.cz/index.php?id=en&nc=produkty_vypis&url_ps=axi_4120_14&id _odkazy=m_ac (http://www.modelmotors.cz/index.php?id=en&nc=produkty_vypis&url_ps=axi_4120_14&id_odkazy=m_ac)

oder:

Mega AC22/30/2 mit einem 3:1 Getriebe:

Luftschraube 15*10''. Akku 16 CP1700er Zellen, Der Strom beträgt etwa 58 A im Stand.

Mit nem größeren Getriebe so 3,7 Robbe Planeta Getriebe oder noch größer geht der Strom runter!

Das war nur eine kurze Auflistung von Daten die ich im Netz gefundne habe --> bei Fehlern bitte mich darauf hinzuweißen, da ich noch nicht lange in der E-Fliegerei zu tun habe!

Gruß

Philipp

[ 14. Mai 2003, 16:11: Beitrag editiert von: flight 86 ]

Motormike
14.05.2003, 14:37
Wann lieferbar - ich warte seit Januar auf die Kugelgelenke (sind auf Februar versprochen) vorsichthalber dann mal auf Oktober verschoben...grummel...und dafuer wurde nochmal gehirnt udn es soll dann ca. 60Euro (vormontiert) Aufpreis auf den Motor kosten (so die Planung momentan)

[ 14. Mai 2003, 14:41: Beitrag editiert von: Motormike ]

flight 86
14.05.2003, 16:14
Hi,

vielleicht hat jemand den AXI 4120/18 und kann über Praxiswerte berichten! -wäre echt toll :p

Mit welchem Regler kann man die AXI`s den betreiben?
Reicht da ein Jeti 70A Gold?

Gruß

Philipp

Peter Rother
14.05.2003, 16:38
Hallo Philipp

Deine Tabelle mit den AXI-Daten (Eta von 84% bei 25A und 83% bei 50A ????) hat mich veranlasst die Daten von ModelMotors AXI 4020/14 zu analysieren:

http://www.modelmotors.cz/index.php?id=en&nc=produkty_vypis&url_ps=axi_4120_14&id _odkazy=m_ac (http://www.modelmotors.cz/index.php?id=en&nc=produkty_vypis&url_ps=axi_4120_14&id_odkazy=m_ac)

4120/14 12x8 Aer CAM Carbon 12xRC 1700 28.6 7850 13.1 314 373 84
4120/14 12x8 Aer CAM Carbon 14xRC 1700 35.4 8780 14.7 439 522 84
4120/14 12x8 Aer CAM Carbon 16xRC 1700 42.2 9620 16.3 577 686 84
4120/14 12x8 Aer CAM Carbon 18xRC 1700 48.8 10360 17.8 722 869 83
4120/14 13x8 Aer CAM Carbon 12xRC 1700 30.8 7700 12.9 334 397 84
4120/14 13x8 Aer CAM Carbon 14xRC 1700 37.9 8580 14.6 463 551 84
4120/14 13x8 Aer CAM Carbon 16xRC 1700 45 9370 16.1 603 726 83
4120/14 12x9 Aer CAM Carbon 12xRC 1700 30.8 7700 12.9 334 397 84
4120/14 12x9 Aer CAM Carbon 14xRC 1700 37.9 8580 14.6 463 551 84
4120/14 12x9 Aer CAM Carbon 16xRC 1700 45 9370 16.1 604 727 83
4120/14 13x11 Aer CAM Carbon 12xRC 1700 37.7 7230 12.5 392 472 83
4120/14 13x11 Aer CAM Carbon 14xRC 1700 45.7 7990 14 528 643 82
4120/14 14x9.5 Graup CAM fold prop 10xRC 1700 34.4 6050 10.6 301 362 83
4120/14 14x9.5 Graup CAM fold prop 12xRC 1700 43.5 6820 12.2 432 526 82
4120/14 14x10 Aer CAM Carbon 10xRC 1700 39.8 5720 10.3 332 409 81
4120/14 14x10 Aer CAM Carbon 12xRC 1700 49.5 6390 11.8 465 581 80


Mein Fazit: alle Daten sind kuenstlich generiert und falschlicherweise ein sehr hohes Eta vorgaukeln.

Dazu so ungeschickt, dass sofort auffaellt, dass der Wirkungsgrad nicht stimmen kann.

