PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kleine, leichte, vielseitige BL-Kombination



Christoph Schmitz
30.01.2003, 13:28
Hallo zusammen,

ich möchte mich kurz vorstellen, meine Name ist Christoph Schmitz, ich komme aus Münster und fliege seit ca. 3 Jahren Heli. Nun bin ich auch in die Flächenfliegerei eingestiegen und habe mich hier im Forum angemeldet. (Heli-Piloten scheinen hier nicht so vertreten zu sein). Ich freue mich auf interessante Diskussionen mit Euch. Hier schonmal mein erstes Thema. Ich bin auf der Suche nach einer kleinen, leichten, vielseitigen BL-Kombination (Gewicht um 100g). Ich hätte nie gedacht, daß es eine so große Auswahl an Möglichkeiten gibt. Diverse Foren habe ich schon rauf und runter durchforstet und habe den Entschluß gefasst doch noch den 112'ten Thread zu diesem Thema zu öffnen.
Hier die Anforderung:
- Nuris bis ca. 900g 1400mm Spannweite -> zügiges Steigen möglich
- Kleine Funflyer wie Schweden SU, LC-3D, etc. bis 900g -> hovern, etc.
- Kleine Hotliner bis 1000g
- teilweise Verwendung von leichten Zellen (N-3US, 500 AR, Hecell 1100)
Hier mal die Antriebe LRK u. 2-Poler mit Getriebe
- AXI 2808
- Torcman 280/10, 280/15
- Strecker 228/10, 228/15, 228/20
- Causemann 280/12
- Pletti Freestyle 20/24
- Hacker B20 15L /18L m. 4:1
- Mini AC Exterme m. 6:1
- Viper 390 Brushless 4:1
- Lehner 1020 m. 5:1 Reisenauer (wohl der teuerste Antrieb)
Die Liste kann natürlich erweitert werden. Den Mini LRK habe ich nicht weiter betrachtet, weil er wohl für genannte Anwendung etwas zu schwach ist. Bei den Reglern wären dann die bekannten TMM 18e+3ph, TMM 25e-3ph, TMM 40-3ph, Jeti-Regler von 18-40A und Schulze Future 11.20e und 11.30e. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? (Motor/Regler-Kombinationen, Einsatzgebiete, Montagemöglichkeiten, Wartung, Windungszahl, etc.) Da das Einsatzgebiet ein weites Spektrum abdeckt sind die Erfahrungen auch für sehr viele Forumsleser interessant.

Gruß
Christoph

Christoph Eicker
30.01.2003, 15:53
Hallo Namensvetter,

ich habe die von Dir beschriebene Lehner/Reisenauer Kombination im Einsatz und bin total begeistert:

Hier mal kurz die Daten:

Model: FVK Trendy, Spannw.: 1,74, Gewicht ca. 800G
Motor: Lehner 1020/20 D
Getriebe: Reisenauer Micro Edition light 5:1
Latte: Graupner Cam Folding 13*7
Regler: Schulze Future 11 20e
Zellen: 8* Sanyo 500 AR
Strom: 13,8 A

Der Antrieb ist sein Geld echt Wert! Der Flieger steigt absolut lautlos mit ca. 60° und ist mir nach 20-30 Sekunden absolut hoch genug! Die Kombination hat so wenig verluste, dass man die Luftschraube nur kurz anstoßen muss damit sie deutlich nachdreht ,so gering ist die Reibung in dem Getriebe. (mit angeflanschtem Motor!!!) Nun ja, mit den 20 Windungen ist die Stromaufnahme eher Moderat, aber das wollte ich auch so, damit ich eine große Luftschraube verwenden konnte. Mit weniger Windungen sicher ein super Antrieb für kleinere Hotliner und Nuris! Noch ein Tip: Wenn Du tatsächlich so einen Antrieb bestellst, lass Dich nicht auf Diskusionen mit dem Reisenauer bezüglich des Reglers ein: Der will grundsätzlich die Jetis verkaufen. Die einfachen ohne Verstellmöglichkeiten taugen aber für Getriebeantriebe nicht, die Bremse ist viel zu hart. Bei jedem Bremsen gibt es einen richtig hartes Geräusch, weil das Getriebe so hart abgebremst wird, das kann auf dauer nicht gut gehen, auch wenn Dir der Reisenauer erzählen will, dass das alles kein Problem sei!! Nimm direkt den Schulze 11.20e den kann man optimal einstellen und der bremst auch weich!!

