PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vortex Champ Einstellwerte



gus916
07.05.2009, 21:52
Hallo,

ich hatte heute mit meinem Vortex Champ von Tangent den Erstflug in der 5m Variante.
Soweit so gut, Start kein Problem und die Landung ging auch gut.( habe ihm einen Motor verpasst mit 8s geht das schon sehr gut)

So jetzt mal meine Frage an die Vortex Gemeinde, wie habt ihr ihn eingestellt? Was mich besonders Interessiert sind die Ruderausschläge (Wölb und Quer) und der Schwerpunkt.
Ich habe Schwerpunk und EWD sowie Ruderausschläge nach Bauanleitung eingestellt habe aber den Eindruck das er ein wenig schwammig auf den Ruder ist. Er hat auch ein wenig geschoben aber das ist das kleinste Problem. Mein Vortex wiegt flugfertig 7262g.

Ich würde mich über Antworten von euch Vortex Piloten freuen.

Grüße
Guido

Roter Baron
07.05.2009, 23:00
Hallo Guide

Gratuliere zum Erstflug!

Ich fliege den Vortex Champ in der 4.3m Variante. Habe die Ruderausschläge genau so übernommen wie sie von Tangent angegeben werden. Der Schwerpunkt liegt mittlerweile jedoch 1 - 2 mm weiter hinten.

Die Ruderausschläge passen perfekt, Rollen gelingen wie am Schnürchen. Selbst ohne Wölbklappenbeimischung ist er sehr agil.

Die 5m Variante eines Kollegen ist um die Längsachse jedoch auch deutlich träger.

Gruss Stefan

Tangent Modelltechnik
07.05.2009, 23:17
Hallo Guide,

kannst Du ev. "schwammig" ein wenig besser beschreiben? Dann können wir besser versuchen Dir hier zu helfen.

steini1
07.05.2009, 23:32
Hallo Guido,

fliege den Vortex auch mit 5m und gleichem Gewicht (7.250 gramm). Wie mein Vorredner geschrieben, ist die 5m-Variante deutlcih träger. Wenn du willst schwammig.
Fliege die Einstelldaten wie Tangent sie vorgeschrieben hat. Schwerpunkt liegt rd. 2-3 mm weiter hinten.

gus916
08.05.2009, 07:55
Hallo,

und einen guten Morgen.

Erst einmal danke für eure Antworten und Tips.

Schwammig ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck, er ist halt sehr "träge" (danke Stefan das ist das richtig Wortwahl) auf den Querrudern. Es dauert schon eine Zeit bis sich etwas tut auf der Längsachse. Die 4,3m Variante fliege ich auch und da geht es um die Lägsachse sehr gut.

An das Tangent Team, fliegt ihr eure Vortex auch mit 2,4GHz? Wenn ja, sind die Antennen im Rumpf?

Grüße
Guido

Tangent Modelltechnik
08.05.2009, 18:23
Klar geht der Vortex mit 5 m träger als mit 4,3 m. Ich denk Du läßt die WK ja als Querruder mitlaufen - oder? Bei mir laufen die immer mit. Auch macht sich natürlich bei der Spannweite das negative Wendemoment stärker bemerkbar und man muß mit Seite deutlicher mitsteuern.

Ja - natürlich fliegen wir (außer mir da noch keine Zeit) alle mit IFS 3 2,4 GHz von Graupner. Auch liegen Erfahrungen mit Futaba vor. Ich habe gerade die Anfrage intern gestartet wie das Thema Empfang und Erfahrungen dazu läuft. Antwort kommt in Kürze.

Tangent Modelltechnik
08.05.2009, 19:16
...Also...wir haben gerade den Vortex intensiv mit 2,4 GHz IFS und Futaba getestet. Dabei stellte sich heraus, dass man den Empfänger bei beiden Systemen nach Möglichkeit weit vorne im Rumpf - weg von den Tragflächen die mit sehr viel Karbon versehen sind einbauen sollte. Das Servobrett sollte nicht mit Karbon belegt sein. Die Karbonhaube vs. einer Glashaube (Gibt es als Zubehör) hatte einen nur sehr geringen Effekt in Bezug auf die Reichweite.

Man sollte die Antennen bei z.B. Futaba NICHT aus dem Rumpf legen, da wir hier die Gefahr sehen, dass die empfindlichen Antennen bei Landungen etc. beschädigt werden könnten.

In Summe funktionieren aber beide Systeme problemlos im Vortex. Mit Vortex-Modellen die wir mit IFS bestückt haben, traten bei unseren Teampiloten in der Praxis KEINERLEI Probleme auf.

gus916
08.05.2009, 19:21
Hallo an alle und das Tangent Team,

ja die WK läuft bei mir mit. Ich werde morgen mal (wenn das Wetter es zuläst) die Differenzierung testen und dann mal sehen wie es mit dem Schwerpunkt ein wenig weiter hinten aussieht. Ich werde berichten wenn sich was neues ergibt.