Auf die Spanungen, die mit Formel

U=Zellenzahl*(1.23-Im*0.005)

gemacht worden sind, will ich gar nicht eingehen, wie auch auf den Strom, der mit einer einfachen linearen Funktion wieder aus der Spannung generiert wurde. Aus dem Strom und Spannung (und den Ri und Io) wird dann dass Pout generiert und schliesslich das Super-Eta. Ohne jemals der Motor dieses Super-Eta haben kann.

Mir geht's hier primaer um das Eta.

Die Pout (Ausgangsleistung) wird einfach gerechnet aus der Eingangsleistung minus DC-Kupfer-Verluste (ueber die 41mOhm der Wicklung,als ob dort DC-Strom fliessen wuerde) und DC-Leerlaufstromverlust. Auch die Drehzahlen sind einfach hochgerechnet. Wenn Interesse besteht, kann ich das Excel hier hochladen.

Ich frage mich, wo sind die Verluste (normallerweise ganz grosse) in dem Statorblechen und den Wirbelstroemen (Magnete und Stator).

Darf man als Hersteller einfach alle Zahlen kuenstlich generieren, wenn sie niemals mit der Wahrheit zu tun haben koennen und sie als Datenblatt presaentieren

Nehme ganz einfach 41mOhm+4mOhm fuer den Motor+Controller und 2A als Leerlaufstrom und rechne

(U-Im*Ri)*(Im-Io)
fuer die gesammte Tabelle (habe eben gemacht)

dann bekommst Du immer die Ausgangsleistung auf der HomePage,

als ob dieser Motor ohne Eddy-Currents und magnetischen Verlusten arbeiten koennte.

Somit wird vorgegaukelt, dass dieser Motor Qualitaeten erreicht, die er niemals hat.

Was sollen die Motoren deutscher Hersteller sagen, die um 50% geringeren Ri haben (weil sie wessentlich bessere Kontruktion mit viel mehr Wickelqualitaet) aufweisen, also in diesem Punkt

halb soviel Verluste zeigen. Laut WEB-Datenvergleiche wird ein AXI4120 gleich oder fast gleichwertig den um Faktor 2 besseren Motoren rauskommen, was bei niedrigeren Preis natuerlich zum Kauf veranlasst

Wo ist die Grenze des gefaelschten Wettbewerbs?

PS. Und wir reden heir nicht um 1-2% sondern, wie bei den 50A und 83% um wahrscheinlich mehr als 8-10%

[ 14. Mai 2003, 16:46: Beitrag editiert von: Peter Rother ]

flight 86
16.05.2003, 16:22
wo seit ihr den alle

reichts euch schon?

Philipp

Michael Schöttner
19.05.2003, 12:05
Hallo Philipp,
ich glaube, Ludwig Retzbach hat den Axi 4126/18 vermessen. Stator Durchmesser 40mm, Höhe 26mm.
Er hat bei 20A ein eta von 88% und bei 50A ein eta von 83% ermittelt. Ludwigs "Kartoffelwaage mißt aber eher etwas schlechter im Vergleich zu Meßständen von Köhler und Plettenberg.
Der von ihm gemessene Motor hat 18 Windungen Litze in verteilter Wicklung mit einem Ri von 29mOhm und 400 U/V. Er wiegt 385g.

14x8" CamC 7300 1/min 20V 30A
17x11"CamC 6700 1/min 20V 50A

Leider find ich den Preis des Motors momentan nicht. Hab aber was von 169,-€ gehört.

Schöne Grüße,
Michael

Gerhard Würtz
19.05.2003, 12:30
Hallo,

ist der 4126 ein neuer Motor? Ich konnte auf der Homepage von AXI nur den 4120/18 sowie den 4120/14 finden. Sollte es sich um den Motor handeln und es sich bei dem 4126 um einen Schreibfehler, so kostet der Motor 129€ bei Hepf.

Gruß Gerhard

Michael Schöttner
19.05.2003, 13:25
Hallo Gerhard,
hab mich auch etwas gewundert. Das Teil ist blau. Ich hab ihn life gesehen in Friedrichshafen bei Ludwigs Vortrag.
(War übrigens sehr informativ!)
Von den Maßen her könnte es der 4120-18 sein.

Vielleicht weiß Ludwig mehr?

