PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spielflugzeuge im Kindergarten basteln?



Jenzig
08.05.2009, 20:30
Hallo,
nach einem Elternabend kam mir die Idee, mit den Kindern im Kindergarten mal so eine Art Flugmodellbau Bastelnachmittag zu veranstalten. Hinter dem Kindergarten wäre auch eine super Flugwiese. Zugegeben, etwas verwegen scheint es mir zu sein, denn die meisten können vielleich mal gerade mit der Schere schneiden. Aber Kleben macht Spass.

Das Problem:
- Es muss billig sein, jedes Kind (10-15 Stck) sollte ja basteln und fliegen
- 100% fliegen, denn die Kleinen sollen ja ein Erfolgserlebnis haben
- einigermassen schnell fertig zu stellen sein

Habt ihr eine Idee, was man da bauen kann? Hat soetwas jemand schon mal veranstaltet?
Es muss ja nicht ungedingt eine Flugzeug sein.
Für Ideen und Anregungen wäre ich euch dankbar.

Viele Gruesse,
Thomas

hastf1b
08.05.2009, 21:01
Hallo Thomas, schau mal ob du hier etwas findest. Gebe mal oben bei der Suche den Begriff - 5 aus einem Brett - ein.

Gruß Heinz

hänschen
08.05.2009, 21:01
Hallo Thomas,
ups, Heinz war wieder schneller, bei den CNC-Jungs gibts da auch einen Wurfgleiter, der lässt sich auch "von Hand" bauen.

Stefan Siemens
08.05.2009, 21:05
Hallo Thomas,
nach meiner Erfahrung sind die Kinder im Alter bis ca. 8 Jahre noch nicht weit genug für solche Aktionen. Wir starten in unserer Jugendgruppe und bei den Ferienspielen mit 10 Jahren. Also, einfach warten bis die Kurzen mindestens in der dritten Klasse sind.
Wir beginnen dann mit "5 aus einem Brett" , ungefähr Handtellergroßen Balsagleitern verschiedener Bauart. Bei Interesse an dem Plan bitte Adresse per PN.
Ich will Dich nicht abwürgen, die Idee ist gut nur die Zielgruppe ... .
Stefan

grazy-horse
08.05.2009, 21:06
Das geht aber flott...

Bei Google findest Du einiges unter "Steckflieger". Hab sowas auch mal in der Grundschule bei meinen Jungs gemacht kam super an !


Gruß Ralf

X-Wing
08.05.2009, 21:08
Ich hab auch schon in der Grundschule Flieger gebastelt. Arbeitszeit für ein Modellbauer 15 Minuten, wir waren lange genug beschäftigt. Sowas prägt aber!

Ich war aber auch schon in der 3. Klasse!

Hacki
08.05.2009, 21:57
Moin,

ich bring' da mal unseren Wurfgleiter Mücke in's Spiel. Dieses Teil können wir für unterschiedliche Altersstufen in verschiedenen Vorfertigungsgraden ausliefern. Vielleicht findest du ja bei den Küstenfliegern unter "Flying toys-Mücke" das Richtige.

Gruß Frank

fliegerassel
08.05.2009, 22:31
Hi Thomas,

aus meiner praktischen Erfahrung als Erzieher und Modellbauer heraus sag ich mal: Lass es lieber...
Wenn überhaupt, kannst du sowas nur mit GANZ kleiner Gruppe machen, dann muss das Modell sehr schnell und einfach zu bauen sein und du musst damit leben können, dass die Flieger eine Halbwertzeit von 2-5 Minuten haben.
Ich habe schon öfter solche Bastelaktionen bei verschiedenen Festen u.ä. gemacht. Und erfahrungsgemäß klappen solche Dinge wirklich nur mit größeren Kindern und dann auch eher mit max. 1-3 Kiddies. Da haben die anderen Schreiber weiter oben schon ganz Recht.
Und wenn du es gar nicht lassen möchtest, ich habe noch Anleitungen als Datei, kann ich dir senden.