Nun hab ich aber genug Mist verzapft.... ;)

Grüße aus Bergisch Gladbach

Christoph

Leelander
31.01.2003, 09:21
Ich bin mit der Kombination Mega ACn 16/15/X und Cosmotec super zufrieden. Dabei habe ich Steller von Jeti und von MGM verwendet. Inzwischen habe ich 3 MGM Regler (18A,60A und 80A). Mit denen bin ich total zufrieden. Die Bremse ist nicht zu hart, aber genügend, bei den grossen kann man die Bremse und das Timing separat einstellen. Am besten gefällt mir bei denen das BEC, sehr stark (bei den grossen 4A) und der Motor wird sanft runtergeregelt, wenn es knapp wird. Der Jeti stellt urplötzlich ab, meistens in einem Moment, wo man denkt, es hat noch genug Saft für ein paar Platzrunden. Kürztlich habe ich meinen 60A Opto MGM verpolt und zwar auf der Akku-Seite (hab wohl im Dunkeln gelötet). Ist nichts passiert, obwohl wahrscheinlich die meisten sofort abrauchen würden.
Ausserdem verwende ich den Freestyle20, damit bin ich auch zufrieden, finde aber, dass das Drehmoment noch grösser sein dürfte. Bei LS über 9 Zoll ist es bei 8 Zellen nicht mehr optimal. zur Rate ziehen würde ich auch die HB-Motoren, ich habe den HB20-13 und werde ihn dieses Wochenende das erste Mal einsetzten. Sieh Dir mal den HB 10-15 an. Dabei hat man den Vorteil, dass man die Motoren einfach zwischen 2 spez. Drehzahlen umstallen kann (durch Lötbrücken), wie bei Lehner. Das ist m.E. ein Preisaufschlag wert (2Motoren in einem).

Gruss, Olivier

Aschi
31.01.2003, 14:35
Hallo Christoph

Ich nehm dich mal beim Wort , klein, leicht und vielseitg, da gibt es wirklich nur die LMT Kombination. Der Preis relativiert sich wenn du folgendes betrachtest.
1. Motor und Getriebe sind 2 Einheiten die durch einen Flansch zusammengefügt werden. Der Motor kann also auch ohne Getriebe verwendet werden. Das geht bei Hacker nicht da das vordere Lagerschild das Gewinde für das Getriebe trägt.- Motor hat 3,17 er Welle-.
2.Das Edition Ligt wiegt zwar nur 26 g kann aber nicht mit dem Maxon (Edel-Spielzeug) verglichen werden. Abtriebsachse ist aus 6 mm Titan. Ferner gibt es für die Reisenauer Getriebe alle Teile einzeln, es soll ja schon Jungs gegeben haben die haben einen Pusher mit Bl und Maxon Gerar auf ihre Foxbat und TJ gebaut und dann beim Tutch and Go hat es ihnen die Getriebe aufgeschraubt und dann waren die Planeten weg. :) :) :) Eigentlich ist das Micro Gear „oversiseed“ für den 10 er , es ist bis 300 Watt zugelassen aber bei meinem hab ich auch schon mehr als 800 Watt übertragen, das Getriebe ist wirklich eine Anschaffung fürs Leben kann also auch problemlos mit grösseren Motoren betrieben werden . (Achtung bei 1:5 max 3,17 Motorwelle !!)
3.Das gejammer mit der harten Bremse beim Jeti kann ich schon nicht mehr hören, der Reisenauer hat recht, mir ist auch an den ersten Jetis mit der superharten Bremse noch nichts am Getriebe oder Motor kaputt gegangen.!!Und dies schon seit über 4 Jahren !!