Zu der 2,4 GHz Geschichte, ich fliege Fasst und habe die Antennen aus dem Rumpf geführt. Die sitzen jetzt in zwei kleinen GFK Antennen hinter der Fläche in einem 90° Winkel zueinander. Mir war das sicherer als sie im Rumpf zu lassen.

Wenn noch jemand weitere Vorschläge hat, immer raus damit.

Danke an alle.

Schönes Wochenende

Gruß
Guido

Arndt
11.05.2009, 09:12
Hallo Team Tangent!

Meine Frage hat zwar nur bedingt etwas mit den Einstellwerten zu tun, passt aber hoffentlich trotzdem ganz gut hierher... Kann man den Vortex Champ in der E-Version und 4,3m Spannweite zumindest in die Nähe der magischen 5kg Grenze bekommen? Moderater Antrieb natürlich vorausgesetzt...

Vielen Dank schon mal und schönen Gruß,

Arndt

steini1
11.05.2009, 13:07
Hallo Arndt,

fliege den Champ mit 4,3 Meter als E-Version. Motor Kontronik Fun 600 mit Getriebe und 6S 5000mAh-Akku. Gewicht liegt bei ca. 6.500 Gramm.
Ich sehe hier keine Chance auch nur annähernd an die 5 Kilo zu kommen.

Arndt
11.05.2009, 14:29
Hallo Jochen,

danke für die Info. Du hast wohl Recht, selbst wenn man einen 4s Antrieb nimmt und die Leistung über den Strom holt spart man keine 1,5kg ein.

Nun ja, war nur so eine Idee...

Danke noch mal und schönen Gruß,

Arndt

Tangent Modelltechnik
11.05.2009, 22:34
Hallo Jochen,

Arndt war da schneller als ich...Nur als Segler ist uns das schon mal gelungen. Aber als Motorsegler wohl nicht realistisch machbar. Das klappt nur mit der Alpina Carbon Thermik Edition wirklich sicher.

Jan
12.05.2009, 23:50
Macht ein Vortex mit einem Gewicht unter 5 kg. Sinn?? :confused:

Ein Vortex wiegt 6 bis 7 kg. Und dann zieht er durch und macht Spaß. Und ein Vortex hat 4,3 Meter Spannweite. Mit 5 Metern ist das ein F3Jler... :rolleyes:

(sorry, nur meine Meinung)

gus916
13.05.2009, 07:35
Hallo Vortex Piloten,

auch ich muss mich der Meinung von Jan und Jochen anschließen.

1. Unter 5kg den Vortex zu bauen geht nicht, schon gar nicht wenn ein Motor eingebaut wird.
2. Denke ich das er noch ein wenig mehr Gewicht vertragen könnte als 6800g, das wiegt meine 4.3m Version mit 8s 4000mA.
Aber das habe ich noch nicht getestet.

Leider konnte ich am letzten Wochenende keine neue Abstimmung testen da es hier nur geschüttet hat.
Wenn es was neues gibt werde ich mich nochmal melden.

Gruß
Guido

Arndt
13.05.2009, 08:10
Hallo Zusammen,

vielen Dank für Eure Rückmeldung bezüglich des Gewichts. Die Idee mit den 5kg war aus der Tatsache entstanden, dass beim "Champ" ja nun doch einiges an Gewicht eingespart wurde, ohne auf Festigkeit zu verzichten. Und ein Vortex wäre eben mal etwas anderes gewesen...

Danke noch mal und schönen Gruß,

Arndt

Jan
13.05.2009, 22:36
Ich habe mal ein paar Mal einen ziemlich aufballastierten Vortex mit meiner Bellanca - der Fliegerhimmel habe sie selig - geschleppt. Der Vortex war nach dem Ausklinken jedes Mal deutlich früher wieder auf dem Boden als meine Bella. Eine tolle Show eines Speed-Großseglers mit einem erstaunlichen Durchzug. Gesteuert vom Tangent-Chef Dieter Bär selbst. War ein toller Spaß.

Mein Tipp: Nimm einen Vortex. Baue ihn ohne Motor als Champ meinetwegen knapp unter 5 kg. Und dann kannst Du mit einer Hand den Easy-Clic (http://www.tangent-modelltechnik.com/de/modelltechnik/vortexchamp.php) einsetzen und aufballastieren. Oder einen Aufsteckmotor (http://www.fan-air.de/html/bauteile.html)draufsetzen. In beiden Fällen hast Du dann die Extra-Masse für ordentlichen Durchzug...

bioaktive
08.08.2009, 14:07
Hallo 5m Vortex Piloten
Habe auch einen Vortex Champ bestellt
In der Zwischenzeit möchte ich abklären welche Schachtiefen von der Plastik-Hutze bis zur Beplankung sich ergeben, so dass ich vielleich noch meine
vorhandenen Servo einsetzen kann.
mit fliegerli Gruess
Ernsti