Gruß Mirko

hänschen
08.05.2009, 22:41
EPP verlängert die Halbwertszeit ungemein, das kann ich von einigen Veranstaltungen mit viiiieeelen Felix sagen.
Ich weiss jetzt nur keinen Wurfgleiter, den man schnell daraus bauen kann.
Vielleicht konstruiert hier einer?
Platten gibts mit 2,4 mm Dicke bei Heitec

fliegerassel
08.05.2009, 22:58
Ich habe dafür immer 3 mm Selitron aus dem Baumarkt genommen. Einen Fleiter selbst zu zeichnen, ist echt kein Ding. Ich habe einfach einen Stiel aus Balsa als Rumpf genommen, schmale Fläche mit Ohren dran, Leitwerk, fertig. Sieht dann eben wie ein Zwecksegler aus, nur kleiner und leicht. Mit einem Modell zum Experimentieren bekommt man auch ganz schnell heraus, wie die besten Hebelverhältnisse sind, wie kang der Rumpf vorne sein muss, um nicht so viel Timmgewicht (Büroklammern) zu brauchen usw. EWD kann ruhig null sein, das geht super, also es fliegt. Nur den Schwerpunkt muss man sich halt erfliegen. Da so ein Gleiter aber sehr leicht ist, kann man das echt probieren, da geht nichts kaputt. Geklebt haben wir zum Schluss nur noch mit kleiner Heißklebepistole, weil es am schnellsten geht. Etwas schief bauen macht nichts, bemalen kann man auch, die Größe kann variieren.

Ich muss mal schauen, ob ich noch meine Handskizze finde. Die kann ich dann einscannen, wär kein Problem.

So ich habs, der Zettel war ein Glück nicht eingeheftet, er lag in einem Stapel Bauplänen auf meinem Tisch... Ich hoffe nur, man kann in der verkleinerten Datei etwas erkennen. Es ist wirklich nur eine Übersichtsskizze, der Rumpf war immer aus 5 mm Balsaleisten, Fläche und Leitwerke aus 3 mm Selitron. Die Ohren an den Flächen wurden beim Ankleben mit einer Streichholzschachtel unterlegt, mal so als Anhaltspunkt. Als Trimmgewicht eine mittlere Büroklammer in die Nase gedrückt und dann probieren. Mit richtigem Schwerpunkt gleitet sowas locker 10 Meter weit. Draußen von einer Erhöhung noch viel weiter, wenn es nicht gerade stürmt...

Gruß Mirko

Gast_8624
08.05.2009, 23:12
Hallo Thomas,
ich muß Stefan hier recht geben, die Zielgruppe ist für so was zu jung. Das wird kein Erfolgserlebnis sondern ergibt Frust, bei Dir und noch viel mehr bei den Kurzen.
So etwa ab 8-10 Jahren geht das damit es auch Spass macht.
Ich hab sowas mal als Begleitperson für die Klasse meiner Frau (Grundschullehrerin) im Landschulheim gemacht. Wurfgleiter in Balsa aus Bausatzpackungen. War eine 4. Klasse.

Selbst in diesem Alter war es nur für etwa 1/3 ein Erfolgserlebnis.
- grundsätzliches Desinteresse an handwerklichem
- handwerkliches "Ungeschick"...Grobmotoriker :eek:
- es muß alles ganz schnell gehen...Keine Geduld und Durchhaltevermögen
- zuhören/schauen und dann das auch umsetzen...bei manchen :cry:

Tipp für später: Gib denen auch im Alter von 10 Jahren bloß keinen Sekundenkleber in die Hand, das geht in die Hose. Ich hab nur mit Uhu- hart gearbeitet was dann wieder die Geduld strapaziert hat wegen der Trockenzeit.

Für die aber, welche dann auch nach Anleitung mit eigenem Lernen der Starttechnik und Austrimmen am leicht geneigten Hang Flüge bis zu 20sek erreicht haben...toll :)

Ruffneck
08.05.2009, 23:35
Hallo Thomas,

wenn wir eine Hochstarteinrichtung testen, bauen wir immer einen "Gleiter". Hier wird ein Holzstab abgelängt und per Gummi wird eine Styrofläche aufgesetzt. Ein Leitwerk machen wir immer im Verhältnis 1/3 der Tragfläche, kann aus epp geschnitten werden. Da müsstest Du allerdings die Flächen alle ausschneiden...:rolleyes:

Klingt vielleicht albern.. mach doch Papierflieger? Das geht schnell und wenn es kein allzu komplexer ist, sollte das auch für 4-5 Jährige zu bewerkstelligen sein. Ich habe damit meinen Nichten und Neffen in dem Alter immer einen heiden Spass bereitet. Und es kostet fasst nichts.. Und Du wirst ab einer Anzahl von 10 Kindern definitiv eine Hilfe brauchen. Sonst drehst Du durch:D

Viel Glück und Spass dabei:)

Gruß,
Norbert

Reinhart Thalheim
09.05.2009, 01:33
Genau den Gedanken hatte ich auch: Papierflieger.
Preiswerter und unaufwändiger geht es nimmer.
Habe mir für meine Enkel ein Buch gekauft, erstaunlich, was außer 08/15 noch alles möglich ist und trotzdem einfach bleibt.

