PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : E-Heli für Einsteiger



cornutus
28.04.2009, 12:08
Hallo ,
ich möchte mir einen E-Heli kaufen ,( vieleicht auch gebraucht )
da ich nicht wirklich Ahnung habe benötige ich eure Hilfe . geplant ist ein Heli den ich drausen fliegen kann und die Kosten sollten sich auch im Rahmen halten. Bei Flächenmodellen fliege ich Kunstflug von F3a bis F3aX.
Heli habe ich noch nie geflogen, ich möchte einen Heli haben der Stabil fliegt und die größe hat wie der T-Rex 450 oder ein Robbe spirit .Für jeden Tipp bin ich dankbar . Gruß Andreas:)

Nussy-Jet
28.04.2009, 13:32
Hallo Andreas.
Bei mir waren fast die Identischen Vorzeichen wie bei Dir. Nur ich hab vor Jahren schon mal etwas mit Heli versucht. Jetzt habe ich mir einen T-Rex-450 aus der Bucht geschossen. Der Heli geht perfekt, mit dem damaligen Eco8 nicht zu vergleichen. Und Gestern habe ich schon die ersten Rundflüge gemacht. Die 450er gibt es teilweise schon um die 300.- Euro flugfertig.

Wolfgang

cornutus
28.04.2009, 13:39
Hallo Wolfgang ,
danke für deine info 300€ für einen flugfertigen T-Rex 450 das wäre doch was gruß Andreas

Nussy-Jet
28.04.2009, 15:11
300.- sind sicher machbar. Musst nur ein wenig schauen und im richtigen Moment zuschlagen. Ich habe meinen um 300.- bekommen.

Wolfgang

klm45739
28.04.2009, 16:38
Hallo Andreas,

oder schau Dir mal den LMH als Einsteiger-Heli an.
Google mal, was im www darüber geschrieben wird und wenn Du Interesse bekommst, melde Dich einfach ;)

Gruß
Klaus

gerhold
28.04.2009, 18:50
Hallo,

wenn du F3A fliegst, kannst du auch mit dem Seitenruder steuern. Also sollte dir der Heli nur wenig Schwierigkeiten bereiten. Ich rate dir daher, kaufe gleich einen größeren Heli, der fliegt präziser und stabiler. Der T-Rex 600 ist sehr verbreitet und günstig zu haben, insbesomndere die Ersatzteile. Habe selber welche, zwei Stück. Für den Anfang einfach ideal.

Gruß

evil dead
28.04.2009, 19:45
Hi,

kann dir den T-Rex 500 empfehlen.

Sehr stabil
Einfach aufzubauen
sehr wartungsarm
günstig mit den Akkus ( 2x3s 2200-2500 20C langt erstmal locker aus )

Den T-Rex 500 ESP bekommst du in England mit TS Servos ( Align DS510 ) für ca. 400,- Euro.

Dann noch evtl. die Align GP750 Gyro Combo mit DS520 Servo für um die 160,- Euro in England mitbestellt und schon hast du einen Top Heli am Start der so gut wie keine Wünsche offen lässt.

Gruß, Ralf

Chris.
29.04.2009, 01:06
Hallo,

Würde dir auch nen T-rex 600E empfehlen.Überhaupt sind die ganzen Rexe Klasse :) Habe nen 600 nitro aufgebaut,fliege den und ein 600 Elektro ist gerade in der Mache.Kann dir versichern die Baureihe ist ein Meilenstein an Passgenauigkeit,geringem Gewicht,Leistung und absolut preiswert.Wenns für nen 600er reicht nimm ihn....er ist die perfekte Größe für den Anfang.Ansonsten den 500er..




Grüße Chris

cornutus
29.04.2009, 09:49
Hallo ,
danke für eure Antworten ,ich habe mir einen Titan mini gekauft für 200 €( bin begeistert)
sollte mir das Hubi fliegen Spass machen ,so werde ich mich vergrößern .Danke noch mal
gruß Andreas

smh
15.05.2009, 18:29
Hallo;

macht das Sinn als Umsteiger (also mit reichlich Flächenerfahrung) mit einem T Rex600, wie sind eure MOTORLAUFZEITEN ; der 600er interessiert mich schon lange!

Grüße
Stef

Wendy Both
18.05.2009, 16:04
Hallo;

macht das Sinn als Umsteiger (also mit reichlich Flächenerfahrung) mit einem T Rex600, wie sind eure MOTORLAUFZEITEN ; der 600er interessiert mich schon lange!

Grüße
Stef

Hi Stef :D

Der Trex 600 GF/CF ist klasse. Der T-Rex 600 ESP hat sogar einen guten Motor und wirklich edle Rotorblätter dabei. Allerdings von dem Baukasten Regler würde ich persönlich Abstand halten ;)

Nur als Anfängerheli :confused: Der T-Rex 600 ist eine 3D Kampfmaschine. Gegenüber einem 450er doch eher gutmütig, kann ein kleiner verreißer schnell den Heli kosten und heftige Schäden verursachen.