Gruß,
Michael

flight 86
19.05.2003, 13:58
Hi,



ist der 4126 ein neuer Motor? Ich konnte auf der Homepage von AXI nur den 4120/18 sowie den 4120/14 finden. Sollte es sich um den Motor handeln und es sich bei dem 4126 um einen Schreibfehler, so kostet der Motor 129€ bei Hepf. ja der Motor ist neu!!! aber er steht niocht auf derAXi HP!

Mer weiß ich zu dem Motor net!

Hatr jemand den 4120/18 Motor schon geteset?

Würde mich interessieren!

Gruß

Philipp

Michael Schöttner
21.05.2003, 08:03
Hallo zusammen,
hier hab ich noch was gefunden:
http://www.triox.de
Da stehen auch Meßwerte vom 4120. Die Meßwerte vom 4126/18 decken sich in etwa mit denen in Ludwig Retzbachs Brushlessfibel auf Seite 58.

Es ging ja ums Schleppen! Ich war am 3. Mai beim MFC Ulm/Neuulm. Da wurde geschleppt mit einem Pilatus Porter von Jamara und einem Actro ? mit 30 Zellen. Bei starkem Seitenwind wurde eine Solution von Simprop, 4m Spannweite, 3 mal auf gut 200- 250m Höhe gebracht. Tolle Leistung!

Gruß,
Michael

Schöne Grüße,
Michael

flight 86
21.05.2003, 12:58
Hi,

danke für die Werte!

Hier sind sie aus http://www.triox.de/

http://www.rc-network.de/upload/1053514353.jpg

Könnte das richtig sein? -gegenüber den Messungen auf der vorigen Seite?

Warum würdet ihr diesen Motor (AXI 4120/18) nicht zum Schleppen an 16Zellen nehmen?

Gruß

philipp

Michael Schöttner
21.05.2003, 15:23
Hallo Philipp,
wenn Du mit ca. 380W auskommst, was ich nicht glaube, dann kannst Du den /18 nehmen. Ich würde, wenn schon der kleinere Motor, dann eher zum /14 raten und gut 50A bei Vollgas fließen lassen. Zum normalen Fliegen reichen Dir auch die 380W aber drosseln kannst Du immer noch. Damit wird aber nach einem vernünftigen Schlepp der Saft alle sein.
Wie gesagt, es kommt drauf an, was Du schleppen willst. Kritisch ist auch der Start, wo Du eine gute Beschleunigung brauchst. Da ist es gut, wenn man Reserven hat.
Der größere Motor wiegt gerade mal 60 g mehr und wenn die Meßwerte einigermaßen stimmen, dann hat der bei 400W einen guten Wirkungsgrad. Allerdings brauchst Du mehr als 16 Zellen. 20 sollten es schon sein.

Schöne Grüße und laß uns wissen, wenn Du Dich entschieden hast,
Michael

Peter Rother
21.05.2003, 17:49
Hi Philipp

ich sehe schon meinen Ausfuehrungen kann kaum jemand folgen, also lassen wir es.

der 4120/18 hat 70mOhm
der 4126/18 wird (da es keine Daten noch gibt) um die 26mm/20mm mal 80% = 24% mehr mOhms haben also 86mOm

jetzt multipliziere einfach 50^2 mal diese mOhms um die Verluste zu bekommen, die nur in der Wicklung entstehen (so an die 175W bzw 215W) noch gar nicht von anderen Verlusten gesprochen.

Ein Motor der halb soviel mOhms hat, hat auch die Haelfte der Verluste :)

[ 21. Mai 2003, 18:08: Beitrag editiert von: Peter Rother ]

Gerd Giese
21.05.2003, 19:39
Ein Motor der halb soviel mOhms hat, hat auch die Haelfte der Verluste
Eben :D - nur noch zur Verwirrung: :eek:
LR hat in seiner Brushless Fibel S.:58 den Motor 4126/18 mit folgenden Daten angegeben:
...
- Ri = 29mOhm /18Wdg.
- n(spez) = 400rpm/V
- Io = 1,9A
...
Was ist denn nun richtig? :confused:

Ich persönlich halte diese Daten auch für realistischer! :rolleyes:

[ 21. Mai 2003, 20:02: Beitrag editiert von: gegie ]

Michael Schöttner
21.05.2003, 20:18
Hallo zusammen,

Normal waren wir ja beim Schleppen, aber wenn wir schon am Rechnen sind:

Ich hab einen Stator mit 40mm Außendurchmesser, der hat eine Nutfläche von 46,6mm². Wenn wir annehmen, daß AXI mit Litze nur zu 35% füllt, dann stehen 16,3mm² für Kupfer zur Verfügung. Die teilen wir in 18 Windungen, ergibt 0,9mm². (Ich denke aber es ist Litze mit 120x0,1mm). Bei einer Statorhöhe von 26mm ergibt sich eine mittlere Windungslänge von 2,4m / Strang (26+26+15,7 für die kleinen Wickelköpfe der verteilten Wicklung natürlich mal 2x18 Windungen).
2,4m 0,9mm² Kupfer haben einen Widerstand von 47,33 mOhm. Macht man daraus eine Dreieckschaltung, dann ergibt das 31,55 mOhm Ri. Sollte meine Annahme der Litze 120x0,1mm stimmen, dann kommt man ziehmlich genau auf 30 mOhm. Die letzten 2 mOhm kommen von meiner Abschätzung der mittleren Wicklungslänge.
So daneben liegen die Tschechen nicht und dass sie lernfähig sind, beweisen sie immer wieder.

Schöne Grüße,
Michael

[ 22. Mai 2003, 07:44: Beitrag editiert von: Michael Schöttner ]

Gerd Giese
22.05.2003, 06:38
... milli-Ohm bitte - soviel Zeit muß sein! :D

Motormike
22.05.2003, 06:59
4126/18
IL2,3A
30,8mOhm
392gr
398U/Min/V

[ 22. Mai 2003, 06:59: Beitrag editiert von: Motormike ]

Michael Schöttner
22.05.2003, 07:43
Danke Gerd,
die 10 hoch -3 lesen sich so lang.
Ich werds richtig stellen!

Und Danke Mike, für die Bestätigung. Hast Du noch mehr Meßwerte, oder sind die zu gut;)

Gruß,
Michael

[ 22. Mai 2003, 09:08: Beitrag editiert von: Michael Schöttner ]

Gerd Giese
22.05.2003, 10:43
.. soeben frisch auf den Tisch und gleich ab ins Netz! :D
http://www.rc-network.de/upload/1053592881.jpg
Nachtrag: ... gemessen habe ich folgendes Ergebnis: 29 mOhm Anschlusswiderstand, über Konstantstromeinspeisung und Messung des Spannungsabfalls gemessen.

... danke für die promte Antwort!

[ 22. Mai 2003, 10:47: Beitrag editiert von: gegie ]

Motormike
22.05.2003, 11:05
Aufm Prüfstand vermessen halt, kann ich aber net einstellen da Laptop Bildschirm defekt (errrm hat jemand auch noch nen alten funktionsfaehigen Toshiba Akku rumfahren fuer nen P2?),...

TurboSchroegi
22.05.2003, 11:23
Hi gegie !

Danke - super Posting! Wirklich ein sehr interessantes Motörchen.

Was mir auffält ist das Gewicht - doch recht hoch im Vergleich z.B. zum Torcman 350-28. Würdet Ihr
sagen, dass man die beiden Motoren durchaus guten Gewissens vergleichen kann ?

Danke nochmal + Grüße

TurboSchroegi

Motormike
22.05.2003, 11:28
Neee, kann man net...

TurboSchroegi
22.05.2003, 11:49
@Mike: Weil ?

Grüße TurboSchroegi

Gerd Giese
22.05.2003, 11:50
... eine Liga höher bitte (4xx)... ;)

TurboSchroegi
22.05.2003, 12:16
Uuups !

Sorry Folks! Bin implizit immer von den 20V aus dem tollen Diagramm von vorher ausgegangen und hab überhaupt nicht drauf geachtet was die Specs sagen. Beim 350er bin ich ja mit 20Z schon an der Obergrenze! Natürlich kann man die beiden nicht vergleichen - klar. Dann stimmt's auch mit dem Gewicht!

Danke + Grüße
TurboSchroegi

Gerd Giese
22.05.2003, 15:41
Hi TurboSchroegi,
Dein Interesse habe ich schon verstanden! ;) :D
Am besten mal "alles" Ausdrucken und in Ruhe vergleichen! :p
http://www.rc-network.de/upload/1053610833.jpg

(... mit freundlicher Genehmigung von Ludwig Retzbach!)