Ansonsten Heißklebepistole und zusammenpappen.

Gruß Reinhart

Jenzig
09.05.2009, 09:24
Hallo,
vielen Dank für die schnellen und umfassenden Reaktionen und Tipps.
Damit hätte ich so nicht gerechnet.
Zweifel, hatte und habe ich ja schon, ob es sich bei den Kleinen lohnt. Da fehlt mir eben die Langzeiterfahrung. Vielleicht sollte ich, wenn überhaupt, mit wenigen, wahrscheinlich Jungs, anfangen. Ich werde mal die Kindergärtnerin fragen, wie sie die Gruppe einschätzt.
Ich fürchte fast, das "fliegerassel" recht hat ("...lass es lieber").
Heute werde ich mal eure Vorschläge nach dem Bauaufwand prüfen.
Ich dachte aber auch an andere "Flugdinge", wie z.B.Wasserrakete.
Also nochmal vielen Dank.
Gruss, Thomas

MalteS
09.05.2009, 09:33
Als Vater mit zwei Kindern 5 und 3 habe ich da auch schon mal drüber nachgedacht. Aus meiner Sicht gibt es zwei Optionen:

a) Mit Bauen im Vordergrund: Papierflieger aus dickerer Pappe ausschneiden. Ich habe mir da mal so ein Bastelheft besorgt gehabt und das bekommt mein grosser mit etwas Hilfe hin. Das funktioniert allerdings nur mit den älteren Kindern.
Hier muss man sich aber wohl auf Streit zwischen gross und klein einstellen

b) Mit Fliegen im Vordergrund: EPP Flieger holen (z.B. den kleinen von Multiplex) zusammenstecken und die Kinder fliegen lassen. Das geht für alle Kinder und die haben dann eine Menge Spass beim Fliegen.
Vorteil dabei: Die Modelle halten viiiiel länger.

EPP Flieger haben meine Kinder praktisch mit dem Moment wo sie laufen konnten bekommen. Die Teile haben die robusten Attaken meiner Kinder immer recht lange "überlebt"

MarkusN
10.05.2009, 08:22
Zum Bauen klar zu früh. Das entspricht nicht dem Entwicklungsstand der Kinder. Direkt erfahren Physik (im Sinne von: Wurftechnik üben. Bitte keine Einflugtheorie!) hingegen schon. Deshalb: Einen EPP oder Schaum-Schmeissgeier rumwerfen, ja.

Jenzig
10.05.2009, 10:14
@ Markus
da gebe ich dir völlig recht. Bauen wollte ich auch nicht in den Vordergrund stellen. Da ich das Fliegen in den Vordergrund stellen möchte, sollte das die Motivation herausfordern.
Meine bisherige Erfahrung mit 2 Mädels (2,5 und fast 5 Jahre) sagt mir, das es gelegentlich schon Streit um den 60cm EPP Felix gibt, weil der recht gut fliegt.
Selbst in "DGL-Starttechnik", welch Wunder, fängt "Felix" gut ab und gleitet anschliessend. Dieses Erfolgserlebnis möchte ich gern "transportieren". Vielleicht recht es ja aus, wenn die Kinder ihren Flieger bemalen, als Bauersatz.
Gruss, Thomas

StephanB
10.05.2009, 10:31
Hallo Thomas,
ich empfehle Dir diesen Thread: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=21769
Schau Dir mal den Link zu parmodels an. Diese Fliegerchen haben über einige Jahre die Kindergeburtstage meiner Söhne bereichert. Anfangs habe ich die Kleinen nur bemalen lassen, mit zunehmendem Alter dann auch mal was Kleben usw. Die Kinder fandens immer klasse.
Grüsse
Stephan

hastf1b
10.05.2009, 20:01
Hallo Thomas, hier ein ganz einfacher Papierhubschrauber. Gut geeignet ist Schreibmaschinenpapier (kann ja schon bedruckt sein) es geht aber auch mit Zeitungspapier oder bunt bedruckten Prospekten. Da hat man gleich eine Farbgebung. Ich lege immer mehrere Streifen übereinander und stelle die "Rohlinge" her, dann brauchen die Kleinen nur noch ein bischen zu knicken. Das Ding fliegt eigentlich immer auch wenn es weniger gut gebaut ist. Mit der V-Form der Flügel läßt sich ein schneller oder langsamer Sinkflug einstellen. Das schönste es kostet nix. Bild und Skizze hänge ich an.