Ich selber habe einen LMT 10/20/20 mit Micro-Edition ligth 1:5 in einem Kleinen Hotliner, dem Freddy/MiniDragon. Flugewicht mit 10 1700 TSAUP knapp 1200 gr . LS 13*7 bei guten 20 A
Hiermit kann mann so 12-14 Steigflüge bis an die grenze der Sichtweite machen. Meist kann ich den Akku gar nicht richtig leerfliegen. Regler ist bei mir ein alter Kontronik 3SL 25 mit voll bestückter Endstufe , im FAI Modus wegen der giftigeren Bremse.

Bei aller begeisterung für div. LRKs (ich habe selber einige) Wie soll ein LRK in so kleine Rümpfe eingebaut werden ?? Kommt mir blos nicht mit so komischen Verlängerungen.
Ferner geht so ein 10/20 auch hervorragend in div Mini Monos oder für andere anwendungen ist also echt vielseitig.

Alo teuer ist relativ,
Grüsse
Thomas

tebi
07.02.2003, 12:46
Hallo Christoph,

mir ist aufgefallen, dass du von Modellen bis 900g sprichst. In dieser Gewichtsklasse sind z.B. Hacker B20 und Freestyle absolut an Ihrer Leistungsgrenze und fast überfordert!

Ich habe z.B. den Hacker in einer Simprop Suchoi (740g), die geht mit 8 TS1700AUP nicht ohne weiteres Senkrecht. Deine aufgeführten Motoren und Zellen sind eher für Modelle zwischen 500g und 700g. Hovern, Torquen ist bei 900g nix mehr für diese Motoren. Da mußt du schon eher eine Klasse höher gehen, sprich 120g - 150g Motoren. Die beste Vielfalt bietet da die Lehner/Reisenauer Kombination, ist nur leider, leider enorm teuer.

Wenn du großen Wert auf hohe Variabilität legst, dann lohnt es sich, soviel Geld auszugeben. Wenn du eher auf den Preis schaust, kommt ein LRK am ehesten in Betracht.

Schöne Grüße aus Havixbeck (bei Münster),

Uli

[ 07. Februar 2003, 12:47: Beitrag editiert von: tebi ]

Dennis Schulte Renger
07.02.2003, 12:52
Moin!!

Zudem frage ich mich was an einem LC3D oder ähnlichem 900gr wiegt ;)

Grüße ganz aus Tebi`s Nähe :D

Christoph Schmitz
07.02.2003, 16:51
Hallo,

ist ein bischen "doof" geschrieben. Die genannten Funflyer liegen ja so um 600g (bzw. darunter). Sehr flexibel scheint mir auch die LMT Kombination 1020 mit Getriebe zu sein. Leider eben auch sehr teuer.

Gruß
Christoph

Aschi
08.02.2003, 13:14
Hallo Christoph,
Und was haben wir nun aus allen Aussagen gelernt, dass die Jungs wegen dem Risiko einer verbogenen Getriebewelle ,beim Hallenfliegen ihre Hacker wieder ausbauen. Was ist nun wirklich billiger, 2 Kpl einheiten sozusagen In/Outdoor wegen 51,40 DM(Listenpreis eines einzelnen Maxon GP13 aus der 2000er Preisliste) oder gleich lieber vernüftig. ;) ;)
Grüsse
Thomas

guenter
09.02.2003, 12:22
- Nuris bis ca. 900g 1400mm Spannweite -> zügiges Steigen möglich
- Kleine Funflyer wie Schweden SU, LC-3D, etc. bis 900g -> hovern, etc.
- Kleine Hotliner bis 1000g
- teilweise Verwendung von leichten Zellen (N-3US, 500 AR, Hecell 1100)
Der getriebelose B20 Hacker hat eine Welle mit 2,3 mm Durchmesser und ist also komaptibel zu allen gängigen Speed 400 Getrieben!
Für eine vielseitige Lösung (mal direkt, mal mit Getriebe) in der 15 Ampere-Klasse also sicher eine gute Lösung.

:cool: Günter Mein Nuri (http://www.pixum.de/members/guenter53/0ee63bdc2a7710f68e31933d957de401_2.jpg)

[ 09. Februar 2003, 00:36: Beitrag editiert von: guenter ]