PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Balsa einfach lackieren ?



Michael Greven
31.05.2002, 13:27
Hallo zusammen,

ich möchte einen Balsa Rumpf ohne großen Aufwand mit einem leichten Finish versehen.

- Wie ist das Ergebnis, wenn man einfach den Rumpf zweimal mit Porenfüller streicht, schleift und anschließend mit einer Sprühdose lackt ?
- Wird eine Papierbespannung oder GFK Bespannung wesentlich robuster ? Wie hoch ist der Mehraufwand ? Mehrgewicht ?
- Oder doch lieber Bügelfolie ?

Gruß Michael

Kai Jansen
31.05.2002, 13:49
Hallo Michael!

Sicher, das geht so wie Du das beschreibst. Wenn alles schön verschliffen ist und alle Unebenheiten vorher beseitigt wurden sieht das auch gut aus. Hat sogar noch den Effekt das leicht die Holzstruktur durchscheint. (je nach Menge der Farbe).
Der Aufwand mit dem Bespannen ist natürlich schon eine Menge Mehrarbeit. Kostet mehr und wiegt mehr. Kommt auch irgendwie auf das Modell an.

Gruß Kai :)

marvin
31.05.2002, 14:23
Hallo Michael,

das ist eine meiner bevorzugten Vorgehensweisen :)

Wenn man mit etwas Holzmaserung leben kann ist das ok.

http://home.t-online.de/home/hawkerhurricane/farbe.jpg

3x Füller, 2x Spraydose

Bis denne

Dirk

[ 31. Mai 2002, 16:17: Beitrag editiert von: marvin ]

Florian K.
31.05.2002, 14:49
ich hab meinen balsarumpf auch nur mit porenfüller ein paar mal angestrichen + verschliffen und danach lackiert... geht problemlos.

.flo

Heinz-Werner Eickhoff
31.05.2002, 15:48
Hallo Marvin,
bitte das Bild mal auf 300 * XXX Pixel bringen.
Vielen Dank

Michael Greven
31.05.2002, 16:03
Hallo,

es geht um einen E-Impeller Modell (Bandit von Hepf/ Steinhardt). ´

Wenn die Holzmaserung ein bisschen durchschein stört mich nicht unbedingt. Es sollte halt eben leicht sein, etwas aushalten und nicht so viel arbeit sein.
Neigt die Lackierung ohne Papier/ GFK eher zu Risse ?

Gruß, Michael

Hartmut Siegmann
01.06.2002, 12:48
Neigt die Lackierung ohne Papier/ GFK eher zu Risse?Ja, absolut. Ich nutze diese Füller/Spray Kombination sehr gerne bei Prototypen, wenn ich keine Lust habe aufwendig zu laminieren. Allerdings sollte man hochbelastete Stellen bei Modellen, die länger leben sollen, unbedingt vorher mit GFK/Papier beschichten. Man kann zwar regelmäßig die Risse mit Sekundenkleber kitten, aber das ist sicher nicht ganz optimal.

Meist gibt es die Risse nur im Bereich der Krafteinleitung der Flossen z.B. oder auch des Rumpfes im bereich der Tragflügelaufnahme. Die Ruderklappen selbst sind klein genug und nicht hoch belastet, so daß man sie nicht verstärken muß. Nur mal um den Unterschied klarzumachen, wo es geht und wo besser verstärkt werden sollte. Wenn man nur lokal verstärkt, sollte man an den diagonalen Gewebeauslauf denken, sonst schafft man sich Sollbruchstellen aufgrund der Kerbwirkung.
Siggi

Christian Abeln
01.06.2002, 12:49
Lo Michael:

Bei der Bandit würd ich nen bischen mehr Aufwand treben... Alles was rauh ist kostet Geschwindigkeit, und das ist bei nem Jet nicht so doll ;)

Michael Greven
01.06.2002, 15:20
Hallo zusammen,

Danke für die Tips.

Hmm, da ich nicht so auf "Harzpaschen" stehe, werde ich das Ding dann doch besser bügeln.

Gruß, Michael

AJ
23.06.2002, 09:54
Hi!

Wie siehts denn aus, wenn man einen balsabeplankten Rumpf hat und den so finishen will, dass man aber auch garnichts mehr von der Maserung sieht (arschglatt :) ) ? Kommt man da um ne Glasbeschichtung herum ? Wie macht man es dass sowas trotzdem ne möglichst geringe Gewichtszunahme mit sich bringt ?

Bis denn,
Andreas

marvin
23.06.2002, 10:57
Hallo Andreas,

Du kannst auch Papier aufbringen (nachdem Du 1-2 mal Grundiert hast)und dann mit Porenfüller weitere 3 bis 5 mal streichen und schleifen. Dann wird es Arschglatt ;)

Ob das leichter wird als Glasgewebe weiß ich nicht, ich finde es aber von der Verarbeitung angenehmer.

LarS.baeter
26.06.2002, 23:02
Die Arbeit hab ich grad hintermir. Mit Porenfüller 2x, dazwischen natürlich schleifen, dann Papier aufkleben, wieder Porenfüller 3x, dazwischen schleifen, dann füllern, wieder schleifen und dann kannst endlich lackieren. Wird zwar wirklich nicht schwer, aber bei meinem 2m Modell hab ich dazu Wochen gebraucht und es gehasst. Jede Ecke, jeder Winkel, nichts darf vergessen werden. Und sooo Super ist die Oberfläche trotzdem nicht geworden. So unempfindlich ist die Oberfläche nämlich nicht und Blessuren lassen sich auch schlechter reparieren, dass Sie hinterher nicht mehr zu sehen sind.

Ich nehm in Zukunft lieber Gewebefolie (Polytex oder Oratex) und lackier das. Glänzende Folie lässt sich auch lackieren wenn Sie vorher mit 800er angeschliffen wird bis Sie stumpf ist. Oder was noch besser ist, und da lohnt sich wirklich die Mühe, eine GFK Beschichtung mit 49 gr. Gewebe.

Gruß LarS 8-)

Jörg Schneider
27.06.2002, 18:46
Hi

also die meisten Leute bei uns im Verein nehmen inzwischen einen Füller aus der Möbelbranche.
Das Zeug läßt sich sehr gut streichen oder rollen am besten natürlich spritzen. Der Füller ist klar, trocknet sehr schnell und läßt sich genial schleifen ;) . Das Material heißt DG 417 Mega PUR Grund und wird im Verhältnis 5:1 mit dem Härter DR 470 gehärtet. Hersteller ist die Fa. Lignal/Hesse. Weitere Infos gibt es im Internet oder kann man bei mir erfahren. :D
Gebinde erhält man ab 1 Liter( Füller) und
0,1 Liter (Härter)
Gruß Jörg