Gruß Heinz


\______________l______________/
~~~~o~~~~

283241 283226

prxq
11.05.2009, 23:44
Als ich dieses Alter hatte war ein Baum eine Raumstation, und die Blätter Geldscheine. Ich war ein Raumfahrmillionär und mein Dreirad ein fliegendes Formel Eins auto. Mann! Das waren Zeiten! :)

Worauf ich hinauswill: Knetmasse, Lego, Papier und die einfachen ungefährlichen Kleber tun es auch. Depron sowieso weil es so toll zu verarbeiten ist. Der Rest kann (vorerst) genausogut "nur" im Kopf stattfinden. Ich glaube Du hast schon eine menge erreicht wenn Du die Kids dazu kriegst ihre Ideen annähernd umzusetzten und vom Fliegen zu traeumen. Wenn wir ehrlich sind ist bei den Großen nur die Näherung etwas besser; die Ideen immernoch unerreichbar.

Gruss,
Mario

klausk
12.05.2009, 15:51
Hallo Thomas!
Wir basteln jährlich im Wechsel auf Bürgerfest bzw. Kinderfest unsere Balsagleiter, ca 100 Stück mit 4 Leuten in 2 Stunden.
Die Dinger sind total einfach aus 3mm (Rumpf) bzw. 2mm (Flächen und Leitwerke) Balsa geschnitten (mittlerweile fräst sie jemand aus dem Verein), Rumpf, 2 Flächenhälften, HLW und SLW werden dem Kind ausgehändigt, das Kind kann die Teile dann mit Farbstiften nach Belieben anmalen und bringt das Teil dann zum zusammenkleben. Dafür haben wir uns ein paar Helings gebaut, wo die Teile reingesteckt werden, Sekundenkleber und Aktivator drauf - vorne an der Rumpfspitze für den Schwerpunkt und Balast eine 1-Cent-Münze mit auf den Rumpf geklebt und das Ding fliegt astrein und ist leicht zu reparieren.
Aus einem Balsabrett bringst etwa 20 Rümpfe oder 10 Tragflächen- und Leitwerkssätze raus, Kostenpunkt pro Flieger schätze ich mal 20 Cent...?
Wenn du Interesse an näheren Infos hast, schick mir eine PN und lass uns telefonieren, dann schick ich dir Bilder - der Kollege rückt sicher die Fräsdaten raus und auch die Helings sind mal gefräst worden und auch derjenige hat sicher noch die Daten hierfür.

Jenzig
12.05.2009, 19:41
Hallo,
erst mal vielen Dank für die vielen guten praktischen und pädagogischen Tips. Ich werde sie sicher alle brauchen!

@Klaus
zur Zeit bin ich noch am sammeln. Wenn du Skizzen hast, her damit!

Thomas.Waak@web.de

Vielen Dank,

Gruss, Thomas

Müllermilch
12.05.2009, 20:00
als ich im kindergarten war,
habe ich oft papierflieger gebaut
war darin immer der beste,
aaaaaaaber ich bin was flugzeugbau angeht talentiert ( ich bin 13 )
und andere hattenn damit arge probleme:(
ich denke das vieleicht ein oder zwei leute etwas wirklich gut fliegendes
bauen werden
aber der rest...

MBG-PizSol
13.05.2009, 12:01
Hallo Thomas

Bauen und fliegen funktioniert auch in diesem Alter. Aber Du musst etwas Vorarbeit leisten. Basierend auf den 5in1 haben wir sehr gute Erfahrungen mit folgenden Fliegern gemacht:
284130
Bei einen Flugtag haben rund 170 Kinder mitgemacht. Der Sieger war 6 Jahre alt. der jüngste Teilnehmer 4 Jahre alt.
Siehe auch http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=134152

Wenn Deine Kinder etwas älter sind mach die Gleiter 30% grösser, dann können Sie die Flieger auch noch selbst aus dem Depron schnitzen.

Oder dieser Gleiter- Apollon5 mit 60cm Spannweite:
284131

Viel Spass und berichte über Dein Projekt...