[ 22. Mai 2003, 17:10: Beitrag editiert von: gegie ]

Peter Rother
22.05.2003, 18:00
Hi

0.

ich kann mir kaum vorstellen, dass der tm430-20 mit nur 1x0.71mm bewickelt war. Ich denke es waren zwei Draehte.

1.

Ja die Motoren kann man nicht ganz vergleichen, da

der AXI um 30% laengeren Stator hat. Somit gehoert er in die 30% hoehere Klasse.

http://www.torcman.de/rco/AXI312618-tm4302018.gif

Man sieht ganz gut, dass der maximalle Eta-Punkt von 0.88 sicherlich nicht dort gehoert, sondern auf 0.86.

Wenn eine Messung um 2% daneben liegen kann, warum nicht die anderen Messungen.

Somit ist auch die Genauigkeit aus dem Bild auf +/-2% zu beziffern, was fuer eine Kuechenwage ein sehr gute Wert ist.

Wie gesagt einer der Motoren hat 30% mehr Statorlaenge.

Es waere vielleicht gar nicht schlecht den tm430-30 als Gegenpol zu haben, der wiederum um 15% laenger waere als der AXI, aber vielleicht naeher dran in der Laenge als 30% bei 430-20.

Das die Eta-Punkte nicht so durch die Gegend springen muessen zeigt hier der Link

http://www.torcman.de/faszination/praxis/tm430helijoker/tm430-30-15-10pol_leistung.gif

Gerd Giese
22.05.2003, 18:25
Aber das Gewicht (385g - 391g) und Drehmoment ist ein ganz erheblicher Vergleichsfaktor und der Nutzbereich der liegt zumindest bei meinen Modellen bei > 30A !!!

Peter, mit solchen Sätzen:

..was fuer eine Kuechenwage ein sehr gute Wert ist... :eek:
... steigt Deine Seriösität keinesfalls , im Gegenteil!!! :p
Du bist doch EXEL mächtig, hast mal nachgerechnet - OHNE RUNDUNG von Eta:
88% -> 87,89% (20A) und 87%-> 86,89%(25A

Auch solltest Du darüber nachdenken, ob es sich lohnt bei Differenzen von ETA~2% bei 35A(ZWEI PROZENT) derart spitzfindig zu Antworten!

Es tut mir Leid, dass es scheinbar nicht möglich ist, hier sachlich Messdaten zu vergleichen ohne das sich jemand persönlich "so" auf den Schlipps getreten fühlt und das bei 2%! :confused:

[ 22. Mai 2003, 18:44: Beitrag editiert von: gegie ]

Gerhard Würtz
22.05.2003, 18:33
Hallo,

gibt es eigentlich schon Preise für den AXI?
Wäre bestimmt interessant, ob der Preisunterschied so gravierend ist. Die 4120er kosten jedenfalls 129€.

Gruß Gerhard

LRetzbach
22.05.2003, 21:40
Zuerst sollte ich mich erst mal bedanken, dass man meine gute alte Kartoffelwaage nun schon zur Küchen(!)waage befördert hat. Das spricht doch für einen Genauigkeitszuwachs von mehreren Zehnerpotenzen, oder?

Aber, wenn wir schon rumrechnen und mit Prozent- und Vergleichszahlen jonglieren, runde Eta-Kurven eckig machen, dann doch bitte ein wenig vollständiger vergleichen. Dann sollte z.B. auch erwähnt werden, dass AXI41/26-18 und torcman 43/20-18 (dessen Drahtstärke und Durchmesser übrigens der Aufschrift entnommen wurden) in ihrer nspez immerhin 16 % auseinanderliegen. Der AXI läuft also spezifisch langsamer, weshalb er eigentlich bei Hochstrom schlechter abschneiden müsste.

Ich meine, beide Motoren sind von der Größe her sehr wohl vergleichbar, ist der Torcman doch nur
einige Gramm schwerer als der AXI. Und für den Nutzer ist die Motormasse wohl wichtiger als Statorlänge und Durchmesser.
Apropos 2 mm mehr Durchmesser: Diesen sollte man nicht kleinreden, denn er verändert die Motorparameter gleich in zweifacher Weise: 1 mm mehr Hebelarm (=Drehmomentzuwachs) und 6,3 mm mehr Umfangslänge (führt ebenfalls zu mehr Drehmoment).
Zu guter letzt habe ich übrigens beim torcman auch noch einen geringeren DC-Ri gemessen (24 mOhm gegenüber 29 mOhm beim AXI).