Hast Du mal einen Blick auf den Funcopter von Multiplex geworfen? Der ist nicht teuer ..und wenn es mit dem klappt, klappt es auch mit einem großen Heli :)

Liebe Grüße

Wendy

GitteMaus
07.06.2009, 09:58
Hallo ich bin auch noch auf der suche nach einen Heli den ich auch in der Wohnung fliegen kann.Er soll so wie diese billig Dinger auch schon mal einen Schlag vertragen können, aber eben nicht nur hoch runter und gieren können.Kennt ihr so ein Modell was auch noch erschwinglich ist

Thomas463
23.07.2009, 19:21
ja, hab mal bei meinem Modellbauer des vertrauens einen mini-heli gesehen, der wie ein normaler elektroheli steuerbar ist und nur etwa 20cm lang ist

lg

Stefan Siemens
24.07.2009, 15:35
Hallo allerseits,
mit der Frage dieses Beitrags bin ich an einen bekannten Händler herangetreten, der für seine gute Beratung gelobt wird.
Eckdaten: 38 Jahre Modellflug, Koaxheli verschlissen, einige Stunden am Sim.

Die Empfehlung lautete: ein T Rex 450 ist zu klein und fliegt nicht ruhig genug, ein T Rex 600 sei besser, alternativ Logo 10 oder Logo 500
Was ist an dieser Auskunft dran?
Oben wird schon geantwortet, der 600er sei zwar eien 3D Kampfmaschine aber gutmütiger. Volle Kunstflugtauglichkeit wird auch dem 450er attestiert. Ist das eine Frage des Setups? Die Erfahrung mit Starrflüglern zeigt, das größere Modelle einfacher zu fliegen sind. Im Fall des Falles geht natürlich auch mehr zu Bruch (Massenkräfte etc.).
Euer Stefan

Hägar
24.07.2009, 15:57
... Was ist an dieser Auskunft dran? Mein Sohn und ich haben seit Anfang des Jahres auf dem T-Rex450 gelernt. Vorher: Flächenflugerfahrung ja, Heli-Erfahrung nein. Nachher: Heli fliegen ist super!
Ob das Helifliegen-Lernen auf dem 450er optimal ist, weiß ich nicht. Aber eins ist mal sicher: Es geht!


... Oben wird schon geantwortet, der 600er sei zwar eien 3D Kampfmaschine aber gutmütiger. Volle Kunstflugtauglichkeit wird auch dem 450er attestiert. Ist das eine Frage des Setups? Ja, das ist innerhalb gewisser Grenzen eine Frage des Setups. Man kann einen solchen 3D-Heli durchaus entschärft einstellen. Die Ruhe (allerdings auch Unbeweglichkeit) eines Koax-Helis wird man allerdings wohl nicht erreichen.


Die Erfahrung mit Starrflüglern zeigt, das größere Modelle einfacher zu fliegen sind. Im Fall des Falles geht natürlich auch mehr zu Bruch (Massenkräfte etc.). In Sachen Starrflüglern kann ich Deine Erfahrung durchaus bestätigen. Ich vermute mal, dass es beim Heli nicht anders ist.

Als Anfänger sollte man sich sowieso nur bei absoluter Windstille nach draussen trauen. Unsere ersten Gehversuche haben wir sogar in der Turnhalle gemacht. Mit etwas Erfahrung kann man dann aber einen 450er durchaus auch bei Wind fliegen. Heute bin ich so weit, dass ich unseren Rex immer bei solchen Windverhältnissen fliegen kann, bei denen ich auch meine 3D-Flächenflieger aus dem Keller hole. Also allzuschlimm ist es mit der Windempfindlichkeit auch nicht.

Klar ist: Vor dem ersten realen Flug sollten einige Stunden am Simulator verbracht werden. Aber das hast Du ja schon. Wenn man dort das Schweben gelernt hat, kann man einen hochinteressanten Versuch unternehmen: Den virtuellen Wind samt Böigkeit hochschrauben. Der Trainingseffekt ist enorm. Spaßeshalber habe ich den virtuellen 450er mal im stürmischen Hangwind am roten Kliff von Sylt geflogen. Ist gar nicht so schwer, wie man glaubt. Und als mich in der Realität mal der auffrischende Wind erwischt hat, hat mir das dann auch keine Schweißperlen mehr auf die Stirn getrieben.

Das Bruchthema ist nicht zu unterschätzen. Ich vermute mal, dass eine völlig bruchfreie Lernkurve kaum erzielbar ist. Zumindest mir ist es nicht gelungen. Und ich vermute ebenso, dass Bruch bei einem größeren Heli eine unangehm teurere Angelegenheit (abgesehen von den sowieso höheren Einstandskosten) wird.

Unter Strich: Ich behaupte nicht, dass ein 450er T-Rex für den ambitionierten Einstieg optimal wäre. Aber erstens geht es damit, und zweitens hat man gleich von Anfang an ein Modell, das bei überschaubarem Budget mit dem eigenen Können nahezu grenzenlos mitwächst. Anders als Flächenmodelle geht ein Heli niemals so richtig kaputt und ist eigentlich immer reparierbar, weshalb der letztgenannte Aspekt nicht zu vernachlässigen ist.

Gruß,
Stefan.