Betrachtet man also alle Einflussgrößen durch diese Brille, so müsste (!) der 43/20-18 der für diesen Zweck eindeutig bessere Motor sein. Dass dem offensichtlich nicht so ist (kein Streit um ein halbes Prozent Spitzenwirkungsgrad, beim Seglerschlepp -sieheThema !- zählt eher der Eta-Wert bei 40 bis 50 A) muss Gründe haben.

Und da müsste man wohl wieder mal darüber diskutieren, welchen Einfluss die Wicklungsart hat. Dabei käme man dann bei genauer Betrachtung zu dem Schluss, dass die beim AXI praktizierte Einzelzahnbewicklung eben nicht nur die elektrischen Verhältnisse verbessert, sondern dazuhin eine zu frühe Sättigung im Bereich der Statorzähne verhindern hilft. Und da liegt das eigentliche Problem im Hochstombereich!! Und der verwendete dünne Mehrfachdraht (x * 0,3 mm) verkleinert die Wirbelstromverluste.

Übrigens, nach meiner Information (Triox) kostete der AXI 41/26-18 im Februar 159 €. Aber da wären Vergleiche nun wirklich deplaziert.

haschenk
22.05.2003, 23:53
Hallo Ludwig,

deine Kartoffelwaage hat längst schon Kultstatus erlangt. Daß du damit die Kartoffeln in der Küche wiegst, spielt keine Rolle. ;)

Gruß,
Helmut

TurboSchroegi
23.05.2003, 09:23
Hi Folks !

@gegie: Vielen herzlichen Dank für die Tabellen der ja auch offensichtlich LRetzbach gebührt! Das kann ich für dier Praxis gut gebrauchen! Und das mit dem Gewicht: Ja, da war wirklich der Wunsch der Vater des Gedanken ;) Stell Dir vor 278 g bei der Leistung :D :D :D - Schade :(

@Gerhard: Ich habe kurz Kontakt mit Rainer Startberger gehabt und Ihn gefragt ob er denn schon Infos (Preise etc.) zum AXI 4126/18 hätte. Seine Antwort: "...nein, denn so viel ich weiss ist es noch nicht sicher ob er so in Serie
geht!..." - mal völlig unkommentiert einfach nur zur Info.

@Peter: Das Gewicht (und Leistung) ist für mich - und ich denke für viele Modellflieger im Alltagsbetrieb - im Anwendungsfall E-Schlepp entscheidend! 2% hin oder her beim Eta interessiern mich beim Fliegen nicht, da der Wirkungsgradverlust meines persönlichen Flugstils im E-Schlepp eh irgendwo gegen die Gürtellinie konvergiert ;) Ausserdem Peter: Wie soll ich denn den Motor nach Eta auswählen in der Praxis ? Da tu ich mich echt schwer! Also schau ich halt ob der Motor in meinem Anwendungsfall (20 Zellen / ca. 700W Wellenleistung) ein schön niedriges Gewicht hat, noch oben noch ein paar Reserven (so vielleicht +20-25%) und eine einigermaßen passende Luftschraube mit einer vernünftigen - nicht quirlartigen, nicht schneckenartigen Drehzahl dreht und - wahrscheinlich ein Graus in Deinen Augen - setze zum rumrechnen einfach einen Wirkungsgrad vo 0,8 an. Dann benutze ich noch das tolle Excel Ding von gegie - Fertig! Wenn ich dann noch Wirkungsgraddaten so wie jetzt von gegie, LRetzbach und Dir bekommen kann umso besser! Und so wie das aussieht ist der AXI (auch der Torcman)echt ein toller Motor für meinen Telemaster als Schleppi bei 20 Zellen :)

Was mir noch nicht so gefällt ist die doch recht hohe Drehzahl der LS Es dürften ruhig nur so um die 5000 1/min sein aber dafür halt eine größere Latte ... naja ...

Und wenn der Motor dann nicht hält was er an Leistung verspricht, - weil vielleicht die Daten nicht stimmen - ja dann war es halt das letzte mal, dass ich mir einen AXI gakuft habe. Welche Wahl habe ich sonst ?

@LRetzbach: Soll der Motor Deiner Info nach wirklich erst Februar (2004) kommen ?

Vielen Dank nochmal an all + Grüße

TurboSchroegi

[ 23. Mai 2003, 09:54: Beitrag editiert von: TurboSchroegi ]

Peter Rother
23.05.2003, 10:39
Original erstellt von gegie:

Du bist doch EXEL mächtig, hast mal nachgerechnet - OHNE RUNDUNG von Eta:
88% -> 87,89% (20A) und 87%-> 86,89%(25A
Ich sehe Du verwechselst Ursache und Wirkung, wie meistens.

Ich sagte nichts ueber die Rundung aus, ist aber allgemein Schade, dass wenn man Spannung und Strom multiplieziert nicht die Leistung bekommt die in der Tabelle 5-stellig! aufgelistet ist, obwohl die Messgroessen, auf die es eigentlich ankommt, mit 2 Zehnerpotenzen ungenauer sind.

Ich betrachte nur das Endergebniss, dass aus den gemessenen U,I,m falsches Ergebniss ergeben, eben 0.88 anstatt 0.86, was man eindeutig in dem Verlauf der Kurve einsieht. Einer der Werte U I m ist soweit falsch, dass 0.86 zu 0.86 macht.

Dass der Excel runden kann, das, hoffe ich mindestens, wissen die meisten.

@ Ludwig

wenn Du Dich gut errinerst, hatte ich Deine Kuechenwaage niemals Kartoffelwaage genannt. Das wars Du, noch in rco und dann haben andere mir gegenueber "sehr freundliche Leute" es immer wieder mit klarem Ziel wiederholt.

Somit ist die Steigerung, von der Du sprichst, nicht vorhanden.

Eine Kuechenwaage, mindestens die meisten, kann man nicht elektronisch in den PC ablesen, somit ist die GLECIHZEITIGKEIT der Drehmomentmessung und der anderen Messungen nicht gegeben, was zu erheblichen Fehlern fuehrt.

Erst eine gleichzeitige, automatische Messung mit Datentransfer zum PC/WS, mit moeglich viellen Messungen pro Sekunde, die dann gemittelt werden, bringt die Sicherheit.

----------

In Deinen Daten sind so grosse Abweichungen/Ausrutscher, dass ich mich fragen muss, wie weit Du die Eta-Kurve per Hand nachgebesserst hast? Damit sie gut aussieht.. Das Vertrauen in solche Eta-Werte ist dann, tut mir
leid, nicht vorhanden.

http://www.torcman.de/rco/AXI312618-ni.gif

Jeder weiss, dass das die Drehzahl als Funktion des Stroms eine glatte Funktion ist.

Die Drehzahl geht mit der 3-ten Potenz in die Ausgangsleistung und somit in das Eta rein.

Weicht also ploetzlich die Drehzahl von einem Wert der auf der Funktionslinie liegen muss betraechtlich ab, dann muss man das sofort deutlich in der Eta-Kurve sehen.

Es seidem man veraendert andere Daten, damit die Eta-Kurve gut aussieht.

http://www.torcman.de/rco/AXI312618-tab.gif

Ich habe nichts gegen Kuechenwaage oder Messungen, die man per Ablesefehler verfaelschen kann, aber dass diese Messungen als Mass alle Dinge sind....

[ 23. Mai 2003, 10:54: Beitrag editiert von: Peter Rother ]

Peter Rother
23.05.2003, 10:51
Ops, Deinen Posting TurboSchroegi gab's nicht als ich anfing mein Posting zu schreiben.


Original erstellt von TurboSchroegi:
Hi Folks !

@Peter: Das Gewicht (und Leistung) ist für mich - und ich denke für viele Modellflieger im Alltagsbetrieb - im Anwendungsfall E-Schlepp entscheidend! 2% hin oder her beim Eta interessiern mich beim Fliegen nicht, da der Wirkungsgradverlust meines persönlichen Flugstils im E-Schlepp eh irgendwo gegen die Gürtellinie konvergiert ;) Ausserdem Peter: Wie soll ich denn den Motor nach Eta auswählen in der Praxis ? Da tu ich mich echt schwer!
TurboSchroegiich denke in der normallen taeglichen Praxis ist es unerheblich ob Du 2% mehr oder weniger Eta hast.

Das Gewicht ist sicherlich von grosser Bedeutung, wenn es um betraechtlichen Wert sich handelt. Wenn es im Bereich von 5 gram bei Deinem Schleppgespann von sagen wir 10.000 g eine Bedeutung hat :)

Ich denke andere Aspekte waeren fuer mich wichtiger, wie Austauschbarkeit der Welle, solide/starke Ausfuehrung der Teile und nicht zuletzt Service und Kundenbetreung.

Motormike
23.05.2003, 11:13
@Peter

kurz und schmerzlos:

Der Axi ist besser von den elektrischen Daten, ich habe beide hier gegenvermessen. Die mechanischen muss jeder fuer sich entscheiden und da ist der Axi auch sehr sauber und stabil verarbeitet. Ich hab nur net aufgepasst, ob man bei diesem Typ die Welle tauschen kann.
Im Gegensatz zu den 2814er (oder so aehnlich) Serie an denen ich gerade mal so 74% messe ist der 4126/18 sehr gut.

[ 23. Mai 2003, 11:38: Beitrag editiert von: Motormike ]

Michael Schöttner
23.05.2003, 11:20
... und das mit Litze und verteiler Wicklung!

Gruß,
Michael

TurboSchroegi
23.05.2003, 12:00
Hi Folks !

Ich habe folgende Mail eben von Modelmotors erhalten:
Zitat:

"Hello,

AXI 4126/18 will never be available.
We decided to make 4130/18 except of 4126/18.
4130/18 will be made using new technology so weight and size will be
similar but more power.
Serial production will start after one month.

Best regards,

Ales Pelikan"

Grüße TurboSchroegi

P.S. Ich sehe ob ich Daten bekommen kann.

Gerd Giese
23.05.2003, 13:12
Das Schöne ist, jeder kann sich jetzt selbst sein Urteil bilden! :D

Lassen wir uns mal "die neuen Technologien" abwarten, wenn demnächst losgeht ... :p

TurboSchroegi
26.06.2003, 16:56
Hi Folks !

Die Daten der AXI 4130 sind da ! (http://www.modelmotors.cz/index.php?id=en&nc=produkty_select&id_odkazy=m_ac)

Schaut für mein dafürhalten garnicht schlecht aus, vor allem wenn man einen potentiellen Preis bedenkt ;)

Grüße TurboSchroegi

[ 26. Juni 2003, 16:58: Beitrag editiert von: TurboSchroegi ]

Klausdb
12.11.2003, 18:28
Hallo,

hat den 4130 mal irgendjemand vermessen?

Mich würde interessieren ob der 4130 ebenso gute Werte wie der 4126 liefert oder ob die Vorserienmodelle (4126) besonders gut für die Tester (Ludwig, Motormike) gebaut wurden.

Gruss
Klaus

Klausdb
17.11.2003, 12:42
Hallo,

hat keiner einen Axi 4130???

Gruss
Klaus

Klausdb
12.05.2004, 16:03
Ich Will ja nicht nerven :D

Aber hat in der Zwischenzeit vielleicht irgendeiner irgendwelche Messdaten oder Praxiswerte?

Gruß
Klaus

MaBa
13.05.2004, 17:43
Hallo Klaus,

kannst dir das ja mal anschauen!
Messungen Retzbach (http://motor.hepf.at/axi/detail/?motor=LR4130)

Gruß Mathias

[ 13. Mai 2004, 17:43: Beitrag editiert von: MaBa ]

Andreas Maier
13.05.2004, 23:15
mal ne frage:da diese motoren auslegung für
schlepper, nun schon knapp 1,5 jahre andauert.
haben nicht alle anbieter/entwickler dazugelernt
und verbessert?-vom accu,über den regler und
motor bis zur LS.
ich könnte mir gut vorstellen daß motor
A mit regler x super läuft
motor B mit mit regler z ein idele besser,...
DOCH SCHLEPPEN KÖNNEN HEUTZUTAGE fast ALLE.

mfg.:andreas

VolkerZ
22.05.2004, 12:59
Hallo,

ich fliege einen 4130/16. Der Motor dreht eine Maro Holzluftschraube 19X8" mit 5500 U/min durch bei 50 A und das mit 16 Zellen GP 3300. Da bei meinen Fun Flyer nicht immer Vollstrom nötig ist, ist der Motor bis jetzt nie wärmer als Handwarm gewesen.

MfG VolkerZ